Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 80, 19. Mai 1736.

Bild:
<< vorherige Seite
letzte Seite

[Spaltenumbruch] führet werden; dürfte aber allem Vermuthen nach
sich nicht lange aufhalten, sondern wenig Tage dar-
auf seine Reise mit dem Abt Anglois nach Frank-
reich fortsetzen. Der Cron-Groß-Schatzmeister
Ossolinsky soll Se. Majestät vor dero Abzuge aus
Pohlen noch mit einer guten Quantität Ungarischer
Weine und einem Zug der schönsten Pferde beschen-
ket haben.


Wie man sagt, so ist allhier ein abermaliger Cou-
rier von Londen angelanget, mit der bekräfftigten
Nachricht, daß Se. Majestät den 1. Junii von Lon-
den aufbrechen will, so daß die General-Revüe sol-
chen Falls auf den 8ten selbigen Monaths vest
bleibt.




Von neuen merkwürdigen
gelehrten Sachen.
Londen.

Jn hiesigen Buchläden findet sich an-
jetzo a Companion to the Theatre, worin der Nu-
tzen der Comoedien und Tragoedien, in Absicht der
Religion, Regierung und geschickter Aufführung,
dargeleget wird; und solches um desto klärer zu
machen: wird die Einrichtung, Character und
Zweck der berühmtesten Comoedien und Tragoedien
ausgewickelt und in Deutlichkeit dargestellet.

Leyden.

Der geschickte Botanicus, Herr Carolus
Linaeus,
hat abermal eine Probe seiner besondern Be-
gierde, die Botanic in Aufnahme zu bringen, der
Welt vor Augen geleget. Es ist eine Anweisung,
wie man die Historie einer jeden Sache in der Natur
auf eine geschickte Art beschreiben kan. Die Ord-
nung hierin ist folgende: Erst die Betrachtung der
Namen, darauf die Theorie der verschiedenen Clas-
sen, die Art, Geschlechte, Eigenschafften, Nutzen, und
besondere Anmerkungen aus der Gelehrsamkeit; und
dieses alles desto begreifflicher zu machen, wird eine
solche Beschreibung der Jndianischen Frucht Pisang
angestellet, die der Herr Autor um desto lieber dazu
erwählet, weil solche Pflanze in wenig Gärten dieser
Länder zu sinden, er aber das Glück gehabt unter
den raren Gewächsen des Herrn Georg Cliffort,
JCti,
ein solches Gewächse blühen zu sehen, die in
diesem Stücke vor andern was besonders haben soll.
Daher er auch überdem noch alles kurz zusammen
gefasset, was diejenigen, so in Jndien gewesen, von
diesem Baume aufgezeichnet haben.

Zürch.

Herr Johann Jacob Breitinger, P. P.,
hat seinen Zuhörern zu Nutz Artis cogitandi princi-
[Spaltenumbruch] pia
auf 1/2 Alph. in Octav ausgegeben, in welchen
er ausser einigen Franzosen dem Herrn Joh. Locke,
Joh. Clerico, J. P. Crousatio, Buffierio, S. J. P., und
insonderheit dem Herrn Christian Wolfen & fido
ejus interpreti,
wie er ihn nennet, Thummigio, ge-
folget.

Helmstädt.

Unter dem Praesidio Herrn D. Joh.
Paul Kresse, Consiliar. Regis Aulici & Facult. Jur.
Ordinarii,
hat Herr Eduard August Anton von
Hoym, Eques Brunsv., eine Commentation zu Ca-
theder gebracht, worin verschiedene Gerechtsamkei-
ten, so die Stadt Helmstädt bisher exerciret, den
Durchl. Landes-Besitzern vindiciret werden. Sie
führt den Titul: vindiciae justitiae judicii recupe-
ratorii a Serenissimis Principibus Guelphicis Lud.
Rudolpho coepti, & a Ferdinando Alberto re-
rum, juriumque domanialinm Helmstadii Anno
MDCCXXXV. exerciti, publico eruditorum exa-
mini expositae in Juleo Majori MDCCXXXVI.

