Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite

V. Abs. Die Geburt.
drei Wochen vor der Geburt, und bisweilen nur einige
wenige Stunden vor der Geburt in dem Mutterhalse sei-
nen Aufenthalt nehme (y).

Daß der Kopf unbeweglich sey (z), wie ich derglei-
chen selbst gesehen, erkläre ich von den lezzten Tagen vor
der Geburt, jedoch glaube ich, daß sich derselbe zunächst
vor der Geburt, so wie oftmals in der Geburt, sehr
leicht aus seiner Stelle bringen lasse (aa).

Von diesem späten Niedersinken des Kopfes, fällt in
der That der Leib einer schwangern Matrone dergestalt
ein, daß man den Unterscheid so gar mit den Händen
greifen kann (bb).

§. 6.
Die Unbequemlichkeiten der Schwangerschaft.

Von eben dieser Ursache leite ich das, so gefährliche
Verhalten des Urins (a) her, welches schwangern Per-
sonen bisweilen gegen die lezzte Zeiten der Schwanger-
schaft zu überfallen pflegt; es häufet sich in diesen Fällen
der Harn bis zu einigen Pfunden, auf acht Pinten (b)
an, endlich zerberstet die Blase, es ergiesset sich der Harn

in
(y) [Spaltenumbruch] J. HORN praelect. p. 51.
(z) BOEHMER praef.
(aa) SIEGMUNDIN p. 22. 145.
(bb) Dieses nennet P. A. BOEH-
MERUS
der uterus sinke gegen die
lezzte Zeit der Schwangerschaft
herab de procid. p 12 doch läug-
net, daß dieses die Ursache sei
SCHULZE physiol. p. 122.
(a) Eph. Nat. Cur. Vol. VI.
obs. 28. Hist. morb. vratislaw. ann.
1700. p. 225. La MOTTE obs.

[Spaltenumbruch] 49. 50. 216. PARSONS p. 20.
vom Harnverhalten vom geschwoll-
nen utero DENYS p. 15. eine
Menge Urin bei schwangern Per-
sonen PLEVIER p. 192.
(b) Ess. of a Societ. at Edimb.
IV. p. 449 SMELLIE III. p.
332.
die Harnolase bis zu der Herzarube
hinaufgestiegen. SMELLIE cases
p.
126.
H. Phisiol. 8. B. X x

V. Abſ. Die Geburt.
drei Wochen vor der Geburt, und bisweilen nur einige
wenige Stunden vor der Geburt in dem Mutterhalſe ſei-
nen Aufenthalt nehme (y).

Daß der Kopf unbeweglich ſey (z), wie ich derglei-
chen ſelbſt geſehen, erklaͤre ich von den lezzten Tagen vor
der Geburt, jedoch glaube ich, daß ſich derſelbe zunaͤchſt
vor der Geburt, ſo wie oftmals in der Geburt, ſehr
leicht aus ſeiner Stelle bringen laſſe (aa).

Von dieſem ſpaͤten Niederſinken des Kopfes, faͤllt in
der That der Leib einer ſchwangern Matrone dergeſtalt
ein, daß man den Unterſcheid ſo gar mit den Haͤnden
greifen kann (bb).

§. 6.
Die Unbequemlichkeiten der Schwangerſchaft.

Von eben dieſer Urſache leite ich das, ſo gefaͤhrliche
Verhalten des Urins (a) her, welches ſchwangern Per-
ſonen bisweilen gegen die lezzte Zeiten der Schwanger-
ſchaft zu uͤberfallen pflegt; es haͤufet ſich in dieſen Faͤllen
der Harn bis zu einigen Pfunden, auf acht Pinten (b)
an, endlich zerberſtet die Blaſe, es ergieſſet ſich der Harn

in
(y) [Spaltenumbruch] J. HORN prælect. p. 51.
(z) BOEHMER præf.
(aa) SIEGMUNDIN p. 22. 145.
(bb) Dieſes nennet P. A. BOEH-
MERUS
der uterus ſinke gegen die
lezzte Zeit der Schwangerſchaft
herab de procid. p 12 doch laͤug-
net, daß dieſes die Urſache ſei
SCHULZE phyſiol. p. 122.
(a) Eph. Nat. Cur. Vol. VI.
obſ. 28. Hiſt. morb. vratislaw. ann.
1700. p. 225. La MOTTE obſ.

