Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 75, Hamburg, 11. Mai 1725.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] habe, wie er ihm lieber seinen grauen Kopf abschlagen
lassen, als seine Einwilligung zu dem geringsten Vor-
theil derer Protestanten geben wolte.




Von neuen merckwürdigen
gelehrten Sachen.

Zu Rostock hat Herr M. Joh. Benj. Dragheim,
Persii VI. Satyras
in teutsche Prose übersetzt, mit nütz-
lichen Anmerckungen aus der Römischen Antiqui-
taet
und Mytologie herausgegeben, auch die besten
lateinischen Phrases und das Original selbst nach ei-
ner accuraten Edition andrucken lassen.

Zu Berlin ist denen Priestern und Candidatis
zum Besten, als eine kurtz gefaste Kirchen-Ordnung,
nachstehendes gedruckt worden: Kurtzer Auszug
aus denen vornehmsten Königl. Preußischen Edicten
und Verordnungen der Chur-Marck Brandenburg,
die etwa einem Inspectori, Prediger, Candidaten und
andern zu wissen nöthig seyn möchten, denen zum
Dienst, so dergleichen nöthig haben, abgefasset von
Joh. Porst, Königl. Preußischen Consistorial-Raht
und Probst in Berlin. 4to.

Zu Halle sind folgende Disputationes gehalten
worden: Dissertatio juris publici solennis de Maje-
state imperii Magistratuum majorum, Praeside Patre
Just. Henning. Boehmero, JCto, a Filio Joan. Samuel.
Frid. Boehmero, Hallensi, pro obtinendis summis in
jure honoribus d. 19. April. 1725. eruditorum exa-
mini exposita.

Differentiae jurium 1) romani 2) graeci 3) germanici
4) feudalis 5) publici 6) naturae 7) gentium 8) veniae
aetatis 9) problematum forensium in aetate puberum
& majorum; Regum, Principum, clientum, subdi-
torum; Praeside Joanne Petro de Ludewig, Frideri-
cianae Cancellario, Potent. Poruss. Regis a consiliis
intimis & in Regimine atque Consistorio Ducatus
Magdeburgici, Ordinis JCtorum Praeside vicario,
Professore jurium & historiarum, Domino in Gatter-
staett, respondit, Carolus Henricus Fuhrmann, Ha-
lens. Magdeb. die 21. April.
1725.

Ferner ist hieselbst vor kurtzen in Octavo heraus
kommen: D. Michaelis Alberti, Königl. Preußisch.
Hof-Rahts und Medic. & Philosophiae Prof. Publ.
Ord. &c.
ausführlicher Beweiß vom Podagra ohne
Saltz, oder daß das Podagra, wider die gemeine Mey-
nung, selten von einer saltzigen Schärffe herrühre:
Aus dem Lateinischen ins Teutsche mit Fleiß über-
setzet.

Leipzig.

Der vor einem 1/2 Jahre von Hn. Hofraht
Leupold versprochene andere Theil seines Theatri
Machinarum Hydraulicarum
ist nunmehro fertig,
und bestehet aus 2. Alphabet Text und 54. Bogen
Kupfer. Er ist in 10. Capitel abgetheilet, welchen
ein Discours von Maschinen-Wesen überhaupt, und
was darbey zu beobachten, beygefüget ist. Was
[Spaltenumbruch] der Herr Autor vor dißmahl weglassen müssen, ver-
spricht er in seinem Theatro der Berg-Maschinen
gäntzlich nachzuhohlen, auf welches er um so viel
mehrern Fleiß wenden wird, da sowol Jh. Römisch-
Kayserl. Majestät als auch Jh. Königl. Majestät in
Pohlen und Churfürstl. Durchl. zu Sachsen durch
einen reichlichen Beytrag ihn in den Stand gesetzet,
daß er besondere Experimenta anstellen, und die
Berg-Maschinen in persöhnlichen Augenschein wird
nehmen können.

Braunschweig.

Hieselbst sind von neuen her-
auskommen: Teutsche Chronologis. Tabellen, von An-
fang der Welt, bis auf das jetztlaufende Jahr, welche
nicht nur die Kayser- und damit verknüpfte Kirchen-
Historie in sich fassen, sondern auch die, von allen
Königen, Churfürsten, Hertzogen und sonst alten ho-
hen Häusern, und dabey eines jeden Hauses Histo-
rie, unter ihrer besondern Rubrique, durch alle Se-
cula
hindurch vorstellen, dergestalt, daß sie die no-
tabl
en Begebenheiten sowohl etwas weitläuftiger,
wie sonsten, vortragen, als auch zum Anhange eines
jeden Seculi, von den hinbey gefügten Gelehrten, ei-
ne kurtze Nachricht von ihrer Station und geschriebe-
nen Büchern geben. 1725. Sie sind gar wohl bey
der Jnformation junger Leute zu gebrauchen.

