Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 18, Hamburg, 31. Januar 1801.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] Maschine für jede Flüßigkeit, zur Brodtbereitung aus
Reis und Mays, zur Behandlung des Weins und der
Träster zur wohlfeilsten Seifensiederlauge und dergl.
mehreres.




Bey Schöne in Berlin ist der zweyte Jahrgang
des im vorigen Jahre mit allgemeinem Beyfall aufge-
nommenen "Taschenbuchs gesellschaftlicher Spiele und
Vergnügungen, von Tzschucke; mit einem Kupfer,"
erschienen. Enthält: Gedichte, Räthsel, Charaden und
Lologryphen, gesellschaftliche Spiele und Aufsätze in
Stammbücher, Anecdoten, Characterzüge und witzige
Einfälle, kleine Erzählungen, gründliche und nach den
neuesten Regeln bearbeitete Anweisungen zur Erlernung
des Piketspiels. Kostet in allen Buchhandlungen in
einem farbigten Umschlage 20 Gr.




Ennomia.

Eine Zeitschrift des neunzehnten Jahrhunderts. Von
einer Gesellschaft von Gelehrten. Herausgegeben
von Feßler und Rhode.

Omnibus aequa.

Dies ist der Titel des neuen Journals, welcher
mit dem 1sten Jan. 1801 statt des Archivs der Zeit
in meinem Verlage erscheint.

Der Preis für den ganzen Jahrgang ist, wie beym
Archiv der Zeit, 5 Rthlr.

Bestellungen hierauf bitte ich aufs fordersamste an
mich gelangen zu lassen.

1800.
Fr. Maurer.



Gelehrte Anzeige.

Jn meinem Verlage werden pro 1801 folgende
periodische Schriften herauskommen und fortgesetzt
werden:

I. Für das gesammte Publicum.
Archiv für Kuhrecken und deren Jmpfung, für
Aerzte und Nichtärzte. Herausgegeben von
den Professoren Dr. Müller, Dr. Hessert
und Fr. Pilger, 8.
II. Für Rechtsgelehrte und Gesetzgeber.
Magazin für die Philosophie und Geschichte des
Rechts und der Gesetzgebung, vom Prof.
Dr. Grolmann. 8. (wovon bereits 3 Hefte
erschienen sind.)
III. Für Theologer und Erzieher.
Allgemeine Bibliothek der neuesten theologischen
und pädagogischen Litteratur. Herausgegeben
von J. E. C. Schmidt, Prof. in Gießen.
Dritter Jahrgang. a 3 Rthlr. 12 Gr.

Neuen Jnteressenten zum Jahrgang 1801 erlasse ich
die beyden ersten Jahrgänge um die Hälfte des Laden-
preises, d. h. statt 7 Rthlr. um 3 Rthlr. 12 Gr.

Jede gute Buchhandlung wird diese periodischen
Werke verschaffen.


Georg Friedr. Heyer.
(Sind in Hamburg in der Bohnschen Buchhand-
lung zu haben.)



Anzeige.

Westphälischer historischer geoprahischer Na-
tional-Calender zum Nutzen und Vergnü-
gen,
1r und 2r Jahrgang. Herausgegeben von:
Peter Florenz Weddingen, Prediger zu Klein-
Bremen im Mindenschen, der Hallischen natur-
[Spaltenumbruch] forschenden und der Westphälischen patriotischen
Gesellschaft ordentl. Mitgliede,

ist in unserm Verlage erschienen und in allen Buch-
handlungen, so wie auf allen Postämtern Deutschla[n]ds
zu haben. Der zweyte Jahrgang wird anfangs des
Jahres 1801, schön auf Schreibpapier gedruckt, mit
Kupfern und Musik, brochirt erschienen. Wer bis
Ende Februars 1801 die beyden Jahrgänge bey uns be-
stellt, erhält selbige für 3 Gulden Rheinisch, oder
1 Rthlr. 17 Gr. Berl. Cour. -- und die Namen, un-
ter denen wir die Bestellung darauf erhalten, werden
im 2ten Jahrgange noch angedruckt, deswegen wir uns
die Bestellungen bis Ende Januars oder höchstens Fe-
bruar 1801 zuverläßig erbitten. Nach Erscheinung des
2ten Jahrgangs kostet derselbe 2 Fl. oder 1 Rt. 4 Gr.
Berl. Cour., ist jedesmal 20 Bogen stark in ordin. 8.
und wird nach Beschaffenheit der Umstände mit kleinen
Karten der Westphälischen Staaten geziert, und über-
haupt auch so eingerichtet werden, daß er von Lehrern
mit Nutzen gebraucht und der erwachsenen Jugend zur
nützlichen Unterhaltung in die Hände gegeben werden
kann. Der Herausgeber dieses Werks ist durch meh-
rere Schriften hinlänglich bekannt und es bedarf gewiß
keiner weitern Empfehlung. Durch folgende Einrich-
tung, die hier nur ganz kurz angezeigt werden kann,
wird Jedermann das allgemeine Jnteresse und den
Nutzen für unser vaterländisches Publicum und beson-
ders in K. Preuß. Staaten, einsehen. Jn diesem Werke
findet man nicht Bruchstücke, sondern, mit Anzeige der
Quellen, "ausführliche Beschreibungen aller Westphä-
lischen Provinzen, kurze Notizen von neuen, in dem
Westphälischen Kreise gemachten nützlichen Erfindungen,
Entdeckungen, lobenswerthen Einrichtungen und Lebens-
beschreibungen berühmter Westphälischer Gelehrten und
Staatsmänner." Auch können sämmtliche Handlungs-
häuser in dem Westphälischen Kreise ihre neuen Pro-
ducte, ihre neuen-Fabrik-Entdeckungen etc. nach Belie-
ben darin anzeigen. Noch ein Beweis von dem Nutzen
und dem allgemeinen Jnteresse dieses National-Calen-
ders ist uns die Nachricht, welche wir so eben erhal-
ten, daß schon der erste Jahrgang in Paris, wo man
auf Geographie und Statistik sehr wachsam zu seyn
scheint, ins Französische übersetzt wird.


