Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Fürsehung Gottes.
zuschliessen bemerkend. Jn der andern Hand
muß es ein Steuerruder haben die allgemeine
Regierung bedeutend.

B
135. Gab.

Geschenke/ Gifft/ Verehrung/ Beschenkung/
Begünstigung/ Begnädigung/ Schankungen etc.
Begabung/ Gunstzeichen. Eine Ehrengabe/ Ge-
gengabe/ Almosen/ wird genennt reiche/ grosse/ ho-
che/ milde/ freywillige/ freudige/ fröliche/ fremde/
gezwungene/ abgebettelte/ liebe/ erfreuliche/ ange-
neme/ gütige/ benöhtigte Ausgabe. Eine Bey-
hilffe in andringender Armut. Dardurch versöh-
net man die Götter. Geben/ reichen/ zustellen/ ver-
abfolgen/ überantworten/ zueignen/ einhändi-
gen/ zufertigen/ senden/ schicken/ verfügen etc.

Wolthätigkeit und Almosen.

136. Garten/ Gärtner.

Das Reimwort mit dem Warten erheischet
die Gedult und Pflegung mancher Arten/ um-
mauret und bebaumt/ besamet und bepflantzt mit
Heckengrün beschantzt. Der Bux führt seine
Mauren ringsumb das Blumenfeld/ erhebet
seine Türne; vom frühen Tauerhellt. Man siehet

manche

Fuͤrſehung Gottes.
zuſchlieſſen bemerkend. Jn der andern Hand
muß es ein Steuerruder haben die allgemeine
Regierung bedeutend.

B
135. Gab.

Geſchenke/ Gifft/ Verehrung/ Beſchenkung/
Beguͤnſtigung/ Begnaͤdigung/ Schankungẽ ꝛc.
Begabung/ Gunſtzeichen. Eine Ehrengabe/ Ge-
gengabe/ Almoſen/ wird genennt reiche/ groſſe/ ho-
che/ milde/ freywillige/ freudige/ froͤliche/ fremde/
gezwungene/ abgebettelte/ liebe/ erfreuliche/ ange-
neme/ guͤtige/ benoͤhtigte Ausgabe. Eine Bey-
hilffe in andringender Armut. Dardurch verſoͤh-
net man die Goͤtter. Geben/ reichen/ zuſtellen/ ver-
abfolgen/ uͤberantworten/ zueignen/ einhaͤndi-
gen/ zufertigen/ ſenden/ ſchicken/ verfuͤgen ꝛc.

☞Wolthaͤtigkeit und Almoſen.

136. Garten/ Gaͤrtner.

Das Reimwort mit dem Warten erheiſchet
die Gedult und Pflegung mancher Arten/ um-
mauꝛet und bebaumt/ beſamet und bepflantzt mit
Heckengruͤn beſchantzt. Der Bux fuͤhrt ſeine
Mauren ringsumb das Blumenfeld/ erhebet
ſeine Tuͤrne; vom fruͤhen Tauerhellt. Man ſiehet

manche
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0244" n="214[212]"/><fw place="top" type="header">Fu&#x0364;r&#x017F;ehung Gottes.</fw><lb/>
zu&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en bemerkend. Jn der andern Hand<lb/>
muß es ein Steuerruder haben die allgemeine<lb/>
Regierung bedeutend.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#in">B</hi> </hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">135. Gab.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Ge&#x017F;chenke/ Gifft/ Verehrung/ Be&#x017F;chenkung/<lb/>
Begu&#x0364;n&#x017F;tigung/ Begna&#x0364;digung/ Schankung&#x1EBD; &#xA75B;c.<lb/>
Begabung/ Gun&#x017F;tzeichen. Eine Ehrengabe/ Ge-<lb/>
gengabe/ Almo&#x017F;en/ wird genennt reiche/ gro&#x017F;&#x017F;e/ ho-<lb/>
che/ milde/ freywillige/ freudige/ fro&#x0364;liche/ fremde/<lb/>
gezwungene/ abgebettelte/ liebe/ erfreuliche/ ange-<lb/>
neme/ gu&#x0364;tige/ beno&#x0364;htigte Ausgabe. Eine Bey-<lb/>
hilffe in andringender Armut. Dardurch ver&#x017F;o&#x0364;h-<lb/>
net man die Go&#x0364;tter. Geben/ reichen/ zu&#x017F;tellen/ ver-<lb/>
abfolgen/ u&#x0364;berantworten/ zueignen/ einha&#x0364;ndi-<lb/>
gen/ zufertigen/ &#x017F;enden/ &#x017F;chicken/ verfu&#x0364;gen &#xA75B;c.</p><lb/>
            <p>&#x261E;Woltha&#x0364;tigkeit und Almo&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">136. Garten/ Ga&#x0364;rtner.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Das Reimwort mit dem Warten erhei&#x017F;chet<lb/>
die Gedult und Pflegung mancher Arten/ um-<lb/>
mau&#xA75B;et und bebaumt/ be&#x017F;amet und bepflantzt mit<lb/>
Heckengru&#x0364;n be&#x017F;chantzt. Der Bux fu&#x0364;hrt &#x017F;eine<lb/>
Mauren ringsumb das Blumenfeld/ erhebet<lb/>
&#x017F;eine Tu&#x0364;rne; vom fru&#x0364;hen Tauerhellt. Man &#x017F;iehet<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">manche</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[214[212]/0244] Fuͤrſehung Gottes. zuſchlieſſen bemerkend. Jn der andern Hand muß es ein Steuerruder haben die allgemeine Regierung bedeutend. B 135. Gab. Geſchenke/ Gifft/ Verehrung/ Beſchenkung/ Beguͤnſtigung/ Begnaͤdigung/ Schankungẽ ꝛc. Begabung/ Gunſtzeichen. Eine Ehrengabe/ Ge- gengabe/ Almoſen/ wird genennt reiche/ groſſe/ ho- che/ milde/ freywillige/ freudige/ froͤliche/ fremde/ gezwungene/ abgebettelte/ liebe/ erfreuliche/ ange- neme/ guͤtige/ benoͤhtigte Ausgabe. Eine Bey- hilffe in andringender Armut. Dardurch verſoͤh- net man die Goͤtter. Geben/ reichen/ zuſtellen/ ver- abfolgen/ uͤberantworten/ zueignen/ einhaͤndi- gen/ zufertigen/ ſenden/ ſchicken/ verfuͤgen ꝛc. ☞Wolthaͤtigkeit und Almoſen. 136. Garten/ Gaͤrtner. Das Reimwort mit dem Warten erheiſchet die Gedult und Pflegung mancher Arten/ um- mauꝛet und bebaumt/ beſamet und bepflantzt mit Heckengruͤn beſchantzt. Der Bux fuͤhrt ſeine Mauren ringsumb das Blumenfeld/ erhebet ſeine Tuͤrne; vom fruͤhen Tauerhellt. Man ſiehet manche

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/244
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653, S. 214[212]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/244>, abgerufen am 15.10.2019.