Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768.

Bild:
<< vorherige Seite
Register
daß sie den Zusammenhang des Markes mit
der Rinde vergrössern.
- 30- Die lezzten Enden der Nerven   Seite 634
was aus den Nervengeistern werde,
ob sie wieder ins Gehirn zurükkekommen
oder ernähren,
dieses scheint nicht zu geschehen,
warscheinlicher Weise wird etwas davon wie-
der eingesogen
von den kleinen Blutadern.
§. 31. Mutmassung von den Strikken der
Nerven,   639
kann nicht gestattet werden.
- 32. Mutmaßlicher Nuzzen der Nervenknoten.   642
- 33. Nuzzen der harten Hirnschale   644
Eilftes Buch.
Die Muskeln und Muskelbewegung.
Erster Abschnitt.
Der Bau eines Muskels.
§. 1. Vom Namen   Seite 645
- 2. Was Muskeln unter sich gemein haben   646
theilen sich in Streife, oder Gebünde.
Der Bauch,
und Schwanz eines Muskels.
- 3. Die Faser überhaupt,   647
ist nicht lang,
selten ästig,
Beobachtungen des Anton v. Leeuwenhoeck.
G. Willhelm Muys.
Anton von Heyde,
Hierbei kömmt was willkürliches vor.
- 4. Die Runzeln der Fasern.   652
- 5. Theilung der Fasern in Fäsergen.   653
Muys
Regiſter
daß ſie den Zuſammenhang des Markes mit
der Rinde vergroͤſſern.
‒ 30- Die lezzten Enden der Nerven   Seite 634
was aus den Nervengeiſtern werde,
ob ſie wieder ins Gehirn zuruͤkkekommen
oder ernaͤhren,
dieſes ſcheint nicht zu geſchehen,
warſcheinlicher Weiſe wird etwas davon wie-
der eingeſogen
von den kleinen Blutadern.
§. 31. Mutmaſſung von den Strikken der
Nerven,   639
kann nicht geſtattet werden.
‒ 32. Mutmaßlicher Nuzzen der Nervenknoten.   642
‒ 33. Nuzzen der harten Hirnſchale   644
Eilftes Buch.
Die Muskeln und Muskelbewegung.
Erſter Abſchnitt.
Der Bau eines Muskels.
§. 1. Vom Namen   Seite 645
‒ 2. Was Muskeln unter ſich gemein haben   646
theilen ſich in Streife, oder Gebuͤnde.
Der Bauch,
und Schwanz eines Muskels.
‒ 3. Die Faſer uͤberhaupt,   647
iſt nicht lang,
ſelten aͤſtig,
Beobachtungen des Anton v. Leeuwenhoeck.
G. Willhelm Muys.
Anton von Heyde,
Hierbei koͤmmt was willkuͤrliches vor.
‒ 4. Die Runzeln der Faſern.   652
‒ 5. Theilung der Faſern in Faͤſergen.   653
Muys
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="contents">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0768"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter</hi></fw><lb/>
daß &#x017F;ie den Zu&#x017F;ammenhang des Markes mit<lb/>
der Rinde vergro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern.</item><lb/>
            <item>&#x2012; 30- Die lezzten Enden der Nerven<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et">Seite <ref>634</ref></hi><lb/>
was aus den Nervengei&#x017F;tern werde,<lb/>
ob &#x017F;ie wieder ins Gehirn zuru&#x0364;kkekommen<lb/>
oder erna&#x0364;hren,<lb/>
die&#x017F;es &#x017F;cheint nicht zu ge&#x017F;chehen,<lb/>
war&#x017F;cheinlicher Wei&#x017F;e wird etwas davon wie-<lb/>
der einge&#x017F;ogen<lb/>
von den kleinen Blutadern.</item><lb/>
            <item>§. 31. Mutma&#x017F;&#x017F;ung von den Strikken der<lb/>
Nerven,<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et"><ref>639</ref></hi><lb/>
kann nicht ge&#x017F;tattet werden.</item><lb/>
            <item>&#x2012; 32. Mutmaßlicher Nuzzen der Nervenknoten.<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et"><ref>642</ref></hi></item><lb/>
            <item>&#x2012; 33. Nuzzen der harten Hirn&#x017F;chale<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et"><ref>644</ref></hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#fr">Eilftes Buch.</hi><lb/>
Die Muskeln und Muskelbewegung.</head><lb/>
          <list>
            <head><hi rendition="#fr"><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt.</hi></hi><lb/>
Der Bau eines Muskels.</head><lb/>
            <item>§. 1. Vom Namen<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et">Seite <ref>645</ref></hi></item><lb/>
            <item>&#x2012; 2. Was Muskeln unter &#x017F;ich gemein haben<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et"><ref>646</ref></hi><lb/>
theilen &#x017F;ich in Streife, oder Gebu&#x0364;nde.<lb/>
Der Bauch,<lb/>
und Schwanz eines Muskels.</item><lb/>
            <item>&#x2012; 3. Die Fa&#x017F;er u&#x0364;berhaupt,<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et"><ref>647</ref></hi><lb/>
i&#x017F;t nicht lang,<lb/>
&#x017F;elten a&#x0364;&#x017F;tig,<lb/>
Beobachtungen des Anton v. <hi rendition="#fr">Leeuwenhoeck.</hi><lb/>
G. Willhelm <hi rendition="#fr">Muys.</hi><lb/>
Anton von <hi rendition="#fr">Heyde,</hi><lb/>
Hierbei ko&#x0364;mmt was willku&#x0364;rliches vor.</item><lb/>
            <item>&#x2012; 4. Die Runzeln der Fa&#x017F;ern.<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et"><ref>652</ref></hi></item><lb/>
            <item>&#x2012; 5. Theilung der Fa&#x017F;ern in Fa&#x0364;&#x017F;ergen.<space dim="horizontal"/><hi rendition="#et"><ref>653</ref></hi><lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#fr">Muys</hi></fw><lb/></item>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0768] Regiſter daß ſie den Zuſammenhang des Markes mit der Rinde vergroͤſſern. ‒ 30- Die lezzten Enden der Nerven Seite 634 was aus den Nervengeiſtern werde, ob ſie wieder ins Gehirn zuruͤkkekommen oder ernaͤhren, dieſes ſcheint nicht zu geſchehen, warſcheinlicher Weiſe wird etwas davon wie- der eingeſogen von den kleinen Blutadern. §. 31. Mutmaſſung von den Strikken der Nerven, 639 kann nicht geſtattet werden. ‒ 32. Mutmaßlicher Nuzzen der Nervenknoten. 642 ‒ 33. Nuzzen der harten Hirnſchale 644 Eilftes Buch. Die Muskeln und Muskelbewegung. Erſter Abſchnitt. Der Bau eines Muskels. §. 1. Vom Namen Seite 645 ‒ 2. Was Muskeln unter ſich gemein haben 646 theilen ſich in Streife, oder Gebuͤnde. Der Bauch, und Schwanz eines Muskels. ‒ 3. Die Faſer uͤberhaupt, 647 iſt nicht lang, ſelten aͤſtig, Beobachtungen des Anton v. Leeuwenhoeck. G. Willhelm Muys. Anton von Heyde, Hierbei koͤmmt was willkuͤrliches vor. ‒ 4. Die Runzeln der Faſern. 652 ‒ 5. Theilung der Faſern in Faͤſergen. 653 Muys

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/768
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 4. Berlin, 1768, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende04_1768/768>, abgerufen am 21.10.2019.