Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 72, Hamburg, 5. Mai 1725.

Bild:
erste Seite
Anno 1725. [Abbildung]
Num. 72.
Stats- u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung

Des Hollsteinischen unpartheyischen
CORRESPONDENTEN

LXXII. Stück / am Sonnabend/ den 5. May.


[Beginn Spaltensatz]

Vorgestern haben Jh. Majest. unsere allergnä-
digste Regierende Kayserin zusamt Dero Durchläuch-
tigsten Familie des Vormittags in der Heiligen
Dreyeinigkeits-Kirchen der gewöhnlichen Lythurgie
beygewohnet. Gestern aber wurde Jhrer Kayserl.
Majest. Hoher Geburts-Tag bey Hofe (doch we-
gen der jetzigen Trauer ohne grosse Weitläufftig-
keit und Festivität) celebriret, da denn nach geen-
digter Lythurgie von der Vestung St. Petersburg
und denen Admiralitäts-Wercken die Canonen ge-
löset, und höchstgedachte Jhre Kayserl. Majestät
inzwischen in Dero Pallais die Gratulations-Com-
plimenten, so wohl von des Herrn Hertzogs von
Holstein Königlicher Hoheit, und denen fremden
Ministres, als von allen hiesigen vornehmen Geist-
lichen als Weltlichen Standes-Persohnen, beyder-
seits Geschlechts, empfingen. Ubrigens befinden
sich Jh. Majest. und das gantze Kayserl. Haus
durch die Gnade GOttes bey vollkommener guter
Gesundheit, und continuiret in hiesigem Reiche eine
erwünschte und allgemeine Tranquillite.


Die Commißion über die Beschuldigungen des Gra-
sen von Macclesfield continuiret täglich zu sitzen, und
hat am Sonnabend Dr. Hutchinson, der von dem Fall
[Spaltenumbruch] von seinem Pferde wieder genesen, verhöret. Die
Antwort des Grafen, auf die Articul der Beschuldi-
gung, ist durch den Druck Welt-kundig gemacht. Man
sagt, daß der Ober-Richter Raymond nebst 5. andern
Gliedern des Unter-Hauses zu Pairs von Groß-Brit-
tannien sollen erhoben werden. Der Hof hat aus
Franckreich 12000. Bouteillen mit kostbahrem Bur-
gundischen und Champagner Wein, so der König in
Franckreich zum Präsent übersandt, erhalten, davon
unser König zwey dritt Theil, und der Printz v. Wallis
den andern dritten Theil bekommen. Vor einigen
Tagen hat man die Kinder-Pocken zwey Kindern des
Grafen von Hartington und zweyen des Lords How
eingepfropffet. Am vergangenen Donnerstage ward
der junge Printz William als Grenadier in der Com-
pagnie des Grafen von Albemarle von dem 2ten Re-
giment der Guarde angenommen, zu der Zeit gab man
ihm das Gewehr, Grenadier-Mütze und andere gehö-
rige Montur, und machte er seine Exercitien im Pal-
lais von Leicester. Am Freytage starb der Hr. Wortley
Montague, Oheim des Grafen von Sandwich, inglei-
chen der Hr. Ambrosius Rule, berühmter Kaufmann
in Kohlen, indem er Caffee tranck: Die Frau von einem
Schlösser, Haywoodt genant, schoß sich mit einer Pi-
stole durchs Haupt, und blieb auf der Stelle todt.


Anno 1725. [Abbildung]
Num. 72.
Stats- u. [Abbildung] Gelehrte
Zei- [Abbildung] tung

Des Hollſteiniſchen unpartheyiſchen
CORRESPONDENTEN

LXXII. Stuͤck / am Sonnabend/ den 5. May.


[Beginn Spaltensatz]