Die Abhandlung selbst bestehet aus 1. Alphabet,
wozu noch 1/2 Alphabet allerhand Urkunden und
Briefe kommen, deren hie und da gedacht wird,
und worauf die Ausführung sich gründet. Cap. I.
wird gehandelt von den Municipiis und Provin-
cial-Städten der Römer; Cap. II. von den Pro-
vincial-Städten überhaupt und besonders von
denen in Nieder-Sachsen; Cap. III. von der Voigtey
und Stadt-Schulzen-Amt sowol überhaupt als de-
nen in Helmstädt; Cap. IV. von der Vorstadt bey
Helmstädt, Neu-Mark und dem Zolle; Cap. V. von
dem Helmstädtischen Gehölze Hereling, von dem
St. Georgens-Hospital in der Vorstadt, von Tei-
chen, Mühlen etc. und was in dem Judicio recupera-
torio
von allen obbesagten Stücken vorgefallen.

Hamburg.

Jn dem Kißnerischen Laden findet
sich eine Lateinische Abhandlung von 2. Bogen in
Quart, worin unter dem Namen Polycarpus Oliva
die Frage untersuchet wird: Ob die Römische Kirche
auf göttlicher Wahrheit gegründet sey. Die Ge-
legenheit zu dieser kleinen Schrifft hat ein vorneh-
mer Reichsgraf gegeben, wessen Vettern einer zum
Römischen GOttesdienst übergehen wollen. Es
fällt bemeldte Quaestion also aus, daß man mit
gutem Gewissen eine solche Verwechselung nimmer
unternehmen könne.




Dieser Stats- und Gelehrten Zeitungen werden
wöchentlich 4. Stück gedruckt bey G. C. Grund
in der grossen Reichen Strassen.
[Ende Spaltensatz]

[Spaltenumbruch] fuͤhret werden; duͤrfte aber allem Vermuthen nach
ſich nicht lange aufhalten, ſondern wenig Tage dar-
auf ſeine Reiſe mit dem Abt Anglois nach Frank-
reich fortſetzen. Der Cron-Groß-Schatzmeiſter
Oſſolinsky ſoll Se. Majeſtaͤt vor dero Abzuge aus
Pohlen noch mit einer guten Quantitaͤt Ungariſcher
Weine und einem Zug der ſchoͤnſten Pferde beſchen-
ket haben.


Wie man ſagt, ſo iſt allhier ein abermaliger Cou-
rier von Londen angelanget, mit der bekraͤfftigten
Nachricht, daß Se. Majeſtaͤt den 1. Junii von Lon-
den aufbrechen will, ſo daß die General-Revuͤe ſol-
chen Falls auf den 8ten ſelbigen Monaths veſt
bleibt.




Von neuen merkwuͤrdigen
gelehrten Sachen.
Londen.

Jn hieſigen Buchlaͤden findet ſich an-
jetzo a Companion to the Theatre, worin der Nu-
tzen der Comœdien und Tragœdien, in Abſicht der
Religion, Regierung und geſchickter Auffuͤhrung,
dargeleget wird; und ſolches um deſto klaͤrer zu
machen: wird die Einrichtung, Character und
Zweck der beruͤhmteſten Comœdien und Tragœdien
ausgewickelt und in Deutlichkeit dargeſtellet.

Leyden.

Der geſchickte Botanicus, Herr Carolus
Linæus,
hat abermal eine Probe ſeiner beſondern Be-
gierde, die Botanic in Aufnahme zu bringen, der
Welt vor Augen geleget. Es iſt eine Anweiſung,
wie man die Hiſtorie einer jeden Sache in der Natur
auf eine geſchickte Art beſchreiben kan. Die Ord-
nung hierin iſt folgende: Erſt die Betrachtung der
Namen, darauf die Theorie der verſchiedenen Claſ-
ſen, die Art, Geſchlechte, Eigenſchafften, Nutzen, und
beſondere Anmerkungen aus der Gelehrſamkeit; und
dieſes alles deſto begreifflicher zu machen, wird eine
ſolche Beſchreibung der Jndianiſchen Frucht Piſang
angeſtellet, die der Herr Autor um deſto lieber dazu
erwaͤhlet, weil ſolche Pflanze in wenig Gaͤrten dieſer
Laͤnder zu ſinden, er aber das Gluͤck gehabt unter
den raren Gewaͤchſen des Herrn Georg Cliffort,
JCti,
ein ſolches Gewaͤchſe bluͤhen zu ſehen, die in
dieſem Stuͤcke vor andern was beſonders haben ſoll.
Daher er auch uͤberdem noch alles kurz zuſammen
gefaſſet, was diejenigen, ſo in Jndien geweſen, von
dieſem Baume aufgezeichnet haben.