Hamburg.

Des Hochberühmten Herrn Lic.
Brockens übersetzter Kinder-Mord des Marino ist
vor kurtzen mit verschiedenen Teutschen, Jtaliäni-
schen und Frantzösischen Gedichten vermehret, wie-
derum herauskommen. Dem Titel ist des Herrn
Autoris Bildniß, von Wolffgang in Berlin sehr sau-
ber gestochen beygefüget, und die Zuschrifft in ei-
nem wohlgesetzten Jtaliänischen Gedichte an den
jetzigen Groß-Hertzog zu Florentz gerichtet. Es
kan diese Auflage den ersten, und das Jrrdische Ver-
gnügen in GOtt den zweyten Theil der Brockischen
Schrifften ausmachen, weil beide gleich starck, mit
gleicher Schrifft, in gleichem Format, und auf ei-
nerley Papier gedruckt sind.




AVERTISSEMENT.

Der gantz besondere Kräuter-Weins-Tranck/ welcher von
dermassen theils fremden/ theils neu-erfundenen Kräutern prä-
pariret/ daß er die aller schweresten und empfindlichsten Kranck-
heiten gründlich hebet/ als vielen elendig gewesenen Persohnen
bekandt/ ist seiner ungezweiffelten Wirckung und mit der
menschlichen Natur verwandten Eigenschafft/ itzo im Früh-
Jahr sehr nützlich zu gebrauchen/ massen er überhaupt einen
gesunden Magen/ gesunde Säffte/ und gesundes Blut machet/
dann ohne dieses kan kein Cörper beständig gesund seyn; cu-
riret die Wasser- und Gelbe-Sucht/ Schlag- und Haupt-Flüs-
se/ Verlähmung/ Schlaff-Sucht/ Ohnmachten/ Schwindel/
Gicht/ Stein- und Glieder-Schmertzen/ Hypochondr./ Me-
lanchol./ Friesel/ Scharbock/ geheime männliche Accidencen/
Fiebers/ Zehrung/ innerliche Hitze/ unfruchtbahre/ unreine
Mutter/ gibt neue Kräffte/ verspricht den Podagristen wenig-
stens einige Jahre Dilation/ und die es alle Jahr einmahl prä-
servative gebrauchen/ sind gäntzlich davon/ als auch von allen
andern Kranckheiten frey; die Cur währet 14 Tage mit Com-
modität/ und weiset die Gebrauchs Beschreibung die erfordern-
de Diät/ bey sel. Thomas von Wierings Erben in Hamburg
aufrichtig vor 3 Rthlr.

[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] habe, wie er ihm lieber ſeinen grauen Kopf abſchlagen
laſſen, als ſeine Einwilligung zu dem geringſten Vor-
theil derer Proteſtanten geben wolte.




Von neuen merckwuͤrdigen
gelehrten Sachen.

Zu Roſtock hat Herr M. Joh. Benj. Dragheim,
Perſii VI. Satyras
in teutſche Proſe uͤberſetzt, mit nuͤtz-
lichen Anmerckungen aus der Roͤmiſchen Antiqui-
tæt
und Mytologie herausgegeben, auch die beſten
lateiniſchen Phraſes und das Original ſelbſt nach ei-
ner accuraten Edition andrucken laſſen.

Zu Berlin iſt denen Prieſtern und Candidatis
zum Beſten, als eine kurtz gefaſte Kirchen-Ordnung,
nachſtehendes gedruckt worden: Kurtzer Auszug
aus denen vornehmſten Koͤnigl. Preußiſchen Edicten
und Verordnungen der Chur-Marck Brandenburg,
die etwa einem Inſpectori, Prediger, Candidaten und
andern zu wiſſen noͤthig ſeyn moͤchten, denen zum
Dienſt, ſo dergleichen noͤthig haben, abgefaſſet von
Joh. Porſt, Koͤnigl. Preußiſchen Conſiſtorial-Raht
und Probſt in Berlin. 4to.

Zu Halle ſind folgende Diſputationes gehalten
worden: Diſſertatio juris publici ſolennis de Maje-
ſtate imperii Magiſtratuum majorum, Præſide Patre
Juſt. Henning. Bœhmero, JCto, a Filio Joan. Samuel.
Frid. Bœhmero, Hallenſi, pro obtinendis ſummis in
jure honoribus d. 19. April. 1725. eruditorum exa-
mini expoſita.

Differentiæ jurium 1) romani 2) græci 3) germanici
4) feudalis 5) publici 6) naturæ 7) gentium 8) veniæ
ætatis 9) problematum forenſium in ætate puberum
& majorum; Regum, Principum, clientum, ſubdi-
torum; Præſide Joanne Petro de Ludewig, Frideri-
cianæ Cancellario, Potent. Poruſſ. Regis a conſiliis
intimis & in Regimine atque Conſiſtorio Ducatus
Magdeburgici, Ordinis JCtorum Præſide vicario,
Profeſſore jurium & hiſtoriarum, Domino in Gatter-
ſtætt, reſpondit, Carolus Henricus Fuhrmann, Ha-
lenſ. Magdeb. die 21. April.
1725.

