Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 138, Hamburg, 31. August 1731.

Bild:
<< vorherige Seite

Man hat dermahlen weiter keine Nachrichten
von Schiffen als diejenigen, so zu Cronstadt ein-
gelaufen und abgegangen. Selbigen zufolge ist
also den 29. passati abgesegelt: John Clement und
Hinrich Bremer, auf welche folgenden Tages auch
in See gegangen: Hans Necks nach Stettin. Da-
hingegen ist auch selbigen Abend noch arriviret:
Schiffer Michel Persiz von Stettin an Peloutier
und Crusemarck. Den 30. dieses sind noch ein-
gegangen: Schiffer Daniel Richgout von Danzig
mit Stückguth an Bodisco, und Borst, Peter Fen-
ger von Lübeck mit Stückguth an Peloutier und Cru-
senmarck, Farrow Woodhouse von Reval mit Bal-
last an Herman Meyer und Comp. Noch 2. Cron-
schiffe von Reval. Heute ist endlich auch noch
eingekommen: Schiffer Doms von Amsterdam
mit Ballast an Herman Meyer und Comp.


Vorigen Donnerstag Abends kamen beyde Ihro
Maj. Maj. unser allergnädigster König und die Kö-
nigin, Ihro Königl. Hoh. Princessin Charlotta
Amalia, nebst Ihro Durchl. der Frau Marggrä-
fin, von Walloe in diese Stadt zurück, und tra-
ten auf Rosenburg ab, woselbst gestern Geheimnis
Conseil gehalten worden. Der Hof war sehr
zahlreich. Mittags ist grosse Taffel gewesen, wo-
bey zugleich der Französ. Groß-Bohtschaffter und
der Russische Gevollmächtiger Gesandter gespei-
set. Nachmittags begaben Ihro Königl. Maj.
sich erst in dero Pallast und hernach auf den Holm;
Woselbst zu Anlegung dreyer neuer Kriegs-Schif-
fe der Anfang gemacht wird. Diesen Morgen
haben Ihro Königl. Majestät die Leib-Garde zu
Pferde in ihrer neuen prächtigen Montur vor dem
Oster-Thor gemustert, und haben dieselbe in Ge-
genwart der sämmtl. hohen Königl. Herrschafften
und vieler vornehmen Herren die Kriegs-Uebun-
gen sehen lassen; da dann der König nicht allein über
die schöne Leute und Pferde, sondern auch über
die ausserordentliche Fertigkeit in den Krieges-
Uebungen ein allergnädigstes Vergnügen bezeiget;
worauf die Königl. Herrschafft auf Rosenburg
Mittags gespeiset, und diesen Abend wieder auf
Friedensburg zurück gekehret.


Diese Tage sind folgende Schiffe den Sund pas-
siret: Thomas Meynerdts aus Amsterdam nach
Riga, mit Ballast. Claes Olverse Visser aus
[Spaltenumbruch]
Königsberg nach Amsterdam, mit Leinsaat. Bar-
tholomäus Hendrichs aus Amsterdam, mit Lein-
saat. Bartholomäus Hendrichs aus Amsterdam
nach der Ost-See, mit Ballast. Hadde Euckes,
Andries Willemsen, Dirck Langedeeck, Reynerdt
Ages, allesammt aus Amsterdam nach Narva, mit
Ballast. Claes Burmund aus Stockholm nach
Bremen, mit Theer. William Raad aus Peters-
burg nach Londen, mit Hanf. Salur Larsen aus
Fleckestor nach Copenhagen, mit Balcken. Jan
Heeres und Romke Cornelis aus Amsterdam nach
Narva, mit Ballast. Pieter Tennes End aus
Amsterdam nach Königsberg, mit Salz. Ige
Iges aus Amsterdam nach Wiborg, mit Ballast.
Anis Jansen Visser aus Amsterdam nach Helsin-
goer, mit Ballast. Pieter Rotterdam aus Frie-
drichshall nach Copenhagen, mit Holz-Lasten.
Andr. Engelbrechts aus Halmstadt nach Malmoe,
mit Ballast. James Hillpatrick aus Stockholm
nach Londen, mit Eisen. Peter Krapein aus
Greiffswald nach Gottenburg, mit Malz. Niels
Meyer aus Königsberg nach Hellsingoer, mit
Dehlen.


