Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 67, Hamburg, 27. April 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] narchen große Tafel, wozu auch der Maynzische Am-
bassadeur und dessen Herrn Bruder, der Domherr von
Maynz, eingeladen waren. Nach aufgehobener Tafel
giengen Se. Majestät nach Potsdam ab.

Der König hat den bey der Churmärkischen Kriegs-
und Domainenkammer stehenden Director und gehei-
men Kriegsrath, Herrn Böttcher, imgleichen den
Kriegs und Domainenrath, Herrn Gerlach, zu ge-
heimen Ober-Finanzräthen ernannt.




Von gelehrten Sachen.
Die Lütticher Revolution im Jahr 1789 und das
Benehmen Sr. Königl. Majestät von Preußen bey
derselben,
dargestellt von Allerhöchst Jhrem Clevischen
geheimen Kreis-Directorialrath und bevollmächtigten
Gesandten, Christian Wilhelm von Dohm. Berlin,
1790.

Jn dieser mit der größten Wahrheitsliebe und der
edelsten Freymüthigkeit geschriebenen Schrift findet das
Publicum eine genaue Schilderung der auf dem Titel
angezeigten Begebenheit. Zuerst werden einige Blicke
auf die Verfassung des Hochstifts Lüttich und die Lage
der Umstände vor der Revolution geworfen. Dann wird
diese selbst mit allen ihren Folgen geschildert, und zu-
gleich werden die Gründe sehr einleuchtend auseinander
gesetzt, weshalb Se. Majestät, der König, so und nicht
anders verfahren haben. Die Geschichte der ganzen
Streitigkeit geht bis auf den gegenwärtigen Zeitpunkt
fort, und man erfährt aus dem Schlusse derselben, daß
der Herr Fürst Bischof Sr. Majestät unter dem 27. März
in den anzüglichsten und widrigsten Ausdrücken auf Dero
Vergleichsvorschläge vom 9. März geantwortet hat: Er
lasse Sich weiter auf keine Vergleichsvorschläge ein, und
übergebe Seine Sache bloß dem Reichskammergericht
und den Kreisdirectoren. Se. Majestät haben hierauf
das Schreiben dem Reichskammergericht zu Wetzlar zu-
geschickt, und dem Herrn General von Schlieffen befoh-
len, noch einige Tage nach dem 15. April auf die Ent-
scheidung dieses Tribunals zu warten, damit ein bür-
gerlicher Krieg in dem Bißthum Lüttich verhütet
werde, alsdann aber mit den Königl. Truppen von
Lüttich abzugehen, und das Länd in dem Stande zu
lassen, wie die Königl Truppen es bey der Okkupirung
gefunden. Jn 27 Anlagen ist die ganze hieher gehö-
rige und zur Erläuterung der Sache dienende Cor-
respondenz mit eingerückt, auch das letzte Schreiben
des Herrn Fürst Bischofs; und den Beschluß macht
dann eine vom 6 April datirte Final Note Sr. Maje-
stät, des Königs, worinn die Gründe zu dem Verfah-
ren, das Allerhöchstdieselben in dieser Sache beobach-
tet haben, nochmals kurz und so bündig vorgelegt wer-
den, daß kein Unpartheyischer ihre Triftigkeit verken-
nen wird.




Bey Herold im Dom ist zu haben:

C. D. Ebelings vermischte Aufsätze in Englischer
Prose, hauptsächlich zum Besten derer, welche diese
Sprache in Rücksicht auf bürgerliche Geschäffte erler-
nen wollen; 5te Auflage. 2 Mk. 8 ßl. -- Dieselben
in Französischer Sprache; 2te Auflage. 2 Mk. 8 ßl. --
Dieselben in Jtalienischer Sprache; 2te Auflage.
[Spaltenumbruch] 1 Mk. 8 ßl. -- Dieselben in Holländischer Sprache.
3 Mk. -- Eine ähnliche Sammlung in Spanischer
Sprache ist bereits unter der Presse, und erscheint
auf Johannis dieses Jahrs.




Anzeige.

Zur gründlichen und nützlichen Belehrung des Deut-
schen Publilums, über die gegenwärtigen Reichsange-
legenheiten, gebe ich gleich nach der Ostermesse d. J.
dieses Buch heraus:

"Abhandlung über die Wahl, Krönung, Macht,
"Staatseinkünfte und Regentschaft eines Deut-
"schen Kaysers, nebst allen bey der Wahl und
"Kronung vorfallenden Gebräuchen und Feyer-
"lichkeiten."

Wer also über eben diesen Gegenstand zu schreiben ge-
sonnen ist, erspare sich Zeit, Kosten und Mühe.

v. H.   
Reichskammergerichts-Rath.



Jhro Magnificenzen, die Herren Patroni des Hospi-
tals zu St. Georg, lassen hiedurch bekannt machen
daß am 11ten May dieses Jahrs, als am Dienstag
nach Rogate, des Vormittags präcise 101/2 Uhr, di
gewöhnliche Verlassung auf der Hofmeisterey zu St
Georg werde gehalten werden.




