Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 121, Hamburg, 31. Juli 1789.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] Lande. 13) Gedanken des Cardinal Dubois über die
Zusammenberufung der Reichsstände in Frankreich.
14) Schilderung des Portugiesischen Ministeriums
vom Jahr 1779; aus dem Brief eines Engländers
der der Ceremonie der Abschwörung des Graf O. zu
Lissabon in der Kirchel zusah. 15) Projet d'aliance
matrimoniale entre Mr. Thiers Etat et Mad. Noblesse.




6. # St. G. A. u. 6. U.




Hamburg.

Jn der Hereidschen Buchhandlung im Dom
sind folgende Bücher verlegt und in allen Buchhandlungen zu
haben: 1) Abendgedanken eines Frauenzimmers, mit einer
Vorrede des Herrn Pastor Sturms in Hamburg. 12 ßl. Da
dersel. Sturm gerade in dem Fache, wohin dies Buch gehört,
Meisterwerke geliefert hat, und es ihm nach seiner bekanntlich
äußerst edlen und redlichen Denkungsart unmöglich war,
etwas dem Publicum zu empfehlen, das kein Lob verdiente;
so ist sein Urtheil über diese Schrift in der Vorrede vom größ-
ten Gewicht: "Nach meiner Meynung verdient die Ver-
"fasserinn dieser Blätter unter den Deutschen Schriftsteller-
"innen, die für die Erbauung geschrieben haben, einen wür-
"digen Platz." 2) Beschäfftigungen für christliche Commu-
nicanten; neue von dem Verfasser verbesserte Ausgabe, nebst
dessel. Pastor Albers Vorrede zur ersten Auflage. 1 Mk. 8 ßl.
Schreibp. 1 Mk. Druckp. Dieses von einem in unterschiede-
nen Fächern der Wissenschaften und Künste berühmten Staats-
mannes, des sel. Sondiens Schuback, verfaßte Erbauungsbuch
behauptet einen vorzüglichen Platz unter denen von aufgeklär-
ten und religiösen Weltmännern herausgegebenen Schriften
dieser Gattung. 3) Aufforderung an meine Mitbürger zur
Theilnehmung an den Canalhandel, von Georg Bruyn,
Etatsrath, Commerz. Jntendant und Bürgermeister in Schles-
wig. 2 Mk. Enthält eine mit vorzüglichem Fleiße und ge-
nauer Sorgfalt aufgesetzte Beschreibung von dem mit vielen
Kosten zur Vereinigung der Ost- und Nordsee angelegten
Schleswig-Holsteinischen Canal. Fünf gut gearbeitete Kupfer-
Tafeln liefern eine Abbildung von der Aussicht bey der Holte-
nader Schleuse -- eine Land Charte aller an den Canal gren-
zenden Länder des ganzen Nordens -- eine Charte der
Lage des Canals zwischen Schleswig und Holstein, nebst Profil
des Steigens und Fallens des Wassers in demselben --
Prospect von der östlichen Mündung des Canals, und eine
Abbildung der innern und äußern Einrichtung der Schleusen,
machen denen, die diesen Canal nicht gesehen, den deutlichsten
Begriff davon- und erleichtern denen, die ihn besucht, die Er-
innerung desselben. 4) Professor Büschs vermischte Abhand-
lungen, 2 Theile. 3 Mk. 4 ßl. Diese Abhandlungen von
seltener Menschenkenntniß, feines Spottes und ungezwungener
Laune, die des großen Beyfalls wegen, den sie fanden, ein-
zeln in verschiedenen Zeitschriften von neuem abgedruckt wur-
den, sind hier in eine bequeme Sammlung gebracht worden.
5) Cedes Gemählde und Epiciets Handbuch Griechisch, nebst
einem Griechisch-Deutschen Sprach- und Sach-Register für
Schulen und Gymnasien; herausgegeben von J. H. Jerobi,
mit einer Vorrede seiner Hochwürden, des Herrn Doctor
Semlers, 2te Auflage. 1 Mk. 8 ßl. Dieser Handausgabe
der beyden Griechischen Schriftsteller, vom Herrn J H. Jacobi,
dient der Beyfall eines Semlers und Rambachs, als Sach-
kenner, zur stärksten Empfehlung zum Gebrauch in größeren
Schulen. 6) Vermischte Aufsätze in Englischer Prose, haupt-
sächlich zum Besten derer, welche diese Sprache in Rücksicht
auf bürgerliche Geschäffte lernen wollen, gesammlet von C. D.
Ebeling, Professor am Gymnaßium und Mitvorsteher der
Handlungs-Academie in Hamburg, 5te verbesserte Auflage.
2 Mk. 8 ßl. Herr Professor Eheling, dessen vorzügliche Ge-
lehrsamkeit, verbunden mit einem unzuermüdenden Fleiße
und mit dem edlen Eifer, seinen Schriften den höchstmöglichen
Grad der Vollkommenheit zu geben, längst bekannt ist, hat
auch auf dieses Buch, welches des großen Beyfalls wegen, den
es fand, in kurzer Zeit zum fünftenmal aufgelegt werden
mußte, seinen ganzen Fleiß verwandt, und ist bey der Cor-
rectur, welche keine Nebensache bey Schriften dieser Art ist,
sehr sorgfältig gewesen. 7) Vermischte Aufsätze in Französischer
Prose, [unleserliches Material] von C. D. Ebeling, [unleserliches Material]te verbesserte Auflage,
2 Mk. 8 ß. Jn dieser neuen Auflage hat Herr Professor
[unleserliches Material] bloß den Abriß der Geographie von Frankreich ver-
[Spaltenumbruch] kürzt, da auch in dieser Abkürzung die Lehrlinge mit Hand-
lungswörtern genugsam bekannt werden, und da dies Buch
in vielen Schulen eingeführt ist; so ist in demselben nichts
geändert worden. 8) Vermischte Aufsätze in Jtalienischer
Prose, etc. von C. D. Ebeling, etc. 2te verbesserte Auflage.
1 Mk. 8 ßl. Je seltener die guten Prosaisten unter den Jta-
lienern, besonders in neuren Zeiten sind, desto rühmlicher war
die Unternehmung des Verfassers, mit vieler Mühe diese
Sammlung zu Stande zu bringen, die ihrem Zweck so gut
entspricht. 9) Vermischte Aufsätze in Holländischer Sprache, [unleserliches Material].
von Johann Lange, Lehrer der Holländischen Sprache, in der
Handlungs-Academie in Hamburg. 3 Mk. Herr Lange folgte
der Ermunterung des Herrn Professor Ebelings bey Heraus-
gabe dieser Holländischen Sammlung, und widmete ihr einen
vorzüglichen Fleiß. Unter dem vielen oft verkannten Guten,
das die Handlungs-Academie in Hamburg gewirkt hat, kann
man auch die durch ihr Daseyn veranlaßte Herausgabe dieser
fünf sehr nützlichen Sammlungen rechnen.