[Spaltenumbruch] 49. 50. 216. PARSONS p. 20.
vom Harnverhalten vom geſchwoll-
nen utero DENYS p. 15. eine
Menge Urin bei ſchwangern Per-
ſonen PLEVIER p. 192.
(b) Eſſ. of a Societ. at Edimb.
IV. p. 449 SMELLIE III. p.
332.
die Harnolaſe bis zu der Herzarube
hinaufgeſtiegen. SMELLIE caſes
p.
126.
H. Phiſiol. 8. B. X x
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0741" n="687[689]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">V.</hi> Ab&#x017F;. Die Geburt.</hi></fw><lb/>
drei Wochen vor der Geburt, und bisweilen nur einige<lb/>
wenige Stunden vor der Geburt in dem Mutterhal&#x017F;e &#x017F;ei-<lb/>
nen Aufenthalt nehme <note place="foot" n="(y)"><cb/><hi rendition="#aq">J. HORN prælect. p.</hi> 51.</note>.</p><lb/>
              <p>Daß der Kopf unbeweglich &#x017F;ey <note place="foot" n="(z)"><hi rendition="#aq">BOEHMER præf.</hi></note>, wie ich derglei-<lb/>
chen &#x017F;elb&#x017F;t ge&#x017F;ehen, erkla&#x0364;re ich von den lezzten Tagen vor<lb/>
der Geburt, jedoch glaube ich, daß &#x017F;ich der&#x017F;elbe zuna&#x0364;ch&#x017F;t<lb/>
vor der Geburt, &#x017F;o wie oftmals in der Geburt, &#x017F;ehr<lb/>
leicht aus &#x017F;einer Stelle bringen la&#x017F;&#x017F;e <note place="foot" n="(aa)"><hi rendition="#aq">SIEGMUNDIN p.</hi> 22. 145.</note>.</p><lb/>
              <p>Von die&#x017F;em &#x017F;pa&#x0364;ten Nieder&#x017F;inken des Kopfes, fa&#x0364;llt in<lb/>
der That der Leib einer &#x017F;chwangern Matrone derge&#x017F;talt<lb/>
ein, daß man den Unter&#x017F;cheid &#x017F;o gar mit den Ha&#x0364;nden<lb/>
greifen kann <note place="foot" n="(bb)">Die&#x017F;es nennet <hi rendition="#aq">P. A. BOEH-<lb/>
MERUS</hi> der <hi rendition="#aq">uterus</hi> &#x017F;inke gegen die<lb/>
lezzte Zeit der Schwanger&#x017F;chaft<lb/>
herab <hi rendition="#aq">de procid. p</hi> 12 doch la&#x0364;ug-<lb/>
net, daß die&#x017F;es die Ur&#x017F;ache &#x017F;ei<lb/><hi rendition="#aq">SCHULZE phy&#x017F;iol. p.</hi> 122.</note>.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 6.<lb/><hi rendition="#b">Die Unbequemlichkeiten der Schwanger&#x017F;chaft.</hi></head><lb/>
              <p>Von eben die&#x017F;er Ur&#x017F;ache leite ich das, &#x017F;o gefa&#x0364;hrliche<lb/>
Verhalten des Urins <note place="foot" n="(a)"><hi rendition="#aq">Eph. Nat. Cur. Vol. VI.<lb/>
ob&#x017F;. 28. Hi&#x017F;t. morb. vratislaw. ann.<lb/>
1700. p. 225. La MOTTE ob&#x017F;.</hi><lb/><cb/>
49. 50. 216. <hi rendition="#aq">PARSONS p.</hi> 20.<lb/>
vom Harnverhalten vom ge&#x017F;chwoll-<lb/>
nen <hi rendition="#aq">utero DENYS p.</hi> 15. eine<lb/>
Menge Urin bei &#x017F;chwangern Per-<lb/>
&#x017F;onen <hi rendition="#aq">PLEVIER p.</hi> 192.</note> her, welches &#x017F;chwangern Per-<lb/>
