Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 133, Hamburg, 22. August 1731.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

lassen: 1) Drey Lob- und Trauer-Reden auf die
Gottsel. Königin in Preussen, Frau Sophia Char-
lotta, welche er im Jahr 1705. den 18. Merz von
denen allerersten Drey in der Neu-angelegten
Ritter-Schule Studirenden von Adel hat halten
lassen. Zweyte Auflage.

2) Oratio de Ambitu lege Julia prohibito ad
§. XI Inst. de public. Judic. cum die XVI. April.
h. a. Conrectorem & Subrect. in munus
immitteret.

3) Eine Predigt von der Beschaffenheit eines
Göttlichen Beruffs in das Lehr-Ammt, welche er
im Jahr 1710. den 5. post Trinit. gehalten hat.

Hamburg.

In der 128. Nummer unserer Zei-
tung befindet sich ein Artic. von Braunschweig
in der Nachricht von neuen merckwürdigen
gelehrten Sachen. Wir versichern, daß uns derselbe
Buchstäblich zugesendet worden; und sind alle-
mahl im Stande, des unbekannten und ungenann-
ten Uebersenders geschriebenen Aufsaz demjeni-
gen, der es begehren sollte, vorzulegen: welches
wir um deßwillen erinnern, damit wir uns keiner
Streitigkeiten von der Art theilhafftig machen.



NOTIFICATION.

Am bevorstehenden 17. September und folgende Tage/ soll der
gewöhnliche Ausruf im hiesigen Lombard oder Leyh-Hause ge-
halten werden; welches hiemit jedermänniglich/ die etwa ihre
Pfände prolongiren zu lassen/ oder daraus etwas zu kauffen
vorhabens/ zur Nachricht kundgemacht wird.




Wann E. E. Raht zum Behuef dieser Stadt Cammer-Gutes
eine neue Lotterey beliebet/ und mit deren Einzeichnung am 20.
lauffenden Monaths August der Anfang gemacht/ und folgends
alle Werckel-Tage/ ausserhalb des Sonnabends/ des Morgens
von 10. biß 1. und Nachmittags von 3. biß 4. Uhr continuiret
werden soll; Als wird solches nicht allein männiglichen kund ge-
machet/ sondern auch sogleich die Einrichtung derselben commu-
niciret. Und zwar bestehet solche aus 40000 Lossen und 800000
Marck baaren Einsaz in einer Haupt- und derselben annectirten
Neben-Lotterey/ beyde zusammen mit 1430000 Marck wieder
heraus gezogen werden sollen / wie folget:

Haupt-Lotterey.
Losse.Gewinne.Summa.
1 von30000 Marck30000 Marck.
11600016000
11200012000
160006000
240008000
320006000
615009000
10100010000
126808160
155007500
223006600
431406720
661207920
12310012300
2006012000
4345021700
10404546800
255540102200
546035191100
3000020600000


4000 Lossebetragen1120000 Marck.

In der nachspecifirten Neben-
Lotterey wird gewonnen

31000

Summa 1430000 Marck.

Neben-Lottery.
Losse.Gewinne.Summa.
1 von10000 Marck10000 Marck
160006000
130003000
230004000
315004500
610206000
85004000
102502500
201002000
30902700
40803200
50703500
100606000
160508000
6254025000
32053096150
493825123450
20800 Nieten.


30000 Losse gewinnen


310000 Marck.

Der Einsaz für ein ganzes Loß ist 28. Marck/ und weil zu meh-
rer Bequemlichkeit der Einleger auch halbe Losse angenommen
werden/ für ein halbes Loß 14. Marck in 5 Schilling-Stücken/
wovon nur 20. Marck für ein ganzes und 10. Marck für ein hal-
bes baar bezahlet/ das üebrige aber creditiret wird.

Die Ziehung der Haupt-Lotterey soll ohnfehlbar im Monaht
Februarii 1732. und noch ehender geschehen/ falls bey so favora-
bler Einrichtung dieselbe eher complet werden sollte; 4. Wochen
hiernechst aber soll auch die Neben-Lotterey gezogen und 14. Tage
nach geendigter Ziehung mit Auszahlung der gezogenen Gewin-
ne aus der Haupt- und Neben-Lotterie/ nach Abzug von 10. pro
Cento zum Besten des Publici / wie auch Decourtirung des nur
in allem zur Haupt-Lotterey gegebenen Credits/ der Anfang ge-
machet werden.

Uebrigens ist die weitere Einrichtung derselben am gewöhnli-
chen Orte auf der alten Admiralität/ wie auch auf dem Eimbe-
ckischen Hause/ und in der Witwe Heussen Laden auf dem Neß/
woselbst auch die Einzeichnung geschiehet/ ohne Entgeld zu be-
kommen.