Ferner iſt hieſelbſt vor kurtzen in Octavo heraus
kommen: D. Michaelis Alberti, Koͤnigl. Preußiſch.
Hof-Rahts und Medic. & Philoſophiæ Prof. Publ.
Ord. &c.
ausfuͤhrlicher Beweiß vom Podagra ohne
Saltz, oder daß das Podagra, wider die gemeine Mey-
nung, ſelten von einer ſaltzigen Schaͤrffe herruͤhre:
Aus dem Lateiniſchen ins Teutſche mit Fleiß uͤber-
ſetzet.

Leipzig.

Der vor einem ½ Jahre von Hn. Hofraht
Leupold verſprochene andere Theil ſeines Theatri
Machinarum Hydraulicarum
iſt nunmehro fertig,
und beſtehet aus 2. Alphabet Text und 54. Bogen
Kupfer. Er iſt in 10. Capitel abgetheilet, welchen
ein Diſcours von Maſchinen-Weſen uͤberhaupt, und
was darbey zu beobachten, beygefuͤget iſt. Was
[Spaltenumbruch] der Herr Autor vor dißmahl weglaſſen muͤſſen, ver-
ſpricht er in ſeinem Theatro der Berg-Maſchinen
gaͤntzlich nachzuhohlen, auf welches er um ſo viel
mehrern Fleiß wenden wird, da ſowol Jh. Roͤmiſch-
Kayſerl. Majeſtaͤt als auch Jh. Koͤnigl. Majeſtaͤt in
Pohlen und Churfuͤrſtl. Durchl. zu Sachſen durch
einen reichlichen Beytrag ihn in den Stand geſetzet,
daß er beſondere Experimenta anſtellen, und die
Berg-Maſchinen in perſoͤhnlichen Augenſchein wird
nehmen koͤnnen.

Braunſchweig.

Hieſelbſt ſind von neuen her-
auskom̃en: Teutſche Chronologiſ. Tabellen, von An-
fang der Welt, bis auf das jetztlaufende Jahr, welche
nicht nur die Kayſer- und damit verknuͤpfte Kirchen-
Hiſtorie in ſich faſſen, ſondern auch die, von allen
Koͤnigen, Churfuͤrſten, Hertzogen und ſonſt alten ho-
hen Haͤuſern, und dabey eines jeden Hauſes Hiſto-
rie, unter ihrer beſondern Rubrique, durch alle Se-
cula
hindurch vorſtellen, dergeſtalt, daß ſie die no-
tabl
en Begebenheiten ſowohl etwas weitlaͤuftiger,
wie ſonſten, vortragen, als auch zum Anhange eines
jeden Seculi, von den hinbey gefuͤgten Gelehrten, ei-
ne kurtze Nachricht von ihrer Station und geſchriebe-
nen Buͤchern geben. 1725. Sie ſind gar wohl bey
der Jnformation junger Leute zu gebrauchen.

Hamburg.

Des Hochberuͤhmten Herrn Lic.
Brockens uͤberſetzter Kinder-Mord des Marino iſt
vor kurtzen mit verſchiedenen Teutſchen, Jtaliaͤni-
ſchen und Frantzoͤſiſchen Gedichten vermehret, wie-
derum herauskommen. Dem Titel iſt des Herrn
Autoris Bildniß, von Wolffgang in Berlin ſehr ſau-
ber geſtochen beygefuͤget, und die Zuſchrifft in ei-
nem wohlgeſetzten Jtaliaͤniſchen Gedichte an den
jetzigen Groß-Hertzog zu Florentz gerichtet. Es
kan dieſe Auflage den erſten, und das Jrrdiſche Ver-
gnuͤgen in GOtt den zweyten Theil der Brockiſchen
Schrifften ausmachen, weil beide gleich ſtarck, mit
gleicher Schrifft, in gleichem Format, und auf ei-
nerley Papier gedruckt ſind.




AVERTISSEMENT.

