Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 134, Hamburg, 24. August 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

"ren vorigen Diensten employret werden sollen.
"Auf diese Aufseher soll in Moscau das Justiz-Col-
"legium, in den andern Städten aber die Gou-
"verneurs und Wojewoden Achtung geben, da-
"mit sie in Verfertigung dieser Versicherungs-
"Schrifften niemanden aus Eigennuz aufhalten
"mögen. Es sollen aber diese Versicherungs-
"Schrifften, mit Nehmung eines Zolls, dergestallt
"geschrieben und die Einnahme-Bücher eingetra-
"gen werden, als in denen hierüber ausgefertig-
"ten Akasen befohlen worden. Zu der Einschrei-
"bung dieser Versicherungs-Schrifften aber und
"des Zolls sind ihnen mit Schnüren und Siegel
"verwahrte Bücher von denen Gouverneurs und
"Wojewoden zu geben. 3) Soll nach Publication
"dieser Akase nirgends in denen Districten ferner-
"hin Versicherungs-Schrifften geschrieben wer-
"den, daferne aber dergleichen einige, ausser Testa-
"ments und Ehe-Verschreibungen, welche Krafft
"vorhandener Akasen auch zu Hause können ge-
"schrieben werden, angetroffen würden, so sind
"selbige hinführo von keiner Würde.


   
(L.S.)Gedruckt zu Moscau beym Senat

Folgends Briefe von Reval unterm 21. dieses, ist
daselbst an eben demselben Tage Schiffer William
Hanny von der Ivica mit Salz beladen eingelauf-
fen. In Cronstadt sind den 22. abgegangen Schif-
fer Baron Dickert und Peter Klein. Ihnen ist den
den 24. nachgefolget Schiffer Rasmus Dahl nach
Bergen. Heute ist daselbst nichts paßiret.


Ihro Majestät die Königin und der ganze Hof
sind seit verwichener Woche auf Drottningholm;
woselbst sie auch noch eine Zeitlang verweilen wer-
den, wie sich denn auch der Senat ein paar mahl in
der Woche daselbst versammlet. Von Gothen-
burg hat man die Nachricht erhalten, daß das nach
Algier mit denen Präsenten abgefertigt gewesene
Schiff glücklich angelanget: und die von dem Dey
an Ihro Majestät gesandte Geschenke überbracht
habe; zu deren Abholung hieher bereits Anstallt
gemacht worden. Sonsten ist bey Abwesenheit
des Hofes hier alles ganz stille.


Ob man zwar vor gewiß versichern wollen, daß
Ihro Königl. Majestät der König nebst den Königl.
Herrschafften sich einige Wochen auf Jägerspries
[Spaltenumbruch] zu erlustigen entschlossen; so sind doch Derosel-
ben gestern wieder auf Friedensburg zurückge-
kommen. Ihro Königl. Majestät haben am Don-
nerstag Ihro Königl. Hoh. der Princessin Sophia
Hedwig die Visite auf Sorgenfrey gegeben und da-
selbst zu Mittage gespeiset. Gestern haben die ho-
hen Herren Ministres vom Conseil, der Französi-
sche Ambassadeur, die Engeländ. und Holländis.
Ministres ihre Cour gemacht; An welchem Tage
zugleich der Russische Ambassadeur, Herr geheimte
Raht von Brackel seine erste Audienz erhalten, an
des Königes Tafel zu Mittage gespeiset, und sehr
wohl empfangen worden; dessen 4. bey sich ha-
bende Cavalliers sind an der Marschals-Tafel tra-
ctiret worden; und sind dieses Ambassadeurs Be-
diente mit einer kostbaren Lieberey angethan gewe-
sen. Vorgestern ist demselben eine Wache gesezet
worden. Das Schiff Anna Sophia ist von Ost-
Indien wieder zurückgekommen, und mit einer
reichen Ladung von Tranquebar im Sunde ange-
langet. Es wird solches stündlich auf unsere
Rehde erwartet.