Zu wissen, daß am Dienstage nach dem Sonntage
Cantate, wird seyn g. G. der 4te May a. c. des Mor-
gens um 9 Uhr, das gewöhnliche Deichding und Ver-
lassung vom Hamm und Horn, in der vor dem Ham-
merbaum belegenen Voigtey werde geheget und gehal-
ten werden.




Jm Churfürstl. Sächsischem Amte Zwickau ist dem seit ge-
raumer Zeit abwesenden vormaligen Besitzer des im Bezirk
gedachten Amts gelegenen Rittergutes Frankenhausen, dem
Braunschweigischen Hofrath, Herrn Carl Gotthelf Edeln von
der Planitz, zufolge ergangenen höchsten Besehls, Herr Stadt-
voigt auch juris Practicus, Carl Gottfried Hofmann, zu Zwickau,
zum Curator absentis bestellet worden und es wird solches, nach
Vorschrift der Churfürstl. Sächsischen neuen Vormundschafts-
Ordnung, Tit. XXV. §. 3. hierdurch öffentlich bekannt ge-
macht.




Den 6ten May d. J. soll eine Quantität Eichen auf dem
Stamme von ungefähr 200 Stück auf hiesiger Königl.
Churfürstl. Amtstube meistbietend verkaust werden.

Es steht dies Holz auf dem Kitlitzer-Felde, und ist beson-
ders zu Schiffsbauholz gut zu gebrauchen, und im Stamme
sämmtlich gesund; daher dieser Verkauf allen und jeden, die
etwa Lust haben möchten, darauf zu bieten, hiemit öffentlich,
und zugleich dabey bekannt gemacht wird, daß die Bäume an
Ort und Stelle vorher auch erst in Augenschein genommen
werden können, und Kauflustige dieserhalb sich an den Ver-
walter Riecke, zu Kitlitz, zu wenden haben.


Königl. Churfürstl. Amt.
Compe.    Lodemann.



Am 7ten Junii h. a. soll auf dem Neuenwall, in dem Hause
Nic. X. No. 137. eine Sammlung der brauchbarsten alten
und auserlesenen neuen gebundenen Bücher, aus allen Theilen
der Wissenschaften und Sprachen, nebst verschiedenen Ma-
nuscripten, zwey Globen; einige Charten und Rissen, und
einem schönen Exemplar der bekannten vortrefflichen Prospecte
von St. Petersburg, öffentlich verkauft werden; wovon der
Catalogus für 2 ßl. zu haben.

[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] narchen große Tafel, wozu auch der Maynziſche Am-
baſſadeur und deſſen Herrn Bruder, der Domherr von
Maynz, eingeladen waren. Nach aufgehobener Tafel
giengen Se. Majeſtaͤt nach Potsdam ab.

Der Koͤnig hat den bey der Churmaͤrkiſchen Kriegs-
und Domainenkammer ſtehenden Director und gehei-
men Kriegsrath, Herrn Boͤttcher, imgleichen den
Kriegs und Domainenrath, Herrn Gerlach, zu ge-
heimen Ober-Finanzraͤthen ernannt.




Von gelehrten Sachen.
Die Luͤtticher Revolution im Jahr 1789 und das
Benehmen Sr. Koͤnigl. Majeſtaͤt von Preußen bey
derſelben,
dargeſtellt von Allerhoͤchſt Jhrem Cleviſchen
geheimen Kreis-Directorialrath und bevollmaͤchtigten
Geſandten, Chriſtian Wilhelm von Dohm. Berlin,
1790.

Jn dieſer mit der groͤßten Wahrheitsliebe und der
edelſten Freymuͤthigkeit geſchriebenen Schrift findet das
Publicum eine genaue Schilderung der auf dem Titel
angezeigten Begebenheit. Zuerſt werden einige Blicke
auf die Verfaſſung des Hochſtifts Luͤttich und die Lage
der Umſtaͤnde vor der Revolution geworfen. Dann wird
dieſe ſelbſt mit allen ihren Folgen geſchildert, und zu-
gleich werden die Gruͤnde ſehr einleuchtend auseinander
geſetzt, weshalb Se. Majeſtaͤt, der Koͤnig, ſo und nicht
anders verfahren haben. Die Geſchichte der ganzen
Streitigkeit geht bis auf den gegenwaͤrtigen Zeitpunkt
fort, und man erfaͤhrt aus dem Schluſſe derſelben, daß
der Herr Fuͤrſt Biſchof Sr. Majeſtaͤt unter dem 27. Maͤrz
in den anzuͤglichſten und widrigſten Ausdruͤcken auf Dero
Vergleichsvorſchlaͤge vom 9. Maͤrz geantwortet hat: Er
laſſe Sich weiter auf keine Vergleichsvorſchlaͤge ein, und
uͤbergebe Seine Sache bloß dem Reichskammergericht
und den Kreisdirectoren. Se. Majeſtaͤt haben hierauf
das Schreiben dem Reichskammergericht zu Wetzlar zu-
geſchickt, und dem Herrn General von Schlieffen befoh-
len, noch einige Tage nach dem 15. April auf die Ent-
ſcheidung dieſes Tribunals zu warten, damit ein buͤr-
gerlicher Krieg in dem Bißthum Luͤttich verhuͤtet
werde, alsdann aber mit den Koͤnigl. Truppen von
Luͤttich abzugehen, und das Laͤnd in dem Stande zu
laſſen, wie die Koͤnigl Truppen es bey der Okkupirung
gefunden. Jn 27 Anlagen iſt die ganze hieher gehoͤ-
rige und zur Erlaͤuterung der Sache dienende Cor-
reſpondenz mit eingeruͤckt, auch das letzte Schreiben
des Herrn Fuͤrſt Biſchofs; und den Beſchluß macht
dann eine vom 6 April datirte Final Note Sr. Maje-
ſtaͤt, des Koͤnigs, worinn die Gruͤnde zu dem Verfah-
ren, das Allerhoͤchſtdieſelben in dieſer Sache beobach-
tet haben, nochmals kurz und ſo buͤndig vorgelegt wer-
den, daß kein Unpartheyiſcher ihre Triftigkeit verken-
nen wird.




