Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung Des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 126, Hamburg, 7. August 1771.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

bald, und die in den Anmerkungen angezogene häufige
Werke der Gelehrten veranlassen ihn, die Mühe zu be-
wundern, welche sich der Herr Verfasser bey der Aus-
fertigung dieses Werks gegeben. Desto mehr muß auch
bey Männern von Einsicht sein Urtheil gelten, welches
er über die Zuverläßigkeit und Richtigkeit dieser Denk-
mäler gefället hat.

(Es ist dieses Werk allhier in Hamburg bey H. C.
Grund am Fischmarkt für 10 Mk. 8 ßl. zu haben.)




Nachricht.

Bey H. C. Grund, bey der Wittwe Tramborg und
an allen sonst gewöhnlichen Orten ist zu bekommen :
Das Entstehen und Fallen der Kleider- und sonstigen
Moden, in alten und neuen Beyspielen aus der Ge-
schichte gezeiget
. 1 Bogen. Kostet 2 ßl.

Ferner sind bey erstgedachtem Verleger noch folgende
Schriften in Commoßion zu haben: 1) Jugels Berg-
werkskunst
1ster Theil. 3 Mk. 2) Eine Wochenschrift
zum Besten der Erziehung der Jugend
. 1ter Abschnitt.
1 Mk. 8 ßl. 3)Das Lotto die Genova in seiner wahren
Größe
. 1 Mk. 4) Lotto practica auf das gegenwär-
tige 1771ste Jahr
, allen Lotto-Einnehmern und Lotto-
Liebhabern zum besondern nützlichen Gebrauch heraus-
gegeben. 1 Mk. 5) Der aufrichtige Lotterie-Wahr-
sager
. 4 ßl. 6) Der Egyptische Traumdeuter, welcher
die wahren Mittel anzeigt, in allen Zahlen-Lotterien
zu gewinnen. 3 ßl. 7) Der neue Goldmacher, oder
das wahre Geheimniß der Freymaurer. 1 Mk. 8)
Geschichte des Don Felix von Aredo und der Sera-
phine
. 1 Mk. 9) Die Zauberkunst und Beschwörung
der Geister
; 1ster und 2ter Theil, a 12 ßl. 10) Be-
gebenheiten des Abulfaüaris,
eine Persianische Ge-
schichte. 10 ßl. 11) Geschichte des Sindbad, eines
berühmten Seefahrers.
8 ßl. 12) Sammlung eini-
ger Nachrichten, den Umgang des Hn. Swedenborg
mit dem Geisterreich
betreffend. 4 ßl.




Uebermorgen, als den 9ten dieses, Abends um 8 Uhr,
ist Schlußtag zu der 58sten Ziehung des Reichsstadt-
Augsburgischen Lotto. Es werden also diejenigen, so
daran Antheil zu nehmen gedenken. höflichst ersucht,
ihre gefällige Einsätze in Zeiten zu besorgen, dieweil
nach bemeldter Zeit keine Spiele mehr angenommen
werden.


J. C. Seyferth,
Reichsstadt-Augsburgischer Commissaire.



Nachdem bey der Königl. Preußischen Regierung des
Herzogthums Magdeburg der verstorbenen Pastörinn
Dorotheen Elisabeth Wittwe Bodin, gebohrne Lude-
wiginn
, einziger Sohn Friedrich Wilhelm Bode, aus
Lochau gebürtig, so den 22sten Januar 1737 gebohren,
und über 16 Jahre abwesend, oder dessen etwanige son-
stige Erben, auf Anhalten seiner Mutter Schwester,
Christianen Elisabeth Montaginn, gebohrne Lude-
wiginn
, nach Maaßgabe des Edicts wegen der Abwe-
senden, edictaliter citiret werden, sich a dato über neun Monate in Termino peremtorio den 28sten October
dieses Jahres entweder in Person, oder durch einen mit
gerichtlichen Zeugnissen seines Lebens und resp. Legiti-
mation, auch Vollmacht versehenen Gevollmächtigten,
vor gedachter Regierung zu Magdeburg zu erscheinen,
und wegen Verabfolgung seines Vermögens weitere
Verfügung, bey erfolgtem Außenbleiben aber zu ge-
wärtigen, daß derselbe pro mortuo declariret, und sein
[Spaltenumbruch] Vermögen seiner Mutter Schwester, Christianen Eli-
sabeth Montaginn
, gebohrne Ludewiginn, verabfolget
werden solle : als wird solches allen denen, so es zu wissen
nöthig, zur Nachricht und Achtung hiemit öffentlich be-
kannt gemacht.


Königl. Preußische zur Regierung des Herzog-
thums Magdeburg verordnete Präsident,
Director und Räthe.



Von dem Königl. Preußischen Amte Egeln ist ad in-
stantiam
der Gebrüdere Kiewagen derselben an die 20
Jahre abwesend gewesener Vater Bruder, Johann
Nicolaus Kiewage,
ein Chirurgus, aus Etgersleben,
oder dessen Leibeserben, edicaliter citiret worden, daß
er in Zeit von 3 Monaten vor besagtem Amte sich ge-
stellen, und sein Vermögen an sich nehmen, oder gewär-
tige, daß er in Termino den 26sten September a. c.
per decretum
für verstorben erkläret, und mentionirtes
sein hiesiges Vermögen obbenannten seinen nächsten
Vettern zugesprochen und verabfolget werde. Wor-
nach sich zu achten.