Als nach ergangenen specialen Befehle/ von der allergnädig-
sten Landes-Herrschafft/ auf Ansuchen einiger Sierhagen- und
Seedorffischen Creditoren/ die von allerhöchst deroselben zur
Licitation der gesammten Gräfl. Dernathischen Güter verord-
nete Commission zur Licitation der im Herzogthum Hollstein be-
legenenen Adelichen Güter See- und Hornstorff/ den 19. Jan.
des mit GOtt zu hoffenden 1732. Jahres/ in Kiel auf dem Rath-
Hause angesezet worden; So wird solches mittelst diesem vor-
gängig männiglich kund gemachet, damit diejenigen, welche
sothane angenehm situirte und einträgliche Güter an sich zu
kauffen gewillet/ sich an bestimmten Tage in Kiel des Morgens
um 9. Uhr/ auf dem Rathhause daselbst/ entweder in Persohn/
oder durch einen gnugsamen Gevollmächtigten einfinden / und
nach geschehenem Both/ und Gegen-Both/ ihr Glück/ in Er-
kauffung solcher ansehnlichen Güter machen können: Und soll
noch in bevorstehenden Monath den Herren Liebhabern der Vor-
schlag von beregten Gütern/ nebst den Kauff-Conditionen
bey zeiten communiciret/ und an welchen Oertern selbige ohne
Entgelt zu bekommen/ auf gleiche Art kund gemachet werden.




In der Alt-Stadt Brandenburg in der Marck soll künfftigen
27. Sept. und folgende Tage eine ziemlich beträchtliche und we-
gen sehr vieler raren sonderlich kleinen polemischen auch andern
Schrifften ansehnliche Bibliothec verauctioniret werden/ wel-
che der seel. Inspector an der Cathedral-Kirche/ wie auch der Rit-
ter-Schule Director: Herr M. Andr. Reseckenius gesammelt
hat. Der Catalogus davon ist allhier in Hamburg bey dem Ver-
leger dieses Correspondenten zu bekommen.




Dieser Staats- und Gelehrten Zeitungen werden
Wöchentlich 4. Stück gedruckt bey Georg
Christian Grund, neben der Börse,
In der Buchdruckerey.


[Ende Spaltensatz]

laſſen: 1) Drey Lob- und Trauer-Reden auf die
Gottſel. Koͤnigin in Preuſſen, Frau Sophia Char-
lotta, welche er im Jahr 1705. den 18. Merz von
denen allererſten Drey in der Neu-angelegten
Ritter-Schule Studirenden von Adel hat halten
laſſen. Zweyte Auflage.

2) Oratio de Ambitu lege Julia prohibito ad
§. XI Inſt. de public. Judic. cum die XVI. April.
h. a. Conrectorem & Subrect. in munus
immitteret.

3) Eine Predigt von der Beſchaffenheit eines
Goͤttlichen Beruffs in das Lehr-Ammt, welche er
im Jahr 1710. den 5. poſt Trinit. gehalten hat.

Hamburg.

In der 128. Nummer unſerer Zei-
tung befindet ſich ein Artic. von Braunſchweig
in der Nachricht von neuen merckwuͤrdigen
gelehrten Sachen. Wir verſichern, daß uns derſelbe
Buchſtaͤblich zugeſendet worden; und ſind alle-
mahl im Stande, des unbekannten und ungenann-
ten Ueberſenders geſchriebenen Aufſaz demjeni-
gen, der es begehren ſollte, vorzulegen: welches
wir um deßwillen erinnern, damit wir uns keiner
Streitigkeiten von der Art theilhafftig machen.



NOTIFICATION.

Am bevorſtehenden 17. September und folgende Tage/ ſoll der
gewoͤhnliche Ausruf im hieſigen Lombard oder Leyh-Hauſe ge-
halten werden; welches hiemit jedermaͤnniglich/ die etwa ihre
Pfaͤnde prolongiren zu laſſen/ oder daraus etwas zu kauffen
vorhabens/ zur Nachricht kundgemacht wird.




