Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung Des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 125, Hamburg, 6. August 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

senden, daß sie wenigstens einen Tag vor den planmäßi-
gen und untenstehenden Ziehungs-Terminen hieselbst
eingetroffen seyn mögen, woferne die Loose als angebracht,
appelliret und verkauft angesehen, und Gewinne darauf
bezahlt werden sollen.

Auch wird angezeiget, daß die zweyte Ziehung dieser
so beliebten Lotterie den 22sten Julii mit der größten
Genauigkeit geschehen, daß die dritte den 9ten September,
und die vierte den 28sten October unfehlbar dem Plan
gemäß vor sich gehen wird. Damit sich nun niemand
mit der Unwissenheit entschuldigen möge, so wird dieses
in denen öffentlichen Zeitungen zur Nachachtung bey
Zeiten bekannt gemacht.


Lotterie-Direction hieselbst.



Bey der den 26sten Julii in der Churfürstli. Residenz-
stadt Bonn vollbrachten 26sten Ziehung des Chur-Cöll-
nischen Lotto sind die Nummern:

83.31.11.17.63.
gezogen worden. Die 27ste Ziehung ist auf den 15ten
dieses vestgestellet. Bis den 9ten dieses kann ein jeder
seine Einsätze beliebigst bey mir bewerkstelligen.

Zugleich können Liebhabere auch von mir noch mit
ganzen, halben und Viertel-Loosen zur 111ten Chur-
Cöllnischen Classen-Lotterie bedienet werden. Es wer-
den, wie bekannt, in dieser Lotterie die ansehnlichsten
Gewinne bis zu 60000 und 100000 Fl. ausgetheilet.
Die Ziehung der ersten| Classe ist auf den 9ten October
vestgestellet. Liebhabere werden daher ersucht, sich in
Zeiten mit Loosen zu versehen.


C. P. Schulz,
Churfürstl. Cöllnischer Agent und General
Collecteur dieser Lotterie, wohnhaft unten
am alten Steinwege.



Die 47ste Ziehung der Herzogl. Sachsen-Coburg-
Saalfeldischen Zahlen-Lotterie geschahe zu Coburg den
29sten Julii, wobey folgende Nummern aus dem Glücks-
rade erschienen, als:

Nr.64.8.31.15.61.
Alle bey dieser Ziehung hieher gefallene Gewinne werden
sogleich, wo die Einlage geschehen, den eingegebenen Ein-
nahms-Listen gemäß, ohne Abzug ausbezahlet. Die
48ste Ziehung geschiehet den 19ten August, und die fol-
genden von 3 zu 3 Wochen.


F. G. Schmuzer,
Herzogl. Sachsen-Coburg-Saalfeldischer Com-
missaire und Agent dieser Lotterie, wohnhaft
in der großen Johannisstraße.



In dem General-Lotterie-Comtoir zu Hamburg
auf Kaysers Hof werden die Einnahme-Listen folgender
Zahlen-Lotterien geschlossen und abgeschickt:

1) Der Mannheimer heute, den 6ten August, Mor-
gens gegen 10 Uhr.
2) Der Trierischen Mittewochs, den 7ten dieses. 3) Der Copenhagener Donnerstags, den 8ten dieses,
(Ziehungstag.)
4) Der Eutiner den 8ten dieses. 5) Der Augsburger Freytags, den 9ten dieses. (Zie-
hungstag.)
6) Der Regensburger Sonnabends, den 10ten dieses.
Die Liebhaber dieser Lotterien werden ersucht, das
General-Comtoir mit ihren Aufträgen zu beehren;
[Spaltenumbruch] auch bietet solches die Collecten zu allen hier gangbaren
Zahlen-Lotterien unter sehr billigen Bedingungen an.


Mannes.



Zu der 32sten Ziehung der Chur-Trierischen Zahlen-
Lotterie ist der Schluß allhier morgen Abends um 8 Uhr.
Alle, welche hieran noch Antheil zu nehmen gedenken,
können sowol in meinem Haupt-Comtoir, als bey allen
aufgestellten Herren Collecteurs bis bemeldte Stunde
auf selbstgefällige Spiele bedienet werden.


J. M. Fischer,
Churfürst. Trierischer Agent und Commissaire
dieser Lotterie, wohnhaft auf der Neuenburg.



Heute wird die Collecte zur 2ten Copenhagener, und
morgen zur 2ten Eutiner und 32sten Trierischen Ziehung
der Zahlen-Lotterien geschlossen. Alle, welche an die-
sen Ziehungen noch Antheil zu nehmen belieben, werden
freundlichst von mir ersucht, ihre gefälligen Einsätze in
meinem Comtoir besorgen zu lassen, als wo sie der
reellsten Bedienung gewiß, und die Auswärtigen zudem
noch von allem Porto frey sind.

