Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 176, Hamburg, 3. November 1813.

Bild:
erste Seite
JOURNAL
du

DEPARTEMENT des BOUCHES de l'ELBE

oder:
Staats- und Gelehrte
Zeitung

des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten.



Anno 1813. (Am Mittewochen, den 3 November.)
No. 176.



[Beginn Spaltensatz]

Les heureux effets de la munificence de
l'Empereur envers les departemens situes au-
dela des Alpes, s'y realisent chaque jour de
la maniere la plus remarquable. S. M. a
voulu que la route de Pignerol a Briancon,
par Fenestrelles et le Col de Sestriere, faut
entierement ouverte au 1 Octobre, es ses in-
tentions ont ete complettement remplies. M.
le general prefet, accompagne de M. le sous-
prefet de Pignerol, et de MM. Hagean, ins-
pecteur divisionnaire des ponts et chaussees;
Mallet, ingenieur en chef; Conrad et Pelle-
grini, ingenieurs ordinaires, vient de la visi-
ter dans toute son etendue. Il a temoigne son
entiere satisfaction a MM. les ingenieurs, et
particulierement a M. Conrad, specialement
charge des travaux. Cette route, d'apres les
difficultes qu'il y a eu a vaincre, et la faci-
lite de la communication, merite d'etre pla-
cee a cote de celles du Mont-Cenis et du
Simplon, et comptee parmi les monumens qui
illustreront le regne de l'Empereur.

Le col de Sestriere, quoique plus eleve que
le Mont-Cenis, ne presente pas le meme
aprete. La vegetation s'y developpe sur tous
les points, qui sont couverts de pelouse, d'ar-
bres ou de champs cultives. Le trajet de Fe-
nestrelles a Cesane, les deux points de depart,
n'est que d'environ quatre heures. La dis-
tance de Turin a Gap, ou l'on doit passer
pour se rendre au pont Saint-Esprit et dans
les departemens meridionaux, est, par la
route de la Maurienne et de Grenoble, de
102 lieues, et par la nouvelle route, de 52.
Il est facile de calculer quel immense avan-
tage on en retirera pour la marche des trou-


[Spaltenumbruch]

Die glücklichen Würkungen der Freygebigkeit
des Kaysers gegen die Departements jenseits
der Alpen zeigen sich daselbst täglich auf die
merkwürdigste Art. Se. Majestät wollten, daß
die Straße von Pignerol nach Briancon über
Fenestrelles und den Berg Sestriere am 1sten
October gänzlich geöffnet wäre, und seine Absichten
sind vollständig erfüllt worden. Der Herr Präfect,
begleitet von dem Unterpräfecten von Pignerol
und von dem Herrn Hagenau, Jnspecteur-Divisio-
nair der Brücken und Chausseen, von Mallet, Jn-
geneur en Chef, von Conrad und Pellegrini, or-
dentlichen Jngenieurs, hat diese Straße in ihrem
ganzen Umfange besucht, und den Herren Jnge-
nieurs, und besonders dem Herrn Conrad, dem die
Aufsicht über diese Arbeiten übertragen war, seine
gänzliche Zufriedenheit bezeugt. Diese Straße
verdient nach den Schwierigkeiten, die zu besiegen
gewesen und nach der Leichtigkeit der Communica-
tion an die Seite der Straßen von Mont Cenis und
des Simplom gestellt, und unter die Denkmäler
gezählt zu werden, welche die Regierung des Kay-
sers verherrlichen.

Der Berg Sestriere, obgleich er höher ist als
der Mont Cenis, bietet nicht dieselbe Schrofheit
dar. Die Vegetation entwickelt sich daselbst auf
allen Puncten, die mit Gras und Bäumen oder
mit Saatfeldern bedeckt sind. Die Ueberfahrt von
Fenestrelles nach Cesane, die beyden Abfahrts-
puncte, betragen nur 4 Stunden. Die Entfernung
von Turin nach Gap, wo man abgehen muß, um
sich nach Port St. Esprit und nach den südlichen
Departements zu begeben, beträgt auf der Straße
von Maurienne und von Grenoble 102 Lieues und
auf der neuen Straße nur 52. Es läßt sich leicht
berechnen, welche unendliche Vortheile daraus für


JOURNAL
du

DÉPARTEMENT des BOUCHES de l’ELBE

oder:
Staats- und Gelehrte
Zeitung

des Hamburgiſchen unpartheyiſchen Correſpondenten.



