Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775.

Bild:
<< vorherige Seite
Das Gedärme. XXIV. Buch.
§. 28.
Die Gefässe des dikken Gedärmes.

1. Die Schlagadern. 2. Die obere Gekröseader. 3. Die
mittlere Grimmdarmsader.

Zum dikken Gedärme gehen, die rechten(a) und
mittlern Schlagadern, von der Gekröseader, wie auch
die linken von der mesocolica. Der Mastdarm bekömmt
seine Gefässe von dieser Schlagader, so wie von den
Schlagadern des Unterleibes, nämlich von den mittlern
und äussern, das ist, den Mastdarmadern.

Wir übergehen die ganz kleine, von den Saamen-
schlagadern zum rechten Grimmdarm und Blinddarm (b)
abgegebene Aeste; die von den rechten Adern der Neben-
niere (c) herkommende, und von denselben (d) zum lin-
ken Grimmdarm hingehende Aeste; ferner diejenigen, wel-
che von dem Nezz, Gekrösdrüsenadern des Zwölffinger-
darms oder von den Milzadern aus der Bauchschlagader
zum Queergrimmdarme (e) gehen können, oder die, wel-
che von der eilften Rippenader (f) zum linken Grimm-
darm wandern.

Es haben auch allerley Aeste von der mesocolica
und linken Grimmdarmader, die zum Darmfelle, und
zu den Lendendrüsen laufen, mit den Saamenästen, und
mit den Lendenästen einen Zusammenhang(g).

Wir haben bereits von dem Ursprunge der mittlern
Grimmdarmader
Erwähnung gethan (i). Es er-
(h)

strekkt
(a) [Spaltenumbruch] Wie wenig man diese Haupt-
adern des coli gekannt habe, bis
auf den WINSLOW, davon besiehe
fascic. III. p. 45.
(b) Fasc. III. p. 48. WINSL.
n.
229. habe Gemeinschaft mit der
Blinddarmader BERTRANDI
pag.
15.
(c) p. 48.
(d) Ibid.
(e) Fascic. III. p. 49.
(f) Ibid.
(g) [Spaltenumbruch] p. 48. cones. DUVERNEY.
T. II. p.
284.
(i) p. 29. die rechte colica von
der mesenterica. HEBENSTREIT
ven. commun. colique superieure.
WINSLOW. n. 204. Colique droite
superieure. PETIT. ad palf. p.
355.
356. Besiehe den COWPER.
icone III. DRAKE tab. 20. EU-
STACH. t. 27. f.
4.
(h) Fascic. III. S.
Das Gedaͤrme. XXIV. Buch.
§. 28.
Die Gefaͤſſe des dikken Gedaͤrmes.

1. Die Schlagadern. 2. Die obere Gekroͤſeader. 3. Die
mittlere Grimmdarmsader.

Zum dikken Gedaͤrme gehen, die rechten(a) und
mittlern Schlagadern, von der Gekroͤſeader, wie auch
die linken von der meſocolica. Der Maſtdarm bekoͤmmt
ſeine Gefaͤſſe von dieſer Schlagader, ſo wie von den
Schlagadern des Unterleibes, naͤmlich von den mittlern
und aͤuſſern, das iſt, den Maſtdarmadern.

Wir uͤbergehen die ganz kleine, von den Saamen-
ſchlagadern zum rechten Grimmdarm und Blinddarm (b)
abgegebene Aeſte; die von den rechten Adern der Neben-
niere (c) herkommende, und von denſelben (d) zum lin-
ken Grimmdarm hingehende Aeſte; ferner diejenigen, wel-
che von dem Nezz, Gekroͤsdruͤſenadern des Zwoͤlffinger-
darms oder von den Milzadern aus der Bauchſchlagader
zum Queergrimmdarme (e) gehen koͤnnen, oder die, wel-
che von der eilften Rippenader (f) zum linken Grimm-
darm wandern.

Es haben auch allerley Aeſte von der meſocolica
und linken Grimmdarmader, die zum Darmfelle, und
zu den Lendendruͤſen laufen, mit den Saamenaͤſten, und
mit den Lendenaͤſten einen Zuſammenhang(g).