Zuͤrch.

Herr Johann Jacob Breitinger, P. P.,
hat ſeinen Zuhoͤrern zu Nutz Artis cogitandi princi-
[Spaltenumbruch] pia
auf ½ Alph. in Octav ausgegeben, in welchen
er auſſer einigen Franzoſen dem Herrn Joh. Locke,
Joh. Clerico, J. P. Crouſatio, Buffierio, S. J. P., und
inſonderheit dem Herrn Chriſtian Wolfen & fido
ejus interpreti,
wie er ihn nennet, Thummigio, ge-
folget.

Helmſtaͤdt.

Unter dem Præſidio Herrn D. Joh.
Paul Kreſſe, Conſiliar. Regis Aulici & Facult. Jur.
Ordinarii,
hat Herr Eduard Auguſt Anton von
Hoym, Eques Brunſv., eine Commentation zu Ca-
theder gebracht, worin verſchiedene Gerechtſamkei-
ten, ſo die Stadt Helmſtaͤdt bisher exerciret, den
Durchl. Landes-Beſitzern vindiciret werden. Sie
fuͤhrt den Titul: vindiciæ juſtitiæ judicii recupe-
ratorii à Sereniſſimis Principibus Guelphicis Lud.
Rudolpho coepti, & à Ferdinando Alberto re-
rum, juriumque domanialinm Helmſtadii Anno
MDCCXXXV. exerciti, publico eruditorum exa-
mini expoſitæ in Juleo Majori MDCCXXXVI.

Die Abhandlung ſelbſt beſtehet aus 1. Alphabet,
wozu noch ½ Alphabet allerhand Urkunden und
Briefe kommen, deren hie und da gedacht wird,
und worauf die Ausfuͤhrung ſich gruͤndet. Cap. I.
wird gehandelt von den Municipiis und Provin-
cial-Staͤdten der Roͤmer; Cap. II. von den Pro-
vincial-Staͤdten uͤberhaupt und beſonders von
denen in Nieder-Sachſen; Cap. III. von der Voigtey
und Stadt-Schulzen-Amt ſowol uͤberhaupt als de-
nen in Helmſtaͤdt; Cap. IV. von der Vorſtadt bey
Helmſtaͤdt, Neu-Mark und dem Zolle; Cap. V. von
dem Helmſtaͤdtiſchen Gehoͤlze Hereling, von dem
St. Georgens-Hoſpital in der Vorſtadt, von Tei-
chen, Muͤhlen ꝛc. und was in dem Judicio recupera-
torio
von allen obbeſagten Stuͤcken vorgefallen.

Hamburg.

Jn dem Kißneriſchen Laden findet
ſich eine Lateiniſche Abhandlung von 2. Bogen in
Quart, worin unter dem Namen Polycarpus Oliva
die Frage unterſuchet wird: Ob die Roͤmiſche Kirche
auf goͤttlicher Wahrheit gegruͤndet ſey. Die Ge-
legenheit zu dieſer kleinen Schrifft hat ein vorneh-
mer Reichsgraf gegeben, weſſen Vettern einer zum
Roͤmiſchen GOttesdienſt uͤbergehen wollen. Es
faͤllt bemeldte Quæſtion alſo aus, daß man mit
gutem Gewiſſen eine ſolche Verwechſelung nimmer
unternehmen koͤnne.