Es sind in der Landschafft Luckow 100. Mann
Tartarn commandiret worden, wieder die räube-
rische Cosacken, welche zur Sicherheit der Kauf-
Leute und andern Leute mehr auf bevorstehen-
den Jahr-Marckt, so den 8. Septemb. allda einfällt,
gebraucht werden sollen. Vorgestern sind die Ca-
puciner-Patres aus ihrem Kloster gegangen, und
haben ihre Zuflucht zu den Patribus Bernhardi-
nern genommen, welche sie umarmet, und freund-
lich auf- und angenommen, und hat der GOttes-
Dienst in der Capuciner-Kirche aufgehöret. Der
Nuncius ist darüber sehr bestürzet, und deswegen
sogar unpäßlich worden.


Der Herr Ordinat befindet sich auf seinen nahe
gelegenen Gütern; hingegen ist dessen Hr. Sohn
nach Litthauen verreiset.


Dieser Tagen sind allhier 2. Uebelthäter hinge-
richtet worden, so von der Bande der Räuber ge-
wesen. Einer ist aufs Rad geleget, der andere
aber enthauptet worden.


Der Herr Woywod von Kyow hat mit dem Hn.
Castellan Katitsch der Andacht in der Jesuiter-
Kirche am Fest des Heil. Ignatii, wie auch am Fest
[Spaltenumbruch]


Man hat dermahlen weiter keine Nachrichten
von Schiffen als diejenigen, ſo zu Cronſtadt ein-
gelaufen und abgegangen. Selbigen zufolge iſt
alſo den 29. paſſati abgeſegelt: John Clement und
Hinrich Bremer, auf welche folgenden Tages auch
in See gegangen: Hans Necks nach Stettin. Da-
hingegen iſt auch ſelbigen Abend noch arriviret:
Schiffer Michel Perſiz von Stettin an Peloutier
und Cruſemarck. Den 30. dieſes ſind noch ein-
gegangen: Schiffer Daniel Richgout von Danzig
mit Stuͤckguth an Bodiſco, und Borſt, Peter Fen-
geꝛ von Luͤbeck mit Stuͤckguth an Peloutier und Cru-
ſenmarck, Farrow Woodhouſe von Reval mit Bal-
laſt an Herman Meyer und Comp. Noch 2. Cron-
ſchiffe von Reval. Heute iſt endlich auch noch
eingekommen: Schiffer Doms von Amſterdam
mit Ballaſt an Herman Meyer und Comp.


Vorigen Donnerſtag Abends kamen beyde Ihro
Maj. Maj. unſer allergnaͤdigſter Koͤnig und die Koͤ-
nigin, Ihro Koͤnigl. Hoh. Princeſſin Charlotta
Amalia, nebſt Ihro Durchl. der Frau Marggraͤ-
fin, von Walloe in dieſe Stadt zuruͤck, und tra-
ten auf Roſenburg ab, woſelbſt geſtern Geheimnis
Conſeil gehalten worden. Der Hof war ſehr
zahlreich. Mittags iſt groſſe Taffel geweſen, wo-
bey zugleich der Franzoͤſ. Groß-Bohtſchaffter und
der Ruſſische Gevollmaͤchtiger Geſandter geſpei-
ſet. Nachmittags begaben Ihro Koͤnigl. Maj.
ſich erſt in dero Pallaſt und hernach auf den Holm;
Woſelbſt zu Anlegung dreyer neuer Kriegs-Schif-
fe der Anfang gemacht wird. Dieſen Morgen
haben Ihro Koͤnigl. Majeſtaͤt die Leib-Garde zu
Pferde in ihrer neuen praͤchtigen Montur vor dem
Oster-Thor gemuſtert, und haben dieſelbe in Ge-
genwart der ſaͤmmtl. hohen Koͤnigl. Herrſchafften
und vieler vornehmen Herren die Kriegs-Uebun-
gen ſehen lassen; da dañ der Koͤnig nicht allein uͤber
die ſchoͤne Leute und Pferde, ſondern auch uͤber
die auſſerordentliche Fertigkeit in den Krieges-
Uebungen ein allergnaͤdigſtes Vergnuͤgen bezeiget;
worauf die Koͤnigl. Herrſchafft auf Roſenburg
Mittags geſpeiſet, und dieſen Abend wieder auf
Friedensburg zuruͤck gekehret.


Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ-
ſiret: Thomas Meynerdts aus Amſterdam nach
Riga, mit Ballaſt. Claes Olverſe Viſſer aus
[Spaltenumbruch]
Koͤnigsberg nach Amſterdam, mit Leinſaat. Bar-
tholomaͤus Hendrichs aus Amſterdam, mit Lein-
ſaat. Bartholomaͤus Hendrichs aus Amſterdam
nach der Oſt-See, mit Ballaſt. Hadde Euckes,
Andries Willemſen, Dirck Langedeeck, Reynerdt
Ages, alleſammt aus Amſterdam nach Narva, mit
Ballaſt. Claes Burmund aus Stockholm nach
Bremen, mit Theer. William Raad aus Peters-
burg nach Londen, mit Hanf. Salur Larſen aus
Fleckeſtor nach Copenhagen, mit Balcken. Jan
Heeres und Romke Cornelis aus Amſterdam nach
Narva, mit Ballaſt. Pieter Tennes End aus
Amſterdam nach Koͤnigsberg, mit Salz. Ige
Iges aus Amſterdam nach Wiborg, mit Ballaſt.
Anis Janſen Visser aus Amſterdam nach Helſin-
goer, mit Ballaſt. Pieter Rotterdam aus Frie-
drichshall nach Copenhagen, mit Holz-Laſten.
Andr. Engelbrechts aus Halmſtadt nach Malmoe,
mit Ballaſt. James Hillpatrick aus Stockholm
nach Londen, mit Eiſen. Peter Krapein aus
Greiffswald nach Gottenburg, mit Malz. Niels
Meyer aus Koͤnigsberg nach Hellſingoer, mit
Dehlen.


Es ſind in der Landſchafft Luckow 100. Mann
Tartarn commandiret worden, wieder die raͤube-
riſche Coſacken, welche zur Sicherheit der Kauf-
Leute und andern Leute mehr auf bevorſtehen-
den Jahr-Marckt, ſo den 8. Septemb. allda einfaͤllt,
gebraucht werden ſollen. Vorgeſtern ſind die Ca-
puciner-Patres aus ihrem Kloſter gegangen, und
haben ihre Zuflucht zu den Patribus Bernhardi-
nern genommen, welche ſie umarmet, und freund-
lich auf- und angenommen, und hat der GOttes-
Dienſt in der Capuciner-Kirche aufgehoͤret. Der
Nuncius iſt daruͤber ſehr beſtuͤrzet, und deswegen
sogar unpaͤßlich worden.


Der Herr Ordinat befindet ſich auf ſeinen nahe
gelegenen Guͤtern; hingegen iſt deſſen Hr. Sohn
nach Litthauen verreiſet.


Dieſer Tagen ſind allhier 2. Uebelthaͤter hinge-
richtet worden, ſo von der Bande der Raͤuber ge-
weſen. Einer iſt aufs Rad geleget, der andere
aber enthauptet worden.


