Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 158, Hamburg, 5. Oktober 1731.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

gehen, nachdem sich der Freyherr Coccejus mit
seinen geschwächten Leibes-Kräfften entschuldiget,
das ihm aufgetragene Ammt über sich zu nehmen.


Von neuen merckwürdigen
gelehrten Sachen.
Stargardt.

Am 1sten September Abends um
8 Uhr ist der Herr D. Joh. Wilhelm Zierold, Pa-
stor zu St. Marien, und Präpositus der Diöces,
des Consistorii Assessor, und beym Gröningischen
Collegio Theol. Prof. Publ. an einem hitzigen Fie-
ber Todes verblichen.


Leipzig.

Nunmehro hat man die gesammten
Wercke des ehemahligen nun seligen Canzlers am
Schwarzburg-Rudelstädtischen Hofe in einer tref-
lichen Sammlung an das Licht gestellet.
Der Herr Hof-Raht und Ordinarius der Inristen-Fa-
cultät in Leipzig, Mich. Heinrich Grievner, hat
diese Sammlung mit einer gelehrten Vorrede be-
gleitet. Wer die Verdienste des Gottesfürchti-
gen, Welt- erfahrnen und trefflichen Fritschens,
und des Herrn Hof-Rahts Griebners edle Ge-
wohnheit: Nichts anzupreisen, was nicht Anprei-
sens würdig ; dabey aber auch desselben grosse
Einsicht und wichtige Gelehrsamkeit kennet;
(Wer kennet aber dieselbige nicht?) der muß eine
Hochachtung für diese Sammlung haben, welche
folgende Aufschrifft hat: Ahasveri Fritschii, Jure
Consulti & Cancellarii Schwarzburgici Opusculta
Varia de felectioribus quibusdam argumentis ad
Jus Publicum atque Ecclesiasticum, Civile item ac
Feudale, nec non Historiam Politicam & Morum
Doctrinam spectantibus. Olim sparsim edita;
nunc uno Volumine comprehensa. Accessit de
B. Auctoris Vita; Fatisque ac Meritis Commenta-
tio una cum Indice rerum praecipuarum locupletis-
simo & Praefatione Mich. Henr. Gribneri, Poten-
tiss. Poloniar. Reg. a Consiliis Aulae atque Justitiae
& Antecessoris Primarii in Academia Lipsiensi.
Fol.


Halle.

Lezthin hat Herr Friedrich von Frey-
berg unter Herrn D. Carachs Vorsiz eine beträcht-
liche Dissertation de Substitutionis directae argu-
mentis in Formula dubia
vertheidiget. In dieser
Dissertation sind die Haupt-Kennzeichen angege-
ben, nach welchen man in zweydeutigen Formuln
und Redens-Arten die Substitutionem directam
vom Fidei-Commisso, unterscheiden kan. In
Quarto. [Spaltenumbruch] Allhier wird auch die zweyte und durchgängig
verbesserte Auflage von Gottfried Arnolds Leben
der Gläubigen aufs Neue in Quart die Presse ver-
lassen.


Wernigerode.

Ein Schul. Büchlein von der
Art, als dieses ist, welches allhier herausgekom-
men, gehöret zwar unter die Bücher, deren in ei-
ner Nachricht von gelehrten Sachen gedacht wer-
den muß. Inzwischen versprechen sich doch eini-
ge Kenner nach ihrer Art bey der Jugend guten
Nuzen von demselben. Die Aufschrift ist: Die
wohl-informirte Schreib-Kunst, welche vermit-
telst kurzen Regeln in Frag und Antwort einem je-
den Liebhaber dieser edlen Kunst, so sich darinnen
zu üben begehret, zu verhofftem Nuzen und Un-
terricht einfältig entworffen von Conrad Gier,
Schreib- und Rechen-Meister. In Duodez.


Berlin.

