Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats/ und Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 33, Hamburg, 19. August 1721.

Bild:
<< vorherige Seite

[Spaltenumbruch] schalls angeführet haben, durch eine treffliche A-
bend-Music und andere Gelehrte Präsente Glück
gewünschet worden. Zu Berlin ist am 11. dieses
Abends der Herr geheime Raht Bewehrt aus die-
ser Welt geschieden. Jhro Hoheit der Marg-
graf Albrecht sollen bey der Huldigung des Kö-
nigs von Preussen in Stettin durch Jhro Majest.
zum General-Gouverneur aller derer Lande in
Pommern verordnet seyn, und zu dem Ende zu
Stargard oder Stettin residiren. Jhro Königl.
Hoheit der Dänische Crohn-Printz gedencken nach
dero vergnügt gehaltenen Beylager mit der Marg-
graf-Brandenburg-Bayreuth-Culmbachischen
Printzeßin nun noch eine kurtze Zeit der Lustbar-
keit des Dreßdenschen Hofs zu geniessen; daher
auch berichtet wird, daß auf Befehl des Königs
von Pohlen ein gewisser Kirch-Hof denen Römi-
schen war abgenommen, und die schöne Mauer,
die sie rund herum aufgeführt gehabt, abgebro-
chen; Es sollen auch nur eine gewisse Anzahl Rö-
misch-Geistliche sich forthin in Sachsen auf hal-
ten, und den Eyd der Pflicht und Unterthänigkeit
so wohl als andere ablegen und wahrnehmen.
Am 2. Augusti des Sonnabends ist zu Franckfurt
des Hertzogs von Braunschweig-Wolffenbüttel
Resident Herr Gottgen von Adlers-Feld gestor-
ben, und am 6. dito begraben worden; daselbst sol
auch im September Monath eine Ober-Rheini-
sche Crayß-Versammlung gehalten werden, da-
zu die Circulair-Briefe durchs Ausschreib-Ampt
schon abgesandt. Zu Constantinopel hat der
Czaarische Minister die Ratification über den er-
neuerten Friedens-Tractat mit den Türcken von
seinem Hofe erhalten, auch solche dem Graß Sul-
tan überlieffert, und darauf bey dem Groß-Vezier
Audientz gehabt. Jn Persien sol die Stadt Tau-
ris durch vielfältiges Erdbeben, mit 250000.
Menschen versuncken seyn.

Wie man sagt, so
werden Jhro Majestät dem vorgestern aus Cölin
mit 3 Extra Posten hier angelangten Päbstl. Nun-
tio Signor Hyeronimo Archinto heut Vormittags
Audientz ertheilen, Seine Eminentz dürfften so lan-
ge hier verbleiben, biß Jhro Königliche Majestät
nach Pohlen kehren. Aus Pretzsch hat man Ge-
wißheit, daß abgewichenen Donnerstag die Ver-
mählung mit dem Königl. Dänischen Cron-Prin-
tzen und der Printzeßin von Bayreuth Culmbach
in Gegenwart Jhr. Majest. der Königin, auch an-
derer Hoher Standes Persohnen mehr, durch den
hiesigen Ober-Hof-Prediger Hr. Doct. Pippingen
vollzogen worden. Wie die Rede gehet, so ist
[Spaltenumbruch] hochbesagter Königl. Dänische Cron-Printz gesin-
net, mit dero Durchl. Frau Gemahlin und sämt-
lichen Reise Suite ehestens ausm Schlosse Pretzsch
aufzubrechen, und nach Gottorff zu reisen, alwo
Jhro Königl Majest. dero Herr Vater mit der Kö-
nigin die Hochfürstl. neuen Ehe-Leuthe einwarten
wollen.




Von neuen merckwürdigen
gelehrten Sachen.

