Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 25, 13. Februar 1801.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] bekannten, in der Revolution sehr ausgezeichneten Mann
gegeben ward) die Schuld beygemessen wird, warum
ein Theil des Tribunats sich der Annahme des Projects
widersetzte. Man wirft darin den Metaphysikern vor,
daß sie der Regierung feind sind, die sie zu ihrer ver-
diente Nullität verdammt hat; daß ihre ganze Oppo-
sition gegen die väterlichen und wahrhaft republikani-
schen Absichten der Regierung keinen andern Grund
hat, als ihren bittern Haß gegen den Oberconsul, der
aber den Krikeleyen dieser 15 neblichten Metaphysiker
das Französische Volk wird entgegen zu setzen wissen.


Nachrichten aus Luneville sagen, daß am 26sten
Januar, daselbst nicht bloß ein neuer Waffenstillstand und
eine Convention wegen Uebergabe von Mantua an die
Franzosen, sondern auch die Friedenspräliminarien
zwischen Oesterreich und Frankreich abgeschlossen und
durch Secretairs von Joseph Bonaparte und den Grafen
von Cobenzl zur Ratification an die beyderseitigen Re-
gierungen gesandt worden. Man versichert, daß Oester-
reich zur Gränze seiner Staaten in Jtalien die Linie
haben soll, welche im Tractat von Campo-Formio be-
stimmt war. Dagegen wird es die förmliche Abtre-
tung der Länder auf dem linken Rhein-Ufer an Frank-
reich auch auf dem Deutschen Friedens-Congreß zu
bewürken suchen, und Frankreich macht sich verbind-
lich, dem Hause Oesterreich einige Arrondirungen seiner
Dentschen Staaten zu verschaffen, wobey namentlich
die Säcularisation des Erzbisthums Salzburg ange-
führt wird.

Jn voriger Nacht ist wieder ein außerordentlicher
Courier, von St. Petersburg kommend, hier durch
nach Paris paßirt.

Nachrichten aus Calais zusolge, sind daselbst am
2ten Depeschen aus England angekommen, die sogleich
durch einen Courier an den Minister der auswärtigen
Angelegenheiten zu Paris gesandt worden.

Man spricht jetzt von einer ganz neuen Quadrupel-
Allianz, die zwischen vier verschiedenen Mächte im
Werke wäre.

Wenn keine andre Umstände eintreten, so werden
die Rußischen Truppen in Frankreich im März ihren
Rückmarsch nach Rußland antreten.


Auf die hier angekommene (falsche) Nachricht, daß
zu London eine Veränderung im Ministerio erfolgt sey
und Herr Pitt resignirt habe, sind unsre öffentlichen
Fonds gestiegen.

Es ist im Vorschlag, in unsrer Republik jetzt auch
ein gleichförmiges Maaß und Gewicht einzusühren. --
Die gezwungene Contribution von den Einkünften ist
von neuem beschlossen worden, und soll vorerst perma-
nent gemacht oder in eine jährliche Abgabe verwandelt
werden.

Von Batavia haben wir Briefe bis zum 2ten August,
zu welcher Zeit daselbst alles wohl war.

Die Seerüstungen in den Französischen Häfen von
Havre de Grace bis Ostende werden fortdauernd mit
großem Eifer betrieben.

Vorgestern ward zu Amsterdam in der neuen refor-
mirten Kirche das Oratorium von Haydn, die Schö-
pfung, (de Schepping) unter einer außerordentlichen
Menge von Zuhörern mit dem größten Beyfall a[u]sge-
führt. Das Orchester, welches der Bürger S[che]idt
dirigirte, bestand aus 280 Personen.


[Spaltenumbruch]

So zuverläßig man auch versichert, daß die Friedens-
Präliminarien zu Luneville unterzeichnet wären, so sind
dennoch Nachrichten, welche melden, daß zur gänzlichen
Abschließung des Friedens neue Hindernisse eingetreten
wären.

Vermischte Nachrichten.

Auf Helgoland werden jetzt Batterien errichtet. --
Zu Bremerlehe, wo sonst keine Besatzung gewesen,
und in der umliegenden Gegend, sind jetzt Hannöver-
sche Truppen.

Jm vorigen Jahre sind zu St. Petersburg 841
Schiffe angekommen, worunter 454 Englische, 84 Dä-
nische, 77 Lübecksche, 69 Preußische, 51 Schwedische,
34 Rostocksche, 24 Amerikanische, 21 Rußische, 7 Dan-
ziger, 8 Bremer, 6 Oldenburger, 4 Papenburger, 3
Portugiesische und 1 Hamburgisches. Abgegangen sind
742 Schiffe.

