Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 25, 13. Februar 1801.

Bild:
erste Seite
Mit allergnädigster Kayserlichen Freyheit.
Staats- und [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung
des Hamburgischen unpartheyischen
CORRESPONDENTEN.

Anno 1801.    (Am Freytage, den 13 Februar.)    
Num. 25.



[Beginn Spaltensatz]

Endlich sieht man nun das wichtige Acten-Stück
der Nordischen Convention. Aus unsrer Königl.
Druckerey ist folgendes erschienen:

Convention zur Herstellung einer bewaffneten
Neutralität zwischen Sr. Majestät dem Kö-
nige von Schweden einer, und Sr. Majestät
dem Kayser aller Reussen andrer Seits;

geschlossen und unterzeichnet zu St. Peterburg
den 4@16 December 1800, angenommen und ra-
tisicirt von Sr. Schwedischen Majestät den 20sten
December, und von Sr. Kayserl. Majestät aller
Reussen den 8@20 December desselben Jahrs.

Jm Namen der hochheiligen und un-
theilbaren Dreyeinigkeit.

Da die Freyheit der Schiffahrt und die Sicherheit
des Handels der neutralen Mächte compromittirt und
die Grundsätze des Völkerrechts in dem gegenwärtigen
Seekriege verkannt worden, so haben Se. Majestät
der König von Schweden, und Se. Majestät der Kay-
ser aller Reussen, geleitet von Jhrer Gerechtigkeits-
liebe und durch eine gleiche Sorgfalt für alles, was
zum öffentlichen Besten in Jhren Staaten beytragen
kann, für dienlich erachtet, eine neue Sanction den
Neutralitäts-Grundsätzen zu geben, welche ihrer
Natur nach unzerstöhrbar, bloß den Beytritt der bey
ihrer Erhaltung intereßirten Mächte erfordern, um re-
spectirt zu werden. Jn dieser Hinsicht haben Se. Kay-
serl. Majestät durch die Declaration vom 15ten August
den Höfen des Nordens, welche ein gleiches Jnteresse
zu einstimmigen Maaßregeln unter ähnlichen Umständen
einladet, zu erkennen gegeben, wie sehr es Jhnen am
Herzen läge, in seine Unverletzbarkeit das gemeinschaft-
liche Recht aller Völker herzustellen, frey und unab-
bängig von dem augenblicklichen Jnteresse der krieg-
führenden Mächte, Schiffahrt und Handel zu treiben.
[Spaltenumbruch] Se. Schwedische Majestät theilten die Wünsche und
die Empfindungen Jhres erhabenen Alliirten und eine
glückliche Uebereinstimmung des Jnteresse, die Jhr ge-
genseitiges Zutrauen verstärkt, hat den Entschluß be-
würkt, das System der bewaffneten Neutralität
herzustellen, welches mit so vielem Vortheil in dem
Americanischen Kriege befolgt worden, indem man die
wohlthätigen Grundsätze desselben in einer neuen Con-
vention erneuert, die den gegenwärtigen Zeitumständen
angemessen ist.

Zu dem Ende haben Se. Majestät der, König von
Schweden und Se. Kayserl. Majestät aller Reussen
zu Jhren Bevollmächtigten ernannt, nämlich: Se.
Schwedische Majestät den Herrn Baron Curt von
Stedingk,
Jhren außerordentlichen Ambassadeur bey
Sr. Kayserl. Majestät aller Reussen, Generallieute-
nant, Kammerherrn der verwittweten Königin, Obersten
eines Jnfanterie-Regiments, Ritter und Commandeur
Jhrer Orden, Ritter und Großkreuz Jhres Schwerdt-
Ordens und Ritter des Französ. Ordens pour les Me-
rites militaires;
und Se. Kayserl. Majestät aller
Reussen den Herrn Grafen Theodor von Rostopsin,
Jhren würklichen Geh. Rath, Mitglied Jhres Con-
seils, Principal-Minister des Collegiums der auswärti-
gen Angelegenheiten, General-Director der Posten des
Reichs, Großkanzler und Großkreuz des souverainen
Ordens des heil. Johannes von Jerusalem, Ritter des
St. Andreas-, St. Alexander-Newsky- und des St.
Annen-Ordens von der 1sten Classe, Ritter des Orden
von St. Lazarus, de l'Annonciade, von St. Moriz
und St. Lazarus, von St. Ferdinand und St. Hu-
bert, -- welche nach Auswechselung ihrer respectiven
Vollmachten über nachstehende Artikel übereingekom-
men sind:

Artikel 1.