Anno 1813. (Am Mittewochen, den 3 November.)
No. 176.



[Beginn Spaltensatz]

Les heureux effets de la munificence de
l’Empereur envers les départemens situés au-
delà des Alpes, s’y realisent chaque jour de
la manière la plus remarquable. S. M. a
voulu que la route de Pignerol à Briançon,
par Fenestrelles et le Col de Sestrière, fût
entièrement ouverte au 1 Octobre, es ses in-
tentions ont été complettement remplies. M.
le général préfet, accompagné de M. le sous-
préfet de Pignerol, et de MM. Hagean, ins-
pecteur divisionnaire des ponts et chaussées;
Mallet, ingénieur en chef; Conrad et Pelle-
grini, ingénieurs ordinaires, vient de la visi-
ter dans toute son étendue. Il a témoigné son
entière satisfaction à MM. les ingénieurs, et
particulièrement à M. Conrad, spécialement
chargé des travaux. Cette route, d’après les
difficultés qu’il y a eu à vaincre, et la faci-
lité de la communication, mérite d’être pla-
cée à côté de celles du Mont-Cenis et du
Simplon, et comptée parmi les monumens qui
illustreront le regne de l’Empereur.

Le col de Sestriere, quoique plus élevé que
le Mont-Cenis, ne présente pas le même
àpreté. La végétation s’y développe sur tous
les points, qui sont couverts de pelouse, d’ar-
bres ou de champs cultivés. Le trajet de Fe-
nestrelles à Césane, les deux points de départ,
n’est que d’environ quatre heures. La dis-
tance de Turin à Gap, ou l’on doit passer
pour se rendre au pont Saint-Esprit et dans
les départemens méridionaux, est, par la
route de la Maurienne et de Grenoble, de
102 lieues, et par la nouvelle route, de 52.
Il est facile de calculer quel immense avan-
tage on en retirera pour la marche des trou-


[Spaltenumbruch]

Die gluͤcklichen Wuͤrkungen der Freygebigkeit
des Kayſers gegen die Departements jenſeits
der Alpen zeigen ſich daſelbſt taͤglich auf die
merkwuͤrdigſte Art. Se. Majeſtaͤt wollten, daß
die Straße von Pignerol nach Briançon uͤber
Feneſtrelles und den Berg Seſtrière am 1ſten
October gaͤnzlich geoͤffnet waͤre, und ſeine Abſichten
ſind vollſtaͤndig erfuͤllt worden. Der Herr Praͤfect,
begleitet von dem Unterpraͤfecten von Pignerol
und von dem Herrn Hagenau, Jnſpecteur-Diviſio-
nair der Bruͤcken und Chauſſeen, von Mallet, Jn-
geneur en Chef, von Conrad und Pellegrini, or-
dentlichen Jngenieurs, hat dieſe Straße in ihrem
ganzen Umfange beſucht, und den Herren Jnge-
nieurs, und beſonders dem Herrn Conrad, dem die
Aufſicht uͤber dieſe Arbeiten uͤbertragen war, ſeine
gaͤnzliche Zufriedenheit bezeugt. Dieſe Straße
verdient nach den Schwierigkeiten, die zu beſiegen
geweſen und nach der Leichtigkeit der Communica-
tion an die Seite der Straßen von Mont Cenis und
des Simplom geſtellt, und unter die Denkmaͤler
gezaͤhlt zu werden, welche die Regierung des Kay-
ſers verherrlichen.

