Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

IV. Abs. Das Leben der Frucht.
kens macht, und sich in einen Knorpel und Knochen ver-
wandelt (g).

Eben so weicht J. E. Bertin von der Knochen-
theorie des berühmten du Hamel (h) nur um etwas
weniges ab (h).

§. 34.
Einige Einwendungen.

Die Sachverständige waren nicht einerlei Meinung,
als man diese neue Entdekkung der Welt vor Augen
legte. Sehr viele, welche ich angeführt habe, behielten
den Knochensaft bei (a): und einige schrieben gegen den
berühmten du Hamel mit allem Fleisse (b).

Jch machte ebenfalls Versuche, die ich vor einigen
Jahren herausgab (c), und diese erlaubten mir nicht,
der Meinung des berühmten Mannes beizupflichten.

Es besizzet nämlich der Knochensaft (d), den so viele
Versuche bestätigen, seine besondere Eigenschaft, er al-
lein enthält schalenbildende Theile, ein Knochen wird, so-
bald man den Saft herausgezogen, zerreiblich, und
wenn man ihm denselben wieder giebt, feste. Dieser
Leim, sage ich, hat gar keinen Nuzzen, wofern die Er-
klärung des berühmten du Hamel ihre gute Richtig-
keit hat.

Nir-
(g) [Spaltenumbruch] p. 200. 201. bei dem FOU-
GEROUX.
(h) I. p. 322. u. s. w. DUVER-
NEY mal. des os p.
424.
(h) I. p. 322. u. s. w. DUVER-
NEY mal. des os p.
424.
(a) DUVERNEY II. p. 393.
QUESNAY de la Sapuration p.
283 284. Mem. de Chir. T. II.
p. 142 SENAC. ess. de phys.
ann. 1753. T. I. p. 72. LOESE-
KE physiol. p. 162. TACCONI
nonnull. cram. fract. p. 18. HEU-
ERMAN Chirurg. oper. T. III.
p 333. Physiol. T. IV. p. 29. REI-
CHEL de oss. ortu p.
32.
(b) [Spaltenumbruch] Der berühmte RAVATON
Mercure de France ann. 1758. m.
Febr. BOEHMER in diss. de callo
& in diss. de rubiae effect. Ill DE-
LIUS de callo & cicatrice BOR-
DENAVE Mem. sur. la format.
des os DETLEF diss. cit. WAL-
TER in osteogr. p. 9. LUDWIG
chir. p.
192. von dem Knochen-
auswachse KOLPIN diss. de for-
mat. ossium.
(c) Mem. sur la form. des os
Lausanne ann.
1758.
(d) p. 316. u. s. w.
O o 2

IV. Abſ. Das Leben der Frucht.
kens macht, und ſich in einen Knorpel und Knochen ver-
wandelt (g).

Eben ſo weicht J. E. Bertin von der Knochen-
theorie des beruͤhmten du Hamel (h) nur um etwas
weniges ab (h).

§. 34.
Einige Einwendungen.

Die Sachverſtaͤndige waren nicht einerlei Meinung,
als man dieſe neue Entdekkung der Welt vor Augen
legte. Sehr viele, welche ich angefuͤhrt habe, behielten
den Knochenſaft bei (a): und einige ſchrieben gegen den
beruͤhmten du Hamel mit allem Fleiſſe (b).

Jch machte ebenfalls Verſuche, die ich vor einigen
Jahren herausgab (c), und dieſe erlaubten mir nicht,
der Meinung des beruͤhmten Mannes beizupflichten.

Es beſizzet naͤmlich der Knochenſaft (d), den ſo viele
Verſuche beſtaͤtigen, ſeine beſondere Eigenſchaft, er al-
lein enthaͤlt ſchalenbildende Theile, ein Knochen wird, ſo-
bald man den Saft herausgezogen, zerreiblich, und
wenn man ihm denſelben wieder giebt, feſte. Dieſer
Leim, ſage ich, hat gar keinen Nuzzen, wofern die Er-
klaͤrung des beruͤhmten du Hamel ihre gute Richtig-
keit hat.