Se. Majestät der König von Schweden und Se.

Mit allergnaͤdigſter Kayſerlichen Freyheit.
Staats- und [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung
des Hamburgiſchen unpartheyiſchen
CORRESPONDENTEN.

Anno 1801.    (Am Freytage, den 13 Februar.)    
Num. 25.



[Beginn Spaltensatz]

Endlich ſieht man nun das wichtige Acten-Stuͤck
der Nordiſchen Convention. Aus unſrer Koͤnigl.
Druckerey iſt folgendes erſchienen:

Convention zur Herſtellung einer bewaffneten
Neutralitaͤt zwiſchen Sr. Majeſtaͤt dem Koͤ-
nige von Schweden einer, und Sr. Majeſtaͤt
dem Kayſer aller Reuſſen andrer Seits;

geſchloſſen und unterzeichnet zu St. Peterburg
den 4@16 December 1800, angenommen und ra-
tiſicirt von Sr. Schwediſchen Majeſtaͤt den 20ſten
December, und von Sr. Kayſerl. Majeſtaͤt aller
Reuſſen den 8@20 December deſſelben Jahrs.

Jm Namen der hochheiligen und un-
theilbaren Dreyeinigkeit.

Da die Freyheit der Schiffahrt und die Sicherheit
des Handels der neutralen Maͤchte compromittirt und
die Grundſaͤtze des Voͤlkerrechts in dem gegenwaͤrtigen
Seekriege verkannt worden, ſo haben Se. Majeſtaͤt
der Koͤnig von Schweden, und Se. Majeſtaͤt der Kay-
ſer aller Reuſſen, geleitet von Jhrer Gerechtigkeits-
liebe und durch eine gleiche Sorgfalt fuͤr alles, was
zum oͤffentlichen Beſten in Jhren Staaten beytragen
kann, fuͤr dienlich erachtet, eine neue Sanction den
Neutralitaͤts-Grundſaͤtzen zu geben, welche ihrer
Natur nach unzerſtoͤhrbar, bloß den Beytritt der bey
ihrer Erhaltung intereßirten Maͤchte erfordern, um re-
ſpectirt zu werden. Jn dieſer Hinſicht haben Se. Kay-
ſerl. Majeſtaͤt durch die Declaration vom 15ten Auguſt
den Hoͤfen des Nordens, welche ein gleiches Jntereſſe
zu einſtimmigen Maaßregeln unter aͤhnlichen Umſtaͤnden
einladet, zu erkennen gegeben, wie ſehr es Jhnen am
Herzen laͤge, in ſeine Unverletzbarkeit das gemeinſchaft-
liche Recht aller Voͤlker herzuſtellen, frey und unab-
baͤngig von dem augenblicklichen Jntereſſe der krieg-
fuͤhrenden Maͤchte, Schiffahrt und Handel zu treiben.
[Spaltenumbruch] Se. Schwediſche Majeſtaͤt theilten die Wuͤnſche und
die Empfindungen Jhres erhabenen Alliirten und eine
gluͤckliche Uebereinſtimmung des Jntereſſe, die Jhr ge-
genſeitiges Zutrauen verſtaͤrkt, hat den Entſchluß be-
wuͤrkt, das Syſtem der bewaffneten Neutralitaͤt
herzuſtellen, welches mit ſo vielem Vortheil in dem
Americaniſchen Kriege befolgt worden, indem man die
wohlthaͤtigen Grundſaͤtze deſſelben in einer neuen Con-
vention erneuert, die den gegenwaͤrtigen Zeitumſtaͤnden
angemeſſen iſt.