Der gantz beſondere Kraͤuter-Weins-Tranck/ welcher von
dermaſſen theils fremden/ theils neu-erfundenen Kraͤutern praͤ-
pariret/ daß er die aller ſchwereſten und empfindlichſten Kranck-
heiten gruͤndlich hebet/ als vielen elendig geweſenen Perſohnen
bekandt/ iſt ſeiner ungezweiffelten Wirckung und mit der
menſchlichen Natur verwandten Eigenſchafft/ itzo im Fruͤh-
Jahr ſehr nuͤtzlich zu gebrauchen/ maſſen er uͤberhaupt einen
geſunden Magen/ geſunde Saͤffte/ und geſundes Blut machet/
dann ohne dieſes kan kein Coͤrper beſtaͤndig geſund ſeyn; cu-
riret die Waſſer- und Gelbe-Sucht/ Schlag- und Haupt-Fluͤſ-
ſe/ Verlaͤhmung/ Schlaff-Sucht/ Ohnmachten/ Schwindel/
Gicht/ Stein- und Glieder-Schmertzen/ Hypochondr./ Me-
lanchol./ Frieſel/ Scharbock/ geheime maͤnnliche Accidencen/
Fiebers/ Zehrung/ innerliche Hitze/ unfruchtbahre/ unreine
Mutter/ gibt neue Kraͤffte/ verſpricht den Podagriſten wenig-
ſtens einige Jahre Dilation/ und die es alle Jahr einmahl praͤ-
ſervative gebrauchen/ ſind gaͤntzlich davon/ als auch von allen
andern Kranckheiten frey; die Cur waͤhret 14 Tage mit Com-
moditaͤt/ und weiſet die Gebrauchs Beſchreibung die erfordern-
de Diaͤt/ bey ſel. Thomas von Wierings Erben in Hamburg
aufrichtig vor 3 Rthlr.