Jn Genev hat man eine Zeithero an einem Ge-
nealogi
s. Wercke gearbeitet, welches jetzo in 2. Vol.
fol.
sauber gedruckt daselbst ans Licht getreten, und
zwar unter folgendem Titel: Histoire de Dauphine
& des Princes qui ont porte le nom de Dauphins,
particulierement de ceux de la troisieme Race, de-
scendus des Barons de la Tour du Pin, sous le der-
nier desquels a ete fait le Transport de leurs Etats
a la Couronne de France. On y trouve une suite
de Titres disposes selon l'ordre des Temps, pour
servir de Preuves aux Evenemens & dont on peut
tirer divers ecclaircissements sur l'Histoire de Fran-
ce, des Papes d'Avignon, des Etats & Provinces Voi-
sines; avec plusieurs Observations sur les maeurs
& contumes anciennes, & sur les familles.
Der
Autor von diesem Wercke ist der Herr von Valbon-
nags,
welcher bereits 1711. zu Paris Memoires pour
l'Histoire de Dauphine
als einen Prodrom. dieses
grossen Wercks heraus gegeben. Man vernimmt
auch, daß die Buchhändler Fabri und Barillot zu
Geneve das Supplement zu des Baelii Dictionaire
Historique critique
drucken lassen.

Zu Jena hat der dasige Professor Moral. Leh-
mann
eine neue Edition von seiner Moral, welche
so wohl vermehret als auch verbessert, ans Licht
gestellet, und mit einer neuen Vorrede, in welcher
seine Grund-Sätze wieder die bißhero dagegen
gemachte Einwürffe verthädiget worden, verse-
hen. Er verheisset daneben ehestens seine An-
merckungen über des Herrn Joh. Franc. Buddei
Philosophie,
dessen Fußstapffen er beydes in der
Moral. als auch in andern Philosophischen Wis-
senschafften folget, heraus zu geben. Man hat
auch sonst von eben diesem Autore eine Edition von
Puffendorffs überall beliebtem Buche de officio ho-
minis & civis,
welcher er eine Lateinische Einlei-
tung vorher gesetzet und verschiedene Anmerckun-
gen beygefüget, unter welchen einige die Lehr-
Sätze des Herrn von Puffendorffs untersuchen,
dann auch den Nutzen des Rechtes der Natur in
der Gottes- und Rechts-Gelehrtheit anzeigen.



[Ende Spaltensatz]
Verfolg der

[Spaltenumbruch] ſchalls angefuͤhret haben, durch eine treffliche A-
bend-Muſic und andere Gelehrte Praͤſente Gluͤck
gewuͤnſchet worden. Zu Berlin iſt am 11. dieſes
Abends der Herr geheime Raht Bewehrt aus die-
ſer Welt geſchieden. Jhro Hoheit der Marg-
graf Albrecht ſollen bey der Huldigung des Koͤ-
nigs von Preuſſen in Stettin durch Jhro Majeſt.
zum General-Gouverneur aller derer Lande in
Pommern verordnet ſeyn, und zu dem Ende zu
Stargard oder Stettin reſidiren. Jhro Koͤnigl.
Hoheit der Daͤniſche Crohn-Printz gedencken nach
dero vergnuͤgt gehaltenẽ Beylager mit der Marg-
graf-Brandenburg-Bayreuth-Culmbachiſchen
Printzeßin nun noch eine kurtze Zeit der Luſtbar-
keit des Dreßdenſchen Hofs zu genieſſen; daher
auch berichtet wird, daß auf Befehl des Koͤnigs
von Pohlen ein gewiſſer Kirch-Hof denen Roͤmi-
ſchen war abgenommen, und die ſchoͤne Mauer,
die ſie rund herum aufgefuͤhrt gehabt, abgebro-
chen; Es ſollen auch nur eine gewiſſe Anzahl Roͤ-
miſch-Geiſtliche ſich forthin in Sachſen auf hal-
ten, und den Eyd der Pflicht und Unterthaͤnigkeit
ſo wohl als andere ablegen und wahrnehmen.
