Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Frucht. XXIX. B.
eine in der neunten Woche, nicht grösser, als eine Bie-
ne (i); eine, von drei Monaten, wie ein Hirsen- oder
Hanfkorn (k); eine so groß, als eine Ameise, von funf-
zig Tagen (l); eine andere, von der Grösse einer Biene,
in der neunten Woche (m), eine gleichgrosse von dreyen
Monaten (n) und darüber (o), von neunzehn Wochen (p)
vom sechsten Monate (q), vom siebenten (r), eine von
der Fliegengrösse im achten Monate (s), und andere,
welche ich übergehe, sämmtlich zu klein gewesen. Jch
finde es aber für rathsam, sie anzuführen, um zu zeigen,
wie schwer es sey, über das wahre Zunehmen, bei den
sich einander widersprechenden Zeugnissen, zu entscheiden.
Man halte dieses nicht für eine Ungereimtheit, wenn
man bedenkt, daß es aus vielen Ursachen mit dem Wachs-
thume einer Frucht nicht allezeit gut von statten geht, und
ich habe davon an dem bebrüteten Hühnchen unzähliche
Exempel gesehen.

§. 32.
Die unförmliche Frucht.

Es besizzt die ursprüngliche Frucht eine so weiche
Zartheit (a), daß sie von der Berührung des Fingers
zerfließt (b), erst nach und nach vermindert sich diese

Weich-
(i) [Spaltenumbruch] Obs. 367. La MOTTE obs.
173 PORTAL. obs
36.
(k) Obs. 616.
(l) Obs. 108 obs. post. 135.
(m) Obs. 367.
(n) Obs. 304. so groß, als eine
Bohne Hist. de l'Acad. ann. 1714.
obs.
3.
(o) Obs. 403. 381. 571.
(p) Obs. post. 64.
(q) Obs. post. 49.
(r) Obs. 696.
(s) [Spaltenumbruch] Obs. 482.
(a) RUYSCH apud SLADAM
et Thes. VI. n. 43 HARVEI p.
56. 169 234. KUHLEMAN p. 49.
Le CAMAS du cervelu p.
26. auch
vom zwanzigsten Tage DODART
hist. de 1701. p. 26 27. MAI-
TREIEAN form. du poulet p.
41.
Stunde 50. Idem p. 82.
(b) Von den Hasen HARDER
obs.
9.

Die Frucht. XXIX. B.
eine in der neunten Woche, nicht groͤſſer, als eine Bie-
ne (i); eine, von drei Monaten, wie ein Hirſen- oder
Hanfkorn (k); eine ſo groß, als eine Ameiſe, von funf-
zig Tagen (l); eine andere, von der Groͤſſe einer Biene,
in der neunten Woche (m), eine gleichgroſſe von dreyen
Monaten (n) und daruͤber (o), von neunzehn Wochen (p)
vom ſechſten Monate (q), vom ſiebenten (r), eine von
der Fliegengroͤſſe im achten Monate (s), und andere,
welche ich uͤbergehe, ſaͤmmtlich zu klein geweſen. Jch
finde es aber fuͤr rathſam, ſie anzufuͤhren, um zu zeigen,
wie ſchwer es ſey, uͤber das wahre Zunehmen, bei den
ſich einander widerſprechenden Zeugniſſen, zu entſcheiden.
Man halte dieſes nicht fuͤr eine Ungereimtheit, wenn
man bedenkt, daß es aus vielen Urſachen mit dem Wachs-
thume einer Frucht nicht allezeit gut von ſtatten geht, und
ich habe davon an dem bebruͤteten Huͤhnchen unzaͤhliche
Exempel geſehen.

§. 32.
Die unfoͤrmliche Frucht.