Bey Ambrosius Hauden sind aber-
mahls herausgekommen: Sonderbare Nationen-
Gespräche, oder curieuse Diskurse über die jezigen
Conjuncturen und wichtigsten Begebenheiten;
Acht und zwanzigste Entrevüe, zwischen einem
Türcken und einem Maltheser Ritter; Man findet
darinnen 1) Eine Untersuchung, woher es komme,
daß die Türcken zu unserer Zeiten auf die Wissen-
schafften und die Buchdrucker-Kunst gefallen; 2)
Nachrichten von dem Studiren der Pagen im Se-
rail, von den Hohen und niedrigen Bedienungen
dieses Hofes, von dem Frauenzimmer, den weis-
sen und schwarzen Verschnitten. u. d. 3) Eine
Beschreibung des Ehestandes der Türcken und ih-
res Sclaven-Handels; 4) Eine Vergleichung der
weltlichen Monarchie des Sultans mit der Geistli-
chen des Pabsts; 5) Nachricht von der Türcken
Kriegs-Macht und 6) Ein Urtheil von dem ehema-
ligen General Bonneval und izigen Ibrahim
Bassa u. a. m.

Rinteln.

Allhier hat den 17. Aug. unter dem
Vorsiz Herrn D. Joh. Herm. Fürstenaus Herrn
Daniel Albrecht Förster Alvenslevico-Magdebur-
gicus, Physicus Hamelensis, & Praesidii ibidem
militaris Medicus Ordinarius, pro Licentia. De
usu & abusu Accidularum in affectibus spasmodi-
cis & Hypochondriacis;
eine gelehrte Disputa-
tation
gehalten.




Diser Staats- und Gelehrten Zeitungen werden
Wöchentlich 4. Stück gedruckt bey Georg
Christian Grund, neben der Börse,
In der Buchdruckerey.


[Ende Spaltensatz]

gehen, nachdem ſich der Freyherr Coccejus mit
ſeinen geſchwaͤchten Leibes-Kraͤfften entſchuldiget,
das ihm aufgetragene Ammt uͤber ſich zu nehmen.


Von neuen merckwuͤrdigen
gelehrten Sachen.
Stargardt.

Am 1ſten September Abends um
8 Uhr iſt der Herr D. Joh. Wilhelm Zierold, Pa-
ſtor zu St. Marien, und Praͤpoſitus der Dioͤces,
des Conſiſtorii Aſſeſſor, und beym Groͤningiſchen
Collegio Theol. Prof. Publ. an einem hitzigen Fie-
ber Todes verblichen.


Leipzig.

Nunmehro hat man die geſammten
Wercke des ehemahligen nun ſeligen Canzlers am
Schwarzburg-Rudelſtaͤdtiſchen Hofe in einer tref-
lichen Sammlung an das Licht geſtellet.
Der Herr Hof-Raht und Ordinarius der Inriſten-Fa-
cultaͤt in Leipzig, Mich. Heinrich Grievner, hat
dieſe Sammlung mit einer gelehrten Vorrede be-
gleitet. Wer die Verdienſte des Gottesfuͤrchti-
gen, Welt- erfahrnen und trefflichen Fritſchens,
und des Herrn Hof-Rahts Griebners edle Ge-
wohnheit: Nichts anzupreiſen, was nicht Anprei-
ſens wuͤrdig ; dabey aber auch deſſelben groſſe
Einſicht und wichtige Gelehrſamkeit kennet;
(Wer kennet aber dieſelbige nicht?) der muß eine
Hochachtung fuͤr dieſe Sammlung haben, welche
folgende Aufſchrifft hat: Ahasveri Fritſchii, Jure
Conſulti & Cancellarii Schwarzburgici Opuſculta
Varia de felectioribus quibusdam argumentis ad
Jus Publicum atque Eccleſiaſticum, Civile item ac
Feudale, nec non Hiſtoriam Politicam & Morum
Doctrinam ſpectantibus. Olim ſparſim edita;
nunc uno Volumine comprehenſa. Acceſſit de
B. Auctoris Vita; Fatisque ac Meritis Commenta-
tio una cum Indice rerum præcipuarum locupletiſ-
ſimo & Præfatione Mich. Henr. Gribneri, Poten-
tiſſ. Poloniar. Reg. a Conſiliis Aulæ atque Juſtitiæ
& Anteceſſoris Primarii in Academia Lipſienſi.
Fol.