Comtoir für Litteratur.



Am Montage, den 16ten Februar, Vormittags um
10 Uhr, soll hieselbst am Rathhausmarkt in dem Hause
des verstorbenen Buchhändlers Kaven die sehr ansehn-
liche Lesebibliothek des Defuncti in folle und auf ge-
richtliche Approbation öffentlich verkauft werden. Die
nähern Bedingungen sind bey dem Administrator
Mass[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]e,
Herrn Christian Meyer, auf der großen Frey-
heit No. 28 zu erfragen, so wie derselbe auch von der
dabey vorhandenen Kundschaft Nachricht ertheilet; wie
denn bey der Auction selbst die sonstigen Conditionen
bekannt gemacht werden.


Frisch,
Auctions-Verwalter.



Unsern geehrten Freunden zeigen wir hiedurch fol-
gendes ergebenst an:

Da Herr Cramer, nach einstimmiger Uebereinkunft,
sich freundschaftlich von uns getrennt, wir hinführo
vom 1sten dieses angerechnet, die bisher unter der Fir-

[Spaltenumbruch] Maſchine fuͤr jede Fluͤßigkeit, zur Brodtbereitung aus
Reis und Mays, zur Behandlung des Weins und der
Traͤſter zur wohlfeilſten Seifenſiederlauge und dergl.
mehreres.




Bey Schoͤne in Berlin iſt der zweyte Jahrgang
des im vorigen Jahre mit allgemeinem Beyfall aufge-
nommenen “Taſchenbuchs geſellſchaftlicher Spiele und
Vergnuͤgungen, von Tzſchucke; mit einem Kupfer,”
erſchienen. Enthaͤlt: Gedichte, Raͤthſel, Charaden und
Lologryphen, geſellſchaftliche Spiele und Aufſaͤtze in
Stammbuͤcher, Anecdoten, Characterzuͤge und witzige
Einfaͤlle, kleine Erzaͤhlungen, gruͤndliche und nach den
neueſten Regeln bearbeitete Anweiſungen zur Erlernung
des Piketſpiels. Koſtet in allen Buchhandlungen in
einem farbigten Umſchlage 20 Gr.




Ennomia.

Eine Zeitſchrift des neunzehnten Jahrhunderts. Von
einer Geſellſchaft von Gelehrten. Herausgegeben
von Feßler und Rhode.

Omnibus æqua.

Dies iſt der Titel des neuen Journals, welcher
mit dem 1ſten Jan. 1801 ſtatt des Archivs der Zeit
in meinem Verlage erſcheint.

Der Preis fuͤr den ganzen Jahrgang iſt, wie beym
Archiv der Zeit, 5 Rthlr.

Beſtellungen hierauf bitte ich aufs forderſamſte an
mich gelangen zu laſſen.

1800.
Fr. Maurer.



Gelehrte Anzeige.

Jn meinem Verlage werden pro 1801 folgende
periodiſche Schriften herauskommen und fortgeſetzt
werden:

I. Fuͤr das geſammte Publicum.
Archiv fuͤr Kuhrecken und deren Jmpfung, fuͤr
Aerzte und Nichtaͤrzte. Herausgegeben von
den Profeſſoren Dr. Muͤller, Dr. Heſſert
und Fr. Pilger, 8.
II. Fuͤr Rechtsgelehrte und Geſetzgeber.
Magazin fuͤr die Philoſophie und Geſchichte des
Rechts und der Geſetzgebung, vom Prof.
Dr. Grolmann. 8. (wovon bereits 3 Hefte
erſchienen ſind.)
III. Fuͤr Theologer und Erzieher.
Allgemeine Bibliothek der neueſten theologiſchen
und paͤdagogiſchen Litteratur. Herausgegeben
von J. E. C. Schmidt, Prof. in Gießen.
Dritter Jahrgang. à 3 Rthlr. 12 Gr.