Wann E. E. Raht zum Behuef dieſer Stadt Cammer-Gutes
eine neue Lotterey beliebet/ und mit deren Einzeichnung am 20.
lauffenden Monaths Auguſt der Anfang gemacht/ und folgends
alle Werckel-Tage/ auſſerhalb des Sonnabends/ des Morgens
von 10. biß 1. und Nachmittags von 3. biß 4. Uhr continuiret
werden ſoll; Als wird ſolches nicht allein maͤnniglichen kund ge-
machet/ ſondern auch ſogleich die Einrichtung derſelben commu-
niciret. Und zwar beſtehet ſolche aus 40000 Loſſen und 800000
Marck baaren Einſaz in einer Haupt- und derſelben annectirten
Neben-Lotterey/ beyde zuſammen mit 1430000 Marck wieder
heraus gezogen werden ſollen / wie folget:

Haupt-Lotterey.
Loſſe.Gewinne.Summa.
1 von30000 Marck30000 Marck.
11600016000
11200012000
160006000
240008000
320006000
615009000
10100010000
126808160
155007500
223006600
431406720
661207920
12310012300
2006012000
4345021700
10404546800
255540102200
546035191100
3000020600000


4000 Loſſebetragen1120000 Marck.

In der nachſpecifirten Neben-
Lotterey wird gewonnen

31000

Summa 1430000 Marck.

Neben-Lottery.
Loſſe.Gewinne.Summa.
1 von10000 Marck10000 Marck
160006000
130003000
230004000
315004500
610206000
85004000
102502500
201002000
30902700
40803200
50703500
100606000
160508000
6254025000
32053096150
493825123450
20800 Nieten.


30000 Loſſe gewinnen


310000 Marck.

Der Einſaz fuͤr ein ganzes Loß iſt 28. Marck/ und weil zu meh-
rer Bequemlichkeit der Einleger auch halbe Loſſe angenommen
werden/ fuͤr ein halbes Loß 14. Marck in 5 Schilling-Stuͤcken/
wovon nur 20. Marck fuͤr ein ganzes und 10. Marck fuͤr ein hal-
bes baar bezahlet/ das uͤebrige aber creditiret wird.

Die Ziehung der Haupt-Lotterey ſoll ohnfehlbar im Monaht
Februarii 1732. und noch ehender geſchehen/ falls bey ſo favora-
bler Einrichtung dieſelbe eher complet werden ſollte; 4. Wochen
hiernechſt aber ſoll auch die Neben-Lotterey gezogen und 14. Tage
nach geendigter Ziehung mit Auszahlung der gezogenen Gewin-
ne aus der Haupt- und Neben-Lotterie/ nach Abzug von 10. pro
Cento zum Beſten des Publici / wie auch Decourtirung des nur
in allem zur Haupt-Lotterey gegebenen Credits/ der Anfang ge-
machet werden.

Uebrigens iſt die weitere Einrichtung derſelben am gewoͤhnli-
chen Orte auf der alten Admiralitaͤt/ wie auch auf dem Eimbe-
ckiſchen Hauſe/ und in der Witwe Heuſſen Laden auf dem Neß/
woſelbſt auch die Einzeichnung geſchiehet/ ohne Entgeld zu be-
kommen.




Als nach ergangenen ſpecialen Befehle/ von der allergnaͤdig-
ſten Landes-Herrſchafft/ auf Anſuchen einiger Sierhagen- und
Seedorffiſchen Creditoren/ die von allerhoͤchſt deroſelben zur
Licitation der geſammten Graͤfl. Dernathiſchen Guͤter verord-
nete Commiſſion zur Licitation der im Herzogthum Hollſtein be-
legenenen Adelichen Guͤter See- und Hornſtorff/ den 19. Jan.
des mit GOtt zu hoffenden 1732. Jahres/ in Kiel auf dem Rath-
Hauſe angeſezet worden; So wird ſolches mittelſt dieſem vor-
gaͤngig maͤnniglich kund gemachet, damit diejenigen, welche
ſothane angenehm ſituirte und eintraͤgliche Guͤter an ſich zu
kauffen gewillet/ ſich an beſtimmten Tage in Kiel des Morgens
um 9. Uhr/ auf dem Rathhauſe daſelbſt/ entweder in Perſohn/
oder durch einen gnugſamen Gevollmaͤchtigten einfinden / und
nach geſchehenem Both/ und Gegen-Both/ ihr Gluͤck/ in Er-
kauffung ſolcher anſehnlichen Guͤter machen koͤnnen: Und ſoll
noch in bevorſtehenden Monath den Herren Liebhabern der Vor-
ſchlag von beregten Guͤtern/ nebſt den Kauff-Conditionen
bey zeiten communiciret/ und an welchen Oertern ſelbige ohne
Entgelt zu bekommen/ auf gleiche Art kund gemachet werden.




