Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite

Tag.
entwichene/ feyrliche Tag/ der matt- und müde
Tag. Der benebelte Tag.

Morgen/ Sonne/ Zeit.

Der Tag wird gebildet durch einen geflügel-
ten Jüngling/ mit einer Fackel in der Hand/ si-
tzend auf einen Wagen/ der von 4. Pferden gezo-
gen wird/ wie in der Abbildung der Sonnen ge-
meldet worden.

451. Tau.

Der Perlene/ frühe/ gläserne/ helle/ fallende/
schwere/ durchsafftende/ der Laub und Gras be-
lebet/ beperlet/ erfrischet/ der die jungen Raben
speist/ das gantze Land erquickt/ den Jmmen Hö-
nig giebt/ den schroffen Aussatz heilt/ die rauhen
Muschel schwängert/ steurt allen bösen Gifft.
Den in dem Ey verschlossen/ der Sonnenstral
erhöht. Die kleinen Silbertkopfen/ die reinste Him-
melstrifften.

Der Tau hat die Deutung Göttlicher Gna-
den und Mildigkeit.

Teig massa: Teich piscina.

452. Taube.

Die schneeweisse/ flüchtige/ girrende/ waffen-
losse/ furchtsame/ friedsame/ zage/ feige/ gallloße/
nie entrüste/ liebvolle/ schneblende/ brutende Taube
deß Geyers Beut und Raub. Die lässt das Nest
nicht leer. Die den Venuswagen ziehen. Jhr
Hals gläntzt mit edlen Steinen/ die voller bun-
ten Farben scheinen.

Die

Tag.
entwichene/ feyrliche Tag/ der matt- und muͤde
Tag. Der benebelte Tag.

Morgen/ Sonne/ Zeit.

Der Tag wird gebildet durch einen gefluͤgel-
ten Juͤngling/ mit einer Fackel in der Hand/ ſi-
tzend auf einen Wagen/ der von 4. Pferden gezo-
gen wird/ wie in der Abbildung der Sonnen ge-
meldet worden.

451. Tau.

Der Perlene/ fruͤhe/ glaͤſerne/ helle/ fallende/
ſchwere/ durchſafftende/ der Laub und Gras be-
lebet/ beperlet/ erfriſchet/ der die jungen Raben
ſpeiſt/ das gantze Land erquickt/ den Jmmen Hoͤ-
nig giebt/ den ſchroffen Ausſatz heilt/ die rauhen
Muſchel ſchwaͤngert/ ſteurt allen boͤſen Gifft.
Den in dem Ey verſchloſſen/ der Sonnenſtral
erhoͤht. Die kleinẽ Silbertkopfen/ die reinſte Him-
melstrifften.

Der Tau hat die Deutung Goͤttlicher Gna-
den und Mildigkeit.

Teig maſſa: Teich piſcina.

452. Taube.

Die ſchneeweiſſe/ fluͤchtige/ girrende/ waffen-
loſſe/ furchtſame/ friedſame/ zage/ feige/ gallloße/
nie entruͤſte/ liebvolle/ ſchneblende/ brutẽde Taube
deß Geyers Beut und Raub. Die laͤſſt das Neſt
nicht leer. Die den Venuswagen ziehen. Jhr
Hals glaͤntzt mit edlen Steinen/ die voller bun-
ten Farben ſcheinen.

