Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 1. 2. Aufl. Nürnberg, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite
Anhang.
§. 20.

Das Verwunderungszeichen (!) wird
auch zu Erhebung der Stimme/ * in Trauren
und Freuden gebraucht. O schrecklicher
Tod! O Angst und Noht! O Freud und
Wonne!

§. 21.

Der Einschluß () dienet/ wann etwas mit-
ten in eine gantze Rede/ unverhindert der an-
dern Schriftscheidung/ gleichsam in fremden
Sinn/ eingeschlossen/ oder eingesetzet wird/ also
singt Opitz Psal. 89.

Dem höchsten GOTT allein/ durch den
wir alle leben/
(so sagt mein gantzer Sinn) sey Ehr und
Preis gegeben.


Send-
* Exclamatio.
J iij
Anhang.
§. 20.

Das Verwunderungszeichen (!) wird
auch zu Erhebung der Stimme/ * in Trauren
und Freuden gebraucht. O ſchrecklicher
Tod! O Angſt und Noht! O Freud und
Wonne!

§. 21.

Der Einſchluß () dienet/ wann etwas mit-
ten in eine gantze Rede/ unverhindert der an-
dern Schriftſcheidung/ gleichſam in fremden
Sinn/ eingeſchloſſen/ oder eingeſetzet wird/ alſo
ſingt Opitz Pſal. 89.

Dem hoͤchſten GOTT allein/ durch den
wir alle leben/
(ſo ſagt mein gantzer Sinn) ſey Ehr und
Preis gegeben.


Send-
* Exclamatio.
J iij
<TEI>
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0151" n="137[133]"/>
          <fw place="top" type="header">Anhang.</fw><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 20.</head><lb/>
            <p>Das <hi rendition="#fr">Verwunderungszeichen</hi> (!) wird<lb/>
auch zu Erhebung der Stimme/ <note place="foot" n="*"><hi rendition="#aq">Exclamatio.</hi></note> in Trauren<lb/>
und Freuden gebraucht. <hi rendition="#fr">O &#x017F;chrecklicher<lb/>
Tod! O Ang&#x017F;t und Noht! O Freud und<lb/>
Wonne!</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 21.</head><lb/>
            <p>Der <hi rendition="#fr">Ein&#x017F;chluß</hi> () dienet/ wann etwas mit-<lb/>
ten in eine gantze Rede/ unverhindert der an-<lb/>
dern Schrift&#x017F;cheidung/ gleich&#x017F;am in fremden<lb/>
Sinn/ einge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ oder einge&#x017F;etzet wird/ al&#x017F;o<lb/>
&#x017F;ingt Opitz P&#x017F;al. 89.</p><lb/>
            <cit>
              <quote>
                <lg type="poem">
                  <l> <hi rendition="#fr">Dem ho&#x0364;ch&#x017F;ten GOTT allein/ durch den</hi> </l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">wir alle leben/</hi> </hi> </l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">(&#x017F;o &#x017F;agt mein gantzer Sinn) &#x017F;ey Ehr und</hi> </hi> </l><lb/>
                  <l> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">Preis gegeben.</hi> </hi> </l>
                </lg>
              </quote>
            </cit>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">J iij</fw>
        <fw place="bottom" type="catch">Send-</fw><lb/>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[137[133]/0151] Anhang. §. 20. Das Verwunderungszeichen (!) wird auch zu Erhebung der Stimme/ * in Trauren und Freuden gebraucht. O ſchrecklicher Tod! O Angſt und Noht! O Freud und Wonne! §. 21. Der Einſchluß () dienet/ wann etwas mit- ten in eine gantze Rede/ unverhindert der an- dern Schriftſcheidung/ gleichſam in fremden Sinn/ eingeſchloſſen/ oder eingeſetzet wird/ alſo ſingt Opitz Pſal. 89. Dem hoͤchſten GOTT allein/ durch den wir alle leben/ (ſo ſagt mein gantzer Sinn) ſey Ehr und Preis gegeben. Send- * Exclamatio. J iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650/151
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 1. 2. Aufl. Nürnberg, 1650, S. 137[133]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650/151>, abgerufen am 18.10.2019.