Neuen Jntereſſenten zum Jahrgang 1801 erlaſſe ich
die beyden erſten Jahrgaͤnge um die Haͤlfte des Laden-
preiſes, d. h. ſtatt 7 Rthlr. um 3 Rthlr. 12 Gr.

Jede gute Buchhandlung wird dieſe periodiſchen
Werke verſchaffen.


Georg Friedr. Heyer.
(Sind in Hamburg in der Bohnſchen Buchhand-
lung zu haben.)



Anzeige.

Weſtphaͤliſcher hiſtoriſcher geoprahiſcher Na-
tional-Calender zum Nutzen und Vergnuͤ-
gen,
1r und 2r Jahrgang. Herausgegeben von:
Peter Florenz Weddingen, Prediger zu Klein-
Bremen im Mindenſchen, der Halliſchen natur-
[Spaltenumbruch] forſchenden und der Weſtphaͤliſchen patriotiſchen
Geſellſchaft ordentl. Mitgliede,

iſt in unſerm Verlage erſchienen und in allen Buch-
handlungen, ſo wie auf allen Poſtaͤmtern Deutſchla[n]ds
zu haben. Der zweyte Jahrgang wird anfangs des
Jahres 1801, ſchoͤn auf Schreibpapier gedruckt, mit
Kupfern und Muſik, brochirt erſchienen. Wer bis
Ende Februars 1801 die beyden Jahrgaͤnge bey uns be-
ſtellt, erhaͤlt ſelbige fuͤr 3 Gulden Rheiniſch, oder
1 Rthlr. 17 Gr. Berl. Cour. — und die Namen, un-
ter denen wir die Beſtellung darauf erhalten, werden
im 2ten Jahrgange noch angedruckt, deswegen wir uns
die Beſtellungen bis Ende Januars oder hoͤchſtens Fe-
bruar 1801 zuverlaͤßig erbitten. Nach Erſcheinung des
2ten Jahrgangs koſtet derſelbe 2 Fl. oder 1 Rt. 4 Gr.
Berl. Cour., iſt jedesmal 20 Bogen ſtark in ordin. 8.
und wird nach Beſchaffenheit der Umſtaͤnde mit kleinen
Karten der Weſtphaͤliſchen Staaten geziert, und uͤber-
haupt auch ſo eingerichtet werden, daß er von Lehrern
mit Nutzen gebraucht und der erwachſenen Jugend zur
nuͤtzlichen Unterhaltung in die Haͤnde gegeben werden
kann. Der Herausgeber dieſes Werks iſt durch meh-
rere Schriften hinlaͤnglich bekannt und es bedarf gewiß
keiner weitern Empfehlung. Durch folgende Einrich-
tung, die hier nur ganz kurz angezeigt werden kann,
wird Jedermann das allgemeine Jntereſſe und den
Nutzen fuͤr unſer vaterlaͤndiſches Publicum und beſon-
ders in K. Preuß. Staaten, einſehen. Jn dieſem Werke
findet man nicht Bruchſtuͤcke, ſondern, mit Anzeige der
Quellen, “ausfuͤhrliche Beſchreibungen aller Weſtphaͤ-
liſchen Provinzen, kurze Notizen von neuen, in dem
Weſtphaͤliſchen Kreiſe gemachten nuͤtzlichen Erfindungen,
Entdeckungen, lobenswerthen Einrichtungen und Lebens-
beſchreibungen beruͤhmter Weſtphaͤliſcher Gelehrten und
Staatsmaͤnner.” Auch koͤnnen ſaͤmmtliche Handlungs-
haͤuſer in dem Weſtphaͤliſchen Kreiſe ihre neuen Pro-
ducte, ihre neuen-Fabrik-Entdeckungen ꝛc. nach Belie-
ben darin anzeigen. Noch ein Beweis von dem Nutzen
und dem allgemeinen Jntereſſe dieſes National-Calen-
ders iſt uns die Nachricht, welche wir ſo eben erhal-
ten, daß ſchon der erſte Jahrgang in Paris, wo man
auf Geographie und Statiſtik ſehr wachſam zu ſeyn
ſcheint, ins Franzoͤſiſche uͤberſetzt wird.


Comtoir fuͤr Litteratur.