Königl. Preußisches Amt allhier.



Hiemit werden alle diejenigen, welche an das von des
Schuster Brasch hieselbst Ehefrau Delia, gebohrnen
Ringen, an den hiesigen Schutzjuden Heine Levi ver-
kaufte, auf der alten Straße zwischen des Becker Jo-
hann Friedrich Mohrmanns
und Arend Tremwedeln
belegene Wohnhaus, nebst Garten und dazu gehörigen
mit gedachtem Mohrmann in Gemeinschaft habenden
Brunnen, ein näher Recht, oder sonstigen Anspruch zu
haben vermeynen, es rühre solcher her aus welchem
Grunde es wolle, zu dessen Profitir- und Liquidirung
auf den Sonnabend nach dem 13ten post Trinitatis, wird
seyn der 31ste des künftigen August-Monats, des Mor-
gens um 9 Uhr, vor die hiesige Amtsstube sub poena
praeclusi
citiret.


Königl. und Churfürstl. Amt.
G. H. von Reiche.



Auf geschehenes Ansuchen des Caßirer Wolff, werden
alle und jede, welche einen noch unbezahlten, auf die
Artill-Train-Casse lautenden reinen Cassen-Schein
in Händen haben, in so ferne deren Forderung nicht
vorhin klagbar gemacht worden, oder noch jetzo in lite
versiren möchte, vorgeladen, sich deshalb dahier binnen
6 Wochen a dato zu Rathhause zu melden, sub poena
praeclusionis.




Da am 10ten des bevorstehenden August-Monats die
zu Neuendorf unweit Elmshorn befindliche und mit
beträchtlichen Emolumentis versehene Korn-Windmühle
anderweit auf zehen Jahre, so May-Tag 1772. ihren
Anfang nehmen, verhäuert werden soll: Als werden
die etwanigen Liebhaber dieses Pachtstücks zu der zu so-
thanem Endzweck besagten Tages, früh um 10 Uhr,
hieselbst vorzunehmenden Licitation hiedurch eingeladen.


L. F. Zimmermann.



Am morgenden Donnerstage, als den 8ten August,
des Morgens präcise um halb 11 Uhr, soll auf dem
Steenhöft eine Parthey frisches Holsteinisches Heu, be-
stehend in Pferde- und Kuh-Futter, an den Meistbie-
tenden durch den Mackler Johann Gottfried Külich
verkauft werden.


[Ende Spaltensatz]

bald, und die in den Anmerkungen angezogene haͤufige
Werke der Gelehrten veranlaſſen ihn, die Muͤhe zu be-
wundern, welche ſich der Herr Verfaſſer bey der Aus-
fertigung dieſes Werks gegeben. Deſto mehr muß auch
bey Maͤnnern von Einſicht ſein Urtheil gelten, welches
er uͤber die Zuverlaͤßigkeit und Richtigkeit dieſer Denk-
maͤler gefaͤllet hat.

(Es iſt dieſes Werk allhier in Hamburg bey H. C.
Grund am Fiſchmarkt fuͤr 10 Mk. 8 ßl. zu haben.)




Nachricht.

Bey H. C. Grund, bey der Wittwe Tramborg und
an allen ſonſt gewoͤhnlichen Orten iſt zu bekommen :
Das Entſtehen und Fallen der Kleider- und ſonſtigen
Moden, in alten und neuen Beyſpielen aus der Ge-
ſchichte gezeiget
. 1 Bogen. Koſtet 2 ßl.

Ferner ſind bey erſtgedachtem Verleger noch folgende
Schriften in Commoßion zu haben: 1) Jugels Berg-
werkskunſt
1ſter Theil. 3 Mk. 2) Eine Wochenſchrift
zum Beſten der Erziehung der Jugend
. 1ter Abſchnitt.
1 Mk. 8 ßl. 3)Das Lotto die Genova in ſeiner wahren
Groͤße
. 1 Mk. 4) Lotto practica auf das gegenwaͤr-
tige 1771ſte Jahr
, allen Lotto-Einnehmern und Lotto-
Liebhabern zum beſondern nuͤtzlichen Gebrauch heraus-
gegeben. 1 Mk. 5) Der aufrichtige Lotterie-Wahr-
ſager
. 4 ßl. 6) Der Egyptiſche Traumdeuter, welcher
die wahren Mittel anzeigt, in allen Zahlen-Lotterien
zu gewinnen. 3 ßl. 7) Der neue Goldmacher, oder
das wahre Geheimniß der Freymaurer. 1 Mk. 8)
Geſchichte des Don Felix von Aredo und der Sera-
phine
. 1 Mk. 9) Die Zauberkunſt und Beſchwoͤrung
der Geiſter
; 1ſter und 2ter Theil, à 12 ßl. 10) Be-
gebenheiten des Abulfauͤaris,
eine Perſianiſche Ge-
ſchichte. 10 ßl. 11) Geſchichte des Sindbad, eines
beruͤhmten Seefahrers.
8 ßl. 12) Sammlung eini-
ger Nachrichten, den Umgang des Hn. Swedenborg
mit dem Geiſterreich
betreffend. 4 ßl.