Zu dem Ende haben Se. Majeſtaͤt der, Koͤnig von
Schweden und Se. Kayſerl. Majeſtaͤt aller Reuſſen
zu Jhren Bevollmaͤchtigten ernannt, naͤmlich: Se.
Schwediſche Majeſtaͤt den Herrn Baron Curt von
Stedingk,
Jhren außerordentlichen Ambaſſadeur bey
Sr. Kayſerl. Majeſtaͤt aller Reuſſen, Generallieute-
nant, Kammerherrn der verwittweten Koͤnigin, Oberſten
eines Jnfanterie-Regiments, Ritter und Commandeur
Jhrer Orden, Ritter und Großkreuz Jhres Schwerdt-
Ordens und Ritter des Franzoͤſ. Ordens pour les Mé-
rites militaires;
und Se. Kayſerl. Majeſtaͤt aller
Reuſſen den Herrn Grafen Theodor von Roſtopſin,
Jhren wuͤrklichen Geh. Rath, Mitglied Jhres Con-
ſeils, Principal-Miniſter des Collegiums der auswaͤrti-
gen Angelegenheiten, General-Director der Poſten des
Reichs, Großkanzler und Großkreuz des ſouverainen
Ordens des heil. Johannes von Jeruſalem, Ritter des
St. Andreas-, St. Alexander-Newsky- und des St.
Annen-Ordens von der 1ſten Claſſe, Ritter des Orden
von St. Lazarus, de l’Annonciade, von St. Moriz
und St. Lazarus, von St. Ferdinand und St. Hu-
bert, — welche nach Auswechſelung ihrer reſpectiven
Vollmachten uͤber nachſtehende Artikel uͤbereingekom-
men ſind:

Artikel 1.

Se. Majeſtaͤt der Koͤnig von Schweden und Se.

