Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 18, Hamburg, 31. Januar 1801.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] Namen, entweder an mich, oder an den Buchhändler
Herrn Böhme in Leipzig, zu wenden.

Hamburg. Nemnich, Lt.



Brieftaschenkalender
nach
Deutscher und Französischer Zeitrechnung,

kostet in der Sommerschen Buchhandlung in Leipzig
und in allen guten Buchhandlungen sauber ein-
gebunden 2 Gr. oder 9 Kr. Rheinl.; mit Hol-
ländischem Pap. durchschossen 3 Gr. oder 14 Kr.

Dieser elegant gebundene Kalender erhielt, seiner
Nettheit und Bequemlichkeit wegen, seit 5 Jahren so
vielen Beyfall, daß die häufigen Nachfragen nicht alle
befriedigt werden konnten. Diesmal ist durch einen
starken Vorrath hinlänglich gesorgt. Er ist vorzüglich
für Kaufleute sehr bequem.




Braunschweig, in der Schulbuchhandlung ist so
eben erschienen:

Historisches Bilderbüchlein, oder die allgemeine
Weltgeschichte in Bildern und Versen, von
Joachim Heinr. Campe. Mit 18 Kupfern,
auf Verlinpapier.

Jst in der Hoffmannschen Buchhandlung für 10 Mk.
8 ßl. zu haben.




Neues Bücherverzeichniß 1801. No. 1. Januar
wird in der Bohnschen Buchhandlung, große Johan-
nisstraße No. 47, ausgegeben, und damit monatlich
fortgefahren. Jch bitte, den Vorbericht zu lesen.

Carl Ernst Bohn.



Jn der Hoffmannschen Buchhandlung auf der
Neuenburg ist zu haben:

Vier Predigten in naher Beziehung auf den Wechsel
des Jahrhunderts, von F. K. Schultze, Cateche-
ten am Spinnhause. 8. Auf Schreibpapier
1 Mk. 4 ßl. und auf Druckpapier 1 Mk.




Notification.

Da die erste Vertheilung der 125sten Hamburgischen
Stadt-Lotterey den 16ten Febr. gezogen wird, so wer-
den die Jnteressenten ersucht, am Freytage den 6ten
Februar Mittags 12 Uhr auf dem Eimbeckschen Hause
in dem bekannten Lotterey-Saal zur Wahl der Depu-
tirten, welche bey Misch- und Ziehung dieser Lotterey
aßistiren, sich einzufinden.




Bey C. F. Bourmester, in der Korbmachertwiete
unter No. 14 an der Ecke von Nicolai-Kirchhof, sind
zu haben: extra schöne Citronen, das Dutzend 8, 10
und 12 ßl., süße Aepfelsina, das Dutzend 1 Mk. und
1 Mk. 8 ßl., Orangen, das Dutzend 12 ßl., 1 Mk.
8 ßl. und 1 Mk. 14 ßl., schöne Mallagasche Wein-
trauben, das Pfund 1 Mk. 8 ßl., Muscateller Rosienen
das Pfund 12 ßl., gute Anschovis, das Glas 1 Mk.
2 ßl., geräucherten Lachs, das Pfund 2 Mk., Permi-
san Käse, das Pfund 12 ßl., große Spanische Zipoln,
das Stück 3 und 4 ßl., die Reihe 4 Mk. 4 ßl., Bilbao-
sche Castanien, das Pfund 6 ßl. u. dgl. m.


[Spaltenumbruch]
Hülfs-Anzeige für schwache und kranke
Personen.

Die bereits seit 42 Jahren berühmte und von St.
Römisch-Kayserlichen Majestät privilegirte Menadiesche
oder Altonaische Wunder-Kron-Essenz, welche in fast
allen menschlichen Schwach- und Krankheiten gleich
schmerzstillend und hülfleistend ist, wird beständig noch
einzig und allein ächt und unverfälscht von dem Herrn
Johann Peter Menadie, in der kleinen Mühlen-
straße No. 115 in Altona verfertigt. Das einzelne
Glas kostet 12 ßl.; bey großen Quantitäten wird ein
ansehnlicher Vortheil zugestanden, und bey jedem Glase
ist ein Gebrauchzettel gratis.




"Wegweiser für diejenigen Personen, welche an den
"Folgen jugendlicher Wollustsünden leiden, wie solche
"wiederum zu einer vollkommenen Genesung gelangen
"können, von einem vieljährigen pract. Arzte." Preis
20 ßl. oder 1/2 Rthlr. Conventionsmünze. Zu bekom-
men in Altona in der Expedition des Altonaischen Mer-
curs bey Herrn Tim.