Der Berg Seſtrière, obgleich er hoͤher iſt als
der Mont Cenis, bietet nicht dieſelbe Schrofheit
dar. Die Vegetation entwickelt ſich daſelbſt auf
allen Puncten, die mit Gras und Baͤumen oder
mit Saatfeldern bedeckt ſind. Die Ueberfahrt von
Feneſtrelles nach Ceſane, die beyden Abfahrts-
puncte, betragen nur 4 Stunden. Die Entfernung
von Turin nach Gap, wo man abgehen muß, um
ſich nach Port St. Eſprit und nach den ſuͤdlichen
Departements zu begeben, betraͤgt auf der Straße
von Maurienne und von Grenoble 102 Lieues und
auf der neuen Straße nur 52. Es laͤßt ſich leicht
berechnen, welche unendliche Vortheile daraus fuͤr


<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <docTitle>
          <titlePart type="main"><hi rendition="#aq #c"><hi rendition="#g"><hi rendition="#b">JOURNAL</hi><lb/><hi rendition="#k">du</hi></hi><lb/>
DÉPARTEMENT <hi rendition="#k">des</hi> BOUCHES <hi rendition="#k">de l</hi>&#x2019;ELBE</hi><lb/>
oder:<lb/><hi rendition="#b #c"><hi rendition="#g">Staats- und                             Gelehrte<lb/>
Zeitung</hi><lb/>
des Hamburgi&#x017F;chen                             unpartheyi&#x017F;chen Corre&#x017F;pondenten.</hi><lb/></titlePart>
        </docTitle>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <docDate><hi rendition="#aq">Anno</hi> 1813. <hi rendition="#c">(Am Mittewochen, den                     3 November.)</hi></docDate>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#aq"><hi rendition="#right">No.</hi> 176.</hi> </titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <div n="1">
        <cb type="start"/>
        <div type="jPoliticalNews">
          <div corresp="ar001a" xml:id="ar001b" xml:lang="fra" type="jArticle" next="ar001b2">
            <dateline> <hi rendition="#aq #c"><hi rendition="#i">Turin,</hi> le 14                         Octobre.</hi> </dateline><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Les heureux effets de la munificence                                 de<lb/>
l&#x2019;Empereur envers les départemens situés au-<lb/>
delà                                 des Alpes, s&#x2019;y realisent chaque jour de<lb/>
la manière la                                 plus remarquable. S. M. a<lb/>
voulu que la route de Pignerol à                                 Briançon,<lb/>
par Fenestrelles et le Col de Sestrière,                                 fût<lb/>
entièrement ouverte au 1 Octobre, es ses                                 in-<lb/>
tentions ont été complettement remplies. M.<lb/>
le général                                 préfet, accompagné de M. le sous-<lb/>
préfet de Pignerol, et de MM.                                 Hagean, ins-<lb/>
pecteur divisionnaire des ponts et                                 chaussées;<lb/>
Mallet, ingénieur en chef; Conrad et                                 Pelle-<lb/>
grini, ingénieurs ordinaires, vient de la visi-<lb/>
ter                                 dans toute son étendue. Il a témoigné son<lb/>
entière satisfaction à                                 MM. les ingénieurs, et<lb/>
particulièrement à M. Conrad,                                 spécialement<lb/>
chargé des travaux. Cette route, d&#x2019;après                                 les<lb/>
difficultés qu&#x2019;il y a eu à vaincre, et la                                 faci-<lb/>
lité de la communication, mérite d&#x2019;être                                 pla-<lb/>
cée à côté de celles du Mont-Cenis et                                 du<lb/>
Simplon, et comptée parmi les monumens qui<lb/>
illustreront                                 le regne de l&#x2019;Empereur.</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">Le col de Sestriere, quoique plus élevé que<lb/>
le                                 Mont-Cenis, ne présente pas le même<lb/>
àpreté. La végétation                                 s&#x2019;y développe sur tous<lb/>
les points, qui sont couverts de                                 pelouse, d&#x2019;ar-<lb/>
bres ou de champs cultivés. Le trajet de                                 Fe-<lb/>
nestrelles à Césane, les deux points de                                 départ,<lb/>
n&#x2019;est que d&#x2019;environ quatre heures. La                                 dis-<lb/>
