Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 64, Hamburg, 21. April 1725.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite
[Spaltenumbruch]


Von neuen merckwürdigen
gelehrten Sachen.
Bononien.

Allhier ist folgendes heraus kom-
men: Clementina Constitutio Unigenitus, Eccle-
siae traditionum vindex, Eminent. ac Rev. S. R. E.
Card. Joh. Ptolomaeo dicata ab Autore Aloysio An-
druzzi, Phil. & Theol. Doct. & in Boniensi Archi-
gymn. P. P. 1723. 4to.
Der Autor hat sich bloß der
Zeugnisse Augustini und Thomae nebst den Aus-
sprüchen der allgemeinen Concilien und der Päp-
ste bedienet.

Es ist auch allhier von D. Thom. Franc. Ro-
tario,
Jtaliänisch Rovero genannt, einem Cle-
rico Regul. S. Pauli Barnabita &c.
eine Theologia
Moralis Regularium
in 3 Bänden in fol. zum Vor-
schein kommen, welche bald darauf zu Venedig in
gleichem Format nachgedruckt worden.

Der P. Barbieri hat folgendes in 12. ans
Licht gestellet: Considerazioni sopra alcune veri-
ta della nostra santa fede & discorsi spettani alle stes-
se, composti e cletti in Bologna nella Chiesa di
santa Lucia dal P. Giuseppe Barbieri, della Com-
pagnia de Giesu.
Man hat diese Schrifft kurtz
darauf, nebst einem Discurse, der vom A. selbst
übersendet worden, zu Venedig in 12mo wieder
aufgelegt.

Florentz.

Allhier ist folgendes gedruckt: Ora-
tiones duae pro solenni instauratione studiorum,
Authoribus Alexandro Polito & Ubaldo Migno-
nio, scholarum piarum, ad Nobil. & Clariss. Aca-
demicos Cruscanos. Item breve specimen Eusta-
tbii
nunc primum latine versi ab Alex. Politio, cum
notis ejusdem & Anton. Mariae Salvinii, V. Cl. Jo-
seph. Georg. D D. D. R. C. Johannis Gastonis, Ma-
gni Principis Etruriae. Florentiae. 1723. 8vo.
Das
Stück vom Eustathio ist Griechisch und Lateinisch
darinnen zu finden.

Haag.

Das grosse Dictionaire Universel des
Furetiere wird itzt in 4 Vol. in fol. mit sehr wich-
tigen Vermehrungen wieder aufgelegt. Es ent-
hält die Beschreibungen und verschiedene Bedeu-
tungen aller Frantzösischen Wörter, nebst accura-
ter
und nützlicher Erklährung aller Wörter von der
Natur, Künsten und Wissenschafften.

Amsterdam.

Recueil de Voyage au Nord, con-
tenant divers Memoires tres-utile au Commerce &
a la Navigation. Tom. VII.
1725. 12. Gleichwie
die vorigen Theile dieser Sammlungen von Nor-
dischen Reisen sehr wohl geschrieben sind, also han-
delt der Gegenwärtige gleichfals sehr nützliche Sa-
chen ab, und gibt absonderlich eine accurate Nach-
richt von des verstorbenen Rußischen Käysers an-
gelegter Handlung so wol zu Lande als zu Wasser
[Spaltenumbruch] über das Caspische Meer nacher Persien. Es be-
findet sich auch darbey die Carte vom Caspis. Meer
und dessen umliegenden Ländern, welche Jh. Rus-
sisch-Käyserl. Majest. verfertigen lassen.

Leyden.

Joh. van den Honert, T. H. Filii,
Ecclesiastis Harlemensis, De gratia Dei, non uni-
versali, sed particulari, nec non de Essentia & Exi-
stentia Dei Dissertationes.
1725. 8. Was der
Autor vom Wesen und Existenz GOttes schreibet,
ist so wol aus der Philosophie als Theologie sehr
gelehrt ausgeführet.

Halle.