Es beſizzt die urſpruͤngliche Frucht eine ſo weiche
Zartheit (a), daß ſie von der Beruͤhrung des Fingers
zerfließt (b), erſt nach und nach vermindert ſich dieſe

Weich-
(i) [Spaltenumbruch] Obſ. 367. La MOTTE obſ.
173 PORTAL. obſ
36.
(k) Obſ. 616.
(l) Obſ. 108 obſ. poſt. 135.
(m) Obſ. 367.
(n) Obſ. 304. ſo groß, als eine
Bohne Hiſt. de l’Acad. ann. 1714.
obſ.
3.
(o) Obſ. 403. 381. 571.
(p) Obſ. poſt. 64.
(q) Obſ. poſt. 49.
(r) Obſ. 696.
(s) [Spaltenumbruch] Obſ. 482.
(a) RUYSCH apud SLADAM
et Theſ. VI. n. 43 HARVEI p.
56. 169 234. KUHLEMAN p. 49.
Le CAMAS du cervelu p.
26. auch
vom zwanzigſten Tage DODART
hiſt. de 1701. p. 26 27. MAI-
TREIEAN form. du poulet p.
41.
Stunde 50. Idem p. 82.
(b) Von den Haſen HARDER
obſ.
9.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0168" n="116"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Die Frucht. <hi rendition="#aq">XXIX.</hi> B.</hi></fw><lb/>
eine in der neunten Woche, nicht gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er, als eine Bie-<lb/>
ne <note place="foot" n="(i)"><cb/><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;. 367. La MOTTE ob&#x017F;.<lb/>
173 PORTAL. ob&#x017F;</hi> 36.</note>; eine, von drei Monaten, wie ein Hir&#x017F;en- oder<lb/>
Hanfkorn <note place="foot" n="(k)"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;.</hi> 616.</note>; eine &#x017F;o groß, als eine Amei&#x017F;e, von funf-<lb/>
zig Tagen <note place="foot" n="(l)"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;. 108 ob&#x017F;. po&#x017F;t.</hi> 135.</note>; eine andere, von der Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e einer Biene,<lb/>
in der neunten Woche <note place="foot" n="(m)"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;.</hi> 367.</note>, eine gleichgro&#x017F;&#x017F;e von dreyen<lb/>
Monaten <note place="foot" n="(n)"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;.</hi> 304. &#x017F;o groß, als eine<lb/>
Bohne <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;t. de l&#x2019;Acad. ann. 1714.<lb/>
ob&#x017F;.</hi> 3.</note> und daru&#x0364;ber <note place="foot" n="(o)"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;.</hi> 403. 381. 571.</note>, von neunzehn Wochen <note place="foot" n="(p)"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;. po&#x017F;t.</hi> 64.</note><lb/>
vom &#x017F;ech&#x017F;ten Monate <note place="foot" n="(q)"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;. po&#x017F;t.</hi> 49.</note>, vom &#x017F;iebenten <note place="foot" n="(r)"><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;.</hi> 696.</note>, eine von<lb/>
der Fliegengro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e im achten Monate <note place="foot" n="(s)"><cb/><hi rendition="#aq">Ob&#x017F;.</hi> 482.</note>, und andere,<lb/>
welche ich u&#x0364;bergehe, &#x017F;a&#x0364;mmtlich zu klein gewe&#x017F;en. Jch<lb/>
finde es aber fu&#x0364;r rath&#x017F;am, &#x017F;ie anzufu&#x0364;hren, um zu zeigen,<lb/>
wie &#x017F;chwer es &#x017F;ey, u&#x0364;ber das wahre Zunehmen, bei den<lb/>
&#x017F;ich einander wider&#x017F;prechenden Zeugni&#x017F;&#x017F;en, zu ent&#x017F;cheiden.<lb/>
