Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Der Hollsteinische unpartheyische Correspondente. Nr. 34, Hamburg, 15. Oktober 1712.

Bild:
erste Seite
Num. 34.
AVISO. [Abbildung] Aon. 1712.
Der Hollsteinische unpartheyische
Correspondente
Durch EUROPA und andere Theile der Welt.

XXXIV. Auszug am Sonnabend/ den 15. Octobr.


[Beginn Spaltensatz]
Vom Nordischen Krieg in Pommern/
und Stifft Bremen.

Jn dem Rußischen und Sächsischen Lager
werden grosse Präparatorien gemachet zu einem
grossen Dessein/ ob es aber auff einer Descente/ oder
sonsten etwas anders angesehen/ kan man nicht er-
fahren. Der Transport ist zwar auf Rügen ange-
langet/ aber nicht so starck/ wie man gemeynet/ und
befinden sich viel Krancke darunter. So ist man
auch beforget vor grossen Mangel an Subsistence/
weilen wol Volck/ aber wenig Proviant debarquiret
worden/ auch die übrigen Proviant-Schiffe/ welche
nicht erobert oder ruiniret/ mit der Kriegs-Flotte
nach Carlscrona wieder zurück gangen seyn. Vor
einigen Tagen sind über 100 Proviant-Wagen durch
Lübeck nach dem Dänischen Lager paßiret/ woselb-
sten noch einige 1000 Mann erwartet werden.

Man siehet allhier eine
Liste/ von demjenigen/ was in der Action ohnweit
der Jnsul Rügen/ zwischen den Königl. Dänischen
Fregatten und den Schwedischen Transport-Schif-
fen vorgegangen/ vermöge welcher 46 Schwedische
[Spaltenumbruch] Fahr-Zeuge verbrandt/ 17. genommen/ eine ziemli-
che Parthey gestrandet/ und ohngefehr 50 eschappi-
ret seyn. Die Reuterey/ so in Pommern an Land
gesetzet/ rechnet man auff 2000 Pferde/ und die Jn-
fanterie auff 4000 Mann/ die übrige Jnfanterie
ist auff den Kriegs- und Transport-Schiffen/ so wieder
zurück gangen/ geblieben.

Jn Pommern ist die
Campagne in so weit zu Ende/ weiln die grosse
Herren decampiren/ und wegen des angekommenen
Transports/ die Descente auff der Jnsul Rügen un-
terbrochen worden.

Von Elsinguos
hat man/ daß 6 Schwedische/ die Küste von Fin-
land zu bewahren destinirte Kriegs-Schiffe/ durch
contrairen Wind zu Reval arriviret/ mit dem ehe-
sten aber nach Elsinguos wieder absegeln würden/
um die Russen von hinnen zu vertreiben.

Vom Türckis. Frieden mit Moscau/ und
der Retour des Königs in Schweden.

Jhro Czaarische Ma-
jest. haben Ordre ertheilet/ daß alle dero Trouppen/
so noch in Pohlen gestanden/ eiligst nach Pommern

marchi-
Num. 34.
AVISO. [Abbildung] Aõ. 1712.
Der Hollſteiniſche unpartheyiſche
Correſpondente
Durch EUROPA und andere Theile der Welt.

XXXIV. Auszug am Sonnabend/ den 15. Octobr.


[Beginn Spaltensatz]
Vom Nordiſchen Krieg in Pommern/
und Stifft Bremen.

Jn dem Rußiſchen und Saͤchſiſchen Lager
werden groſſe Praͤparatorien gemachet zu einem
groſſen Deſſein/ ob es aber auff einer Deſcente/ oder
ſonſten etwas anders angeſehen/ kan man nicht er-
fahren. Der Tranſport iſt zwar auf Ruͤgen ange-
langet/ aber nicht ſo ſtarck/ wie man gemeynet/ und
befinden ſich viel Krancke darunter. So iſt man
auch beforget vor groſſen Mangel an Subſiſtence/
weilen wol Volck/ aber wenig Proviant debarquiret
worden/ auch die uͤbrigen Proviant-Schiffe/ welche
nicht erobert oder ruiniret/ mit der Kriegs-Flotte
nach Carlscrona wieder zuruͤck gangen ſeyn. Vor
einigen Tagen ſind uͤber 100 Proviant-Wagen durch
Luͤbeck nach dem Daͤniſchen Lager paßiret/ woſelb-
ſten noch einige 1000 Mann erwartet werden.