Diese Tage sind folgende Schiffe den Sund pas-
siret: Albert Jauchses aus Stettin nach Amster-
dam, mit Krumholz. Jörgen Kruse aus Copen-
hagen nach Friedrichsholm, mit Ballast. Jem-
mer Huchs aus Petersburg nach Londen, mit Hanf.
Hendrich Wright aus Copenhagen nach Laurwig,
mit Ballast. Jacob Jansen aus Reval nach Am-
sterdam, mit Roggen. Cornelis Sorgedrager
aus Rostock nach Bourdeaux, mit Steeben. Jas-
se Jansen aus Königsberg nach Sardam, mit
Leinsaat. Thomas Johannes aus Lemmer, Jan
Cornelis Roos aus Riga, Doede Pieters und Ja-
cob Jacese Tiebbes aus Reval, Claes Fokkes aus
Narva, Jacob Neuman und Daniel Sambson
aus Petersburg, Hans Sund aus Helsingoer,
allesammt nach Amsterdam mit Flachs, Hanf,
Juchten und Ballast. Ole Thomsen aus Copen-
hagen nach Christiania, mit Pot Asche. Christi-
an Klodt aus Copenhagen nach Kronstadt, mit
Ballast. Pieter Sickerman aus Stralsund nach
Rouan, mit Ballast. John Harnett aus Peters-
burg nach Londen, mit Hanf. Soren Petersen aus
Dievarna nach Rotterdam, mit Roggen.


Der Fürst Czartorinski, General von der hiesi-
gen Cron-Garde ist entschlossen, ehestens eine
Reise nach Sachsen zu thun, um sich bey Ihro Kö-
[Spaltenumbruch]

„ren vorigen Dienſten employret werden ſollen.
„Auf dieſe Aufſeher ſoll in Moſcau das Juſtiz-Col-
„legium, in den andern Staͤdten aber die Gou-
„verneurs und Wojewoden Achtung geben, da-
„mit ſie in Verfertigung dieſer Verſicherungs-
„Schrifften niemanden aus Eigennuz aufhalten
„moͤgen. Es ſollen aber dieſe Verſicherungs-
„Schrifften, mit Nehmung eines Zolls, dergeſtallt
„geſchrieben und die Einnahme-Buͤcher eingetra-
„gen werden, als in denen hieruͤber ausgefertig-
„ten Akaſen befohlen worden. Zu der Einſchrei-
„bung dieſer Verſicherungs-Schrifften aber und
„des Zolls ſind ihnen mit Schnuͤren und Siegel
„verwahrte Buͤcher von denen Gouverneurs und
„Wojewoden zu geben. 3) Soll nach Publication
„dieſer Akaſe nirgends in denen Diſtricten ferner-
„hin Verſicherungs-Schrifften geſchrieben wer-
„den, daferne aber dergleichen einige, auſſer Teſta-
„ments und Ehe-Verſchreibungen, welche Krafft
„vorhandener Akaſen auch zu Hauſe koͤnnen ge-
„ſchrieben werden, angetroffen wuͤrden, ſo ſind
„ſelbige hinfuͤhro von keiner Wuͤrde.


   
(L.S.)Gedruckt zu Moſcau beym Senat

Folgends Briefe von Reval unterm 21. dieſes, iſt
daſelbſt an eben demſelben Tage Schiffer William
Hanny von der Ivica mit Salz beladen eingelauf-
fen. In Cronſtadt ſind den 22. abgegangen Schif-
fer Baron Dickert und Peter Klein. Ihnen iſt den
den 24. nachgefolget Schiffer Rasmus Dahl nach
Bergen. Heute iſt daſelbſt nichts paßiret.


Ihro Majeſtaͤt die Koͤnigin und der ganze Hof
ſind ſeit verwichener Woche auf Drottningholm;
woſelbſt ſie auch noch eine Zeitlang verweilen wer-
den, wie ſich denn auch der Senat ein paar mahl in
der Woche daſelbſt verſammlet. Von Gothen-
burg hat man die Nachricht erhalten, daß das nach
Algier mit denen Praͤſenten abgefertigt geweſene
Schiff gluͤcklich angelanget: und die von dem Dey
an Ihro Majeſtaͤt geſandte Geſchenke uͤberbracht
habe; zu deren Abholung hieher bereits Anſtallt
gemacht worden. Sonſten iſt bey Abweſenheit
des Hofes hier alles ganz ſtille.