Der Englische Prinz Adolph Friedrich, Churhannö-
verscher General-Lieutenant etc., hat die Commandan-
tenschaft zu Hannover erhalten.




Zum maskirten Ball

empfiehlt sich Christian Leutenant seinen Freunden
bestens mit Vermiethung aller Arten neu verfertigter
Character-Habite, sowol für Herren als Damen; im-
gleichen alle Sorten Masken zu den allerbilligsten Prei-
sen. Zugleich zeigt er denjenigen, so ihn mit ihrer Ge-
genwart beehren wollen, aus gegründeten Ursachen an,
daß der Eingang zu seinem Hause nur allein ist auf
dem heil. Geist-Kirchhof in No. 112.




Mitte[wo]chen, den 18ten Februar d. J., des Vor-
mittags 10 Uhr, wird auf Süderhoe auf der Jnsel
Fanöe, Rippen Amts, über eine Parthey guter und
unbeschädigter Waaren öffentliche Auction gehalten,
als:

426 Stück Cholets,
38[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt] -- Sangletten,
73 -- schwarze do.
210 -- weiße Bretagnes,
34 -- Sackleinen,
30 -- schwarze seidne Wachstücher,
5 -- grüne do. do.
370 -- Holländischen Käse,
71 -- schwarze Katzenfelle,
72 -- weiße Kaninchenfelle,
24 -- weiße Schwanfelle,
3 -- Bärenfelle,
1 -- Simsfell,
8640 -- Piepenstäbe, ungefähr die Hälfte davon
sind Kronstäbe.

Liebhaber werden freundlichst ersucht, fremde Lieb-
haber aber gebeten, gute bekannte Cautionen mitzu-
bringen. Wenn schlechtes Wetter nämlicher Zeit ein-
treffen und die Ueberfahrt zwischen Strandbye und der
Jnsel Fanöe beschwerlich machen sollte, alsdann wird
die Auctio nicht eher anfangen, bevor die Liebhaber
übergekommen sind.


Bach et Thomsen.



Bey Wilmans auf dem Stubbenhuck No. 21. sind
feine und Mittel-Steinkohlen a 5 Mk. und grobe
a 7 Mk. pr. Tonne zu haben.

[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] bekannten, in der Revolution ſehr ausgezeichneten Mann
gegeben ward) die Schuld beygemeſſen wird, warum
ein Theil des Tribunats ſich der Annahme des Projects
widerſetzte. Man wirft darin den Metaphyſikern vor,
daß ſie der Regierung feind ſind, die ſie zu ihrer ver-
diente Nullitaͤt verdammt hat; daß ihre ganze Oppo-
ſition gegen die vaͤterlichen und wahrhaft republikani-
ſchen Abſichten der Regierung keinen andern Grund
hat, als ihren bittern Haß gegen den Oberconſul, der
aber den Krikeleyen dieſer 15 neblichten Metaphyſiker
das Franzoͤſiſche Volk wird entgegen zu ſetzen wiſſen.


Nachrichten aus Luneville ſagen, daß am 26ſten
Januar, daſelbſt nicht bloß ein neuer Waffenſtillſtand und
eine Convention wegen Uebergabe von Mantua an die
Franzoſen, ſondern auch die Friedenspraͤliminarien
zwiſchen Oeſterreich und Frankreich abgeſchloſſen und
durch Secretairs von Joſeph Bonaparte und den Grafen
von Cobenzl zur Ratification an die beyderſeitigen Re-
gierungen geſandt worden. Man verſichert, daß Oeſter-
reich zur Graͤnze ſeiner Staaten in Jtalien die Linie
haben ſoll, welche im Tractat von Campo-Formio be-
ſtimmt war. Dagegen wird es die foͤrmliche Abtre-
tung der Laͤnder auf dem linken Rhein-Ufer an Frank-
reich auch auf dem Deutſchen Friedens-Congreß zu
bewuͤrken ſuchen, und Frankreich macht ſich verbind-
lich, dem Hauſe Oeſterreich einige Arrondirungen ſeiner
Dentſchen Staaten zu verſchaffen, wobey namentlich
die Saͤculariſation des Erzbisthums Salzburg ange-
fuͤhrt wird.

Jn voriger Nacht iſt wieder ein außerordentlicher
Courier, von St. Petersburg kommend, hier durch
nach Paris paßirt.

Nachrichten aus Calais zuſolge, ſind daſelbſt am
2ten Depeſchen aus England angekommen, die ſogleich
durch einen Courier an den Miniſter der auswaͤrtigen
Angelegenheiten zu Paris geſandt worden.