Vorgeſtern haben Jh. Majeſt. unſere allergnaͤ-
digſte Regierende Kayſerin zuſamt Dero Durchlaͤuch-
tigſten Familie des Vormittags in der Heiligen
Dreyeinigkeits-Kirchen der gewoͤhnlichen Lythurgie
beygewohnet. Geſtern aber wurde Jhrer Kayſerl.
Majeſt. Hoher Geburts-Tag bey Hofe (doch we-
gen der jetzigen Trauer ohne groſſe Weitlaͤufftig-
keit und Feſtivitaͤt) celebriret, da denn nach geen-
digter Lythurgie von der Veſtung St. Petersburg
und denen Admiralitaͤts-Wercken die Canonen ge-
loͤſet, und hoͤchſtgedachte Jhre Kayſerl. Majeſtaͤt
inzwiſchen in Dero Pallais die Gratulations-Com-
plimenten, ſo wohl von des Herrn Hertzogs von
Holſtein Koͤniglicher Hoheit, und denen fremden
Miniſtres, als von allen hieſigen vornehmen Geiſt-
lichen als Weltlichen Standes-Perſohnen, beyder-
ſeits Geſchlechts, empfingen. Ubrigens befinden
ſich Jh. Majeſt. und das gantze Kayſerl. Haus
durch die Gnade GOttes bey vollkommener guter
Geſundheit, und continuiret in hieſigem Reiche eine
erwuͤnſchte und allgemeine Tranquillite.


Die Commißion uͤber die Beſchuldigungen des Gra-
ſen von Macclesfield continuiret taͤglich zu ſitzen, und
hat am Sonnabend Dr. Hutchinſon, der von dem Fall
[Spaltenumbruch] von ſeinem Pferde wieder geneſen, verhoͤret. Die
Antwort des Grafen, auf die Articul der Beſchuldi-
gung, iſt durch den Druck Welt-kundig gemacht. Man
ſagt, daß der Ober-Richter Raymond nebſt 5. andern
Gliedern des Unter-Hauſes zu Pairs von Groß-Brit-
tannien ſollen erhoben werden. Der Hof hat aus
Franckreich 12000. Bouteillen mit koſtbahrem Bur-
gundiſchen und Champagner Wein, ſo der Koͤnig in
Franckreich zum Praͤſent uͤberſandt, erhalten, davon
unſer Koͤnig zwey dritt Theil, und der Printz v. Wallis
den andern dritten Theil bekommen. Vor einigen
Tagen hat man die Kinder-Pocken zwey Kindern des
Grafen von Hartington und zweyen des Lords How
eingepfropffet. Am vergangenen Donnerſtage ward
der junge Printz William als Grenadier in der Com-
pagnie des Grafen von Albemarle von dem 2ten Re-
giment der Guarde angenommen, zu der Zeit gab man
ihm das Gewehr, Grenadier-Muͤtze und andere gehoͤ-
rige Montur, und machte er ſeine Exercitien im Pal-
lais von Leiceſter. Am Freytage ſtarb der Hr. Wortley
Montague, Oheim des Grafen von Sandwich, inglei-
chen der Hr. Ambroſius Rule, beruͤhmter Kaufmann
in Kohlen, indem er Caffee tranck: Die Frau von einem
Schloͤſſer, Haywoodt genant, ſchoß ſich mit einer Pi-
ſtole durchs Haupt, und blieb auf der Stelle todt.