    N.F. Meyer,
Collecteur aller hier gangbaren Zahlen-Lotterien.



Da am 10ten des bevorstehenden August-Monats die
zu Neuendorf unweit Elmshorn befindliche und mit
beträchtlichen Emolumentis versehene Korn-Windmühle
anderweit auf zehen Jahre, so May-Tag 1772, ihren
Anfang nehmen, verhäuert werden soll: Als werden
die etwandigen Liebhaber dieses Pachtstücks zu der zu so-
thanem Endzweck besagten Tages, früh um 10 Uhr,
hieselbst vorzunehmenden Licitation hiedurch eingeladen.


L. F. Zimmermann.



Am Donnerstage, als den 8ten August, des Morgens
um 11 Uhr, soll die gewesene Pulvermühle in Locksted,
Collau genannt, so nahe bey Bostel lieget, allda öffent-
lich an den Meistbietenden verkauft werden. Der Garten
ist mit schönen Alleen, Cabinetten und Fruchtbäumen
gezieret, wobey zu Ende desselben der große Mühlendeich
befindlich, nebst ein vor wenig Jahren neuerbautes
und wohl eingerichtetes Wohn- und Gärtnerhaus, wie
auch Stall zu 7 Pferden. Dieses Wesen ist zu einer
Fabrik sehr geschickt, indem 5 große und einträgliche
Wiesen rund herum liegen; auch befinden sich noch meh-
rere Wiesen, ein großes Torfmohr und Kornland dabey,
mit vorzüglichen Privilegien versehen, und frey von allen
Auflagen. Liebhaber können solches täglich in Augenschein
nehmen, und mehrere Nachricht davon geben die Mackler
Bostelmann, Heusch und Neumann in Hamburg.




Außer beim Deichthore, im sogenannten bunten Rock,
in Peter Holz seiner Behausung. ist am Montage, als
den 12ten August, ein großes weißes schönes Emaille-
Spiegel von 5 Fuß 1 Zoll hoch, und 2 Fuß 1 Zoll breit,
Georg Borchard gesonnen, den 12ten August verspie-
len zu lassen, und ladet desfalls alle guten Freunde um
1 Uhr, Mittags, dazu ein; wobey zur Nachricht dienet,
daß am selbigen Abend für alle und jede abgeworfen
werden solle. Der Zusatz ist 8 ßl. Lübsch. Sie sollen
mit einer lustigen Feldmusik ganz vergnügt accommodiret
und aufgewartet werden. Um Recommendation wird
freundlich ersucht.


[Ende Spaltensatz]

ſenden, daß ſie wenigſtens einen Tag vor den planmaͤßi-
gen und untenſtehenden Ziehungs-Terminen hieſelbſt
eingetroffen ſeyn moͤgen, woferne die Looſe als angebracht,
appelliret und verkauft angeſehen, und Gewinne darauf
bezahlt werden ſollen.

Auch wird angezeiget, daß die zweyte Ziehung dieſer
ſo beliebten Lotterie den 22ſten Julii mit der groͤßten
Genauigkeit geſchehen, daß die dritte den 9ten September,
und die vierte den 28ſten October unfehlbar dem Plan
gemaͤß vor ſich gehen wird. Damit ſich nun niemand
mit der Unwiſſenheit entſchuldigen moͤge, ſo wird dieſes
in denen oͤffentlichen Zeitungen zur Nachachtung bey
Zeiten bekannt gemacht.


Lotterie-Direction hieſelbſt.



Bey der den 26ſten Julii in der Churfuͤrſtli. Reſidenz-
ſtadt Bonn vollbrachten 26ſten Ziehung des Chur-Coͤll-
niſchen Lotto ſind die Nummern:

83.31.11.17.63.
gezogen worden. Die 27ſte Ziehung iſt auf den 15ten
dieſes veſtgeſtellet. Bis den 9ten dieſes kann ein jeder
ſeine Einſaͤtze beliebigſt bey mir bewerkſtelligen.

Zugleich koͤnnen Liebhabere auch von mir noch mit
ganzen, halben und Viertel-Looſen zur 111ten Chur-
Coͤllniſchen Claſſen-Lotterie bedienet werden. Es wer-
den, wie bekannt, in dieſer Lotterie die anſehnlichſten
Gewinne bis zu 60000 und 100000 Fl. ausgetheilet.
Die Ziehung der erſten| Claſſe iſt auf den 9ten October
veſtgeſtellet. Liebhabere werden daher erſucht, ſich in
Zeiten mit Looſen zu verſehen.