Man ſpricht jetzt von einer ganz neuen Quadrupel-
Allianz, die zwiſchen vier verſchiedenen Maͤchte im
Werke waͤre.

Wenn keine andre Umſtaͤnde eintreten, ſo werden
die Rußiſchen Truppen in Frankreich im Maͤrz ihren
Ruͤckmarſch nach Rußland antreten.


Auf die hier angekommene (falſche) Nachricht, daß
zu London eine Veraͤnderung im Miniſterio erfolgt ſey
und Herr Pitt reſignirt habe, ſind unſre oͤffentlichen
Fonds geſtiegen.

Es iſt im Vorſchlag, in unſrer Republik jetzt auch
ein gleichfoͤrmiges Maaß und Gewicht einzuſuͤhren. —
Die gezwungene Contribution von den Einkuͤnften iſt
von neuem beſchloſſen worden, und ſoll vorerſt perma-
nent gemacht oder in eine jaͤhrliche Abgabe verwandelt
werden.

Von Batavia haben wir Briefe bis zum 2ten Auguſt,
zu welcher Zeit daſelbſt alles wohl war.

Die Seeruͤſtungen in den Franzoͤſiſchen Haͤfen von
Havre de Grace bis Oſtende werden fortdauernd mit
großem Eifer betrieben.

Vorgeſtern ward zu Amſterdam in der neuen refor-
mirten Kirche das Oratorium von Haydn, die Schoͤ-
pfung, (de Schepping) unter einer außerordentlichen
Menge von Zuhoͤrern mit dem groͤßten Beyfall a[u]ſge-
fuͤhrt. Das Orcheſter, welches der Buͤrger S[che]idt
dirigirte, beſtand aus 280 Perſonen.


[Spaltenumbruch]

So zuverlaͤßig man auch verſichert, daß die Friedens-
Praͤliminarien zu Luneville unterzeichnet waͤren, ſo ſind
dennoch Nachrichten, welche melden, daß zur gaͤnzlichen
Abſchließung des Friedens neue Hinderniſſe eingetreten
waͤren.

Vermiſchte Nachrichten.

Auf Helgoland werden jetzt Batterien errichtet. —
Zu Bremerlehe, wo ſonſt keine Beſatzung geweſen,
und in der umliegenden Gegend, ſind jetzt Hannoͤver-
ſche Truppen.

Jm vorigen Jahre ſind zu St. Petersburg 841
Schiffe angekommen, worunter 454 Engliſche, 84 Daͤ-
niſche, 77 Luͤbeckſche, 69 Preußiſche, 51 Schwediſche,
34 Roſtockſche, 24 Amerikaniſche, 21 Rußiſche, 7 Dan-
ziger, 8 Bremer, 6 Oldenburger, 4 Papenburger, 3
Portugieſiſche und 1 Hamburgiſches. Abgegangen ſind
742 Schiffe.

Der Engliſche Prinz Adolph Friedrich, Churhannoͤ-
verſcher General-Lieutenant ꝛc., hat die Commandan-
tenſchaft zu Hannover erhalten.




Zum maskirten Ball

empfiehlt ſich Chriſtian Leutenant ſeinen Freunden
beſtens mit Vermiethung aller Arten neu verfertigter
Character-Habite, ſowol fuͤr Herren als Damen; im-
gleichen alle Sorten Masken zu den allerbilligſten Prei-
ſen. Zugleich zeigt er denjenigen, ſo ihn mit ihrer Ge-
genwart beehren wollen, aus gegruͤndeten Urſachen an,
daß der Eingang zu ſeinem Hauſe nur allein iſt auf
dem heil. Geiſt-Kirchhof in No. 112.




Mitte[wo]chen, den 18ten Februar d. J., des Vor-
mittags 10 Uhr, wird auf Suͤderhoe auf der Jnſel
Fanoͤe, Rippen Amts, uͤber eine Parthey guter und
unbeſchaͤdigter Waaren oͤffentliche Auction gehalten,
als:

426 Stuͤck Cholets,
38[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt] — Sangletten,
73 — ſchwarze do.
210 — weiße Bretagnes,
34 — Sackleinen,
30 — ſchwarze ſeidne Wachstuͤcher,
5 — gruͤne do. do.
370 — Hollaͤndiſchen Kaͤſe,
71 — ſchwarze Katzenfelle,
72 — weiße Kaninchenfelle,
24 — weiße Schwanfelle,
3 — Baͤrenfelle,
1 — Simsfell,
8640 — Piepenſtaͤbe, ungefaͤhr die Haͤlfte davon
ſind Kronſtaͤbe.