Bey Herold im Dom iſt zu haben:

C. D. Ebelings vermiſchte Aufſaͤtze in Engliſcher
Proſe, hauptſaͤchlich zum Beſten derer, welche dieſe
Sprache in Ruͤckſicht auf buͤrgerliche Geſchaͤffte erler-
nen wollen; 5te Auflage. 2 Mk. 8 ßl. — Dieſelben
in Franzoͤſiſcher Sprache; 2te Auflage. 2 Mk. 8 ßl. —
Dieſelben in Jtalieniſcher Sprache; 2te Auflage.
[Spaltenumbruch] 1 Mk. 8 ßl. — Dieſelben in Hollaͤndiſcher Sprache.
3 Mk. — Eine aͤhnliche Sammlung in Spaniſcher
Sprache iſt bereits unter der Preſſe, und erſcheint
auf Johannis dieſes Jahrs.




Anzeige.

Zur gruͤndlichen und nuͤtzlichen Belehrung des Deut-
ſchen Publilums, uͤber die gegenwaͤrtigen Reichsange-
legenheiten, gebe ich gleich nach der Oſtermeſſe d. J.
dieſes Buch heraus:

“Abhandlung uͤber die Wahl, Kroͤnung, Macht,
“Staatseinkuͤnfte und Regentſchaft eines Deut-
“ſchen Kayſers, nebſt allen bey der Wahl und
“Kronung vorfallenden Gebraͤuchen und Feyer-
“lichkeiten.”

Wer alſo uͤber eben dieſen Gegenſtand zu ſchreiben ge-
ſonnen iſt, erſpare ſich Zeit, Koſten und Muͤhe.

v. H.   
Reichskammergerichts-Rath.



Jhro Magnificenzen, die Herren Patroni des Hoſpi-
tals zu St. Georg, laſſen hiedurch bekannt machen
daß am 11ten May dieſes Jahrs, als am Dienſtag
nach Rogate, des Vormittags praͤciſe 10½ Uhr, di
gewoͤhnliche Verlaſſung auf der Hofmeiſterey zu St
Georg werde gehalten werden.




Zu wiſſen, daß am Dienſtage nach dem Sonntage
Cantate, wird ſeyn g. G. der 4te May a. c. des Mor-
gens um 9 Uhr, das gewoͤhnliche Deichding und Ver-
laſſung vom Hamm und Horn, in der vor dem Ham-
merbaum belegenen Voigtey werde geheget und gehal-
ten werden.




Jm Churfürſtl. Sächſiſchem Amte Zwickau iſt dem ſeit ge-
raumer Zeit abweſenden vormaligen Beſitzer des im Bezirk
gedachten Amts gelegenen Rittergutes Frankenhauſen, dem
Braunſchweigiſchen Hofrath, Herrn Carl Gotthelf Edeln von
der Planitz, zufolge ergangenen höchſten Beſehls, Herr Stadt-
voigt auch juris Practicus, Carl Gottfried Hofmann, zu Zwickau,
zum Curator abſentis beſtellet worden und es wird ſolches, nach
Vorſchrift der Churfürſtl. Sächſiſchen neuen Vormundſchafts-
Ordnung, Tit. XXV. §. 3. hierdurch öffentlich bekannt ge-
macht.




Den 6ten May d. J. ſoll eine Quantität Eichen auf dem
Stamme von ungefähr 200 Stück auf hieſiger Königl.
Churfürſtl. Amtſtube meiſtbietend verkauſt werden.

Es ſteht dies Holz auf dem Kitlitzer-Felde, und iſt beſon-
ders zu Schiffsbauholz gut zu gebrauchen, und im Stamme
ſämmtlich geſund; daher dieſer Verkauf allen und jeden, die
etwa Luſt haben möchten, darauf zu bieten, hiemit öffentlich,
und zugleich dabey bekannt gemacht wird, daß die Bäume an
Ort und Stelle vorher auch erſt in Augenſchein genommen
werden können, und Kaufluſtige dieſerhalb ſich an den Ver-
walter Riecke, zu Kitlitz, zu wenden haben.