Demnach Endesunterzeichneter als gerichtlich constituirter
Curator des seit mehr als 30 Jahren ohne Nachricht von
seinem Aufenthalte aus Curland abwesenden Königl. Pohl-
nischen Major, Ernst Baumann, Obrigkeitlich befehliget
worden, denselben, oder falls er nicht mehr am Leben, dessen
etwannige Leibeserben, zur Legitimation und zum Empfang
der demselben aus der Verlassenschaft seiner vor vielen Jah-
ren unbeerbt verstorbenen Schwester, der weyland Rathsver-
wandtinn El[unleserliches Material]wich, gebohrne Baumann, zu Liebau, zuge-
fallenen Erbportion edictaliter und peremtorie zu adcitiren,
und solches auch praevio praefixo Termino vor einem hohen
Ober- und Appellationsgericht hieselbst vom 27sten Julii bis
zum 8ten August d. J. bereits gebührend und Landüblich er-
folget ist; so dienet es noch hiemit zur Nachricht, und haben
sich alsdann der obgedachte Major, Ernst Baumann, oder
dessen etwannige Leibeserben, entweder in Person oder Voll-
macht, auch, wo nöthig, in Assistence und Vormundschaft,
erforderlich zu melden, und zu gewärtigen, daß im Ausblei-
bungsfall zwar ein Terminus secundus et quidem praeclusi-
vuo
zur Angabe für sie noch anberaumet worden, dann aber
auch ergehen werde, was Recht seyn wird.


Johann David Huhn, Justizrath.



Jn der Behausung des wahland Herrn Hofraths Herte[unleserliches Material]
hieselbst soll am 20sten August dieses Jahrs, Vormittags um
10 Uhr, eine ansehnliche Parthey Nelcken- und Aurikeln-
Pflanzen in Töpfen, wie auch Tulpen- und Hyacinthenzwie-
beln, ferner recht gute Ranunkeln, öffentlich und meistbie-
tend gegen baare Bezahlung in neue Zweydrittel, entweder
einzeln, oder, wenn Liebhabere sich dazu finden, in ganzen
Sortementen verkauft werden. Man erwartet einen zahl-
reichen Zuspruch, da der Verstorbene bekanntlich die besten
und seltensten Sorten dieser Blumen gesammlet hatte.




Da ich seit medio May dieses Jahrs meine vorige Handlungs-
Firma von Johann Elias Behn und Compagnie verändert habe,
und seitdem allein unter meinem Namen meine vorige Hand-
lung von weißen Waaren und Hausmachen Leinen in dem
schon von mir bekannten Laden am Hopfenmarkt, vom Neuen-
burg linker Hand der fünfte Laden, unter des Herrn H. C.
Brand Behausung, Nr. 58. weiter fortgeführet; so achte ich
solches für meine Pflicht, dem geehrten Publico, und besonders
meinen Freunden und Gönnern, dieses hiedurch weiter bekannt
zu machen zumal da ich mit lauter neuen guten Waaren mein
Lager völlig completirt habe. Jch ersuche also zugleich,
mich ferner mit einem fleißigen Zuspruch daselbst zu beehren-
An einer reellen und billigen Bedienung soll und wird es von
meiner Seite gewiß nie fehlen.

Johann Elias Behn, am Hopfenmarkt.



Bey Herrn Conrad Heinrich Hausmann in Braun-
schweig ist auf nächste Laurentii- und folgende Messen
ein Gewölbe nebst Schreibstube und Logis zu vermie-
then Außer diesem Logis sind noch einige Gelegen-
heiten für Meßfreunde zu haben.

[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] Lande. 13) Gedanken des Cardinal Dubois uͤber die
Zuſammenberufung der Reichsſtaͤnde in Frankreich.
14) Schilderung des Portugieſiſchen Miniſteriums
vom Jahr 1779; aus dem Brief eines Englaͤnders
der der Ceremonie der Abſchwoͤrung des Graf O. zu
Liſſabon in der Kirchel zuſah. 15) Projet d’aliance
matrimoniale entre Mr. Thiers Etat et Mad. Nobleſſe.




6. □ St. G. A. u. 6. U.




Hamburg.