Dieſer Stats- und Gelehrten Zeitungen werden
woͤchentlich 4. Stuͤck gedruckt bey G. C. Grund
in der groſſen Reichen Straſſen.
[Ende Spaltensatz]
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="jPoliticalNews">
          <div type="jArticle">
            <p><pb facs="#f0004" n="[4]"/><cb/>
fu&#x0364;hret werden; du&#x0364;rfte aber allem Vermuthen                         nach<lb/>
&#x017F;ich nicht lange aufhalten, &#x017F;ondern wenig Tage                         dar-<lb/>
auf &#x017F;eine Rei&#x017F;e mit dem Abt Anglois nach                         Frank-<lb/>
reich fort&#x017F;etzen. Der                         Cron-Groß-Schatzmei&#x017F;ter<lb/>
O&#x017F;&#x017F;olinsky &#x017F;oll Se.                         Maje&#x017F;ta&#x0364;t vor dero Abzuge aus<lb/>
Pohlen noch mit einer guten                         Quantita&#x0364;t Ungari&#x017F;cher<lb/>
Weine und einem Zug der                         &#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;ten Pferde be&#x017F;chen-<lb/>
ket haben.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <dateline> <hi rendition="#c">Hannover, den 16. May.</hi> </dateline><lb/>
            <p>Wie man &#x017F;agt, &#x017F;o i&#x017F;t allhier ein abermaliger                         Cou-<lb/>
rier von Londen angelanget, mit der                         bekra&#x0364;fftigten<lb/>
Nachricht, daß Se. Maje&#x017F;ta&#x0364;t den 1.                         Junii von Lon-<lb/>
den aufbrechen will, &#x017F;o daß die                         General-Revu&#x0364;e &#x017F;ol-<lb/>
chen Falls auf den 8ten                         &#x017F;elbigen Monaths ve&#x017F;t<lb/>
bleibt.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div type="jFeuilleton">
          <head> <hi rendition="#fr #c">Von neuen merkwu&#x0364;rdigen<lb/>
gelehrten                     Sachen.</hi> </head><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Londen.</hi> </head>
            <p>Jn hie&#x017F;igen Buchla&#x0364;den findet &#x017F;ich an-<lb/>
jetzo <hi rendition="#aq">a Companion to the Theatre,</hi> worin der Nu-<lb/>
tzen                         der <hi rendition="#aq">Com&#x0153;di</hi>en und <hi rendition="#aq">Trag&#x0153;di</hi>en, in Ab&#x017F;icht der<lb/>
Religion, Regierung                         und ge&#x017F;chickter Auffu&#x0364;hrung,<lb/>
dargeleget wird; und                         &#x017F;olches um de&#x017F;to kla&#x0364;rer zu<lb/>
machen: wird die                         Einrichtung, <hi rendition="#aq">Character</hi> und<lb/>
Zweck der                         beru&#x0364;hmte&#x017F;ten <hi rendition="#aq">Com&#x0153;di</hi>en und <hi rendition="#aq">Trag&#x0153;di</hi>en<lb/>
ausgewickelt und in                         Deutlichkeit darge&#x017F;tellet.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Leyden.</hi> </head>
            <p>Der ge&#x017F;chickte <hi rendition="#aq">Botanicus,</hi> Herr <hi rendition="#aq">Carolus<lb/>
Linæus,</hi> hat abermal eine Probe                         &#x017F;einer be&#x017F;ondern Be-<lb/>
gierde, die Botanic in Aufnahme zu                         bringen, der<lb/>
Welt vor Augen geleget. Es i&#x017F;t eine                         Anwei&#x017F;ung,<lb/>
wie man die Hi&#x017F;torie einer jeden Sache in der                         Natur<lb/>
auf eine ge&#x017F;chickte Art be&#x017F;chreiben kan. Die                         Ord-<lb/>
nung hierin i&#x017F;t folgende: Er&#x017F;t die Betrachtung                         der<lb/>