Königl. Churfürſtl. Amt.
Compe.    Lodemann.



Am 7ten Junii h. a. ſoll auf dem Neuenwall, in dem Hauſe
Nic. X. No. 137. eine Sammlung der brauchbarſten alten
und auserleſenen neuen gebundenen Bücher, aus allen Theilen
der Wiſſenſchaften und Sprachen, nebſt verſchiedenen Ma-
nuſcripten, zwey Globen; einige Charten und Riſſen, und
einem ſchönen Exemplar der bekannten vortrefflichen Proſpecte
von St. Petersburg, öffentlich verkauft werden; wovon der
Catalogus für 2 ßl. zu haben.

[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <floatingText>
          <body>
            <div type="jPoliticalNews">
              <div type="jArticle">
                <p><pb facs="#f0006" n="[6]"/><cb/>
narchen große Tafel, wozu auch der Maynzi&#x017F;che
                                     Am-<lb/>
ba&#x017F;&#x017F;adeur und de&#x017F;&#x017F;en Herrn
                                     Bruder, der Domherr von<lb/>
Maynz, eingeladen waren. Nach
                                     aufgehobener Tafel<lb/>
giengen Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t nach
                                     Potsdam ab.</p><lb/>
                <p>Der Ko&#x0364;nig hat den bey der Churma&#x0364;rki&#x017F;chen
                         Kriegs-<lb/>
und Domainenkammer &#x017F;tehenden Director und gehei-<lb/>
men
                         Kriegsrath, Herrn Bo&#x0364;ttcher, imgleichen den<lb/>
Kriegs und
                         Domainenrath, Herrn Gerlach, zu ge-<lb/>
heimen Ober-Finanzra&#x0364;then
                         ernannt.</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jFeuilleton">
              <head> <hi rendition="#b #c">Von gelehrten Sachen.</hi> </head><lb/>
              <div type="jArticle">
                <head><hi rendition="#fr">Die Lu&#x0364;tticher Revolution im Jahr
                                         1789 und das<lb/>
Benehmen Sr. Ko&#x0364;nigl.
                                         Maje&#x017F;ta&#x0364;t von Preußen
                                         bey<lb/>
der&#x017F;elben,</hi> darge&#x017F;tellt von
                                     Allerho&#x0364;ch&#x017F;t Jhrem Clevi&#x017F;chen<lb/>
geheimen
                                     Kreis-Directorialrath und
                                     bevollma&#x0364;chtigten<lb/>
Ge&#x017F;andten, <hi rendition="#fr">Chri&#x017F;tian Wilhelm von Dohm.</hi> Berlin,<lb/>
1790.</head><lb/>
                <p>Jn die&#x017F;er mit der gro&#x0364;ßten Wahrheitsliebe und
                                     der<lb/>
edel&#x017F;ten Freymu&#x0364;thigkeit
                                     ge&#x017F;chriebenen Schrift findet das<lb/>
Publicum eine genaue
                                     Schilderung der auf dem Titel<lb/>
angezeigten Begebenheit.
                                     Zuer&#x017F;t werden einige Blicke<lb/>
auf die
                                     Verfa&#x017F;&#x017F;ung des Hoch&#x017F;tifts Lu&#x0364;ttich
                                     und die Lage<lb/>
der Um&#x017F;ta&#x0364;nde vor der Revolution
                                     geworfen. Dann wird<lb/>
die&#x017F;e &#x017F;elb&#x017F;t mit
                                     allen ihren Folgen ge&#x017F;childert, und zu-<lb/>
gleich werden
                                     die Gru&#x0364;nde &#x017F;ehr einleuchtend
                                     auseinander<lb/>
ge&#x017F;etzt, weshalb Se.
                                     Maje&#x017F;ta&#x0364;t, der Ko&#x0364;nig, &#x017F;o und
                                     nicht<lb/>
anders verfahren haben. Die Ge&#x017F;chichte der
                                     ganzen<lb/>
Streitigkeit geht bis auf den gegenwa&#x0364;rtigen
                                     Zeitpunkt<lb/>
fort, und man erfa&#x0364;hrt aus dem
                                     Schlu&#x017F;&#x017F;e der&#x017F;elben, daß<lb/>
der Herr
                                     Fu&#x0364;r&#x017F;t Bi&#x017F;chof Sr. Maje&#x017F;ta&#x0364;t
                                     unter dem 27. Ma&#x0364;rz<lb/>
in den
                                     anzu&#x0364;glich&#x017F;ten und widrig&#x017F;ten
                                     Ausdru&#x0364;cken auf
                                     Dero<lb/>
Vergleichsvor&#x017F;chla&#x0364;ge vom 9. Ma&#x0364;rz
                                     geantwortet hat: Er<lb/>
la&#x017F;&#x017F;e Sich weiter auf