Alle diejenigen, welche ihre Gesundheit durch die
Folgen jugendlicher Vergehungen zerrütter finden, wer-
den aus diesem Buche Nutzen schöpfen, so wie sie zu-
gleich von den darin anempfohlnen Mitteln, die gleich-
falls bey Herrn Tim zu haben sind, den erwünschtesten
Erfolg verspüren und verlohrne Kräfte und Säfte wie-
der erhalten werden. Das restaurirende stärkende Pul-
ver, die corrobrirenden Pillen und das balsamische
corrobrirende Wasser bey Schwäche der Geburtstheile,
sind ebenfalls bey Obgenanntem ächt zu haben.




Nachricht

von dem durch seine große Eigenschaften in Heilung
der Gicht, Lähmungen, Contracturen und auch in
nach Verwundungen zurückgebliebener Steifigkeit
der Glieder höchst berühmten und von vielen mit
Erfolg gebrauchten Americanischen Lebens-Oel.

Dieses von einem Americanischen Arzt erfundene,
nachher einem Deutschen entdeckte Lebens-Oel leistet
in oben angeführten Uebeln große Dienste. Es dringt
durch alle Theile, zertheilt die Stockungen der Säfte,
bringt neues Leben darin und heilt die gichtische Plage
gründlicher, als alle andre Mittel. Entsteht nach einem
Schlagfluß, starken Rheumatism eine Lähmung der
Gliedmaßen, so kehren neues Leben und Kraft darin
zurück. Jn der Harthörigkeit wird etwas Baumwolle,
mit 12 Tropfen hievon betröpfelt, in beyde Ohren
gesteckt. Bey Frostbeulen schafft dasselbe bald Linde-
rung. Jm Magenkrampf, öftern Leibesschmerzen, bey
hartem Unterleib kleiner Kinder, wie auch in öftern
Koliken, langsamen und beschwerlichen Urinabgang
bringt es guten Nutzen. Es wird in allen angeführ-
ten Beschwerden bloß äußerlich gebraucht, und ist für
Leidende ein wahres Specificum. Der jetzige einzige
rechtmäßige Besitzer hat es versiegelt bis jetzt keinem
andern, als in Hamburg dem Herrn Schniebes am
Domsstegel, ächt in Commißion gegeben, wo man
solches Americanische Lebens-Oel die Flasche zu 5 Rthlr.
in Golde erhalten kann.




Jn der letzten Mittwochs-Zeitung lese man in der
Todesanzeige auf der 5ten Seite statt Breue: Brunn.




(Mit einer Beylage.)
[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] Namen, entweder an mich, oder an den Buchhaͤndler
Herrn Boͤhme in Leipzig, zu wenden.

Hamburg. Nemnich, Lt.



Brieftaſchenkalender
nach
Deutſcher und Franzoͤſiſcher Zeitrechnung,

koſtet in der Sommerſchen Buchhandlung in Leipzig
und in allen guten Buchhandlungen ſauber ein-
gebunden 2 Gr. oder 9 Kr. Rheinl.; mit Hol-
laͤndiſchem Pap. durchſchoſſen 3 Gr. oder 14 Kr.

Dieſer elegant gebundene Kalender erhielt, ſeiner
Nettheit und Bequemlichkeit wegen, ſeit 5 Jahren ſo
vielen Beyfall, daß die haͤufigen Nachfragen nicht alle
befriedigt werden konnten. Diesmal iſt durch einen
ſtarken Vorrath hinlaͤnglich geſorgt. Er iſt vorzuͤglich
fuͤr Kaufleute ſehr bequem.




Braunſchweig, in der Schulbuchhandlung iſt ſo
eben erſchienen:

Hiſtoriſches Bilderbuͤchlein, oder die allgemeine
Weltgeſchichte in Bildern und Verſen, von
Joachim Heinr. Campe. Mit 18 Kupfern,
auf Verlinpapier.

Jſt in der Hoffmannſchen Buchhandlung fuͤr 10 Mk.
8 ßl. zu haben.




Neues Buͤcherverzeichniß 1801. No. 1. Januar
wird in der Bohnſchen Buchhandlung, große Johan-
nisſtraße No. 47, ausgegeben, und damit monatlich
fortgefahren. Jch bitte, den Vorbericht zu leſen.

Carl Ernſt Bohn.



Jn der Hoffmannſchen Buchhandlung auf der
Neuenburg iſt zu haben:

Vier Predigten in naher Beziehung auf den Wechſel
des Jahrhunderts, von F. K. Schultze, Cateche-
ten am Spinnhauſe. 8. Auf Schreibpapier
1 Mk. 4 ßl. und auf Druckpapier 1 Mk.