C. P. Schulz,
Churfuͤrſtl. Coͤllniſcher Agent und General
Collecteur dieſer Lotterie, wohnhaft unten
am alten Steinwege.



Die 47ſte Ziehung der Herzogl. Sachſen-Coburg-
Saalfeldiſchen Zahlen-Lotterie geſchahe zu Coburg den
29ſten Julii, wobey folgende Nummern aus dem Gluͤcks-
rade erſchienen, als:

Nr.64.8.31.15.61.
Alle bey dieſer Ziehung hieher gefallene Gewinne werden
ſogleich, wo die Einlage geſchehen, den eingegebenen Ein-
nahms-Liſten gemaͤß, ohne Abzug ausbezahlet. Die
48ſte Ziehung geſchiehet den 19ten Auguſt, und die fol-
genden von 3 zu 3 Wochen.


F. G. Schmuzer,
Herzogl. Sachſen-Coburg-Saalfeldiſcher Com-
miſſaire und Agent dieſer Lotterie, wohnhaft
in der großen Johannisſtraße.



In dem General-Lotterie-Comtoir zu Hamburg
auf Kayſers Hof werden die Einnahme-Liſten folgender
Zahlen-Lotterien geſchloſſen und abgeſchickt:

1) Der Mannheimer heute, den 6ten Auguſt, Mor-
gens gegen 10 Uhr.
2) Der Trieriſchen Mittewochs, den 7ten dieſes. 3) Der Copenhagener Donnerſtags, den 8ten dieſes,
(Ziehungstag.)
4) Der Eutiner den 8ten dieſes. 5) Der Augsburger Freytags, den 9ten dieſes. (Zie-
hungstag.)
6) Der Regensburger Sonnabends, den 10ten dieſes.
Die Liebhaber dieſer Lotterien werden erſucht, das
General-Comtoir mit ihren Auftraͤgen zu beehren;
[Spaltenumbruch] auch bietet ſolches die Collecten zu allen hier gangbaren
Zahlen-Lotterien unter ſehr billigen Bedingungen an.


Mannes.



Zu der 32ſten Ziehung der Chur-Trieriſchen Zahlen-
Lotterie iſt der Schluß allhier morgen Abends um 8 Uhr.
Alle, welche hieran noch Antheil zu nehmen gedenken,
koͤnnen ſowol in meinem Haupt-Comtoir, als bey allen
aufgeſtellten Herren Collecteurs bis bemeldte Stunde
auf ſelbſtgefaͤllige Spiele bedienet werden.


J. M. Fiſcher,
Churfuͤrſt. Trieriſcher Agent und Commiſſaire
dieſer Lotterie, wohnhaft auf der Neuenburg.



Heute wird die Collecte zur 2ten Copenhagener, und
morgen zur 2ten Eutiner und 32ſten Trieriſchen Ziehung
der Zahlen-Lotterien geſchloſſen. Alle, welche an die-
ſen Ziehungen noch Antheil zu nehmen belieben, werden
freundlichſt von mir erſucht, ihre gefaͤlligen Einſaͤtze in
meinem Comtoir beſorgen zu laſſen, als wo ſie der
reellſten Bedienung gewiß, und die Auswaͤrtigen zudem
noch von allem Porto frey ſind.

    N.F. Meyer,
Collecteur aller hier gangbaren Zahlen-Lotterien.



Da am 10ten des bevorſtehenden Auguſt-Monats die
zu Neuendorf unweit Elmshorn befindliche und mit
betraͤchtlichen Emolumentis verſehene Korn-Windmuͤhle
anderweit auf zehen Jahre, ſo May-Tag 1772, ihren
Anfang nehmen, verhaͤuert werden ſoll: Als werden
die etwandigen Liebhaber dieſes Pachtſtuͤcks zu der zu ſo-
thanem Endzweck beſagten Tages, fruͤh um 10 Uhr,
hieſelbſt vorzunehmenden Licitation hiedurch eingeladen.


L. F. Zimmermann.



Am Donnerſtage, als den 8ten Auguſt, des Morgens
um 11 Uhr, ſoll die geweſene Pulvermuͤhle in Lockſted,
Collau genannt, ſo nahe bey Boſtel lieget, allda oͤffent-
lich an den Meiſtbietenden verkauft werden. Der Garten
iſt mit ſchoͤnen Alleen, Cabinetten und Fruchtbaͤumen
gezieret, wobey zu Ende deſſelben der große Muͤhlendeich
befindlich, nebſt ein vor wenig Jahren neuerbautes
und wohl eingerichtetes Wohn- und Gaͤrtnerhaus, wie
auch Stall zu 7 Pferden. Dieſes Weſen iſt zu einer
Fabrik ſehr geſchickt, indem 5 große und eintraͤgliche
Wieſen rund herum liegen; auch befinden ſich noch meh-
rere Wieſen, ein großes Torfmohr und Kornland dabey,
mit vorzuͤglichen Privilegien verſehen, und frey von allen
Auflagen. Liebhaber koͤnnen ſolches taͤglich in Augenſchein
nehmen, und mehrere Nachricht davon geben die Mackler
Boſtelmann, Heuſch und Neumann in Hamburg.




