Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite
Jnhalt


Des achten Bandes, zweyter Theil.


Dreißigstes Buch.
Das menschliche Leben, und der Tod.


Erster Abschnitt.
Das Wachsthum.

§. 1. Die Frucht holt Athem     Seite 778
und erweitert die Lunge.
§. 2. Daher geschieht es, daß das Blut in einer grössern
Menge in die Lunge eindringt     780
auch weil die Aorte nunmehr enger ist,
also kömmt nunmehr Blut in die Aeste der Lungen-
schlagader,
weniger in den Schlagadergang,
folglich mehr in den linken Sinus,
dessen Blut dem Blute des rechten Sinus mehr
Widerstand thut.
Es kömmt mehr Blut in die Mündung der Aorte
folglich weniger in den Schlagadergang,
wegen gebundener Nabelblutader,
wiederum weniger in das eirunde Herzohrenloch.
So entsteht also ein Gleichgewicht zwischen dem
Blute des rechten und linken Sinus.
§. 3. J. Peter Simon Rouhaults Meinung     785
warum sich das Herzloch verschliesse,
Gründe gegen diese Meinung.
§. 4. Art, wie der Schlagadergang blind wird     787
und das eirunde Loch,
vermittelst des Aneinanderreibens,
in
Jnhalt


Des achten Bandes, zweyter Theil.


Dreißigſtes Buch.
Das menſchliche Leben, und der Tod.


Erſter Abſchnitt.
Das Wachsthum.

§. 1. Die Frucht holt Athem     Seite 778
und erweitert die Lunge.
§. 2. Daher geſchieht es, daß das Blut in einer groͤſſern
Menge in die Lunge eindringt     780
auch weil die Aorte nunmehr enger iſt,
alſo koͤmmt nunmehr Blut in die Aeſte der Lungen-
ſchlagader,
weniger in den Schlagadergang,
folglich mehr in den linken Sinus,
deſſen Blut dem Blute des rechten Sinus mehr
Widerſtand thut.
Es koͤmmt mehr Blut in die Muͤndung der Aorte
folglich weniger in den Schlagadergang,
wegen gebundener Nabelblutader,
wiederum weniger in das eirunde Herzohrenloch.
So entſteht alſo ein Gleichgewicht zwiſchen dem
Blute des rechten und linken Sinus.
§. 3. J. Peter Simon Rouhaults Meinung     785
warum ſich das Herzloch verſchlieſſe,
Gruͤnde gegen dieſe Meinung.
§. 4. Art, wie der Schlagadergang blind wird     787
und das eirunde Loch,
vermittelſt des Aneinanderreibens,
in
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="contents" n="1">
        <pb facs="#f1090" n="[1038]"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Jnhalt</hi> </hi> </fw><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Des achten Bandes, zweyter Theil.<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/><hi rendition="#g">Dreißig&#x017F;tes Buch.</hi><lb/>
Das men&#x017F;chliche Leben, und der Tod.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head>Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt.<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Das Wachsthum.</hi></hi></head>
            <list><lb/>
              <item>§. 1. Die Frucht holt Athem <space dim="horizontal"/> Seite 778<lb/>
und erweitert die Lunge.</item><lb/>
              <item>§. 2. Daher ge&#x017F;chieht es, daß das Blut in einer gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;ern<lb/>
Menge in die Lunge eindringt <space dim="horizontal"/> 780<lb/>
auch weil die Aorte nunmehr enger i&#x017F;t,<lb/>
al&#x017F;o ko&#x0364;mmt nunmehr Blut in die Ae&#x017F;te der Lungen-<lb/>
&#x017F;chlagader,<lb/>
weniger in den Schlagadergang,<lb/>
folglich mehr in den linken Sinus,<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en Blut dem Blute des rechten Sinus mehr<lb/>
Wider&#x017F;tand thut.<lb/>
Es ko&#x0364;mmt mehr Blut in die Mu&#x0364;ndung der Aorte<lb/>
folglich weniger in den Schlagadergang,<lb/>
wegen gebundener Nabelblutader,<lb/>
wiederum weniger in das eirunde Herzohrenloch.<lb/>
So ent&#x017F;teht al&#x017F;o ein Gleichgewicht zwi&#x017F;chen dem<lb/>
Blute des rechten und linken Sinus.</item><lb/>
              <item>§. 3. J. Peter Simon <hi rendition="#fr">Rouhaults</hi> Meinung <space dim="horizontal"/> 785<lb/>
warum &#x017F;ich das Herzloch ver&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;e,<lb/>
Gru&#x0364;nde gegen die&#x017F;e Meinung.</item><lb/>
              <item>§. 4. Art, wie der Schlagadergang blind wird <space dim="horizontal"/> 787<lb/>
und das eirunde Loch,<lb/>
vermittel&#x017F;t des Aneinanderreibens,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[1038]/1090] Jnhalt Des achten Bandes, zweyter Theil. Dreißigſtes Buch. Das menſchliche Leben, und der Tod. Erſter Abſchnitt. Das Wachsthum. §. 1. Die Frucht holt Athem Seite 778 und erweitert die Lunge. §. 2. Daher geſchieht es, daß das Blut in einer groͤſſern Menge in die Lunge eindringt 780 auch weil die Aorte nunmehr enger iſt, alſo koͤmmt nunmehr Blut in die Aeſte der Lungen- ſchlagader, weniger in den Schlagadergang, folglich mehr in den linken Sinus, deſſen Blut dem Blute des rechten Sinus mehr Widerſtand thut. Es koͤmmt mehr Blut in die Muͤndung der Aorte folglich weniger in den Schlagadergang, wegen gebundener Nabelblutader, wiederum weniger in das eirunde Herzohrenloch. So entſteht alſo ein Gleichgewicht zwiſchen dem Blute des rechten und linken Sinus. §. 3. J. Peter Simon Rouhaults Meinung 785 warum ſich das Herzloch verſchlieſſe, Gruͤnde gegen dieſe Meinung. §. 4. Art, wie der Schlagadergang blind wird 787 und das eirunde Loch, vermittelſt des Aneinanderreibens, in

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/1090
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776, S. [1038]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/1090>, abgerufen am 22.02.2019.