Notification.

Da die erſte Vertheilung der 125ſten Hamburgiſchen
Stadt-Lotterey den 16ten Febr. gezogen wird, ſo wer-
den die Jntereſſenten erſucht, am Freytage den 6ten
Februar Mittags 12 Uhr auf dem Eimbeckſchen Hauſe
in dem bekannten Lotterey-Saal zur Wahl der Depu-
tirten, welche bey Miſch- und Ziehung dieſer Lotterey
aßiſtiren, ſich einzufinden.




Bey C. F. Bourmeſter, in der Korbmachertwiete
unter No. 14 an der Ecke von Nicolai-Kirchhof, ſind
zu haben: extra ſchoͤne Citronen, das Dutzend 8, 10
und 12 ßl., ſuͤße Aepfelſina, das Dutzend 1 Mk. und
1 Mk. 8 ßl., Orangen, das Dutzend 12 ßl., 1 Mk.
8 ßl. und 1 Mk. 14 ßl., ſchoͤne Mallagaſche Wein-
trauben, das Pfund 1 Mk. 8 ßl., Muscateller Roſienen
das Pfund 12 ßl., gute Anſchovis, das Glas 1 Mk.
2 ßl., geraͤucherten Lachs, das Pfund 2 Mk., Permi-
ſan Kaͤſe, das Pfund 12 ßl., große Spaniſche Zipoln,
das Stuͤck 3 und 4 ßl., die Reihe 4 Mk. 4 ßl., Bilbao-
ſche Caſtanien, das Pfund 6 ßl. u. dgl. m.


[Spaltenumbruch]
Huͤlfs-Anzeige fuͤr ſchwache und kranke
Perſonen.

Die bereits ſeit 42 Jahren beruͤhmte und von St.
Roͤmiſch-Kayſerlichen Majeſtaͤt privilegirte Menadieſche
oder Altonaiſche Wunder-Kron-Eſſenz, welche in faſt
allen menſchlichen Schwach- und Krankheiten gleich
ſchmerzſtillend und huͤlfleiſtend iſt, wird beſtaͤndig noch
einzig und allein aͤcht und unverfaͤlſcht von dem Herrn
Johann Peter Menadie, in der kleinen Muͤhlen-
ſtraße No. 115 in Altona verfertigt. Das einzelne
Glas koſtet 12 ßl.; bey großen Quantitaͤten wird ein
anſehnlicher Vortheil zugeſtanden, und bey jedem Glaſe
iſt ein Gebrauchzettel gratis.




“Wegweiſer fuͤr diejenigen Perſonen, welche an den
“Folgen jugendlicher Wolluſtſuͤnden leiden, wie ſolche
“wiederum zu einer vollkommenen Geneſung gelangen
“koͤnnen, von einem vieljaͤhrigen pract. Arzte.” Preis
20 ßl. oder ½ Rthlr. Conventionsmuͤnze. Zu bekom-
men in Altona in der Expedition des Altonaiſchen Mer-
curs bey Herrn Tim.

Alle diejenigen, welche ihre Geſundheit durch die
Folgen jugendlicher Vergehungen zerruͤtter finden, wer-
den aus dieſem Buche Nutzen ſchoͤpfen, ſo wie ſie zu-
gleich von den darin anempfohlnen Mitteln, die gleich-
falls bey Herrn Tim zu haben ſind, den erwuͤnſchteſten
Erfolg verſpuͤren und verlohrne Kraͤfte und Saͤfte wie-
der erhalten werden. Das reſtaurirende ſtaͤrkende Pul-
ver, die corrobrirenden Pillen und das balſamiſche
corrobrirende Waſſer bey Schwaͤche der Geburtstheile,
ſind ebenfalls bey Obgenanntem aͤcht zu haben.




Nachricht

von dem durch ſeine große Eigenſchaften in Heilung
der Gicht, Laͤhmungen, Contracturen und auch in
nach Verwundungen zuruͤckgebliebener Steifigkeit
der Glieder hoͤchſt beruͤhmten und von vielen mit
Erfolg gebrauchten Americaniſchen Lebens-Oel.