Der Herr Woywod von Kyow hat mit dem Hn.
Caſtellan Katitſch der Andacht in der Jeſuiter-
Kirche am Feſt des Heil. Ignatii, wie auch am Feſt
[Spaltenumbruch]

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <pb facs="#f0002" n="[2]"/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Aus dem Rußi&#x017F;chen See-Havens den<lb/>
1.12.                   Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Man hat dermahlen weiter keine Nachrichten<lb/>
von Schiffen als diejenigen, &#x017F;o zu                   Cron&#x017F;tadt ein-<lb/>
gelaufen und abgegangen. Selbigen zufolge i&#x017F;t<lb/>
al&#x017F;o den 29.                   pa&#x017F;&#x017F;ati abge&#x017F;egelt: John Clement und<lb/>
Hinrich Bremer, auf welche folgenden                   Tages auch<lb/>
in See gegangen: Hans Necks nach Stettin. Da-<lb/>
hingegen i&#x017F;t auch                   &#x017F;elbigen Abend noch arriviret:<lb/>
Schiffer Michel Per&#x017F;iz von Stettin an                   Peloutier<lb/>
und Cru&#x017F;emarck. Den 30. die&#x017F;es &#x017F;ind noch ein-<lb/>
gegangen: Schiffer                   Daniel Richgout von Danzig<lb/>
mit Stu&#x0364;ckguth an Bodi&#x017F;co, und Bor&#x017F;t, Peter                   Fen-<lb/>
ge&#xA75B; von Lu&#x0364;beck mit Stu&#x0364;ckguth an Peloutier und Cru-<lb/>
&#x017F;enmarck,                   Farrow Woodhou&#x017F;e von Reval mit Bal-<lb/>
la&#x017F;t an Herman Meyer und Comp. Noch 2.                   Cron-<lb/>
&#x017F;chiffe von Reval. Heute i&#x017F;t endlich auch noch<lb/>
eingekommen: Schiffer                   Doms von Am&#x017F;terdam<lb/>
mit Balla&#x017F;t an Herman Meyer und Comp.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Copenhagen, den 25. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Vorigen Donner&#x017F;tag Abends kamen beyde Ihro<lb/>
Maj. Maj. un&#x017F;er allergna&#x0364;dig&#x017F;ter                   Ko&#x0364;nig und die Ko&#x0364;-<lb/>
nigin, Ihro Ko&#x0364;nigl. Hoh. Prince&#x017F;&#x017F;in Charlotta<lb/>
Amalia, neb&#x017F;t Ihro Durchl. der Frau Marggra&#x0364;-<lb/>
fin, von Walloe in die&#x017F;e                   Stadt zuru&#x0364;ck, und tra-<lb/>
ten auf Ro&#x017F;enburg ab, wo&#x017F;elb&#x017F;t ge&#x017F;tern Geheimnis<lb/>
Con&#x017F;eil gehalten worden. Der Hof war &#x017F;ehr<lb/>
zahlreich. Mittags i&#x017F;t gro&#x017F;&#x017F;e                   Taffel gewe&#x017F;en, wo-<lb/>
bey zugleich der Franzo&#x0364;&#x017F;. Groß-Boht&#x017F;chaffter und<lb/>
der                   Ru&#x017F;&#x017F;ische Gevollma&#x0364;chtiger Ge&#x017F;andter ge&#x017F;pei-<lb/>
&#x017F;et. Nachmittags begaben Ihro                   Ko&#x0364;nigl. Maj.<lb/>
&#x017F;ich er&#x017F;t in dero Palla&#x017F;t und hernach auf den Holm;<lb/>
Wo&#x017F;elb&#x017F;t zu Anlegung dreyer neuer Kriegs-Schif-<lb/>
fe der Anfang gemacht                   wird. Die&#x017F;en Morgen<lb/>
haben Ihro Ko&#x0364;nigl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t die Leib-Garde zu<lb/>
Pferde in ihrer neuen pra&#x0364;chtigen Montur vor dem<lb/>
Oster-Thor gemu&#x017F;tert,                   und haben die&#x017F;elbe in Ge-<lb/>
genwart der &#x017F;a&#x0364;mmtl. hohen Ko&#x0364;nigl. Herr&#x017F;chafften<lb/>