Wir haben bereits von dem Urſprunge der mittlern
Grimmdarmader
Erwaͤhnung gethan (i). Es er-
(h)

ſtrekkt
(a) [Spaltenumbruch] Wie wenig man dieſe Haupt-
adern des coli gekannt habe, bis
auf den WINSLOW, davon beſiehe
faſcic. III. p. 45.
(b) Faſc. III. p. 48. WINSL.
n.
229. habe Gemeinſchaft mit der
Blinddarmader BERTRANDI
pag.
15.
(c) p. 48.
(d) Ibid.
(e) Faſcic. III. p. 49.
(f) Ibid.
(g) [Spaltenumbruch] p. 48. coneſ. DUVERNEY.
T. II. p.
284.
(i) p. 29. die rechte colica von
der meſenterica. HEBENSTREIT
ven. commun. colique ſupérieure.
WINSLOW. n. 204. Colique droite
ſupérieure. PETIT. ad palf. p.
355.
356. Beſiehe den COWPER.
icone III. DRAKE tab. 20. EU-
STACH. t. 27. f.
4.
(h) Faſcic. III. S.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0272" n="236"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Das Geda&#x0364;rme. <hi rendition="#aq">XXIV.</hi> Buch.</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 28.<lb/><hi rendition="#b">Die Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e des dikken Geda&#x0364;rmes.</hi></head><lb/>
              <argument>
                <p>1. <hi rendition="#fr">Die Schlagadern. 2. Die obere Gekro&#x0364;&#x017F;eader. 3. Die<lb/>
mittlere Grimmdarmsader.</hi></p>
              </argument><lb/>
              <p>Zum dikken Geda&#x0364;rme gehen, die rechten<note place="foot" n="(a)"><cb/>
Wie wenig man die&#x017F;e Haupt-<lb/>
adern des <hi rendition="#aq">coli</hi> gekannt habe, bis<lb/>
auf den <hi rendition="#aq">WINSLOW,</hi> davon be&#x017F;iehe<lb/><hi rendition="#aq">fa&#x017F;cic. III. p.</hi> 45.</note> und<lb/>
mittlern Schlagadern, von der Gekro&#x0364;&#x017F;eader, wie auch<lb/>
die linken von der <hi rendition="#aq">me&#x017F;ocolica.</hi> Der Ma&#x017F;tdarm beko&#x0364;mmt<lb/>
&#x017F;eine Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e von die&#x017F;er Schlagader, &#x017F;o wie von den<lb/>
Schlagadern des Unterleibes, na&#x0364;mlich von den mittlern<lb/>
und a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;ern, das i&#x017F;t, den Ma&#x017F;tdarmadern.</p><lb/>
              <p>Wir u&#x0364;bergehen die ganz kleine, von den Saamen-<lb/>
&#x017F;chlagadern zum rechten Grimmdarm und Blinddarm <note place="foot" n="(b)"><hi rendition="#aq">Fa&#x017F;c. III. p. 48. WINSL.<lb/>
n.</hi> 229. habe Gemein&#x017F;chaft mit der<lb/>
Blinddarmader <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">BERTRANDI</hi><lb/>
pag.</hi> 15.</note><lb/>
abgegebene Ae&#x017F;te; die von den rechten Adern der Neben-<lb/>
niere <note place="foot" n="(c)"><hi rendition="#aq">p.</hi> 48.</note> herkommende, und von den&#x017F;elben <note place="foot" n="(d)"><hi rendition="#aq">Ibid.</hi></note> zum lin-<lb/>
ken Grimmdarm hingehende Ae&#x017F;te; ferner diejenigen, wel-<lb/>
che von dem Nezz, Gekro&#x0364;sdru&#x0364;&#x017F;enadern des Zwo&#x0364;lffinger-<lb/>
darms oder von den Milzadern aus der Bauch&#x017F;chlagader<lb/>
zum Queergrimmdarme <note place="foot" n="(e)"><hi rendition="#aq">Fa&#x017F;cic. III. p.</hi> 49.</note> gehen ko&#x0364;nnen, oder die, wel-<lb/>
che von der eilften Rippenader <note place="foot" n="(f)"><hi rendition="#aq">Ibid.</hi></note> zum linken Grimm-<lb/>
darm wandern.</p><lb/>