Namen, darauf die Theorie der ver&#x017F;chiedenen                         Cla&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en, die Art, Ge&#x017F;chlechte,                         Eigen&#x017F;chafften, Nutzen, und<lb/>
be&#x017F;ondere Anmerkungen aus der                         Gelehr&#x017F;amkeit; und<lb/>
die&#x017F;es alles de&#x017F;to                         begreifflicher zu machen, wird eine<lb/>
&#x017F;olche Be&#x017F;chreibung                         der Jndiani&#x017F;chen Frucht Pi&#x017F;ang<lb/>
ange&#x017F;tellet, die der                         Herr <hi rendition="#aq">Autor</hi> um de&#x017F;to lieber                         dazu<lb/>
erwa&#x0364;hlet, weil &#x017F;olche Pflanze in wenig                         Ga&#x0364;rten die&#x017F;er<lb/>
La&#x0364;nder zu &#x017F;inden, er aber                         das Glu&#x0364;ck gehabt unter<lb/>
den raren Gewa&#x0364;ch&#x017F;en des                         Herrn <hi rendition="#aq">Georg Cliffort,<lb/>
JCti,</hi> ein &#x017F;olches                         Gewa&#x0364;ch&#x017F;e blu&#x0364;hen zu &#x017F;ehen, die                         in<lb/>
die&#x017F;em Stu&#x0364;cke vor andern was be&#x017F;onders haben                         &#x017F;oll.<lb/>
Daher er auch u&#x0364;berdem noch alles kurz                         zu&#x017F;ammen<lb/>
gefa&#x017F;&#x017F;et, was diejenigen, &#x017F;o in                         Jndien gewe&#x017F;en, von<lb/>
die&#x017F;em Baume aufgezeichnet haben.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Zu&#x0364;rch.</hi> </head>
            <p>Herr Johann Jacob Breitinger, <hi rendition="#aq">P. P.,</hi><lb/>
hat                         &#x017F;einen Zuho&#x0364;rern zu Nutz <hi rendition="#aq">Artis cogitandi                             princi-<lb/><cb/>
pia</hi> auf ½ Alph. in Octav ausgegeben, in                         welchen<lb/>
er au&#x017F;&#x017F;er einigen Franzo&#x017F;en dem Herrn Joh.                             Locke,<lb/><hi rendition="#aq">Joh. Clerico, J. P. Crou&#x017F;atio,                             Buffierio, S. J. P.,</hi> und<lb/>
in&#x017F;onderheit dem Herrn                         Chri&#x017F;tian Wolfen <hi rendition="#aq">&amp; fido<lb/>
ejus                             interpreti,</hi> wie er ihn nennet, <hi rendition="#aq">Thummigio,</hi> ge-<lb/>
folget.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Helm&#x017F;ta&#x0364;dt.</hi> </head>
            <p>Unter dem <hi rendition="#aq">Præ&#x017F;idio</hi> Herrn <hi rendition="#aq">D.</hi> Joh.<lb/>
Paul Kre&#x017F;&#x017F;e, <hi rendition="#aq">Con&#x017F;iliar. Regis Aulici &amp; Facult.                             Jur.<lb/>
Ordinarii,</hi> hat Herr Eduard Augu&#x017F;t Anton                         von<lb/>
Hoym, <hi rendition="#aq">Eques Brun&#x017F;v.,</hi> eine <hi rendition="#aq">Commentation</hi> zu Ca-<lb/>
theder gebracht, worin                         ver&#x017F;chiedene Gerecht&#x017F;amkei-<lb/>
ten, &#x017F;o die Stadt                         Helm&#x017F;ta&#x0364;dt bisher <hi rendition="#aq">exerci</hi>ret,                         den<lb/>
Durchl. Landes-Be&#x017F;itzern <hi rendition="#aq">vindici</hi>ret                         werden. Sie<lb/>
fu&#x0364;hrt den Titul: <hi rendition="#aq">vindiciæ                             ju&#x017F;titiæ judicii recupe-<lb/>
ratorii à                             Sereni&#x017F;&#x017F;imis Principibus Guelphicis Lud.<lb/>
Rudolpho                             coepti, &amp; à Ferdinando Alberto re-<lb/>