Nir-
(g) [Spaltenumbruch] p. 200. 201. bei dem FOU-
GEROUX.
(h) I. p. 322. u. ſ. w. DUVER-
NEY mal. des os p.
424.
(h) I. p. 322. u. ſ. w. DUVER-
NEY mal. des os p.
424.
(a) DUVERNEY II. p. 393.
QUESNAY de la Sapuration p.
283 284. Mem. de Chir. T. II.
p. 142 SENAC. eſſ. de phyſ.
ann. 1753. T. I. p. 72. LOESE-
KE phyſiol. p. 162. TACCONI
nonnull. cram. fract. p. 18. HEU-
ERMAN Chirurg. oper. T. III.
p 333. Phyſiol. T. IV. p. 29. REI-
CHEL de oſſ. ortu p.
32.
(b) [Spaltenumbruch] Der beruͤhmte RAVATON
Mercure de France ann. 1758. m.
Febr. BOEHMER in diſſ. de callo
& in diſſ. de rubiæ effect. Ill DE-
LIUS de callo & cicatrice BOR-
DENAVE Mem. ſur. la format.
des os DETLEF diſſ. cit. WAL-
TER in oſteogr. p. 9. LUDWIG
chir. p.
192. von dem Knochen-
auswachſe KOLPIN diſſ. de for-
mat. oſſium.
(c) Mem. ſur la form. des os
Lauſanne ann.
1758.
(d) p. 316. u. ſ. w.
O o 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0631" n="577[579]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">IV.</hi> Ab&#x017F;. Das Leben der Frucht.</hi></fw><lb/>
kens macht, und &#x017F;ich in einen Knorpel und Knochen ver-<lb/>
wandelt <note place="foot" n="(g)"><cb/><hi rendition="#aq">p.</hi> 200. 201. bei dem <hi rendition="#aq">FOU-<lb/>
GEROUX.</hi></note>.</p><lb/>
              <p>Eben &#x017F;o weicht J. E. <hi rendition="#fr">Bertin</hi> von der Knochen-<lb/>
theorie des beru&#x0364;hmten <hi rendition="#fr">du Hamel</hi> <note place="foot" n="(h)"><hi rendition="#aq">I. p.</hi> 322. u. &#x017F;. w. <hi rendition="#aq">DUVER-<lb/>
NEY mal. des os p.</hi> 424.</note> nur um etwas<lb/>
weniges ab <note place="foot" n="(h)"><hi rendition="#aq">I. p.</hi> 322. u. &#x017F;. w. <hi rendition="#aq">DUVER-<lb/>
NEY mal. des os p.</hi> 424.</note>.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 34.<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Einige Einwendungen.</hi></hi></head><lb/>
              <p>Die Sachver&#x017F;ta&#x0364;ndige waren nicht einerlei Meinung,<lb/>
als man die&#x017F;e neue Entdekkung der Welt vor Augen<lb/>
legte. Sehr viele, welche ich angefu&#x0364;hrt habe, behielten<lb/>
den Knochen&#x017F;aft bei <note place="foot" n="(a)"><hi rendition="#aq">DUVERNEY II. p. 393.<lb/>
QUESNAY de la Sapuration p.<lb/>
283 284. Mem. de Chir. T. II.<lb/>
p. 142 <hi rendition="#g">SENAC.</hi> e&#x017F;&#x017F;. de phy&#x017F;.<lb/>
ann. 1753. T. I. p. 72. LOESE-<lb/>
KE phy&#x017F;iol. p. 162. TACCONI<lb/>
nonnull. cram. fract. p. 18. HEU-<lb/>
ERMAN Chirurg. oper. T. III.<lb/>
p 333. Phy&#x017F;iol. T. IV. p. 29. REI-<lb/>
CHEL de o&#x017F;&#x017F;. ortu p.</hi> 32.</note>: und einige &#x017F;chrieben gegen den<lb/>
beru&#x0364;hmten <hi rendition="#fr">du Hamel</hi> mit allem Flei&#x017F;&#x017F;e <note place="foot" n="(b)"><cb/>
Der beru&#x0364;hmte <hi rendition="#aq">RAVATON<lb/>
Mercure de France ann. 1758. m.<lb/>
Febr. BOEHMER in di&#x017F;&#x017F;. de callo<lb/>
&amp; in di&#x017F;&#x017F;. de rubiæ effect. Ill DE-<lb/>
LIUS de callo &amp; cicatrice BOR-<lb/>
DENAVE Mem. &#x017F;ur. la format.<lb/>
des os DETLEF di&#x017F;&#x017F;. cit. WAL-<lb/>
TER in o&#x017F;teogr. p. 9. LUDWIG<lb/>
chir. p.</hi> 192. von dem Knochen-<lb/>
auswach&#x017F;e <hi rendition="#aq">KOLPIN di&#x017F;&#x017F;. de for-<lb/>
mat. o&#x017F;&#x017F;ium.</hi></note>.</p><lb/>