[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><cb/>
habe, wie er                             ihm lieber &#x017F;einen grauen Kopf                             ab&#x017F;chlagen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en, als &#x017F;eine                             Einwilligung zu dem gering&#x017F;ten Vor-<lb/>
theil derer                             Prote&#x017F;tanten geben wolte.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jFeuilleton">
          <head> <hi rendition="#fr #c #b">Von neuen                         merckwu&#x0364;rdigen<lb/>
gelehrten Sachen.</hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>Zu <hi rendition="#fr">Ro&#x017F;tock</hi> hat Herr <hi rendition="#aq">M.                             Joh. Benj. Dragheim,<lb/>
Per&#x017F;ii VI. Satyras</hi> in                         teut&#x017F;che Pro&#x017F;e u&#x0364;ber&#x017F;etzt, mit                         nu&#x0364;tz-<lb/>
lichen Anmerckungen aus der Ro&#x0364;mi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Antiqui-<lb/>
tæt</hi> und <hi rendition="#aq">Mytologie</hi> herausgegeben, auch die                         be&#x017F;ten<lb/>
lateini&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Phra&#x017F;es</hi> und das <hi rendition="#aq">Original</hi> &#x017F;elb&#x017F;t nach ei-<lb/>
ner accuraten <hi rendition="#aq">Edition</hi> andrucken la&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>Zu <hi rendition="#fr">Berlin</hi> i&#x017F;t denen Prie&#x017F;tern und                         Candidatis<lb/>
zum Be&#x017F;ten, als eine kurtz gefa&#x017F;te                         Kirchen-Ordnung,<lb/>
nach&#x017F;tehendes gedruckt worden: Kurtzer                         Auszug<lb/>
aus denen vornehm&#x017F;ten Ko&#x0364;nigl. Preußi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Edict</hi>en<lb/>
und Verordnungen der Chur-Marck                         Brandenburg,<lb/>
die etwa einem <hi rendition="#aq">In&#x017F;pectori,</hi> Prediger, <hi rendition="#aq">Candidat</hi>en und<lb/>
andern zu                         wi&#x017F;&#x017F;en no&#x0364;thig &#x017F;eyn mo&#x0364;chten, denen                         zum<lb/>
Dien&#x017F;t, &#x017F;o dergleichen no&#x0364;thig haben,                         abgefa&#x017F;&#x017F;et von<lb/>
Joh. Por&#x017F;t, Ko&#x0364;nigl.                         Preußi&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Con&#x017F;i&#x017F;torial-</hi>Raht<lb/>
und Prob&#x017F;t in Berlin. 4<hi rendition="#aq">to.</hi></p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <p>Zu <hi rendition="#fr">Halle</hi> &#x017F;ind folgende <hi rendition="#aq">Di&#x017F;putationes</hi> gehalten<lb/>
worden: <hi rendition="#aq">Di&#x017F;&#x017F;ertatio juris publici                                 &#x017F;olennis de Maje-<lb/>
&#x017F;tate imperii                                 Magi&#x017F;tratuum majorum, Præ&#x017F;ide                                 Patre<lb/>
Ju&#x017F;t. Henning. B&#x0153;hmero, JCto, a Filio Joan.                                 Samuel.<lb/>
Frid. B&#x0153;hmero, Hallen&#x017F;i, pro obtinendis                                 &#x017F;ummis in<lb/>
jure honoribus d. 19. April. 1725. eruditorum                                 exa-<lb/>
mini expo&#x017F;ita.</hi></p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">Differentiæ jurium 1) romani 2) græci                                 3) germanici<lb/>
4) feudalis 5) publici 6) naturæ 7) gentium                                 8) veniæ<lb/>
ætatis 9) problematum foren&#x017F;ium in                                 ætate puberum<lb/>
&amp; majorum; Regum, Principum, clientum,                                 &#x017F;ubdi-<lb/>
torum; Præ&#x017F;ide Joanne Petro de                                 Ludewig, Frideri-<lb/>
cianæ Cancellario, Potent.                                 Poru&#x017F;&#x017F;. Regis a con&#x017F;iliis<lb/>
intimis &amp; in                                 Regimine atque Con&#x017F;i&#x017F;torio Ducatus<lb/>
Magdeburgici,                                 Ordinis JCtorum Præ&#x017F;ide                                 vicario,<lb/>
Profe&#x017F;&#x017F;ore jurium &amp;                                 hi&#x017F;toriarum, Domino in Gatter-<lb/>
&#x017F;tætt,                                 re&#x017F;pondit, Carolus Henricus Fuhrmann, Ha-<lb/>
len&#x017F;.                                 Magdeb. die 21. April.</hi> 1725.</p><lb/>
            <p>Ferner i&#x017F;t hie&#x017F;elb&#x017F;t vor kurtzen in <hi rendition="#aq">Octavo</hi> heraus<lb/>
kommen: <hi rendition="#aq">D. Michaelis Alberti,</hi> Ko&#x0364;nigl.                             Preußi&#x017F;ch.<lb/>
Hof-Rahts und <hi rendition="#aq">Medic. &amp;                                 Philo&#x017F;ophiæ Prof. Publ.<lb/>