Denen Liebhabern der Music dienet zur
Nachricht, daß allhier Herr Johann Gotthilf Zieg-
ler, Organist bey der Ulrichs Kirche, ein Tra-
ctaet
gen heraus geben will, dessen Titel seyn soll:
Gantz neu-er fundener aufrichtiger Unter-
richt/
wie man durch geschickte Vortheile, nicht
alleine so genannte Galanterien, sondern auch ei-
nen reinen und accuraten General-Baß auf Cla-
vieren, Clavicymbeln und Orgeln tractiren solle.
Es ist solches Gesprächs-Weise eingerichtet, und
enthält ausser der Aufdeckung der Fehler, welche
bey der Jnformation in der Music vorgehen, eine
compendieuse Anweisung zum General-Baß, die
in eine Tabelle gesetzet ist, und dabey nur 5 Re-
geln auswendig zu lernen erfordert wird, die übri-
gen aber aus blosser Uberlesung einer dabey stehen-
den Anmerckung gar leicht können gefasset werden.
Die gute Wissenschafft in der Music, und die lange
Jnformation, so der Autor darinn gegeben, verspre-
chen dem Leser viel Gutes, und denen die sich solcher
Methode bedienen werden, erwünschte Erleichte-
rung in den bisher so schwer gewesenen Generalbaß.
Er ist es selbst zu verlegen gesonnen; falls sich aber
bald ein Verleger finden solte, wäre er auch nicht
ungeneigt, ihm solches zu überlassen.

Allhier sind folgende Medicinische Dissertatio-
nes
vor kurtzem gehalten worden: 1) Sub praesidio
Dn. D. Alberti de resuscitatione semi mortuorum
medica. 2) Sub praesidio Dn. D. Coschwitz de Spha-
celo Senum. 3) Sub eodem praesidio de Empyemate.

Wittenberg.

Allhier ist in diesem Jahr heraus
kommen: Aug. Fridr. de Zanthier Clenodiogra-
phia Imperialis.
8. 12 Bogen. Obschon viele Scri-
benten
hiervon bereits gehandelt haben, abson-
derlich der Herr geheimte Raht Ludwig in seiner
Dissert. de Norimberga Insignium Imperialium tu-
telari;
so hat der Herr Autor dennoch denen Lieb-
habern des Juris publici zum Besten, welche sich
grosse Wercke nicht eben anschaffen können, diese
Materie in einem Compendio gründlich vortragen
wollen. Er verspricht auch, zu anderer Zeit von
dem Schilde, Waffen, Fahnen, Titeln und an-
dern Zeichen der Käyserl. Majest. in einem beson-
dern Tractat zu handeln.


[Ende Spaltensatz]
[Spaltenumbruch]


Von neuen merckwuͤrdigen
gelehrten Sachen.
Bononien.

Allhier iſt folgendes heraus kom-
men: Clementina Conſtitutio Unigenitus, Eccle-
ſiæ traditionum vindex, Eminent. ac Rev. S. R. E.
Card. Joh. Ptolomæo dicata ab Autore Aloyſio An-
druzzi, Phil. & Theol. Doct. & in Bonienſi Archi-
gymn. P. P. 1723. 4to.
Der Autor hat ſich bloß der
Zeugniſſe Auguſtini und Thomæ nebſt den Aus-
ſpruͤchen der allgemeinen Concilien und der Paͤp-
ſte bedienet.

Es iſt auch allhier von D. Thom. Franc. Ro-
tario,
Jtaliaͤniſch Rovero genannt, einem Cle-
rico Regul. S. Pauli Barnabita &c.
eine Theologia
Moralis Regularium
in 3 Baͤnden in fol. zum Vor-
ſchein kommen, welche bald darauf zu Venedig in
gleichem Format nachgedruckt worden.

Der P. Barbieri hat folgendes in 12. ans
Licht geſtellet: Conſiderazioni ſopra alcune veri-
ta della noſtra ſanta fede & diſcorſi ſpettani alle ſteſ-
ſe, compoſti e cletti in Bologna nella Chieſa di
ſanta Lucia dal P. Giuſeppe Barbieri, della Com-
pagnia de Gieſu.
Man hat dieſe Schrifft kurtz
darauf, nebſt einem Diſcurſe, der vom A. ſelbſt
uͤberſendet worden, zu Venedig in 12mo wieder
aufgelegt.

Florentz.