                                     keine Vergleichsvor&#x017F;chla&#x0364;ge ein,
                                     und<lb/>
u&#x0364;bergebe Seine Sache bloß dem
                                     Reichskammergericht<lb/>
und den Kreisdirectoren. Se.
                                     Maje&#x017F;ta&#x0364;t haben hierauf<lb/>
das Schreiben dem
                                     Reichskammergericht zu Wetzlar zu-<lb/>
ge&#x017F;chickt, und dem
                                     Herrn General von Schlieffen befoh-<lb/>
len, noch einige Tage
                                     nach dem 15. April auf die Ent-<lb/>
&#x017F;cheidung
                                     die&#x017F;es Tribunals zu warten, damit ein
                                     bu&#x0364;r-<lb/>
gerlicher Krieg in dem Bißthum Lu&#x0364;ttich
                                     verhu&#x0364;tet<lb/>
werde, alsdann aber mit den Ko&#x0364;nigl.
                                     Truppen von<lb/>
Lu&#x0364;ttich abzugehen, und das La&#x0364;nd
                                     in dem Stande zu<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, wie die
                                     Ko&#x0364;nigl Truppen es bey der Okkupirung<lb/>
gefunden. Jn 27
                                     Anlagen i&#x017F;t die ganze hieher geho&#x0364;-<lb/>
rige und
                                     zur Erla&#x0364;uterung der Sache dienende
                                     Cor-<lb/>
re&#x017F;pondenz mit eingeru&#x0364;ckt, auch das
                                     letzte Schreiben<lb/>
des Herrn Fu&#x0364;r&#x017F;t
                                     Bi&#x017F;chofs; und den Be&#x017F;chluß macht<lb/>
dann eine vom
                                     6 April datirte Final Note Sr. Maje-<lb/>
&#x017F;ta&#x0364;t,
                                     des Ko&#x0364;nigs, worinn die Gru&#x0364;nde zu dem
                                     Verfah-<lb/>
ren, das Allerho&#x0364;ch&#x017F;tdie&#x017F;elben
                                     in die&#x017F;er Sache beobach-<lb/>
tet haben, nochmals kurz und
                                     &#x017F;o bu&#x0364;ndig vorgelegt wer-<lb/>
den, daß kein
                                     Unpartheyi&#x017F;cher ihre Triftigkeit verken-<lb/>
nen
                                     wird.</p>
              </div>
            </div><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
            <div type="jAnnouncements">
              <div type="jAn">
                <head>Bey <hi rendition="#fr">Herold</hi> im Dom i&#x017F;t zu haben:</head><lb/>
                <p><hi rendition="#fr">C. D. Ebelings</hi> vermi&#x017F;chte
                                     Auf&#x017F;a&#x0364;tze in Engli&#x017F;cher<lb/>
Pro&#x017F;e,
                                     haupt&#x017F;a&#x0364;chlich zum Be&#x017F;ten derer, welche
                                     die&#x017F;e<lb/>
Sprache in Ru&#x0364;ck&#x017F;icht auf
                                     bu&#x0364;rgerliche Ge&#x017F;cha&#x0364;ffte erler-<lb/>
nen
                                     wollen; 5te Auflage. 2 Mk. 8 ßl. &#x2014; <hi rendition="#fr">Die&#x017F;elben</hi><lb/>
in
                                     Franzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;cher Sprache; 2te Auflage. 2 Mk.
                                     8 ßl. &#x2014;<lb/><hi rendition="#fr">Die&#x017F;elben</hi> in
                                     Jtalieni&#x017F;cher Sprache; 2te Auflage.<lb/><cb/>
1 Mk. 8 ßl.
                                     &#x2014; <hi rendition="#fr">Die&#x017F;elben</hi> in
                                     Holla&#x0364;ndi&#x017F;cher Sprache.<lb/>
3 Mk. &#x2014; Eine
                                     a&#x0364;hnliche Sammlung in Spani&#x017F;cher<lb/>
Sprache
                                     i&#x017F;t bereits unter der Pre&#x017F;&#x017F;e, und
                                     er&#x017F;cheint<lb/>
auf Johannis die&#x017F;es Jahrs.</p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <head> <hi rendition="#c #fr">Anzeige.</hi> </head><lb/>
                <p>Zur gru&#x0364;ndlichen und nu&#x0364;tzlichen Belehrung des
                         Deut-<lb/>
&#x017F;chen Publilums, u&#x0364;ber die gegenwa&#x0364;rtigen
                         Reichsange-<lb/>
legenheiten, gebe ich gleich nach der
                         O&#x017F;terme&#x017F;&#x017F;e d. J.<lb/>