Jn der Hereidſchen Buchhandlung im Dom
ſind folgende Bücher verlegt und in allen Buchhandlungen zu
haben: 1) Abendgedanken eines Frauenzimmers, mit einer
Vorrede des Herrn Paſtor Sturms in Hamburg. 12 ßl. Da
derſel. Sturm gerade in dem Fache, wohin dies Buch gehört,
Meiſterwerke geliefert hat, und es ihm nach ſeiner bekanntlich
äußerſt edlen und redlichen Denkungsart unmöglich war,
etwas dem Publicum zu empfehlen, das kein Lob verdiente;
ſo iſt ſein Urtheil über dieſe Schrift in der Vorrede vom größ-
ten Gewicht: “Nach meiner Meynung verdient die Ver-
“faſſerinn dieſer Blätter unter den Deutſchen Schriftſteller-
“innen, die für die Erbauung geſchrieben haben, einen wür-
“digen Platz.” 2) Beſchäfftigungen für chriſtliche Commu-
nicanten; neue von dem Verfaſſer verbeſſerte Ausgabe, nebſt
desſel. Paſtor Albers Vorrede zur erſten Auflage. 1 Mk. 8 ßl.
Schreibp. 1 Mk. Druckp. Dieſes von einem in unterſchiede-
nen Fächern der Wiſſenſchaften und Künſte berühmten Staats-
mannes, des ſel. Sondiens Schuback, verfaßte Erbauungsbuch
behauptet einen vorzüglichen Platz unter denen von aufgeklär-
ten und religiöſen Weltmännern herausgegebenen Schriften
dieſer Gattung. 3) Aufforderung an meine Mitbürger zur
Theilnehmung an den Canalhandel, von Georg Bruyn,
Etatsrath, Commerz. Jntendant und Bürgermeiſter in Schles-
wig. 2 Mk. Enthält eine mit vorzüglichem Fleiße und ge-
nauer Sorgfalt aufgeſetzte Beſchreibung von dem mit vielen
Koſten zur Vereinigung der Oſt- und Nordſee angelegten
Schleswig-Holſteiniſchen Canal. Fünf gut gearbeitete Kupfer-
Tafeln liefern eine Abbildung von der Ausſicht bey der Holte-
nader Schleuſe — eine Land Charte aller an den Canal gren-
zenden Länder des ganzen Nordens — eine Charte der
Lage des Canals zwiſchen Schleswig und Holſtein, nebſt Profil
des Steigens und Fallens des Waſſers in demſelben —
Proſpect von der öſtlichen Mündung des Canals, und eine
Abbildung der innern und äußern Einrichtung der Schleuſen,
machen denen, die dieſen Canal nicht geſehen, den deutlichſten
Begriff davon- und erleichtern denen, die ihn beſucht, die Er-
innerung deſſelben. 4) Profeſſor Büſchs vermiſchte Abhand-
lungen, 2 Theile. 3 Mk. 4 ßl. Dieſe Abhandlungen von
ſeltener Menſchenkenntniß, feines Spottes und ungezwungener
Laune, die des großen Beyfalls wegen, den ſie fanden, ein-
zeln in verſchiedenen Zeitſchriften von neuem abgedruckt wur-
den, ſind hier in eine bequeme Sammlung gebracht worden.
5) Cedes Gemählde und Epiciets Handbuch Griechiſch, nebſt
einem Griechiſch-Deutſchen Sprach- und Sach-Regiſter für
Schulen und Gymnaſien; herausgegeben von J. H. Jerobi,
mit einer Vorrede ſeiner Hochwürden, des Herrn Doctor
Semlers, 2te Auflage. 1 Mk. 8 ßl. Dieſer Handausgabe
der beyden Griechiſchen Schriftſteller, vom Herrn J H. Jacobi,
dient der Beyfall eines Semlers und Rambachs, als Sach-
kenner, zur ſtärkſten Empfehlung zum Gebrauch in größeren
Schulen. 6) Vermiſchte Aufſätze in Engliſcher Proſe, haupt-
ſächlich zum Beſten derer, welche dieſe Sprache in Rückſicht
auf bürgerliche Geſchäffte lernen wollen, geſammlet von C. D.
Ebeling, Profeſſor am Gymnaßium und Mitvorſteher der
Handlungs-Academie in Hamburg, 5te verbeſſerte Auflage.
2 Mk. 8 ßl. Herr Profeſſor Eheling, deſſen vorzügliche Ge-
lehrſamkeit, verbunden mit einem unzuermüdenden Fleiße
und mit dem edlen Eifer, ſeinen Schriften den höchſtmöglichen
Grad der Vollkommenheit zu geben, längſt bekannt iſt, hat
auch auf dieſes Buch, welches des großen Beyfalls wegen, den
es fand, in kurzer Zeit zum fünftenmal aufgelegt werden
mußte, ſeinen ganzen Fleiß verwandt, und iſt bey der Cor-
rectur, welche keine Nebenſache bey Schriften dieſer Art iſt,
ſehr ſorgfältig geweſen. 7) Vermiſchte Aufſätze in Franzöſiſcher
Prose, [unleserliches Material] von C. D. Ebeling, [unleserliches Material]te verbeſſerte Auflage,
2 Mk. 8 ß. Jn dieſer neuen Auflage hat Herr Profeſſor
[unleserliches Material] bloß den Abriß der Geographie von Frankreich ver-
[Spaltenumbruch] kürzt, da auch in dieſer Abkürzung die Lehrlinge mit Hand-
lungswörtern genugſam bekannt werden, und da dies Buch
in vielen Schulen eingeführt iſt; ſo iſt in demſelben nichts
geändert worden. 8) Vermiſchte Aufſätze in Jtalieniſcher
Proſe, ꝛc. von C. D. Ebeling, ꝛc. 2te verbeſſerte Auflage.
1 Mk. 8 ßl. Je ſeltener die guten Proſaiſten unter den Jta-
lienern, beſonders in neuren Zeiten ſind, deſto rühmlicher war
die Unternehmung des Verfaſſers, mit vieler Mühe dieſe
Sammlung zu Stande zu bringen, die ihrem Zweck ſo gut
entſpricht. 9) Vermiſchte Aufſätze in Holländiſcher Sprache, [unleserliches Material].
von Johann Lange, Lehrer der Holländiſchen Sprache, in der
Handlungs-Academie in Hamburg. 3 Mk. Herr Lange folgte
der Ermunterung des Herrn Profeſſor Ebelings bey Heraus-
gabe dieſer Holländiſchen Sammlung, und widmete ihr einen
vorzüglichen Fleiß. Unter dem vielen oft verkannten Guten,
das die Handlungs-Academie in Hamburg gewirkt hat, kann
man auch die durch ihr Daſeyn veranlaßte Herausgabe dieſer
fünf ſehr nützlichen Sammlungen rechnen.




Demnach Endesunterzeichneter als gerichtlich conſtituirter
Curator des ſeit mehr als 30 Jahren ohne Nachricht von
ſeinem Aufenthalte aus Curland abweſenden Koͤnigl. Pohl-
niſchen Major, Ernſt Baumann, Obrigkeitlich befehliget
worden, denſelben, oder falls er nicht mehr am Leben, deſſen
etwannige Leibeserben, zur Legitimation und zum Empfang
der demſelben aus der Verlaſſenſchaft ſeiner vor vielen Jah-
ren unbeerbt verſtorbenen Schweſter, der weyland Rathsver-
wandtinn El[unleserliches Material]wich, gebohrne Baumann, zu Liebau, zuge-
fallenen Erbportion edictaliter und peremtorie zu adcitiren,
und ſolches auch prævio præfixo Termino vor einem hohen
Ober- und Appellationsgericht hieſelbſt vom 27ſten Julii bis
zum 8ten Auguſt d. J. bereits gebuͤhrend und Landuͤblich er-
folget iſt; ſo dienet es noch hiemit zur Nachricht, und haben
ſich alsdann der obgedachte Major, Ernſt Baumann, oder
deſſen etwannige Leibeserben, entweder in Perſon oder Voll-
macht, auch, wo noͤthig, in Aſſiſtence und Vormundſchaft,
erforderlich zu melden, und zu gewaͤrtigen, daß im Ausblei-
bungsfall zwar ein Terminus ſecundus et quidem præcluſi-
vuo
zur Angabe fuͤr ſie noch anberaumet worden, dann aber
auch ergehen werde, was Recht ſeyn wird.


Johann David Huhn, Juſtizrath.