Man ſiehet allhier eine
Liſte/ von demjenigen/ was in der Action ohnweit
der Jnſul Ruͤgen/ zwiſchen den Koͤnigl. Daͤniſchen
Fregatten und den Schwediſchen Tranſport-Schif-
fen vorgegangen/ vermoͤge welcher 46 Schwediſche
[Spaltenumbruch] Fahr-Zeuge verbrandt/ 17. genommen/ eine ziemli-
che Parthey geſtrandet/ und ohngefehr 50 eſchappi-
ret ſeyn. Die Reuterey/ ſo in Pommern an Land
geſetzet/ rechnet man auff 2000 Pferde/ und die Jn-
fanterie auff 4000 Mann/ die uͤbrige Jnfanterie
iſt auff den Kriegs- und Tranſport-Schiffen/ ſo wieder
zuruͤck gangen/ geblieben.

Jn Pommern iſt die
Campagne in ſo weit zu Ende/ weiln die groſſe
Herren decampiren/ und wegen des angekommenen
Tranſports/ die Deſcente auff der Jnſul Ruͤgen un-
terbrochen worden.

Von Elſinguos
hat man/ daß 6 Schwediſche/ die Kuͤſte von Fin-
land zu bewahren deſtinirte Kriegs-Schiffe/ durch
contrairen Wind zu Reval arriviret/ mit dem ehe-
ſten aber nach Elſinguos wieder abſegeln wuͤrden/
um die Ruſſen von hinnen zu vertreiben.

Vom Tuͤrckiſ. Frieden mit Moſcau/ und
der Retour des Koͤnigs in Schweden.

Jhro Czaariſche Ma-
jeſt. haben Ordre ertheilet/ daß alle dero Trouppen/
ſo noch in Pohlen geſtanden/ eiligſt nach Pommern