Dieſes von einem Americaniſchen Arzt erfundene,
nachher einem Deutſchen entdeckte Lebens-Oel leiſtet
in oben angefuͤhrten Uebeln große Dienſte. Es dringt
durch alle Theile, zertheilt die Stockungen der Saͤfte,
bringt neues Leben darin und heilt die gichtiſche Plage
gruͤndlicher, als alle andre Mittel. Entſteht nach einem
Schlagfluß, ſtarken Rheumatism eine Laͤhmung der
Gliedmaßen, ſo kehren neues Leben und Kraft darin
zuruͤck. Jn der Harthoͤrigkeit wird etwas Baumwolle,
mit 12 Tropfen hievon betroͤpfelt, in beyde Ohren
geſteckt. Bey Froſtbeulen ſchafft daſſelbe bald Linde-
rung. Jm Magenkrampf, oͤftern Leibesſchmerzen, bey
hartem Unterleib kleiner Kinder, wie auch in oͤftern
Koliken, langſamen und beſchwerlichen Urinabgang
bringt es guten Nutzen. Es wird in allen angefuͤhr-
ten Beſchwerden bloß aͤußerlich gebraucht, und iſt fuͤr
Leidende ein wahres Specificum. Der jetzige einzige
rechtmaͤßige Beſitzer hat es verſiegelt bis jetzt keinem
andern, als in Hamburg dem Herrn Schniebes am
Domsſtegel, aͤcht in Commißion gegeben, wo man
ſolches Americaniſche Lebens-Oel die Flaſche zu 5 Rthlr.
in Golde erhalten kann.




Jn der letzten Mittwochs-Zeitung leſe man in der
Todesanzeige auf der 5ten Seite ſtatt Breue: Brunn.