Halle.

Lezthin hat Herr Friedrich von Frey-
berg unter Herrn D. Carachs Vorſiz eine betraͤcht-
liche Diſſertation de Subſtitutionis directæ argu-
mentis in Formula dubia
vertheidiget. In dieſer
Diſſertation ſind die Haupt-Kennzeichen angege-
ben, nach welchen man in zweydeutigen Formuln
und Redens-Arten die Subſtitutionem directam
vom Fidei-Commiſſo, unterſcheiden kan. In
Quarto. [Spaltenumbruch] Allhier wird auch die zweyte und durchgaͤngig
verbeſſerte Auflage von Gottfried Arnolds Leben
der Glaͤubigen aufs Neue in Quart die Preſſe ver-
laſſen.


Wernigerode.

Ein Schul. Buͤchlein von der
Art, alſ dieſes iſt, welches allhier herausgekom-
men, gehoͤret zwar unter die Buͤcher, deren in ei-
ner Nachricht von gelehrten Sachen gedacht wer-
den muß. Inzwiſchen verſprechen ſich doch eini-
ge Kenner nach ihrer Art bey der Jugend guten
Nuzen von demſelben. Die Aufſchrift ist: Die
wohl-informirte Schreib-Kunſt, welche vermit-
telſt kurzen Regeln in Frag und Antwort einem je-
den Liebhaber dieſer edlen Kunſt, ſo ſich darinnen
zu uͤben begehret, zu verhofftem Nuzen und Un-
terricht einfaͤltig entworffen von Conrad Gier,
Schreib- und Rechen-Meiſter. In Duodez.


Berlin.

Bey Ambroſius Hauden ſind aber-
mahls herausgekommen: Sonderbare Nationen-
Geſpraͤche, oder curieuſe Diſkurſe uͤber die jezigen
Conjuncturen und wichtigſten Begebenheiten;
Acht und zwanzigſte Entrevuͤe, zwiſchen einem
Tuͤrcken und einem Maltheſer Ritter; Man findet
darinnen 1) Eine Unterſuchung, woher es komme,
daß die Tuͤrcken zu unſerer Zeiten auf die Wiſſen-
ſchafften und die Buchdrucker-Kunſt gefallen; 2)
Nachrichten von dem Studiren der Pagen im Se-
rail, von den Hohen und niedrigen Bedienungen
dieſes Hofes, von dem Frauenzimmer, den weiſ-
ſen und ſchwarzen Verſchnitten. u. d. 3) Eine
Beſchreibung des Eheſtandes der Tuͤrcken und ih-
res Sclaven-Handels; 4) Eine Vergleichung der
weltlichen Monarchie des Sultans mit der Geiſtli-
chen des Pabſts; 5) Nachricht von der Tuͤrcken
Kriegs-Macht und 6) Ein Urtheil von dem ehema-
ligen General Bonneval und izigen Ibrahim
Baſſa u. a. m.

Rinteln.

Allhier hat den 17. Aug. unter dem
Vorſiz Herrn D. Joh. Herm. Fuͤrſtenaus Herrn
Daniel Albrecht Foͤrſter Alvenslevico-Magdebur-
gicus, Phyſicus Hamelenſis, & Præſidii ibidem
militaris Medicus Ordinarius, pro Licentia. De
uſu & abuſu Accidularum in affectibus ſpasmodi-
cis & Hypochondriacis;
eine gelehrte Diſputa-
tation
gehalten.




Diſer Staats- und Gelehrten Zeitungen werden
Woͤchentlich 4. Stück gedruckt bey Georg
Chriſtian Grund, neben der Boͤrſe,
In der Buchdruckerey.