die&#x017F;es Buch heraus:</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">&#x201C;Abhandlung u&#x0364;ber die Wahl,
                             Kro&#x0364;nung, Macht,<lb/>
&#x201C;Staatseinku&#x0364;nfte und
                             Regent&#x017F;chaft eines Deut-<lb/>
&#x201C;&#x017F;chen
                             Kay&#x017F;ers, neb&#x017F;t allen bey der Wahl
                             und<lb/>
&#x201C;Kronung vorfallenden Gebra&#x0364;uchen und
                             Feyer-<lb/>
&#x201C;lichkeiten.&#x201D;</hi> </p><lb/>
                <p>Wer al&#x017F;o u&#x0364;ber eben die&#x017F;en Gegen&#x017F;tand zu
                         &#x017F;chreiben ge-<lb/>
&#x017F;onnen i&#x017F;t, er&#x017F;pare
                         &#x017F;ich Zeit, Ko&#x017F;ten und Mu&#x0364;he.</p><lb/>
                <closer>
                  <signed> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#fr">v.
                             H.<space dim="horizontal"/><lb/>
Reichskammergerichts-Rath.</hi> </hi> </signed>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p>Jhro Magnificenzen, die Herren Patroni des Ho&#x017F;pi-<lb/>
tals zu St.
                         Georg, la&#x017F;&#x017F;en hiedurch bekannt machen<lb/>
daß am 11ten May
                         die&#x017F;es Jahrs, als am Dien&#x017F;tag<lb/>
nach Rogate, des Vormittags
                         pra&#x0364;ci&#x017F;e 10½ Uhr, di<choice><sic>e</sic></choice><lb/>
gewo&#x0364;hnliche
                         Verla&#x017F;&#x017F;ung auf der Hofmei&#x017F;terey zu St<choice><sic>.</sic></choice><lb/>
Georg werde
                         gehalten werden.</p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p>Zu wi&#x017F;&#x017F;en, daß am Dien&#x017F;tage nach dem
                         Sonntage<lb/>
Cantate, wird &#x017F;eyn g. G. der 4te May <hi rendition="#aq">a. c.</hi> des Mor-<lb/>
gens um 9 Uhr, das gewo&#x0364;hnliche
                         Deichding und Ver-<lb/>
la&#x017F;&#x017F;ung vom Hamm und Horn, in der vor
                         dem Ham-<lb/>
merbaum belegenen Voigtey werde geheget und gehal-<lb/>
ten
                         werden.</p>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Jm Churfür&#x017F;tl. Säch&#x017F;i&#x017F;chem Amte
                                         Zwickau i&#x017F;t dem &#x017F;eit ge-<lb/>
raumer Zeit
                                         abwe&#x017F;enden vormaligen Be&#x017F;itzer des im
                                         Bezirk<lb/>
gedachten Amts gelegenen Rittergutes
                                         Frankenhau&#x017F;en,
                                         dem<lb/>
Braun&#x017F;chweigi&#x017F;chen Hofrath, Herrn Carl
                                         Gotthelf Edeln von<lb/>
der Planitz, zufolge ergangenen
                                         höch&#x017F;ten Be&#x017F;ehls, Herr Stadt-<lb/>
voigt auch <hi rendition="#aq">juris Practicus,</hi> Carl Gottfried
                                         Hofmann, zu Zwickau,<lb/>
zum <hi rendition="#aq">Curator
                                             ab&#x017F;entis</hi> be&#x017F;tellet worden und es wird
                                         &#x017F;olches, nach<lb/>
Vor&#x017F;chrift der
                                         Churfür&#x017F;tl. Säch&#x017F;i&#x017F;chen neuen
                                         Vormund&#x017F;chafts-<lb/>
Ordnung, <hi rendition="#aq">Tit.
                                             XXV.</hi> §. 3. hierdurch öffentlich bekannt
                                         ge-<lb/>
macht.</hi> </p>
                <closer>
                  <dateline> <hi rendition="#fr"> Amt Zwickau, den 5ten März 1790.</hi> </dateline>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Den 6ten May d. J. &#x017F;oll eine Quantität Eichen auf
                                         dem<lb/>
Stamme von ungefähr 200 Stück auf hie&#x017F;iger
                                         Königl.<lb/>
Churfür&#x017F;tl. Amt&#x017F;tube
                                         mei&#x017F;tbietend verkau&#x017F;t werden.</hi> </p><lb/>
                <p> <hi rendition="#fr">Es &#x017F;teht dies Holz auf dem Kitlitzer-Felde, und
                                         i&#x017F;t be&#x017F;on-<lb/>
ders zu Schiffsbauholz gut zu
                                         gebrauchen, und im Stamme<lb/>
&#x017F;ämmtlich