Jn der Behauſung des wahland Herrn Hofraths Herte[unleserliches Material]
hieſelbſt ſoll am 20ſten Auguſt dieſes Jahrs, Vormittags um
10 Uhr, eine anſehnliche Parthey Nelcken- und Aurikeln-
Pflanzen in Toͤpfen, wie auch Tulpen- und Hyacinthenzwie-
beln, ferner recht gute Ranunkeln, oͤffentlich und meiſtbie-
tend gegen baare Bezahlung in neue Zweydrittel, entweder
einzeln, oder, wenn Liebhabere ſich dazu finden, in ganzen
Sortementen verkauft werden. Man erwartet einen zahl-
reichen Zuſpruch, da der Verſtorbene bekanntlich die beſten
und ſeltenſten Sorten dieſer Blumen geſammlet hatte.




Da ich ſeit medio May dieſes Jahrs meine vorige Handlungs-
Firma von Johann Elias Behn und Compagnie verändert habe,
und ſeitdem allein unter meinem Namen meine vorige Hand-
lung von weißen Waaren und Hausmachen Leinen in dem
ſchon von mir bekannten Laden am Hopfenmarkt, vom Neuen-
burg linker Hand der fünfte Laden, unter des Herrn H. C.
Brand Behauſung, Nr. 58. weiter fortgeführet; ſo achte ich
ſolches für meine Pflicht, dem geehrten Publico, und beſonders
meinen Freunden und Gönnern, dieſes hiedurch weiter bekannt
zu machen zumal da ich mit lauter neuen guten Waaren mein
Lager völlig completirt habe. Jch erſuche alſo zugleich,
mich ferner mit einem fleißigen Zuſpruch daſelbſt zu beehren-
An einer reellen und billigen Bedienung ſoll und wird es von
meiner Seite gewiß nie fehlen.

Johann Elias Behn, am Hopfenmarkt.



Bey Herrn Conrad Heinrich Hausmann in Braun-
ſchweig iſt auf naͤchſte Laurentii- und folgende Meſſen
ein Gewoͤlbe nebſt Schreibſtube und Logis zu vermie-
then Außer dieſem Logis ſind noch einige Gelegen-
heiten fuͤr Meßfreunde zu haben.