[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="jPoliticalNews">
        <div type="jArticle">
          <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/>
gehen, nachdem &#x017F;ich der Freyherr Coccejus mit<lb/>
&#x017F;einen ge&#x017F;chwa&#x0364;chten                   Leibes-Kra&#x0364;fften ent&#x017F;chuldiget,<lb/>
das ihm aufgetragene Ammt u&#x0364;ber &#x017F;ich zu                   nehmen.<lb/></p><lb/>
        </div>
      </div>
      <div type="jFeuilleton">
        <head> <hi rendition="#c #fr">Von neuen merckwu&#x0364;rdigen<lb/>
gelehrten Sachen.</hi> </head><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head> <hi rendition="#fr">Stargardt.</hi> </head>
          <p>Am 1&#x017F;ten September Abends um<lb/>
8 Uhr i&#x017F;t der Herr <hi rendition="#aq">D.</hi> Joh. Wilhelm Zierold, Pa-<lb/>
&#x017F;tor zu St. Marien, und Pra&#x0364;po&#x017F;itus der                   Dio&#x0364;ces,<lb/>
des Con&#x017F;i&#x017F;torii A&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;or, und beym Gro&#x0364;ningi&#x017F;chen<lb/>
Collegio Theol.                   Prof. Publ. an einem hitzigen Fie-<lb/>
ber Todes verblichen.<lb/></p><lb/>
        </div>
        <div type="jArticle">
          <head> <hi rendition="#fr">Leipzig.</hi> </head>
          <p>Nunmehro hat man die ge&#x017F;ammten<lb/>
Wercke des ehemahligen nun &#x017F;eligen Canzlers                   am<lb/>
Schwarzburg-Rudel&#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;chen Hofe in einer tref-<lb/>
lichen Sammlung an                   das Licht ge&#x017F;tellet.<lb/>
Der Herr Hof-Raht und Ordinarius der                   Inri&#x017F;ten-Fa-<lb/>
culta&#x0364;t in Leipzig, Mich. Heinrich Grievner, hat<lb/>
die&#x017F;e                   Sammlung mit einer gelehrten Vorrede be-<lb/>
gleitet. Wer die Verdien&#x017F;te des                   Gottesfu&#x0364;rchti-<lb/>
gen, Welt- erfahrnen und trefflichen Frit&#x017F;chens,<lb/>
und des                   Herrn Hof-Rahts Griebners edle Ge-<lb/>
wohnheit: Nichts anzuprei&#x017F;en, was nicht                   Anprei-<lb/>
&#x017F;ens wu&#x0364;rdig ; dabey aber auch de&#x017F;&#x017F;elben gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Ein&#x017F;icht und                   wichtige Gelehr&#x017F;amkeit kennet;<lb/>
(Wer kennet aber die&#x017F;elbige nicht?) der muß                   eine<lb/>
Hochachtung fu&#x0364;r die&#x017F;e Sammlung haben, welche<lb/>
folgende Auf&#x017F;chrifft                   hat: <hi rendition="#aq">Ahasveri Frit&#x017F;chii, Jure<lb/>
Con&#x017F;ulti &amp; Cancellarii                      Schwarzburgici Opu&#x017F;culta<lb/>
Varia de felectioribus quibusdam argumentis                      ad<lb/>
Jus Publicum atque Eccle&#x017F;ia&#x017F;ticum, Civile item ac<lb/>
Feudale, nec non                      Hi&#x017F;toriam Politicam &amp; Morum<lb/>
Doctrinam &#x017F;pectantibus. Olim &#x017F;par&#x017F;im                      edita;<lb/>
nunc uno Volumine comprehen&#x017F;a. Acce&#x017F;&#x017F;it de<lb/>
B. Auctoris Vita;                      Fatisque ac Meritis Commenta-<lb/>
tio una cum Indice rerum præcipuarum                      locupleti&#x017F;-<lb/>
&#x017F;imo &amp; Præfatione Mich. Henr. Gribneri, Poten-<lb/>