(Mit einer Beylage.)
[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <p><pb facs="#f0008" n="[8]"/><cb/>
Namen, entweder an mich, oder an den Buchha&#x0364;ndler<lb/>
Herrn                             Bo&#x0364;hme in Leipzig, zu wenden.</p><lb/>
            <closer> <hi rendition="#et">Hamburg.</hi> <signed> <hi rendition="#et #fr">Nemnich,</hi> <hi rendition="#aq">Lt.</hi> </signed><lb/>
              <dateline>Jm Januar 1801.</dateline>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#b #c #fr">Briefta&#x017F;chenkalender</hi><lb/> <hi rendition="#c">nach<lb/><hi rendition="#b #fr">Deut&#x017F;cher und                                     Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;cher                             Zeitrechnung,</hi></hi> </head><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">ko&#x017F;tet in der Sommer&#x017F;chen Buchhandlung                                 in Leipzig<lb/><hi rendition="#et">und in allen guten Buchhandlungen                                     &#x017F;auber ein-<lb/>
gebunden 2 Gr. oder 9 Kr. Rheinl.; mit                                     Hol-<lb/>
la&#x0364;ndi&#x017F;chem Pap.                                     durch&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en 3 Gr. oder 14                             Kr.</hi></hi> </p><lb/>
            <p>Die&#x017F;er elegant gebundene Kalender erhielt,                             &#x017F;einer<lb/>
Nettheit und Bequemlichkeit wegen, &#x017F;eit 5                             Jahren &#x017F;o<lb/>
vielen Beyfall, daß die ha&#x0364;ufigen Nachfragen                             nicht alle<lb/>
befriedigt werden konnten. Diesmal i&#x017F;t durch                             einen<lb/>
&#x017F;tarken Vorrath hinla&#x0364;nglich ge&#x017F;orgt. Er                             i&#x017F;t vorzu&#x0364;glich<lb/>
fu&#x0364;r Kaufleute &#x017F;ehr                             bequem.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Braun&#x017F;chweig, in der Schulbuchhandlung i&#x017F;t                             &#x017F;o<lb/>
eben er&#x017F;chienen:</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et"><hi rendition="#fr">Hi&#x017F;tori&#x017F;ches                                     Bilderbu&#x0364;chlein,</hi> oder die allgemeine<lb/><hi rendition="#et">Weltge&#x017F;chichte in Bildern und                                     Ver&#x017F;en, von<lb/>
Joachim Heinr. <hi rendition="#fr">Campe.</hi> Mit 18 Kupfern,<lb/>
auf                             Verlinpapier.</hi></hi> </p><lb/>
            <p>J&#x017F;t in der Hoffmann&#x017F;chen Buchhandlung fu&#x0364;r 10                             Mk.<lb/>
8 ßl. zu haben.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p><hi rendition="#fr">Neues Bu&#x0364;cherverzeichniß</hi> 1801. No. 1.                             Januar<lb/>
wird in der Bohn&#x017F;chen Buchhandlung, große                             Johan-<lb/>
nis&#x017F;traße No. 47, ausgegeben, und damit                             monatlich<lb/>
fortgefahren. Jch bitte, den Vorbericht zu                             le&#x017F;en.</p><lb/>
            <closer>
              <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Carl Ern&#x017F;t                                     Bohn.</hi> </hi> </signed>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div n="2">
            <head> <hi rendition="#c">Jn der Hoffmann&#x017F;chen Buchhandlung auf                                 der<lb/>
Neuenburg i&#x017F;t zu haben:</hi> </head><lb/>
            <p>Vier Predigten in naher Beziehung auf den Wech&#x017F;el<lb/><hi rendition="#et">des Jahrhunderts, von <hi rendition="#fr">F. K.                                     Schultze,</hi> Cateche-<lb/>
ten am Spinnhau&#x017F;e. 8. Auf                                 Schreibpapier<lb/>
1 Mk. 4 ßl. und auf Druckpapier 1 Mk.</hi></p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#aq #c">Notification.</hi> </head><lb/>
            <p>Da die er&#x017F;te Vertheilung der 125&#x017F;ten                             Hamburgi&#x017F;chen<lb/>
Stadt-Lotterey den 16ten Febr. gezogen wird,                             &#x017F;o wer-<lb/>
den die Jntere&#x017F;&#x017F;enten er&#x017F;ucht,                             am Freytage den 6ten<lb/>
Februar Mittags 12 Uhr auf dem                             Eimbeck&#x017F;chen Hau&#x017F;e<lb/>
in dem bekannten Lotterey-Saal zur                             Wahl der Depu-<lb/>
tirten, welche bey Mi&#x017F;ch- und Ziehung                             die&#x017F;er Lotterey<lb/>