<TEI>
  <text>
    <front>
      <pb facs="#f0001" n="[1]"/>
      <titlePage type="main">
        <docDate> <hi rendition="#aq #b">Anno 1725.</hi> </docDate>
        <figure/>
        <docTitle>
          <titlePart type="sub"> <hi rendition="#aq #b #right">Num.                         72.</hi><lb/>
          </titlePart>
          <titlePart type="main"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#in">S</hi>tats-                             u.<figure/><hi rendition="#in">G</hi>elehrte<lb/><hi rendition="#in">Z</hi>ei-<figure/>tung</hi><lb/> <hi rendition="#b #c"><hi rendition="#in">D</hi>es <hi rendition="#in">H</hi>oll&#x017F;teini&#x017F;chen unpartheyi&#x017F;chen</hi><lb/> <hi rendition="#b #i"><hi rendition="#in">C</hi>ORRESPONDENTEN</hi> </titlePart><lb/>
        </docTitle>
        <docDate> <hi rendition="#b #c"><hi rendition="#aq">LXXII.</hi> Stu&#x0364;ck / am                         Sonnabend/ den 5. May.</hi> </docDate><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      </titlePage>
    </front>
    <body>
      <cb type="start"/>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jPoliticalNews">
            <dateline> <hi rendition="#c">St. Petersburg, den 6. 17.                             April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Vorge&#x017F;tern haben Jh. Maje&#x017F;t. un&#x017F;ere                             allergna&#x0364;-<lb/>
dig&#x017F;te Regierende Kay&#x017F;erin                             zu&#x017F;amt Dero Durchla&#x0364;uch-<lb/>
tig&#x017F;ten Familie des                             Vormittags in der Heiligen<lb/>
Dreyeinigkeits-Kirchen der                             gewo&#x0364;hnlichen Lythurgie<lb/>
beygewohnet. Ge&#x017F;tern aber                             wurde Jhrer Kay&#x017F;erl.<lb/>
Maje&#x017F;t. Hoher Geburts-Tag bey                             Hofe (doch we-<lb/>
gen der jetzigen Trauer ohne gro&#x017F;&#x017F;e                             Weitla&#x0364;ufftig-<lb/>
keit und Fe&#x017F;tivita&#x0364;t)                             celebriret, da denn nach geen-<lb/>
digter Lythurgie von der                             Ve&#x017F;tung St. Petersburg<lb/>
und denen Admiralita&#x0364;ts-Wercken                             die Canonen ge-<lb/>
lo&#x0364;&#x017F;et, und                             ho&#x0364;ch&#x017F;tgedachte Jhre Kay&#x017F;erl.                             Maje&#x017F;ta&#x0364;t<lb/>
inzwi&#x017F;chen in Dero Pallais die                             Gratulations-Com-<lb/>
plimenten, &#x017F;o wohl von des Herrn Hertzogs                             von<lb/>
Hol&#x017F;tein Ko&#x0364;niglicher Hoheit, und denen                             fremden<lb/>
Mini&#x017F;tres, als von allen hie&#x017F;igen vornehmen                             Gei&#x017F;t-<lb/>
lichen als Weltlichen Standes-Per&#x017F;ohnen,                             beyder-<lb/>
&#x017F;eits Ge&#x017F;chlechts, empfingen. Ubrigens                             befinden<lb/>
&#x017F;ich Jh. Maje&#x017F;t. und das gantze                             Kay&#x017F;erl. Haus<lb/>
durch die Gnade GOttes bey vollkommener                             guter<lb/>
Ge&#x017F;undheit, und continuiret in hie&#x017F;igem Reiche                             eine<lb/>
erwu&#x0364;n&#x017F;chte und allgemeine Tranquillite.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Londen, den 24. April.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Die Commißion u&#x0364;ber die Be&#x017F;chuldigungen des                             Gra-<lb/>
&#x017F;en von Macclesfield continuiret ta&#x0364;glich zu                             &#x017F;itzen, und<lb/>
hat am Sonnabend Dr. Hutchin&#x017F;on, der von                             dem Fall<lb/><cb/>
von &#x017F;einem Pferde wieder gene&#x017F;en,                             verho&#x0364;ret. Die<lb/>
Antwort des Grafen, auf die Articul der                             Be&#x017F;chuldi-<lb/>
gung, i&#x017F;t durch den Druck Welt-kundig                             gemacht. Man<lb/>
&#x017F;agt, daß der Ober-Richter Raymond neb&#x017F;t                             5. andern<lb/>
Gliedern des Unter-Hau&#x017F;es zu Pairs von                             Groß-Brit-<lb/>
tannien &#x017F;ollen erhoben werden. Der Hof hat                             aus<lb/>
Franckreich 12000. Bouteillen mit ko&#x017F;tbahrem                             Bur-<lb/>
gundi&#x017F;chen und Champagner Wein, &#x017F;o der                             Ko&#x0364;nig in<lb/>