Uebermorgen, als den 9ten dieſes, Abends um 8 Uhr,
iſt Schlußtag zu der 58ſten Ziehung des Reichsſtadt-
Augsburgiſchen Lotto. Es werden alſo diejenigen, ſo
daran Antheil zu nehmen gedenken. hoͤflichſt erſucht,
ihre gefaͤllige Einſaͤtze in Zeiten zu beſorgen, dieweil
nach bemeldter Zeit keine Spiele mehr angenommen
werden.


J. C. Seyferth,
Reichsſtadt-Augsburgiſcher Commiſſaire.



Nachdem bey der Koͤnigl. Preußiſchen Regierung des
Herzogthums Magdeburg der verſtorbenen Paſtoͤrinn
Dorotheen Eliſabeth Wittwe Bodin, gebohrne Lude-
wiginn
, einziger Sohn Friedrich Wilhelm Bode, aus
Lochau gebuͤrtig, ſo den 22ſten Januar 1737 gebohren,
und uͤber 16 Jahre abweſend, oder deſſen etwanige ſon-
ſtige Erben, auf Anhalten ſeiner Mutter Schweſter,
Chriſtianen Eliſabeth Montaginn, gebohrne Lude-
wiginn
, nach Maaßgabe des Edicts wegen der Abwe-
ſenden, edictaliter citiret werden, ſich a dato uͤber neun Monate in Termino peremtorio den 28ſten October
dieſes Jahres entweder in Perſon, oder durch einen mit
gerichtlichen Zeugniſſen ſeines Lebens und reſp. Legiti-
mation, auch Vollmacht verſehenen Gevollmaͤchtigten,
vor gedachter Regierung zu Magdeburg zu erſcheinen,
und wegen Verabfolgung ſeines Vermoͤgens weitere
Verfuͤgung, bey erfolgtem Außenbleiben aber zu ge-
waͤrtigen, daß derſelbe pro mortuo declariret, und ſein
[Spaltenumbruch] Vermoͤgen ſeiner Mutter Schweſter, Chriſtianen Eli-
ſabeth Montaginn
, gebohrne Ludewiginn, verabfolget
werden ſolle : als wird ſolches allen denen, ſo es zu wiſſen
noͤthig, zur Nachricht und Achtung hiemit oͤffentlich be-
kannt gemacht.


Koͤnigl. Preußiſche zur Regierung des Herzog-
thums Magdeburg verordnete Praͤſident,
Director und Raͤthe.



Von dem Koͤnigl. Preußiſchen Amte Egeln iſt ad in-
ſtantiam
der Gebruͤdere Kiewagen derſelben an die 20
Jahre abweſend geweſener Vater Bruder, Johann
Nicolaus Kiewage,
ein Chirurgus, aus Etgersleben,
oder deſſen Leibeserben, edicaliter citiret worden, daß
er in Zeit von 3 Monaten vor beſagtem Amte ſich ge-
ſtellen, und ſein Vermoͤgen an ſich nehmen, oder gewaͤr-
tige, daß er in Termino den 26ſten September a. c.
per decretum
fuͤr verſtorben erklaͤret, und mentionirtes
ſein hieſiges Vermoͤgen obbenannten ſeinen naͤchſten
Vettern zugeſprochen und verabfolget werde. Wor-
nach ſich zu achten.


Koͤnigl. Preußiſches Amt allhier.



Hiemit werden alle diejenigen, welche an das von des
Schuſter Braſch hieſelbſt Ehefrau Delia, gebohrnen
Ringen, an den hieſigen Schutzjuden Heine Levi ver-
kaufte, auf der alten Straße zwiſchen des Becker Jo-
hann Friedrich Mohrmanns
und Arend Tremwedeln
belegene Wohnhaus, nebſt Garten und dazu gehoͤrigen
mit gedachtem Mohrmann in Gemeinſchaft habenden
Brunnen, ein naͤher Recht, oder ſonſtigen Anſpruch zu
haben vermeynen, es ruͤhre ſolcher her aus welchem
Grunde es wolle, zu deſſen Profitir- und Liquidirung
auf den Sonnabend nach dem 13ten poſt Trinitatis, wird
ſeyn der 31ſte des kuͤnftigen Auguſt-Monats, des Mor-
gens um 9 Uhr, vor die hieſige Amtsſtube ſub poena
praecluſi
citiret.


Koͤnigl. und Churfuͤrſtl. Amt.
G. H. von Reiche.



Auf geſchehenes Anſuchen des Caßirer Wolff, werden
alle und jede, welche einen noch unbezahlten, auf die
Artill-Train-Caſſe lautenden reinen Caſſen-Schein
in Haͤnden haben, in ſo ferne deren Forderung nicht
vorhin klagbar gemacht worden, oder noch jetzo in lite
verſiren moͤchte, vorgeladen, ſich deshalb dahier binnen
6 Wochen a dato zu Rathhauſe zu melden, ſub poena
praecluſionis.