Liebhaber werden freundlichſt erſucht, fremde Lieb-
haber aber gebeten, gute bekannte Cautionen mitzu-
bringen. Wenn ſchlechtes Wetter naͤmlicher Zeit ein-
treffen und die Ueberfahrt zwiſchen Strandbye und der
Jnſel Fanoͤe beſchwerlich machen ſollte, alsdann wird
die Auctio nicht eher anfangen, bevor die Liebhaber
uͤbergekommen ſind.


Bach et Thomſen.



Bey Wilmans auf dem Stubbenhuck No. 21. ſind
feine und Mittel-Steinkohlen à 5 Mk. und grobe
à 7 Mk. pr. Tonne zu haben.

[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div>
          <floatingText>
            <body>
              <div type="jArticle">
                <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/><cb/>
bekannten, in der Revolution &#x017F;ehr ausgezeichneten                                     Mann<lb/>
gegeben ward) die Schuld beygeme&#x017F;&#x017F;en                                     wird, warum<lb/>
ein Theil des Tribunats &#x017F;ich der Annahme                                     des Projects<lb/>
wider&#x017F;etzte. Man wirft darin den                                     Metaphy&#x017F;ikern vor,<lb/>
daß &#x017F;ie der Regierung feind                                     &#x017F;ind, die &#x017F;ie zu ihrer ver-<lb/>
diente                                     Nullita&#x0364;t verdammt hat; daß ihre ganze                                     Oppo-<lb/>
&#x017F;ition gegen die va&#x0364;terlichen und                                     wahrhaft republikani-<lb/>
&#x017F;chen Ab&#x017F;ichten der                                     Regierung keinen andern Grund<lb/>
hat, als ihren bittern Haß                                     gegen den Obercon&#x017F;ul, der<lb/>
aber den Krikeleyen                                     die&#x017F;er 15 neblichten Metaphy&#x017F;iker<lb/>
das                                     Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;che Volk wird entgegen zu                                     &#x017F;etzen wi&#x017F;&#x017F;en.</p>
              </div><lb/>
              <div type="jArticle">
                <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Schreiben aus                                             Bru&#x0364;&#x017F;&#x017F;el,</hi> vom 5 Februar.</hi> </dateline><lb/>
                <p>Nachrichten aus Luneville &#x017F;agen, daß am                                     26&#x017F;ten<lb/>
Januar, da&#x017F;elb&#x017F;t nicht bloß ein                                     neuer Waffen&#x017F;till&#x017F;tand und<lb/>
eine Convention                                     wegen Uebergabe von Mantua an die<lb/>
Franzo&#x017F;en,                                     &#x017F;ondern auch die <hi rendition="#fr">Friedenspra&#x0364;liminarien</hi><lb/>
zwi&#x017F;chen                                     Oe&#x017F;terreich und Frankreich                                     abge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en und<lb/>
durch Secretairs von                                     Jo&#x017F;eph Bonaparte und den Grafen<lb/>
von Cobenzl zur                                     Ratification an die beyder&#x017F;eitigen Re-<lb/>
gierungen                                     ge&#x017F;andt worden. Man ver&#x017F;ichert, daß                                     Oe&#x017F;ter-<lb/>
reich zur Gra&#x0364;nze &#x017F;einer                                     Staaten in Jtalien die Linie<lb/>
haben &#x017F;oll, welche im                                     Tractat von Campo-Formio be-<lb/>
&#x017F;timmt war. Dagegen wird                                     es die fo&#x0364;rmliche Abtre-<lb/>
tung der La&#x0364;nder auf                                     dem linken Rhein-Ufer an Frank-<lb/>
reich auch auf dem                                     Deut&#x017F;chen Friedens-Congreß zu<lb/>
bewu&#x0364;rken                                     &#x017F;uchen, und Frankreich macht &#x017F;ich                                     verbind-<lb/>
lich, dem Hau&#x017F;e Oe&#x017F;terreich einige                                     Arrondirungen &#x017F;einer<lb/>
Dent&#x017F;chen Staaten zu                                     ver&#x017F;chaffen, wobey namentlich<lb/>
die                                     Sa&#x0364;culari&#x017F;ation des Erzbisthums Salzburg                                     ange-<lb/>