und vieler vornehmen Herren die Kriegs-Uebun-<lb/>
gen &#x017F;ehen lassen; da dan&#x0303;                   der Ko&#x0364;nig nicht allein u&#x0364;ber<lb/>
die &#x017F;cho&#x0364;ne Leute und Pferde, &#x017F;ondern auch                   u&#x0364;ber<lb/>
die au&#x017F;&#x017F;erordentliche Fertigkeit in den Krieges-<lb/>
Uebungen ein                   allergna&#x0364;dig&#x017F;tes Vergnu&#x0364;gen bezeiget;<lb/>
worauf die Ko&#x0364;nigl. Herr&#x017F;chafft auf                   Ro&#x017F;enburg<lb/>
Mittags ge&#x017F;pei&#x017F;et, und die&#x017F;en Abend wieder auf<lb/>
Friedensburg                   zuru&#x0364;ck gekehret.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Hel&#x017F;ingoer, den 24. August.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Die&#x017F;e Tage &#x017F;ind folgende Schiffe den Sund pa&#x017F;-<lb/>
&#x017F;iret: Thomas Meynerdts aus                   Am&#x017F;terdam nach<lb/>
Riga, mit Balla&#x017F;t. Claes Olver&#x017F;e Vi&#x017F;&#x017F;er aus<lb/><cb/><lb/>
Ko&#x0364;nigsberg nach Am&#x017F;terdam, mit Lein&#x017F;aat. Bar-<lb/>
tholoma&#x0364;us Hendrichs                   aus Am&#x017F;terdam, mit Lein-<lb/>
&#x017F;aat. Bartholoma&#x0364;us Hendrichs aus Am&#x017F;terdam<lb/>
nach                   der O&#x017F;t-See, mit Balla&#x017F;t. Hadde Euckes,<lb/>
Andries Willem&#x017F;en, Dirck Langedeeck,                   Reynerdt<lb/>
Ages, alle&#x017F;ammt aus Am&#x017F;terdam nach Narva, mit<lb/>
Balla&#x017F;t. Claes                   Burmund aus Stockholm nach<lb/>
Bremen, mit Theer. William Raad aus                   Peters-<lb/>
burg nach Londen, mit Hanf. Salur Lar&#x017F;en aus<lb/>
Flecke&#x017F;tor nach                   Copenhagen, mit Balcken. Jan<lb/>
Heeres und Romke Cornelis aus Am&#x017F;terdam nach<lb/>
Narva, mit Balla&#x017F;t. Pieter Tennes End aus<lb/>
Am&#x017F;terdam nach Ko&#x0364;nigsberg, mit                   Salz. Ige<lb/>
Iges aus Am&#x017F;terdam nach Wiborg, mit Balla&#x017F;t.<lb/>
Anis Jan&#x017F;en Visser                   aus Am&#x017F;terdam nach Hel&#x017F;in-<lb/>
goer, mit Balla&#x017F;t. Pieter Rotterdam aus                   Frie-<lb/>
drichshall nach Copenhagen, mit Holz-La&#x017F;ten.<lb/>
Andr. Engelbrechts aus                   Halm&#x017F;tadt nach Malmoe,<lb/>
mit Balla&#x017F;t. James Hillpatrick aus Stockholm<lb/>
nach                   Londen, mit Ei&#x017F;en. Peter Krapein aus<lb/>
Greiffswald nach Gottenburg, mit Malz.                   Niels<lb/>
Meyer aus Ko&#x0364;nigsberg nach Hell&#x017F;ingoer, mit<lb/>
Dehlen.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">War&#x017F;chau, den 19. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Es &#x017F;ind in der Land&#x017F;chafft Luckow 100. Mann<lb/>
Tartarn commandiret worden, wieder                   die ra&#x0364;ube-<lb/>
ri&#x017F;che Co&#x017F;acken, welche zur Sicherheit der Kauf-<lb/>
Leute und                   andern Leute mehr auf bevor&#x017F;tehen-<lb/>
den Jahr-Marckt, &#x017F;o den 8. Septemb. allda                   einfa&#x0364;llt,<lb/>
gebraucht werden &#x017F;ollen. Vorge&#x017F;tern &#x017F;ind die Ca-<lb/>