Da am 10ten des bevorſtehenden Auguſt-Monats die
zu Neuendorf unweit Elmshorn befindliche und mit
betraͤchtlichen Emolumentis verſehene Korn-Windmuͤhle
anderweit auf zehen Jahre, ſo May-Tag 1772. ihren
Anfang nehmen, verhaͤuert werden ſoll: Als werden
die etwanigen Liebhaber dieſes Pachtſtuͤcks zu der zu ſo-
thanem Endzweck beſagten Tages, fruͤh um 10 Uhr,
hieſelbſt vorzunehmenden Licitation hiedurch eingeladen.


L. F. Zimmermann.



Am morgenden Donnerſtage, als den 8ten Auguſt,
des Morgens praͤciſe um halb 11 Uhr, ſoll auf dem
Steenhoͤft eine Parthey friſches Holſteiniſches Heu, be-
ſtehend in Pferde- und Kuh-Futter, an den Meiſtbie-
tenden durch den Mackler Johann Gottfried Kuͤlich
verkauft werden.


[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jFeuilleton">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/>
bald, und die in den Anmerkungen angezogene ha&#x0364;ufige<lb/>
Werke                   der Gelehrten veranla&#x017F;&#x017F;en ihn, die Mu&#x0364;he zu be-<lb/>
wundern, welche &#x017F;ich der Herr                   Verfa&#x017F;&#x017F;er bey der Aus-<lb/>
fertigung die&#x017F;es Werks gegeben. De&#x017F;to mehr muß                   auch<lb/>
bey Ma&#x0364;nnern von Ein&#x017F;icht &#x017F;ein Urtheil gelten, welches<lb/>
er u&#x0364;ber die                   Zuverla&#x0364;ßigkeit und Richtigkeit die&#x017F;er Denk-<lb/>
ma&#x0364;ler gefa&#x0364;llet hat.</p><lb/>
          <p>(Es i&#x017F;t die&#x017F;es Werk allhier in Hamburg bey H. C.<lb/>
Grund am Fi&#x017F;chmarkt fu&#x0364;r 10                   Mk. 8 ßl. zu haben.) </p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head> <hi rendition="#c #fr">Nachricht.</hi> </head><lb/>
          <p>Bey <hi rendition="#fr">H. C. Grund</hi>, bey der Wittwe <hi rendition="#fr">Tramborg</hi> und<lb/>
an allen &#x017F;on&#x017F;t gewo&#x0364;hnlichen Orten i&#x017F;t zu bekommen :<lb/><hi rendition="#fr">Das Ent&#x017F;tehen und Fallen der Kleider- und &#x017F;on&#x017F;tigen<lb/>
Moden,                      in alten und neuen Bey&#x017F;pielen aus der Ge-<lb/>
&#x017F;chichte gezeiget</hi>. 1 Bogen.                   Ko&#x017F;tet 2 ßl. </p><lb/>
          <p>Ferner &#x017F;ind bey er&#x017F;tgedachtem Verleger noch folgende<lb/>
Schriften in Commoßion zu                   haben: 1) <hi rendition="#fr">Jugels Berg-<lb/>
werkskun&#x017F;t</hi> 1&#x017F;ter Theil. 3 Mk.                   2) <hi rendition="#fr">Eine Wochen&#x017F;chrift<lb/>
zum Be&#x017F;ten der Erziehung der                      Jugend</hi>. 1ter Ab&#x017F;chnitt.<lb/>
1 Mk. 8 ßl. 3)<hi rendition="#fr">Das</hi> <hi rendition="#aq">Lotto die Genova</hi> <hi rendition="#fr">in &#x017F;einer wahren<lb/>
Gro&#x0364;ße</hi>. 1 Mk. 4) <hi rendition="#aq">Lotto practica</hi> <hi rendition="#fr">auf das gegenwa&#x0364;r-<lb/>
tige 1771&#x017F;te Jahr</hi>, allen                   Lotto-Einnehmern und Lotto-<lb/>
Liebhabern zum be&#x017F;ondern nu&#x0364;tzlichen Gebrauch                   heraus-<lb/>
gegeben. 1 Mk. 5) <hi rendition="#fr">Der aufrichtige                      Lotterie-Wahr-<lb/>
&#x017F;ager</hi>. 4 ßl. 6) <hi rendition="#fr">Der Egypti&#x017F;che                      Traumdeuter</hi>, welcher<lb/>
die wahren Mittel anzeigt, in allen                   Zahlen-Lotterien<lb/>
zu gewinnen. 3 ßl. 7) <hi rendition="#fr">Der neue                      Goldmacher,</hi> oder<lb/>
das <hi rendition="#fr">wahre Geheimniß der                      Freymaurer</hi>. 1 Mk. 8)<lb/><hi rendition="#fr">Ge&#x017F;chichte des Don Felix von Aredo und der                      Sera-<lb/>
phine</hi>. 1 Mk. 9) <hi rendition="#fr">Die Zauberkun&#x017F;t und                      Be&#x017F;chwo&#x0364;rung<lb/>
der Gei&#x017F;ter</hi>; 1&#x017F;ter und 2ter Theil, <hi rendition="#aq">à</hi> 12 ßl. 10) <hi rendition="#fr">Be-<lb/>
gebenheiten des                      Abulfau&#x0364;aris,</hi> eine Per&#x017F;iani&#x017F;che Ge-<lb/>