                                         ge&#x017F;und; daher die&#x017F;er Verkauf allen und jeden,
                                         die<lb/>
etwa Lu&#x017F;t haben möchten, darauf zu bieten,
                                         hiemit öffentlich,<lb/>
und zugleich dabey bekannt gemacht
                                         wird, daß die Bäume an<lb/>
Ort und Stelle vorher auch
                                         er&#x017F;t in Augen&#x017F;chein genommen<lb/>
werden
                                         können, und Kauflu&#x017F;tige die&#x017F;erhalb &#x017F;ich
                                         an den Ver-<lb/>
walter Riecke, zu Kitlitz, zu wenden
                                         haben.</hi> </p>
                <closer>
                  <dateline> <hi rendition="#fr"> Ratzeburg,<lb/>
den 23&#x017F;ten April
                         1790.</hi> </dateline><lb/>
                  <signed> <hi rendition="#fr"> <hi rendition="#c">Königl. Churfür&#x017F;tl. Amt.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#right"> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#i">Compe.<space dim="horizontal"/>
                                     Lodemann.</hi> </hi> </hi> </signed>
                </closer>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
              <div type="jAn">
                <p> <hi rendition="#fr">Am 7ten Junii <hi rendition="#aq">h. a.</hi> &#x017F;oll auf dem Neuenwall,
                         in dem Hau&#x017F;e<lb/><hi rendition="#aq">Nic. X. No.</hi> 137. eine
                         Sammlung der brauchbar&#x017F;ten alten<lb/>
und auserle&#x017F;enen neuen
                         gebundenen Bücher, aus allen Theilen<lb/>
der
                         Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften und Sprachen, neb&#x017F;t
                         ver&#x017F;chied<choice><sic>g</sic><corr>e</corr></choice>nen Ma-<lb/>
nu&#x017F;cripten, zwey Globen; einige Charten
                         und Ri&#x017F;&#x017F;en, und<lb/>
einem &#x017F;chönen Exemplar der
                         bekannten vortrefflichen Pro&#x017F;pecte<lb/>
von St. Petersburg,
                         öffentlich verkauft werden; wovon der<lb/>
Catalogus für 2
                         ßl. zu haben.</hi> </p>
              </div>
            </div>
          </body>
        </floatingText>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[6]/0006] narchen große Tafel, wozu auch der Maynziſche Am- baſſadeur und deſſen Herrn Bruder, der Domherr von Maynz, eingeladen waren. Nach aufgehobener Tafel giengen Se. Majeſtaͤt nach Potsdam ab. Der Koͤnig hat den bey der Churmaͤrkiſchen Kriegs- und Domainenkammer ſtehenden Director und gehei- men Kriegsrath, Herrn Boͤttcher, imgleichen den Kriegs und Domainenrath, Herrn Gerlach, zu ge- heimen Ober-Finanzraͤthen ernannt. Von gelehrten Sachen. Die Luͤtticher Revolution im Jahr 1789 und das Benehmen Sr. Koͤnigl. Majeſtaͤt von Preußen bey derſelben, dargeſtellt von Allerhoͤchſt Jhrem Cleviſchen geheimen Kreis-Directorialrath und bevollmaͤchtigten Geſandten, Chriſtian Wilhelm von Dohm. Berlin, 1790. Jn dieſer mit der groͤßten Wahrheitsliebe und der edelſten Freymuͤthigkeit geſchriebenen Schrift findet das Publicum eine genaue Schilderung der auf dem Titel angezeigten Begebenheit. Zuerſt werden einige Blicke auf die Verfaſſung des Hochſtifts Luͤttich und die Lage der Umſtaͤnde vor der Revolution geworfen. Dann wird dieſe ſelbſt mit allen ihren Folgen geſchildert, und zu- gleich werden die Gruͤnde ſehr einleuchtend auseinander geſetzt, weshalb Se. Majeſtaͤt, der Koͤnig, ſo und nicht anders verfahren haben. Die Geſchichte der ganzen Streitigkeit geht bis auf den gegenwaͤrtigen Zeitpunkt fort, und man erfaͤhrt aus dem Schluſſe derſelben, daß der Herr Fuͤrſt Biſchof Sr. Majeſtaͤt unter dem 27. Maͤrz in den anzuͤglichſten und widrigſten Ausdruͤcken auf Dero Vergleichsvorſchlaͤge vom 9. Maͤrz geantwortet hat: Er laſſe Sich weiter auf keine Vergleichsvorſchlaͤge ein, und uͤbergebe Seine Sache bloß dem Reichskammergericht und den Kreisdirectoren. Se. Majeſtaͤt haben hierauf das Schreiben dem Reichskammergericht zu Wetzlar zu- geſchickt, und dem Herrn General von Schlieffen befoh- len, noch einige Tage nach dem 15. April auf die Ent- ſcheidung dieſes Tribunals zu warten, damit ein buͤr- gerlicher Krieg in dem Bißthum Luͤttich verhuͤtet werde, alsdann aber mit den Koͤnigl. Truppen von Luͤttich abzugehen, und