Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653.

Bild:
<< vorherige Seite
Treu.

Die Treue wird gebildet durch eine weißbe-
kleidte Weibsperson/ welche in der rechten hat ei-
nen Schlüssel/ oder Siegel/ die Zeichen der Ge-
heimniß und Verschwiegenheit/ und neben ihr
einen Hund/ welches dem Menschen das getreu-
ste Thier ist/ wie solches etliche Geschichte bewä-
ren.

Trester oder tristern die Hülsen von den
Weintrauben: Tröster Consolator.

464. Trompet.

Die messerne/ silberne/ befahnte/ hellklingende
kriegerische/ freudige/ weitschallende/ drönende/
mordtönende Trompet verkündet neue Feden/
das Taratantariren muß frische Truppen füh-
ren/ an den versterkten Feind. Es würblet der
Klarin durch heitre Wolken hin/ die lange Feld-
posaunen/ macht manches Dorf erstaunen/ ver-
kündigt Leid und Furcht. Es tönen die Trompe-
ten/ es platzen die Musqueten/ Soldaten zum
Schwert und Reuter zum Pferd/ jagt manchen
von Haus und macht den Garaus. Die Trom-
pete ist die Bottschaffterin deß Krieges und deß
Friedens/ das Prachtgetön bey Hofe/ der Laute
Freudenschall/ blässt stark/ rein und leicht im
Thal.

Die Trompeten bedeutet Krieg/ Streit und
Tapferkeit/ wie auch Eröffnung und Ausbrei-
tung eines Dinges.

Trommel
Treu.

Die Treue wird gebildet durch eine weißbe-
kleidte Weibsperſon/ welche in der rechten hat ei-
nen Schluͤſſel/ oder Siegel/ die Zeichen der Ge-
heimniß und Verſchwiegenheit/ und neben ihr
einen Hund/ welches dem Menſchen das getreu-
ſte Thier iſt/ wie ſolches etliche Geſchichte bewaͤ-
ren.

Treſter oder triſtern die Huͤlſen von den
Weintrauben: Troͤſter Conſolator.

464. Trompet.

Die meſſerne/ ſilberne/ befahnte/ hellklingende
kriegeriſche/ freudige/ weitſchallende/ droͤnende/
mordtoͤnende Trompet verkuͤndet neue Feden/
das Taratantariren muß friſche Truppen fuͤh-
ren/ an den verſterkten Feind. Es wuͤrblet der
Klarin durch heitre Wolken hin/ die lange Feld-
poſaunen/ macht manches Dorf erſtaunen/ ver-
kuͤndigt Leid und Furcht. Es toͤnen die Trompe-
ten/ es platzen die Muſqueten/ Soldaten zum
Schwert und Reuter zum Pferd/ jagt manchen
von Haus und macht den Garaus. Die Trom-
pete iſt die Bottſchaffterin deß Krieges und deß
Friedens/ das Prachtgetoͤn bey Hofe/ der Laute
Freudenſchall/ blaͤſſt ſtark/ rein und leicht im
Thal.

Die Trompeten bedeutet Krieg/ Streit und
Tapferkeit/ wie auch Eroͤffnung und Ausbrei-
tung eines Dinges.