&#x017F;chichte. 10 ßl. 11) <hi rendition="#fr">Ge&#x017F;chichte des Sindbad, eines<lb/>
beru&#x0364;hmten Seefahrers.</hi> 8                   ßl. 12) <hi rendition="#fr">Sammlung eini-<lb/>
ger Nachrichten, den Umgang des Hn.                      Swedenborg<lb/>
mit dem Gei&#x017F;terreich</hi> betreffend. 4 ßl.</p>
        </div><lb/>
      </div>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="jAnnouncements">
        <div type="jAn">
          <p>Uebermorgen, als den 9ten die&#x017F;es, Abends um 8 Uhr,<lb/>
i&#x017F;t Schlußtag zu der 58&#x017F;ten                   Ziehung des Reichs&#x017F;tadt-<lb/>
Augsburgi&#x017F;chen Lotto. Es werden al&#x017F;o diejenigen,                   &#x017F;o<lb/>
daran Antheil zu nehmen gedenken. ho&#x0364;flich&#x017F;t er&#x017F;ucht,<lb/>
ihre gefa&#x0364;llige                   Ein&#x017F;a&#x0364;tze in Zeiten zu be&#x017F;orgen, dieweil<lb/>
nach bemeldter Zeit keine Spiele mehr                   angenommen<lb/>
werden.</p>
          <closer>
            <dateline>Hamburg, den 7ten Augu&#x017F;t, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">J. C. Seyferth,<lb/>
Reichs&#x017F;tadt-Augsburgi&#x017F;cher                      Commi&#x017F;&#x017F;aire.</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Nachdem bey der Ko&#x0364;nigl. Preußi&#x017F;chen Regierung des<lb/>
Herzogthums Magdeburg der                   ver&#x017F;torbenen Pa&#x017F;to&#x0364;rinn<lb/><hi rendition="#fr">Dorotheen Eli&#x017F;abeth</hi> Wittwe <hi rendition="#fr">Bodin</hi>, gebohrne <hi rendition="#fr">Lude-<lb/>
wiginn</hi>, einziger Sohn <hi rendition="#fr">Friedrich Wilhelm                      Bode</hi>, aus<lb/>
Lochau gebu&#x0364;rtig, &#x017F;o den 22&#x017F;ten Januar 1737                   gebohren,<lb/>
und u&#x0364;ber 16 Jahre abwe&#x017F;end, oder de&#x017F;&#x017F;en etwanige &#x017F;on-<lb/>
&#x017F;tige                   Erben, auf Anhalten &#x017F;einer Mutter Schwe&#x017F;ter,<lb/><hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tianen Eli&#x017F;abeth Montaginn</hi>, gebohrne <hi rendition="#fr">Lude-<lb/>
wiginn</hi>, nach Maaßgabe des Edicts wegen der                   Abwe-<lb/>
&#x017F;enden, <hi rendition="#aq">edictaliter</hi> citiret werden, &#x017F;ich <hi rendition="#aq">a dato</hi> u&#x0364;ber neun Monate <hi rendition="#aq">in Termino                      peremtorio</hi> den 28&#x017F;ten October<lb/>
die&#x017F;es Jahres entweder in Per&#x017F;on, oder                   durch einen mit<lb/>
gerichtlichen Zeugni&#x017F;&#x017F;en &#x017F;eines Lebens und re&#x017F;p.                   Legiti-<lb/>
mation, auch Vollmacht ver&#x017F;ehenen Gevollma&#x0364;chtigten,<lb/>
vor gedachter                   Regierung zu Magdeburg zu er&#x017F;cheinen,<lb/>
und wegen Verabfolgung &#x017F;eines Vermo&#x0364;gens                   weitere<lb/>
Verfu&#x0364;gung, bey erfolgtem Außenbleiben aber zu ge-<lb/>
wa&#x0364;rtigen, daß                   der&#x017F;elbe <hi rendition="#aq">pro mortuo</hi> declariret, und                   &#x017F;ein<lb/><cb/>
Vermo&#x0364;gen &#x017F;einer Mutter Schwe&#x017F;ter, <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tianen                      Eli-<lb/>
&#x017F;abeth Montaginn</hi>, gebohrne <hi rendition="#fr">Ludewiginn</hi>,                   verabfolget<lb/>
werden &#x017F;olle : als wird &#x017F;olches allen denen, &#x017F;o es zu                   wi&#x017F;&#x017F;en<lb/>
no&#x0364;thig, zur Nachricht und Achtung hiemit o&#x0364;ffentlich be-<lb/>
kannt                   gemacht.</p>
          <closer>
            <dateline>Magdeburg, den 24&#x017F;ten Januar, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#fr #right"> Ko&#x0364;nigl. Preußi&#x017F;che zur Regierung des Herzog-<lb/><hi rendition="#et">thums Magdeburg verordnete Pra&#x0364;&#x017F;ident,<lb/>