ti&#x017F;&#x017F;.                      Poloniar. Reg. a Con&#x017F;iliis Aulæ atque Ju&#x017F;titiæ<lb/>
&amp; Antece&#x017F;&#x017F;oris Primarii                      in Academia Lip&#x017F;ien&#x017F;i.<lb/>
Fol.</hi></p><lb/>
        </div>
        <div type="jArticle">
          <head> <hi rendition="#fr">Halle.</hi> </head>
          <p>Lezthin hat Herr Friedrich von Frey-<lb/>
berg unter Herrn D. Carachs Vor&#x017F;iz eine                   betra&#x0364;cht-<lb/>
liche <hi rendition="#aq">Di&#x017F;&#x017F;ertation de Sub&#x017F;titutionis directæ                      argu-<lb/>
mentis in Formula dubia </hi>vertheidiget. In die&#x017F;er<lb/><hi rendition="#aq">Di&#x017F;&#x017F;ertation </hi>&#x017F;ind die Haupt-Kennzeichen angege-<lb/>
ben,                   nach welchen man in zweydeutigen Formuln<lb/>
und Redens-Arten die <hi rendition="#aq">Sub&#x017F;titutionem directam</hi><lb/>
vom <hi rendition="#aq">Fidei-Commi&#x017F;&#x017F;o</hi>, unter&#x017F;cheiden kan. In<lb/><hi rendition="#aq">                      Quarto.</hi> <cb/>
Allhier wird auch die zweyte und durchga&#x0364;ngig<lb/>
verbe&#x017F;&#x017F;erte Auflage von                   Gottfried Arnolds Leben<lb/>
der Gla&#x0364;ubigen aufs Neue in Quart die Pre&#x017F;&#x017F;e                   ver-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
        </div>
        <div type="jArticle">
          <head> <hi rendition="#fr">Wernigerode.</hi> </head>
          <p>Ein Schul. Bu&#x0364;chlein von der<lb/>
Art, al&#x017F; die&#x017F;es i&#x017F;t, welches allhier                   herausgekom-<lb/>
men, geho&#x0364;ret zwar unter die Bu&#x0364;cher, deren in ei-<lb/>
ner                   Nachricht von gelehrten Sachen gedacht wer-<lb/>
den muß. Inzwi&#x017F;chen ver&#x017F;prechen                   &#x017F;ich doch eini-<lb/>
ge Kenner nach ihrer Art bey der Jugend guten<lb/>
Nuzen von                   dem&#x017F;elben. Die Auf&#x017F;chrift ist: Die<lb/>
wohl-informirte Schreib-Kun&#x017F;t, welche                   vermit-<lb/>
tel&#x017F;t kurzen Regeln in Frag und Antwort einem je-<lb/>
den Liebhaber                   die&#x017F;er edlen Kun&#x017F;t, &#x017F;o &#x017F;ich darinnen<lb/>
zu u&#x0364;ben begehret, zu verhofftem Nuzen                   und Un-<lb/>
terricht einfa&#x0364;ltig entworffen von Conrad Gier,<lb/>
Schreib- und                   Rechen-Mei&#x017F;ter. In Duodez.</p><lb/>
        </div>
        <div type="jArticle">
          <head> <hi rendition="#fr">Berlin.</hi> </head>
          <p>Bey Ambro&#x017F;ius Hauden &#x017F;ind aber-<lb/>
mahls herausgekommen: Sonderbare                   Nationen-<lb/>
Ge&#x017F;pra&#x0364;che, oder curieu&#x017F;e Di&#x017F;kur&#x017F;e u&#x0364;ber die                   jezigen<lb/>
Conjuncturen und wichtig&#x017F;ten Begebenheiten;<lb/>
Acht und zwanzig&#x017F;te                   Entrevu&#x0364;e, zwi&#x017F;chen einem<lb/>
Tu&#x0364;rcken und einem Malthe&#x017F;er Ritter; Man                   findet<lb/>
darinnen 1) Eine Unter&#x017F;uchung, woher es komme,<lb/>
daß die Tu&#x0364;rcken zu                   un&#x017F;erer Zeiten auf die Wi&#x017F;&#x017F;en-<lb/>
&#x017F;chafften und die Buchdrucker-Kun&#x017F;t gefallen;                   2)<lb/>
Nachrichten von dem Studiren der Pagen im Se-<lb/>
rail, von den Hohen und                   niedrigen Bedienungen<lb/>
