Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der Hollsteinische unpartheyische Correspondente. Nr. 25, Hamburg, 14. September 1712.

Bild:
erste Seite
Num. 25.
AVISO. [Abbildung] Aon. 1712.
Der Hollsteinische unpartheyische
Correspondente
Durch EUROPA und andere Theile der Welt.

XXV. Auszug am Mittwochen/ den 14. Sept.


[Beginn Spaltensatz]
Vom Nordischen Krieg in Pommern/
und Stifft Bremen.

Nach-
dem den 6 dieses des Abends um halb 8. Uhr alles
zum Sturm parat war/ hat die Guarnison Chama-
de geschlagen/ und den Obristen Schwerin nebst dem
Obrist Lieutenant Offeln/ die Königl. Gnade vor sich
zu suchen heraus gesandt/ welche sie auch auf folgen-
de vom General Scholt/ und Stackelberg unterschrie-
bene Conditiones erhalten/ daß nemlich der Gene-
ral Major und Ober-Commendant von Stackelberg
1.) die Festung Stade samt der Horner Schantze
und allen Dependentzien über- und die gantze Gar-
nison nebst sich selbst und allen dahin gehörigen zu
Kriegs-Gefangenen ergeben/ 2.) Dem in der von Sta-
de gleichfals dependirenden Schwinger-Schantze
commandirenden Capitain sich auf gleiche Weise
zu ergeben gebührende Ordre ertheilen/ 3.) Die
Einräumung und Submißion bey Schliessung die-
ses gleich werckstellig machen/ 4.) Die noch verhan-
dene Magazins/ Artiglerie und Ammunition/ wie auch
allenfals verborgene Minen/ nichts ausgenommen/
richtig specificiren/ und getreulich anweisen/ 5.)
[Spaltenumbruch] Was von Archiven und andern zur Regierung und
Cantzeley gehörigen Sachen daselbst annoch befind-
lich/ ebenfals unverhehlt ausliefern/ 6) Alle Offi-
cirer endlich mit ihren Creditoribus in Stade vorm
Auszuge liquidiren/ und dieselbe entweder mit baa-
rem Gelde oder gültigen Obligationen contentiren
solten. Dagegen verspricht man Dänischer Seits/
daß 7.) Den Ober-Officiers/ so wohl auch allen
noch verhandenen Civil- und Militair-Bedienten ih-
re Degen samt aller Equippage und Bagage gelas-
sen/ 8.) Die Equipage und Menblen des General
Gouverneurs demselben auch auf Verlangen abge-
folget/ 9.) Die Guarnison vom Ober-Commendan-
ten biß zum geringsten inclusive als Dänische Ge-
fangene biß zur Auswechselung gehalten/ und unter
keinem Prätext an andere Puissaucen überliefert/
10.) Den auf Parole nach Haus zu reisen verlan-
genden Officiers nach Besinden Resolutions auf ihre
Memorials ertheilet/ und endlich 11.) Da die Gar-
nison Quarantaine halten müste/ derselbigen ein
gewisser Ort/ und den Officirers vor ihre Pferde Fou-
rage angewiesen werden solle. Worauf noch selbi-
gen Abend 3. Ravelins auf Seiten der Attaque einge-

räumet
Num. 25.
AVISO. [Abbildung] Aõ. 1712.
Der Hollſteiniſche unpartheyiſche
Correſpondente
Durch EUROPA und andere Theile der Welt.

XXV. Auszug am Mittwochen/ den 14. Sept.


[Beginn Spaltensatz]
Vom Nordiſchen Krieg in Pommern/
und Stifft Bremen.