Allhier iſt folgendes gedruckt: Ora-
tiones duæ pro ſolenni inſtauratione ſtudiorum,
Authoribus Alexandro Polito & Ubaldo Migno-
nio, ſcholarum piarum, ad Nobil. & Clariſſ. Aca-
demicos Cruſcanos. Item breve ſpecimen Euſta-
tbii
nunc primum latine verſi ab Alex. Politio, cum
notis ejusdem & Anton. Mariæ Salvinii, V. Cl. Jo-
ſeph. Georg. D D. D. R. C. Johannis Gaſtonis, Ma-
gni Principis Etruriæ. Florentiæ. 1723. 8vo.
Das
Stuͤck vom Euſtathio iſt Griechiſch und Lateiniſch
darinnen zu finden.

Haag.

Das groſſe Dictionaire Univerſel des
Furetiere wird itzt in 4 Vol. in fol. mit ſehr wich-
tigen Vermehrungen wieder aufgelegt. Es ent-
haͤlt die Beſchreibungen und verſchiedene Bedeu-
tungen aller Frantzoͤſiſchen Woͤrter, nebſt accura-
ter
und nuͤtzlicher Erklaͤhrung aller Woͤrter von der
Natur, Kuͤnſten und Wiſſenſchafften.

Amſterdam.

Recueil de Voyage au Nord, con-
tenant divers Memoires tres-utile au Commerce &
a la Navigation. Tom. VII.
1725. 12. Gleichwie
die vorigen Theile dieſer Sammlungen von Nor-
diſchen Reiſen ſehr wohl geſchrieben ſind, alſo han-
delt der Gegenwaͤrtige gleichfals ſehr nuͤtzliche Sa-
chen ab, und gibt abſonderlich eine accurate Nach-
richt von des verſtorbenen Rußiſchen Kaͤyſers an-
gelegter Handlung ſo wol zu Lande als zu Waſſer
[Spaltenumbruch] uͤber das Caſpiſche Meer nacher Perſien. Es be-
findet ſich auch darbey die Carte vom Caſpiſ. Meer
und deſſen umliegenden Laͤndern, welche Jh. Ruſ-
ſiſch-Kaͤyſerl. Majeſt. verfertigen laſſen.

Leyden.

Joh. van den Honert, T. H. Filii,
Eccleſiaſtis Harlemenſis, De gratia Dei, non uni-
verſali, ſed particulari, nec non de Eſſentia & Exi-
ſtentia Dei Diſſertationes.
1725. 8. Was der
Autor vom Weſen und Exiſtenz GOttes ſchreibet,
iſt ſo wol aus der Philoſophie als Theologie ſehr
gelehrt ausgefuͤhret.

Halle.

Denen Liebhabern der Muſic dienet zur
Nachricht, daß allhier Herr Johann Gotthilf Zieg-
ler, Organiſt bey der Ulrichs Kirche, ein Tra-
ctæt
gen heraus geben will, deſſen Titel ſeyn ſoll:
Gantz neu-er fundener aufrichtiger Unter-
richt/
wie man durch geſchickte Vortheile, nicht
alleine ſo genannte Galanterien, ſondern auch ei-
nen reinen und accuraten General-Baß auf Cla-
vieren, Clavicymbeln und Orgeln tractiren ſolle.
Es iſt ſolches Geſpraͤchs-Weiſe eingerichtet, und
enthaͤlt auſſer der Aufdeckung der Fehler, welche
bey der Jnformation in der Muſic vorgehen, eine
compendieuſe Anweiſung zum General-Baß, die
in eine Tabelle geſetzet iſt, und dabey nur 5 Re-
geln auswendig zu lernen erfordert wird, die uͤbri-
gen aber aus bloſſer Uberleſung einer dabey ſtehen-
den Anmerckung gar leicht koͤnnen gefaſſet werden.
Die gute Wiſſenſchafft in der Muſic, und die lange
Jnformation, ſo der Autor darinn gegeben, verſpre-
chen dem Leſer viel Gutes, und denen die ſich ſolcher
Methode bedienen werden, erwuͤnſchte Erleichte-
rung in den bisher ſo ſchwer geweſenen Generalbaß.
Er iſt es ſelbſt zu verlegen geſonnen; falls ſich aber
bald ein Verleger finden ſolte, waͤre er auch nicht
ungeneigt, ihm ſolches zu uͤberlaſſen.

Allhier ſind folgende Mediciniſche Diſſertatio-
nes
vor kurtzem gehalten worden: 1) Sub præſidio
Dn. D. Alberti de reſuſcitatione ſemi mortuorum
medica. 2) Sub præſidio Dn. D. Coſchwitz de Spha-
celo Senum. 3) Sub eodem præſidio de Empyemate.