Ob man zwar vor gewiß verſichern wollen, daß
Ihro Koͤnigl. Majeſtaͤt der Koͤnig nebſt den Koͤnigl.
Herrſchafften ſich einige Wochen auf Jaͤgerspries
[Spaltenumbruch] zu erluſtigen entſchloſſen; ſo ſind doch Deroſel-
ben geſtern wieder auf Friedensburg zuruͤckge-
kommen. Ihro Koͤnigl. Majeſtaͤt haben am Don-
nerſtag Ihro Koͤnigl. Hoh. der Princeſſin Sophia
Hedwig die Viſite auf Sorgenfrey gegeben und da-
ſelbſt zu Mittage geſpeiſet. Geſtern haben die ho-
hen Herren Miniſtres vom Conſeil, der Franzoͤſi-
ſche Ambaſſadeur, die Engelaͤnd. und Hollaͤndiſ.
Miniſtres ihre Cour gemacht; An welchem Tage
zugleich der Ruſſiſche Ambaſſadeur, Herr geheimte
Raht von Brackel ſeine erſte Audienz erhalten, an
des Koͤniges Tafel zu Mittage geſpeiſet, und ſehr
wohl empfangen worden; deſſen 4. bey ſich ha-
bende Cavalliers ſind an der Marſchals-Tafel tra-
ctiret worden; und ſind dieſes Ambaſſadeurs Be-
diente mit einer koſtbaren Lieberey angethan gewe-
ſen. Vorgeſtern iſt demſelben eine Wache geſezet
worden. Das Schiff Anna Sophia iſt von Oſt-
Indien wieder zuruͤckgekommen, und mit einer
reichen Ladung von Tranquebar im Sunde ange-
langet. Es wird ſolches ſtuͤndlich auf unſere
Rehde erwartet.


Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ-
ſiret: Albert Jauchſes aus Stettin nach Amſter-
dam, mit Krumholz. Joͤrgen Kruſe aus Copen-
hagen nach Friedrichsholm, mit Ballaſt. Jem-
mer Huchs aus Petersburg nach Londen, mit Hanf.
Hendrich Wright aus Copenhagen nach Laurwig,
mit Ballaſt. Jacob Janſen aus Reval nach Am-
ſterdam, mit Roggen. Cornelis Sorgedrager
aus Roſtock nach Bourdeaux, mit Steeben. Jaſ-
ſe Janſen aus Koͤnigsberg nach Sardam, mit
Leinſaat. Thomas Johannes aus Lemmer, Jan
Cornelis Roos aus Riga, Doede Pieters und Ja-
cob Jaceſe Tiebbes aus Reval, Claes Fokkes aus
Narva, Jacob Neuman und Daniel Sambſon
aus Petersburg, Hans Sund aus Helſingoer,
alleſammt nach Amſterdam mit Flachs, Hanf,
Juchten und Ballaſt. Ole Thomſen aus Copen-
hagen nach Chriſtiania, mit Pot Aſche. Chriſti-
an Klodt aus Copenhagen nach Kronſtadt, mit
Ballaſt. Pieter Sickerman aus Stralſund nach
Rouan, mit Ballaſt. John Harnett aus Peters-
burg nach Londen, mit Hanf. Soren Peterſen aus
Dievarna nach Rotterdam, mit Roggen.