Nach-
dem den 6 dieſes des Abends um halb 8. Uhr alles
zum Sturm parat war/ hat die Guarniſon Chama-
de geſchlagen/ und den Obriſten Schwerin nebſt dem
Obriſt Lieutenant Offeln/ die Koͤnigl. Gnade vor ſich
zu ſuchen heraus geſandt/ welche ſie auch auf folgen-
de vom General Scholt/ und Stackelberg unterſchrie-
bene Conditiones erhalten/ daß nemlich der Gene-
ral Major und Ober-Commendant von Stackelberg
1.) die Feſtung Stade ſamt der Horner Schantze
und allen Dependentzien uͤber- und die gantze Gar-
niſon nebſt ſich ſelbſt und allen dahin gehoͤrigen zu
Kriegs-Gefangenẽ ergeben/ 2.) Dem in der von Sta-
de gleichfals dependirenden Schwinger-Schantze
commandirenden Capitain ſich auf gleiche Weiſe
zu ergeben gebuͤhrende Ordre ertheilen/ 3.) Die
Einraͤumung und Submißion bey Schlieſſung die-
ſes gleich werckſtellig machen/ 4.) Die noch verhan-
dene Magazins/ Artiglerie und Am̃unition/ wie auch
allenfals verborgene Minen/ nichts ausgenommen/
richtig ſpecificiren/ und getreulich anweiſen/ 5.)
[Spaltenumbruch] Was von Archiven und andern zur Regierung und
Cantzeley gehoͤrigen Sachen daſelbſt annoch befind-
lich/ ebenfals unverhehlt ausliefern/ 6) Alle Offi-
cirer endlich mit ihren Creditoribus in Stade vorm
Auszuge liquidiren/ und dieſelbe entweder mit baa-
rem Gelde oder guͤltigen Obligationen contentiren
ſolten. Dagegen verſpricht man Daͤniſcher Seits/
daß 7.) Den Ober-Officiers/ ſo wohl auch allen
noch verhandenen Civil- und Militair-Bedienten ih-
re Degen ſamt aller Equippage und Bagage gelaſ-
ſen/ 8.) Die Equipage und Menblen des General
Gouverneurs demſelben auch auf Verlangen abge-
folget/ 9.) Die Guarniſon vom Ober-Commendan-
ten biß zum geringſten incluſive als Daͤniſche Ge-
fangene biß zur Auswechſelung gehalten/ und unter
keinem Praͤtext an andere Puiſſaucen uͤberliefert/
10.) Den auf Parole nach Haus zu reiſen verlan-
genden Officiers nach Beſinden Reſolutions auf ihre
Memorials ertheilet/ und endlich 11.) Da die Gar-
niſon Quarantaine halten muͤſte/ derſelbigen ein
gewiſſer Ort/ und den Officirers vor ihre Pferde Fou-
rage angewieſen werden ſolle. Worauf noch ſelbi-
gen Abend 3. Ravelins auf Seiten der Attaque einge-

