Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Hartwig, Georg Ludwig: Die physische Erziehung der Kinder. Düsseldorf, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Kapitel.


Die Functionen und Structur der Haut. -- Folgen der Unreinlich-
keit. -- Wichtigkeit des kalten Badens und Waschens. -- Nach-
theile der Verzärtelung der Haut. -- Allmälige Abhärtung des
Kindes gegen Temperaturveränderungen. -- Federbetten schädlich.

Es wäre sehr zu wünschen, daß wir mit dem römi-
schen Recht, auch die römische Sorge für Hautcultur
übernommen hätten; die Pandecten und Jnstitutionen
mögen ihren Nutzen haben: aber fleißiges Baden und
Waschen hat gewiß einen viel allgemeineren Werth:
durch jene wird Mancher um sein Vermögen und
seine Ruhe gebracht, durch dieses aber befestigen wir
unsere Gesundheit, ein Gut, das gewiß, mit der
einzigen Ausnahme eines guten Gewissens allen andern
Gütern vorangeht.

Wo die Haut schwach und verzärtelt ist, kann
es keine vollkommene Gesundheit geben: dies ist eine
Wahrheit die ein flüchtiger Blick-auf ihre wichtigen
Functionen hinreichend beweisen wird.

Drittes Kapitel.


Die Functionen und Structur der Haut. — Folgen der Unreinlich-
keit. — Wichtigkeit des kalten Badens und Waſchens. — Nach-
theile der Verzärtelung der Haut. — Allmälige Abhärtung des
Kindes gegen Temperaturveränderungen. — Federbetten ſchädlich.

Es waͤre ſehr zu wuͤnſchen, daß wir mit dem roͤmi-
ſchen Recht, auch die roͤmiſche Sorge fuͤr Hautcultur
übernommen haͤtten; die Pandecten und Jnſtitutionen
moͤgen ihren Nutzen haben: aber fleißiges Baden und
Waſchen hat gewiß einen viel allgemeineren Werth:
durch jene wird Mancher um ſein Vermoͤgen und
ſeine Ruhe gebracht, durch dieſes aber befeſtigen wir
unſere Geſundheit, ein Gut, das gewiß, mit der
einzigen Ausnahme eines guten Gewiſſens allen andern
Guͤtern vorangeht.

Wo die Haut ſchwach und verzaͤrtelt iſt, kann
es keine vollkommene Geſundheit geben: dies iſt eine
Wahrheit die ein fluͤchtiger Blick-auf ihre wichtigen
Functionen hinreichend beweiſen wird.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0055" n="[45]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Drittes Kapitel.</hi> </hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <argument>
          <p>Die Functionen und Structur der Haut. &#x2014; Folgen der Unreinlich-<lb/>
keit. &#x2014; Wichtigkeit des kalten Badens und Wa&#x017F;chens. &#x2014; Nach-<lb/>
theile der Verzärtelung der Haut. &#x2014; Allmälige Abhärtung des<lb/>
Kindes gegen Temperaturveränderungen. &#x2014; Federbetten &#x017F;chädlich.</p>
        </argument><lb/>
        <p><hi rendition="#in">E</hi>s wa&#x0364;re &#x017F;ehr zu wu&#x0364;n&#x017F;chen, daß wir mit dem ro&#x0364;mi-<lb/>
&#x017F;chen Recht, auch die ro&#x0364;mi&#x017F;che Sorge fu&#x0364;r Hautcultur<lb/>
übernommen ha&#x0364;tten; die Pandecten und Jn&#x017F;titutionen<lb/>
mo&#x0364;gen ihren Nutzen haben: aber fleißiges Baden und<lb/>
Wa&#x017F;chen hat gewiß einen viel allgemeineren Werth:<lb/>
durch jene wird Mancher um &#x017F;ein Vermo&#x0364;gen und<lb/>
&#x017F;eine Ruhe gebracht, durch die&#x017F;es aber befe&#x017F;tigen wir<lb/>
un&#x017F;ere Ge&#x017F;undheit, ein Gut, das gewiß, mit der<lb/>
einzigen Ausnahme eines guten Gewi&#x017F;&#x017F;ens allen andern<lb/>
Gu&#x0364;tern vorangeht.</p><lb/>
        <p>Wo die Haut &#x017F;chwach und verza&#x0364;rtelt i&#x017F;t, kann<lb/>
es keine vollkommene Ge&#x017F;undheit geben: dies i&#x017F;t eine<lb/>
Wahrheit die ein flu&#x0364;chtiger Blick-auf ihre wichtigen<lb/>
Functionen hinreichend bewei&#x017F;en wird.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[45]/0055] Drittes Kapitel. Die Functionen und Structur der Haut. — Folgen der Unreinlich- keit. — Wichtigkeit des kalten Badens und Waſchens. — Nach- theile der Verzärtelung der Haut. — Allmälige Abhärtung des Kindes gegen Temperaturveränderungen. — Federbetten ſchädlich. Es waͤre ſehr zu wuͤnſchen, daß wir mit dem roͤmi- ſchen Recht, auch die roͤmiſche Sorge fuͤr Hautcultur übernommen haͤtten; die Pandecten und Jnſtitutionen moͤgen ihren Nutzen haben: aber fleißiges Baden und Waſchen hat gewiß einen viel allgemeineren Werth: durch jene wird Mancher um ſein Vermoͤgen und ſeine Ruhe gebracht, durch dieſes aber befeſtigen wir unſere Geſundheit, ein Gut, das gewiß, mit der einzigen Ausnahme eines guten Gewiſſens allen andern Guͤtern vorangeht. Wo die Haut ſchwach und verzaͤrtelt iſt, kann es keine vollkommene Geſundheit geben: dies iſt eine Wahrheit die ein fluͤchtiger Blick-auf ihre wichtigen Functionen hinreichend beweiſen wird.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847/55
Zitationshilfe: Hartwig, Georg Ludwig: Die physische Erziehung der Kinder. Düsseldorf, 1847, S. [45]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hartwig_erziehung_1847/55>, abgerufen am 25.04.2019.