[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <floatingText>
          <body>
            <div type="jFeuilleton">
              <div type="jArticle">
                <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/><cb/>
Lande. 13) Gedanken des Cardinal Dubois u&#x0364;ber
                                     die<lb/>
Zu&#x017F;ammenberufung der Reichs&#x017F;ta&#x0364;nde
                                     in Frankreich.<lb/>
14) Schilderung des
                                     Portugie&#x017F;i&#x017F;chen Mini&#x017F;teriums<lb/>
vom Jahr
                                     1779; aus dem Brief eines Engla&#x0364;nders<lb/>
der der
                                     Ceremonie der Ab&#x017F;chwo&#x0364;rung des Graf O.
                                     zu<lb/>
Li&#x017F;&#x017F;abon in der Kirchel zu&#x017F;ah. 15) <hi rendition="#aq">Projet d&#x2019;aliance<lb/>
matrimoniale
                                         entre Mr. Thiers Etat et Mad.
                                     Noble&#x017F;&#x017F;e.</hi></p><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <p> <hi rendition="#c">6. &#x25A1; <hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">St.
                                     G.</hi></hi> A. u. 6. U.</hi> </p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jArticle">
                <head> <hi rendition="#fr">Hamburg.</hi> </head>
                <p> <hi rendition="#fr"> Jn der Hereid&#x017F;chen Buchhandlung im Dom<lb/>
&#x017F;ind folgende
                                         Bücher verlegt und in allen Buchhandlungen zu<lb/>
haben: 1)
                                         Abendgedanken eines Frauenzimmers, mit einer<lb/>
Vorrede des
                                         Herrn Pa&#x017F;tor Sturms in Hamburg. 12 ßl.
                                         Da<lb/>
der&#x017F;el. Sturm gerade in dem Fache, wohin dies
                                         Buch gehört,<lb/>
Mei&#x017F;terwerke geliefert hat, und es
                                         ihm nach &#x017F;einer bekanntlich<lb/>
äußer&#x017F;t edlen
                                         und redlichen Denkungsart unmöglich war,<lb/>
etwas dem
                                         Publicum zu empfehlen, das kein Lob verdiente;<lb/>
&#x017F;o
                                         i&#x017F;t &#x017F;ein Urtheil über die&#x017F;e Schrift in
                                         der Vorrede vom größ-<lb/>
ten Gewicht: &#x201C;Nach meiner
                                         Meynung verdient die
                                         Ver-<lb/>
&#x201C;fa&#x017F;&#x017F;erinn die&#x017F;er
                                         Blätter unter den Deut&#x017F;chen
                                         Schrift&#x017F;teller-<lb/>
&#x201C;innen, die für die
                                         Erbauung ge&#x017F;chrieben haben, einen
                                         wür-<lb/>
&#x201C;digen Platz.&#x201D; 2)
                                         Be&#x017F;chäfftigungen für chri&#x017F;tliche
                                         Commu-<lb/>
nicanten; neue von dem Verfa&#x017F;&#x017F;er
                                         verbe&#x017F;&#x017F;erte Ausgabe,
                                         neb&#x017F;t<lb/>
des&#x017F;el. Pa&#x017F;tor Albers Vorrede
                                         zur er&#x017F;ten Auflage. 1 Mk. 8 ßl.<lb/>
Schreibp. 1 Mk.
                                         Druckp. Die&#x017F;es von einem in
                                         unter&#x017F;chiede-<lb/>
nen Fächern der
                                         Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften und Kün&#x017F;te
                                         berühmten Staats-<lb/>
mannes, des &#x017F;el. Sondiens
                                         Schuback, verfaßte Erbauungsbuch<lb/>
behauptet einen
                                         vorzüglichen Platz unter denen von aufgeklär-<lb/>
ten und
                                         religiö&#x017F;en Weltmännern herausgegebenen
                                         Schriften<lb/>
die&#x017F;er Gattung. 3) Aufforderung an
                                         meine Mitbürger zur<lb/>
Theilnehmung an den Canalhandel, von
                                         Georg Bruyn,<lb/>
Etatsrath, Commerz. Jntendant und
                                         Bürgermei&#x017F;ter in Schles-<lb/>
wig. 2 Mk. Enthält eine
                                         mit vorzüglichem Fleiße und ge-<lb/>
nauer Sorgfalt
                                         aufge&#x017F;etzte Be&#x017F;chreibung von dem mit
                                         vielen<lb/>
Ko&#x017F;ten zur Vereinigung der O&#x017F;t- und
                                         Nord&#x017F;ee
                                         angelegten<lb/>
Schleswig-Hol&#x017F;teini&#x017F;chen Canal.
                                         Fünf gut gearbeitete Kupfer-<lb/>
Tafeln liefern eine
                                         Abbildung von der Aus&#x017F;icht bey der Holte-<lb/>
nader
                                         Schleu&#x017F;e &#x2014; eine Land Charte aller an den Canal
                                         gren-<lb/>
zenden Länder des ganzen Nordens &#x2014; eine
                                         Charte der<lb/>
Lage des Canals zwi&#x017F;chen Schleswig und
                                         Hol&#x017F;tein, neb&#x017F;t Profil<lb/>
des Steigens und
                                         Fallens des Wa&#x017F;&#x017F;ers in dem&#x017F;elben
                                         &#x2014;<lb/>
Pro&#x017F;pect von der ö&#x017F;tlichen
                                         Mündung des Canals, und eine<lb/>
Abbildung der innern und
                                         äußern Einrichtung der Schleu&#x017F;en,<lb/>
machen denen,
                                         die die&#x017F;en Canal nicht ge&#x017F;ehen, den
                                         deutlich&#x017F;ten<lb/>
Begriff davon- und erleichtern
                                         denen, die ihn be&#x017F;ucht, die Er-<lb/>
innerung
                                         de&#x017F;&#x017F;elben. 4) Profe&#x017F;&#x017F;or
                                         Bü&#x017F;chs vermi&#x017F;chte Abhand-<lb/>
lungen, 2
                                         Theile. 3 Mk. 4 ßl. Die&#x017F;e Abhandlungen
                                         von<lb/>
&#x017F;eltener Men&#x017F;chenkenntniß, feines
                                         Spottes und ungezwungener<lb/>
Laune, die des großen Beyfalls
                                         wegen, den &#x017F;ie fanden, ein-<lb/>
zeln in
                                         ver&#x017F;chiedenen Zeit&#x017F;chriften von neuem
                                         abgedruckt wur-<lb/>
den, &#x017F;ind hier in eine bequeme
                                         Sammlung gebracht worden.<lb/>
5) Cedes Gemählde und Epiciets
                                         Handbuch Griechi&#x017F;ch, neb&#x017F;t<lb/>
einem
                                         Griechi&#x017F;ch-Deut&#x017F;chen Sprach- und
                                         Sach-Regi&#x017F;ter für<lb/>