Ord. &amp;c.</hi> ausfu&#x0364;hrlicher Beweiß vom <hi rendition="#aq">Podagra</hi> ohne<lb/>
Saltz, oder daß das <hi rendition="#aq">Podagra,</hi> wider die                             gemeine Mey-<lb/>
nung, &#x017F;elten von einer &#x017F;altzigen                             Scha&#x0364;rffe herru&#x0364;hre:<lb/>
Aus dem Lateini&#x017F;chen ins                             Teut&#x017F;che mit Fleiß u&#x0364;ber-<lb/>
&#x017F;etzet.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Leipzig.</hi> </head>
            <p>Der vor einem ½ Jahre von Hn. Hofraht<lb/>
Leupold ver&#x017F;prochene andere Theil                             &#x017F;eines <hi rendition="#aq">Theatri<lb/>
Machinarum                                 Hydraulicarum</hi> i&#x017F;t nunmehro fertig,<lb/>
und                             be&#x017F;tehet aus 2. Alphabet Text und 54. Bogen<lb/>
Kupfer. Er                             i&#x017F;t in 10. Capitel abgetheilet, welchen<lb/>
ein Di&#x017F;cours                             von Ma&#x017F;chinen-We&#x017F;en u&#x0364;berhaupt, und<lb/>
was darbey                             zu beobachten, beygefu&#x0364;get i&#x017F;t. Was<lb/><cb/>
der Herr <hi rendition="#aq">Autor</hi> vor dißmahl wegla&#x017F;&#x017F;en                             mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, ver-<lb/>
&#x017F;pricht er in                             &#x017F;einem <hi rendition="#aq">Theatro</hi> der                             Berg-Ma&#x017F;chinen<lb/>
ga&#x0364;ntzlich nachzuhohlen, auf welches er                             um &#x017F;o viel<lb/>
mehrern Fleiß wenden wird, da &#x017F;owol Jh.                             Ro&#x0364;mi&#x017F;ch-<lb/>
Kay&#x017F;erl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t als                             auch Jh. Ko&#x0364;nigl. Maje&#x017F;ta&#x0364;t in<lb/>
Pohlen und                             Churfu&#x0364;r&#x017F;tl. Durchl. zu Sach&#x017F;en durch<lb/>
einen                             reichlichen Beytrag ihn in den Stand ge&#x017F;etzet,<lb/>
daß er                             be&#x017F;ondere <hi rendition="#aq">Experimenta</hi> an&#x017F;tellen,                             und die<lb/>
Berg-Ma&#x017F;chinen in per&#x017F;o&#x0364;hnlichen                             Augen&#x017F;chein wird<lb/>
nehmen ko&#x0364;nnen.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Braun&#x017F;chweig.</hi> </head>
            <p>Hie&#x017F;elb&#x017F;t                         &#x017F;ind von neuen her-<lb/>
auskom&#x0303;en: Teut&#x017F;che <hi rendition="#aq">Chronologi</hi>&#x017F;. <hi rendition="#aq">Tabellen,</hi> von An-<lb/>
fang der Welt, bis auf das jetztlaufende                         Jahr, welche<lb/>
nicht nur die Kay&#x017F;er- und damit verknu&#x0364;pfte                         Kirchen-<lb/>
Hi&#x017F;torie in &#x017F;ich fa&#x017F;&#x017F;en,                         &#x017F;ondern auch die, von allen<lb/>
Ko&#x0364;nigen,                         Churfu&#x0364;r&#x017F;ten, Hertzogen und &#x017F;on&#x017F;t alten                         ho-<lb/>
hen Ha&#x0364;u&#x017F;ern, und dabey eines jeden Hau&#x017F;es                         Hi&#x017F;to-<lb/>
rie, unter ihrer be&#x017F;ondern <hi rendition="#aq">Rubrique,</hi> durch alle <hi rendition="#aq">Se-<lb/>
cula</hi> hindurch vor&#x017F;tellen, derge&#x017F;talt, daß &#x017F;ie die <hi rendition="#aq">no-<lb/>
tabl</hi>en Begebenheiten &#x017F;owohl etwas                         weitla&#x0364;uftiger,<lb/>
wie &#x017F;on&#x017F;ten, vortragen, als auch                         zum Anhange eines<lb/>
jeden <hi rendition="#aq">Seculi,</hi> von den hinbey                         gefu&#x0364;gten Gelehrten, ei-<lb/>
ne kurtze Nachricht von ihrer <hi rendition="#aq">Station</hi> und ge&#x017F;chriebe-<lb/>
nen                         Bu&#x0364;chern geben. 1725. Sie &#x017F;ind gar wohl bey<lb/>
der                         Jnformation junger Leute zu gebrauchen.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Hamburg.</hi> </head>
            <p>Des Hochberu&#x0364;hmten Herrn <hi rendition="#aq">Lic.</hi><lb/>
Brockens u&#x0364;ber&#x017F;etzter                         Kinder-Mord des <hi rendition="#aq">Marino</hi> i&#x017F;t<lb/>
vor kurtzen                         mit ver&#x017F;chiedenen Teut&#x017F;chen,                         Jtalia&#x0364;ni-<lb/>
&#x017F;chen und Frantzo&#x0364;&#x017F;i&#x017F;chen                         Gedichten vermehret, wie-<lb/>
derum herauskommen. Dem Titel i&#x017F;t des                             Herrn<lb/><hi rendition="#aq">Autoris</hi> Bildniß, von Wolffgang in                         Berlin &#x017F;ehr &#x017F;au-<lb/>
ber ge&#x017F;tochen beygefu&#x0364;get,                         und die Zu&#x017F;chrifft in ei-<lb/>
