Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite
Die Frucht. XXIX. B.

Auf solche Art hat die Natur freilich jedem Jüngling
seine Frau aufbehalten, indem der Ueberschuß der Manns-
personen durch die Kriege und durch die, auch ohne Krie-
ge, den Menschen auferlegte Lebensgeschäfte, welche mit
Gefahr verbunden sind, so wie die Schifbrüche, und
die wenig der Gesundheit behülfliche Künste leichtlich wie-
der verzehrt wird.

Wenn es mehr Weiber gäbe, so müsten einige dar-
unter die Hofnung, verheirathet zu werden, fahren las-
sen. Würden mehr Männer und zwar nach einem gros-
sen Verhältnisse geboren werden; so würden sie um die
Weiber Krieg anfangen müssen (k), wie man an den
kriegerischen Vögeln (l) gewahr wird, oder es würden
die mächtigen ihre Zuflucht zu der Verschneidung der
Schwachen nehmen, und so würde auf beyderley Art
das Wachsthum des menschlichen Geschlechts in seinem
Laufe aufgehalten werden.

Diese Harmonie würde einigermassen noch einen
Zuwachs bekommen, wenn es seine Richtigkeit hat, daß
unter denen Vögeln, die sich mit vielen begatten (m),
mehrere Weibchen, und unter denen ehelich lebenden Vö-
geln mehr Männchens geboren werden (n); man sollte
dieses fast nach dem Exempel der Bienen glauben.

§. 17.
Die Ueberfruchtung.

Es ist dieses eine andere Art von Zwillingen, welche
sich von der vorigen Art in so fern unterscheidet, daß die

ge-
[Spaltenumbruch] hebd. 13. SATYRE. STEBES. hie
und da Bresl. Samml. ann. 1724.
m. Januar. DERHAM physic. theo-
log. p. 176. 177. Des MARS hist.
de Boulogne sur mer. p. 23.
BOURGGRAV Francos. aer. aqua
et loci p. 127. Conf. SVSSMILCH
Göttl. ordn. T. I. p. 39. 53. T. II.
p.
241. u. s. w.
(k) Dies war bei den Völkern
[Spaltenumbruch] am Oronoko die Ursache zum Krie-
ge. RALEIGH in suis itineribus.
(l) Deren Männer sich durch
die Kriege vermindern. WIL-
LOUGHBY ibid. p.
229.
(m) WILLOUGHBY ornithol.
p.
13.
(n) Idem. ibid. Gleichviel HAR-
VEI p. 84. OECON. phys.
Ab-
handlung V. V. p. 96. 97.
Die Frucht. XXIX. B.

Auf ſolche Art hat die Natur freilich jedem Juͤngling
ſeine Frau aufbehalten, indem der Ueberſchuß der Manns-
perſonen durch die Kriege und durch die, auch ohne Krie-
ge, den Menſchen auferlegte Lebensgeſchaͤfte, welche mit
Gefahr verbunden ſind, ſo wie die Schifbruͤche, und
die wenig der Geſundheit behuͤlfliche Kuͤnſte leichtlich wie-
der verzehrt wird.

Wenn es mehr Weiber gaͤbe, ſo muͤſten einige dar-
unter die Hofnung, verheirathet zu werden, fahren laſ-
ſen. Wuͤrden mehr Maͤnner und zwar nach einem groſ-
ſen Verhaͤltniſſe geboren werden; ſo wuͤrden ſie um die
Weiber Krieg anfangen muͤſſen (k), wie man an den
kriegeriſchen Voͤgeln (l) gewahr wird, oder es wuͤrden
die maͤchtigen ihre Zuflucht zu der Verſchneidung der
Schwachen nehmen, und ſo wuͤrde auf beyderley Art
das Wachsthum des menſchlichen Geſchlechts in ſeinem
Laufe aufgehalten werden.

Dieſe Harmonie wuͤrde einigermaſſen noch einen
Zuwachs bekommen, wenn es ſeine Richtigkeit hat, daß
unter denen Voͤgeln, die ſich mit vielen begatten (m),
mehrere Weibchen, und unter denen ehelich lebenden Voͤ-
geln mehr Maͤnnchens geboren werden (n); man ſollte
dieſes faſt nach dem Exempel der Bienen glauben.

§. 17.
Die Ueberfruchtung.