Am Montage, den 16ten Februar, Vormittags um
10 Uhr, ſoll hieſelbſt am Rathhausmarkt in dem Hauſe
des verſtorbenen Buchhaͤndlers Kaven die ſehr anſehn-
liche Leſebibliothek des Defuncti in folle und auf ge-
richtliche Approbation oͤffentlich verkauft werden. Die
naͤhern Bedingungen ſind bey dem Adminiſtrator
Maſſ[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]e,
Herrn Chriſtian Meyer, auf der großen Frey-
heit No. 28 zu erfragen, ſo wie derſelbe auch von der
dabey vorhandenen Kundſchaft Nachricht ertheilet; wie
denn bey der Auction ſelbſt die ſonſtigen Conditionen
bekannt gemacht werden.


Friſch,
Auctions-Verwalter.



Unſern geehrten Freunden zeigen wir hiedurch fol-
gendes ergebenſt an:

Da Herr Cramer, nach einſtimmiger Uebereinkunft,
ſich freundſchaftlich von uns getrennt, wir hinfuͤhro
vom 1ſten dieſes angerechnet, die bisher unter der Fir-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <floatingText>
            <body>
              <div type="jAnnouncements">
                <div type="jAn">
                  <p><pb facs="#f0010" n="[10]"/><cb/>
Ma&#x017F;chine fu&#x0364;r jede Flu&#x0364;ßigkeit,                                         zur Brodtbereitung aus<lb/>
Reis und Mays, zur Behandlung des                                         Weins und der<lb/>
Tra&#x0364;&#x017F;ter zur                                         wohlfeil&#x017F;ten Seifen&#x017F;iederlauge und                                         dergl.<lb/>
mehreres.</p>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p>Bey Scho&#x0364;ne in Berlin i&#x017F;t der zweyte                                         Jahrgang<lb/>
des im vorigen Jahre mit allgemeinem Beyfall                                         aufge-<lb/>
nommenen &#x201C;Ta&#x017F;chenbuchs                                         ge&#x017F;ell&#x017F;chaftlicher Spiele                                         und<lb/>
Vergnu&#x0364;gungen, von Tz&#x017F;chucke; mit                                         einem Kupfer,&#x201D;<lb/>
er&#x017F;chienen.                                         Entha&#x0364;lt: Gedichte, Ra&#x0364;th&#x017F;el, Charaden                                         und<lb/>
Lologryphen, ge&#x017F;ell&#x017F;chaftliche Spiele                                         und Auf&#x017F;a&#x0364;tze in<lb/>
Stammbu&#x0364;cher,                                         Anecdoten, Characterzu&#x0364;ge und                                         witzige<lb/>
Einfa&#x0364;lle, kleine Erza&#x0364;hlungen,                                         gru&#x0364;ndliche und nach den<lb/>
neue&#x017F;ten Regeln                                         bearbeitete Anwei&#x017F;ungen zur Erlernung<lb/>
des                                         Piket&#x017F;piels. Ko&#x017F;tet in allen Buchhandlungen                                         in<lb/>
einem farbigten Um&#x017F;chlage 20 Gr.</p>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g">Ennomia.</hi> </hi> </head><lb/>
                  <p>Eine Zeit&#x017F;chrift des neunzehnten Jahrhunderts.                                         Von<lb/>
einer Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft von Gelehrten.                                         Herausgegeben<lb/>
von <hi rendition="#fr">Feßler</hi> und <hi rendition="#fr">Rhode.</hi></p><lb/>
                  <p> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq">Omnibus                                                 æqua.</hi> </hi> </p><lb/>
                  <p>Dies i&#x017F;t der Titel des neuen Journals, welcher<lb/>
mit                                         dem 1&#x017F;ten Jan. 1801 &#x017F;tatt des <hi rendition="#fr">Archivs der Zeit</hi><lb/>
in meinem                                         Verlage er&#x017F;cheint.</p><lb/>
                  <p>Der Preis fu&#x0364;r den ganzen Jahrgang i&#x017F;t, wie                                         beym<lb/>
Archiv der Zeit, 5 Rthlr.</p><lb/>
                  <p>Be&#x017F;tellungen hierauf bitte ich aufs                                         forder&#x017F;am&#x017F;te an<lb/>
mich gelangen zu                                         la&#x017F;&#x017F;en.</p>
                  <closer><dateline>Berlin, am 1&#x017F;ten                                             December<lb/></dateline>1800.<lb/><signed><hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Fr.                                                 Maurer.</hi></hi></signed></closer>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <head> <hi rendition="#c #fr">Gelehrte Anzeige.</hi> </head><lb/>
                  <p>Jn meinem Verlage werden pro 1801                                         folgende<lb/>