fu&#x0364;hrt wird.</p><lb/>
                <p>Jn voriger Nacht i&#x017F;t wieder ein                                     außerordentlicher<lb/>
Courier, von St. Petersburg kommend, hier                                     durch<lb/>
nach Paris paßirt.</p><lb/>
                <p>Nachrichten aus Calais zu&#x017F;olge, &#x017F;ind                                     da&#x017F;elb&#x017F;t am<lb/>
2ten Depe&#x017F;chen aus England                                     angekommen, die &#x017F;ogleich<lb/>
durch einen Courier an den                                     Mini&#x017F;ter der auswa&#x0364;rtigen<lb/>
Angelegenheiten zu                                     Paris ge&#x017F;andt worden.</p><lb/>
                <p>Man &#x017F;pricht jetzt von einer ganz neuen                                     Quadrupel-<lb/>
Allianz, die zwi&#x017F;chen vier                                     ver&#x017F;chiedenen Ma&#x0364;chte im<lb/>
Werke                                     wa&#x0364;re.</p><lb/>
                <p>Wenn keine andre Um&#x017F;ta&#x0364;nde eintreten, &#x017F;o                                     werden<lb/>
die Rußi&#x017F;chen Truppen in Frankreich im                                     Ma&#x0364;rz ihren<lb/>
Ru&#x0364;ckmar&#x017F;ch nach Rußland                                     antreten.</p>
              </div><lb/>
              <div type="jArticle">
                <dateline> <hi rendition="#c"><hi rendition="#fr">Schreiben aus dem                                             Haag,</hi> vom 7 Febr.</hi> </dateline><lb/>
                <p>Auf die hier angekommene (fal&#x017F;che) Nachricht, daß<lb/>
zu                                     London eine Vera&#x0364;nderung im Mini&#x017F;terio erfolgt                                     &#x017F;ey<lb/>
und Herr Pitt re&#x017F;ignirt habe, &#x017F;ind                                     un&#x017F;re o&#x0364;ffentlichen<lb/>
Fonds                                     ge&#x017F;tiegen.</p><lb/>
                <p>Es i&#x017F;t im Vor&#x017F;chlag, in un&#x017F;rer Republik                                     jetzt auch<lb/>
ein gleichfo&#x0364;rmiges Maaß und Gewicht                                     einzu&#x017F;u&#x0364;hren. &#x2014;<lb/>
Die gezwungene                                     Contribution von den Einku&#x0364;nften i&#x017F;t<lb/>
von neuem                                     be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en worden, und &#x017F;oll                                     vorer&#x017F;t perma-<lb/>
nent gemacht oder in eine                                     ja&#x0364;hrliche Abgabe verwandelt<lb/>
werden.</p><lb/>
                <p>Von Batavia haben wir Briefe bis zum 2ten Augu&#x017F;t,<lb/>
zu                                     welcher Zeit da&#x017F;elb&#x017F;t alles wohl war.</p><lb/>
                <p>Die Seeru&#x0364;&#x017F;tungen in den                                     Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Ha&#x0364;fen von<lb/>
Havre                                     de Grace bis O&#x017F;tende werden fortdauernd mit<lb/>
großem                                     Eifer betrieben.</p><lb/>
                <p>Vorge&#x017F;tern ward zu Am&#x017F;terdam in der neuen                                     refor-<lb/>
mirten Kirche das Oratorium von Haydn, die                                     Scho&#x0364;-<lb/>
pfung, (de Schepping) unter einer                                     außerordentlichen<lb/>
Menge von Zuho&#x0364;rern mit dem                                     gro&#x0364;ßten Beyfall a<supplied cert="high">u</supplied>&#x017F;ge-<lb/>
fu&#x0364;hrt. Das                                     Orche&#x017F;ter, welches der Bu&#x0364;rger S<supplied cert="low">che</supplied>idt<lb/>
dirigirte, be&#x017F;tand                                     aus 280 Per&#x017F;onen.</p><lb/>
                <cb/>
                <p>So zuverla&#x0364;ßig man auch ver&#x017F;ichert, daß die                                     Friedens-<lb/>
Pra&#x0364;liminarien zu Luneville unterzeichnet                                     wa&#x0364;ren, &#x017F;o &#x017F;ind<lb/>
dennoch Nachrichten,                                     welche melden, daß zur                                     ga&#x0364;nzlichen<lb/>