Wittenberg.

Allhier iſt in dieſem Jahr heraus
kommen: Aug. Fridr. de Zanthier Clenodiogra-
phia Imperialis.
8. 12 Bogen. Obſchon viele Scri-
benten
hiervon bereits gehandelt haben, abſon-
derlich der Herr geheimte Raht Ludwig in ſeiner
Diſſert. de Norimberga Inſignium Imperialium tu-
telari;
ſo hat der Herr Autor dennoch denen Lieb-
habern des Juris publici zum Beſten, welche ſich
groſſe Wercke nicht eben anſchaffen koͤnnen, dieſe
Materie in einem Compendio gruͤndlich vortragen
wollen. Er verſpricht auch, zu anderer Zeit von
dem Schilde, Waffen, Fahnen, Titeln und an-
dern Zeichen der Kaͤyſerl. Majeſt. in einem beſon-
dern Tractat zu handeln.


[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
            <cb/>
          </div>
        </div>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jFeuilleton">
          <head> <hi rendition="#fr #c #b">Von neuen merckwu&#x0364;rdigen<lb/>
gelehrten                             Sachen.</hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Bononien.</hi> </head>
            <p>Allhier i&#x017F;t folgendes heraus kom-<lb/>
men: <hi rendition="#aq">Clementina Con&#x017F;titutio Unigenitus,                                 Eccle-<lb/>
&#x017F;iæ traditionum vindex, Eminent. ac Rev. S.                                 R. E.<lb/>
Card. Joh. Ptolomæo dicata ab Autore Aloy&#x017F;io                                 An-<lb/>
druzzi, Phil. &amp; Theol. Doct. &amp; in Bonien&#x017F;i                                 Archi-<lb/>
gymn. P. P. 1723. 4to.</hi> Der <hi rendition="#aq">Autor</hi> hat &#x017F;ich bloß der<lb/>
Zeugni&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tini</hi> und <hi rendition="#aq">Thomæ</hi> neb&#x017F;t den Aus-<lb/>
&#x017F;pru&#x0364;chen                             der allgemeinen <hi rendition="#aq">Concilien</hi> und der                             Pa&#x0364;p-<lb/>
&#x017F;te bedienet.</p><lb/>
            <p>Es i&#x017F;t auch allhier von <hi rendition="#aq">D. Thom. Franc.                                 Ro-<lb/>
tario,</hi> Jtalia&#x0364;ni&#x017F;ch <hi rendition="#aq">Rovero</hi> genannt, einem <hi rendition="#aq">Cle-<lb/>
rico Regul.                                 S. Pauli Barnabita &amp;c.</hi> eine <hi rendition="#aq">Theologia<lb/>
Moralis Regularium</hi> in 3 Ba&#x0364;nden in <hi rendition="#aq">fol.</hi> zum Vor-<lb/>
&#x017F;chein kommen, welche                             bald darauf zu Venedig in<lb/>
gleichem <hi rendition="#aq">Format</hi> nachgedruckt worden.</p><lb/>
            <p>Der <hi rendition="#aq">P.</hi> <hi rendition="#fr">Barbieri</hi> hat folgendes in 12. ans<lb/>
Licht                             ge&#x017F;tellet: <hi rendition="#aq">Con&#x017F;iderazioni &#x017F;opra                                 alcune veri-<lb/>
ta della no&#x017F;tra &#x017F;anta fede &amp;                                 di&#x017F;cor&#x017F;i &#x017F;pettani alle                                 &#x017F;te&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e, compo&#x017F;ti e cletti in                                 Bologna nella Chie&#x017F;a di<lb/>
&#x017F;anta Lucia dal P.                                 Giu&#x017F;eppe Barbieri, della Com-<lb/>
pagnia de                                 Gie&#x017F;u.</hi> Man hat die&#x017F;e Schrifft kurtz<lb/>
darauf,                             neb&#x017F;t einem <hi rendition="#aq">Di&#x017F;cur&#x017F;e,</hi> der                             vom <hi rendition="#aq">A.</hi> &#x017F;elb&#x017F;t<lb/>
u&#x0364;ber&#x017F;endet worden, zu Venedig in                                 12<hi rendition="#aq">mo</hi> wieder<lb/>