Die
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0477" n="447[445]"/><fw place="top" type="header">Tag.</fw><lb/>
entwichene/ feyrliche Tag/ der matt- und mu&#x0364;de<lb/>
Tag. Der benebelte Tag.</p><lb/>
            <p>&#x261E;<hi rendition="#fr">Morgen/ Sonne/ Zeit.</hi></p><lb/>
            <p>Der <hi rendition="#fr">Tag</hi> wird gebildet durch einen geflu&#x0364;gel-<lb/>
ten Ju&#x0364;ngling/ mit einer Fackel in der Hand/ &#x017F;i-<lb/>
tzend auf einen Wagen/ der von 4. Pferden gezo-<lb/>
gen wird/ wie in der Abbildung der Sonnen ge-<lb/>
meldet worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">451. Tau.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Der Perlene/ fru&#x0364;he/ gla&#x0364;&#x017F;erne/ helle/ fallende/<lb/>
&#x017F;chwere/ durch&#x017F;afftende/ der Laub und Gras be-<lb/>
lebet/ beperlet/ erfri&#x017F;chet/ der die jungen Raben<lb/>
&#x017F;pei&#x017F;t/ das gantze Land erquickt/ den Jmmen Ho&#x0364;-<lb/>
nig giebt/ den &#x017F;chroffen Aus&#x017F;atz heilt/ die rauhen<lb/>
Mu&#x017F;chel &#x017F;chwa&#x0364;ngert/ &#x017F;teurt allen bo&#x0364;&#x017F;en Gifft.<lb/>
Den in dem Ey ver&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en/ der Sonnen&#x017F;tral<lb/>
erho&#x0364;ht. Die klein&#x1EBD; Silbertkopfen/ die rein&#x017F;te Him-<lb/>
melstrifften.</p><lb/>
            <p>Der <hi rendition="#fr">Tau</hi> hat die Deutung Go&#x0364;ttlicher Gna-<lb/>
den und Mildigkeit.</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#fr">Teig</hi> <hi rendition="#aq">ma&#x017F;&#x017F;a:</hi> <hi rendition="#fr">Teich</hi> <hi rendition="#aq">pi&#x017F;cina.</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">452. Taube.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Die &#x017F;chneewei&#x017F;&#x017F;e/ flu&#x0364;chtige/ girrende/ waffen-<lb/>
lo&#x017F;&#x017F;e/ furcht&#x017F;ame/ fried&#x017F;ame/ zage/ feige/ gallloße/<lb/>
nie entru&#x0364;&#x017F;te/ liebvolle/ &#x017F;chneblende/ brut&#x1EBD;de Taube<lb/>
deß Geyers Beut und Raub. Die la&#x0364;&#x017F;&#x017F;t das Ne&#x017F;t<lb/>
nicht leer. Die den Venuswagen ziehen. Jhr<lb/>
Hals gla&#x0364;ntzt mit edlen Steinen/ die voller bun-<lb/>
ten Farben &#x017F;cheinen.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">Die</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[447[445]/0477] Tag. entwichene/ feyrliche Tag/ der matt- und muͤde Tag. Der benebelte Tag. ☞Morgen/ Sonne/ Zeit. Der Tag wird gebildet durch einen gefluͤgel- ten Juͤngling/ mit einer Fackel in der Hand/ ſi- tzend auf einen Wagen/ der von 4. Pferden gezo- gen wird/ wie in der Abbildung der Sonnen ge- meldet worden. 451. Tau. Der Perlene/ fruͤhe/ glaͤſerne/ helle/ fallende/ ſchwere/ durchſafftende/ der Laub und Gras be- lebet/ beperlet/ erfriſchet/ der die jungen Raben ſpeiſt/ das gantze Land erquickt/ den Jmmen Hoͤ- nig giebt/ den ſchroffen Ausſatz heilt/ die rauhen Muſchel ſchwaͤngert/ ſteurt allen boͤſen Gifft. Den in dem Ey verſchloſſen/ der Sonnenſtral erhoͤht. Die kleinẽ Silbertkopfen/ die reinſte Him- melstrifften. Der Tau hat die Deutung Goͤttlicher Gna- den und Mildigkeit. Teig maſſa: Teich piſcina. 452. Taube. Die ſchneeweiſſe/ fluͤchtige/ girrende/ waffen- loſſe/ furchtſame/ friedſame/ zage/ feige/ gallloße/ nie entruͤſte/ liebvolle/ ſchneblende/ brutẽde Taube deß Geyers Beut und Raub. Die laͤſſt das Neſt nicht leer. Die den Venuswagen ziehen. Jhr Hals glaͤntzt mit edlen Steinen/ die voller bun- ten Farben ſcheinen. Die

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/477
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653, S. 447[445]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/477>, abgerufen am 22.10.2019.