Am 2. Auguſti des Sonnabends iſt zu Franckfurt
des Hertzogs von Braunſchweig-Wolffenbuͤttel
Reſident Herr Gottgen von Adlers-Feld geſtor-
ben, und am 6. dito begraben worden; daſelbſt ſol
auch im September Monath eine Ober-Rheini-
ſche Crayß-Verſammlung gehalten werden, da-
zu die Circulair-Briefe durchs Ausſchreib-Ampt
ſchon abgeſandt. Zu Conſtantinopel hat der
Czaariſche Miniſter die Ratification uͤber den er-
neuerten Friedens-Tractat mit den Tuͤrcken von
ſeinem Hofe erhalten, auch ſolche dem Graß Sul-
tan uͤberlieffert, und darauf bey dem Groß-Vezier
Audientz gehabt. Jn Perſien ſol die Stadt Tau-
ris durch vielfaͤltiges Erdbeben, mit 250000.
Menſchen verſuncken ſeyn.

Wie man ſagt, ſo
werden Jhro Majeſtaͤt dem vorgeſtern aus Coͤlin
mit 3 Extra Poſten hier angelangten Paͤbſtl. Nun-
tio Signor Hyeronimo Archinto heut Vormittags
Audientz ertheilen, Seine Eminentz duͤrfften ſo lan-
ge hier verbleiben, biß Jhro Koͤnigliche Majeſtaͤt
nach Pohlen kehren. Aus Pretzſch hat man Ge-
wißheit, daß abgewichenen Donnerſtag die Ver-
maͤhlung mit dem Koͤnigl. Daͤniſchen Cron-Prin-
tzen und der Printzeßin von Bayreuth Culmbach
in Gegenwart Jhr. Majeſt. der Koͤnigin, auch an-
derer Hoher Standes Perſohnen mehr, durch den
hieſigen Ober-Hof-Prediger Hr. Doct. Pippingen
vollzogen worden. Wie die Rede gehet, ſo iſt
[Spaltenumbruch] hochbeſagter Koͤnigl. Daͤniſche Cron-Printz geſin-
net, mit dero Durchl. Frau Gemahlin und ſaͤmt-
lichen Reiſe Suite eheſtens ausm Schloſſe Pretzſch
aufzubrechen, und nach Gottorff zu reiſen, alwo
Jhro Koͤnigl Majeſt. dero Herr Vater mit der Koͤ-
nigin die Hochfuͤrſtl. neuen Ehe-Leuthe einwarten
wollen.




Von neuen merckwuͤrdigen
gelehrten Sachen.

Jn Genev hat man eine Zeithero an einem Ge-
nealogi
ſ. Wercke gearbeitet, welches jetzo in 2. Vol.
fol.
ſauber gedruckt daſelbſt ans Licht getreten, und
zwar unter folgendem Titel: Hiſtoire de Dauphine
& des Princes qui ont porte le nom de Dauphins,
particulierement de ceux de la troiſieme Race, de-
ſcendus des Barons de la Tour du Pin, ſous le der-
nier desquels a ete fait le Transport de leurs Etats
a la Couronne de France. On y trouve une ſuite
de Titres diſpoſes ſelon l’ordre des Temps, pour
ſervir de Preuves aux Evenemens & dont on peut
tirer divers ecclairciſſements ſur l’Hiſtoire de Fran-
ce, des Papes d’Avignon, des Etats & Provinces Voi-
ſines; avec pluſieurs Obſervations ſur les maeurs
& contumes anciennes, & ſur les familles.
Der
Autor von dieſem Wercke iſt der Herr von Valbon-
nags,
welcher bereits 1711. zu Paris Memoires pour
l’Hiſtoire de Dauphine
als einen Prodrom. dieſes
groſſen Wercks heraus gegeben. Man vernimmt
auch, daß die Buchhaͤndler Fabri und Barillot zu
Geneve das Supplement zu des Bælii Dictionaire
Hiſtorique critique
drucken laſſen.