rum, juriumque domanialinm                             Helm&#x017F;tadii Anno<lb/>
MDCCXXXV. exerciti, publico eruditorum                             exa-<lb/>
mini expo&#x017F;itæ in Juleo Majori                         MDCCXXXVI.</hi><lb/>
Die Abhandlung &#x017F;elb&#x017F;t be&#x017F;tehet aus                         1. Alphabet,<lb/>
wozu noch ½ Alphabet allerhand Urkunden                         und<lb/>
Briefe kommen, deren hie und da gedacht wird,<lb/>
und worauf die                         Ausfu&#x0364;hrung &#x017F;ich gru&#x0364;ndet. <hi rendition="#aq">Cap.                             I.</hi><lb/>
wird gehandelt von den <hi rendition="#aq">Municipiis</hi> und Provin-<lb/>
cial-Sta&#x0364;dten der Ro&#x0364;mer; <hi rendition="#aq">Cap. II.</hi> von den Pro-<lb/>
vincial-Sta&#x0364;dten                         u&#x0364;berhaupt und be&#x017F;onders von<lb/>
denen in                         Nieder-Sach&#x017F;en; <hi rendition="#aq">Cap. III.</hi> von der                         Voigtey<lb/>
und Stadt-Schulzen-Amt &#x017F;owol u&#x0364;berhaupt als                         de-<lb/>
nen in Helm&#x017F;ta&#x0364;dt; <hi rendition="#aq">Cap. IV.</hi> von der Vor&#x017F;tadt bey<lb/>
Helm&#x017F;ta&#x0364;dt, Neu-Mark und dem                         Zolle; <hi rendition="#aq">Cap. V.</hi> von<lb/>
dem                         Helm&#x017F;ta&#x0364;dti&#x017F;chen Geho&#x0364;lze Hereling, von                         dem<lb/>
St. Georgens-Ho&#x017F;pital in der Vor&#x017F;tadt, von                         Tei-<lb/>
chen, Mu&#x0364;hlen &#xA75B;c. und was in dem <hi rendition="#aq">Judicio recupera-<lb/>
torio</hi> von allen obbe&#x017F;agten                         Stu&#x0364;cken vorgefallen.</p>
          </div><lb/>
          <div type="jArticle">
            <head> <hi rendition="#fr">Hamburg.</hi> </head>
            <p>Jn dem Kißneri&#x017F;chen Laden findet<lb/>
&#x017F;ich eine                         Lateini&#x017F;che Abhandlung von 2. Bogen in<lb/>
Quart, worin unter dem                         Namen <hi rendition="#aq">Polycarpus Oliva</hi><lb/>
die Frage                         unter&#x017F;uchet wird: Ob die Ro&#x0364;mi&#x017F;che Kirche<lb/>
auf                         go&#x0364;ttlicher Wahrheit gegru&#x0364;ndet &#x017F;ey. Die                         Ge-<lb/>
legenheit zu die&#x017F;er kleinen Schrifft hat ein vorneh-<lb/>
mer                         Reichsgraf gegeben, we&#x017F;&#x017F;en Vettern einer                         zum<lb/>
Ro&#x0364;mi&#x017F;chen GOttesdien&#x017F;t u&#x0364;bergehen                         wollen. Es<lb/>
fa&#x0364;llt bemeldte <hi rendition="#aq">Quæ&#x017F;tion</hi> al&#x017F;o aus, daß man mit<lb/>
gutem                         Gewi&#x017F;&#x017F;en eine &#x017F;olche Verwech&#x017F;elung                         nimmer<lb/>
unternehmen ko&#x0364;nne.</p><lb/>
          </div>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <trailer>Die&#x017F;er Stats- und Gelehrten Zeitungen                         werden<lb/>
wo&#x0364;chentlich 4. Stu&#x0364;ck gedruckt bey G. C.                         Grund<lb/>
in der gro&#x017F;&#x017F;en Reichen                         Stra&#x017F;&#x017F;en.</trailer>
        </div>