tance de Turin à Gap, ou l&#x2019;on doit passer<lb/>
pour                                 se rendre au pont Saint-Esprit et dans<lb/>
les départemens                                 méridionaux, est, par la<lb/>
route de la Maurienne et de Grenoble,                                 de<lb/>
102 lieues, et par la nouvelle route, de 52.<lb/>
Il est                                 facile de calculer quel immense avan-<lb/>
tage on en retirera pour                                 la marche des trou-</hi> </p><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div corresp="ar001b" xml:id="ar001a" type="jArticle" next="ar001a2">
            <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Turin,</hi> den 14 October.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Die glu&#x0364;cklichen Wu&#x0364;rkungen der Freygebigkeit<lb/>
des                             Kay&#x017F;ers gegen die Departements jen&#x017F;eits<lb/>
der Alpen                             zeigen &#x017F;ich da&#x017F;elb&#x017F;t ta&#x0364;glich auf                             die<lb/>
merkwu&#x0364;rdig&#x017F;te Art. Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t                             wollten, daß<lb/>
die Straße von Pignerol nach Brian<hi rendition="#aq">ç</hi>on u&#x0364;ber<lb/>
Fene&#x017F;trelles und den Berg                                 Se&#x017F;tri<hi rendition="#aq">è</hi>re am                             1&#x017F;ten<lb/>
October ga&#x0364;nzlich geo&#x0364;ffnet wa&#x0364;re,                             und &#x017F;eine Ab&#x017F;ichten<lb/>
&#x017F;ind                             voll&#x017F;ta&#x0364;ndig erfu&#x0364;llt worden. Der Herr                             Pra&#x0364;fect,<lb/>
begleitet von dem Unterpra&#x0364;fecten von                             Pignerol<lb/>
und von dem Herrn Hagenau,                             Jn&#x017F;pecteur-Divi&#x017F;io-<lb/>
nair der Bru&#x0364;cken und                             Chau&#x017F;&#x017F;een, von Mallet, Jn-<lb/>
geneur en Chef, von Conrad                             und Pellegrini, or-<lb/>
dentlichen Jngenieurs, hat die&#x017F;e Straße                             in ihrem<lb/>
ganzen Umfange be&#x017F;ucht, und den Herren                             Jnge-<lb/>
nieurs, und be&#x017F;onders dem Herrn Conrad, dem                             die<lb/>
Auf&#x017F;icht u&#x0364;ber die&#x017F;e Arbeiten                             u&#x0364;bertragen war, &#x017F;eine<lb/>
ga&#x0364;nzliche Zufriedenheit                             bezeugt. Die&#x017F;e Straße<lb/>
verdient nach den Schwierigkeiten, die                             zu be&#x017F;iegen<lb/>
gewe&#x017F;en und nach der Leichtigkeit der                             Communica-<lb/>
tion an die Seite der Straßen von Mont Cenis und<lb/>
des                             Simplom ge&#x017F;tellt, und unter die                             Denkma&#x0364;ler<lb/>
geza&#x0364;hlt zu werden, welche die Regierung                             des Kay-<lb/>
&#x017F;ers verherrlichen.</p><lb/>
            <p>Der Berg Se&#x017F;tri<hi rendition="#aq">è</hi>re, obgleich er ho&#x0364;her                             i&#x017F;t als<lb/>
der Mont Cenis, bietet nicht die&#x017F;elbe                             Schrofheit<lb/>
dar. Die Vegetation entwickelt &#x017F;ich                             da&#x017F;elb&#x017F;t auf<lb/>
allen Puncten, die mit Gras und                             Ba&#x0364;umen oder<lb/>
mit Saatfeldern bedeckt &#x017F;ind. Die                             Ueberfahrt von<lb/>
Fene&#x017F;trelles nach Ce&#x017F;ane, die beyden                             Abfahrts-<lb/>
puncte, betragen nur 4 Stunden. Die Entfernung<lb/>
von                             Turin nach Gap, wo man abgehen muß, um<lb/>
&#x017F;ich nach Port St.                             E&#x017F;prit und nach den &#x017F;u&#x0364;dlichen<lb/>
Departements zu                             begeben, betra&#x0364;gt auf der Straße<lb/>
von Maurienne und von                             Grenoble 102 Lieues und<lb/>
auf der neuen Straße nur 52. Es la&#x0364;ßt                             &#x017F;ich leicht<lb/>