Zu Jena hat der daſige Profeſſor Moral. Leh-
mann
eine neue Edition von ſeiner Moral, welche
ſo wohl vermehret als auch verbeſſert, ans Licht
geſtellet, und mit einer neuen Vorrede, in welcher
ſeine Grund-Saͤtze wieder die bißhero dagegen
gemachte Einwuͤrffe verthaͤdiget worden, verſe-
hen. Er verheiſſet daneben eheſtens ſeine An-
merckungen uͤber des Herrn Joh. Franc. Buddei
Philoſophie,
deſſen Fußſtapffen er beydes in der
Moral. als auch in andern Philoſophiſchen Wiſ-
ſenſchafften folget, heraus zu geben. Man hat
auch ſonſt von eben dieſem Autore eine Edition von
Puffendorffs uͤberall beliebtem Buche de officio ho-
minis & civis,
welcher er eine Lateiniſche Einlei-
tung vorher geſetzet und verſchiedene Anmerckun-
gen beygefuͤget, unter welchen einige die Lehr-
Saͤtze des Herrn von Puffendorffs unterſuchen,
dann auch den Nutzen des Rechtes der Natur in
der Gottes- und Rechts-Gelehrtheit anzeigen.



[Ende Spaltensatz]
Verfolg der
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jPoliticalNews">
            <div type="jArticle">
              <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><cb/>
&#x017F;challs angefu&#x0364;hret haben, durch eine                                 treffliche A-<lb/>
bend-Mu&#x017F;ic und andere Gelehrte                                 Pra&#x0364;&#x017F;ente Glu&#x0364;ck<lb/>
gewu&#x0364;n&#x017F;chet                                 worden. Zu Berlin i&#x017F;t am 11. die&#x017F;es<lb/>
Abends der                                 Herr geheime Raht Bewehrt aus die-<lb/>
&#x017F;er Welt                                 ge&#x017F;chieden. Jhro Hoheit der Marg-<lb/>
graf Albrecht                                 &#x017F;ollen bey der Huldigung des Ko&#x0364;-<lb/>
nigs von                                 Preu&#x017F;&#x017F;en in Stettin durch Jhro Maje&#x017F;t.<lb/>
zum                                 General-Gouverneur aller derer Lande in<lb/>
Pommern verordnet                                 &#x017F;eyn, und zu dem Ende zu<lb/>
Stargard oder Stettin                                 re&#x017F;idiren. Jhro Ko&#x0364;nigl.<lb/>
Hoheit der                                 Da&#x0364;ni&#x017F;che Crohn-Printz gedencken nach<lb/>
dero                                 vergnu&#x0364;gt gehaltene&#x0303; Beylager mit der                                 Marg-<lb/>
graf-Brandenburg-Bayreuth-Culmbachi&#x017F;chen<lb/>
Printzeßin                                 nun noch eine kurtze Zeit der Lu&#x017F;tbar-<lb/>
keit des                                 Dreßden&#x017F;chen Hofs zu genie&#x017F;&#x017F;en; daher<lb/>
auch                                 berichtet wird, daß auf Befehl des Ko&#x0364;nigs<lb/>
von Pohlen ein                                 gewi&#x017F;&#x017F;er Kirch-Hof denen                                 Ro&#x0364;mi-<lb/>
&#x017F;chen war abgenommen, und die                                 &#x017F;cho&#x0364;ne Mauer,<lb/>
die &#x017F;ie rund herum                                 aufgefu&#x0364;hrt gehabt, abgebro-<lb/>
chen; Es &#x017F;ollen auch                                 nur eine gewi&#x017F;&#x017F;e Anzahl                                 Ro&#x0364;-<lb/>
mi&#x017F;ch-Gei&#x017F;tliche &#x017F;ich forthin                                 in Sach&#x017F;en auf hal-<lb/>
ten, und den Eyd der Pflicht und                                 Untertha&#x0364;nigkeit<lb/>