Der Fuͤrſt Czartorinski, General von der hieſi-
gen Cron-Garde iſt entſchloſſen, eheſtens eine
Reiſe nach Sachſen zu thun, um ſich bey Ihro Koͤ-
[Spaltenumbruch]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0002" n="[2]"/>
&#x201E;ren vorigen                   Dien&#x017F;ten employret werden &#x017F;ollen.<lb/>
&#x201E;Auf die&#x017F;e Auf&#x017F;eher &#x017F;oll in Mo&#x017F;cau das                   Ju&#x017F;tiz-Col-<lb/>
&#x201E;legium, in den andern Sta&#x0364;dten aber die Gou-<lb/>
&#x201E;verneurs und                   Wojewoden Achtung geben, da-<lb/>
&#x201E;mit &#x017F;ie in Verfertigung die&#x017F;er                   Ver&#x017F;icherungs-<lb/>
&#x201E;Schrifften niemanden aus Eigennuz aufhalten<lb/>
&#x201E;mo&#x0364;gen. Es                   &#x017F;ollen aber die&#x017F;e Ver&#x017F;icherungs-<lb/>
&#x201E;Schrifften, mit Nehmung eines Zolls,                   derge&#x017F;tallt<lb/>
&#x201E;ge&#x017F;chrieben und die Einnahme-Bu&#x0364;cher eingetra-<lb/>
&#x201E;gen werden,                   als in denen hieru&#x0364;ber ausgefertig-<lb/>
&#x201E;ten Aka&#x017F;en befohlen worden. Zu der                   Ein&#x017F;chrei-<lb/>
&#x201E;bung die&#x017F;er Ver&#x017F;icherungs-Schrifften aber und<lb/>
&#x201E;des Zolls &#x017F;ind                   ihnen mit Schnu&#x0364;ren und Siegel<lb/>
&#x201E;verwahrte Bu&#x0364;cher von denen Gouverneurs                   und<lb/>
&#x201E;Wojewoden zu geben. 3) Soll nach Publication<lb/>
&#x201E;die&#x017F;er Aka&#x017F;e nirgends                   in denen Di&#x017F;tricten ferner-<lb/>
&#x201E;hin Ver&#x017F;icherungs-Schrifften ge&#x017F;chrieben                   wer-<lb/>
&#x201E;den, daferne aber dergleichen einige, au&#x017F;&#x017F;er Te&#x017F;ta-<lb/>
&#x201E;ments und                   Ehe-Ver&#x017F;chreibungen, welche Krafft<lb/>
&#x201E;vorhandener Aka&#x017F;en auch zu Hau&#x017F;e ko&#x0364;nnen                   ge-<lb/>
&#x201E;&#x017F;chrieben werden, angetroffen wu&#x0364;rden, &#x017F;o &#x017F;ind<lb/>
&#x201E;&#x017F;elbige hinfu&#x0364;hro von                   keiner Wu&#x0364;rde.</p><lb/>
          <space dim="horizontal"/>
          <closer>
            <signed> <hi rendition="#aq">(L.S.)</hi> </signed> <hi rendition="#right">Gedruckt zu Mo&#x017F;cau beym Senat</hi><lb/>
            <dateline> <hi rendition="#right"> 1731.                         den 17. Jun. </hi> </dateline>
          </closer>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Aus den Rußi&#x017F;chen See-Havens,<lb/>
den 25. Jul. 5.                      Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Folgends Briefe von Reval unterm 21. die&#x017F;es, i&#x017F;t<lb/>
da&#x017F;elb&#x017F;t an eben dem&#x017F;elben                   Tage Schiffer William<lb/>
Hanny von der Ivica mit Salz beladen eingelauf-<lb/>
fen.                   In Cron&#x017F;tadt &#x017F;ind den 22. abgegangen Schif-<lb/>
fer Baron Dickert und Peter Klein.                   Ihnen i&#x017F;t den<lb/>
den 24. nachgefolget Schiffer Rasmus Dahl nach<lb/>
Bergen. Heute                   i&#x017F;t da&#x017F;elb&#x017F;t nichts paßiret.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Stockholm, den 14. 15. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Ihro Maje&#x017F;ta&#x0364;t die Ko&#x0364;nigin und der ganze Hof<lb/>
&#x017F;ind &#x017F;eit verwichener Woche auf                   Drottningholm;<lb/>