aßi&#x017F;tiren, &#x017F;ich                             einzufinden.</p><lb/>
            <closer>
              <dateline>Hamburg, den 29&#x017F;ten Januar                             1801.</dateline>
            </closer>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Bey <hi rendition="#fr">C. F. Bourme&#x017F;ter,</hi> in der                             Korbmachertwiete<lb/>
unter No. 14 an der Ecke von Nicolai-Kirchhof,                             &#x017F;ind<lb/>
zu haben: extra &#x017F;cho&#x0364;ne Citronen, das                             Dutzend 8, 10<lb/>
und 12 ßl., &#x017F;u&#x0364;ße Aepfel&#x017F;ina, das                             Dutzend 1 Mk. und<lb/>
1 Mk. 8 ßl., Orangen, das Dutzend 12 ßl., 1                             Mk.<lb/>
8 ßl. und 1 Mk. 14 ßl., &#x017F;cho&#x0364;ne Mallaga&#x017F;che                             Wein-<lb/>
trauben, das Pfund 1 Mk. 8 ßl., Muscateller                             Ro&#x017F;ienen<lb/>
das Pfund 12 ßl., gute An&#x017F;chovis, das Glas 1                             Mk.<lb/>
2 ßl., gera&#x0364;ucherten Lachs, das Pfund 2 Mk.,                             Permi-<lb/>
&#x017F;an Ka&#x0364;&#x017F;e, das Pfund 12 ßl., große                             Spani&#x017F;che Zipoln,<lb/>
das Stu&#x0364;ck 3 und 4 ßl., die Reihe 4                             Mk. 4 ßl., Bilbao-<lb/>
&#x017F;che Ca&#x017F;tanien, das Pfund 6 ßl. u.                             dgl. m.</p><lb/>
            <cb/>
          </div>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#fr #c">Hu&#x0364;lfs-Anzeige fu&#x0364;r                                 &#x017F;chwache und kranke<lb/>
Per&#x017F;onen.</hi> </head><lb/>
            <p>Die bereits &#x017F;eit 42 Jahren beru&#x0364;hmte und von                             St.<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;ch-Kay&#x017F;erlichen                             Maje&#x017F;ta&#x0364;t privilegirte Menadie&#x017F;che<lb/>
oder                             Altonai&#x017F;che Wunder-Kron-E&#x017F;&#x017F;enz, welche in                             fa&#x017F;t<lb/>
allen men&#x017F;chlichen Schwach- und Krankheiten                             gleich<lb/>
&#x017F;chmerz&#x017F;tillend und hu&#x0364;lflei&#x017F;tend                             i&#x017F;t, wird be&#x017F;ta&#x0364;ndig noch<lb/>
einzig und allein                             a&#x0364;cht und unverfa&#x0364;l&#x017F;cht von dem Herrn<lb/><hi rendition="#fr">Johann Peter Menadie,</hi> in der kleinen                             Mu&#x0364;hlen-<lb/>
&#x017F;traße No. 115 in Altona verfertigt. Das                             einzelne<lb/>
Glas ko&#x017F;tet 12 ßl.; bey großen Quantita&#x0364;ten                             wird ein<lb/>
an&#x017F;ehnlicher Vortheil zuge&#x017F;tanden, und bey                             jedem Gla&#x017F;e<lb/>
i&#x017F;t ein Gebrauchzettel gratis.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>&#x201C;Wegwei&#x017F;er fu&#x0364;r diejenigen Per&#x017F;onen, welche                             an den<lb/>
&#x201C;Folgen jugendlicher                             Wollu&#x017F;t&#x017F;u&#x0364;nden leiden, wie                             &#x017F;olche<lb/>
&#x201C;wiederum zu einer vollkommenen Gene&#x017F;ung                             gelangen<lb/>
&#x201C;ko&#x0364;nnen, von einem vielja&#x0364;hrigen                             pract. Arzte.&#x201D; Preis<lb/>
20 ßl. oder ½ Rthlr.                             Conventionsmu&#x0364;nze. Zu bekom-<lb/>
men in Altona in der Expedition                             des Altonai&#x017F;chen Mer-<lb/>
curs bey Herrn <hi rendition="#fr">Tim.</hi></p><lb/>
            <p>Alle diejenigen, welche ihre Ge&#x017F;undheit durch die<lb/>
Folgen                             jugendlicher Vergehungen zerru&#x0364;tter finden, wer-<lb/>
den aus                             die&#x017F;em Buche Nutzen &#x017F;cho&#x0364;pfen, &#x017F;o wie                             &#x017F;ie zu-<lb/>
gleich von den darin anempfohlnen Mitteln, die                             gleich-<lb/>
falls bey Herrn Tim zu haben &#x017F;ind, den                             erwu&#x0364;n&#x017F;chte&#x017F;ten<lb/>
Erfolg ver&#x017F;pu&#x0364;ren                             und verlohrne Kra&#x0364;fte und Sa&#x0364;fte wie-<lb/>
der erhalten                             werden. Das re&#x017F;taurirende &#x017F;ta&#x0364;rkende Pul-<lb/>
ver,                             die corrobrirenden Pillen und das                             bal&#x017F;ami&#x017F;che<lb/>