aufgelegt.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Florentz.</hi> </head>
            <p>Allhier i&#x017F;t folgendes gedruckt: <hi rendition="#aq">Ora-<lb/>
tiones duæ pro &#x017F;olenni in&#x017F;tauratione                                 &#x017F;tudiorum,<lb/>
Authoribus Alexandro Polito &amp; Ubaldo                                 Migno-<lb/>
nio, &#x017F;cholarum piarum, ad Nobil. &amp;                                 Clari&#x017F;&#x017F;. Aca-<lb/>
demicos Cru&#x017F;canos. Item breve                                 &#x017F;pecimen <hi rendition="#i">Eu&#x017F;ta-<lb/>
tbii</hi> nunc                                 primum latine ver&#x017F;i ab Alex. Politio, cum<lb/>
notis ejusdem                                 &amp; Anton. Mariæ Salvinii, V. Cl. Jo-<lb/>
&#x017F;eph.                                 Georg. D D. D. R. C. Johannis Ga&#x017F;tonis, Ma-<lb/>
gni Principis                                 Etruriæ. Florentiæ. 1723. 8vo.</hi> Das<lb/>
Stu&#x0364;ck vom <hi rendition="#aq">Eu&#x017F;tathio</hi> i&#x017F;t Griechi&#x017F;ch und Lateini&#x017F;ch<lb/>
darinnen zu                             finden.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Haag.</hi> </head>
            <p>Das gro&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">Dictionaire                                 Univer&#x017F;el</hi> des<lb/><hi rendition="#aq">Furetiere</hi> wird itzt in 4 <hi rendition="#aq">Vol.</hi> in <hi rendition="#aq">fol.</hi> mit &#x017F;ehr wich-<lb/>
tigen Vermehrungen wieder                             aufgelegt. Es ent-<lb/>
ha&#x0364;lt die Be&#x017F;chreibungen und                             ver&#x017F;chiedene Bedeu-<lb/>
tungen aller                             Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen Wo&#x0364;rter, neb&#x017F;t <hi rendition="#aq">accura-<lb/>
ter</hi> und nu&#x0364;tzlicher                             E<choice><sic/><corr>r</corr></choice>kla&#x0364;hrung aller Wo&#x0364;rter von der<lb/>
Natur,                             Ku&#x0364;n&#x017F;ten und Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafften.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Am&#x017F;terdam.</hi> </head>
            <p><hi rendition="#aq">Recueil de Voyage au Nord, con-<lb/>
tenant divers                                 Memoires tres-utile au Commerce &amp;<lb/>
a la Navigation. Tom.                                 VII.</hi> 1725. 12. Gleichwie<lb/>
die vorigen Theile die&#x017F;er                             Sammlungen von Nor-<lb/>
di&#x017F;chen Rei&#x017F;en &#x017F;ehr wohl                             ge&#x017F;chrieben &#x017F;ind, al&#x017F;o han-<lb/>
delt der                             Gegenwa&#x0364;rtige gleichfals &#x017F;ehr nu&#x0364;tzliche                             Sa-<lb/>
chen ab, und gibt ab&#x017F;onderlich eine <hi rendition="#aq">accurate</hi> Nach-<lb/>
richt von des ver&#x017F;torbenen                             Rußi&#x017F;chen Ka&#x0364;y&#x017F;ers an-<lb/>
gelegter Handlung                             &#x017F;o wol zu Lande als zu Wa&#x017F;&#x017F;er<lb/><cb/>
u&#x0364;ber                             das Ca&#x017F;pi&#x017F;che Meer nacher Per&#x017F;ien. Es                             be-<lb/>
findet &#x017F;ich auch darbey die Carte vom                             Ca&#x017F;pi&#x017F;. Meer<lb/>
und de&#x017F;&#x017F;en umliegenden                             La&#x0364;ndern, welche Jh.                             Ru&#x017F;-<lb/>
&#x017F;i&#x017F;ch-Ka&#x0364;y&#x017F;erl.                             Maje&#x017F;t. verfertigen la&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Leyden.</hi> </head>