Außer beim Deichthore, im ſogenannten bunten Rock,
in Peter Holz ſeiner Behauſung. iſt am Montage, als
den 12ten Auguſt, ein großes weißes ſchoͤnes Emaille-
Spiegel von 5 Fuß 1 Zoll hoch, und 2 Fuß 1 Zoll breit,
Georg Borchard geſonnen, den 12ten Auguſt verſpie-
len zu laſſen, und ladet desfalls alle guten Freunde um
1 Uhr, Mittags, dazu ein; wobey zur Nachricht dienet,
daß am ſelbigen Abend fuͤr alle und jede abgeworfen
werden ſolle. Der Zuſatz iſt 8 ßl. Luͤbſch. Sie ſollen
mit einer luſtigen Feldmuſik ganz vergnuͤgt accommodiret
und aufgewartet werden. Um Recommendation wird
freundlich erſucht.


[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jAnnouncements">
        <div type="jAn">
          <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/>
&#x017F;enden, daß &#x017F;ie wenig&#x017F;tens einen Tag vor den                   planma&#x0364;ßi-<lb/>
gen und unten&#x017F;tehenden Ziehungs-Terminen hie&#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
eingetroffen                   &#x017F;eyn mo&#x0364;gen, woferne die Loo&#x017F;e als angebracht,<lb/>
appelliret und verkauft                   ange&#x017F;ehen, und Gewinne darauf<lb/>
bezahlt werden &#x017F;ollen.</p><lb/>
          <p>Auch wird angezeiget, daß die zweyte Ziehung die&#x017F;er<lb/>
&#x017F;o beliebten Lotterie den                   22&#x017F;ten Julii mit der gro&#x0364;ßten<lb/>
Genauigkeit ge&#x017F;chehen, daß die dritte den 9ten                   September,<lb/>
und die vierte den 28&#x017F;ten October unfehlbar dem Plan<lb/>
gema&#x0364;ß vor                   &#x017F;ich gehen wird. Damit &#x017F;ich nun niemand<lb/>
mit der Unwi&#x017F;&#x017F;enheit ent&#x017F;chuldigen                   mo&#x0364;ge, &#x017F;o wird die&#x017F;es<lb/>
in denen o&#x0364;ffentlichen Zeitungen zur Nachachtung                   bey<lb/>
Zeiten bekannt gemacht.</p>
          <closer>
            <dateline>Wismar, den 31&#x017F;ten Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#fr #right">Lotterie-Direction                   hie&#x017F;elb&#x017F;t.</hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Bey der den 26&#x017F;ten Julii in der Churfu&#x0364;r&#x017F;tli. Re&#x017F;idenz-<lb/>
&#x017F;tadt Bonn                   vollbrachten 26&#x017F;ten Ziehung des Chur-Co&#x0364;ll-<lb/>
ni&#x017F;chen Lotto &#x017F;ind die Nummern:<lb/><table><row><cell>83.</cell><cell>31.</cell><cell>11.</cell><cell>17.</cell><cell>63.</cell></row></table><lb/>
gezogen worden. Die 27&#x017F;te Ziehung i&#x017F;t auf den 15ten<lb/>
die&#x017F;es                   ve&#x017F;tge&#x017F;tellet. Bis den 9ten die&#x017F;es kann ein jeder<lb/>
&#x017F;eine Ein&#x017F;a&#x0364;tze beliebig&#x017F;t                   bey mir bewerk&#x017F;telligen.</p><lb/>
          <p>Zugleich ko&#x0364;nnen Liebhabere auch von mir noch mit<lb/>
ganzen, halben und                   Viertel-Loo&#x017F;en zur 111ten Chur-<lb/>
Co&#x0364;llni&#x017F;chen Cla&#x017F;&#x017F;en-Lotterie bedienet werden.                   Es wer-<lb/>
den, wie bekannt, in die&#x017F;er Lotterie die an&#x017F;ehnlich&#x017F;ten<lb/>
Gewinne                   bis zu 60000 und 100000 Fl. ausgetheilet.<lb/>
Die Ziehung der er&#x017F;ten| Cla&#x017F;&#x017F;e i&#x017F;t                   auf den 9ten October<lb/>
ve&#x017F;tge&#x017F;tellet. Liebhabere werden daher er&#x017F;ucht, &#x017F;ich                   in<lb/>
Zeiten mit Loo&#x017F;en zu ver&#x017F;ehen.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den 5ten<lb/>
Augu&#x017F;t, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">C. P. Schulz,<lb/>
Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Co&#x0364;llni&#x017F;cher Agent und General<lb/><hi rendition="#et">Collecteur die&#x017F;er Lotterie, wohnhaft unten<lb/>
am                               alten Steinwege.</hi></hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Die 47&#x017F;te Ziehung der Herzogl. Sach&#x017F;en-Coburg-<lb/>
Saalfeldi&#x017F;chen Zahlen-Lotterie                   ge&#x017F;chahe zu Coburg den<lb/>
29&#x017F;ten Julii, wobey folgende Nummern aus dem                   Glu&#x0364;cks-<lb/>
rade er&#x017F;chienen, als:<lb/><table><row><cell>Nr.</cell><cell>64.</cell><cell>8.</cell><cell>31.</cell><cell>15.</cell><cell>61.</cell></row></table><lb/>
Alle bey die&#x017F;er Ziehung hieher gefallene Gewinne werden<lb/>
&#x017F;ogleich,                   wo die Einlage ge&#x017F;chehen, den eingegebenen Ein-<lb/>
nahms-Li&#x017F;ten gema&#x0364;ß, ohne                   Abzug ausbezahlet. Die<lb/>
48&#x017F;te Ziehung ge&#x017F;chiehet den 19ten Augu&#x017F;t, und die                   fol-<lb/>
genden von 3 zu 3 Wochen.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den 5ten Augu&#x017F;t,<lb/>
1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">F. G. Schmuzer,<lb/>
Herzogl.                            Sach&#x017F;en-Coburg-Saalfeldi&#x017F;cher Com-<lb/><hi rendition="#et">mi&#x017F;&#x017F;aire und                               Agent die&#x017F;er Lotterie, wohnhaft<lb/>
in der großen                            Johannis&#x017F;traße.</hi></hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>In dem <hi rendition="#fr">General-Lotterie-Comtoir</hi> zu Hamburg<lb/>
auf                   Kay&#x017F;ers Hof werden die Einnahme-Li&#x017F;ten folgender<lb/>
Zahlen-Lotterien ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en                   und abge&#x017F;chickt:<lb/><list><item>1) Der <hi rendition="#fr">Mannheimer</hi> heute, den 6ten Augu&#x017F;t,                         Mor-<lb/>
gens gegen 10 Uhr.</item><item>2) Der <hi rendition="#fr">Trieri&#x017F;chen</hi> Mittewochs, den 7ten                         die&#x017F;es.</item><item>3) Der <hi rendition="#fr">Copenhagener</hi> Donner&#x017F;tags, den 8ten                         die&#x017F;es,<lb/>
(Ziehungstag.)</item><item>4) Der <hi rendition="#fr">Eutiner</hi> den 8ten die&#x017F;es.</item><item>5) Der Augsburger Freytags, den 9ten die&#x017F;es. (Zie-<lb/>
hungstag.)</item><item>6) Der <hi rendition="#fr">Regensburger</hi> Sonnabends, den 10ten                         die&#x017F;es.</item></list><lb/>
Die Liebhaber die&#x017F;er Lotterien werden er&#x017F;ucht, das<lb/><hi rendition="#fr">General-Comtoir</hi> mit ihren Auftra&#x0364;gen zu beehren;<lb/><cb/>
auch bietet &#x017F;olches die Collecten zu allen hier                   gangbaren<lb/>
Zahlen-Lotterien unter &#x017F;ehr billigen Bedingungen an.</p><lb/>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den 6ten Augu&#x017F;t, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#fr #right"> Mannes. </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Zu der 32&#x017F;ten Ziehung der Chur-Trieri&#x017F;chen Zahlen-<lb/>
Lotterie i&#x017F;t der Schluß                   allhier morgen Abends um 8 Uhr.<lb/>
Alle, welche hieran noch Antheil zu nehmen                   gedenken,<lb/>
ko&#x0364;nnen &#x017F;owol in meinem Haupt-Comtoir, als bey                   allen<lb/>
aufge&#x017F;tellten Herren Collecteurs bis bemeldte Stunde<lb/>
auf                   &#x017F;elb&#x017F;tgefa&#x0364;llige Spiele bedienet werden.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg,<lb/>
den 6ten Augu&#x017F;t, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">J. M. Fi&#x017F;cher,<lb/>