periodi&#x017F;che Schriften herauskommen und                                         fortge&#x017F;etzt<lb/>
werden:</p><lb/>
                  <list>
                    <item> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r das ge&#x017F;ammte                                                 Publicum.</hi><lb/> <hi rendition="#et"> Archiv                                                 fu&#x0364;r Kuhrecken und deren Jmpfung,                                                   fu&#x0364;r<lb/><hi rendition="#et">Aerzte und                                                   Nichta&#x0364;rzte. Herausgegeben von<lb/>
den                                                   Profe&#x017F;&#x017F;oren Dr. Mu&#x0364;ller, Dr.                                                   He&#x017F;&#x017F;ert<lb/>
und Fr. Pilger,                                                 8.</hi></hi> </item><lb/>
                    <item> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r Rechtsgelehrte und                                                 Ge&#x017F;etzgeber.</hi><lb/> <hi rendition="#et">Magazin fu&#x0364;r die Philo&#x017F;ophie und                                                 Ge&#x017F;chichte des<lb/><hi rendition="#et">Rechts                                                   und der Ge&#x017F;etzgebung, vom Prof.<lb/>
Dr.                                                   Grolmann. 8. (wovon bereits 3                                                   Hefte<lb/>
er&#x017F;chienen                                                 &#x017F;ind.)</hi></hi> </item><lb/>
                    <item> <hi rendition="#aq">III.</hi> <hi rendition="#fr">Fu&#x0364;r Theologer und                                                 Erzieher.</hi><lb/> <hi rendition="#et">Allgemeine Bibliothek der                                                 neue&#x017F;ten theologi&#x017F;chen<lb/><hi rendition="#et">und pa&#x0364;dagogi&#x017F;chen                                                   Litteratur. Herausgegeben<lb/>
von J. E. C.                                                   Schmidt, Prof. in Gießen.<lb/>
Dritter Jahrgang. <hi rendition="#aq">à</hi> 3 Rthlr. 12                                                 Gr.</hi></hi> </item>
                  </list><lb/>
                  <p>Neuen Jntere&#x017F;&#x017F;enten zum Jahrgang 1801                                         erla&#x017F;&#x017F;e ich<lb/>
die beyden er&#x017F;ten                                         Jahrga&#x0364;nge um die Ha&#x0364;lfte des                                         Laden-<lb/>
prei&#x017F;es, d. h. &#x017F;tatt 7 Rthlr. um 3                                         Rthlr. 12 Gr.</p><lb/>
                  <p>Jede gute Buchhandlung wird die&#x017F;e                                         periodi&#x017F;chen<lb/>
Werke ver&#x017F;chaffen.</p><lb/>
                  <closer><dateline>Gießen, im Dec. 1800.</dateline><lb/><signed><hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Georg Friedr.                                                   Heyer.</hi></hi></signed><lb/>
(Sind in Hamburg in der Bohn&#x017F;chen                                         Buchhand-<lb/>
lung zu haben.)</closer>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <head> <hi rendition="#c #fr">Anzeige.</hi> </head><lb/>
                  <p> <hi rendition="#fr">We&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;cher                                             hi&#x017F;tori&#x017F;cher geoprahi&#x017F;cher                                             Na-</hi><lb/> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">tional-Calender zum Nutzen und                                                 Vergnu&#x0364;-<lb/>
gen,</hi>1r und 2r Jahrgang.                                             Herausgegeben von:<lb/><hi rendition="#fr">Peter Florenz                                                 Weddingen,</hi> Prediger zu Klein-<lb/>
Bremen im                                             Minden&#x017F;chen, der Halli&#x017F;chen                                             natur-<lb/><cb/>
for&#x017F;chenden und der                                             We&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;chen                                             patrioti&#x017F;chen<lb/>
Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft                                             ordentl. Mitgliede,</hi> </p><lb/>
                  <p>i&#x017F;t in un&#x017F;erm Verlage er&#x017F;chienen und in                                         allen Buch-<lb/>