berechnen, welche unendliche Vortheile daraus                             fu&#x0364;r</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] JOURNAL du DÉPARTEMENT des BOUCHES de l’ELBE oder: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgiſchen unpartheyiſchen Correſpondenten. Anno 1813. (Am Mittewochen, den 3 November.) No. 176. Turin, le 14 Octobre. Les heureux effets de la munificence de l’Empereur envers les départemens situés au- delà des Alpes, s’y realisent chaque jour de la manière la plus remarquable. S. M. a voulu que la route de Pignerol à Briançon, par Fenestrelles et le Col de Sestrière, fût entièrement ouverte au 1 Octobre, es ses in- tentions ont été complettement remplies. M. le général préfet, accompagné de M. le sous- préfet de Pignerol, et de MM. Hagean, ins- pecteur divisionnaire des ponts et chaussées; Mallet, ingénieur en chef; Conrad et Pelle- grini, ingénieurs ordinaires, vient de la visi- ter dans toute son étendue. Il a témoigné son entière satisfaction à MM. les ingénieurs, et particulièrement à M. Conrad, spécialement chargé des travaux. Cette route, d’après les difficultés qu’il y a eu à vaincre, et la faci- lité de la communication, mérite d’être pla- cée à côté de celles du Mont-Cenis et du Simplon, et comptée parmi les monumens qui illustreront le regne de l’Empereur. Le col de Sestriere, quoique plus élevé que le Mont-Cenis, ne présente pas le même àpreté. La végétation s’y développe sur tous les points, qui sont couverts de pelouse, d’ar- bres ou de champs cultivés. Le trajet de Fe- nestrelles à Césane, les deux points de départ, n’est que d’environ quatre heures. La dis- tance de Turin à Gap, ou l’on doit passer pour se rendre au pont Saint-Esprit et dans les départemens méridionaux, est, par la route de la Maurienne et de Grenoble, de 102 lieues, et par la nouvelle route, de 52. Il est facile de calculer quel immense avan- tage on en retirera pour la marche des trou- Turin, den 14 October. Die gluͤcklichen Wuͤrkungen der Freygebigkeit des Kayſers gegen die Departements jenſeits der Alpen zeigen ſich daſelbſt taͤglich auf die merkwuͤrdigſte Art. Se. Majeſtaͤt wollten, daß die Straße von Pignerol nach Briançon uͤber Feneſtrelles und den Berg Seſtrière am 1ſten October gaͤnzlich geoͤffnet waͤre, und ſeine Abſichten ſind vollſtaͤndig erfuͤllt worden. Der Herr Praͤfect, begleitet von dem Unterpraͤfecten von Pignerol und von dem Herrn Hagenau, Jnſpecteur-Diviſio- nair der Bruͤcken und Chauſſeen, von Mallet, Jn- geneur en Chef, von Conrad und Pellegrini, or- dentlichen Jngenieurs, hat dieſe Straße in ihrem ganzen Umfange beſucht, und den Herren Jnge- nieurs, und beſonders dem Herrn Conrad, dem die Aufſicht uͤber dieſe Arbeiten uͤbertragen war, ſeine gaͤnzliche Zufriedenheit bezeugt. Dieſe Straße verdient nach den Schwierigkeiten, die zu beſiegen geweſen und nach der Leichtigkeit der Communica- tion an die Seite der Straßen von Mont Cenis und des Simplom geſtellt, und unter die Denkmaͤler gezaͤhlt zu werden, welche die Regierung des Kay- ſers verherrlichen. Der Berg Seſtrière, obgleich er hoͤher iſt als der Mont Cenis, bietet nicht dieſelbe Schrofheit dar. Die Vegetation entwickelt ſich daſelbſt auf allen Puncten, die mit Gras und Baͤumen oder mit Saatfeldern bedeckt ſind. Die Ueberfahrt von Feneſtrelles nach Ceſane, die beyden Abfahrts- puncte, betragen nur 4 Stunden. Die Entfernung von Turin nach Gap, wo man abgehen muß, um ſich nach Port St. Eſprit und nach den ſuͤdlichen Departements zu begeben, betraͤgt auf der Straße von Maurienne und von Grenoble 102 Lieues und auf der neuen Straße nur 52. Es laͤßt ſich leicht berechnen, welche unendliche Vortheile daraus fuͤr

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T10:00:34Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: gekennzeichnet; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;

Die Ausgabe enthält französischsprachige Artikel.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1760311_1813
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1760311_1813/1
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 176, Hamburg, 3. November 1813, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_1760311_1813/1>, abgerufen am 11.07.2020.