Churfu&#x0364;r&#x017F;t. Trieri&#x017F;cher Agent und Commi&#x017F;&#x017F;aire<lb/><hi rendition="#et">die&#x017F;er Lotterie, wohnhaft auf der                         Neuenburg.</hi></hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Heute wird die Collecte zur 2ten Copenhagener, und<lb/>
morgen zur 2ten Eutiner und                   32&#x017F;ten Trieri&#x017F;chen Ziehung<lb/>
der Zahlen-Lotterien ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en. Alle, welche an                   die-<lb/>
&#x017F;en Ziehungen noch Antheil zu nehmen belieben, werden<lb/>
freundlich&#x017F;t                   von mir er&#x017F;ucht, ihre gefa&#x0364;lligen Ein&#x017F;a&#x0364;tze in<lb/>
meinem Comtoir be&#x017F;orgen zu                   la&#x017F;&#x017F;en, als wo &#x017F;ie der<lb/>
reell&#x017F;ten Bedienung gewiß, und die Auswa&#x0364;rtigen                   zudem<lb/>
noch von allem Porto frey &#x017F;ind.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den 6ten<lb/>
Augu&#x017F;t, 1771.</dateline>
            <space dim="horizontal"/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">N.F. Meyer,<lb/>
Collecteur                            aller hier gangbaren Zahlen-Lotterien.</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Da am 10ten des bevor&#x017F;tehenden Augu&#x017F;t-Monats die<lb/>
zu Neuendorf unweit Elmshorn                   befindliche und mit<lb/>
betra&#x0364;chtlichen <hi rendition="#aq">Emolumentis</hi> ver&#x017F;ehene Korn-Windmu&#x0364;hle<lb/>
anderweit auf zehen Jahre, &#x017F;o May-Tag 1772,                   ihren<lb/>
Anfang nehmen, verha&#x0364;uert werden &#x017F;oll: Als werden<lb/>
die etwandigen                   Liebhaber die&#x017F;es Pacht&#x017F;tu&#x0364;cks zu der zu &#x017F;o-<lb/>
thanem Endzweck be&#x017F;agten Tages,                   fru&#x0364;h um 10 Uhr,<lb/>
hie&#x017F;elb&#x017F;t vorzunehmenden Licitation hiedurch eingeladen.</p><lb/>
          <closer>
            <dateline>O&#x017F;terhof, den 25&#x017F;ten Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#fr #right">L. F. Zimmermann.</hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Am Donner&#x017F;tage, als den 8ten Augu&#x017F;t, des Morgens<lb/>
um 11 Uhr, &#x017F;oll die gewe&#x017F;ene                   Pulvermu&#x0364;hle in Lock&#x017F;ted,<lb/>
Collau genannt, &#x017F;o nahe bey Bo&#x017F;tel lieget, allda                   o&#x0364;ffent-<lb/>
lich an den Mei&#x017F;tbietenden verkauft werden. Der Garten<lb/>
i&#x017F;t mit                   &#x017F;cho&#x0364;nen Alleen, Cabinetten und Fruchtba&#x0364;umen<lb/>
gezieret, wobey zu Ende                   de&#x017F;&#x017F;elben der große Mu&#x0364;hlendeich<lb/>
befindlich, neb&#x017F;t ein vor wenig Jahren                   neuerbautes<lb/>
und wohl eingerichtetes Wohn- und Ga&#x0364;rtnerhaus, wie<lb/>
auch Stall                   zu 7 Pferden. Die&#x017F;es We&#x017F;en i&#x017F;t zu einer<lb/>
Fabrik &#x017F;ehr ge&#x017F;chickt, indem 5 große                   und eintra&#x0364;gliche<lb/>
Wie&#x017F;en rund herum liegen; auch befinden &#x017F;ich noch                   meh-<lb/>
rere Wie&#x017F;en, ein großes Torfmohr und Kornland dabey,<lb/>
mit                   vorzu&#x0364;glichen Privilegien ver&#x017F;ehen, und frey von allen<lb/>
Auflagen. Liebhaber                   ko&#x0364;nnen &#x017F;olches ta&#x0364;glich in Augen&#x017F;chein<lb/>
nehmen, und mehrere Nachricht davon                   geben die Mackler<lb/><hi rendition="#fr">Bo&#x017F;telmann, Heu&#x017F;ch</hi> und <hi rendition="#fr"> Neumann</hi> in Hamburg.</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Außer beim Deichthore, im &#x017F;ogenannten bunten Rock,<lb/>