&#x017F;o wohl als andere ablegen und                                 wahrnehmen.<lb/>
Am 2. Augu&#x017F;ti des Sonnabends i&#x017F;t zu                                 Franckfurt<lb/>
des Hertzogs von                                 Braun&#x017F;chweig-Wolffenbu&#x0364;ttel<lb/>
Re&#x017F;ident Herr                                 Gottgen von Adlers-Feld ge&#x017F;tor-<lb/>
ben, und am 6. dito                                 begraben worden; da&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;ol<lb/>
auch im                                 September Monath eine Ober-Rheini-<lb/>
&#x017F;che                                 Crayß-Ver&#x017F;ammlung gehalten werden, da-<lb/>
zu die                                 Circulair-Briefe durchs Aus&#x017F;chreib-Ampt<lb/>
&#x017F;chon                                 abge&#x017F;andt. Zu Con&#x017F;tantinopel hat                                 der<lb/>
Czaari&#x017F;che Mini&#x017F;ter die Ratification                                 u&#x0364;ber den er-<lb/>
neuerten Friedens-Tractat mit den                                 Tu&#x0364;rcken von<lb/>
&#x017F;einem Hofe erhalten, auch                                 &#x017F;olche dem Graß Sul-<lb/>
tan u&#x0364;berlieffert, und darauf                                 bey dem Groß-Vezier<lb/>
Audientz gehabt. Jn Per&#x017F;ien                                 &#x017F;ol die Stadt Tau-<lb/>
ris durch vielfa&#x0364;ltiges                                 Erdbeben, mit 250000.<lb/>
Men&#x017F;chen ver&#x017F;uncken                                 &#x017F;eyn.</p>
            </div><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline><hi rendition="#fr">Dreßden/</hi> den 12. Augu&#x017F;t.</dateline>
              <p>Wie man &#x017F;agt, &#x017F;o<lb/>
werden Jhro Maje&#x017F;ta&#x0364;t dem vorge&#x017F;tern aus                                 Co&#x0364;lin<lb/>
mit 3 Extra Po&#x017F;ten hier angelangten                                 Pa&#x0364;b&#x017F;tl. Nun-<lb/>
tio Signor Hyeronimo Archinto heut                                 Vormittags<lb/>
Audientz ertheilen, Seine Eminentz du&#x0364;rfften                                 &#x017F;o lan-<lb/>
ge hier verbleiben, biß Jhro Ko&#x0364;nigliche                                 Maje&#x017F;ta&#x0364;t<lb/>
nach Pohlen kehren. Aus Pretz&#x017F;ch                                 hat man Ge-<lb/>
wißheit, daß abgewichenen Donner&#x017F;tag die                                 Ver-<lb/>
ma&#x0364;hlung mit dem Ko&#x0364;nigl.                                 Da&#x0364;ni&#x017F;chen Cron-Prin-<lb/>
tzen und der Printzeßin von                                 Bayreuth Culmbach<lb/>
in Gegenwart Jhr. Maje&#x017F;t. der                                 Ko&#x0364;nigin, auch an-<lb/>
derer Hoher Standes Per&#x017F;ohnen                                 mehr, durch den<lb/>
hie&#x017F;igen Ober-Hof-Prediger Hr. Doct.                                 Pippingen<lb/>
vollzogen worden. Wie die Rede gehet, &#x017F;o                                 i&#x017F;t<lb/><cb/>
hochbe&#x017F;agter Ko&#x0364;nigl.                                 Da&#x0364;ni&#x017F;che Cron-Printz ge&#x017F;in-<lb/>
net, mit dero                                 Durchl. Frau Gemahlin und &#x017F;a&#x0364;mt-<lb/>
lichen                                 Rei&#x017F;e Suite ehe&#x017F;tens ausm Schlo&#x017F;&#x017F;e                                 Pretz&#x017F;ch<lb/>
