Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite


Des achten Bandes,
Zweyter Theil.


Dreißigstes Buch.
Ueber das
Leben und den Tod der Menschen.


Erster Abschnitt.
Das Wachsen des Körpers.


§. 1.
Die ersten Veränderungen an dem neugebohrnen
Menschen.

Wir haben die besondern Lebensgeschäfte, nach den
Gliedmassen und Theilen des thierischen Körpers
beschrieben. Es ist also noch übrig, daß wir den Men-
schen von seiner Geburt bis zum Grabe hinbegleiten, und
daß wir die vornehmsten Veränderungen untersuchen,
welche an seinem Körper vorgehen, indessen daß er aus
dem Zustande einer Frucht in dem Zustand eines Kindes,
hiernächst durch die Mannbarkeit in das männliche Al-
ter, und aus diesem in das hohe Alter übertritt, auf
welches der Tod nothwendiger Weise folgt. Schon ehe-
dem sagt Guido Patinus: Kinder können sterben,
und Greise können nicht am Leben bleiben.

Das


Des achten Bandes,
Zweyter Theil.


Dreißigſtes Buch.
Ueber das
Leben und den Tod der Menſchen.


Erſter Abſchnitt.
Das Wachſen des Koͤrpers.


§. 1.
Die erſten Veraͤnderungen an dem neugebohrnen
Menſchen.

Wir haben die beſondern Lebensgeſchaͤfte, nach den
Gliedmaſſen und Theilen des thieriſchen Koͤrpers
beſchrieben. Es iſt alſo noch uͤbrig, daß wir den Men-
ſchen von ſeiner Geburt bis zum Grabe hinbegleiten, und
daß wir die vornehmſten Veraͤnderungen unterſuchen,
welche an ſeinem Koͤrper vorgehen, indeſſen daß er aus
dem Zuſtande einer Frucht in dem Zuſtand eines Kindes,
hiernaͤchſt durch die Mannbarkeit in das maͤnnliche Al-
ter, und aus dieſem in das hohe Alter uͤbertritt, auf
welches der Tod nothwendiger Weiſe folgt. Schon ehe-
dem ſagt Guido Patinus: Kinder koͤnnen ſterben,
und Greiſe koͤnnen nicht am Leben bleiben.

Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0832" n="778[780]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Des achten Bandes,<lb/>
Zweyter Theil.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#g">Dreißig&#x017F;tes Buch.</hi><lb/>
Ueber das<lb/><hi rendition="#b">Leben und den Tod der Men&#x017F;chen.</hi></head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Er&#x017F;ter Ab&#x017F;chnitt.<lb/>
Das Wach&#x017F;en des Ko&#x0364;rpers.</hi> </head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 1.<lb/><hi rendition="#b">Die er&#x017F;ten Vera&#x0364;nderungen an dem neugebohrnen<lb/>
Men&#x017F;chen.</hi></head><lb/>
              <p><hi rendition="#in">W</hi>ir haben die be&#x017F;ondern Lebensge&#x017F;cha&#x0364;fte, nach den<lb/>
Gliedma&#x017F;&#x017F;en und Theilen des thieri&#x017F;chen Ko&#x0364;rpers<lb/>
be&#x017F;chrieben. Es i&#x017F;t al&#x017F;o noch u&#x0364;brig, daß wir den Men-<lb/>
&#x017F;chen von &#x017F;einer Geburt bis zum Grabe hinbegleiten, und<lb/>
daß wir die vornehm&#x017F;ten Vera&#x0364;nderungen unter&#x017F;uchen,<lb/>
welche an &#x017F;einem Ko&#x0364;rper vorgehen, inde&#x017F;&#x017F;en daß er aus<lb/>
dem Zu&#x017F;tande einer Frucht in dem Zu&#x017F;tand eines Kindes,<lb/>
hierna&#x0364;ch&#x017F;t durch die Mannbarkeit in das ma&#x0364;nnliche Al-<lb/>
ter, und aus die&#x017F;em in das hohe Alter u&#x0364;bertritt, auf<lb/>
welches der Tod nothwendiger Wei&#x017F;e folgt. Schon ehe-<lb/>
dem &#x017F;agt <hi rendition="#fr">Guido Patinus:</hi> Kinder ko&#x0364;nnen &#x017F;terben,<lb/>
und Grei&#x017F;e ko&#x0364;nnen nicht am Leben bleiben.</p><lb/>
              <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[778[780]/0832] Des achten Bandes, Zweyter Theil. Dreißigſtes Buch. Ueber das Leben und den Tod der Menſchen. Erſter Abſchnitt. Das Wachſen des Koͤrpers. §. 1. Die erſten Veraͤnderungen an dem neugebohrnen Menſchen. Wir haben die beſondern Lebensgeſchaͤfte, nach den Gliedmaſſen und Theilen des thieriſchen Koͤrpers beſchrieben. Es iſt alſo noch uͤbrig, daß wir den Men- ſchen von ſeiner Geburt bis zum Grabe hinbegleiten, und daß wir die vornehmſten Veraͤnderungen unterſuchen, welche an ſeinem Koͤrper vorgehen, indeſſen daß er aus dem Zuſtande einer Frucht in dem Zuſtand eines Kindes, hiernaͤchſt durch die Mannbarkeit in das maͤnnliche Al- ter, und aus dieſem in das hohe Alter uͤbertritt, auf welches der Tod nothwendiger Weiſe folgt. Schon ehe- dem ſagt Guido Patinus: Kinder koͤnnen ſterben, und Greiſe koͤnnen nicht am Leben bleiben. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/832
Zitationshilfe: Haller, Albrecht von: Anfangsgründe der Phisiologie des menschlichen Körpers. Bd. 8. Berlin, 1776, S. 778[780]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/haller_anfangsgruende08_1776/832>, abgerufen am 20.11.2019.