Schulen und Gymna&#x017F;ien;
                                         herausgegeben von J. H. Jerobi,<lb/>
mit einer Vorrede
                                         &#x017F;einer Hochwürden, des Herrn Doctor<lb/>
Semlers, 2te
                                         Auflage. 1 Mk. 8 ßl. Die&#x017F;er Handausgabe<lb/>
der
                                         beyden Griechi&#x017F;chen Schrift&#x017F;teller, vom Herrn
                                         J H. Jacobi,<lb/>
dient der Beyfall eines Semlers und
                                         Rambachs, als Sach-<lb/>
kenner, zur &#x017F;tärk&#x017F;ten
                                         Empfehlung zum Gebrauch in größeren<lb/>
Schulen. 6)
                                         Vermi&#x017F;chte Auf&#x017F;ätze in Engli&#x017F;cher
                                         Pro&#x017F;e, haupt-<lb/>
&#x017F;ächlich zum Be&#x017F;ten
                                         derer, welche die&#x017F;e Sprache in
                                         Rück&#x017F;icht<lb/>
auf bürgerliche Ge&#x017F;chäffte
                                         lernen wollen, ge&#x017F;ammlet von C. D.<lb/>
Ebeling,
                                         Profe&#x017F;&#x017F;or am Gymnaßium und Mitvor&#x017F;teher
                                         der<lb/>
Handlungs-Academie in Hamburg, 5te
                                         verbe&#x017F;&#x017F;erte Auflage.<lb/>
2 Mk. 8 ßl. Herr
                                         Profe&#x017F;&#x017F;or Eheling, de&#x017F;&#x017F;en
                                         vorzügliche Ge-<lb/>
lehr&#x017F;amkeit, verbunden mit einem
                                         unzuermüdenden Fleiße<lb/>
und mit dem edlen Eifer,
                                         &#x017F;einen Schriften den höch&#x017F;tmöglichen<lb/>
Grad
                                         der Vollkommenheit zu geben, läng&#x017F;t bekannt
                                         i&#x017F;t, hat<lb/>
auch auf die&#x017F;es Buch, welches des
                                         großen Beyfalls wegen, den<lb/>
es fand, in kurzer Zeit zum
                                         fünftenmal aufgelegt werden<lb/>
mußte, &#x017F;einen ganzen
                                         Fleiß verwandt, und i&#x017F;t bey der Cor-<lb/>
rectur,
                                         welche keine Neben&#x017F;ache bey Schriften die&#x017F;er
                                         Art i&#x017F;t,<lb/>
&#x017F;ehr &#x017F;orgfältig
                                         gewe&#x017F;en. 7) Vermi&#x017F;chte Auf&#x017F;ätze in
                                         Franzö&#x017F;i&#x017F;cher<lb/>
Prose, <gap reason="illegible"/> von C. D. Ebeling, <gap reason="illegible"/>te verbe&#x017F;&#x017F;erte
                                         Auflage,<lb/>
2 Mk. 8 ß. Jn die&#x017F;er neuen Auflage hat
                                         Herr Profe&#x017F;&#x017F;or<lb/><gap reason="illegible"/>
                                         bloß den Abriß der Geographie von Frankreich ver-<lb/><cb/>
kürzt, da auch in die&#x017F;er Abkürzung die Lehrlinge mit
                                         Hand-<lb/>
lungswörtern genug&#x017F;am bekannt werden, und
                                         da dies Buch<lb/>
in vielen Schulen eingeführt i&#x017F;t;
                                         &#x017F;o i&#x017F;t in dem&#x017F;elben nichts<lb/>
geändert
                                         worden. 8) Vermi&#x017F;chte Auf&#x017F;ätze in
                                         Jtalieni&#x017F;cher<lb/>
Pro&#x017F;e, &#xA75B;c. von C. D.
                                         Ebeling, &#xA75B;c. 2te verbe&#x017F;&#x017F;erte
                                         Auflage.<lb/>
1 Mk. 8 ßl. Je &#x017F;eltener die guten
                                         Pro&#x017F;ai&#x017F;ten unter den Jta-<lb/>
lienern,
                                         be&#x017F;onders in neuren Zeiten &#x017F;ind, de&#x017F;to
                                         rühmlicher war<lb/>
die Unternehmung des
                                         Verfa&#x017F;&#x017F;ers, mit vieler Mühe
                                         die&#x017F;e<lb/>
Sammlung zu Stande zu bringen, die ihrem
                                         Zweck &#x017F;o gut<lb/>
ent&#x017F;pricht. 9)
                                         Vermi&#x017F;chte Auf&#x017F;ätze in Holländi&#x017F;cher
                                         Sprache, <gap reason="illegible"/>.<lb/>
von Johann Lange,
                                         Lehrer der Holländi&#x017F;chen Sprache, in
                                         der<lb/>
Handlungs-Academie in Hamburg. 3 Mk. Herr Lange
                                         folgte<lb/>
der Ermunterung des Herrn Profe&#x017F;&#x017F;or
                                         Ebelings bey Heraus-<lb/>
gabe die&#x017F;er
                                         Holländi&#x017F;chen Sammlung, und widmete ihr
                                         einen<lb/>
vorzüglichen Fleiß. Unter dem vielen oft
                                         verkannten Guten,<lb/>
das die Handlungs-Academie in Hamburg
                                         gewirkt hat, kann<lb/>
man auch die durch ihr Da&#x017F;eyn
                                         veranlaßte Herausgabe die&#x017F;er<lb/>
fünf &#x017F;ehr
                                         nützlichen Sammlungen rechnen.</hi> </p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jArticle">
                <p> <hi rendition="#fr">Demnach Endesunterzeichneter als gerichtlich
                                         con&#x017F;tituirter<lb/>
Curator des &#x017F;eit mehr als 30
                                         Jahren ohne Nachricht von<lb/>
&#x017F;einem Aufenthalte aus
                                         Curland abwe&#x017F;enden Ko&#x0364;nigl.
                                         Pohl-<lb/>
ni&#x017F;chen Major, <hi rendition="#fr">Ern&#x017F;t Baumann,</hi> Obrigkeitlich
                                         befehliget<lb/>
worden, den&#x017F;elben, oder falls er nicht
                                         mehr am Leben, de&#x017F;&#x017F;en<lb/>
etwannige
                                         Leibeserben, zur Legitimation und zum Empfang<lb/>
der
                                         dem&#x017F;elben aus der
                                         Verla&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft &#x017F;einer vor
                                         vielen Jah-<lb/>
ren unbeerbt ver&#x017F;torbenen
                                         Schwe&#x017F;ter, der weyland Rathsver-<lb/>
wandtinn <hi rendition="#fr">El<gap reason="illegible"/>wich,</hi> gebohrne <hi rendition="#fr">Baumann,</hi> zu Liebau,
                                         zuge-<lb/>
fallenen Erbportion <hi rendition="#aq">edictaliter</hi> und <hi rendition="#aq">peremtorie</hi> zu adcitiren,<lb/>
und &#x017F;olches
                                         auch <hi rendition="#aq">prævio præfixo
                                             Termino</hi> vor einem hohen<lb/>
Ober- und
                                         Appellationsgericht hie&#x017F;elb&#x017F;t vom