puciner-Patres                   aus ihrem Klo&#x017F;ter gegangen, und<lb/>
haben ihre Zuflucht zu den Patribus                   Bernhardi-<lb/>
nern genommen, welche &#x017F;ie umarmet, und freund-<lb/>
lich auf- und                   angenommen, und hat der GOttes-<lb/>
Dien&#x017F;t in der Capuciner-Kirche aufgeho&#x0364;ret.                   Der<lb/>
Nuncius i&#x017F;t daru&#x0364;ber &#x017F;ehr be&#x017F;tu&#x0364;rzet, und deswegen<lb/>
sogar unpa&#x0364;ßlich                   worden.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Zamo&#x017F;c, den 8. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Der Herr Ordinat befindet &#x017F;ich auf &#x017F;einen nahe<lb/>
gelegenen Gu&#x0364;tern; hingegen i&#x017F;t                   de&#x017F;&#x017F;en Hr. Sohn<lb/>
nach Litthauen verrei&#x017F;et. </p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Crackau, den 11. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Die&#x017F;er Tagen &#x017F;ind allhier 2. Uebeltha&#x0364;ter hinge-<lb/>
richtet worden, &#x017F;o von der                   Bande der Ra&#x0364;uber ge-<lb/>
we&#x017F;en. Einer i&#x017F;t aufs Rad geleget, der andere<lb/>
aber                   enthauptet worden.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <dateline> <hi rendition="#c">Po&#x017F;en, den 10. Aug.</hi> </dateline><lb/>
          <p>Der Herr Woywod von Kyow hat mit dem Hn.<lb/>
Ca&#x017F;tellan Katit&#x017F;ch der Andacht in der                   Je&#x017F;uiter-<lb/>
Kirche am Fe&#x017F;t des Heil. Ignatii, wie auch am Fe&#x017F;t<lb/><cb/>
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[2]/0002] Aus dem Rußiſchen See-Havens den 1.12. Aug. Man hat dermahlen weiter keine Nachrichten von Schiffen als diejenigen, ſo zu Cronſtadt ein- gelaufen und abgegangen. Selbigen zufolge iſt alſo den 29. paſſati abgeſegelt: John Clement und Hinrich Bremer, auf welche folgenden Tages auch in See gegangen: Hans Necks nach Stettin. Da- hingegen iſt auch ſelbigen Abend noch arriviret: Schiffer Michel Perſiz von Stettin an Peloutier und Cruſemarck. Den 30. dieſes ſind noch ein- gegangen: Schiffer Daniel Richgout von Danzig mit Stuͤckguth an Bodiſco, und Borſt, Peter Fen- geꝛ von Luͤbeck mit Stuͤckguth an Peloutier und Cru- ſenmarck, Farrow Woodhouſe von Reval mit Bal- laſt an Herman Meyer und Comp. Noch 2. Cron- ſchiffe von Reval. Heute iſt endlich auch noch eingekommen: Schiffer Doms von Amſterdam mit Ballaſt an Herman Meyer und Comp. Copenhagen, den 25. Aug. Vorigen Donnerſtag Abends kamen beyde Ihro Maj. Maj. unſer allergnaͤdigſter Koͤnig und die Koͤ- nigin, Ihro Koͤnigl. Hoh. Princeſſin Charlotta Amalia, nebſt Ihro Durchl. der Frau Marggraͤ- fin, von Walloe in dieſe Stadt zuruͤck, und tra- ten auf Roſenburg ab, woſelbſt geſtern Geheimnis Conſeil gehalten worden. Der Hof war ſehr zahlreich. Mittags iſt groſſe Taffel geweſen, wo- bey zugleich der Franzoͤſ. Groß-Bohtſchaffter und der Ruſſische Gevollmaͤchtiger Geſandter geſpei- ſet. Nachmittags begaben Ihro Koͤnigl. Maj. ſich erſt in dero Pallaſt und hernach auf den Holm; Woſelbſt zu Anlegung dreyer neuer Kriegs-Schif- fe der Anfang gemacht wird. Dieſen Morgen haben Ihro Koͤnigl. Majeſtaͤt