In der Alt-Stadt Brandenburg in der Marck ſoll kuͤnfftigen
27. Sept. und folgende Tage eine ziemlich betraͤchtliche und we-
gen ſehr vieler raren ſonderlich kleinen polemiſchen auch andern
Schrifften anſehnliche Bibliothec verauctioniret werden/ wel-
che der ſeel. Inſpector an der Cathedral-Kirche/ wie auch der Rit-
ter-Schule Director: Herr M. Andr. Reſeckenius geſammelt
hat. Der Catalogus davon iſt allhier in Hamburg bey dem Ver-
leger dieſes Correſpondenten zu bekommen.




Dieſer Staats- und Gelehrten Zeitungen werden
Woͤchentlich 4. Stuͤck gedruckt bey Georg
Chriſtian Grund, neben der Boͤrſe,
In der Buchdruckerey.


[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jFeuilleton">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/>
la&#x017F;&#x017F;en: 1) Drey Lob- und Trauer-Reden auf die<lb/>
Gott&#x017F;el. Ko&#x0364;nigin in Preu&#x017F;&#x017F;en, Frau Sophia Char-<lb/>
lotta, welche er im Jahr                   1705. den 18. Merz von<lb/>
denen allerer&#x017F;ten Drey in der Neu-angelegten<lb/>
Ritter-Schule Studirenden von Adel hat halten<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en. Zweyte Auflage.</p><lb/>
          <p>2) <hi rendition="#aq"> Oratio de Ambitu lege Julia prohibito ad<lb/>
§. XI In&#x017F;t.                      de public. Judic. cum die XVI. April.<lb/>
h. a. Conrectorem &amp; Subrect. in                      munus<lb/>
immitteret.</hi></p><lb/>
          <p>3) Eine Predigt von der Be&#x017F;chaffenheit eines<lb/>
Go&#x0364;ttlichen Beruffs in das                   Lehr-Ammt, welche er<lb/>
im Jahr 1710. den 5. <hi rendition="#aq">po&#x017F;t                      Trinit.</hi> gehalten hat.<lb/></p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head> <hi rendition="#fr">Hamburg.</hi> </head>
          <p>In der 128. Nummer un&#x017F;erer Zei-<lb/>
tung befindet &#x017F;ich ein Artic. von <hi rendition="#fr">Braun&#x017F;chweig </hi><lb/>
in der Nachricht von neuen merckwu&#x0364;rdigen<lb/>
gelehrten Sachen. Wir                   ver&#x017F;ichern, daß uns der&#x017F;elbe<lb/>
Buch&#x017F;ta&#x0364;blich zuge&#x017F;endet worden; und &#x017F;ind                   alle-<lb/>
mahl im Stande, des unbekannten und ungenann-<lb/>
ten Ueber&#x017F;enders                   ge&#x017F;chriebenen Auf&#x017F;az demjeni-<lb/>
gen, der es begehren &#x017F;ollte, vorzulegen: welches<lb/>
wir um deßwillen erinnern, damit wir uns keiner<lb/>
Streitigkeiten von der                   Art theilhafftig machen.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
      <div type="jAnnouncements">
        <div type="jAn">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#aq">NOTIFICATION.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Am bevor&#x017F;tehenden 17. September und folgende Tage/ &#x017F;oll der<lb/>
gewo&#x0364;hnliche Ausruf im hie&#x017F;igen Lombard oder Leyh-Hau&#x017F;e ge-<lb/>
halten                      werden; welches hiemit jederma&#x0364;nniglich/ die etwa ihre<lb/>
Pfa&#x0364;nde prolongiren                      zu la&#x017F;&#x017F;en/ oder daraus etwas zu kauffen<lb/>
vorhabens/ zur Nachricht                      kundgemacht wird.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p> <hi rendition="#fr">Wann E. E. Raht zum Behuef die&#x017F;er Stadt Cammer-Gutes<lb/>
eine                      neue Lotterey beliebet/ und mit deren Einzeichnung am 20.<lb/>
lauffenden                      Monaths Augu&#x017F;t der Anfang gemacht/ und folgends<lb/>
alle Werckel-Tage/                      au&#x017F;&#x017F;erhalb des Sonnabends/ des Morgens<lb/>
von 10. biß 1. und Nachmittags von                      3. biß 4. Uhr continuiret<lb/>
werden &#x017F;oll; Als wird &#x017F;olches nicht allein                      ma&#x0364;nniglichen kund ge-<lb/>
machet/ &#x017F;ondern auch &#x017F;ogleich die Einrichtung                      der&#x017F;elben commu-<lb/>
niciret. Und zwar be&#x017F;tehet &#x017F;olche aus 40000 Lo&#x017F;&#x017F;en und                      800000<lb/>
Marck baaren Ein&#x017F;az in einer Haupt- und der&#x017F;elben annectirten<lb/>
Neben-Lotterey/ beyde zu&#x017F;ammen mit 1430000 Marck wieder<lb/>
heraus                      gezogen werden &#x017F;ollen / wie folget:</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">
              <table>
                <head> <hi rendition="#fr">Haupt-Lotterey.</hi> </head>
                <row>
                  <cell>Lo&#x017F;&#x017F;e.</cell>