<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <imprimatur> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Mit allergna&#x0364;dig&#x017F;ter Kay&#x017F;erlichen                             Freyheit.</hi> </hi> </imprimatur><lb/>
        <docTitle>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#b">Staats- und <figure/> Gelehrte</hi><lb/> <hi rendition="#b #g"><hi rendition="#in">Z</hi>ei- <figure/>tung</hi><lb/> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">des Hamburgi&#x017F;chen                                 unpartheyi&#x017F;chen</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i"><hi rendition="#in">C</hi>ORRESPONDENTEN.</hi> </hi> </hi> </titlePart>
        </docTitle><lb/>
        <docDate><hi rendition="#aq">Anno</hi> 1801. <space dim="horizontal"/>(Am Freytage,                     den 13 Februar.)</docDate>
        <space dim="horizontal"/>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#right"><hi rendition="#aq">Num.</hi> 25.</hi> </titlePart>
        </docTitle>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage><lb/>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div xml:id="ar001" type="jArticle">
            <dateline>
              <ref target="/nn_hamburgischer10_1801/ar001"> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Schreiben aus Stockholm,</hi> vom 3                                     Februar.</hi> </ref>
            </dateline><lb/>
            <p>Endlich &#x017F;ieht man nun das wichtige Acten-Stu&#x0364;ck<lb/>
der <hi rendition="#fr">Nordi&#x017F;chen Convention.</hi> Aus un&#x017F;rer                             Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Druckerey i&#x017F;t folgendes                             er&#x017F;chienen:</p><lb/>
            <div type="jArticle">
              <head> <hi rendition="#fr">Convention zur Her&#x017F;tellung einer                                         bewaffneten<lb/><hi rendition="#et">Neutralita&#x0364;t                                         zwi&#x017F;chen Sr. Maje&#x017F;ta&#x0364;t dem                                         Ko&#x0364;-<lb/>
nige von Schweden einer, und Sr.                                         Maje&#x017F;ta&#x0364;t<lb/>
dem Kay&#x017F;er aller                                         Reu&#x017F;&#x017F;en andrer                                     Seits;</hi><lb/>
ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en und                                     unterzeichnet zu St. Peterburg<lb/>
den 4@16 December 1800,                                     angenommen und ra-<lb/>
ti&#x017F;icirt von Sr.                                     Schwedi&#x017F;chen Maje&#x017F;ta&#x0364;t den                                     20&#x017F;ten<lb/>
December, und von Sr. Kay&#x017F;erl.                                     Maje&#x017F;ta&#x0364;t aller<lb/>
Reu&#x017F;&#x017F;en den 8@20                                     December de&#x017F;&#x017F;elben Jahrs.</hi> </head><lb/>
              <p> <hi rendition="#fr #c">Jm Namen der hochheiligen und                                     un-<lb/>
theilbaren Dreyeinigkeit.</hi> </p><lb/>
              <p>Da die Freyheit der Schiffahrt und die Sicherheit<lb/>
des Handels der                                 neutralen Ma&#x0364;chte compromittirt und<lb/>
die                                 Grund&#x017F;a&#x0364;tze des Vo&#x0364;lkerrechts in dem                                 gegenwa&#x0364;rtigen<lb/>
Seekriege verkannt worden, &#x017F;o haben                                 Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t<lb/>
der Ko&#x0364;nig von Schweden, und                                 Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t der Kay-<lb/>
&#x017F;er aller                                 Reu&#x017F;&#x017F;en, geleitet von Jhrer Gerechtigkeits-<lb/>
liebe                                 und durch eine gleiche Sorgfalt fu&#x0364;r alles, was<lb/>
zum                                 o&#x0364;ffentlichen Be&#x017F;ten in Jhren Staaten                                 beytragen<lb/>
kann, fu&#x0364;r dienlich erachtet, eine neue                                 Sanction den<lb/><hi rendition="#fr">Neutralita&#x0364;ts-Grund&#x017F;a&#x0364;tzen</hi> zu geben,                                 welche ihrer<lb/>
Natur nach unzer&#x017F;to&#x0364;hrbar, bloß den                                 Beytritt der bey<lb/>
ihrer Erhaltung intereßirten Ma&#x0364;chte                                 erfordern, um re-<lb/>
&#x017F;pectirt zu werden. Jn die&#x017F;er                                 Hin&#x017F;icht haben Se. Kay-<lb/>