            <p><hi rendition="#aq">Joh. van den Honert, T. H.                                 Filii,<lb/>
Eccle&#x017F;ia&#x017F;tis Harlemen&#x017F;is, De gratia                                 Dei, non uni-<lb/>
ver&#x017F;ali, &#x017F;ed particulari, nec non de                                 E&#x017F;&#x017F;entia &amp; Exi-<lb/>
&#x017F;tentia Dei                                 Di&#x017F;&#x017F;ertationes.</hi> 1725. 8. Was der<lb/><hi rendition="#aq">Autor</hi> vom We&#x017F;en und <hi rendition="#aq">Exi&#x017F;tenz</hi> GOttes &#x017F;chreibet,<lb/>
i&#x017F;t                             &#x017F;o wol aus der <hi rendition="#aq">Philo&#x017F;ophie</hi> als <hi rendition="#aq">Theologie</hi> &#x017F;ehr<lb/>
gelehrt                             ausgefu&#x0364;hret.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Halle.</hi> </head>
            <p>Denen Liebhabern der Mu&#x017F;ic dienet zur<lb/>
Nachricht, daß allhier                             Herr Johann Gotthilf Zieg-<lb/>
ler, Organi&#x017F;t bey der Ulrichs                             Kirche, ein <hi rendition="#aq">Tra-<lb/>
ctæt</hi>gen heraus                             geben will, de&#x017F;&#x017F;en Titel &#x017F;eyn &#x017F;oll:<lb/><hi rendition="#fr">Gantz neu-er fundener aufrichtiger                                 Unter-<lb/>
richt/</hi> wie man durch ge&#x017F;chickte Vortheile,                             nicht<lb/>
alleine &#x017F;o genannte Galanterien, &#x017F;ondern auch                             ei-<lb/>
nen reinen und accuraten General-Baß auf Cla-<lb/>
vieren,                             Clavicymbeln und Orgeln tractiren &#x017F;olle.<lb/>
Es i&#x017F;t                             &#x017F;olches Ge&#x017F;pra&#x0364;chs-Wei&#x017F;e eingerichtet,                             und<lb/>
entha&#x0364;lt au&#x017F;&#x017F;er der Aufdeckung der Fehler,                             welche<lb/>
bey der Jnformation in der Mu&#x017F;ic vorgehen,                             eine<lb/>
compendieu&#x017F;e Anwei&#x017F;ung zum General-Baß,                             die<lb/>
in eine Tabelle ge&#x017F;etzet i&#x017F;t, und dabey nur 5                             Re-<lb/>
geln auswendig zu lernen erfordert wird, die                             u&#x0364;bri-<lb/>
gen aber aus blo&#x017F;&#x017F;er Uberle&#x017F;ung                             einer dabey &#x017F;tehen-<lb/>
den Anmerckung gar leicht ko&#x0364;nnen                             gefa&#x017F;&#x017F;et werden.<lb/>
Die gute                             Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chafft in der Mu&#x017F;ic, und die                             lange<lb/>
Jnformation, &#x017F;o der <hi rendition="#aq">Autor</hi> darinn gegeben, ver&#x017F;pre-<lb/>
chen dem Le&#x017F;er viel Gutes,                             und denen die &#x017F;ich &#x017F;olcher<lb/>
Methode bedienen werden,                             erwu&#x0364;n&#x017F;chte Erleichte-<lb/>
rung in den bisher &#x017F;o                             &#x017F;chwer gewe&#x017F;enen Generalbaß.<lb/>
Er i&#x017F;t es                             &#x017F;elb&#x017F;t zu verlegen ge&#x017F;onnen; falls &#x017F;ich                             aber<lb/>
bald ein Verleger finden &#x017F;olte, wa&#x0364;re er auch                             nicht<lb/>
ungeneigt, ihm &#x017F;olches zu                             u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en.</p><lb/>
            <p>Allhier &#x017F;ind folgende <hi rendition="#aq">Medicini</hi>&#x017F;che <hi rendition="#aq">Di&#x017F;&#x017F;ertatio-<lb/>