Trommel
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0484" n="454[452]"/>
            <fw place="top" type="header">Treu.</fw><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#fr">Treue</hi> wird gebildet durch eine weißbe-<lb/>
kleidte Weibsper&#x017F;on/ welche in der rechten hat ei-<lb/>
nen Schlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;el/ oder Siegel/ die Zeichen der Ge-<lb/>
heimniß und Ver&#x017F;chwiegenheit/ und neben ihr<lb/>
einen Hund/ welches dem Men&#x017F;chen das getreu-<lb/>
&#x017F;te Thier i&#x017F;t/ wie &#x017F;olches etliche Ge&#x017F;chichte bewa&#x0364;-<lb/>
ren.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Tre&#x017F;ter</hi> oder tri&#x017F;tern die Hu&#x0364;l&#x017F;en von den<lb/>
Weintrauben: <hi rendition="#fr">Tro&#x0364;&#x017F;ter</hi> <hi rendition="#aq">Con&#x017F;olator.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#b">464. Trompet.</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>Die me&#x017F;&#x017F;erne/ &#x017F;ilberne/ befahnte/ hellklingende<lb/>
kriegeri&#x017F;che/ freudige/ weit&#x017F;challende/ dro&#x0364;nende/<lb/>
mordto&#x0364;nende Trompet verku&#x0364;ndet neue Feden/<lb/>
das Taratantariren muß fri&#x017F;che Truppen fu&#x0364;h-<lb/>
ren/ an den ver&#x017F;terkten Feind. Es wu&#x0364;rblet der<lb/>
Klarin durch heitre Wolken hin/ die lange Feld-<lb/>
po&#x017F;aunen/ macht manches Dorf er&#x017F;taunen/ ver-<lb/>
ku&#x0364;ndigt Leid und Furcht. Es to&#x0364;nen die Trompe-<lb/>
ten/ es platzen die Mu&#x017F;queten/ Soldaten zum<lb/>
Schwert und Reuter zum Pferd/ jagt manchen<lb/>
von Haus und macht den Garaus. Die Trom-<lb/>
pete i&#x017F;t die Bott&#x017F;chaffterin deß Krieges und deß<lb/>
Friedens/ das Prachtgeto&#x0364;n bey Hofe/ der Laute<lb/>
Freuden&#x017F;chall/ bla&#x0364;&#x017F;&#x017F;t &#x017F;tark/ rein und leicht im<lb/>
Thal.</p><lb/>
            <p>Die <hi rendition="#fr">Trompeten</hi> bedeutet Krieg/ Streit und<lb/>
Tapferkeit/ wie auch Ero&#x0364;ffnung und Ausbrei-<lb/>
tung eines Dinges.</p>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#b">Trommel</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[454[452]/0484] Treu. Die Treue wird gebildet durch eine weißbe- kleidte Weibsperſon/ welche in der rechten hat ei- nen Schluͤſſel/ oder Siegel/ die Zeichen der Ge- heimniß und Verſchwiegenheit/ und neben ihr einen Hund/ welches dem Menſchen das getreu- ſte Thier iſt/ wie ſolches etliche Geſchichte bewaͤ- ren. Treſter oder triſtern die Huͤlſen von den Weintrauben: Troͤſter Conſolator. 464. Trompet. Die meſſerne/ ſilberne/ befahnte/ hellklingende kriegeriſche/ freudige/ weitſchallende/ droͤnende/ mordtoͤnende Trompet verkuͤndet neue Feden/ das Taratantariren muß friſche Truppen fuͤh- ren/ an den verſterkten Feind. Es wuͤrblet der Klarin durch heitre Wolken hin/ die lange Feld- poſaunen/ macht manches Dorf erſtaunen/ ver- kuͤndigt Leid und Furcht. Es toͤnen die Trompe- ten/ es platzen die Muſqueten/ Soldaten zum Schwert und Reuter zum Pferd/ jagt manchen von Haus und macht den Garaus. Die Trom- pete iſt die Bottſchaffterin deß Krieges und deß Friedens/ das Prachtgetoͤn bey Hofe/ der Laute Freudenſchall/ blaͤſſt ſtark/ rein und leicht im Thal. Die Trompeten bedeutet Krieg/ Streit und Tapferkeit/ wie auch Eroͤffnung und Ausbrei- tung eines Dinges. Trommel

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/484
Zitationshilfe: Harsdörffer, Georg Philipp: Poetischer Trichter. Bd. 3. Nürnberg, 1653, S. 454[452]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/harsdoerffer_trichter03_1653/484>, abgerufen am 20.10.2019.