&#x017F;erl.                                 Maje&#x017F;ta&#x0364;t durch die Declaration vom 15ten                                 Augu&#x017F;t<lb/>
den Ho&#x0364;fen des Nordens, welche ein gleiches                                 Jntere&#x017F;&#x017F;e<lb/>
zu ein&#x017F;timmigen Maaßregeln unter                                 a&#x0364;hnlichen Um&#x017F;ta&#x0364;nden<lb/>
einladet, zu erkennen                                 gegeben, wie &#x017F;ehr es Jhnen am<lb/>
Herzen la&#x0364;ge, in                                 &#x017F;eine Unverletzbarkeit das gemein&#x017F;chaft-<lb/>
liche                                 Recht aller Vo&#x0364;lker herzu&#x017F;tellen, frey und                                 unab-<lb/>
ba&#x0364;ngig von dem augenblicklichen                                 Jntere&#x017F;&#x017F;e der krieg-<lb/>
fu&#x0364;hrenden                                 Ma&#x0364;chte, Schiffahrt und Handel zu treiben.<lb/><cb/>
Se.                                 Schwedi&#x017F;che Maje&#x017F;ta&#x0364;t theilten die                                 Wu&#x0364;n&#x017F;che und<lb/>
die Empfindungen Jhres erhabenen                                 Alliirten und eine<lb/>
glu&#x0364;ckliche Ueberein&#x017F;timmung                                 des Jntere&#x017F;&#x017F;e, die Jhr ge-<lb/>
gen&#x017F;eitiges                                 Zutrauen ver&#x017F;ta&#x0364;rkt, hat den Ent&#x017F;chluß                                 be-<lb/>
wu&#x0364;rkt, das <hi rendition="#fr">Sy&#x017F;tem</hi> der <hi rendition="#fr">bewaffneten                                 Neutralita&#x0364;t</hi><lb/>
herzu&#x017F;tellen, welches mit                                 &#x017F;o vielem Vortheil in dem<lb/>
Americani&#x017F;chen Kriege                                 befolgt worden, indem man die<lb/>
wohltha&#x0364;tigen                                 Grund&#x017F;a&#x0364;tze de&#x017F;&#x017F;elben in einer neuen                                 Con-<lb/>
vention erneuert, die den gegenwa&#x0364;rtigen                                 Zeitum&#x017F;ta&#x0364;nden<lb/>
angeme&#x017F;&#x017F;en                                 i&#x017F;t.</p><lb/>
              <p>Zu dem Ende haben Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t der, Ko&#x0364;nig                                 von<lb/>
Schweden und Se. Kay&#x017F;erl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t                                 aller Reu&#x017F;&#x017F;en<lb/>
zu Jhren Bevollma&#x0364;chtigten                                 ernannt, na&#x0364;mlich: Se.<lb/>
Schwedi&#x017F;che                                 Maje&#x017F;ta&#x0364;t den Herrn Baron <hi rendition="#fr">Curt                                     von<lb/>
Stedingk,</hi> Jhren außerordentlichen                                 Amba&#x017F;&#x017F;adeur bey<lb/>
Sr. Kay&#x017F;erl.                                 Maje&#x017F;ta&#x0364;t aller Reu&#x017F;&#x017F;en,                                 Generallieute-<lb/>
nant, Kammerherrn der verwittweten                                 Ko&#x0364;nigin, Ober&#x017F;ten<lb/>
eines Jnfanterie-Regiments,                                 Ritter und Commandeur<lb/>
Jhrer Orden, Ritter und Großkreuz Jhres                                 Schwerdt-<lb/>
Ordens und Ritter des Franzo&#x0364;&#x017F;. Ordens <hi rendition="#aq">pour les Mé-<lb/>
rites militaires;</hi> und                                 Se. Kay&#x017F;erl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t                                 aller<lb/>
Reu&#x017F;&#x017F;en den Herrn Grafen <hi rendition="#fr">Theodor von Ro&#x017F;top&#x017F;in,</hi><lb/>
Jhren                                 wu&#x0364;rklichen Geh. Rath, Mitglied Jhres Con-<lb/>
&#x017F;eils,                                 Principal-Mini&#x017F;ter des Collegiums der                                 auswa&#x0364;rti-<lb/>
gen Angelegenheiten, General-Director der                                 Po&#x017F;ten des<lb/>
Reichs, Großkanzler und Großkreuz des                                 &#x017F;ouverainen<lb/>
Ordens des heil. Johannes von                                 Jeru&#x017F;alem, Ritter des<lb/>
St. Andreas-, St. Alexander-Newsky-                                 und des St.<lb/>
Annen-Ordens von der 1&#x017F;ten                                 Cla&#x017F;&#x017F;e, Ritter des Orden<lb/>
von St. Lazarus, <hi rendition="#aq">de l&#x2019;Annonciade,</hi> von St.                                 Moriz<lb/>
und St. Lazarus, von St. Ferdinand und St. Hu-<lb/>