Man halte die&#x017F;es nicht fu&#x0364;r eine Ungereimtheit, wenn<lb/>
man bedenkt, daß es aus vielen Ur&#x017F;achen mit dem Wachs-<lb/>
thume einer Frucht nicht allezeit gut von &#x017F;tatten geht, und<lb/>
ich habe davon an dem bebru&#x0364;teten Hu&#x0364;hnchen unza&#x0364;hliche<lb/>
Exempel ge&#x017F;ehen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 32.<lb/>
Die unfo&#x0364;rmliche Frucht.</head><lb/>
              <p>Es be&#x017F;izzt die ur&#x017F;pru&#x0364;ngliche Frucht eine &#x017F;o weiche<lb/>
Zartheit <note place="foot" n="(a)"><hi rendition="#aq">RUYSCH apud SLADAM<lb/>
et The&#x017F;. VI. n. 43 HARVEI p.<lb/>
56. 169 234. KUHLEMAN p. 49.<lb/>
Le CAMAS du cervelu p.</hi> 26. auch<lb/>
vom zwanzig&#x017F;ten Tage <hi rendition="#aq">DODART<lb/>
hi&#x017F;t. de 1701. p. 26 27. MAI-<lb/>
TREIEAN form. du poulet p.</hi> 41.<lb/>
Stunde 50. <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Idem</hi> p.</hi> 82.</note>, daß &#x017F;ie von der Beru&#x0364;hrung des Fingers<lb/>
zerfließt <note place="foot" n="(b)">Von den Ha&#x017F;en <hi rendition="#aq">HARDER<lb/>
ob&#x017F;.</hi> 9.</note>, er&#x017F;t nach und nach vermindert &#x017F;ich die&#x017F;e<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Weich-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[116/0168] Die Frucht. XXIX. B. eine in der neunten Woche, nicht groͤſſer, als eine Bie- ne (i); eine, von drei Monaten, wie ein Hirſen- oder Hanfkorn (k); eine ſo groß, als eine Ameiſe, von funf- zig Tagen (l); eine andere, von der Groͤſſe einer Biene, in der neunten Woche (m), eine gleichgroſſe von dreyen Monaten (n) und daruͤber (o), von neunzehn Wochen (p) vom ſechſten Monate (q), vom ſiebenten (r), eine von der Fliegengroͤſſe im achten Monate (s), und andere, welche ich uͤbergehe, ſaͤmmtlich zu klein geweſen. Jch finde es aber fuͤr rathſam, ſie anzufuͤhren, um zu zeigen, wie ſchwer es ſey, uͤber das wahre Zunehmen, bei den ſich einander widerſprechenden Zeugniſſen, zu entſcheiden. Man halte dieſes nicht fuͤr eine Ungereimtheit, wenn man bedenkt, daß es aus vielen Urſachen mit dem Wachs- thume einer Frucht nicht allezeit gut von ſtatten geht, und ich habe davon an dem bebruͤteten Huͤhnchen unzaͤhliche Exempel geſehen. §. 32. Die unfoͤrmliche Frucht. Es beſizzt die urſpruͤngliche Frucht eine ſo weiche Zartheit (a), daß ſie von der Beruͤhrung des Fingers zerfließt (b), erſt nach und nach vermindert ſich dieſe Weich- (i) Obſ. 367. La MOTTE obſ. 173 PORTAL. obſ 36. (k) Obſ. 616. (l) Obſ. 108 obſ. poſt. 135. (m) Obſ. 367. (n) Obſ. 304. ſo groß, als eine Bohne Hiſt. de l’Acad. ann. 1714. obſ. 3. (o) Obſ. 403. 381. 571. (p) Obſ. poſt. 64. (q) Obſ. poſt. 49. (r) Obſ. 696. (s) Obſ. 482. (a) RUYSCH apud SLADAM et Theſ. VI. n. 43 HARVEI p. 56. 169 234. KUHLEMAN p. 49. Le CAMAS du cervelu p. 26. auch vom zwanzigſten Tage DODART hiſt. de 1701. p. 26 27. MAI- TREIEAN form. du poulet p. 41. Stunde 50. Idem p. 82. (b) Von den Haſen HARDER obſ. 9.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/168
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776, S. 116. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/168>, abgerufen am 17.11.2019.