                  <cell>Gewinne.</cell>
                  <cell cols="2">Summa.</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>1 von</cell>
                  <cell>30000 Marck</cell>
                  <cell cols="2">30000 Marck.</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>1</cell>
                  <cell>16000</cell>
                  <cell cols="2">16000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>1</cell>
                  <cell>12000</cell>
                  <cell cols="2">12000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>1</cell>
                  <cell>6000</cell>
                  <cell cols="2">6000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>2</cell>
                  <cell>4000</cell>
                  <cell cols="2">8000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>3</cell>
                  <cell>2000</cell>
                  <cell cols="2">6000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>6</cell>
                  <cell>1500</cell>
                  <cell cols="2">9000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>10</cell>
                  <cell>1000</cell>
                  <cell cols="2">10000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>12</cell>
                  <cell>680</cell>
                  <cell cols="2">8160</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>15</cell>
                  <cell>500</cell>
                  <cell cols="2">7500</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>22</cell>
                  <cell>300</cell>
                  <cell cols="2">6600</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>43</cell>
                  <cell>140</cell>
                  <cell cols="2">6720</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>66</cell>
                  <cell>120</cell>
                  <cell cols="2">7920</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>123</cell>
                  <cell>100</cell>
                  <cell cols="2">12300</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>200</cell>
                  <cell>60</cell>
                  <cell cols="2">12000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>434</cell>
                  <cell>50</cell>
                  <cell cols="2">21700</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>1040</cell>
                  <cell>45</cell>
                  <cell cols="2">46800</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>2555</cell>
                  <cell>40</cell>
                  <cell cols="2">102200</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>5460</cell>
                  <cell>35</cell>
                  <cell cols="2">191100</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>30000</cell>
                  <cell>20</cell>
                  <cell cols="2">600000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>
                    <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                  </cell>
                  <cell/>
                  <cell cols="2">
                    <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                  </cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>4000 Lo&#x017F;&#x017F;e</cell>
                  <cell>betragen</cell>
                  <cell cols="2">1120000 Marck.</cell>
                </row>
                <cb/>
                <row>
                  <cell cols="4"><lb/>
In der nach&#x017F;pecifirten Neben-<lb/>
Lotterey wird gewonnen </cell>
                  <cell cols="2"><p> </p><lb/>
31000<lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/></cell>
                </row>
                <row>
                  <cell cols="4"/>
                  <cell cols="2"><hi rendition="#aq">Summa</hi> 1430000 Marck.</cell>
                </row>
              </table><lb/>
              <table>
                <head> <hi rendition="#fr">Neben-Lottery.</hi> </head>
                <row>
                  <cell>Lo&#x017F;&#x017F;e.</cell>
                  <cell>Gewinne.</cell>
                  <cell>Summa.</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>1 von</cell>
                  <cell>10000 Marck</cell>
                  <cell>10000 Marck</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>1</cell>
                  <cell>6000</cell>
                  <cell>6000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>1</cell>