&#x017F;onen bisweilen gegen die lezzte Zeiten der Schwanger-<lb/>
&#x017F;chaft zu u&#x0364;berfallen pflegt; es ha&#x0364;ufet &#x017F;ich in die&#x017F;en Fa&#x0364;llen<lb/>
der Harn bis zu einigen Pfunden, auf acht Pinten <note place="foot" n="(b)"><hi rendition="#aq">E&#x017F;&#x017F;. of a Societ. at Edimb.<lb/>
IV. p. 449 SMELLIE III. p.</hi> 332.<lb/>
die Harnola&#x017F;e bis zu der Herzarube<lb/>
hinaufge&#x017F;tiegen. <hi rendition="#aq">SMELLIE ca&#x017F;es<lb/>
p.</hi> 126.</note><lb/>
an, endlich zerber&#x017F;tet die Bla&#x017F;e, es ergie&#x017F;&#x017F;et &#x017F;ich der Harn<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in</fw><lb/>
<fw place="bottom" type="sig"><hi rendition="#fr">H. Phi&#x017F;iol. 8. B.</hi> X x</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[687[689]/0741] V. Abſ. Die Geburt. drei Wochen vor der Geburt, und bisweilen nur einige wenige Stunden vor der Geburt in dem Mutterhalſe ſei- nen Aufenthalt nehme (y). Daß der Kopf unbeweglich ſey (z), wie ich derglei- chen ſelbſt geſehen, erklaͤre ich von den lezzten Tagen vor der Geburt, jedoch glaube ich, daß ſich derſelbe zunaͤchſt vor der Geburt, ſo wie oftmals in der Geburt, ſehr leicht aus ſeiner Stelle bringen laſſe (aa). Von dieſem ſpaͤten Niederſinken des Kopfes, faͤllt in der That der Leib einer ſchwangern Matrone dergeſtalt ein, daß man den Unterſcheid ſo gar mit den Haͤnden greifen kann (bb). §. 6. Die Unbequemlichkeiten der Schwangerſchaft. Von eben dieſer Urſache leite ich das, ſo gefaͤhrliche Verhalten des Urins (a) her, welches ſchwangern Per- ſonen bisweilen gegen die lezzte Zeiten der Schwanger- ſchaft zu uͤberfallen pflegt; es haͤufet ſich in dieſen Faͤllen der Harn bis zu einigen Pfunden, auf acht Pinten (b) an, endlich zerberſtet die Blaſe, es ergieſſet ſich der Harn in (y) J. HORN prælect. p. 51. (z) BOEHMER præf. (aa) SIEGMUNDIN p. 22. 145. (bb) Dieſes nennet P. A. BOEH- MERUS der uterus ſinke gegen die lezzte Zeit der Schwangerſchaft herab de procid. p 12 doch laͤug- net, daß dieſes die Urſache ſei SCHULZE phyſiol. p. 122. (a) Eph. Nat. Cur. Vol. VI. obſ. 28. Hiſt. morb. vratislaw. ann. 1700. p. 225. La MOTTE obſ. 49. 50. 216. PARSONS p. 20. vom Harnverhalten vom geſchwoll- nen utero DENYS p. 15. eine Menge Urin bei ſchwangern Per- ſonen PLEVIER p. 192. (b) Eſſ. of a Societ. at Edimb. IV. p. 449 SMELLIE III. p. 332. die Harnolaſe bis zu der Herzarube hinaufgeſtiegen. SMELLIE caſes p. 126. H. Phiſiol. 8. B. X x

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/741
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776, S. 687[689]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/741>, abgerufen am 22.02.2019.