Ab&#x017F;chließung des Friedens neue                                     Hinderni&#x017F;&#x017F;e eingetreten<lb/>
wa&#x0364;ren.</p><lb/>
                <div type="jArticle">
                  <head> <hi rendition="#c #fr">Vermi&#x017F;chte Nachrichten.</hi> </head><lb/>
                  <p>Auf Helgoland werden jetzt Batterien errichtet.                                         &#x2014;<lb/>
Zu Bremerlehe, wo &#x017F;on&#x017F;t keine                                         Be&#x017F;atzung gewe&#x017F;en,<lb/>
und in der umliegenden                                         Gegend, &#x017F;ind jetzt Hanno&#x0364;ver-<lb/>
&#x017F;che                                         Truppen.</p><lb/>
                  <p>Jm vorigen Jahre &#x017F;ind zu St. Petersburg                                         841<lb/>
Schiffe angekommen, worunter 454 Engli&#x017F;che,                                         84 Da&#x0364;-<lb/>
ni&#x017F;che, 77                                         Lu&#x0364;beck&#x017F;che, 69 Preußi&#x017F;che, 51                                         Schwedi&#x017F;che,<lb/>
34 Ro&#x017F;tock&#x017F;che, 24                                         Amerikani&#x017F;che, 21 Rußi&#x017F;che, 7 Dan-<lb/>
ziger,                                         8 Bremer, 6 Oldenburger, 4 Papenburger,                                         3<lb/>
Portugie&#x017F;i&#x017F;che und 1                                         Hamburgi&#x017F;ches. Abgegangen &#x017F;ind<lb/>
742                                         Schiffe.</p><lb/>
                  <p>Der Engli&#x017F;che Prinz Adolph Friedrich,                                         Churhanno&#x0364;-<lb/>
ver&#x017F;cher General-Lieutenant                                         &#xA75B;c., hat die Commandan-<lb/>
ten&#x017F;chaft zu                                         Hannover erhalten.</p>
                </div>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAnnouncements">
                <div type="jAn">
                  <head> <hi rendition="#b #c #fr">Zum maskirten Ball</hi> </head><lb/>
                  <p>empfiehlt &#x017F;ich <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tian                                             Leutenant</hi> &#x017F;einen Freunden<lb/>
be&#x017F;tens                                         mit Vermiethung aller Arten neu                                         verfertigter<lb/>
Character-Habite, &#x017F;owol fu&#x0364;r                                         Herren als Damen; im-<lb/>
gleichen alle Sorten Masken zu den                                         allerbillig&#x017F;ten Prei-<lb/>
&#x017F;en. Zugleich zeigt                                         er denjenigen, &#x017F;o ihn mit ihrer Ge-<lb/>
genwart                                         beehren wollen, aus gegru&#x0364;ndeten Ur&#x017F;achen                                         an,<lb/>
daß der Eingang zu &#x017F;einem Hau&#x017F;e nur                                         allein i&#x017F;t auf<lb/>
dem heil. Gei&#x017F;t-Kirchhof in                                         No. 112.</p>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p>Mitte<supplied>wo</supplied>chen, den 18ten Februar d. J.,                                         des Vor-<lb/>
mittags 10 Uhr, wird auf Su&#x0364;derhoe auf                                         der Jn&#x017F;el<lb/>
Fano&#x0364;e, Rippen Amts,                                         u&#x0364;ber eine Parthey guter                                         und<lb/>
unbe&#x017F;cha&#x0364;digter Waaren                                         o&#x0364;ffentliche Auction gehalten,<lb/>
als:</p><lb/>
                  <list>
                    <item>426 Stu&#x0364;ck Cholets,</item><lb/>
                    <item>38<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>                                             &#x2014; Sangletten,</item><lb/>
                    <item>73 &#x2014; &#x017F;chwarze do.</item><lb/>
                    <item>210 &#x2014; weiße Bretagnes,</item><lb/>
                    <item>34 &#x2014; Sackleinen,</item><lb/>
                    <item>30 &#x2014; &#x017F;chwarze &#x017F;eidne                                             Wachstu&#x0364;cher,</item><lb/>