                  <cell>3000</cell>
                  <cell>3000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>2</cell>
                  <cell>3000</cell>
                  <cell>4000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>3</cell>
                  <cell>1500</cell>
                  <cell>4500</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>6</cell>
                  <cell>1020</cell>
                  <cell>6000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>8</cell>
                  <cell>500</cell>
                  <cell>4000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>10</cell>
                  <cell>250</cell>
                  <cell>2500</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>20</cell>
                  <cell>100</cell>
                  <cell>2000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>30</cell>
                  <cell>90</cell>
                  <cell>2700</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>40</cell>
                  <cell>80</cell>
                  <cell>3200</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>50</cell>
                  <cell>70</cell>
                  <cell>3500</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>100</cell>
                  <cell>60</cell>
                  <cell>6000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>160</cell>
                  <cell>50</cell>
                  <cell>8000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>625</cell>
                  <cell>40</cell>
                  <cell>25000</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>3205</cell>
                  <cell>30</cell>
                  <cell>96150</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>4938</cell>
                  <cell>25</cell>
                  <cell>123450</cell>
                </row>
                <row>
                  <cell>20800 Nieten.</cell>
                  <cell/>
                  <cell/>
                </row>
                <row>
                  <cell><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
30000 Lo&#x017F;&#x017F;e                               gewinnen</cell>
                  <cell/>
                  <cell><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
310000                               Marck.</cell>
                </row>
              </table>
            </hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Der Ein&#x017F;az fu&#x0364;r ein ganzes Loß i&#x017F;t 28. Marck/ und weil zu                      meh-<lb/>
rer Bequemlichkeit der Einleger auch halbe Lo&#x017F;&#x017F;e angenommen<lb/>
werden/ fu&#x0364;r ein halbes Loß 14. Marck in 5 Schilling-Stu&#x0364;cken/<lb/>
wovon                      nur 20. Marck fu&#x0364;r ein ganzes und 10. Marck fu&#x0364;r ein hal-<lb/>
bes baar                      bezahlet/ das u&#x0364;ebrige aber creditiret wird.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Die Ziehung der Haupt-Lotterey &#x017F;oll ohnfehlbar im Monaht<lb/>
Februarii 1732. und noch ehender ge&#x017F;chehen/ falls bey &#x017F;o favora-<lb/>
bler                      Einrichtung die&#x017F;elbe eher complet werden &#x017F;ollte; 4. Wochen<lb/>
hiernech&#x017F;t aber                      &#x017F;oll auch die Neben-Lotterey gezogen und 14. Tage<lb/>
nach geendigter Ziehung                      mit Auszahlung der gezogenen Gewin-<lb/>
ne aus der Haupt- und Neben-Lotterie/                      nach Abzug von 10. pro<lb/>
Cento zum Be&#x017F;ten des Publici / wie auch                      Decourtirung des nur<lb/>
in allem zur Haupt-Lotterey gegebenen Credits/ der                      Anfang ge-<lb/>
machet werden.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Uebrigens i&#x017F;t die weitere Einrichtung der&#x017F;elben am                      gewo&#x0364;hnli-<lb/>
chen Orte auf der alten Admiralita&#x0364;t/ wie auch auf dem                      Eimbe-<lb/>
cki&#x017F;chen Hau&#x017F;e/ und in der Witwe Heu&#x017F;&#x017F;en Laden auf dem Neß/<lb/>
wo&#x017F;elb&#x017F;t auch die Einzeichnung ge&#x017F;chiehet/ ohne Entgeld zu                      be-<lb/>
kommen.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p> <hi rendition="#fr">Als nach ergangenen &#x017F;pecialen Befehle/ von der                      allergna&#x0364;dig-<lb/>
&#x017F;ten Landes-Herr&#x017F;chafft/ auf An&#x017F;uchen einiger Sierhagen- und<lb/>