wo&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ie auch noch eine Zeitlang verweilen wer-<lb/>
den,                   wie &#x017F;ich denn auch der Senat ein paar mahl in<lb/>
der Woche da&#x017F;elb&#x017F;t ver&#x017F;ammlet.                   Von Gothen-<lb/>
burg hat man die Nachricht erhalten, daß das nach<lb/>
Algier mit                   denen Pra&#x0364;&#x017F;enten abgefertigt gewe&#x017F;ene<lb/>
Schiff glu&#x0364;cklich angelanget: und die                   von dem Dey<lb/>
an Ihro Maje&#x017F;ta&#x0364;t ge&#x017F;andte Ge&#x017F;chenke u&#x0364;berbracht<lb/>
habe; zu                   deren Abholung hieher bereits An&#x017F;tallt<lb/>
gemacht worden. Son&#x017F;ten i&#x017F;t bey                   Abwe&#x017F;enheit<lb/>
des Hofes hier alles ganz &#x017F;tille.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Copenhagen, den 18. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Ob man zwar vor gewiß ver&#x017F;ichern wollen, daß<lb/>
Ihro Ko&#x0364;nigl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t der                   Ko&#x0364;nig neb&#x017F;t den Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Herr&#x017F;chafften &#x017F;ich einige Wochen auf                   Ja&#x0364;gerspries<lb/><cb/>
zu erlu&#x017F;tigen ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en; &#x017F;o &#x017F;ind doch Dero&#x017F;el-<lb/>
ben                   ge&#x017F;tern wieder auf Friedensburg zuru&#x0364;ckge-<lb/>
kommen. Ihro Ko&#x0364;nigl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t                   haben am Don-<lb/>
ner&#x017F;tag Ihro Ko&#x0364;nigl. Hoh. der Prince&#x017F;&#x017F;in Sophia<lb/>
Hedwig die                   Vi&#x017F;ite auf Sorgenfrey gegeben und da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t zu Mittage ge&#x017F;pei&#x017F;et. Ge&#x017F;tern                   haben die ho-<lb/>
hen Herren Mini&#x017F;tres vom Con&#x017F;eil, der Franzo&#x0364;&#x017F;i-<lb/>
&#x017F;che                   Amba&#x017F;&#x017F;adeur, die Engela&#x0364;nd. und Holla&#x0364;ndi&#x017F;.<lb/>
Mini&#x017F;tres ihre Cour gemacht; An                   welchem Tage<lb/>
zugleich der Ru&#x017F;&#x017F;i&#x017F;che Amba&#x017F;&#x017F;adeur, Herr geheimte<lb/>
Raht von                   Brackel &#x017F;eine er&#x017F;te Audienz erhalten, an<lb/>
des Ko&#x0364;niges Tafel zu Mittage                   ge&#x017F;pei&#x017F;et, und &#x017F;ehr<lb/>
wohl empfangen worden; de&#x017F;&#x017F;en 4. bey &#x017F;ich ha-<lb/>
bende                   Cavalliers &#x017F;ind an der Mar&#x017F;chals-Tafel tra-<lb/>
ctiret worden; und &#x017F;ind die&#x017F;es                   Amba&#x017F;&#x017F;adeurs Be-<lb/>
diente mit einer ko&#x017F;tbaren Lieberey angethan gewe-<lb/>
&#x017F;en.                   Vorge&#x017F;tern i&#x017F;t dem&#x017F;elben eine Wache ge&#x017F;ezet<lb/>
worden. Das Schiff Anna Sophia i&#x017F;t                   von O&#x017F;t-<lb/>
Indien wieder zuru&#x0364;ckgekommen, und mit einer<lb/>
reichen Ladung von                   Tranquebar im Sunde ange-<lb/>
langet. Es wird &#x017F;olches &#x017F;tu&#x0364;ndlich auf un&#x017F;ere<lb/>
Rehde erwartet.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Hel&#x017F;ingoer, den 13. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Die&#x017F;e Tage &#x017F;ind folgende Schiffe den Sund pa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;iret: Albert Jauch&#x017F;es aus                   Stettin nach Am&#x017F;ter-<lb/>