                    <item>5 &#x2014; gru&#x0364;ne do. do.</item><lb/>
                    <item>370 &#x2014; Holla&#x0364;ndi&#x017F;chen                                             Ka&#x0364;&#x017F;e,</item><lb/>
                    <item>71 &#x2014; &#x017F;chwarze Katzenfelle,</item><lb/>
                    <item>72 &#x2014; weiße Kaninchenfelle,</item><lb/>
                    <item>24 &#x2014; weiße Schwanfelle,</item><lb/>
                    <item>3 &#x2014; Ba&#x0364;renfelle,</item><lb/>
                    <item>1 &#x2014; Simsfell,</item><lb/>
                    <item>8640 &#x2014; Piepen&#x017F;ta&#x0364;be,                                             ungefa&#x0364;hr die Ha&#x0364;lfte davon<lb/><hi rendition="#et">&#x017F;ind                                                 Kron&#x017F;ta&#x0364;be.</hi></item>
                  </list><lb/>
                  <p>Liebhaber werden freundlich&#x017F;t er&#x017F;ucht, fremde                                         Lieb-<lb/>
haber aber gebeten, gute bekannte Cautionen                                         mitzu-<lb/>
bringen. Wenn &#x017F;chlechtes Wetter                                         na&#x0364;mlicher Zeit ein-<lb/>
treffen und die Ueberfahrt                                         zwi&#x017F;chen Strandbye und der<lb/>
Jn&#x017F;el                                         Fano&#x0364;e be&#x017F;chwerlich machen &#x017F;ollte,                                         alsdann wird<lb/>
die Auctio nicht eher anfangen, bevor die                                         Liebhaber<lb/>
u&#x0364;bergekommen &#x017F;ind.</p><lb/>
                  <closer>
                    <dateline>Warde und Su&#x0364;derhoe, den 23&#x017F;ten                                             Januar 1801.</dateline><lb/>
                    <signed> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#fr">Bach</hi> <hi rendition="#aq">et</hi> <hi rendition="#fr">Thom&#x017F;en.</hi> </hi> </signed>
                  </closer>
                </div><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
                <div type="jAn">
                  <p>Bey <hi rendition="#fr">Wilmans</hi> auf dem Stubbenhuck No.                                         21. &#x017F;ind<lb/>
feine und Mittel-Steinkohlen <hi rendition="#aq">à</hi> 5 Mk. und grobe<lb/><hi rendition="#aq">à</hi> 7 Mk. pr. Tonne zu haben.</p>
                </div>
              </div>
              <cb type="end"/>
            </body>
          </floatingText>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] bekannten, in der Revolution ſehr ausgezeichneten Mann gegeben ward) die Schuld beygemeſſen wird, warum ein Theil des Tribunats ſich der Annahme des Projects widerſetzte. Man wirft darin den Metaphyſikern vor, daß ſie der Regierung feind ſind, die ſie zu ihrer ver- diente Nullitaͤt verdammt hat; daß ihre ganze Oppo- ſition gegen die vaͤterlichen und wahrhaft republikani- ſchen Abſichten der Regierung keinen andern Grund hat, als ihren bittern Haß gegen den Oberconſul, der aber den Krikeleyen dieſer 15 neblichten Metaphyſiker das Franzoͤſiſche Volk wird entgegen zu ſetzen wiſſen. Schreiben aus Bruͤſſel, vom 5 Februar. Nachrichten aus Luneville ſagen, daß am 26ſten Januar, daſelbſt nicht bloß ein neuer Waffenſtillſtand und eine Convention wegen Uebergabe von Mantua an die Franzoſen, ſondern auch die Friedenspraͤliminarien zwiſchen Oeſterreich und Frankreich abgeſchloſſen und durch Secretairs von Joſeph Bonaparte und den Grafen von Cobenzl zur Ratification an die beyderſeitigen Re- gierungen geſandt worden. Man verſichert, daß Oeſter- reich zur Graͤnze ſeiner Staaten in Jtalien die Linie haben ſoll, welche im Tractat von Campo-Formio be- ſtimmt war. Dagegen wird es die foͤrmliche Abtre- tung der Laͤnder auf dem linken Rhein-Ufer an Frank- reich auch auf dem Deutſchen Friedens-Congreß zu bewuͤrken ſuchen, und Frankreich macht ſich verbind- lich, dem Hauſe Oeſterreich einige Arrondirungen ſeiner Dentſchen Staaten zu verſchaffen, wobey namentlich die Saͤculariſation des Erzbisthums Salzburg ange- fuͤhrt wird. Jn voriger Nacht iſt wieder ein außerordentlicher Courier, von St. Petersburg kommend, hier durch nach