nes</hi> vor                             kurtzem gehalten worden: 1) <hi rendition="#aq">Sub                                 præ&#x017F;idio<lb/>
Dn. D. Alberti de                                 re&#x017F;u&#x017F;citatione &#x017F;emi mortuorum<lb/>
medica. 2)                                 Sub præ&#x017F;idio Dn. D. Co&#x017F;chwitz de Spha-<lb/>
celo                                 Senum. 3) Sub eodem præ&#x017F;idio de Empyemate.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Wittenberg.</hi> </head>
            <p>Allhier i&#x017F;t in die&#x017F;em Jahr heraus<lb/>
kommen: <hi rendition="#aq">Aug. Fridr. de Zanthier Clenodiogra-<lb/>
phia                                 Imperialis.</hi> 8. 12 Bogen. Ob&#x017F;chon viele <hi rendition="#aq">Scri-<lb/>
benten</hi> hiervon bereits gehandelt                             haben, ab&#x017F;on-<lb/>
derlich der Herr geheimte Raht Ludwig in                                 &#x017F;einer<lb/><hi rendition="#aq">Di&#x017F;&#x017F;ert. de                                 Norimberga In&#x017F;ignium Imperialium tu-<lb/>
telari;</hi> &#x017F;o hat der Herr <hi rendition="#aq">Autor</hi> dennoch denen                             Lieb-<lb/>
habern des <hi rendition="#aq">Juris publici</hi> zum                             Be&#x017F;ten, welche &#x017F;ich<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Wercke nicht                             eben an&#x017F;chaffen ko&#x0364;nnen, die&#x017F;e<lb/><hi rendition="#aq">Materie</hi> in einem <hi rendition="#aq">Compendio</hi> gru&#x0364;ndlich vortragen<lb/>
wollen. Er                             ver&#x017F;pricht auch, zu anderer Zeit von<lb/>
dem Schilde, Waffen,                             Fahnen, Titeln und an-<lb/>
dern Zeichen der Ka&#x0364;y&#x017F;erl.                             Maje&#x017F;t. in einem be&#x017F;on-<lb/>
dern <hi rendition="#aq">Tractat</hi> zu handeln.</p>
          </div>
        </div>
      </div><lb/>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Von neuen merckwuͤrdigen gelehrten Sachen. Bononien. Allhier iſt folgendes heraus kom- men: Clementina Conſtitutio Unigenitus, Eccle- ſiæ traditionum vindex, Eminent. ac Rev. S. R. E. Card. Joh. Ptolomæo dicata ab Autore Aloyſio An- druzzi, Phil. & Theol. Doct. & in Bonienſi Archi- gymn. P. P. 1723. 4to. Der Autor hat ſich bloß der Zeugniſſe Auguſtini und Thomæ nebſt den Aus- ſpruͤchen der allgemeinen Concilien und der Paͤp- ſte bedienet. Es iſt auch allhier von D. Thom. Franc. Ro- tario, Jtaliaͤniſch Rovero genannt, einem Cle- rico Regul. S. Pauli Barnabita &c. eine Theologia Moralis Regularium in 3 Baͤnden in fol. zum Vor- ſchein kommen, welche bald darauf zu Venedig in gleichem Format nachgedruckt worden. Der P. Barbieri hat folgendes in 12. ans Licht geſtellet: Conſiderazioni ſopra alcune veri- ta della noſtra ſanta fede & diſcorſi ſpettani alle ſteſ- ſe, compoſti e cletti in Bologna nella Chieſa di ſanta Lucia dal P. Giuſeppe Barbieri, della Com- pagnia de Gieſu. Man hat dieſe Schrifft kurtz darauf, nebſt einem Diſcurſe, der vom A. ſelbſt uͤberſendet worden, zu Venedig in 12mo wieder aufgelegt. Florentz. Allhier iſt folgendes gedruckt: Ora- tiones duæ pro ſolenni inſtauratione ſtudiorum, Authoribus Alexandro Polito & Ubaldo Migno- nio, ſcholarum piarum, ad Nobil. & Clariſſ. Aca- demicos Cruſcanos. Item breve ſpecimen Euſta- tbii nunc primum latine verſi ab Alex. Politio, cum notis ejusdem & Anton. Mariæ Salvinii, V. Cl. Jo- ſeph. Georg. D D. D. R. C. Johannis Gaſtonis, Ma- gni Principis Etruriæ. Florentiæ. 1723. 