Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768.

Bild:
<< vorherige Seite

VII. Ab. Ersch. d. leb. Geh. Die Empfind.
mand die Lenden verbrannt hatte, wurden alle untern
Theile schwach [Spaltenumbruch] u**. Man sahe auch die Folgen von
einer verrenkten Schulter u+.

Da sich um das Mark Wasser ergossen hatte, ver-
loren ebenfalls die untern Theile ihre Bewegung v, wel-
ches besonders bei der Lendenwassersucht sehr gemein ist.
Jn dieser Krankheit x krümmten sich die Füsse des Kran-
ken, und bekamen eine so schiefe Richtung, daß sie sich
einander durchkreutzten y.

Jst das Uebel nur geringe, so höret die Bewegung
der Gliedmassen, entweder eben so wohl, oder doch nicht
völlig auf [Spaltenumbruch] z, ob sie gleich dadurch viel leidet, und es
pflegen auch wohl nur die Muskeln der einen Seite dar-
unter zu leiden a. Da im Rückenmarke ein Bleischrot
stack, so waren die Flügel gelähmt a*. Von einer
Drüse bei dem Anfange des Rückenmarkes verlor der
Arm seine Beweglichkeit b.

Es leiden auch hier die obern Theile keine Verän-
derung, und es bleibt auch das Gemüthe bei den Wun-
den oder den Drückungen aufs Rückenmark b* in seinem
vollkommenen Zustande.

§. 27.
Krampfhafte Verzuckungen nach der Verletzung
des Gehirns.

Da endlich nicht allein die Nerven insgesammt,
sondern auch das Rückenmark eine Fortsetzung des Ge-

hirns
u** Harder obs. 29.
u+ Schelhammer ars med. T. III.
p. CCXXXI.
v Bonnet obs. 4. 5. 6.
x Morb. Vratisl. hist. p. 285. 286.
Vylhorn twede vertoog. p. 235.
Schrader dec. 2. obs.
2.
y Vylhorn p. 250. 257. f. 12.
z Severin occ. absces. p. 350.
Henkel
2 Samml. p. 27.
a Aretaeus cons. et sig. diut. L.
I. c. 7. Amatus cent. II. c. 19. Lau-
rentius
p. 264. Riolanus p.
349
a* Eph. Nat. Cur. Dec. 2. ann.
4. obs.
34.
b Lancis subit. mort. L. I. c. XI.
b* Schellhammer angef. Ort.
H. Phisiol. 4. B. K k

VII. Ab. Erſch. d. leb. Geh. Die Empfind.
mand die Lenden verbrannt hatte, wurden alle untern
Theile ſchwach [Spaltenumbruch] u**. Man ſahe auch die Folgen von
einer verrenkten Schulter u†.

Da ſich um das Mark Waſſer ergoſſen hatte, ver-
loren ebenfalls die untern Theile ihre Bewegung v, wel-
ches beſonders bei der Lendenwaſſerſucht ſehr gemein iſt.
Jn dieſer Krankheit x kruͤmmten ſich die Fuͤſſe des Kran-
ken, und bekamen eine ſo ſchiefe Richtung, daß ſie ſich
einander durchkreutzten y.

Jſt das Uebel nur geringe, ſo hoͤret die Bewegung
der Gliedmaſſen, entweder eben ſo wohl, oder doch nicht
voͤllig auf [Spaltenumbruch] z, ob ſie gleich dadurch viel leidet, und es
pflegen auch wohl nur die Muskeln der einen Seite dar-
unter zu leiden a. Da im Ruͤckenmarke ein Bleiſchrot
ſtack, ſo waren die Fluͤgel gelaͤhmt a*. Von einer
Druͤſe bei dem Anfange des Ruͤckenmarkes verlor der
Arm ſeine Beweglichkeit b.

Es leiden auch hier die obern Theile keine Veraͤn-
derung, und es bleibt auch das Gemuͤthe bei den Wun-
den oder den Druͤckungen aufs Ruͤckenmark b* in ſeinem
vollkommenen Zuſtande.

§. 27.
Krampfhafte Verzuckungen nach der Verletzung
des Gehirns.