Paris paßirt. Nachrichten aus Calais zuſolge, ſind daſelbſt am 2ten Depeſchen aus England angekommen, die ſogleich durch einen Courier an den Miniſter der auswaͤrtigen Angelegenheiten zu Paris geſandt worden. Man ſpricht jetzt von einer ganz neuen Quadrupel- Allianz, die zwiſchen vier verſchiedenen Maͤchte im Werke waͤre. Wenn keine andre Umſtaͤnde eintreten, ſo werden die Rußiſchen Truppen in Frankreich im Maͤrz ihren Ruͤckmarſch nach Rußland antreten. Schreiben aus dem Haag, vom 7 Febr. Auf die hier angekommene (falſche) Nachricht, daß zu London eine Veraͤnderung im Miniſterio erfolgt ſey und Herr Pitt reſignirt habe, ſind unſre oͤffentlichen Fonds geſtiegen. Es iſt im Vorſchlag, in unſrer Republik jetzt auch ein gleichfoͤrmiges Maaß und Gewicht einzuſuͤhren. — Die gezwungene Contribution von den Einkuͤnften iſt von neuem beſchloſſen worden, und ſoll vorerſt perma- nent gemacht oder in eine jaͤhrliche Abgabe verwandelt werden. Von Batavia haben wir Briefe bis zum 2ten Auguſt, zu welcher Zeit daſelbſt alles wohl war. Die Seeruͤſtungen in den Franzoͤſiſchen Haͤfen von Havre de Grace bis Oſtende werden fortdauernd mit großem Eifer betrieben. Vorgeſtern ward zu Amſterdam in der neuen refor- mirten Kirche das Oratorium von Haydn, die Schoͤ- pfung, (de Schepping) unter einer außerordentlichen Menge von Zuhoͤrern mit dem groͤßten Beyfall auſge- fuͤhrt. Das Orcheſter, welches der Buͤrger Scheidt dirigirte, beſtand aus 280 Perſonen. So zuverlaͤßig man auch verſichert, daß die Friedens- Praͤliminarien zu Luneville unterzeichnet waͤren, ſo ſind dennoch Nachrichten, welche melden, daß zur gaͤnzlichen Abſchließung des Friedens neue Hinderniſſe eingetreten waͤren. Vermiſchte Nachrichten. Auf Helgoland werden jetzt Batterien errichtet. — Zu Bremerlehe, wo ſonſt keine Beſatzung geweſen, und in der umliegenden Gegend, ſind jetzt Hannoͤver- ſche Truppen. Jm vorigen Jahre ſind zu St. Petersburg 841 Schiffe angekommen, worunter 454 Engliſche, 84 Daͤ- niſche, 77 Luͤbeckſche, 69 Preußiſche, 51 Schwediſche, 34 Roſtockſche, 24 Amerikaniſche, 21 Rußiſche, 7 Dan- ziger, 8 Bremer, 6 Oldenburger, 4 Papenburger, 3 Portugieſiſche und 1 Hamburgiſches. Abgegangen ſind 742 Schiffe. Der Engliſche Prinz Adolph Friedrich, Churhannoͤ- verſcher General-Lieutenant ꝛc., hat die Commandan- tenſchaft zu Hannover erhalten. Zum maskirten Ball empfiehlt ſich Chriſtian Leutenant ſeinen Freunden beſtens mit Vermiethung aller Arten neu verfertigter Character-Habite, ſowol fuͤr Herren als Damen; im- gleichen alle Sorten Masken zu den allerbilligſten Prei- ſen. Zugleich zeigt er denjenigen, ſo ihn mit ihrer Ge- genwart beehren wollen, aus gegruͤndeten Urſachen an, daß der Eingang zu ſeinem Hauſe nur allein iſt auf dem heil. Geiſt-Kirchhof in No. 112. Mittewochen, den 18ten Februar d. J., des Vor- mittags 10 Uhr, wird auf Suͤderhoe auf der Jnſel Fanoͤe, Rippen Amts, uͤber eine Parthey guter und unbeſchaͤdigter Waaren oͤffentliche Auction gehalten, als: 426 Stuͤck Cholets, 38_ — Sangletten, 73 — ſchwarze do. 210 — weiße Bretagnes, 34 — Sackleinen, 30 — ſchwarze ſeidne Wachstuͤcher, 5 — gruͤne do. do. 370 — Hollaͤndiſchen Kaͤſe, 71 — ſchwarze Katzenfelle, 72 — weiße Kaninchenfelle, 24 — weiße Schwanfelle, 3 — Baͤrenfelle, 1 — Simsfell, 8640 — Piepenſtaͤbe, ungefaͤhr die Haͤlfte davon ſind Kronſtaͤbe. Liebhaber werden freundlichſt erſucht, fremde Lieb- haber aber gebeten, gute bekannte Cautionen mitzu- bringen. Wenn ſchlechtes Wetter naͤmlicher Zeit ein- treffen und die Ueberfahrt zwiſchen Strandbye und der Jnſel Fanoͤe beſchwerlich machen ſollte, alsdann wird die Auctio nicht eher anfangen, bevor die Liebhaber uͤbergekommen ſind. Warde und Suͤderhoe, den 23ſten Januar 1801. Bach et Thomſen. Bey Wilmans auf dem Stubbenhuck No. 21. ſind feine und Mittel-Steinkohlen à 5 Mk. und grobe à 7 Mk. pr. Tonne zu haben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-08-05T12:06:45Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): gekennzeichnet; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251302_1801
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251302_1801/6
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 25, 13. Februar 1801, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251302_1801/6>, abgerufen am 22.03.2019.