aufzubrechen, und nach Gottorff zu                                 rei&#x017F;en, alwo<lb/>
Jhro Ko&#x0364;nigl Maje&#x017F;t. dero Herr                                 Vater mit der Ko&#x0364;-<lb/>
nigin die Hochfu&#x0364;r&#x017F;tl.                                 neuen Ehe-Leuthe einwarten<lb/>
wollen.</p>
            </div>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jFeuilleton">
          <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Von neuen merckwu&#x0364;rdigen<lb/>
gelehrten                     Sachen.</hi> </hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>Jn Genev hat man eine Zeithero an einem <hi rendition="#aq">Ge-<lb/>
nealogi</hi>&#x017F;. Wercke gearbeitet, welches jetzo in 2. <hi rendition="#aq">Vol.<lb/>
fol.</hi> &#x017F;auber gedruckt                         da&#x017F;elb&#x017F;t ans Licht getreten, und<lb/>
zwar unter folgendem                         Titel: <hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toire de Dauphine<lb/>
&amp; des Princes                             qui ont porte le nom de Dauphins,<lb/>
particulierement de ceux de la                             troi&#x017F;ieme Race, de-<lb/>
&#x017F;cendus des Barons de la Tour du                             Pin, &#x017F;ous le der-<lb/>
nier desquels a ete fait le Transport de                             leurs Etats<lb/>
a la Couronne de France. On y trouve une                             &#x017F;uite<lb/>
de Titres di&#x017F;po&#x017F;es &#x017F;elon                             l&#x2019;ordre des Temps, pour<lb/>
&#x017F;ervir de Preuves aux                             Evenemens &amp; dont on peut<lb/>
tirer divers                             ecclairci&#x017F;&#x017F;ements &#x017F;ur l&#x2019;Hi&#x017F;toire de                             Fran-<lb/>
ce, des Papes d&#x2019;Avignon, des Etats &amp; Provinces                             Voi-<lb/>
&#x017F;ines; avec plu&#x017F;ieurs Ob&#x017F;ervations                             &#x017F;ur les maeurs<lb/>
&amp; contumes anciennes, &amp; &#x017F;ur les                             familles.</hi> Der<lb/><hi rendition="#aq">Autor</hi> von die&#x017F;em                         Wercke i&#x017F;t der Herr von <hi rendition="#aq">Valbon-<lb/>
nags,</hi> welcher bereits 1711. zu <hi rendition="#aq">Paris Memoires                             pour<lb/>
l&#x2019;Hi&#x017F;toire de Dauphine</hi> als einen <hi rendition="#aq">Prodrom.</hi> die&#x017F;es<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en                         Wercks heraus gegeben. Man vernimmt<lb/>
auch, daß die Buchha&#x0364;ndler <hi rendition="#aq">Fabri</hi> und <hi rendition="#aq">Barillot</hi> zu<lb/>
Geneve das <hi rendition="#aq">Supplement</hi> zu des <hi rendition="#aq">Bælii Dictionaire<lb/>
Hi&#x017F;torique                             critique</hi> drucken la&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Zu Jena hat der da&#x017F;ige Profe&#x017F;&#x017F;or <hi rendition="#aq">Moral. Leh-<lb/>
mann</hi> eine neue <hi rendition="#aq">Edition</hi> von &#x017F;einer <hi rendition="#aq">Moral,</hi> welche<lb/>
&#x017F;o wohl                         vermehret als auch verbe&#x017F;&#x017F;ert, ans Licht<lb/>
ge&#x017F;tellet,                         und mit einer neuen Vorrede, in welcher<lb/>
&#x017F;eine Grund-Sa&#x0364;tze                         wieder die bißhero dagegen<lb/>