die&#x017F;es Hofes, von dem Frauenzimmer, den wei&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en                   und &#x017F;chwarzen Ver&#x017F;chnitten. u. d. 3) Eine<lb/>
Be&#x017F;chreibung des Ehe&#x017F;tandes der                   Tu&#x0364;rcken und ih-<lb/>
res Sclaven-Handels; 4) Eine Vergleichung der<lb/>
weltlichen                   Monarchie des Sultans mit der Gei&#x017F;tli-<lb/>
chen des Pab&#x017F;ts; 5) Nachricht von der                   Tu&#x0364;rcken<lb/>
Kriegs-Macht und 6) Ein Urtheil von dem ehema-<lb/>
ligen General                   Bonneval und izigen Ibrahim<lb/>
Ba&#x017F;&#x017F;a u. a. m.</p>
        </div><lb/>
        <div type="jArticle">
          <head> <hi rendition="#fr">Rinteln.</hi> </head>
          <p>Allhier hat den 17. Aug. unter dem<lb/>
Vor&#x017F;iz Herrn D. Joh. Herm. Fu&#x0364;r&#x017F;tenaus                   Herrn<lb/>
Daniel Albrecht Fo&#x0364;r&#x017F;ter <hi rendition="#aq">Alvenslevico-Magdebur-<lb/>
gicus, Phy&#x017F;icus Hamelen&#x017F;is, &amp; Præ&#x017F;idii                      ibidem<lb/>
militaris Medicus Ordinarius, pro Licentia. De<lb/>
u&#x017F;u &amp; abu&#x017F;u                      Accidularum in affectibus &#x017F;pasmodi-<lb/>
cis &amp; Hypochondriacis; </hi>eine                   gelehrte <hi rendition="#aq">Di&#x017F;puta-<lb/>
tation</hi> gehalten.</p><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        </div>
      </div>
      <div type="imprint">
        <p> <hi rendition="#c">Di&#x017F;er Staats- und Gelehrten Zeitungen werden<lb/>
Wo&#x0364;chentlich 4.                   Stück gedruckt bey Georg<lb/>
Chri&#x017F;tian Grund, neben der Bo&#x0364;r&#x017F;e,<lb/>
In der                   Buchdruckerey.</hi> </p><lb/>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] gehen, nachdem ſich der Freyherr Coccejus mit ſeinen geſchwaͤchten Leibes-Kraͤfften entſchuldiget, das ihm aufgetragene Ammt uͤber ſich zu nehmen. Von neuen merckwuͤrdigen gelehrten Sachen. Stargardt. Am 1ſten September Abends um 8 Uhr iſt der Herr D. Joh. Wilhelm Zierold, Pa- ſtor zu St. Marien, und Praͤpoſitus der Dioͤces, des Conſiſtorii Aſſeſſor, und beym Groͤningiſchen Collegio Theol. Prof. Publ. an einem hitzigen Fie- ber Todes verblichen. Leipzig. Nunmehro hat man die geſammten Wercke des ehemahligen nun ſeligen Canzlers am Schwarzburg-Rudelſtaͤdtiſchen Hofe in einer tref- lichen Sammlung an das Licht geſtellet. Der Herr Hof-Raht und Ordinarius der Inriſten-Fa- cultaͤt in Leipzig, Mich. Heinrich Grievner, hat dieſe Sammlung mit einer gelehrten Vorrede be- gleitet. Wer die Verdienſte des Gottesfuͤrchti- gen, Welt- erfahrnen und trefflichen Fritſchens, und des Herrn Hof-Rahts Griebners edle Ge- wohnheit: Nichts anzupreiſen, was nicht Anprei- ſens wuͤrdig ; dabey aber auch deſſelben groſſe Einſicht und wichtige Gelehrſamkeit kennet; (Wer kennet aber dieſelbige nicht?) der muß eine Hochachtung fuͤr dieſe Sammlung haben, welche folgende Aufſchrifft hat: Ahasveri Fritſchii, Jure Conſulti & Cancellarii Schwarzburgici Opuſculta Varia de felectioribus quibusdam argumentis ad Jus Publicum atque Eccleſiaſticum, Civile item ac Feudale, nec non Hiſtoriam Politicam & Morum Doctrinam ſpectantibus. Olim ſparſim edita; nunc uno Volumine comprehenſa. Acceſſit