Es iſt dieſes eine andere Art von Zwillingen, welche
ſich von der vorigen Art in ſo fern unterſcheidet, daß die

ge-
[Spaltenumbruch] hebd. 13. SATYRE. STEBES. hie
und da Bresl. Samml. ann. 1724.
m. Januar. DERHAM phyſic. theo-
log. p. 176. 177. Des MARS hiſt.
de Boulogne ſur mer. p. 23.
BOURGGRAV Francoſ. aer. aqua
et loci p. 127. Conf. SVSSMILCH
Göttl. ordn. T. I. p. 39. 53. T. II.
p.
241. u. ſ. w.
(k) Dies war bei den Voͤlkern
[Spaltenumbruch] am Oronoko die Urſache zum Krie-
ge. RALEIGH in ſuis itineribus.
(l) Deren Maͤnner ſich durch
die Kriege vermindern. WIL-
LOUGHBY ibid. p.
229.
(m) WILLOUGHBY ornithol.
p.
13.
(n) Idem. ibid. Gleichviel HAR-
VEI p. 84. OECON. phyſ.
Ab-
handlung V. V. p. 96. 97.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <pb facs="#f0820" n="766[768]"/>
              <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Die Frucht. <hi rendition="#aq">XXIX.</hi> B.</hi> </fw><lb/>
              <p>Auf &#x017F;olche Art hat die Natur freilich jedem Ju&#x0364;ngling<lb/>
&#x017F;eine Frau aufbehalten, indem der Ueber&#x017F;chuß der Manns-<lb/>
per&#x017F;onen durch die Kriege und durch die, auch ohne Krie-<lb/>
ge, den Men&#x017F;chen auferlegte Lebensge&#x017F;cha&#x0364;fte, welche mit<lb/>
Gefahr verbunden &#x017F;ind, &#x017F;o wie die Schifbru&#x0364;che, und<lb/>
die wenig der Ge&#x017F;undheit behu&#x0364;lfliche Ku&#x0364;n&#x017F;te leichtlich wie-<lb/>
der verzehrt wird.</p><lb/>
              <p>Wenn es mehr Weiber ga&#x0364;be, &#x017F;o mu&#x0364;&#x017F;ten einige dar-<lb/>
unter die Hofnung, verheirathet zu werden, fahren la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en. Wu&#x0364;rden mehr Ma&#x0364;nner und zwar nach einem gro&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e geboren werden; &#x017F;o wu&#x0364;rden &#x017F;ie um die<lb/>
Weiber Krieg anfangen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en <note place="foot" n="(k)">Dies war bei den Vo&#x0364;lkern<lb/><cb/>
am <hi rendition="#aq">Oronoko</hi> die Ur&#x017F;ache zum Krie-<lb/>
ge. <hi rendition="#aq">RALEIGH in &#x017F;uis itineribus.</hi></note>, wie man an den<lb/>
kriegeri&#x017F;chen Vo&#x0364;geln <note place="foot" n="(l)">Deren Ma&#x0364;nner &#x017F;ich durch<lb/>
die Kriege vermindern. <hi rendition="#aq">WIL-<lb/>
LOUGHBY ibid. p.</hi> 229.</note> gewahr wird, oder es wu&#x0364;rden<lb/>
die ma&#x0364;chtigen ihre Zuflucht zu der Ver&#x017F;chneidung der<lb/>
Schwachen nehmen, und &#x017F;o wu&#x0364;rde auf beyderley Art<lb/>
das Wachsthum des men&#x017F;chlichen Ge&#x017F;chlechts in &#x017F;einem<lb/>
Laufe aufgehalten werden.</p><lb/>
              <p>Die&#x017F;e Harmonie wu&#x0364;rde einigerma&#x017F;&#x017F;en noch einen<lb/>
Zuwachs bekommen, wenn es &#x017F;eine Richtigkeit hat, daß<lb/>
unter denen Vo&#x0364;geln, die &#x017F;ich mit vielen begatten <note place="foot" n="(m)"><hi rendition="#aq">WILLOUGHBY ornithol.<lb/>
p.</hi> 13.</note>,<lb/>
mehrere Weibchen, und unter denen ehelich lebenden Vo&#x0364;-<lb/>
geln mehr Ma&#x0364;nnchens geboren werden <note place="foot" n="(n)"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Idem.</hi> ibid.</hi> Gleichviel <hi rendition="#aq">HAR-<lb/>