8vo. Das Stuͤck vom Euſtathio iſt Griechiſch und Lateiniſch darinnen zu finden. Haag. Das groſſe Dictionaire Univerſel des Furetiere wird itzt in 4 Vol. in fol. mit ſehr wich- tigen Vermehrungen wieder aufgelegt. Es ent- haͤlt die Beſchreibungen und verſchiedene Bedeu- tungen aller Frantzoͤſiſchen Woͤrter, nebſt accura- ter und nuͤtzlicher Erklaͤhrung aller Woͤrter von der Natur, Kuͤnſten und Wiſſenſchafften. Amſterdam. Recueil de Voyage au Nord, con- tenant divers Memoires tres-utile au Commerce & a la Navigation. Tom. VII. 1725. 12. Gleichwie die vorigen Theile dieſer Sammlungen von Nor- diſchen Reiſen ſehr wohl geſchrieben ſind, alſo han- delt der Gegenwaͤrtige gleichfals ſehr nuͤtzliche Sa- chen ab, und gibt abſonderlich eine accurate Nach- richt von des verſtorbenen Rußiſchen Kaͤyſers an- gelegter Handlung ſo wol zu Lande als zu Waſſer uͤber das Caſpiſche Meer nacher Perſien. Es be- findet ſich auch darbey die Carte vom Caſpiſ. Meer und deſſen umliegenden Laͤndern, welche Jh. Ruſ- ſiſch-Kaͤyſerl. Majeſt. verfertigen laſſen. Leyden. Joh. van den Honert, T. H. Filii, Eccleſiaſtis Harlemenſis, De gratia Dei, non uni- verſali, ſed particulari, nec non de Eſſentia & Exi- ſtentia Dei Diſſertationes. 1725. 8. Was der Autor vom Weſen und Exiſtenz GOttes ſchreibet, iſt ſo wol aus der Philoſophie als Theologie ſehr gelehrt ausgefuͤhret. Halle. Denen Liebhabern der Muſic dienet zur Nachricht, daß allhier Herr Johann Gotthilf Zieg- ler, Organiſt bey der Ulrichs Kirche, ein Tra- ctætgen heraus geben will, deſſen Titel ſeyn ſoll: Gantz neu-er fundener aufrichtiger Unter- richt/ wie man durch geſchickte Vortheile, nicht alleine ſo genannte Galanterien, ſondern auch ei- nen reinen und accuraten General-Baß auf Cla- vieren, Clavicymbeln und Orgeln tractiren ſolle. Es iſt ſolches Geſpraͤchs-Weiſe eingerichtet, und enthaͤlt auſſer der Aufdeckung der Fehler, welche bey der Jnformation in der Muſic vorgehen, eine compendieuſe Anweiſung zum General-Baß, die in eine Tabelle geſetzet iſt, und dabey nur 5 Re- geln auswendig zu lernen erfordert wird, die uͤbri- gen aber aus bloſſer Uberleſung einer dabey ſtehen- den Anmerckung gar leicht koͤnnen gefaſſet werden. Die gute Wiſſenſchafft in der Muſic, und die lange Jnformation, ſo der Autor darinn gegeben, verſpre- chen dem Leſer viel Gutes, und denen die ſich ſolcher Methode bedienen werden, erwuͤnſchte Erleichte- rung in den bisher ſo ſchwer geweſenen Generalbaß. Er iſt es ſelbſt zu verlegen geſonnen; falls ſich aber bald ein Verleger finden ſolte, waͤre er auch nicht ungeneigt, ihm ſolches zu uͤberlaſſen. Allhier ſind folgende Mediciniſche Diſſertatio- nes vor kurtzem gehalten worden: 1) Sub præſidio Dn. D. Alberti de reſuſcitatione ſemi mortuorum medica. 2) Sub præſidio Dn. D. Coſchwitz de Spha- celo Senum. 3) Sub eodem præſidio de Empyemate. Wittenberg. Allhier iſt in dieſem Jahr heraus kommen: Aug. Fridr. de Zanthier Clenodiogra- phia Imperialis. 8. 12 Bogen. Obſchon viele Scri- benten hiervon bereits gehandelt haben, abſon- derlich der Herr geheimte Raht Ludwig in ſeiner Diſſert. de Norimberga Inſignium Imperialium tu- telari; ſo hat der Herr Autor dennoch denen Lieb- habern des Juris publici zum Beſten, welche ſich groſſe Wercke nicht eben anſchaffen koͤnnen, dieſe Materie in einem Compendio gruͤndlich vortragen wollen. Er verſpricht auch, zu anderer Zeit von dem Schilde, Waffen, Fahnen, Titeln und an- dern Zeichen der Kaͤyſerl. Majeſt. in einem beſon- dern Tractat zu handeln.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_642104_1725
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_642104_1725/4
Zitationshilfe: Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 64, Hamburg, 21. April 1725, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_642104_1725/4>, abgerufen am 18.03.2019.