Franckreich zum Pra&#x0364;&#x017F;ent                             u&#x0364;ber&#x017F;andt, erhalten, davon<lb/>
un&#x017F;er Ko&#x0364;nig                             zwey dritt Theil, und der Printz v. Wallis<lb/>
den andern dritten Theil                             bekommen. Vor einigen<lb/>
Tagen hat man die Kinder-Pocken zwey Kindern                             des<lb/>
Grafen von Hartington und zweyen des Lords                             How<lb/>
eingepfropffet. Am vergangenen Donner&#x017F;tage ward<lb/>
der                             junge Printz William als Grenadier in der Com-<lb/>
pagnie des Grafen von                             Albemarle von dem 2ten Re-<lb/>
giment der Guarde angenommen, zu der Zeit                             gab man<lb/>
ihm das Gewehr, Grenadier-Mu&#x0364;tze und andere                             geho&#x0364;-<lb/>
rige Montur, und machte er &#x017F;eine Exercitien im                             Pal-<lb/>
lais von Leice&#x017F;ter. Am Freytage &#x017F;tarb der Hr.                             Wortley<lb/>
Montague, Oheim des Grafen von Sandwich, inglei-<lb/>
chen                             der Hr. Ambro&#x017F;ius Rule, beru&#x0364;hmter Kaufmann<lb/>
in Kohlen,                             indem er Caffee tranck: Die Frau von                             einem<lb/>
Schlo&#x0364;&#x017F;&#x017F;er, Haywoodt genant, &#x017F;choß                             &#x017F;ich mit einer Pi-<lb/>
&#x017F;tole durchs Haupt, und blieb auf                             der Stelle todt.</p><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[1]/0001] Anno 1725. [Abbildung] Num. 72. Stats- u. [Abbildung] Gelehrte Zei- [Abbildung] tung Des Hollſteiniſchen unpartheyiſchen CORRESPONDENTEN LXXII. Stuͤck / am Sonnabend/ den 5. May. St. Petersburg, den 6. 17. April. Vorgeſtern haben Jh. Majeſt. unſere allergnaͤ- digſte Regierende Kayſerin zuſamt Dero Durchlaͤuch- tigſten Familie des Vormittags in der Heiligen Dreyeinigkeits-Kirchen der gewoͤhnlichen Lythurgie beygewohnet. Geſtern aber wurde Jhrer Kayſerl. Majeſt. Hoher Geburts-Tag bey Hofe (doch we- gen der jetzigen Trauer ohne groſſe Weitlaͤufftig- keit und Feſtivitaͤt) celebriret, da denn nach geen- digter Lythurgie von der Veſtung St. Petersburg und denen Admiralitaͤts-Wercken die Canonen ge- loͤſet, und hoͤchſtgedachte Jhre Kayſerl. Majeſtaͤt inzwiſchen in Dero Pallais die Gratulations-Com- plimenten, ſo wohl von des Herrn Hertzogs von Holſtein Koͤniglicher Hoheit, und denen fremden Miniſtres, als von allen hieſigen vornehmen Geiſt- lichen als Weltlichen Standes-Perſohnen, beyder- ſeits Geſchlechts, empfingen. Ubrigens befinden ſich Jh. Majeſt. und das gantze Kayſerl. Haus durch die Gnade GOttes bey vollkommener guter Geſundheit, und continuiret in hieſigem Reiche eine erwuͤnſchte und allgemeine Tranquillite. Londen, den 24. April. Die Commißion uͤber die Beſchuldigungen des Gra- ſen von Macclesfield continuiret taͤglich zu ſitzen, und hat am Sonnabend Dr. Hutchinſon, der von dem Fall von ſeinem Pferde wieder geneſen, verhoͤret. Die Antwort des Grafen, auf die Articul der Beſchuldi- gung, iſt durch den Druck Welt-kundig gemacht. Man ſagt, daß der Ober-Richter Raymond nebſt 5. andern Gliedern des Unter-Hauſes zu Pairs von Groß-Brit- tannien ſollen erhoben werden. Der Hof hat aus Franckreich 12000. Bouteillen mit koſtbahrem Bur- gundiſchen und Champagner Wein, ſo der Koͤnig in Franckreich zum Praͤſent uͤberſandt, erhalten, davon unſer Koͤnig zwey dritt Theil, und der Printz v. Wallis den andern dritten Theil bekommen. Vor einigen Tagen hat man die Kinder-Pocken zwey Kindern des Grafen von Hartington und zweyen des Lords How eingepfropffet. Am vergangenen Donnerſtage ward der junge Printz William als Grenadier in der Com- pagnie des Grafen von Albemarle von dem 2ten Re- giment der Guarde angenommen, zu der Zeit gab man ihm das Gewehr, Grenadier-Muͤtze und andere gehoͤ- rige Montur, und machte er ſeine Exercitien im Pal- lais von Leiceſter. Am Freytage ſtarb der Hr. Wortley Montague, Oheim des Grafen von Sandwich, inglei- chen der Hr. Ambroſius Rule, beruͤhmter Kaufmann in Kohlen, indem er Caffee tranck: Die Frau von einem Schloͤſſer, Haywoodt genant, ſchoß ſich mit einer Pi- ſtole durchs Haupt, und blieb auf der Stelle todt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_720505_1725
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_720505_1725/1
Zitationshilfe: Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 72, Hamburg, 5. Mai 1725, S. [1]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_720505_1725/1>, abgerufen am 04.08.2020.