die Leib-Garde zu Pferde in ihrer neuen praͤchtigen Montur vor dem Oster-Thor gemuſtert, und haben dieſelbe in Ge- genwart der ſaͤmmtl. hohen Koͤnigl. Herrſchafften und vieler vornehmen Herren die Kriegs-Uebun- gen ſehen lassen; da dañ der Koͤnig nicht allein uͤber die ſchoͤne Leute und Pferde, ſondern auch uͤber die auſſerordentliche Fertigkeit in den Krieges- Uebungen ein allergnaͤdigſtes Vergnuͤgen bezeiget; worauf die Koͤnigl. Herrſchafft auf Roſenburg Mittags geſpeiſet, und dieſen Abend wieder auf Friedensburg zuruͤck gekehret. Helſingoer, den 24. August. Dieſe Tage ſind folgende Schiffe den Sund paſ- ſiret: Thomas Meynerdts aus Amſterdam nach Riga, mit Ballaſt. Claes Olverſe Viſſer aus Koͤnigsberg nach Amſterdam, mit Leinſaat. Bar- tholomaͤus Hendrichs aus Amſterdam, mit Lein- ſaat. Bartholomaͤus Hendrichs aus Amſterdam nach der Oſt-See, mit Ballaſt. Hadde Euckes, Andries Willemſen, Dirck Langedeeck, Reynerdt Ages, alleſammt aus Amſterdam nach Narva, mit Ballaſt. Claes Burmund aus Stockholm nach Bremen, mit Theer. William Raad aus Peters- burg nach Londen, mit Hanf. Salur Larſen aus Fleckeſtor nach Copenhagen, mit Balcken. Jan Heeres und Romke Cornelis aus Amſterdam nach Narva, mit Ballaſt. Pieter Tennes End aus Amſterdam nach Koͤnigsberg, mit Salz. Ige Iges aus Amſterdam nach Wiborg, mit Ballaſt. Anis Janſen Visser aus Amſterdam nach Helſin- goer, mit Ballaſt. Pieter Rotterdam aus Frie- drichshall nach Copenhagen, mit Holz-Laſten. Andr. Engelbrechts aus Halmſtadt nach Malmoe, mit Ballaſt. James Hillpatrick aus Stockholm nach Londen, mit Eiſen. Peter Krapein aus Greiffswald nach Gottenburg, mit Malz. Niels Meyer aus Koͤnigsberg nach Hellſingoer, mit Dehlen. Warſchau, den 19. Aug. Es ſind in der Landſchafft Luckow 100. Mann Tartarn commandiret worden, wieder die raͤube- riſche Coſacken, welche zur Sicherheit der Kauf- Leute und andern Leute mehr auf bevorſtehen- den Jahr-Marckt, ſo den 8. Septemb. allda einfaͤllt, gebraucht werden ſollen. Vorgeſtern ſind die Ca- puciner-Patres aus ihrem Kloſter gegangen, und haben ihre Zuflucht zu den Patribus Bernhardi- nern genommen, welche ſie umarmet, und freund- lich auf- und angenommen, und hat der GOttes- Dienſt in der Capuciner-Kirche aufgehoͤret. Der Nuncius iſt daruͤber ſehr beſtuͤrzet, und deswegen sogar unpaͤßlich worden. Zamoſc, den 8. Aug. Der Herr Ordinat befindet ſich auf ſeinen nahe gelegenen Guͤtern; hingegen iſt deſſen Hr. Sohn nach Litthauen verreiſet. Crackau, den 11. Aug. Dieſer Tagen ſind allhier 2. Uebelthaͤter hinge- richtet worden, ſo von der Bande der Raͤuber ge- weſen. Einer iſt aufs Rad geleget, der andere aber enthauptet worden. Poſen, den 10. Aug. Der Herr Woywod von Kyow hat mit dem Hn. Caſtellan Katitſch der Andacht in der Jeſuiter- Kirche am Feſt des Heil. Ignatii, wie auch am Feſt

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:12:03Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1383108_1731
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1383108_1731/2
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 138, Hamburg, 31. August 1731, S. [2]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1383108_1731/2>, abgerufen am 24.06.2019.