Seedorffi&#x017F;chen Creditoren/ die von allerho&#x0364;ch&#x017F;t dero&#x017F;elben zur<lb/>
Licitation der ge&#x017F;ammten Gra&#x0364;fl. Dernathi&#x017F;chen Gu&#x0364;ter verord-<lb/>
nete                      Commi&#x017F;&#x017F;ion zur Licitation der im Herzogthum Holl&#x017F;tein be-<lb/>
legenenen                      Adelichen Gu&#x0364;ter See- und Horn&#x017F;torff/ den 19. Jan.<lb/>
des mit GOtt zu                      hoffenden 1732. Jahres/ in Kiel auf dem Rath-<lb/>
Hau&#x017F;e ange&#x017F;ezet worden; So                      wird &#x017F;olches mittel&#x017F;t die&#x017F;em vor-<lb/>
ga&#x0364;ngig ma&#x0364;nniglich kund gemachet, damit                      diejenigen, welche<lb/>
&#x017F;othane angenehm &#x017F;ituirte und eintra&#x0364;gliche Gu&#x0364;ter an                      &#x017F;ich zu<lb/>
kauffen gewillet/ &#x017F;ich an be&#x017F;timmten Tage in Kiel des Morgens<lb/>
um 9. Uhr/ auf dem Rathhau&#x017F;e da&#x017F;elb&#x017F;t/ entweder in Per&#x017F;ohn/<lb/>
oder                      durch einen gnug&#x017F;amen Gevollma&#x0364;chtigten einfinden / und<lb/>
nach ge&#x017F;chehenem                      Both/ und Gegen-Both/ ihr Glu&#x0364;ck/ in Er-<lb/>
kauffung &#x017F;olcher an&#x017F;ehnlichen                      Gu&#x0364;ter machen ko&#x0364;nnen: Und &#x017F;oll<lb/>
noch in bevor&#x017F;tehenden Monath den Herren                      Liebhabern der Vor-<lb/>
&#x017F;chlag von beregten Gu&#x0364;tern/ neb&#x017F;t den                      Kauff-Conditionen<lb/>
bey zeiten communiciret/ und an welchen Oertern &#x017F;elbige                      ohne<lb/>
Entgelt zu bekommen/ auf gleiche Art kund gemachet werden.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
        <div type="jAn">
          <p> <hi rendition="#fr">In der Alt-Stadt Brandenburg in der Marck &#x017F;oll ku&#x0364;nfftigen<lb/>
27. Sept. und folgende Tage eine ziemlich betra&#x0364;chtliche und we-<lb/>
gen                      &#x017F;ehr vieler raren &#x017F;onderlich kleinen polemi&#x017F;chen auch andern<lb/>
Schrifften                      an&#x017F;ehnliche Bibliothec verauctioniret werden/ wel-<lb/>
che der &#x017F;eel. In&#x017F;pector                      an der Cathedral-Kirche/ wie auch der Rit-<lb/>
ter-Schule Director: Herr M.                      Andr. Re&#x017F;eckenius ge&#x017F;ammelt<lb/>
hat. Der Catalogus davon i&#x017F;t allhier in                      Hamburg bey dem Ver-<lb/>
leger die&#x017F;es Corre&#x017F;pondenten zu bekommen.</hi> </p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
      </div>
      <div type="imprint">
        <p> <hi rendition="#c"> Die&#x017F;er Staats- und Gelehrten Zeitungen werden<lb/>
Wo&#x0364;chentlich 4.                   Stu&#x0364;ck gedruckt bey Georg<lb/>
Chri&#x017F;tian Grund, neben der Bo&#x0364;r&#x017F;e,<lb/>
In der                   Buchdruckerey.</hi> </p><lb/>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] laſſen: 1) Drey Lob- und Trauer-Reden auf die Gottſel. Koͤnigin in Preuſſen, Frau Sophia Char- lotta, welche er im Jahr 1705. den 18. Merz von denen allererſten Drey in der Neu-angelegten Ritter-Schule Studirenden von Adel hat halten laſſen. Zweyte Auflage. 2) Oratio de Ambitu lege Julia prohibito ad §. XI Inſt. de public. Judic. cum die XVI. April. h. a. Conrectorem & Subrect. in munus immitteret. 3) Eine Predigt von der Beſchaffenheit eines Goͤttlichen Beruffs in das Lehr-Ammt, welche er im Jahr 1710. den 5. poſt Trinit. gehalten hat. Hamburg. In der 128. Nummer unſerer Zei- tung befindet ſich ein Artic. von Braunſchweig in der Nachricht von neuen merckwuͤrdigen gelehrten Sachen. Wir verſichern, daß uns derſelbe Buchſtaͤblich zugeſendet worden; und ſind alle- mahl im Stande, des unbekannten und ungenann- ten Ueberſenders geſchriebenen Aufſaz demjeni- gen, der es begehren ſollte, vorzulegen: welches wir um deßwillen erinnern, damit wir uns keiner Streitigkeiten von der Art theilhafftig machen. NOTIFICATION. Am bevorſtehenden 17. September und folgende Tage/ ſoll der gewoͤhnliche Ausruf im hieſigen Lombard oder Leyh-Hauſe ge- halten werden; welches hiemit jedermaͤnniglich/ die etwa ihre Pfaͤnde prolongiren zu laſſen/ oder daraus etwas zu kauffen vorhabens/ zur Nachricht kundgemacht wird. Wann E. E. Raht zum Behuef dieſer Stadt Cammer-Gutes eine neue Lotterey beliebet/ und mit deren Einzeichnung am 20. lauffenden Monaths Auguſt der Anfang gemacht/ und folgends alle Werckel-Tage/ auſſerhalb des Sonnabends/ des Morgens von 10. biß 1. und Nachmittags von 3. biß 4. Uhr continuiret werden ſoll; Als wird ſolches nicht allein maͤnniglichen kund ge- machet/ ſondern auch ſogleich die Einrichtung derſelben commu- niciret. Und zwar beſtehet ſolche aus 40000 Loſſen und 800000 Marck baaren Einſaz in einer Haupt- und derſelben annectirten Neben-Lotterey/ beyde zuſammen mit 1430000 Marck wieder heraus gezogen werden ſollen / wie folget: Haupt-Lotterey. Loſſe. Gewinne. Summa. 