de B. Auctoris Vita; Fatisque ac Meritis Commenta- tio una cum Indice rerum præcipuarum locupletiſ- ſimo & Præfatione Mich. Henr. Gribneri, Poten- tiſſ. Poloniar. Reg. a Conſiliis Aulæ atque Juſtitiæ & Anteceſſoris Primarii in Academia Lipſienſi. Fol. Halle. Lezthin hat Herr Friedrich von Frey- berg unter Herrn D. Carachs Vorſiz eine betraͤcht- liche Diſſertation de Subſtitutionis directæ argu- mentis in Formula dubia vertheidiget. In dieſer Diſſertation ſind die Haupt-Kennzeichen angege- ben, nach welchen man in zweydeutigen Formuln und Redens-Arten die Subſtitutionem directam vom Fidei-Commiſſo, unterſcheiden kan. In Quarto. Allhier wird auch die zweyte und durchgaͤngig verbeſſerte Auflage von Gottfried Arnolds Leben der Glaͤubigen aufs Neue in Quart die Preſſe ver- laſſen. Wernigerode. Ein Schul. Buͤchlein von der Art, alſ dieſes iſt, welches allhier herausgekom- men, gehoͤret zwar unter die Buͤcher, deren in ei- ner Nachricht von gelehrten Sachen gedacht wer- den muß. Inzwiſchen verſprechen ſich doch eini- ge Kenner nach ihrer Art bey der Jugend guten Nuzen von demſelben. Die Aufſchrift ist: Die wohl-informirte Schreib-Kunſt, welche vermit- telſt kurzen Regeln in Frag und Antwort einem je- den Liebhaber dieſer edlen Kunſt, ſo ſich darinnen zu uͤben begehret, zu verhofftem Nuzen und Un- terricht einfaͤltig entworffen von Conrad Gier, Schreib- und Rechen-Meiſter. In Duodez. Berlin. Bey Ambroſius Hauden ſind aber- mahls herausgekommen: Sonderbare Nationen- Geſpraͤche, oder curieuſe Diſkurſe uͤber die jezigen Conjuncturen und wichtigſten Begebenheiten; Acht und zwanzigſte Entrevuͤe, zwiſchen einem Tuͤrcken und einem Maltheſer Ritter; Man findet darinnen 1) Eine Unterſuchung, woher es komme, daß die Tuͤrcken zu unſerer Zeiten auf die Wiſſen- ſchafften und die Buchdrucker-Kunſt gefallen; 2) Nachrichten von dem Studiren der Pagen im Se- rail, von den Hohen und niedrigen Bedienungen dieſes Hofes, von dem Frauenzimmer, den weiſ- ſen und ſchwarzen Verſchnitten. u. d. 3) Eine Beſchreibung des Eheſtandes der Tuͤrcken und ih- res Sclaven-Handels; 4) Eine Vergleichung der weltlichen Monarchie des Sultans mit der Geiſtli- chen des Pabſts; 5) Nachricht von der Tuͤrcken Kriegs-Macht und 6) Ein Urtheil von dem ehema- ligen General Bonneval und izigen Ibrahim Baſſa u. a. m. Rinteln. Allhier hat den 17. Aug. unter dem Vorſiz Herrn D. Joh. Herm. Fuͤrſtenaus Herrn Daniel Albrecht Foͤrſter Alvenslevico-Magdebur- gicus, Phyſicus Hamelenſis, & Præſidii ibidem militaris Medicus Ordinarius, pro Licentia. De uſu & abuſu Accidularum in affectibus ſpasmodi- cis & Hypochondriacis; eine gelehrte Diſputa- tation gehalten. Diſer Staats- und Gelehrten Zeitungen werden Woͤchentlich 4. Stück gedruckt bey Georg Chriſtian Grund, neben der Boͤrſe, In der Buchdruckerey.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz, Fabienne Wollny: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:32:49Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (einfach erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1580510_1731
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1580510_1731/4
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 158, Hamburg, 5. Oktober 1731, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1580510_1731/4>, abgerufen am 09.08.2020.