gemachte Einwu&#x0364;rffe                         vertha&#x0364;diget worden, ver&#x017F;e-<lb/>
hen. Er                         verhei&#x017F;&#x017F;et daneben ehe&#x017F;tens &#x017F;eine                         An-<lb/>
merckungen u&#x0364;ber des Herrn <hi rendition="#aq">Joh. Franc.                             Buddei<lb/>
Philo&#x017F;ophie,</hi> de&#x017F;&#x017F;en                         Fuß&#x017F;tapffen er beydes in der<lb/><hi rendition="#aq">Moral.</hi> als                         auch in andern <hi rendition="#aq">Philo&#x017F;ophi</hi>&#x017F;chen                         Wi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en&#x017F;chafften folget, heraus zu geben. Man                         hat<lb/>
auch &#x017F;on&#x017F;t von eben die&#x017F;em <hi rendition="#aq">Autore</hi> eine <hi rendition="#aq">Edition</hi> von<lb/><hi rendition="#aq">Puffendorffs</hi> u&#x0364;berall beliebtem Buche <hi rendition="#aq">de officio ho-<lb/>
minis &amp; civis,</hi> welcher er                         eine Lateini&#x017F;che Einlei-<lb/>
tung vorher ge&#x017F;etzet und                         ver&#x017F;chiedene Anmerckun-<lb/>
gen beygefu&#x0364;get, unter welchen                         einige die Lehr-<lb/>
Sa&#x0364;tze des Herrn von <hi rendition="#aq">Puffendorffs</hi> unter&#x017F;uchen,<lb/>
dann auch den Nutzen des                         Rechtes der Natur in<lb/>
der Gottes- und Rechts-Gelehrtheit anzeigen.</p><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#fr">Verfolg der</hi> </fw>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <cb type="end"/><lb/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] ſchalls angefuͤhret haben, durch eine treffliche A- bend-Muſic und andere Gelehrte Praͤſente Gluͤck gewuͤnſchet worden. Zu Berlin iſt am 11. dieſes Abends der Herr geheime Raht Bewehrt aus die- ſer Welt geſchieden. Jhro Hoheit der Marg- graf Albrecht ſollen bey der Huldigung des Koͤ- nigs von Preuſſen in Stettin durch Jhro Majeſt. zum General-Gouverneur aller derer Lande in Pommern verordnet ſeyn, und zu dem Ende zu Stargard oder Stettin reſidiren. Jhro Koͤnigl. Hoheit der Daͤniſche Crohn-Printz gedencken nach dero vergnuͤgt gehaltenẽ Beylager mit der Marg- graf-Brandenburg-Bayreuth-Culmbachiſchen Printzeßin nun noch eine kurtze Zeit der Luſtbar- keit des Dreßdenſchen Hofs zu genieſſen; daher auch berichtet wird, daß auf Befehl des Koͤnigs von Pohlen ein gewiſſer Kirch-Hof denen Roͤmi- ſchen war abgenommen, und die ſchoͤne Mauer, die ſie rund herum aufgefuͤhrt gehabt, abgebro- chen; Es ſollen auch nur eine gewiſſe Anzahl Roͤ- miſch-Geiſtliche ſich forthin in Sachſen auf hal- ten, und den Eyd der Pflicht und Unterthaͤnigkeit ſo wohl als andere ablegen und wahrnehmen. Am 2. Auguſti des Sonnabends iſt zu Franckfurt des Hertzogs von Braunſchweig-Wolffenbuͤttel Reſident Herr Gottgen von Adlers-Feld geſtor- ben, und am 6. dito begraben worden; daſelbſt ſol auch im September Monath eine Ober-Rheini- ſche Crayß-Verſammlung gehalten werden, da- zu die Circulair-Briefe durchs Ausſchreib-Ampt ſchon abgeſandt. Zu Conſtantinopel hat der Czaariſche Miniſter die Ratification uͤber den er- neuerten Friedens-Tractat mit den Tuͤrcken von ſeinem Hofe erhalten, auch ſolche dem Graß Sul- tan uͤberlieffert, und darauf bey dem Groß-Vezier Audientz gehabt. Jn Perſien ſol die Stadt Tau- ris durch vielfaͤltiges