corrobrirende Wa&#x017F;&#x017F;er bey                             Schwa&#x0364;che der Geburtstheile,<lb/>
&#x017F;ind ebenfalls bey                             Obgenanntem a&#x0364;cht zu haben.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#g #c">Nachricht</hi> </hi> </head><lb/>
            <p>von dem durch &#x017F;eine große Eigen&#x017F;chaften in Heilung<lb/><hi rendition="#et">der Gicht, La&#x0364;hmungen, Contracturen und auch                                 in<lb/>
nach Verwundungen zuru&#x0364;ckgebliebener                                 Steifigkeit<lb/>
der Glieder ho&#x0364;ch&#x017F;t beru&#x0364;hmten                                 und von vielen mit<lb/>
Erfolg gebrauchten Americani&#x017F;chen                                 Lebens-Oel.</hi></p><lb/>
            <p>Die&#x017F;es von einem Americani&#x017F;chen Arzt erfundene,<lb/>
nachher                             einem Deut&#x017F;chen entdeckte Lebens-Oel lei&#x017F;tet<lb/>
in oben                             angefu&#x0364;hrten Uebeln große Dien&#x017F;te. Es dringt<lb/>
durch                             alle Theile, zertheilt die Stockungen der Sa&#x0364;fte,<lb/>
bringt                             neues Leben darin und heilt die gichti&#x017F;che                             Plage<lb/>
gru&#x0364;ndlicher, als alle andre Mittel. Ent&#x017F;teht                             nach einem<lb/>
Schlagfluß, &#x017F;tarken Rheumatism eine                             La&#x0364;hmung der<lb/>
Gliedmaßen, &#x017F;o kehren neues Leben und                             Kraft darin<lb/>
zuru&#x0364;ck. Jn der Hartho&#x0364;rigkeit wird etwas                             Baumwolle,<lb/>
mit 12 Tropfen hievon betro&#x0364;pfelt, in beyde                             Ohren<lb/>
ge&#x017F;teckt. Bey Fro&#x017F;tbeulen &#x017F;chafft                             da&#x017F;&#x017F;elbe bald Linde-<lb/>
rung. Jm Magenkrampf,                             o&#x0364;ftern Leibes&#x017F;chmerzen, bey<lb/>
hartem Unterleib kleiner                             Kinder, wie auch in o&#x0364;ftern<lb/>
Koliken, lang&#x017F;amen und                             be&#x017F;chwerlichen Urinabgang<lb/>
bringt es guten Nutzen. Es wird in                             allen angefu&#x0364;hr-<lb/>
ten Be&#x017F;chwerden bloß                             a&#x0364;ußerlich gebraucht, und i&#x017F;t fu&#x0364;r<lb/>
Leidende ein                             wahres Specificum. Der jetzige einzige<lb/>
rechtma&#x0364;ßige                             Be&#x017F;itzer hat es ver&#x017F;iegelt bis jetzt keinem<lb/>
andern,                             als in Hamburg dem Herrn <hi rendition="#fr">Schniebes</hi> am<lb/>
Doms&#x017F;tegel, a&#x0364;cht in Commißion gegeben, wo                             man<lb/>
&#x017F;olches Americani&#x017F;che Lebens-Oel die                             Fla&#x017F;che zu 5 Rthlr.<lb/>
in Golde erhalten kann.</p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <div type="jAn">
            <p>Jn                             der letzten Mittwochs-Zeitung le&#x017F;e man in der<lb/>
Todesanzeige                             auf der 5ten Seite &#x017F;tatt Breue: <hi rendition="#fr">Brunn.</hi></p>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <trailer> <hi rendition="#c">(Mit einer Beylage.<choice><sic/><corr>)</corr></choice></hi> </trailer><lb/>
        </div>
        <cb type="end"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[8]/0008] Namen, entweder an mich, oder an den Buchhaͤndler Herrn Boͤhme in Leipzig, zu wenden. Hamburg. Nemnich, Lt. Jm Januar 1801. Brieftaſchenkalender nach Deutſcher und Franzoͤſiſcher Zeitrechnung, koſtet in der Sommerſchen Buchhandlung in Leipzig und in allen guten Buchhandlungen ſauber ein- gebunden 2 Gr. oder 9 Kr. Rheinl.; mit Hol- laͤndiſchem Pap. durchſchoſſen 3 Gr. oder 14 Kr. Dieſer elegant gebundene Kalender erhielt, ſeiner Nettheit und Bequemlichkeit wegen, ſeit 5 Jahren ſo vielen Beyfall, daß die haͤufigen Nachfragen nicht alle befriedigt werden konnten. Diesmal iſt durch einen ſtarken Vorrath hinlaͤnglich geſorgt. Er iſt vorzuͤglich fuͤr Kaufleute ſehr bequem. Braunſchweig, in der Schulbuchhandlung iſt ſo eben erſchienen: Hiſtoriſches Bilderbuͤchlein, oder die allgemeine Weltgeſchichte in Bildern und Verſen, von Joachim Heinr. Campe. Mit 18 Kupfern, auf Verlinpapier. Jſt in der Hoffmannſchen Buchhandlung fuͤr 10 Mk. 8 ßl. zu haben. Neues Buͤcherverzeichniß 1801. No. 1. Januar wird in der Bohnſchen Buchhandlung, große Johan- nisſtraße No. 47, ausgegeben, und damit monatlich fortgefahren. Jch bitte, den Vorbericht zu leſen. Carl Ernſt Bohn. Jn der Hoffmannſchen Buchhandlung auf der Neuenburg iſt zu haben: Vier Predigten in naher Beziehung auf den Wechſel des Jahrhunderts, von F. K. Schultze, Cateche- ten am Spinnhauſe. 