raͤumet
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="heading">
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq">Num.                         25.</hi> </hi> </titlePart><lb/>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">AVISO.<figure/>Ao&#x0303;.</hi> 1712.</hi> </titlePart><lb/>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Der                         Holl&#x017F;teini&#x017F;che unpartheyi&#x017F;che</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">C</hi>orre&#x017F;pondente</hi> </hi> </hi><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#c">Durch <hi rendition="#aq">EUROPA</hi> und andere                         Theile der Welt.</hi> </titlePart><lb/>
        </docTitle>
        <docImprint>
          <docDate> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">XXV.</hi> Auszug am Mittwochen/ den 14.                         Sept.</hi> </docDate><lb/>
        </docImprint>
      </titlePage>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jPoliticalNews">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vom Nordi&#x017F;chen Krieg in Pommern/<lb/>
und Stifft                         Bremen.</hi> </hi> </head><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline> Aus dem Lager vor Stade/ vom 9. Sept.</dateline>
              <p>Nach-<lb/>
dem den 6 die&#x017F;es des Abends um halb 8. Uhr alles<lb/>
zum                                 Sturm parat war/ hat die Guarni&#x017F;on Chama-<lb/>
de                                 ge&#x017F;chlagen/ und den Obri&#x017F;ten Schwerin neb&#x017F;t                                 dem<lb/>
Obri&#x017F;t Lieutenant Offeln/ die Ko&#x0364;nigl. Gnade                                 vor &#x017F;ich<lb/>
zu &#x017F;uchen heraus ge&#x017F;andt/ welche                                 &#x017F;ie auch auf folgen-<lb/>
de vom General Scholt/ und                                 Stackelberg unter&#x017F;chrie-<lb/>
bene Conditiones erhalten/ daß                                 nemlich der Gene-<lb/>
ral Major und Ober-Commendant von                                 Stackelberg<lb/>
1.) die Fe&#x017F;tung Stade &#x017F;amt der Horner                                 Schantze<lb/>
und allen Dependentzien u&#x0364;ber- und die gantze                                 Gar-<lb/>
ni&#x017F;on neb&#x017F;t &#x017F;ich &#x017F;elb&#x017F;t                                 und allen dahin geho&#x0364;rigen zu<lb/>
Kriegs-Gefangene&#x0303;                                 ergeben/ 2.) Dem in der von Sta-<lb/>
de gleichfals dependirenden                                 Schwinger-Schantze<lb/>
commandirenden Capitain &#x017F;ich auf                                 gleiche Wei&#x017F;e<lb/>
zu ergeben gebu&#x0364;hrende Ordre                                 ertheilen/ 3.) Die<lb/>
Einra&#x0364;umung und Submißion bey                                 Schlie&#x017F;&#x017F;ung die-<lb/>
&#x017F;es gleich                                 werck&#x017F;tellig machen/ 4.) Die noch verhan-<lb/>
dene Magazins/                                 Artiglerie und Am&#x0303;unition/ wie auch<lb/>
allenfals verborgene                                 Minen/ nichts ausgenommen/<lb/>
richtig &#x017F;pecificiren/ und                                 getreulich anwei&#x017F;en/ 5.)<lb/><cb/>
Was von Archiven und andern zur Regierung und<lb/>
Cantzeley                                 geho&#x0364;rigen Sachen da&#x017F;elb&#x017F;t annoch befind-<lb/>
lich/ ebenfals unverhehlt ausliefern/ 6) Alle Offi-<lb/>
cirer                                 endlich mit ihren Creditoribus in Stade vorm<lb/>
Auszuge                                 liquidiren/ und die&#x017F;elbe entweder mit baa-<lb/>
rem Gelde                                 oder gu&#x0364;ltigen <hi rendition="#aq">Obligation</hi>en                                 contentiren<lb/>
&#x017F;olten. Dagegen ver&#x017F;pricht man                                 Da&#x0364;ni&#x017F;cher Seits/<lb/>
daß 7.) Den Ober-Officiers/                                 &#x017F;o wohl auch allen<lb/>
noch verhandenen Civil- und                                 Militair-Bedienten ih-<lb/>