Erdbeben, mit 250000. Menſchen verſuncken ſeyn. Dreßden/ den 12. Auguſt. Wie man ſagt, ſo werden Jhro Majeſtaͤt dem vorgeſtern aus Coͤlin mit 3 Extra Poſten hier angelangten Paͤbſtl. Nun- tio Signor Hyeronimo Archinto heut Vormittags Audientz ertheilen, Seine Eminentz duͤrfften ſo lan- ge hier verbleiben, biß Jhro Koͤnigliche Majeſtaͤt nach Pohlen kehren. Aus Pretzſch hat man Ge- wißheit, daß abgewichenen Donnerſtag die Ver- maͤhlung mit dem Koͤnigl. Daͤniſchen Cron-Prin- tzen und der Printzeßin von Bayreuth Culmbach in Gegenwart Jhr. Majeſt. der Koͤnigin, auch an- derer Hoher Standes Perſohnen mehr, durch den hieſigen Ober-Hof-Prediger Hr. Doct. Pippingen vollzogen worden. Wie die Rede gehet, ſo iſt hochbeſagter Koͤnigl. Daͤniſche Cron-Printz geſin- net, mit dero Durchl. Frau Gemahlin und ſaͤmt- lichen Reiſe Suite eheſtens ausm Schloſſe Pretzſch aufzubrechen, und nach Gottorff zu reiſen, alwo Jhro Koͤnigl Majeſt. dero Herr Vater mit der Koͤ- nigin die Hochfuͤrſtl. neuen Ehe-Leuthe einwarten wollen. Von neuen merckwuͤrdigen gelehrten Sachen. Jn Genev hat man eine Zeithero an einem Ge- nealogiſ. Wercke gearbeitet, welches jetzo in 2. Vol. fol. ſauber gedruckt daſelbſt ans Licht getreten, und zwar unter folgendem Titel: Hiſtoire de Dauphine & des Princes qui ont porte le nom de Dauphins, particulierement de ceux de la troiſieme Race, de- ſcendus des Barons de la Tour du Pin, ſous le der- nier desquels a ete fait le Transport de leurs Etats a la Couronne de France. On y trouve une ſuite de Titres diſpoſes ſelon l’ordre des Temps, pour ſervir de Preuves aux Evenemens & dont on peut tirer divers ecclairciſſements ſur l’Hiſtoire de Fran- ce, des Papes d’Avignon, des Etats & Provinces Voi- ſines; avec pluſieurs Obſervations ſur les maeurs & contumes anciennes, & ſur les familles. Der Autor von dieſem Wercke iſt der Herr von Valbon- nags, welcher bereits 1711. zu Paris Memoires pour l’Hiſtoire de Dauphine als einen Prodrom. dieſes groſſen Wercks heraus gegeben. Man vernimmt auch, daß die Buchhaͤndler Fabri und Barillot zu Geneve das Supplement zu des Bælii Dictionaire Hiſtorique critique drucken laſſen. Zu Jena hat der daſige Profeſſor Moral. Leh- mann eine neue Edition von ſeiner Moral, welche ſo wohl vermehret als auch verbeſſert, ans Licht geſtellet, und mit einer neuen Vorrede, in welcher ſeine Grund-Saͤtze wieder die bißhero dagegen gemachte Einwuͤrffe verthaͤdiget worden, verſe- hen. Er verheiſſet daneben eheſtens ſeine An- merckungen uͤber des Herrn Joh. Franc. Buddei Philoſophie, deſſen Fußſtapffen er beydes in der Moral. als auch in andern Philoſophiſchen Wiſ- ſenſchafften folget, heraus zu geben. Man hat auch ſonſt von eben dieſem Autore eine Edition von Puffendorffs uͤberall beliebtem Buche de officio ho- minis & civis, welcher er eine Lateiniſche Einlei- tung vorher geſetzet und verſchiedene Anmerckun- gen beygefuͤget, unter welchen einige die Lehr- Saͤtze des Herrn von Puffendorffs unterſuchen, dann auch den Nutzen des Rechtes der Natur in der Gottes- und Rechts-Gelehrtheit anzeigen. Verfolg der

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_331908_1721
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_331908_1721/4
Zitationshilfe: Staats/ und Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 33, Hamburg, 19. August 1721, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_331908_1721/4>, abgerufen am 01.10.2020.