dam, mit Krumholz. Jo&#x0364;rgen Kru&#x017F;e aus Copen-<lb/>
hagen                   nach Friedrichsholm, mit Balla&#x017F;t. Jem-<lb/>
mer Huchs aus Petersburg nach Londen,                   mit Hanf.<lb/>
Hendrich Wright aus Copenhagen nach Laurwig,<lb/>
mit Balla&#x017F;t. Jacob                   Jan&#x017F;en aus Reval nach Am-<lb/>
&#x017F;terdam, mit Roggen. Cornelis Sorgedrager<lb/>
aus                   Ro&#x017F;tock nach Bourdeaux, mit Steeben. Ja&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e Jan&#x017F;en aus Ko&#x0364;nigsberg nach                   Sardam, mit<lb/>
Lein&#x017F;aat. Thomas Johannes aus Lemmer, Jan<lb/>
Cornelis Roos aus                   Riga, Doede Pieters und Ja-<lb/>
cob Jace&#x017F;e Tiebbes aus Reval, Claes Fokkes aus<lb/>
Narva, Jacob Neuman und Daniel Samb&#x017F;on<lb/>
aus Petersburg, Hans Sund aus                   Hel&#x017F;ingoer,<lb/>
alle&#x017F;ammt nach Am&#x017F;terdam mit Flachs, Hanf,<lb/>
Juchten und                   Balla&#x017F;t. Ole Thom&#x017F;en aus Copen-<lb/>
hagen nach Chri&#x017F;tiania, mit Pot A&#x017F;che.                   Chri&#x017F;ti-<lb/>
an Klodt aus Copenhagen nach Kron&#x017F;tadt, mit<lb/>
Balla&#x017F;t. Pieter                   Sickerman aus Stral&#x017F;und nach<lb/>
Rouan, mit Balla&#x017F;t. John Harnett aus                   Peters-<lb/>
burg nach Londen, mit Hanf. Soren Peter&#x017F;en aus<lb/>
Dievarna nach                   Rotterdam, mit Roggen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">War&#x017F;chau, den 12. Augu&#x017F;t.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Der Fu&#x0364;r&#x017F;t Czartorinski, General von der hie&#x017F;i-<lb/>
gen Cron-Garde i&#x017F;t                   ent&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, ehe&#x017F;tens eine<lb/>
Rei&#x017F;e nach Sach&#x017F;en zu thun, um &#x017F;ich bey Ihro                      Ko&#x0364;-<lb/><cb/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0002] „ren vorigen Dienſten employret werden ſollen. „Auf dieſe Aufſeher ſoll in Moſcau das Juſtiz-Col- „legium, in den andern Staͤdten aber die Gou- „verneurs und Wojewoden Achtung geben, da- „mit ſie in Verfertigung dieſer Verſicherungs- „Schrifften niemanden aus Eigennuz aufhalten „moͤgen. Es ſollen aber dieſe Verſicherungs- „Schrifften, mit Nehmung eines Zolls, dergeſtallt „geſchrieben und die Einnahme-Buͤcher eingetra- „gen werden, als in denen hieruͤber ausgefertig- „ten Akaſen befohlen worden. Zu der Einſchrei- „bung dieſer Verſicherungs-Schrifften aber und „des Zolls ſind ihnen mit Schnuͤren und Siegel „verwahrte Buͤcher von denen Gouverneurs und „Wojewoden zu geben. 3) Soll nach Publication „dieſer Akaſe nirgends in denen Diſtricten ferner- „hin Verſicherungs-Schrifften geſchrieben wer- „den, daferne aber dergleichen einige, auſſer Teſta- „ments und Ehe-Verſchreibungen, welche Krafft „vorhandener Akaſen auch zu Hauſe koͤnnen ge- „ſchrieben werden, angetroffen wuͤrden, ſo ſind „ſelbige hinfuͤhro von keiner Wuͤrde. (L.S.)Gedruckt zu Moſcau beym Senat 1731. den 17. Jun. Aus den Rußiſchen See-Havens, den 25. Jul. 5. Aug. Folgends Briefe von Reval unterm 21. dieſes, iſt daſelbſt an eben demſelben Tage Schiffer William Hanny von der Ivica mit Salz beladen eingelauf- fen. In Cronſtadt ſind den 22. abgegangen Schif- fer Baron Dickert und Peter Klein. Ihnen iſt den den 24. nachgefolget Schiffer Rasmus Dahl nach Bergen. Heute iſt daſelbſt nichts paßiret. Stockholm, den 14. 