              <p>Es haben auch allerley Ae&#x017F;te von der <hi rendition="#aq">me&#x017F;ocolica</hi><lb/>
und linken Grimmdarmader, die zum Darmfelle, und<lb/>
zu den Lendendru&#x0364;&#x017F;en laufen, mit den Saamena&#x0364;&#x017F;ten, und<lb/>
mit den Lendena&#x0364;&#x017F;ten einen Zu&#x017F;ammenhang<note place="foot" n="(g)"><cb/><hi rendition="#aq">p. 48. cone&#x017F;. DUVERNEY.<lb/>
T. II. p.</hi> 284.</note>.</p><lb/>
              <p>Wir haben bereits von dem Ur&#x017F;prunge der <hi rendition="#fr">mittlern<lb/>
Grimmdarmader</hi> Erwa&#x0364;hnung gethan <note place="foot" n="(i)"><hi rendition="#aq">p.</hi> 29. die rechte <hi rendition="#aq">colica</hi> von<lb/>
der <hi rendition="#aq">me&#x017F;enterica. HEBENSTREIT<lb/>
ven. commun. colique &#x017F;upérieure.<lb/>
WINSLOW. n. 204. Colique droite<lb/>
&#x017F;upérieure. PETIT. ad palf. p.</hi> 355.<lb/>
356. Be&#x017F;iehe den <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">COWPER.</hi><lb/>
icone III. DRAKE tab. 20. EU-<lb/>
STACH. t. 27. f.</hi> 4.</note>. Es er-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;trekkt</fw><lb/><note place="foot" n="(h)"><hi rendition="#aq">Fa&#x017F;cic. III. S.</hi></note><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[236/0272] Das Gedaͤrme. XXIV. Buch. §. 28. Die Gefaͤſſe des dikken Gedaͤrmes. 1. Die Schlagadern. 2. Die obere Gekroͤſeader. 3. Die mittlere Grimmdarmsader. Zum dikken Gedaͤrme gehen, die rechten (a) und mittlern Schlagadern, von der Gekroͤſeader, wie auch die linken von der meſocolica. Der Maſtdarm bekoͤmmt ſeine Gefaͤſſe von dieſer Schlagader, ſo wie von den Schlagadern des Unterleibes, naͤmlich von den mittlern und aͤuſſern, das iſt, den Maſtdarmadern. Wir uͤbergehen die ganz kleine, von den Saamen- ſchlagadern zum rechten Grimmdarm und Blinddarm (b) abgegebene Aeſte; die von den rechten Adern der Neben- niere (c) herkommende, und von denſelben (d) zum lin- ken Grimmdarm hingehende Aeſte; ferner diejenigen, wel- che von dem Nezz, Gekroͤsdruͤſenadern des Zwoͤlffinger- darms oder von den Milzadern aus der Bauchſchlagader zum Queergrimmdarme (e) gehen koͤnnen, oder die, wel- che von der eilften Rippenader (f) zum linken Grimm- darm wandern. Es haben auch allerley Aeſte von der meſocolica und linken Grimmdarmader, die zum Darmfelle, und zu den Lendendruͤſen laufen, mit den Saamenaͤſten, und mit den Lendenaͤſten einen Zuſammenhang (g). Wir haben bereits von dem Urſprunge der mittlern Grimmdarmader Erwaͤhnung gethan (i). Es er- ſtrekkt (h) (a) Wie wenig man dieſe Haupt- adern des coli gekannt habe, bis auf den WINSLOW, davon beſiehe faſcic. III. p. 45. (b) Faſc. III. p. 48. WINSL. n. 229. habe Gemeinſchaft mit der Blinddarmader BERTRANDI pag. 15. (c) p. 48. (d) Ibid. (e) Faſcic. III. p. 49. (f) Ibid. (g) p. 48. coneſ. DUVERNEY. T. II. p. 284. (i) p. 29. die rechte colica von der meſenterica. HEBENSTREIT ven. commun. colique ſupérieure. WINSLOW. n. 204. Colique droite ſupérieure. PETIT. ad palf. p. 355. 356. Beſiehe den COWPER. icone III. DRAKE tab. 20. EU- STACH. t. 27. f. 4. (h) Faſcic. III. S.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/272
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 7. Berlin, 1775, S. 236. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende07_1775/272>, abgerufen am 22.08.2019.