in <hi rendition="#fr">Peter Holz</hi> &#x017F;einer Behau&#x017F;ung. i&#x017F;t am Montage, als<lb/>
den 12ten Augu&#x017F;t,                   ein großes weißes &#x017F;cho&#x0364;nes Emaille-<lb/>
Spiegel von 5 Fuß 1 Zoll hoch, und 2 Fuß 1                   Zoll breit,<lb/><hi rendition="#fr">Georg Borchard</hi> ge&#x017F;onnen, den 12ten Augu&#x017F;t                   ver&#x017F;pie-<lb/>
len zu la&#x017F;&#x017F;en, und ladet desfalls alle guten Freunde um<lb/>
1 Uhr,                   Mittags, dazu ein; wobey zur Nachricht dienet,<lb/>
daß am &#x017F;elbigen Abend fu&#x0364;r alle                   und jede abgeworfen<lb/>
werden &#x017F;olle. Der Zu&#x017F;atz i&#x017F;t 8 ßl. Lu&#x0364;b&#x017F;ch. Sie                   &#x017F;ollen<lb/>
mit einer lu&#x017F;tigen Feldmu&#x017F;ik ganz vergnu&#x0364;gt accommodiret<lb/>
und                   aufgewartet werden. Um Recommendation wird<lb/>
freundlich er&#x017F;ucht.</p>
        </div><lb/>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] ſenden, daß ſie wenigſtens einen Tag vor den planmaͤßi- gen und untenſtehenden Ziehungs-Terminen hieſelbſt eingetroffen ſeyn moͤgen, woferne die Looſe als angebracht, appelliret und verkauft angeſehen, und Gewinne darauf bezahlt werden ſollen. Auch wird angezeiget, daß die zweyte Ziehung dieſer ſo beliebten Lotterie den 22ſten Julii mit der groͤßten Genauigkeit geſchehen, daß die dritte den 9ten September, und die vierte den 28ſten October unfehlbar dem Plan gemaͤß vor ſich gehen wird. Damit ſich nun niemand mit der Unwiſſenheit entſchuldigen moͤge, ſo wird dieſes in denen oͤffentlichen Zeitungen zur Nachachtung bey Zeiten bekannt gemacht. Wismar, den 31ſten Julii, 1771. Lotterie-Direction hieſelbſt. Bey der den 26ſten Julii in der Churfuͤrſtli. Reſidenz- ſtadt Bonn vollbrachten 26ſten Ziehung des Chur-Coͤll- niſchen Lotto ſind die Nummern: 83. 31. 11. 17. 63. gezogen worden. Die 27ſte Ziehung iſt auf den 15ten dieſes veſtgeſtellet. Bis den 9ten dieſes kann ein jeder ſeine Einſaͤtze beliebigſt bey mir bewerkſtelligen. Zugleich koͤnnen Liebhabere auch von mir noch mit ganzen, halben und Viertel-Looſen zur 111ten Chur- Coͤllniſchen Claſſen-Lotterie bedienet werden. Es wer- den, wie bekannt, in dieſer Lotterie die anſehnlichſten Gewinne bis zu 60000 und 100000 Fl. ausgetheilet. Die Ziehung der erſten| Claſſe iſt auf den 9ten October veſtgeſtellet. Liebhabere werden daher erſucht, ſich in Zeiten mit Looſen zu verſehen. Hamburg, den 5ten Auguſt, 1771. C. P. Schulz, Churfuͤrſtl. Coͤllniſcher Agent und General Collecteur dieſer Lotterie, wohnhaft unten am alten Steinwege. Die 47ſte Ziehung der Herzogl. Sachſen-Coburg- Saalfeldiſchen Zahlen-Lotterie geſchahe zu Coburg den 29ſten Julii, wobey folgende Nummern aus dem Gluͤcks- rade erſchienen, als: Nr. 64. 8. 31. 15. 61. Alle bey dieſer Ziehung hieher gefallene Gewinne werden ſogleich, wo die Einlage geſchehen, den eingegebenen Ein- nahms-Liſten gemaͤß, ohne Abzug ausbezahlet. Die 48ſte Ziehung geſchiehet den 19ten Auguſt, und die fol- genden von 3 zu 3 Wochen. Hamburg, den 5ten Auguſt, 1771. F. G. Schmuzer, Herzogl. Sachſen-Coburg-Saalfeldiſcher Com- miſſaire und Agent dieſer Lotterie, wohnhaft in der großen Johannisſtraße. In dem General-Lotterie-Comtoir zu Hamburg auf Kayſers Hof werden die Einnahme-Liſten folgender Zahlen-Lotterien geſchloſſen und abgeſchickt: 1) Der Mannheimer heute, den 6ten Auguſt, Mor- gens gegen 10 Uhr. 2) Der Trieriſchen Mittewochs, den 7ten dieſes. 3) Der Copenhagener Donnerſtags, den 8ten dieſes, (Ziehungstag.) 4) Der Eutiner den 8ten dieſes. 5) Der Augsburger Freytags, den 9ten dieſes. (Zie- hungstag.) 