bert,                                 &#x2014; welche nach Auswech&#x017F;elung ihrer                                 re&#x017F;pectiven<lb/>
Vollmachten u&#x0364;ber nach&#x017F;tehende                                 Artikel u&#x0364;bereingekom-<lb/>
men &#x017F;ind:</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Artikel</hi> 1.</hi> </p><lb/>
              <p>Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t der Ko&#x0364;nig von Schweden und                                     Se.<lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Mit allergnaͤdigſter Kayſerlichen Freyheit. Staats- und [Abbildung] Gelehrte Zei- [Abbildung] tung des Hamburgiſchen unpartheyiſchen CORRESPONDENTEN. Anno 1801. (Am Freytage, den 13 Februar.) Num. 25. Schreiben aus Stockholm, vom 3 Februar. Endlich ſieht man nun das wichtige Acten-Stuͤck der Nordiſchen Convention. Aus unſrer Koͤnigl. Druckerey iſt folgendes erſchienen: Convention zur Herſtellung einer bewaffneten Neutralitaͤt zwiſchen Sr. Majeſtaͤt dem Koͤ- nige von Schweden einer, und Sr. Majeſtaͤt dem Kayſer aller Reuſſen andrer Seits; geſchloſſen und unterzeichnet zu St. Peterburg den 4@16 December 1800, angenommen und ra- tiſicirt von Sr. Schwediſchen Majeſtaͤt den 20ſten December, und von Sr. Kayſerl. Majeſtaͤt aller Reuſſen den 8@20 December deſſelben Jahrs. Jm Namen der hochheiligen und un- theilbaren Dreyeinigkeit. Da die Freyheit der Schiffahrt und die Sicherheit des Handels der neutralen Maͤchte compromittirt und die Grundſaͤtze des Voͤlkerrechts in dem gegenwaͤrtigen Seekriege verkannt worden, ſo haben Se. Majeſtaͤt der Koͤnig von Schweden, und Se. Majeſtaͤt der Kay- ſer aller Reuſſen, geleitet von Jhrer Gerechtigkeits- liebe und durch eine gleiche Sorgfalt fuͤr alles, was zum oͤffentlichen Beſten in Jhren Staaten beytragen kann, fuͤr dienlich erachtet, eine neue Sanction den Neutralitaͤts-Grundſaͤtzen zu geben, welche ihrer Natur nach unzerſtoͤhrbar, bloß den Beytritt der bey ihrer Erhaltung intereßirten Maͤchte erfordern, um re- ſpectirt zu werden. Jn dieſer Hinſicht haben Se. Kay- ſerl. Majeſtaͤt durch die Declaration vom 15ten Auguſt den Hoͤfen des Nordens, welche ein gleiches Jntereſſe zu einſtimmigen Maaßregeln unter aͤhnlichen Umſtaͤnden einladet, zu erkennen gegeben, wie ſehr es Jhnen am Herzen laͤge, in ſeine Unverletzbarkeit das gemeinſchaft- liche Recht aller Voͤlker herzuſtellen, frey und unab- baͤngig von dem augenblicklichen Jntereſſe der krieg- fuͤhrenden Maͤchte, Schiffahrt und Handel zu treiben. Se. Schwediſche Majeſtaͤt theilten die Wuͤnſche und die Empfindungen Jhres erhabenen Alliirten und eine gluͤckliche Uebereinſtimmung des Jntereſſe, die Jhr ge- genſeitiges Zutrauen verſtaͤrkt, hat den Entſchluß be- wuͤrkt, das Syſtem der bewaffneten Neutralitaͤt herzuſtellen, welches mit ſo vielem Vortheil in dem Americaniſchen Kriege befolgt worden, indem man die wohlthaͤtigen Grundſaͤtze deſſelben in einer neuen Con- vention erneuert, die den gegenwaͤrtigen Zeitumſtaͤnden angemeſſen iſt. Zu dem Ende haben Se. Majeſtaͤt der, Koͤnig von Schweden und Se. Kayſerl. Majeſtaͤt aller Reuſſen zu Jhren Bevollmaͤchtigten ernannt, naͤmlich: Se. Schwediſche Majeſtaͤt den Herrn Baron Curt von Stedingk, Jhren außerordentlichen Ambaſſadeur bey Sr. Kayſerl. Majeſtaͤt aller Reuſſen, Generallieute- nant, Kammerherrn der verwittweten Koͤnigin, Oberſten eines Jnfanterie-Regiments, Ritter und Commandeur Jhrer Orden, Ritter und Großkreuz Jhres Schwerdt- Ordens und Ritter des Franzoͤſ. Ordens pour les Mé- rites militaires; und Se. Kayſerl. Majeſtaͤt aller Reuſſen den Herrn Grafen Theodor von Roſtopſin, Jhren wuͤrklichen Geh. Rath, Mitglied Jhres Con- ſeils, Principal-Miniſter des Collegiums der auswaͤrti- gen Angelegenheiten, General-Director der Poſten des Reichs, Großkanzler und Großkreuz des ſouverainen Ordens des heil. Johannes von Jeruſalem, Ritter des St. Andreas-, St. Alexander-Newsky- und des St. Annen-Ordens von der 1ſten Claſſe, Ritter des Orden von St. Lazarus, de l’Annonciade, von St. Moriz und St. Lazarus, von St. Ferdinand und St. Hu- bert, — welche nach Auswechſelung ihrer reſpectiven Vollmachten uͤber nachſtehende Artikel uͤbereingekom- men ſind: Artikel 1. Se. Majeſtaͤt der Koͤnig von Schweden und Se.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-08-05T12:06:45Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251302_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251302_1801/1
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 25, 13. Februar 1801, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251302_1801/1>, abgerufen am 18.03.2019.