das Laͤnd in dem Stande zu laſſen, wie die Koͤnigl Truppen es bey der Okkupirung gefunden. Jn 27 Anlagen iſt die ganze hieher gehoͤ- rige und zur Erlaͤuterung der Sache dienende Cor- reſpondenz mit eingeruͤckt, auch das letzte Schreiben des Herrn Fuͤrſt Biſchofs; und den Beſchluß macht dann eine vom 6 April datirte Final Note Sr. Maje- ſtaͤt, des Koͤnigs, worinn die Gruͤnde zu dem Verfah- ren, das Allerhoͤchſtdieſelben in dieſer Sache beobach- tet haben, nochmals kurz und ſo buͤndig vorgelegt wer- den, daß kein Unpartheyiſcher ihre Triftigkeit verken- nen wird. Bey Herold im Dom iſt zu haben: C. D. Ebelings vermiſchte Aufſaͤtze in Engliſcher Proſe, hauptſaͤchlich zum Beſten derer, welche dieſe Sprache in Ruͤckſicht auf buͤrgerliche Geſchaͤffte erler- nen wollen; 5te Auflage. 2 Mk. 8 ßl. — Dieſelben in Franzoͤſiſcher Sprache; 2te Auflage. 2 Mk. 8 ßl. — Dieſelben in Jtalieniſcher Sprache; 2te Auflage. 1 Mk. 8 ßl. — Dieſelben in Hollaͤndiſcher Sprache. 3 Mk. — Eine aͤhnliche Sammlung in Spaniſcher Sprache iſt bereits unter der Preſſe, und erſcheint auf Johannis dieſes Jahrs. Anzeige. Zur gruͤndlichen und nuͤtzlichen Belehrung des Deut- ſchen Publilums, uͤber die gegenwaͤrtigen Reichsange- legenheiten, gebe ich gleich nach der Oſtermeſſe d. J. dieſes Buch heraus: “Abhandlung uͤber die Wahl, Kroͤnung, Macht, “Staatseinkuͤnfte und Regentſchaft eines Deut- “ſchen Kayſers, nebſt allen bey der Wahl und “Kronung vorfallenden Gebraͤuchen und Feyer- “lichkeiten.” Wer alſo uͤber eben dieſen Gegenſtand zu ſchreiben ge- ſonnen iſt, erſpare ſich Zeit, Koſten und Muͤhe. v. H. Reichskammergerichts-Rath. Jhro Magnificenzen, die Herren Patroni des Hoſpi- tals zu St. Georg, laſſen hiedurch bekannt machen daß am 11ten May dieſes Jahrs, als am Dienſtag nach Rogate, des Vormittags praͤciſe 10½ Uhr, di gewoͤhnliche Verlaſſung auf der Hofmeiſterey zu St Georg werde gehalten werden. Zu wiſſen, daß am Dienſtage nach dem Sonntage Cantate, wird ſeyn g. G. der 4te May a. c. des Mor- gens um 9 Uhr, das gewoͤhnliche Deichding und Ver- laſſung vom Hamm und Horn, in der vor dem Ham- merbaum belegenen Voigtey werde geheget und gehal- ten werden. Jm Churfürſtl. Sächſiſchem Amte Zwickau iſt dem ſeit ge- raumer Zeit abweſenden vormaligen Beſitzer des im Bezirk gedachten Amts gelegenen Rittergutes Frankenhauſen, dem Braunſchweigiſchen Hofrath, Herrn Carl Gotthelf Edeln von der Planitz, zufolge ergangenen höchſten Beſehls, Herr Stadt- voigt auch juris Practicus, Carl Gottfried Hofmann, zu Zwickau, zum Curator abſentis beſtellet worden und es wird ſolches, nach Vorſchrift der Churfürſtl. Sächſiſchen neuen Vormundſchafts- Ordnung, Tit. XXV. §. 3. hierdurch öffentlich bekannt ge- macht. Amt Zwickau, den 5ten März 1790. Den 6ten May d. J. ſoll eine Quantität Eichen auf dem Stamme von ungefähr 200 Stück auf hieſiger Königl. Churfürſtl. Amtſtube meiſtbietend verkauſt werden. Es ſteht dies Holz auf dem Kitlitzer-Felde, und iſt beſon- ders zu Schiffsbauholz gut zu gebrauchen, und im Stamme ſämmtlich geſund; daher dieſer Verkauf allen und jeden, die etwa Luſt haben möchten, darauf zu bieten, hiemit öffentlich, und zugleich dabey bekannt gemacht wird, daß die Bäume an Ort und Stelle vorher auch erſt in Augenſchein genommen werden können, und Kaufluſtige dieſerhalb ſich an den Ver- walter Riecke, zu Kitlitz, zu wenden haben. Ratzeburg, den 23ſten April 1790. Königl. Churfürſtl. Amt. Compe. Lodemann. Am 7ten Junii h. a. ſoll auf dem Neuenwall, in dem Hauſe Nic. X. No. 137. eine Sammlung der brauchbarſten alten und auserleſenen neuen gebundenen Bücher, aus allen Theilen der Wiſſenſchaften und Sprachen, nebſt verſchiedenen Ma- nuſcripten, zwey Globen; einige Charten und Riſſen, und einem ſchönen Exemplar der bekannten vortrefflichen Proſpecte von St. Petersburg, öffentlich verkauft werden; wovon der Catalogus für 2 ßl. zu haben.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-07T10:32:49Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: wie Vorlage; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: dokumentiert; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: wie Vorlage; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_672704_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_672704_1790/6
Zitationshilfe: Staats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten. Nr. 67, Hamburg, 27. April 1790, S. [6]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_672704_1790/6>, abgerufen am 15.11.2019.