Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 1. 2. Aufl. Nürnberg, 1650.

Bild:
<< vorherige Seite
Sinnbild.
[Abbildung] Zucht bringt Frucht.
SOl der neubelaubte Reben
reiff' und helle Trauben geben/
muß man ihn/ auf Berg und Thal/
hacken/ düngen/ und beschneiden:
ihn auch mit den falben Weiden
hefften an den Erdenpfal.
So besagte Wintzerzucht
bringt verlangte Freudenfrucht.
Sol die Rede/ gleich dem Reben/
hönigsüsse Früchte geben/
muß der Wörter Maß vnd Zahl
sie verbinden/ und bereiten/
nach der Sprache Gründen leiten
mit der Reimungreichen Wahl.
Solche kunstbeliebte Zucht
bringt der Lippen holde Frucht.
Zu-
Sinnbild.
[Abbildung] Zucht bringt Frucht.
SOl der neubelaubte Reben
reiff’ und helle Trauben geben/
muß man ihn/ auf Berg und Thal/
hacken/ duͤngen/ und beſchneiden:
ihn auch mit den falben Weiden
hefften an den Erdenpfal.
So beſagte Wintzerzucht
bringt verlangte Freudenfrucht.
Sol die Rede/ gleich dem Reben/
hoͤnigſuͤſſe Fruͤchte geben/
muß der Woͤrter Maß vnd Zahl
ſie verbinden/ und bereiten/
nach der Sprache Gruͤnden leiten
mit der Reimungreichen Wahl.
Solche kunſtbeliebte Zucht
bringt der Lippen holde Frucht.
Zu-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0002"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Sinnbild.</hi> </head><lb/>
        <figure>
          <head>Zucht bringt Frucht.</head><lb/>
        </figure>
        <lg type="poem">
          <l> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">S</hi>Ol der neubelaubte Reben</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">reiff&#x2019; und helle Trauben geben/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">muß man ihn/ auf Berg und Thal/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">hacken/ du&#x0364;ngen/ und be&#x017F;chneiden:</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">ihn auch mit den falben Weiden</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">hefften an den Erdenpfal.</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">So be&#x017F;agte Wintzerzucht</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">bringt verlangte Freudenfrucht.</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">Sol die Rede/ gleich dem Reben/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">ho&#x0364;nig&#x017F;u&#x0364;&#x017F;&#x017F;e Fru&#x0364;chte geben/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">muß der Wo&#x0364;rter Maß vnd Zahl</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">&#x017F;ie verbinden/ und bereiten/</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">nach der Sprache Gru&#x0364;nden leiten</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">mit der Reimungreichen Wahl.</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">Solche kun&#x017F;tbeliebte Zucht</hi> </l><lb/>
          <l> <hi rendition="#in">bringt der Lippen holde Frucht.</hi> </l>
        </lg>
      </div><lb/>
      <fw place="bottom" type="catch">Zu-</fw><lb/>
    </front>
  </text>
</TEI>
[0002] Sinnbild. [Abbildung Zucht bringt Frucht. ] SOl der neubelaubte Reben reiff’ und helle Trauben geben/ muß man ihn/ auf Berg und Thal/ hacken/ duͤngen/ und beſchneiden: ihn auch mit den falben Weiden hefften an den Erdenpfal. So beſagte Wintzerzucht bringt verlangte Freudenfrucht. Sol die Rede/ gleich dem Reben/ hoͤnigſuͤſſe Fruͤchte geben/ muß der Woͤrter Maß vnd Zahl ſie verbinden/ und bereiten/ nach der Sprache Gruͤnden leiten mit der Reimungreichen Wahl. Solche kunſtbeliebte Zucht bringt der Lippen holde Frucht. Zu-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650/2
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 1. 2. Aufl. Nürnberg, 1650, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter01_1650/2>, abgerufen am 21.10.2019.