VEI p. 84. OECON. phy&#x017F;.</hi> Ab-<lb/>
handlung <hi rendition="#aq">V. V. p.</hi> 96. 97.</note>; man &#x017F;ollte<lb/>
die&#x017F;es fa&#x017F;t nach dem Exempel der Bienen glauben.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 17.<lb/><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Die Ueberfruchtung.</hi></hi></head><lb/>
              <p>Es i&#x017F;t die&#x017F;es eine andere Art von Zwillingen, welche<lb/>
&#x017F;ich von der vorigen Art in &#x017F;o fern unter&#x017F;cheidet, daß die<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ge-</fw><lb/><note xml:id="a42" prev="#a41" place="foot" n="(i)"><cb/><hi rendition="#aq">hebd. 13. SATYRE. STEBES.</hi> hie<lb/>
und da <hi rendition="#aq">Bresl. Samml. ann. 1724.<lb/>
m. Januar. DERHAM phy&#x017F;ic. theo-<lb/>
log. p. 176. 177. Des MARS hi&#x017F;t.<lb/>
de Boulogne &#x017F;ur mer. p. 23.<lb/>
BOURGGRAV Franco&#x017F;. aer. aqua<lb/>
et loci p. 127. Conf. SVSSMILCH<lb/>
Göttl. ordn. T. I. p. 39. 53. T. II.<lb/>
p.</hi> 241. u. &#x017F;. w.</note><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[766[768]/0820] Die Frucht. XXIX. B. Auf ſolche Art hat die Natur freilich jedem Juͤngling ſeine Frau aufbehalten, indem der Ueberſchuß der Manns- perſonen durch die Kriege und durch die, auch ohne Krie- ge, den Menſchen auferlegte Lebensgeſchaͤfte, welche mit Gefahr verbunden ſind, ſo wie die Schifbruͤche, und die wenig der Geſundheit behuͤlfliche Kuͤnſte leichtlich wie- der verzehrt wird. Wenn es mehr Weiber gaͤbe, ſo muͤſten einige dar- unter die Hofnung, verheirathet zu werden, fahren laſ- ſen. Wuͤrden mehr Maͤnner und zwar nach einem groſ- ſen Verhaͤltniſſe geboren werden; ſo wuͤrden ſie um die Weiber Krieg anfangen muͤſſen (k), wie man an den kriegeriſchen Voͤgeln (l) gewahr wird, oder es wuͤrden die maͤchtigen ihre Zuflucht zu der Verſchneidung der Schwachen nehmen, und ſo wuͤrde auf beyderley Art das Wachsthum des menſchlichen Geſchlechts in ſeinem Laufe aufgehalten werden. Dieſe Harmonie wuͤrde einigermaſſen noch einen Zuwachs bekommen, wenn es ſeine Richtigkeit hat, daß unter denen Voͤgeln, die ſich mit vielen begatten (m), mehrere Weibchen, und unter denen ehelich lebenden Voͤ- geln mehr Maͤnnchens geboren werden (n); man ſollte dieſes faſt nach dem Exempel der Bienen glauben. §. 17. Die Ueberfruchtung. Es iſt dieſes eine andere Art von Zwillingen, welche ſich von der vorigen Art in ſo fern unterſcheidet, daß die ge- (i) (k) Dies war bei den Voͤlkern am Oronoko die Urſache zum Krie- ge. RALEIGH in ſuis itineribus. (l) Deren Maͤnner ſich durch die Kriege vermindern. WIL- LOUGHBY ibid. p. 229. (m) WILLOUGHBY ornithol. p. 13. (n) Idem. ibid. Gleichviel HAR- VEI p. 84. OECON. phyſ. Ab- handlung V. V. p. 96. 97. (i) hebd. 13. SATYRE. STEBES. hie und da Bresl. Samml. ann. 1724. m. Januar. DERHAM phyſic. theo- log. p. 176. 177. Des MARS hiſt. de Boulogne ſur mer. p. 23. BOURGGRAV Francoſ. aer. aqua et loci p. 127. Conf. SVSSMILCH Göttl. ordn. T. I. p. 39. 53. T. II. p. 241. u. ſ. w.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/820
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776, S. 766[768]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/820>, abgerufen am 21.07.2019.