nem wohlge&#x017F;etzten                         Jtalia&#x0364;ni&#x017F;chen Gedichte an den<lb/>
jetzigen Groß-Hertzog zu                         Florentz gerichtet. Es<lb/>
kan die&#x017F;e Auflage den er&#x017F;ten, und                         das Jrrdi&#x017F;che Ver-<lb/>
gnu&#x0364;gen in GOtt den zweyten Theil der                         Brocki&#x017F;chen<lb/>
Schrifften ausmachen, weil beide gleich                         &#x017F;tarck, mit<lb/>
gleicher Schrifft, in gleichem Format, und auf                         ei-<lb/>
nerley Papier gedruckt &#x017F;ind.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jAnnouncements">
          <div type="jAn">
            <head> <hi rendition="#aq #c"> <hi rendition="#g">AVERTISSEMENT.</hi> </hi> </head>
            <p> <hi rendition="#fr">Der gantz be&#x017F;ondere                                 Kra&#x0364;uter-Weins-Tranck/ welcher                                 von<lb/>
derma&#x017F;&#x017F;en theils fremden/ theils                                 neu-erfundenen Kra&#x0364;utern pra&#x0364;-<lb/>
pariret/ daß er die                                 aller &#x017F;chwere&#x017F;ten und empfindlich&#x017F;ten                                 Kranck-<lb/>
heiten gru&#x0364;ndlich hebet/ als vielen elendig                                 gewe&#x017F;enen Per&#x017F;ohnen<lb/>
bekandt/ i&#x017F;t                                 &#x017F;einer ungezweiffelten Wirckung und mit                                 der<lb/>
men&#x017F;chlichen Natur verwandten Eigen&#x017F;chafft/                                 itzo im Fru&#x0364;h-<lb/>
Jahr &#x017F;ehr nu&#x0364;tzlich zu                                 gebrauchen/ ma&#x017F;&#x017F;en er u&#x0364;berhaupt                                 einen<lb/>
ge&#x017F;unden Magen/ ge&#x017F;unde Sa&#x0364;ffte/ und                                 ge&#x017F;undes Blut machet/<lb/>
dann ohne die&#x017F;es kan kein                                 Co&#x0364;rper be&#x017F;ta&#x0364;ndig ge&#x017F;und &#x017F;eyn;                                 cu-<lb/>
riret die Wa&#x017F;&#x017F;er- und Gelbe-Sucht/ Schlag- und                                 Haupt-Flu&#x0364;&#x017F;-<lb/>
&#x017F;e/ Verla&#x0364;hmung/                                 Schlaff-Sucht/ Ohnmachten/ Schwindel/<lb/>
Gicht/ Stein- und                                 Glieder-Schmertzen/ Hypochondr./ Me-<lb/>
lanchol./ Frie&#x017F;el/                                 Scharbock/ geheime ma&#x0364;nnliche Accidencen/<lb/>
Fiebers/                                 Zehrung/ innerliche Hitze/ unfruchtbahre/ unreine<lb/>
Mutter/ gibt                                 neue Kra&#x0364;ffte/ ver&#x017F;pricht den Podagri&#x017F;ten                                 wenig-<lb/>
&#x017F;tens einige Jahre Dilation/ und die es alle Jahr                                 einmahl pra&#x0364;-<lb/>
&#x017F;ervative gebrauchen/ &#x017F;ind                                 ga&#x0364;ntzlich davon/ als auch von allen<lb/>
andern Kranckheiten                                 frey; die Cur wa&#x0364;hret 14 Tage mit Com-<lb/>
modita&#x0364;t/                                 und wei&#x017F;et die Gebrauchs Be&#x017F;chreibung die                                 erfordern-<lb/>
de Dia&#x0364;t/ bey &#x017F;el. Thomas von Wierings                                 Erben in Hamburg<lb/>
aufrichtig vor 3 Rthlr.</hi> </p>
          </div>
        </div>
      </div>
      <cb type="end"/>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] habe, wie er ihm lieber ſeinen grauen Kopf abſchlagen laſſen, als ſeine Einwilligung zu dem geringſten Vor- theil derer Proteſtanten geben wolte. Von neuen merckwuͤrdigen gelehrten Sachen. Zu Roſtock hat Herr M. Joh. Benj. Dragheim, Perſii VI. Satyras in teutſche Proſe uͤberſetzt, mit nuͤtz- lichen Anmerckungen aus der Roͤmiſchen Antiqui- tæt und Mytologie herausgegeben, auch die beſten lateiniſchen Phraſes und das Original ſelbſt nach ei- ner accuraten Edition andrucken laſſen. Zu Berlin iſt denen Prieſtern und Candidatis zum Beſten, als eine kurtz gefaſte Kirchen-Ordnung, nachſtehendes gedruckt worden: Kurtzer Auszug aus denen vornehmſten Koͤnigl. Preußiſchen Edicten und Verordnungen der Chur-Marck Brandenburg, die etwa einem Inſpectori, Prediger, Candidaten und andern zu wiſſen noͤthig ſeyn moͤchten, denen zum Dienſt, ſo dergleichen noͤthig haben, abgefaſſet von Joh. Porſt, Koͤnigl. Preußiſchen Conſiſtorial-Raht und Probſt in Berlin. 4to. Zu Halle ſind folgende Diſputationes gehalten worden: Diſſertatio juris publici ſolennis de Maje- ſtate imperii Magiſtratuum majorum, Præſide Patre Juſt. Henning. Bœhmero, JCto, a Filio Joan. Samuel. Frid. Bœhmero, Hallenſi, pro obtinendis ſummis in jure honoribus d. 19. April. 