Director und                            Ra&#x0364;the.</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Von dem Ko&#x0364;nigl. Preußi&#x017F;chen Amte Egeln i&#x017F;t <hi rendition="#aq">ad                      in-<lb/>
&#x017F;tantiam</hi> der Gebru&#x0364;dere <hi rendition="#fr">Kiewagen</hi> der&#x017F;elben an die 20<lb/>
Jahre abwe&#x017F;end gewe&#x017F;ener Vater Bruder, <hi rendition="#fr">Johann<lb/>
Nicolaus Kiewage,</hi> ein Chirurgus, aus Etgersleben,<lb/>
oder                   de&#x017F;&#x017F;en Leibeserben, <hi rendition="#aq">edicaliter</hi> citiret worden, daß<lb/>
er                   in Zeit von 3 Monaten vor be&#x017F;agtem Amte &#x017F;ich ge-<lb/>
&#x017F;tellen, und &#x017F;ein Vermo&#x0364;gen                   an &#x017F;ich nehmen, oder gewa&#x0364;r-<lb/>
tige, daß er <hi rendition="#aq">in Termino</hi> den 26&#x017F;ten September <hi rendition="#aq">a. c.<lb/>
per decretum</hi> fu&#x0364;r                   ver&#x017F;torben erkla&#x0364;ret, und mentionirtes<lb/>
&#x017F;ein hie&#x017F;iges Vermo&#x0364;gen obbenannten                   &#x017F;einen na&#x0364;ch&#x017F;ten<lb/>
Vettern zuge&#x017F;prochen und verabfolget werde. Wor-<lb/>
nach                   &#x017F;ich zu achten.</p>
          <closer>
            <dateline>Egeln, den 10ten Junii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#fr #right">Ko&#x0364;nigl. Preußi&#x017F;ches Amt allhier.</hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p> Hiemit werden alle diejenigen, welche an das von des<lb/>
Schu&#x017F;ter <hi rendition="#fr">Bra&#x017F;ch</hi> hie&#x017F;elb&#x017F;t Ehefrau <hi rendition="#fr">Delia</hi>, gebohrnen<lb/><hi rendition="#fr">Ringen</hi>, an den hie&#x017F;igen Schutzjuden <hi rendition="#fr">Heine Levi</hi> ver-<lb/>
kaufte, auf der alten Straße zwi&#x017F;chen des Becker <hi rendition="#fr">Jo-<lb/>
hann Friedrich Mohrmanns</hi> und <hi rendition="#fr">Arend Tremwedeln</hi><lb/>
belegene Wohnhaus, neb&#x017F;t Garten und dazu geho&#x0364;rigen<lb/>
mit gedachtem <hi rendition="#fr">Mohrmann</hi> in Gemein&#x017F;chaft habenden<lb/>
Brunnen, ein na&#x0364;her                   Recht, oder &#x017F;on&#x017F;tigen An&#x017F;pruch zu<lb/>
haben vermeynen, es ru&#x0364;hre &#x017F;olcher her aus                   welchem<lb/>
Grunde es wolle, zu de&#x017F;&#x017F;en Profitir- und Liquidirung<lb/>
auf den                   Sonnabend nach dem 13ten <hi rendition="#aq">po&#x017F;t Trinitatis</hi>, wird<lb/>
&#x017F;eyn                   der 31&#x017F;te des ku&#x0364;nftigen Augu&#x017F;t-Monats, des Mor-<lb/>
gens um 9 Uhr, vor die                   hie&#x017F;ige Amts&#x017F;tube <hi rendition="#aq">&#x017F;ub poena<lb/>
praeclu&#x017F;i</hi> citiret.</p>
          <closer>
            <dateline>Bremerfo&#x0364;rde, den 12ten Julii, 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">Ko&#x0364;nigl. und Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Amt.</hi><lb/> <hi rendition="#aq #i"> G. H. von Reiche.</hi> </hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Auf ge&#x017F;chehenes An&#x017F;uchen des Caßirer Wolff, werden<lb/>
alle und jede, welche einen                   noch unbezahlten, auf die<lb/>
Artill-Train-Ca&#x017F;&#x017F;e lautenden reinen                   Ca&#x017F;&#x017F;en-Schein<lb/>
in Ha&#x0364;nden haben, in &#x017F;o ferne deren Forderung nicht<lb/>
vorhin                   klagbar gemacht worden, oder noch jetzo <hi rendition="#aq">in lite</hi><lb/>
ver&#x017F;iren mo&#x0364;chte, vorgeladen, &#x017F;ich deshalb dahier binnen<lb/>
6 Wochen <hi rendition="#aq">a dato</hi> zu Rathhau&#x017F;e zu melden, <hi rendition="#aq">&#x017F;ub                      poena<lb/>
praeclu&#x017F;ionis.</hi></p>
          <closer>
            <dateline>Hannover, den 10ten Julii, 1771.</dateline>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Da am 10ten des bevor&#x017F;tehenden Augu&#x017F;t-Monats die<lb/>
zu Neuendorf unweit Elmshorn                   befindliche und mit<lb/>