handlungen, &#x017F;o wie auf allen                                         Po&#x017F;ta&#x0364;mtern Deut&#x017F;chla<supplied cert="high">n</supplied>ds<lb/>
zu haben. Der zweyte                                         Jahrgang wird anfangs des<lb/>
Jahres 1801,                                         &#x017F;cho&#x0364;n auf Schreibpapier gedruckt,                                         mit<lb/>
Kupfern und Mu&#x017F;ik, brochirt                                         er&#x017F;chienen. Wer bis<lb/>
Ende Februars 1801 die beyden                                         Jahrga&#x0364;nge bey uns be-<lb/>
&#x017F;tellt,                                         erha&#x0364;lt &#x017F;elbige fu&#x0364;r 3 Gulden                                         Rheini&#x017F;ch, oder<lb/>
1 Rthlr. 17 Gr. Berl. Cour.                                         &#x2014; und die Namen, un-<lb/>
ter denen wir die                                         Be&#x017F;tellung darauf erhalten, werden<lb/>
im 2ten                                         Jahrgange noch angedruckt, deswegen wir uns<lb/>
die                                         Be&#x017F;tellungen bis Ende Januars oder                                         ho&#x0364;ch&#x017F;tens Fe-<lb/>
bruar 1801                                         zuverla&#x0364;ßig erbitten. Nach Er&#x017F;cheinung                                         des<lb/>
2ten Jahrgangs ko&#x017F;tet der&#x017F;elbe 2 Fl.                                         oder 1 Rt. 4 Gr.<lb/>
Berl. Cour., i&#x017F;t jedesmal 20                                         Bogen &#x017F;tark in ordin. 8.<lb/>
und wird nach                                         Be&#x017F;chaffenheit der Um&#x017F;ta&#x0364;nde mit                                         kleinen<lb/>
Karten der We&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;chen                                         Staaten geziert, und u&#x0364;ber-<lb/>
haupt auch &#x017F;o                                         eingerichtet werden, daß er von Lehrern<lb/>
mit Nutzen                                         gebraucht und der erwach&#x017F;enen Jugend                                         zur<lb/>
nu&#x0364;tzlichen Unterhaltung in die Ha&#x0364;nde                                         gegeben werden<lb/>
kann. Der Herausgeber die&#x017F;es Werks                                         i&#x017F;t durch meh-<lb/>
rere Schriften hinla&#x0364;nglich                                         bekannt und es bedarf gewiß<lb/>
keiner weitern Empfehlung.                                         Durch folgende Einrich-<lb/>
tung, die hier nur ganz kurz                                         angezeigt werden kann,<lb/>
wird Jedermann das allgemeine                                         Jntere&#x017F;&#x017F;e und den<lb/>
Nutzen fu&#x0364;r                                         un&#x017F;er vaterla&#x0364;ndi&#x017F;ches Publicum und                                         be&#x017F;on-<lb/>
ders in K. Preuß. Staaten,                                         ein&#x017F;ehen. Jn die&#x017F;em Werke<lb/>
findet man nicht                                         Bruch&#x017F;tu&#x0364;cke, &#x017F;ondern, mit Anzeige                                         der<lb/>
Quellen, &#x201C;ausfu&#x0364;hrliche                                         Be&#x017F;chreibungen aller                                         We&#x017F;tpha&#x0364;-<lb/>
li&#x017F;chen Provinzen, kurze                                         Notizen von neuen, in                                         dem<lb/>
We&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;chen Krei&#x017F;e                                         gemachten nu&#x0364;tzlichen Erfindungen,<lb/>
Entdeckungen,                                         lobenswerthen Einrichtungen und                                         Lebens-<lb/>
be&#x017F;chreibungen beru&#x0364;hmter                                         We&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;cher Gelehrten                                         und<lb/>
Staatsma&#x0364;nner.&#x201D; Auch ko&#x0364;nnen                                         &#x017F;a&#x0364;mmtliche                                         Handlungs-<lb/>
ha&#x0364;u&#x017F;er in dem                                         We&#x017F;tpha&#x0364;li&#x017F;chen Krei&#x017F;e ihre                                         neuen Pro-<lb/>
ducte, ihre neuen-Fabrik-Entdeckungen                                         &#xA75B;c. nach Belie-<lb/>
ben darin anzeigen. Noch ein                                         Beweis von dem Nutzen<lb/>