15. Aug. Ihro Majeſtaͤt die Koͤnigin und der ganze Hof ſind ſeit verwichener Woche auf Drottningholm; woſelbſt ſie auch noch eine Zeitlang verweilen wer- den, wie ſich denn auch der Senat ein paar mahl in der Woche daſelbſt verſammlet. Von Gothen- burg hat man die Nachricht erhalten, daß das nach Algier mit denen Praͤſenten abgefertigt geweſene Schiff gluͤcklich angelanget: und die von dem Dey an Ihro Majeſtaͤt geſandte Geſchenke uͤberbracht habe; zu deren Abholung hieher bereits Anſtallt gemacht worden. Sonſten iſt bey Abweſenheit des Hofes hier alles ganz ſtille. Copenhagen, den 18. Aug. Ob man zwar vor gewiß verſichern wollen, daß Ihro Koͤnigl. Majeſtaͤt der Koͤnig nebſt den Koͤnigl. Herrſchafften ſich einige Wochen auf Jaͤgerspries zu erluſtigen entſchloſſen; ſo ſind doch Deroſel- ben geſtern wieder auf Friedensburg zuruͤckge- kommen. Ihro Koͤnigl. Majeſtaͤt haben am Don- nerſtag Ihro Koͤnigl. Hoh. der Princeſſin Sophia Hedwig die Viſite auf Sorgenfrey gegeben und da- ſelbſt zu Mittage geſpeiſet. Geſtern haben die ho- hen Herren Miniſtres vom Conſeil, der Franzoͤſi- ſche Ambaſſadeur, die Engelaͤnd. und Hollaͤndiſ. Miniſtres ihre Cour gemacht; An welchem Tage zugleich der Ruſſiſche Ambaſſadeur, Herr geheimte Raht von Brackel ſeine erſte Audienz erhalten, an des Koͤniges Tafel zu Mittage geſpeiſet, und ſehr wohl empfangen worden; deſſen 4. bey ſich ha- bende Cavalliers ſind an der Marſchals-Tafel tra- ctiret worden; und ſind dieſes Ambaſſadeurs Be- diente mit einer koſtbaren Lieberey angethan gewe- ſen. Vorgeſtern iſt demſelben eine Wache geſezet worden. Das Schiff Anna Sophia iſt von Oſt- Indien wieder zuruͤckgekommen, und mit einer reichen Ladung von Tranquebar im Sunde ange- langet. Es wird ſolches ſtuͤndlich auf unſere Rehde erwartet. Helſingoer, den 13. Aug. Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ- ſiret: Albert Jauchſes aus Stettin nach Amſter- dam, mit Krumholz. Joͤrgen Kruſe aus Copen- hagen nach Friedrichsholm, mit Ballaſt. Jem- mer Huchs aus Petersburg nach Londen, mit Hanf. Hendrich Wright aus Copenhagen nach Laurwig, mit Ballaſt. Jacob Janſen aus Reval nach Am- ſterdam, mit Roggen. Cornelis Sorgedrager aus Roſtock nach Bourdeaux, mit Steeben. Jaſ- ſe Janſen aus Koͤnigsberg nach Sardam, mit Leinſaat. Thomas Johannes aus Lemmer, Jan Cornelis Roos aus Riga, Doede Pieters und Ja- cob Jaceſe Tiebbes aus Reval, Claes Fokkes aus Narva, Jacob Neuman und Daniel Sambſon aus Petersburg, Hans Sund aus Helſingoer, alleſammt nach Amſterdam mit Flachs, Hanf, Juchten und Ballaſt. Ole Thomſen aus Copen- hagen nach Chriſtiania, mit Pot Aſche. Chriſti- an Klodt aus Copenhagen nach Kronſtadt, mit Ballaſt. Pieter Sickerman aus Stralſund nach Rouan, mit Ballaſt. John Harnett aus Peters- burg nach Londen, mit Hanf. Soren Peterſen aus Dievarna nach Rotterdam, mit Roggen. Warſchau, den 12. Auguſt. Der Fuͤrſt Czartorinski, General von der hieſi- gen Cron-Garde iſt entſchloſſen, eheſtens eine Reiſe nach Sachſen zu thun, um ſich bey Ihro Koͤ-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:12:03Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1342408_1731
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1342408_1731/2
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 134, Hamburg, 24. August 1731, S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1342408_1731/2>, abgerufen am 21.11.2019.