betra&#x0364;chtlichen <hi rendition="#aq">Emolumentis</hi> ver&#x017F;ehene Korn-Windmu&#x0364;hle<lb/>
anderweit auf zehen Jahre, &#x017F;o May-Tag 1772.                   ihren<lb/>
Anfang nehmen, verha&#x0364;uert werden &#x017F;oll: Als werden<lb/>
die etwanigen                   Liebhaber die&#x017F;es Pacht&#x017F;tu&#x0364;cks zu der zu &#x017F;o-<lb/>
thanem Endzweck be&#x017F;agten Tages,                   fru&#x0364;h um 10 Uhr,<lb/>
hie&#x017F;elb&#x017F;t vorzunehmenden Licitation hiedurch eingeladen.</p><lb/>
          <closer>
            <dateline>O&#x017F;terhof, den 25&#x017F;ten Julii. 1771.</dateline><lb/>
            <signed> <hi rendition="#fr #right">L. F. Zimmermann.</hi> </signed>
          </closer>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAn">
          <p>Am morgenden Donner&#x017F;tage, als den 8ten Augu&#x017F;t,<lb/>
des Morgens pra&#x0364;ci&#x017F;e um halb 11                   Uhr, &#x017F;oll auf dem<lb/>
Steenho&#x0364;ft eine Parthey fri&#x017F;ches Hol&#x017F;teini&#x017F;ches Heu,                   be-<lb/>
&#x017F;tehend in Pferde- und Kuh-Futter, an den Mei&#x017F;tbie-<lb/>
tenden durch den                   Mackler <hi rendition="#fr">Johann Gottfried Ku&#x0364;lich</hi><lb/>
verkauft werden.</p>
        </div><lb/>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] bald, und die in den Anmerkungen angezogene haͤufige Werke der Gelehrten veranlaſſen ihn, die Muͤhe zu be- wundern, welche ſich der Herr Verfaſſer bey der Aus- fertigung dieſes Werks gegeben. Deſto mehr muß auch bey Maͤnnern von Einſicht ſein Urtheil gelten, welches er uͤber die Zuverlaͤßigkeit und Richtigkeit dieſer Denk- maͤler gefaͤllet hat. (Es iſt dieſes Werk allhier in Hamburg bey H. C. Grund am Fiſchmarkt fuͤr 10 Mk. 8 ßl. zu haben.) Nachricht. Bey H. C. Grund, bey der Wittwe Tramborg und an allen ſonſt gewoͤhnlichen Orten iſt zu bekommen : Das Entſtehen und Fallen der Kleider- und ſonſtigen Moden, in alten und neuen Beyſpielen aus der Ge- ſchichte gezeiget. 1 Bogen. Koſtet 2 ßl. Ferner ſind bey erſtgedachtem Verleger noch folgende Schriften in Commoßion zu haben: 1) Jugels Berg- werkskunſt 1ſter Theil. 3 Mk. 2) Eine Wochenſchrift zum Beſten der Erziehung der Jugend. 1ter Abſchnitt. 1 Mk. 8 ßl. 3)Das Lotto die Genova in ſeiner wahren Groͤße. 1 Mk. 4) Lotto practica auf das gegenwaͤr- tige 1771ſte Jahr, allen Lotto-Einnehmern und Lotto- Liebhabern zum beſondern nuͤtzlichen Gebrauch heraus- gegeben. 1 Mk. 5) Der aufrichtige Lotterie-Wahr- ſager. 4 ßl. 6) Der Egyptiſche Traumdeuter, welcher die wahren Mittel anzeigt, in allen Zahlen-Lotterien zu gewinnen. 3 ßl. 7) Der neue Goldmacher, oder das wahre Geheimniß der Freymaurer. 1 Mk. 8) Geſchichte des Don Felix von Aredo und der Sera- phine. 1 Mk. 9) Die Zauberkunſt und Beſchwoͤrung der Geiſter; 1ſter und 2ter Theil, à 12 ßl. 10) Be- gebenheiten des Abulfauͤaris, eine Perſianiſche Ge- ſchichte. 10 ßl. 11) Geſchichte des Sindbad, eines beruͤhmten Seefahrers. 8 ßl. 12) Sammlung eini- ger Nachrichten, den Umgang des Hn. Swedenborg mit dem Geiſterreich betreffend. 4 ßl. Uebermorgen, als den 9ten dieſes, Abends um 8 Uhr, iſt Schlußtag zu der 58ſten Ziehung des Reichsſtadt- Augsburgiſchen Lotto. Es werden alſo diejenigen, ſo daran Antheil zu nehmen gedenken. hoͤflichſt erſucht, ihre gefaͤllige Einſaͤtze in Zeiten zu beſorgen, dieweil nach bemeldter Zeit keine Spiele mehr angenommen werden. Hamburg, den 7ten Auguſt, 1771. J. C. Seyferth, Reichsſtadt-Augsburgiſcher Commiſſaire. Nachdem bey der Koͤnigl. Preußiſchen Regierung des Herzogthums Magdeburg der verſtorbenen Paſtoͤrinn Dorotheen Eliſabeth Wittwe Bodin, gebohrne Lude- wiginn, einziger Sohn Friedrich Wilhelm Bode, aus Lochau gebuͤrtig, ſo den 22ſten Januar 1737 gebohren, und uͤber 16 Jahre abweſend, oder deſſen etwanige ſon- ſtige Erben, auf Anhalten ſeiner Mutter Schweſter, Chriſtianen Eliſabeth Montaginn, gebohrne Lude- wiginn, nach