und dem allgemeinen                                         Jntere&#x017F;&#x017F;e die&#x017F;<choice><sic>r</sic><corr>e</corr></choice>s National-Calen-<lb/>
ders i&#x017F;t uns die                                         Nachricht, welche wir &#x017F;o eben erhal-<lb/>
ten, daß                                         &#x017F;chon der er&#x017F;te Jahrgang in <hi rendition="#g">Paris,</hi> wo man<lb/>
auf Geographie und                                         Stati&#x017F;tik &#x017F;ehr wach&#x017F;am zu                                         &#x017F;eyn<lb/>
&#x017F;cheint, ins                                         Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che u&#x0364;ber&#x017F;etzt                                         wird.</p><lb/>
                  <closer>
                    <dateline>Elber&#x017F;eld, im December 1800.</dateline><lb/>
                    <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Comtoir                                                   fu&#x0364;r Litteratur.</hi> </hi> </signed>
                  </closer>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p>Am Montage, den 16ten Februar, Vormittags um<lb/>
10 Uhr,                                         &#x017F;oll hie&#x017F;elb&#x017F;t am Rathhausmarkt in dem                                         Hau&#x017F;e<lb/>
des ver&#x017F;torbenen                                         Buchha&#x0364;ndlers Kaven die &#x017F;ehr                                         an&#x017F;ehn-<lb/>
liche Le&#x017F;ebibliothek des Defuncti <hi rendition="#aq">in folle</hi> und auf                                         ge-<lb/>
richtliche Approbation o&#x0364;ffentlich verkauft                                         werden. Die<lb/>
na&#x0364;hern Bedingungen &#x017F;ind bey                                         dem <hi rendition="#aq">Admini&#x017F;trator<lb/>
Ma&#x017F;&#x017F;<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>e,</hi> Herrn Chri&#x017F;tian Meyer, auf der großen                                         Frey-<lb/>
heit No. 28 zu erfragen, &#x017F;o wie                                         der&#x017F;elbe auch von der<lb/>
dabey vorhandenen                                         Kund&#x017F;chaft Nachricht ertheilet; wie<lb/>
denn bey der                                         Auction &#x017F;elb&#x017F;t die &#x017F;on&#x017F;tigen                                         Conditionen<lb/>
bekannt gemacht werden.</p>
                  <closer>
                    <dateline>Altona, den 24&#x017F;ten                                             Januar<lb/>
1801.</dateline><lb/>
                    <signed> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Fri&#x017F;ch,</hi><lb/>
Auctions-Verwalter.</hi> </signed>
                  </closer>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p>Un&#x017F;ern geehrten Freunden zeigen wir hiedurch                                         fol-<lb/>
gendes ergeben&#x017F;t an:</p><lb/>
                  <p>Da Herr Cramer, nach ein&#x017F;timmiger                                         Uebereinkunft,<lb/>
&#x017F;ich freund&#x017F;chaftlich von                                         uns getrennt, wir hinfu&#x0364;hro<lb/>
vom 1&#x017F;ten                                         die&#x017F;es angerechnet, die bisher unter der Fir-<lb/></p>
                </div>
              </div>
            </body>
          </floatingText>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[10]/0010] Maſchine fuͤr jede Fluͤßigkeit, zur Brodtbereitung aus Reis und Mays, zur Behandlung des Weins und der Traͤſter zur wohlfeilſten Seifenſiederlauge und dergl. mehreres. Bey Schoͤne in Berlin iſt der zweyte Jahrgang des im vorigen Jahre mit allgemeinem Beyfall aufge- nommenen “Taſchenbuchs geſellſchaftlicher Spiele und Vergnuͤgungen, von Tzſchucke; mit einem Kupfer,” erſchienen. Enthaͤlt: Gedichte, Raͤthſel, Charaden und Lologryphen, geſellſchaftliche Spiele und Aufſaͤtze in Stammbuͤcher, Anecdoten, Characterzuͤge und witzige Einfaͤlle, kleine Erzaͤhlungen, gruͤndliche und nach den neueſten Regeln bearbeitete Anweiſungen zur Erlernung des Piketſpiels. Koſtet in allen Buchhandlungen in einem farbigten Umſchlage 20 Gr. Ennomia. Eine Zeitſchrift des neunzehnten Jahrhunderts. Von einer Geſellſchaft von Gelehrten. Herausgegeben von Feßler und Rhode. Omnibus æqua. Dies iſt der Titel des neuen Journals, welcher mit dem 1ſten Jan. 1801 ſtatt des Archivs der Zeit in meinem Verlage erſcheint. Der Preis fuͤr den ganzen Jahrgang iſt, wie beym Archiv der Zeit, 5 Rthlr. Beſtellungen hierauf bitte ich aufs forderſamſte an mich gelangen zu laſſen. Berlin, am 1ſten December 1800. Fr. Maurer. Gelehrte Anzeige. Jn meinem Verlage werden pro 1801 folgende periodiſche Schriften herauskommen und fortgeſetzt werden: I. Fuͤr das geſammte Publicum. Archiv fuͤr Kuhrecken und deren Jmpfung, fuͤr Aerzte und Nichtaͤrzte. Herausgegeben von den Profeſſoren Dr. Muͤller, Dr. Heſſert und Fr. Pilger, 8. II. Fuͤr Rechtsgelehrte und Geſetzgeber. Magazin fuͤr die Philoſophie und Geſchichte des Rechts und der Geſetzgebung, vom Prof. Dr. Grolmann. 