marchi-
<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="heading">
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq">Num.                         34.</hi> </hi> </titlePart><lb/>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">AVISO.<figure/>Ao&#x0303;.</hi> 1712.</hi> </titlePart><lb/>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b">Der                         Holl&#x017F;teini&#x017F;che unpartheyi&#x017F;che</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">C</hi>orre&#x017F;pondente</hi> </hi> </hi><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#c">Durch <hi rendition="#aq">EUROPA</hi> und andere                         Theile der Welt.</hi> </titlePart><lb/>
        </docTitle>
        <docImprint>
          <docDate> <hi rendition="#c"><hi rendition="#aq">XXXIV.</hi> Auszug am Sonnabend/ den 15.                         Octobr.</hi> </docDate><lb/>
        </docImprint>
      </titlePage>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jPoliticalNews">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vom Nordi&#x017F;chen Krieg in                                     Pommern/<lb/>
und Stifft Bremen.</hi> </hi> </head><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline> Aus dem Mecklenburgi&#x017F;chen/ vom 12. October.</dateline><lb/>
              <p>Jn dem Rußi&#x017F;chen und Sa&#x0364;ch&#x017F;i&#x017F;chen                                 Lager<lb/>
werden gro&#x017F;&#x017F;e Pra&#x0364;paratorien gemachet                                 zu einem<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;en De&#x017F;&#x017F;ein/ ob es aber                                 auff einer De&#x017F;cente/ oder<lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten etwas                                 anders ange&#x017F;ehen/ kan man nicht er-<lb/>
fahren. Der                                 Tran&#x017F;port i&#x017F;t zwar auf Ru&#x0364;gen ange-<lb/>
langet/                                 aber nicht &#x017F;o &#x017F;tarck/ wie man gemeynet/                                 und<lb/>
befinden &#x017F;ich viel Krancke darunter. So i&#x017F;t                                 man<lb/>
auch beforget vor gro&#x017F;&#x017F;en Mangel an                                 Sub&#x017F;i&#x017F;tence/<lb/>
weilen wol Volck/ aber wenig Proviant                                 debarquiret<lb/>
worden/ auch die u&#x0364;brigen Proviant-Schiffe/                                 welche<lb/>
nicht erobert oder ruiniret/ mit der                                 Kriegs-Flotte<lb/>
nach Carlscrona wieder zuru&#x0364;ck gangen                                 &#x017F;eyn. Vor<lb/>
einigen Tagen &#x017F;ind u&#x0364;ber 100                                 Proviant-Wagen durch<lb/>
Lu&#x0364;beck nach dem                                 Da&#x0364;ni&#x017F;chen Lager paßiret/                                 wo&#x017F;elb-<lb/>
&#x017F;ten noch einige 1000 Mann erwartet                                 werden.</p>
            </div><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline> Co&#x0364;penhagen/ vom 8. Oct.</dateline>
              <p>Man &#x017F;iehet allhier eine<lb/>
Li&#x017F;te/ von demjenigen/ was                                 in der Action ohnweit<lb/>
der Jn&#x017F;ul Ru&#x0364;gen/                                 zwi&#x017F;chen den Ko&#x0364;nigl.                                 Da&#x0364;ni&#x017F;chen<lb/>
Fregatten und den Schwedi&#x017F;chen                                 Tran&#x017F;port-Schif-<lb/>
fen vorgegangen/ vermo&#x0364;ge welcher                                 46 Schwedi&#x017F;che<lb/><cb/>
Fahr-Zeuge verbrandt/ 17. genommen/                                 eine ziemli-<lb/>
che Parthey ge&#x017F;trandet/ und ohngefehr 50                                 e&#x017F;chappi-<lb/>
ret &#x017F;eyn. Die Reuterey/ &#x017F;o in                                 Pommern an Land<lb/>
ge&#x017F;etzet/ rechnet man auff 2000 Pferde/                                 und die Jn-<lb/>
fanterie auff 4000 Mann/ die u&#x0364;brige                                 Jnfanterie<lb/>
i&#x017F;t auff den Kriegs- und                                 Tran&#x017F;port-Schiffen/ &#x017F;o wieder<lb/>
zuru&#x0364;ck                                 gangen/ geblieben.</p>
            </div><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline> Berlin/ vom 10. Octob.</dateline>