Maaßgabe des Edicts wegen der Abwe- ſenden, edictaliter citiret werden, ſich a dato uͤber neun Monate in Termino peremtorio den 28ſten October dieſes Jahres entweder in Perſon, oder durch einen mit gerichtlichen Zeugniſſen ſeines Lebens und reſp. Legiti- mation, auch Vollmacht verſehenen Gevollmaͤchtigten, vor gedachter Regierung zu Magdeburg zu erſcheinen, und wegen Verabfolgung ſeines Vermoͤgens weitere Verfuͤgung, bey erfolgtem Außenbleiben aber zu ge- waͤrtigen, daß derſelbe pro mortuo declariret, und ſein Vermoͤgen ſeiner Mutter Schweſter, Chriſtianen Eli- ſabeth Montaginn, gebohrne Ludewiginn, verabfolget werden ſolle : als wird ſolches allen denen, ſo es zu wiſſen noͤthig, zur Nachricht und Achtung hiemit oͤffentlich be- kannt gemacht. Magdeburg, den 24ſten Januar, 1771. Koͤnigl. Preußiſche zur Regierung des Herzog- thums Magdeburg verordnete Praͤſident, Director und Raͤthe. Von dem Koͤnigl. Preußiſchen Amte Egeln iſt ad in- ſtantiam der Gebruͤdere Kiewagen derſelben an die 20 Jahre abweſend geweſener Vater Bruder, Johann Nicolaus Kiewage, ein Chirurgus, aus Etgersleben, oder deſſen Leibeserben, edicaliter citiret worden, daß er in Zeit von 3 Monaten vor beſagtem Amte ſich ge- ſtellen, und ſein Vermoͤgen an ſich nehmen, oder gewaͤr- tige, daß er in Termino den 26ſten September a. c. per decretum fuͤr verſtorben erklaͤret, und mentionirtes ſein hieſiges Vermoͤgen obbenannten ſeinen naͤchſten Vettern zugeſprochen und verabfolget werde. Wor- nach ſich zu achten. Egeln, den 10ten Junii, 1771. Koͤnigl. Preußiſches Amt allhier. Hiemit werden alle diejenigen, welche an das von des Schuſter Braſch hieſelbſt Ehefrau Delia, gebohrnen Ringen, an den hieſigen Schutzjuden Heine Levi ver- kaufte, auf der alten Straße zwiſchen des Becker Jo- hann Friedrich Mohrmanns und Arend Tremwedeln belegene Wohnhaus, nebſt Garten und dazu gehoͤrigen mit gedachtem Mohrmann in Gemeinſchaft habenden Brunnen, ein naͤher Recht, oder ſonſtigen Anſpruch zu haben vermeynen, es ruͤhre ſolcher her aus welchem Grunde es wolle, zu deſſen Profitir- und Liquidirung auf den Sonnabend nach dem 13ten poſt Trinitatis, wird ſeyn der 31ſte des kuͤnftigen Auguſt-Monats, des Mor- gens um 9 Uhr, vor die hieſige Amtsſtube ſub poena praecluſi citiret. Bremerfoͤrde, den 12ten Julii, 1771. Koͤnigl. und Churfuͤrſtl. Amt. G. H. von Reiche. Auf geſchehenes Anſuchen des Caßirer Wolff, werden alle und jede, welche einen noch unbezahlten, auf die Artill-Train-Caſſe lautenden reinen Caſſen-Schein in Haͤnden haben, in ſo ferne deren Forderung nicht vorhin klagbar gemacht worden, oder noch jetzo in lite verſiren moͤchte, vorgeladen, ſich deshalb dahier binnen 6 Wochen a dato zu Rathhauſe zu melden, ſub poena praecluſionis. Hannover, den 10ten Julii, 1771. Da am 10ten des bevorſtehenden Auguſt-Monats die zu Neuendorf unweit Elmshorn befindliche und mit betraͤchtlichen Emolumentis verſehene Korn-Windmuͤhle anderweit auf zehen Jahre, ſo May-Tag 1772. ihren Anfang nehmen, verhaͤuert werden ſoll: Als werden die etwanigen Liebhaber dieſes Pachtſtuͤcks zu der zu ſo- thanem Endzweck beſagten Tages, fruͤh um 10 Uhr, hieſelbſt vorzunehmenden Licitation hiedurch eingeladen. Oſterhof, den 25ſten Julii. 1771. L. F. Zimmermann. Am morgenden Donnerſtage, als den 8ten Auguſt, des Morgens praͤciſe um halb 11 Uhr, ſoll auf dem Steenhoͤft eine Parthey friſches Holſteiniſches Heu, be- ſtehend in Pferde- und Kuh-Futter, an den Meiſtbie- tenden durch den Mackler Johann Gottfried Kuͤlich verkauft werden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T12:30:46Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1260708_1771
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1260708_1771/4
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung Des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 126, Hamburg, 7. August 1771, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1260708_1771/4>, abgerufen am 09.08.2020.