re Degen &#x017F;amt aller Equippage und                                 Bagage gela&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ 8.) Die Equipage und Menblen                                 des General<lb/>
Gouverneurs dem&#x017F;elben auch auf Verlangen                                 abge-<lb/>
folget/ 9.) Die Guarni&#x017F;on vom Ober-Commendan-<lb/>
ten biß zum gering&#x017F;ten inclu&#x017F;ive als                                 Da&#x0364;ni&#x017F;che Ge-<lb/>
fangene biß zur                                 Auswech&#x017F;elung gehalten/ und unter<lb/>
keinem Pra&#x0364;text                                 an andere Pui&#x017F;&#x017F;aucen u&#x0364;berliefert/<lb/>
10.)                                 Den auf Parole nach Haus zu rei&#x017F;en verlan-<lb/>
genden                                 Officiers nach Be&#x017F;inden Re&#x017F;olutions auf ihre<lb/>
Memorials ertheilet/ und endlich 11.) Da die Gar-<lb/>
ni&#x017F;on                                 Quarantaine halten mu&#x0364;&#x017F;te/ der&#x017F;elbigen ein<lb/>
gewi&#x017F;&#x017F;er Ort/ und den Officirers vor ihre Pferde                                 Fou-<lb/>
rage angewie&#x017F;en werden &#x017F;olle. Worauf noch                                 &#x017F;elbi-<lb/>
gen Abend 3. Ravelins auf Seiten der Attaque einge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ra&#x0364;umet</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Num. 25. AVISO. [Abbildung] Aõ. 1712. Der Hollſteiniſche unpartheyiſche Correſpondente Durch EUROPA und andere Theile der Welt. XXV. Auszug am Mittwochen/ den 14. Sept. Vom Nordiſchen Krieg in Pommern/ und Stifft Bremen. Aus dem Lager vor Stade/ vom 9. Sept. Nach- dem den 6 dieſes des Abends um halb 8. Uhr alles zum Sturm parat war/ hat die Guarniſon Chama- de geſchlagen/ und den Obriſten Schwerin nebſt dem Obriſt Lieutenant Offeln/ die Koͤnigl. Gnade vor ſich zu ſuchen heraus geſandt/ welche ſie auch auf folgen- de vom General Scholt/ und Stackelberg unterſchrie- bene Conditiones erhalten/ daß nemlich der Gene- ral Major und Ober-Commendant von Stackelberg 1.) die Feſtung Stade ſamt der Horner Schantze und allen Dependentzien uͤber- und die gantze Gar- niſon nebſt ſich ſelbſt und allen dahin gehoͤrigen zu Kriegs-Gefangenẽ ergeben/ 2.) Dem in der von Sta- de gleichfals dependirenden Schwinger-Schantze commandirenden Capitain ſich auf gleiche Weiſe zu ergeben gebuͤhrende Ordre ertheilen/ 3.) Die Einraͤumung und Submißion bey Schlieſſung die- ſes gleich werckſtellig machen/ 4.) Die noch verhan- dene Magazins/ Artiglerie und Am̃unition/ wie auch allenfals verborgene Minen/ nichts ausgenommen/ richtig ſpecificiren/ und getreulich anweiſen/ 5.) Was von Archiven und andern zur Regierung und Cantzeley gehoͤrigen Sachen daſelbſt annoch befind- lich/ ebenfals unverhehlt ausliefern/ 6) Alle Offi- cirer endlich mit ihren Creditoribus in Stade vorm Auszuge liquidiren/ und dieſelbe entweder mit baa- rem Gelde oder guͤltigen Obligationen contentiren ſolten. Dagegen verſpricht man Daͤniſcher Seits/ daß 7.) Den Ober-Officiers/ ſo wohl auch allen noch verhandenen Civil- und Militair-Bedienten ih- re Degen ſamt aller Equippage und Bagage gelaſ- ſen/ 8.) Die Equipage und Menblen des General Gouverneurs demſelben auch auf Verlangen abge- folget/ 9.) Die Guarniſon vom Ober-Commendan- ten biß zum geringſten incluſive als Daͤniſche Ge- fangene biß zur Auswechſelung gehalten/ und unter keinem Praͤtext an andere Puiſſaucen uͤberliefert/ 10.) Den auf Parole nach Haus zu reiſen verlan- genden Officiers nach Beſinden Reſolutions auf ihre Memorials ertheilet/ und endlich 11.) Da die Gar- niſon Quarantaine halten muͤſte/ derſelbigen ein gewiſſer Ort/ und den Officirers vor ihre Pferde Fou- rage angewieſen werden ſolle. Worauf noch ſelbi- gen Abend 3. Ravelins auf Seiten der Attaque einge- raͤumet

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251409_1712
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251409_1712/1
Zitationshilfe: Der Hollsteinische unpartheyische Correspondente. Nr. 25, Hamburg, 14. September 1712, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_251409_1712/1>, abgerufen am 15.11.2018.