6) Der Regensburger Sonnabends, den 10ten dieſes. Die Liebhaber dieſer Lotterien werden erſucht, das General-Comtoir mit ihren Auftraͤgen zu beehren; auch bietet ſolches die Collecten zu allen hier gangbaren Zahlen-Lotterien unter ſehr billigen Bedingungen an. Hamburg, den 6ten Auguſt, 1771. Mannes. Zu der 32ſten Ziehung der Chur-Trieriſchen Zahlen- Lotterie iſt der Schluß allhier morgen Abends um 8 Uhr. Alle, welche hieran noch Antheil zu nehmen gedenken, koͤnnen ſowol in meinem Haupt-Comtoir, als bey allen aufgeſtellten Herren Collecteurs bis bemeldte Stunde auf ſelbſtgefaͤllige Spiele bedienet werden. Hamburg, den 6ten Auguſt, 1771. J. M. Fiſcher, Churfuͤrſt. Trieriſcher Agent und Commiſſaire dieſer Lotterie, wohnhaft auf der Neuenburg. Heute wird die Collecte zur 2ten Copenhagener, und morgen zur 2ten Eutiner und 32ſten Trieriſchen Ziehung der Zahlen-Lotterien geſchloſſen. Alle, welche an die- ſen Ziehungen noch Antheil zu nehmen belieben, werden freundlichſt von mir erſucht, ihre gefaͤlligen Einſaͤtze in meinem Comtoir beſorgen zu laſſen, als wo ſie der reellſten Bedienung gewiß, und die Auswaͤrtigen zudem noch von allem Porto frey ſind. Hamburg, den 6ten Auguſt, 1771. N.F. Meyer, Collecteur aller hier gangbaren Zahlen-Lotterien. Da am 10ten des bevorſtehenden Auguſt-Monats die zu Neuendorf unweit Elmshorn befindliche und mit betraͤchtlichen Emolumentis verſehene Korn-Windmuͤhle anderweit auf zehen Jahre, ſo May-Tag 1772, ihren Anfang nehmen, verhaͤuert werden ſoll: Als werden die etwandigen Liebhaber dieſes Pachtſtuͤcks zu der zu ſo- thanem Endzweck beſagten Tages, fruͤh um 10 Uhr, hieſelbſt vorzunehmenden Licitation hiedurch eingeladen. Oſterhof, den 25ſten Julii, 1771. L. F. Zimmermann. Am Donnerſtage, als den 8ten Auguſt, des Morgens um 11 Uhr, ſoll die geweſene Pulvermuͤhle in Lockſted, Collau genannt, ſo nahe bey Boſtel lieget, allda oͤffent- lich an den Meiſtbietenden verkauft werden. Der Garten iſt mit ſchoͤnen Alleen, Cabinetten und Fruchtbaͤumen gezieret, wobey zu Ende deſſelben der große Muͤhlendeich befindlich, nebſt ein vor wenig Jahren neuerbautes und wohl eingerichtetes Wohn- und Gaͤrtnerhaus, wie auch Stall zu 7 Pferden. Dieſes Weſen iſt zu einer Fabrik ſehr geſchickt, indem 5 große und eintraͤgliche Wieſen rund herum liegen; auch befinden ſich noch meh- rere Wieſen, ein großes Torfmohr und Kornland dabey, mit vorzuͤglichen Privilegien verſehen, und frey von allen Auflagen. Liebhaber koͤnnen ſolches taͤglich in Augenſchein nehmen, und mehrere Nachricht davon geben die Mackler Boſtelmann, Heuſch und Neumann in Hamburg. Außer beim Deichthore, im ſogenannten bunten Rock, in Peter Holz ſeiner Behauſung. iſt am Montage, als den 12ten Auguſt, ein großes weißes ſchoͤnes Emaille- Spiegel von 5 Fuß 1 Zoll hoch, und 2 Fuß 1 Zoll breit, Georg Borchard geſonnen, den 12ten Auguſt verſpie- len zu laſſen, und ladet desfalls alle guten Freunde um 1 Uhr, Mittags, dazu ein; wobey zur Nachricht dienet, daß am ſelbigen Abend fuͤr alle und jede abgeworfen werden ſolle. Der Zuſatz iſt 8 ßl. Luͤbſch. Sie ſollen mit einer luſtigen Feldmuſik ganz vergnuͤgt accommodiret und aufgewartet werden. Um Recommendation wird freundlich erſucht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T12:30:46Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1250608_1771
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1250608_1771/4
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung Des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 125, Hamburg, 6. August 1771, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1250608_1771/4>, abgerufen am 22.03.2019.