8. (wovon bereits 3 Hefte erſchienen ſind.) III. Fuͤr Theologer und Erzieher. Allgemeine Bibliothek der neueſten theologiſchen und paͤdagogiſchen Litteratur. Herausgegeben von J. E. C. Schmidt, Prof. in Gießen. Dritter Jahrgang. à 3 Rthlr. 12 Gr. Neuen Jntereſſenten zum Jahrgang 1801 erlaſſe ich die beyden erſten Jahrgaͤnge um die Haͤlfte des Laden- preiſes, d. h. ſtatt 7 Rthlr. um 3 Rthlr. 12 Gr. Jede gute Buchhandlung wird dieſe periodiſchen Werke verſchaffen. Gießen, im Dec. 1800. Georg Friedr. Heyer. (Sind in Hamburg in der Bohnſchen Buchhand- lung zu haben.) Anzeige. Weſtphaͤliſcher hiſtoriſcher geoprahiſcher Na- tional-Calender zum Nutzen und Vergnuͤ- gen,1r und 2r Jahrgang. Herausgegeben von: Peter Florenz Weddingen, Prediger zu Klein- Bremen im Mindenſchen, der Halliſchen natur- forſchenden und der Weſtphaͤliſchen patriotiſchen Geſellſchaft ordentl. Mitgliede, iſt in unſerm Verlage erſchienen und in allen Buch- handlungen, ſo wie auf allen Poſtaͤmtern Deutſchlands zu haben. Der zweyte Jahrgang wird anfangs des Jahres 1801, ſchoͤn auf Schreibpapier gedruckt, mit Kupfern und Muſik, brochirt erſchienen. Wer bis Ende Februars 1801 die beyden Jahrgaͤnge bey uns be- ſtellt, erhaͤlt ſelbige fuͤr 3 Gulden Rheiniſch, oder 1 Rthlr. 17 Gr. Berl. Cour. — und die Namen, un- ter denen wir die Beſtellung darauf erhalten, werden im 2ten Jahrgange noch angedruckt, deswegen wir uns die Beſtellungen bis Ende Januars oder hoͤchſtens Fe- bruar 1801 zuverlaͤßig erbitten. Nach Erſcheinung des 2ten Jahrgangs koſtet derſelbe 2 Fl. oder 1 Rt. 4 Gr. Berl. Cour., iſt jedesmal 20 Bogen ſtark in ordin. 8. und wird nach Beſchaffenheit der Umſtaͤnde mit kleinen Karten der Weſtphaͤliſchen Staaten geziert, und uͤber- haupt auch ſo eingerichtet werden, daß er von Lehrern mit Nutzen gebraucht und der erwachſenen Jugend zur nuͤtzlichen Unterhaltung in die Haͤnde gegeben werden kann. Der Herausgeber dieſes Werks iſt durch meh- rere Schriften hinlaͤnglich bekannt und es bedarf gewiß keiner weitern Empfehlung. Durch folgende Einrich- tung, die hier nur ganz kurz angezeigt werden kann, wird Jedermann das allgemeine Jntereſſe und den Nutzen fuͤr unſer vaterlaͤndiſches Publicum und beſon- ders in K. Preuß. Staaten, einſehen. Jn dieſem Werke findet man nicht Bruchſtuͤcke, ſondern, mit Anzeige der Quellen, “ausfuͤhrliche Beſchreibungen aller Weſtphaͤ- liſchen Provinzen, kurze Notizen von neuen, in dem Weſtphaͤliſchen Kreiſe gemachten nuͤtzlichen Erfindungen, Entdeckungen, lobenswerthen Einrichtungen und Lebens- beſchreibungen beruͤhmter Weſtphaͤliſcher Gelehrten und Staatsmaͤnner.” Auch koͤnnen ſaͤmmtliche Handlungs- haͤuſer in dem Weſtphaͤliſchen Kreiſe ihre neuen Pro- ducte, ihre neuen-Fabrik-Entdeckungen ꝛc. nach Belie- ben darin anzeigen. Noch ein Beweis von dem Nutzen und dem allgemeinen Jntereſſe dieſes National-Calen- ders iſt uns die Nachricht, welche wir ſo eben erhal- ten, daß ſchon der erſte Jahrgang in Paris, wo man auf Geographie und Statiſtik ſehr wachſam zu ſeyn ſcheint, ins Franzoͤſiſche uͤberſetzt wird. Elberſeld, im December 1800. Comtoir fuͤr Litteratur. Am Montage, den 16ten Februar, Vormittags um 10 Uhr, ſoll hieſelbſt am Rathhausmarkt in dem Hauſe des verſtorbenen Buchhaͤndlers Kaven die ſehr anſehn- liche Leſebibliothek des Defuncti in folle und auf ge- richtliche Approbation oͤffentlich verkauft werden. Die naͤhern Bedingungen ſind bey dem Adminiſtrator Maſſ_e, Herrn Chriſtian Meyer, auf der großen Frey- heit No. 28 zu erfragen, ſo wie derſelbe auch von der dabey vorhandenen Kundſchaft Nachricht ertheilet; wie denn bey der Auction ſelbſt die ſonſtigen Conditionen bekannt gemacht werden. Altona, den 24ſten Januar 1801. Friſch, Auctions-Verwalter. Unſern geehrten Freunden zeigen wir hiedurch fol- gendes ergebenſt an: Da Herr Cramer, nach einſtimmiger Uebereinkunft, ſich freundſchaftlich von uns getrennt, wir hinfuͤhro vom 1ſten dieſes angerechnet, die bisher unter der Fir-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-08-05T12:24:43Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801/10
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 18, Hamburg, 31. Januar 1801, S. [10]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801/10>, abgerufen am 23.09.2020.