1725. eruditorum exa- mini expoſita. Differentiæ jurium 1) romani 2) græci 3) germanici 4) feudalis 5) publici 6) naturæ 7) gentium 8) veniæ ætatis 9) problematum forenſium in ætate puberum & majorum; Regum, Principum, clientum, ſubdi- torum; Præſide Joanne Petro de Ludewig, Frideri- cianæ Cancellario, Potent. Poruſſ. Regis a conſiliis intimis & in Regimine atque Conſiſtorio Ducatus Magdeburgici, Ordinis JCtorum Præſide vicario, Profeſſore jurium & hiſtoriarum, Domino in Gatter- ſtætt, reſpondit, Carolus Henricus Fuhrmann, Ha- lenſ. Magdeb. die 21. April. 1725. Ferner iſt hieſelbſt vor kurtzen in Octavo heraus kommen: D. Michaelis Alberti, Koͤnigl. Preußiſch. Hof-Rahts und Medic. & Philoſophiæ Prof. Publ. Ord. &c. ausfuͤhrlicher Beweiß vom Podagra ohne Saltz, oder daß das Podagra, wider die gemeine Mey- nung, ſelten von einer ſaltzigen Schaͤrffe herruͤhre: Aus dem Lateiniſchen ins Teutſche mit Fleiß uͤber- ſetzet. Leipzig. Der vor einem ½ Jahre von Hn. Hofraht Leupold verſprochene andere Theil ſeines Theatri Machinarum Hydraulicarum iſt nunmehro fertig, und beſtehet aus 2. Alphabet Text und 54. Bogen Kupfer. Er iſt in 10. Capitel abgetheilet, welchen ein Diſcours von Maſchinen-Weſen uͤberhaupt, und was darbey zu beobachten, beygefuͤget iſt. Was der Herr Autor vor dißmahl weglaſſen muͤſſen, ver- ſpricht er in ſeinem Theatro der Berg-Maſchinen gaͤntzlich nachzuhohlen, auf welches er um ſo viel mehrern Fleiß wenden wird, da ſowol Jh. Roͤmiſch- Kayſerl. Majeſtaͤt als auch Jh. Koͤnigl. Majeſtaͤt in Pohlen und Churfuͤrſtl. Durchl. zu Sachſen durch einen reichlichen Beytrag ihn in den Stand geſetzet, daß er beſondere Experimenta anſtellen, und die Berg-Maſchinen in perſoͤhnlichen Augenſchein wird nehmen koͤnnen. Braunſchweig. Hieſelbſt ſind von neuen her- auskom̃en: Teutſche Chronologiſ. Tabellen, von An- fang der Welt, bis auf das jetztlaufende Jahr, welche nicht nur die Kayſer- und damit verknuͤpfte Kirchen- Hiſtorie in ſich faſſen, ſondern auch die, von allen Koͤnigen, Churfuͤrſten, Hertzogen und ſonſt alten ho- hen Haͤuſern, und dabey eines jeden Hauſes Hiſto- rie, unter ihrer beſondern Rubrique, durch alle Se- cula hindurch vorſtellen, dergeſtalt, daß ſie die no- tablen Begebenheiten ſowohl etwas weitlaͤuftiger, wie ſonſten, vortragen, als auch zum Anhange eines jeden Seculi, von den hinbey gefuͤgten Gelehrten, ei- ne kurtze Nachricht von ihrer Station und geſchriebe- nen Buͤchern geben. 1725. Sie ſind gar wohl bey der Jnformation junger Leute zu gebrauchen. Hamburg. Des Hochberuͤhmten Herrn Lic. Brockens uͤberſetzter Kinder-Mord des Marino iſt vor kurtzen mit verſchiedenen Teutſchen, Jtaliaͤni- ſchen und Frantzoͤſiſchen Gedichten vermehret, wie- derum herauskommen. Dem Titel iſt des Herrn Autoris Bildniß, von Wolffgang in Berlin ſehr ſau- ber geſtochen beygefuͤget, und die Zuſchrifft in ei- nem wohlgeſetzten Jtaliaͤniſchen Gedichte an den jetzigen Groß-Hertzog zu Florentz gerichtet. Es kan dieſe Auflage den erſten, und das Jrrdiſche Ver- gnuͤgen in GOtt den zweyten Theil der Brockiſchen Schrifften ausmachen, weil beide gleich ſtarck, mit gleicher Schrifft, in gleichem Format, und auf ei- nerley Papier gedruckt ſind. AVERTISSEMENT. Der gantz beſondere Kraͤuter-Weins-Tranck/ welcher von dermaſſen theils fremden/ theils neu-erfundenen Kraͤutern praͤ- pariret/ daß er die aller ſchwereſten und empfindlichſten Kranck- heiten gruͤndlich hebet/ als vielen elendig geweſenen Perſohnen bekandt/ iſt ſeiner ungezweiffelten Wirckung und mit der menſchlichen Natur verwandten Eigenſchafft/ itzo im Fruͤh- Jahr ſehr nuͤtzlich zu gebrauchen/ maſſen er uͤberhaupt einen geſunden Magen/ geſunde Saͤffte/ und geſundes Blut machet/ dann ohne dieſes kan kein Coͤrper beſtaͤndig geſund ſeyn; cu- riret die Waſſer- und Gelbe-Sucht/ Schlag- und Haupt-Fluͤſ- ſe/ Verlaͤhmung/ Schlaff-Sucht/ Ohnmachten/ Schwindel/ Gicht/ Stein- und Glieder-Schmertzen/ Hypochondr./ Me- lanchol./ Frieſel/ Scharbock/ geheime maͤnnliche Accidencen/ Fiebers/ Zehrung/ innerliche Hitze/ unfruchtbahre/ unreine Mutter/ gibt neue Kraͤffte/ verſpricht den Podagriſten wenig- ſtens einige Jahre Dilation/ und die es alle Jahr einmahl praͤ- ſervative gebrauchen/ ſind gaͤntzlich davon/ als auch von allen andern Kranckheiten frey; die Cur waͤhret 14 Tage mit Com- moditaͤt/ und weiſet die Gebrauchs Beſchreibung die erfordern- de Diaͤt/ bey ſel. Thomas von Wierings Erben in Hamburg aufrichtig vor 3 Rthlr.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Manuel Wille: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-01T14:43:40Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_751105_1725
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_751105_1725/4
Zitationshilfe: Stats- u. Gelehrte Zeitung des Hollsteinischen Correspondenten. Nr. 75, Hamburg, 11. Mai 1725, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_751105_1725/4>, abgerufen am 03.07.2020.