                                         27&#x017F;ten Julii bis<lb/>
zum 8ten Augu&#x017F;t d. J.
                                         bereits gebu&#x0364;hrend und Landu&#x0364;blich
                                         er-<lb/>
folget i&#x017F;t; &#x017F;o dienet es noch hiemit
                                         zur Nachricht, und haben<lb/>
&#x017F;ich alsdann der
                                         obgedachte Major, <hi rendition="#fr">Ern&#x017F;t
                                             Baumann,</hi> oder<lb/>
de&#x017F;&#x017F;en etwannige
                                         Leibeserben, entweder in Per&#x017F;on oder Voll-<lb/>
macht,
                                         auch, wo no&#x0364;thig, <hi rendition="#aq">in
                                             A&#x017F;&#x017F;i&#x017F;tence</hi> und
                                         Vormund&#x017F;chaft,<lb/>
erforderlich zu melden, und zu
                                         gewa&#x0364;rtigen, daß im Ausblei-<lb/>
bungsfall zwar ein <hi rendition="#aq">Terminus &#x017F;ecundus et quidem
                                             præclu&#x017F;i-<lb/>
vuo</hi> zur Angabe
                                         fu&#x0364;r &#x017F;ie noch anberaumet worden, dann
                                         aber<lb/>
auch ergehen werde, was Recht &#x017F;eyn
                                         wird.</hi> </p>
                <closer>
                  <dateline> <hi rendition="#fr">Mitau, den<lb/>
1&#x017F;ten
                                             Junii 1789.</hi> </dateline><lb/>
                  <signed> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Johann David
                                                   Huhn,</hi> Ju&#x017F;tizrath.</hi> </hi> </signed>
                </closer>
              </div>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAnnouncements">
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Jn der Behau&#x017F;ung des wahland Herrn
                                         Hofraths <hi rendition="#fr">Herte<gap reason="illegible"/></hi><lb/>
hie&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;oll am
                                         20&#x017F;ten Augu&#x017F;t die&#x017F;es Jahrs, Vormittags
                                         um<lb/>
10 Uhr, eine an&#x017F;ehnliche Parthey Nelcken- und
                                         Aurikeln-<lb/>
Pflanzen in To&#x0364;pfen, wie auch Tulpen-
                                         und Hyacinthenzwie-<lb/>
beln, ferner recht gute Ranunkeln,
                                         o&#x0364;ffentlich und mei&#x017F;tbie-<lb/>
tend gegen baare
                                         Bezahlung in neue Zweydrittel, entweder<lb/>
einzeln, oder,
                                         wenn Liebhabere &#x017F;ich dazu finden, in
                                         ganzen<lb/>
Sortementen verkauft werden. Man erwartet einen
                                         zahl-<lb/>
reichen Zu&#x017F;pruch, da der Ver&#x017F;torbene
                                         bekanntlich die be&#x017F;ten<lb/>
und
                                         &#x017F;elten&#x017F;ten Sorten die&#x017F;er Blumen
                                         ge&#x017F;ammlet hatte.</hi> </p><lb/>
                <closer>
                  <dateline> <hi rendition="#et #fr"> Schwerin, den 26&#x017F;ten Julii
                                             1789.</hi> </dateline>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Da ich &#x017F;eit <hi rendition="#aq">medio</hi> May die&#x017F;es Jahrs meine vorige
                                         Handlungs-<lb/>
Firma von Johann Elias Behn und Compagnie
                                         verändert habe,<lb/>
und &#x017F;eitdem allein unter
                                         meinem Namen meine vorige Hand-<lb/>
lung von weißen Waaren
                                         und Hausmachen Leinen in dem<lb/>
&#x017F;chon von mir
                                         bekannten Laden am Hopfenmarkt, vom Neuen-<lb/>
burg linker
                                         Hand der fünfte Laden, unter des Herrn H.
                                         C.<lb/>
Brand Behau&#x017F;ung, Nr. 58. weiter
                                         fortgeführet; &#x017F;o achte ich<lb/>
&#x017F;olches
                                         für meine Pflicht, dem geehrten Publico, und
                                         be&#x017F;onders<lb/>
meinen Freunden und Gönnern,
                                         die&#x017F;es hiedurch weiter bekannt<lb/>
zu machen zumal da
                                         ich mit lauter neuen guten Waaren mein<lb/>
Lager
                                         völlig completirt habe. Jch er&#x017F;uche
                                         al&#x017F;o zugleich,<lb/>
mich ferner mit einem fleißigen
                                         Zu&#x017F;pruch da&#x017F;elb&#x017F;t zu beehren-<lb/>
An
                                         einer reellen und billigen Bedienung &#x017F;oll und wird es
                                         von<lb/>
meiner Seite gewiß nie fehlen.</hi> </p><lb/>
                <closer>
                  <signed> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#et">Johann Elias Behn, am
                                                 Hopfenmarkt.</hi> </hi> </signed>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p>Bey Herrn <hi rendition="#fr">Conrad Heinrich Hausmann</hi> in
                                     Braun-<lb/>
&#x017F;chweig i&#x017F;t auf na&#x0364;ch&#x017F;te
                                     Laurentii- und folgende Me&#x017F;&#x017F;en<lb/>
ein
                                     Gewo&#x0364;lbe neb&#x017F;t Schreib&#x017F;tube und Logis zu
                                     vermie-<lb/>
then Außer die&#x017F;em Logis &#x017F;ind noch
                                     einige Gelegen-<lb/>
heiten fu&#x0364;r Meßfreunde zu haben.</p>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] Lande. 13) Gedanken des Cardinal Dubois uͤber die Zuſammenberufung der Reichsſtaͤnde in Frankreich. 14) Schilderung des Portugieſiſchen Miniſteriums vom Jahr 1779; aus dem Brief eines Englaͤnders der der Ceremonie der Abſchwoͤrung des Graf O. zu Liſſabon in der Kirchel zuſah. 15) Projet d’aliance matrimoniale entre Mr. Thiers Etat et Mad. Nobleſſe. 6. □ St. G. A. u. 6. U. Hamburg. Jn der Hereidſchen Buchhandlung im Dom ſind folgende Bücher verlegt und in allen Buchhandlungen zu haben: 1) Abendgedanken eines Frauenzimmers, mit einer Vorrede des Herrn Paſtor Sturms in Hamburg. 12 ßl. Da derſel. Sturm gerade in dem Fache, wohin dies Buch gehört, Meiſterwerke geliefert hat, und es ihm nach ſeiner bekanntlich äußerſt edlen und redlichen Denkungsart unmöglich war, etwas dem Publicum zu empfehlen, das kein Lob verdiente; ſo iſt ſein Urtheil über dieſe Schrift in der Vorrede vom größ- ten Gewicht: “Nach meiner Meynung verdient die Ver- “faſſerinn dieſer Blätter unter den Deutſchen Schriftſteller- “innen, die für die Erbauung geſchrieben haben, einen wür- “digen Platz.” 2) Beſchäfftigungen für chriſtliche Commu- nicanten; neue von dem Verfaſſer verbeſſerte Ausgabe, nebſt desſel. Paſtor Albers Vorrede zur erſten Auflage. 