              <p>Jch machte ebenfalls Ver&#x017F;uche, die ich vor einigen<lb/>
Jahren herausgab <note place="foot" n="(c)"><hi rendition="#aq">Mem. &#x017F;ur la form. des os<lb/>
Lau&#x017F;anne ann.</hi> 1758.</note>, und die&#x017F;e erlaubten mir nicht,<lb/>
der Meinung des beru&#x0364;hmten Mannes beizupflichten.</p><lb/>
              <p>Es be&#x017F;izzet na&#x0364;mlich der Knochen&#x017F;aft <note place="foot" n="(d)"><hi rendition="#aq">p.</hi> 316. u. &#x017F;. w.</note>, den &#x017F;o viele<lb/>
Ver&#x017F;uche be&#x017F;ta&#x0364;tigen, &#x017F;eine be&#x017F;ondere Eigen&#x017F;chaft, er al-<lb/>
lein entha&#x0364;lt &#x017F;chalenbildende Theile, ein Knochen wird, &#x017F;o-<lb/>
bald man den Saft herausgezogen, zerreiblich, und<lb/>
wenn man ihm den&#x017F;elben wieder giebt, fe&#x017F;te. Die&#x017F;er<lb/>
Leim, &#x017F;age ich, hat gar keinen Nuzzen, wofern die Er-<lb/>
kla&#x0364;rung des beru&#x0364;hmten <hi rendition="#fr">du Hamel</hi> ihre gute Richtig-<lb/>
keit hat.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="sig">O o 2</fw>
              <fw place="bottom" type="catch">Nir-</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[577[579]/0631] IV. Abſ. Das Leben der Frucht. kens macht, und ſich in einen Knorpel und Knochen ver- wandelt (g). Eben ſo weicht J. E. Bertin von der Knochen- theorie des beruͤhmten du Hamel (h) nur um etwas weniges ab (h). §. 34. Einige Einwendungen. Die Sachverſtaͤndige waren nicht einerlei Meinung, als man dieſe neue Entdekkung der Welt vor Augen legte. Sehr viele, welche ich angefuͤhrt habe, behielten den Knochenſaft bei (a): und einige ſchrieben gegen den beruͤhmten du Hamel mit allem Fleiſſe (b). Jch machte ebenfalls Verſuche, die ich vor einigen Jahren herausgab (c), und dieſe erlaubten mir nicht, der Meinung des beruͤhmten Mannes beizupflichten. Es beſizzet naͤmlich der Knochenſaft (d), den ſo viele Verſuche beſtaͤtigen, ſeine beſondere Eigenſchaft, er al- lein enthaͤlt ſchalenbildende Theile, ein Knochen wird, ſo- bald man den Saft herausgezogen, zerreiblich, und wenn man ihm denſelben wieder giebt, feſte. Dieſer Leim, ſage ich, hat gar keinen Nuzzen, wofern die Er- klaͤrung des beruͤhmten du Hamel ihre gute Richtig- keit hat. Nir- (g) p. 200. 201. bei dem FOU- GEROUX. (h) I. p. 322. u. ſ. w. DUVER- NEY mal. des os p. 424. (h) I. p. 322. u. ſ. w. DUVER- NEY mal. des os p. 424. (a) DUVERNEY II. p. 393. QUESNAY de la Sapuration p. 283 284. Mem. de Chir. T. II. p. 142 SENAC. eſſ. de phyſ. ann. 1753. T. I. p. 72. LOESE- KE phyſiol. p. 162. TACCONI nonnull. cram. fract. p. 18. HEU- ERMAN Chirurg. oper. T. III. p 333. Phyſiol. T. IV. p. 29. REI- CHEL de oſſ. ortu p. 32. (b) Der beruͤhmte RAVATON Mercure de France ann. 1758. m. Febr. BOEHMER in diſſ. de callo & in diſſ. de rubiæ effect. Ill DE- LIUS de callo & cicatrice BOR- DENAVE Mem. ſur. la format. des os DETLEF diſſ. cit. WAL- TER in oſteogr. p. 9. LUDWIG chir. p. 192. von dem Knochen- auswachſe KOLPIN diſſ. de for- mat. oſſium. (c) Mem. ſur la form. des os Lauſanne ann. 1758. (d) p. 316. u. ſ. w. O o 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/631
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776, S. 577[579]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/631>, abgerufen am 18.02.2019.