1 von 30000 Marck 30000 Marck. 1 16000 16000 1 12000 12000 1 6000 6000 2 4000 8000 3 2000 6000 6 1500 9000 10 1000 10000 12 680 8160 15 500 7500 22 300 6600 43 140 6720 66 120 7920 123 100 12300 200 60 12000 434 50 21700 1040 45 46800 2555 40 102200 5460 35 191100 30000 20 600000 4000 Loſſe betragen 1120000 Marck. In der nachſpecifirten Neben- Lotterey wird gewonnen 31000 Summa 1430000 Marck. Neben-Lottery. Loſſe. Gewinne. Summa. 1 von 10000 Marck 10000 Marck 1 6000 6000 1 3000 3000 2 3000 4000 3 1500 4500 6 1020 6000 8 500 4000 10 250 2500 20 100 2000 30 90 2700 40 80 3200 50 70 3500 100 60 6000 160 50 8000 625 40 25000 3205 30 96150 4938 25 123450 20800 Nieten. 30000 Loſſe gewinnen 310000 Marck. Der Einſaz fuͤr ein ganzes Loß iſt 28. Marck/ und weil zu meh- rer Bequemlichkeit der Einleger auch halbe Loſſe angenommen werden/ fuͤr ein halbes Loß 14. Marck in 5 Schilling-Stuͤcken/ wovon nur 20. Marck fuͤr ein ganzes und 10. Marck fuͤr ein hal- bes baar bezahlet/ das uͤebrige aber creditiret wird. Die Ziehung der Haupt-Lotterey ſoll ohnfehlbar im Monaht Februarii 1732. und noch ehender geſchehen/ falls bey ſo favora- bler Einrichtung dieſelbe eher complet werden ſollte; 4. Wochen hiernechſt aber ſoll auch die Neben-Lotterey gezogen und 14. Tage nach geendigter Ziehung mit Auszahlung der gezogenen Gewin- ne aus der Haupt- und Neben-Lotterie/ nach Abzug von 10. pro Cento zum Beſten des Publici / wie auch Decourtirung des nur in allem zur Haupt-Lotterey gegebenen Credits/ der Anfang ge- machet werden. Uebrigens iſt die weitere Einrichtung derſelben am gewoͤhnli- chen Orte auf der alten Admiralitaͤt/ wie auch auf dem Eimbe- ckiſchen Hauſe/ und in der Witwe Heuſſen Laden auf dem Neß/ woſelbſt auch die Einzeichnung geſchiehet/ ohne Entgeld zu be- kommen. Als nach ergangenen ſpecialen Befehle/ von der allergnaͤdig- ſten Landes-Herrſchafft/ auf Anſuchen einiger Sierhagen- und Seedorffiſchen Creditoren/ die von allerhoͤchſt deroſelben zur Licitation der geſammten Graͤfl. Dernathiſchen Guͤter verord- nete Commiſſion zur Licitation der im Herzogthum Hollſtein be- legenenen Adelichen Guͤter See- und Hornſtorff/ den 19. Jan. des mit GOtt zu hoffenden 1732. Jahres/ in Kiel auf dem Rath- Hauſe angeſezet worden; So wird ſolches mittelſt dieſem vor- gaͤngig maͤnniglich kund gemachet, damit diejenigen, welche ſothane angenehm ſituirte und eintraͤgliche Guͤter an ſich zu kauffen gewillet/ ſich an beſtimmten Tage in Kiel des Morgens um 9. Uhr/ auf dem Rathhauſe daſelbſt/ entweder in Perſohn/ oder durch einen gnugſamen Gevollmaͤchtigten einfinden / und nach geſchehenem Both/ und Gegen-Both/ ihr Gluͤck/ in Er- kauffung ſolcher anſehnlichen Guͤter machen koͤnnen: Und ſoll noch in bevorſtehenden Monath den Herren Liebhabern der Vor- ſchlag von beregten Guͤtern/ nebſt den Kauff-Conditionen bey zeiten communiciret/ und an welchen Oertern ſelbige ohne Entgelt zu bekommen/ auf gleiche Art kund gemachet werden. In der Alt-Stadt Brandenburg in der Marck ſoll kuͤnfftigen 27. Sept. und folgende Tage eine ziemlich betraͤchtliche und we- gen ſehr vieler raren ſonderlich kleinen polemiſchen auch andern Schrifften anſehnliche Bibliothec verauctioniret werden/ wel- che der ſeel. Inſpector an der Cathedral-Kirche/ wie auch der Rit- ter-Schule Director: Herr M. Andr. Reſeckenius geſammelt hat. Der Catalogus davon iſt allhier in Hamburg bey dem Ver- leger dieſes Correſpondenten zu bekommen. Dieſer Staats- und Gelehrten Zeitungen werden Woͤchentlich 4. Stuͤck gedruckt bey Georg Chriſtian Grund, neben der Boͤrſe, In der Buchdruckerey.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:12:03Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1332208_1731
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1332208_1731/4
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 133, Hamburg, 22. August 1731, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1332208_1731/4>, abgerufen am 20.03.2019.