1 Mk. 8 ßl. Schreibp. 1 Mk. Druckp. Dieſes von einem in unterſchiede- nen Fächern der Wiſſenſchaften und Künſte berühmten Staats- mannes, des ſel. Sondiens Schuback, verfaßte Erbauungsbuch behauptet einen vorzüglichen Platz unter denen von aufgeklär- ten und religiöſen Weltmännern herausgegebenen Schriften dieſer Gattung. 3) Aufforderung an meine Mitbürger zur Theilnehmung an den Canalhandel, von Georg Bruyn, Etatsrath, Commerz. Jntendant und Bürgermeiſter in Schles- wig. 2 Mk. Enthält eine mit vorzüglichem Fleiße und ge- nauer Sorgfalt aufgeſetzte Beſchreibung von dem mit vielen Koſten zur Vereinigung der Oſt- und Nordſee angelegten Schleswig-Holſteiniſchen Canal. Fünf gut gearbeitete Kupfer- Tafeln liefern eine Abbildung von der Ausſicht bey der Holte- nader Schleuſe — eine Land Charte aller an den Canal gren- zenden Länder des ganzen Nordens — eine Charte der Lage des Canals zwiſchen Schleswig und Holſtein, nebſt Profil des Steigens und Fallens des Waſſers in demſelben — Proſpect von der öſtlichen Mündung des Canals, und eine Abbildung der innern und äußern Einrichtung der Schleuſen, machen denen, die dieſen Canal nicht geſehen, den deutlichſten Begriff davon- und erleichtern denen, die ihn beſucht, die Er- innerung deſſelben. 4) Profeſſor Büſchs vermiſchte Abhand- lungen, 2 Theile. 3 Mk. 4 ßl. Dieſe Abhandlungen von ſeltener Menſchenkenntniß, feines Spottes und ungezwungener Laune, die des großen Beyfalls wegen, den ſie fanden, ein- zeln in verſchiedenen Zeitſchriften von neuem abgedruckt wur- den, ſind hier in eine bequeme Sammlung gebracht worden. 5) Cedes Gemählde und Epiciets Handbuch Griechiſch, nebſt einem Griechiſch-Deutſchen Sprach- und Sach-Regiſter für Schulen und Gymnaſien; herausgegeben von J. H. Jerobi, mit einer Vorrede ſeiner Hochwürden, des Herrn Doctor Semlers, 2te Auflage. 1 Mk. 8 ßl. Dieſer Handausgabe der beyden Griechiſchen Schriftſteller, vom Herrn J H. Jacobi, dient der Beyfall eines Semlers und Rambachs, als Sach- kenner, zur ſtärkſten Empfehlung zum Gebrauch in größeren Schulen. 6) Vermiſchte Aufſätze in Engliſcher Proſe, haupt- ſächlich zum Beſten derer, welche dieſe Sprache in Rückſicht auf bürgerliche Geſchäffte lernen wollen, geſammlet von C. D. Ebeling, Profeſſor am Gymnaßium und Mitvorſteher der Handlungs-Academie in Hamburg, 5te verbeſſerte Auflage. 2 Mk. 8 ßl. Herr Profeſſor Eheling, deſſen vorzügliche Ge- lehrſamkeit, verbunden mit einem unzuermüdenden Fleiße und mit dem edlen Eifer, ſeinen Schriften den höchſtmöglichen Grad der Vollkommenheit zu geben, längſt bekannt iſt, hat auch auf dieſes Buch, welches des großen Beyfalls wegen, den es fand, in kurzer Zeit zum fünftenmal aufgelegt werden mußte, ſeinen ganzen Fleiß verwandt, und iſt bey der Cor- rectur, welche keine Nebenſache bey Schriften dieſer Art iſt, ſehr ſorgfältig geweſen. 7) Vermiſchte Aufſätze in Franzöſiſcher Prose, _ von C. D. Ebeling, _ te verbeſſerte Auflage, 2 Mk. 8 ß. Jn dieſer neuen Auflage hat Herr Profeſſor _ bloß den Abriß der Geographie von Frankreich ver- kürzt, da auch in dieſer Abkürzung die Lehrlinge mit Hand- lungswörtern genugſam bekannt werden, und da dies Buch in vielen Schulen eingeführt iſt; ſo iſt in demſelben nichts geändert worden. 8) Vermiſchte Aufſätze in Jtalieniſcher Proſe, ꝛc. von C. D. Ebeling, ꝛc. 2te verbeſſerte Auflage. 1 Mk. 8 ßl. Je ſeltener die guten Proſaiſten unter den Jta- lienern, beſonders in neuren Zeiten ſind, deſto rühmlicher war die Unternehmung des Verfaſſers, mit vieler Mühe dieſe Sammlung zu Stande zu bringen, die ihrem Zweck ſo gut entſpricht. 9) Vermiſchte Aufſätze in Holländiſcher Sprache, _ . von Johann Lange, Lehrer der Holländiſchen Sprache, in der Handlungs-Academie in Hamburg. 3 Mk. Herr Lange folgte der Ermunterung des Herrn Profeſſor Ebelings bey Heraus- gabe dieſer Holländiſchen Sammlung, und widmete ihr einen vorzüglichen Fleiß. Unter dem vielen oft verkannten Guten, das die Handlungs-Academie in Hamburg gewirkt hat, kann man auch die durch ihr Daſeyn veranlaßte Herausgabe dieſer fünf ſehr nützlichen Sammlungen rechnen. Demnach Endesunterzeichneter als gerichtlich conſtituirter Curator des ſeit mehr als 30 Jahren ohne Nachricht von ſeinem Aufenthalte aus Curland abweſenden Koͤnigl. Pohl- niſchen Major, Ernſt Baumann, Obrigkeitlich befehliget worden, denſelben, oder falls er nicht mehr am Leben, deſſen etwannige Leibeserben, zur Legitimation und zum Empfang der demſelben aus der Verlaſſenſchaft ſeiner vor vielen Jah- ren unbeerbt verſtorbenen Schweſter, der weyland Rathsver- wandtinn El_ wich, gebohrne Baumann, zu Liebau, zuge- fallenen Erbportion edictaliter und peremtorie zu adcitiren, und ſolches auch prævio præfixo Termino vor einem hohen Ober- und Appellationsgericht hieſelbſt vom 27ſten Julii bis zum 8ten Auguſt d. J. bereits gebuͤhrend und Landuͤblich er- folget iſt; ſo dienet es noch hiemit zur Nachricht, und haben ſich alsdann der obgedachte Major, Ernſt Baumann, oder deſſen etwannige Leibeserben, entweder in Perſon oder Voll- macht, auch, wo noͤthig, in Aſſiſtence und Vormundſchaft, erforderlich zu melden, und zu gewaͤrtigen, daß im Ausblei- bungsfall zwar ein Terminus ſecundus et quidem præcluſi- vuo zur Angabe fuͤr ſie noch anberaumet worden, dann aber auch ergehen werde, was Recht ſeyn wird. Mitau, den 1ſten Junii 1789. Johann David Huhn, Juſtizrath. Jn der Behauſung des wahland Herrn Hofraths Herte_ hieſelbſt ſoll am 20ſten Auguſt dieſes Jahrs, Vormittags um 10 Uhr, eine anſehnliche Parthey Nelcken- und Aurikeln- Pflanzen in Toͤpfen, wie auch Tulpen- und Hyacinthenzwie- beln, ferner recht gute Ranunkeln, oͤffentlich und meiſtbie- tend gegen baare Bezahlung in neue Zweydrittel, entweder einzeln, oder, wenn Liebhabere ſich dazu finden, in ganzen Sortementen verkauft werden. Man erwartet einen zahl- reichen Zuſpruch, da der Verſtorbene bekanntlich die beſten und ſeltenſten Sorten dieſer Blumen geſammlet hatte. Schwerin, den 26ſten Julii 1789. Da ich ſeit medio May dieſes Jahrs meine vorige Handlungs- Firma von Johann Elias Behn und Compagnie verändert habe, und ſeitdem allein unter meinem Namen meine vorige Hand- lung von weißen Waaren und Hausmachen Leinen in dem ſchon von mir bekannten Laden am Hopfenmarkt, vom Neuen- burg linker Hand der fünfte Laden, unter des Herrn H. C. Brand Behauſung, Nr. 58. weiter fortgeführet; ſo achte ich ſolches für meine Pflicht, dem geehrten Publico, und beſonders meinen Freunden und Gönnern, dieſes hiedurch weiter bekannt zu machen zumal da ich mit lauter neuen guten Waaren mein Lager völlig completirt habe. Jch erſuche alſo zugleich, mich ferner mit einem fleißigen Zuſpruch daſelbſt zu beehren- An einer reellen und billigen Bedienung ſoll und wird es von meiner Seite gewiß nie fehlen. Johann Elias Behn, am Hopfenmarkt. Bey Herrn Conrad Heinrich Hausmann in Braun- ſchweig iſt auf naͤchſte Laurentii- und folgende Meſſen ein Gewoͤlbe nebſt Schreibſtube und Logis zu vermie- then Außer dieſem Logis ſind noch einige Gelegen- heiten fuͤr Meßfreunde zu haben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:32:49Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1213107_1789
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1213107_1789/6
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 121, Hamburg, 31. Juli 1789, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1213107_1789/6>, abgerufen am 19.07.2019.