Da endlich nicht allein die Nerven insgeſammt,
ſondern auch das Ruͤckenmark eine Fortſetzung des Ge-

hirns
u** Harder obſ. 29.
u† Schelhammer ars med. T. III.
p. CCXXXI.
v Bonnet obſ. 4. 5. 6.
x Morb. Vratisl. hiſt. p. 285. 286.
Vylhorn twede vertoog. p. 235.
Schrader dec. 2. obſ.
2.
y Vylhorn p. 250. 257. f. 12.
z Severin occ. abſceſ. p. 350.
Henkel
2 Samml. p. 27.
a Aretaeus conſ. et ſig. diut. L.
I. c. 7. Amatus cent. II. c. 19. Lau-
rentius
p. 264. Riolanus p.
349
a* Eph. Nat. Cur. Dec. 2. ann.
4. obſ.
34.
b Lancis ſubit. mort. L. I. c. XI.
b* Schellhammer angef. Ort.
H. Phiſiol. 4. B. K k
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0549" n="513"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VII.</hi> Ab. Er&#x017F;ch. d. leb. Geh. Die Empfind.</hi></fw><lb/>
mand die Lenden verbrannt hatte, wurden alle untern<lb/>
Theile &#x017F;chwach <cb/>
<note place="foot" n="u**"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Harder</hi> ob&#x017F;.</hi> 29.</note>. Man &#x017F;ahe auch die Folgen von<lb/>
einer verrenkten Schulter <note place="foot" n="u&#x2020;"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Schelhammer</hi> ars med. T. III.<lb/>
p. CCXXXI.</hi></note>.</p><lb/>
            <p>Da &#x017F;ich um das Mark Wa&#x017F;&#x017F;er ergo&#x017F;&#x017F;en hatte, ver-<lb/>
loren ebenfalls die untern Theile ihre Bewegung <note place="foot" n="v"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Bonnet</hi> ob&#x017F;.</hi> 4. 5. 6.</note>, wel-<lb/>
ches be&#x017F;onders bei der Lendenwa&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ucht &#x017F;ehr gemein i&#x017F;t.<lb/>
Jn die&#x017F;er Krankheit <note place="foot" n="x"><hi rendition="#aq">Morb. Vratisl. hi&#x017F;t. p. 285. 286.<lb/><hi rendition="#i">Vylhorn</hi> twede vertoog. p. 235.<lb/><hi rendition="#i">Schrader</hi> dec. 2. ob&#x017F;.</hi> 2.</note> kru&#x0364;mmten &#x017F;ich die Fu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e des Kran-<lb/>
ken, und bekamen eine &#x017F;o &#x017F;chiefe Richtung, daß &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
einander durchkreutzten <note place="foot" n="y"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">V</hi>y<hi rendition="#i">lhorn</hi> p. 250. 257. f.</hi> 12.</note>.</p><lb/>
            <p>J&#x017F;t das Uebel nur geringe, &#x017F;o ho&#x0364;ret die Bewegung<lb/>
der Gliedma&#x017F;&#x017F;en, entweder eben &#x017F;o wohl, oder doch nicht<lb/>
vo&#x0364;llig auf <cb/>
<note place="foot" n="z"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Severin</hi> occ. ab&#x017F;ce&#x017F;. p. 350.<lb/><hi rendition="#i">Henkel</hi></hi> 2 Samml. <hi rendition="#aq">p.</hi> 27.</note>, ob &#x017F;ie gleich dadurch viel leidet, und es<lb/>
pflegen auch wohl nur die Muskeln der einen Seite dar-<lb/>
unter zu leiden <note place="foot" n="a"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Aretaeus</hi> con&#x017F;. et &#x017F;ig. diut. L.<lb/>
I. c. 7. <hi rendition="#i">Amatus</hi> cent. II. c. 19. <hi rendition="#i">Lau-<lb/>
rentius</hi> p. 264. <hi rendition="#i">Riolanus</hi> p.</hi> 349</note>. Da im Ru&#x0364;ckenmarke ein Blei&#x017F;chrot<lb/>