              <p>Jn Pommern i&#x017F;t die<lb/>
Campagne in &#x017F;o weit zu Ende/                                 weiln die gro&#x017F;&#x017F;e<lb/>
Herren decampiren/ und wegen des                                 angekommenen<lb/>
Tran&#x017F;ports/ die De&#x017F;cente auff der                                 Jn&#x017F;ul Ru&#x0364;gen un-<lb/>
terbrochen worden.</p>
            </div><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline> Am&#x017F;terdam/ vom 12. Octobr.</dateline>
              <p>Von El&#x017F;inguos<lb/>
hat man/ daß 6 Schwedi&#x017F;che/ die                                 Ku&#x0364;&#x017F;te von Fin-<lb/>
land zu bewahren de&#x017F;tinirte                                 Kriegs-Schiffe/ durch<lb/>
contrairen Wind zu Reval arriviret/ mit                                 dem ehe-<lb/>
&#x017F;ten aber nach El&#x017F;inguos wieder                                 ab&#x017F;egeln wu&#x0364;rden/<lb/>
um die Ru&#x017F;&#x017F;en von                                 hinnen zu vertreiben.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div type="jPoliticalNews">
            <head> <hi rendition="#c"> <hi rendition="#fr">Vom Tu&#x0364;rcki&#x017F;. Frieden mit Mo&#x017F;cau/                             und<lb/>
der Retour des Ko&#x0364;nigs in Schweden.</hi> </hi> </head><lb/>
            <div type="jArticle">
              <dateline> Berlin/ vom 10. Octobr.</dateline>
              <p>Jhro Czaari&#x017F;che Ma-<lb/>
je&#x017F;t. haben Ordre ertheilet/ daß alle                                 dero Trouppen/<lb/>
&#x017F;o noch in Pohlen ge&#x017F;tanden/                                 eilig&#x017F;t nach Pommern<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">marchi-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Num. 34. AVISO. [Abbildung] Aõ. 1712. Der Hollſteiniſche unpartheyiſche Correſpondente Durch EUROPA und andere Theile der Welt. XXXIV. Auszug am Sonnabend/ den 15. Octobr. Vom Nordiſchen Krieg in Pommern/ und Stifft Bremen. Aus dem Mecklenburgiſchen/ vom 12. October. Jn dem Rußiſchen und Saͤchſiſchen Lager werden groſſe Praͤparatorien gemachet zu einem groſſen Deſſein/ ob es aber auff einer Deſcente/ oder ſonſten etwas anders angeſehen/ kan man nicht er- fahren. Der Tranſport iſt zwar auf Ruͤgen ange- langet/ aber nicht ſo ſtarck/ wie man gemeynet/ und befinden ſich viel Krancke darunter. So iſt man auch beforget vor groſſen Mangel an Subſiſtence/ weilen wol Volck/ aber wenig Proviant debarquiret worden/ auch die uͤbrigen Proviant-Schiffe/ welche nicht erobert oder ruiniret/ mit der Kriegs-Flotte nach Carlscrona wieder zuruͤck gangen ſeyn. Vor einigen Tagen ſind uͤber 100 Proviant-Wagen durch Luͤbeck nach dem Daͤniſchen Lager paßiret/ woſelb- ſten noch einige 1000 Mann erwartet werden. Coͤpenhagen/ vom 8. Oct. Man ſiehet allhier eine Liſte/ von demjenigen/ was in der Action ohnweit der Jnſul Ruͤgen/ zwiſchen den Koͤnigl. Daͤniſchen Fregatten und den Schwediſchen Tranſport-Schif- fen vorgegangen/ vermoͤge welcher 46 Schwediſche Fahr-Zeuge verbrandt/ 17. genommen/ eine ziemli- che Parthey geſtrandet/ und ohngefehr 50 eſchappi- ret ſeyn. Die Reuterey/ ſo in Pommern an Land geſetzet/ rechnet man auff 2000 Pferde/ und die Jn- fanterie auff 4000 Mann/ die uͤbrige Jnfanterie iſt auff den Kriegs- und Tranſport-Schiffen/ ſo wieder zuruͤck gangen/ geblieben. Berlin/ vom 10. Octob. Jn Pommern iſt die Campagne in ſo weit zu Ende/ weiln die groſſe Herren decampiren/ und wegen des angekommenen Tranſports/ die Deſcente auff der Jnſul Ruͤgen un- terbrochen worden. Amſterdam/ vom 12. Octobr. Von Elſinguos hat man/ daß 6 Schwediſche/ die Kuͤſte von Fin- land zu bewahren deſtinirte Kriegs-Schiffe/ durch contrairen Wind zu Reval arriviret/ mit dem ehe- ſten aber nach Elſinguos wieder abſegeln wuͤrden/ um die Ruſſen von hinnen zu vertreiben. Vom Tuͤrckiſ. Frieden mit Moſcau/ und der Retour des Koͤnigs in Schweden. Berlin/ vom 10. Octobr. Jhro Czaariſche Ma- jeſt. haben Ordre ertheilet/ daß alle dero Trouppen/ ſo noch in Pohlen geſtanden/ eiligſt nach Pommern marchi-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_341510_1712
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_341510_1712/1
Zitationshilfe: Der Hollsteinische unpartheyische Correspondente. Nr. 34, Hamburg, 15. Oktober 1712, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_341510_1712/1>, abgerufen am 13.08.2020.