8. Auf Schreibpapier 1 Mk. 4 ßl. und auf Druckpapier 1 Mk. Notification. Da die erſte Vertheilung der 125ſten Hamburgiſchen Stadt-Lotterey den 16ten Febr. gezogen wird, ſo wer- den die Jntereſſenten erſucht, am Freytage den 6ten Februar Mittags 12 Uhr auf dem Eimbeckſchen Hauſe in dem bekannten Lotterey-Saal zur Wahl der Depu- tirten, welche bey Miſch- und Ziehung dieſer Lotterey aßiſtiren, ſich einzufinden. Hamburg, den 29ſten Januar 1801. Bey C. F. Bourmeſter, in der Korbmachertwiete unter No. 14 an der Ecke von Nicolai-Kirchhof, ſind zu haben: extra ſchoͤne Citronen, das Dutzend 8, 10 und 12 ßl., ſuͤße Aepfelſina, das Dutzend 1 Mk. und 1 Mk. 8 ßl., Orangen, das Dutzend 12 ßl., 1 Mk. 8 ßl. und 1 Mk. 14 ßl., ſchoͤne Mallagaſche Wein- trauben, das Pfund 1 Mk. 8 ßl., Muscateller Roſienen das Pfund 12 ßl., gute Anſchovis, das Glas 1 Mk. 2 ßl., geraͤucherten Lachs, das Pfund 2 Mk., Permi- ſan Kaͤſe, das Pfund 12 ßl., große Spaniſche Zipoln, das Stuͤck 3 und 4 ßl., die Reihe 4 Mk. 4 ßl., Bilbao- ſche Caſtanien, das Pfund 6 ßl. u. dgl. m. Huͤlfs-Anzeige fuͤr ſchwache und kranke Perſonen. Die bereits ſeit 42 Jahren beruͤhmte und von St. Roͤmiſch-Kayſerlichen Majeſtaͤt privilegirte Menadieſche oder Altonaiſche Wunder-Kron-Eſſenz, welche in faſt allen menſchlichen Schwach- und Krankheiten gleich ſchmerzſtillend und huͤlfleiſtend iſt, wird beſtaͤndig noch einzig und allein aͤcht und unverfaͤlſcht von dem Herrn Johann Peter Menadie, in der kleinen Muͤhlen- ſtraße No. 115 in Altona verfertigt. Das einzelne Glas koſtet 12 ßl.; bey großen Quantitaͤten wird ein anſehnlicher Vortheil zugeſtanden, und bey jedem Glaſe iſt ein Gebrauchzettel gratis. “Wegweiſer fuͤr diejenigen Perſonen, welche an den “Folgen jugendlicher Wolluſtſuͤnden leiden, wie ſolche “wiederum zu einer vollkommenen Geneſung gelangen “koͤnnen, von einem vieljaͤhrigen pract. Arzte.” Preis 20 ßl. oder ½ Rthlr. Conventionsmuͤnze. Zu bekom- men in Altona in der Expedition des Altonaiſchen Mer- curs bey Herrn Tim. Alle diejenigen, welche ihre Geſundheit durch die Folgen jugendlicher Vergehungen zerruͤtter finden, wer- den aus dieſem Buche Nutzen ſchoͤpfen, ſo wie ſie zu- gleich von den darin anempfohlnen Mitteln, die gleich- falls bey Herrn Tim zu haben ſind, den erwuͤnſchteſten Erfolg verſpuͤren und verlohrne Kraͤfte und Saͤfte wie- der erhalten werden. Das reſtaurirende ſtaͤrkende Pul- ver, die corrobrirenden Pillen und das balſamiſche corrobrirende Waſſer bey Schwaͤche der Geburtstheile, ſind ebenfalls bey Obgenanntem aͤcht zu haben. Nachricht von dem durch ſeine große Eigenſchaften in Heilung der Gicht, Laͤhmungen, Contracturen und auch in nach Verwundungen zuruͤckgebliebener Steifigkeit der Glieder hoͤchſt beruͤhmten und von vielen mit Erfolg gebrauchten Americaniſchen Lebens-Oel. Dieſes von einem Americaniſchen Arzt erfundene, nachher einem Deutſchen entdeckte Lebens-Oel leiſtet in oben angefuͤhrten Uebeln große Dienſte. Es dringt durch alle Theile, zertheilt die Stockungen der Saͤfte, bringt neues Leben darin und heilt die gichtiſche Plage gruͤndlicher, als alle andre Mittel. Entſteht nach einem Schlagfluß, ſtarken Rheumatism eine Laͤhmung der Gliedmaßen, ſo kehren neues Leben und Kraft darin zuruͤck. Jn der Harthoͤrigkeit wird etwas Baumwolle, mit 12 Tropfen hievon betroͤpfelt, in beyde Ohren geſteckt. Bey Froſtbeulen ſchafft daſſelbe bald Linde- rung. Jm Magenkrampf, oͤftern Leibesſchmerzen, bey hartem Unterleib kleiner Kinder, wie auch in oͤftern Koliken, langſamen und beſchwerlichen Urinabgang bringt es guten Nutzen. Es wird in allen angefuͤhr- ten Beſchwerden bloß aͤußerlich gebraucht, und iſt fuͤr Leidende ein wahres Specificum. Der jetzige einzige rechtmaͤßige Beſitzer hat es verſiegelt bis jetzt keinem andern, als in Hamburg dem Herrn Schniebes am Domsſtegel, aͤcht in Commißion gegeben, wo man ſolches Americaniſche Lebens-Oel die Flaſche zu 5 Rthlr. in Golde erhalten kann. Jn der letzten Mittwochs-Zeitung leſe man in der Todesanzeige auf der 5ten Seite ſtatt Breue: Brunn. (Mit einer Beylage.)

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-08-05T12:24:43Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801/8
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 18, Hamburg, 31. Januar 1801, S. [8]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_183101_1801/8>, abgerufen am 23.09.2020.