&#x017F;tack, &#x017F;o waren die Flu&#x0364;gel gela&#x0364;hmt <note place="foot" n="a*"><hi rendition="#aq">Eph. Nat. Cur. Dec. 2. ann.<lb/>
4. ob&#x017F;.</hi> 34.</note>. Von einer<lb/>
Dru&#x0364;&#x017F;e bei dem Anfange des Ru&#x0364;ckenmarkes verlor der<lb/>
Arm &#x017F;eine Beweglichkeit <note place="foot" n="b"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Lancis</hi> &#x017F;ubit. mort. L. I. c. XI.</hi></note>.</p><lb/>
            <p>Es leiden auch hier die obern Theile keine Vera&#x0364;n-<lb/>
derung, und es bleibt auch das Gemu&#x0364;the bei den Wun-<lb/>
den oder den Dru&#x0364;ckungen aufs Ru&#x0364;ckenmark <note place="foot" n="b*"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Schellhammer</hi></hi> angef. Ort.</note> in &#x017F;einem<lb/>
vollkommenen Zu&#x017F;tande.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 27.<lb/>
Krampfhafte Verzuckungen nach der Verletzung<lb/>
des Gehirns.</head><lb/>
            <p>Da endlich nicht allein die Nerven insge&#x017F;ammt,<lb/>
&#x017F;ondern auch das Ru&#x0364;ckenmark eine Fort&#x017F;etzung des Ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">hirns</fw><lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">H. Phi&#x017F;iol. 4. B.</hi> K k</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[513/0549] VII. Ab. Erſch. d. leb. Geh. Die Empfind. mand die Lenden verbrannt hatte, wurden alle untern Theile ſchwach u**. Man ſahe auch die Folgen von einer verrenkten Schulter u†. Da ſich um das Mark Waſſer ergoſſen hatte, ver- loren ebenfalls die untern Theile ihre Bewegung v, wel- ches beſonders bei der Lendenwaſſerſucht ſehr gemein iſt. Jn dieſer Krankheit x kruͤmmten ſich die Fuͤſſe des Kran- ken, und bekamen eine ſo ſchiefe Richtung, daß ſie ſich einander durchkreutzten y. Jſt das Uebel nur geringe, ſo hoͤret die Bewegung der Gliedmaſſen, entweder eben ſo wohl, oder doch nicht voͤllig auf z, ob ſie gleich dadurch viel leidet, und es pflegen auch wohl nur die Muskeln der einen Seite dar- unter zu leiden a. Da im Ruͤckenmarke ein Bleiſchrot ſtack, ſo waren die Fluͤgel gelaͤhmt a*. Von einer Druͤſe bei dem Anfange des Ruͤckenmarkes verlor der Arm ſeine Beweglichkeit b. Es leiden auch hier die obern Theile keine Veraͤn- derung, und es bleibt auch das Gemuͤthe bei den Wun- den oder den Druͤckungen aufs Ruͤckenmark b* in ſeinem vollkommenen Zuſtande. §. 27. Krampfhafte Verzuckungen nach der Verletzung des Gehirns. Da endlich nicht allein die Nerven insgeſammt, ſondern auch das Ruͤckenmark eine Fortſetzung des Ge- hirns u** Harder obſ. 29. u† Schelhammer ars med. T. III. p. CCXXXI. v Bonnet obſ. 4. 5. 6. x Morb. Vratisl. hiſt. p. 285. 286. Vylhorn twede vertoog. p. 235. Schrader dec. 2. obſ. 2. y Vylhorn p. 250. 257. f. 12. z Severin occ. abſceſ. p. 350. Henkel 2 Samml. p. 27. a Aretaeus conſ. et ſig. diut. L. I. c. 7. Amatus cent. II. c. 19. Lau- rentius p. 264. Riolanus p. 349 a* Eph. Nat. Cur. Dec. 2. ann. 4. obſ. 34. b Lancis ſubit. mort. L. I. c. XI. b* Schellhammer angef. Ort. H. Phiſiol. 4. B. K k

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/549
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768, S. 513. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/549>, abgerufen am 21.10.2019.