        <cb type="end"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] fuͤhret werden; duͤrfte aber allem Vermuthen nach ſich nicht lange aufhalten, ſondern wenig Tage dar- auf ſeine Reiſe mit dem Abt Anglois nach Frank- reich fortſetzen. Der Cron-Groß-Schatzmeiſter Oſſolinsky ſoll Se. Majeſtaͤt vor dero Abzuge aus Pohlen noch mit einer guten Quantitaͤt Ungariſcher Weine und einem Zug der ſchoͤnſten Pferde beſchen- ket haben. Hannover, den 16. May. Wie man ſagt, ſo iſt allhier ein abermaliger Cou- rier von Londen angelanget, mit der bekraͤfftigten Nachricht, daß Se. Majeſtaͤt den 1. Junii von Lon- den aufbrechen will, ſo daß die General-Revuͤe ſol- chen Falls auf den 8ten ſelbigen Monaths veſt bleibt. Von neuen merkwuͤrdigen gelehrten Sachen. Londen. Jn hieſigen Buchlaͤden findet ſich an- jetzo a Companion to the Theatre, worin der Nu- tzen der Comœdien und Tragœdien, in Abſicht der Religion, Regierung und geſchickter Auffuͤhrung, dargeleget wird; und ſolches um deſto klaͤrer zu machen: wird die Einrichtung, Character und Zweck der beruͤhmteſten Comœdien und Tragœdien ausgewickelt und in Deutlichkeit dargeſtellet. Leyden. Der geſchickte Botanicus, Herr Carolus Linæus, hat abermal eine Probe ſeiner beſondern Be- gierde, die Botanic in Aufnahme zu bringen, der Welt vor Augen geleget. Es iſt eine Anweiſung, wie man die Hiſtorie einer jeden Sache in der Natur auf eine geſchickte Art beſchreiben kan. Die Ord- nung hierin iſt folgende: Erſt die Betrachtung der Namen, darauf die Theorie der verſchiedenen Claſ- ſen, die Art, Geſchlechte, Eigenſchafften, Nutzen, und beſondere Anmerkungen aus der Gelehrſamkeit; und dieſes alles deſto begreifflicher zu machen, wird eine ſolche Beſchreibung der Jndianiſchen Frucht Piſang angeſtellet, die der Herr Autor um deſto lieber dazu erwaͤhlet, weil ſolche Pflanze in wenig Gaͤrten dieſer Laͤnder zu ſinden, er aber das Gluͤck gehabt unter den raren Gewaͤchſen des Herrn Georg Cliffort, JCti, ein ſolches Gewaͤchſe bluͤhen zu ſehen, die in dieſem Stuͤcke vor andern was beſonders haben ſoll. Daher er auch uͤberdem noch alles kurz zuſammen gefaſſet, was diejenigen, ſo in Jndien geweſen, von dieſem Baume aufgezeichnet haben. Zuͤrch. Herr Johann Jacob Breitinger, P. P., hat ſeinen Zuhoͤrern zu Nutz Artis cogitandi princi- pia auf ½ Alph. in Octav ausgegeben, in welchen er auſſer einigen Franzoſen dem Herrn Joh. Locke, Joh. Clerico, J. P. Crouſatio, Buffierio, S. J. P., und inſonderheit dem Herrn Chriſtian Wolfen & fido ejus interpreti, wie er ihn nennet, Thummigio, ge- folget. Helmſtaͤdt. Unter dem Præſidio Herrn D. Joh. Paul Kreſſe, Conſiliar. Regis Aulici & Facult. Jur. Ordinarii, hat Herr Eduard Auguſt Anton von Hoym, Eques Brunſv., eine Commentation zu Ca- theder gebracht, worin verſchiedene Gerechtſamkei- ten, ſo die Stadt Helmſtaͤdt bisher exerciret, den Durchl. Landes-Beſitzern vindiciret werden. Sie fuͤhrt den Titul: vindiciæ juſtitiæ judicii recupe- ratorii à Sereniſſimis Principibus Guelphicis Lud. Rudolpho coepti, & à Ferdinando Alberto re- rum, juriumque domanialinm Helmſtadii Anno MDCCXXXV. exerciti, publico eruditorum exa- mini expoſitæ in Juleo Majori MDCCXXXVI. Die Abhandlung ſelbſt beſtehet aus 1. Alphabet, wozu noch ½ Alphabet allerhand Urkunden und Briefe kommen, deren hie und da gedacht wird, und worauf die Ausfuͤhrung ſich gruͤndet. Cap. I. wird gehandelt von den Municipiis und Provin- cial-Staͤdten der Roͤmer; Cap. II. von den Pro- vincial-Staͤdten uͤberhaupt und beſonders von denen in Nieder-Sachſen; Cap. III. von der Voigtey und Stadt-Schulzen-Amt ſowol uͤberhaupt als de- nen in Helmſtaͤdt; Cap. IV. von der Vorſtadt bey Helmſtaͤdt, Neu-Mark und dem Zolle; Cap. V. von dem Helmſtaͤdtiſchen Gehoͤlze Hereling, von dem St. Georgens-Hoſpital in der Vorſtadt, von Tei- chen, Muͤhlen ꝛc. und was in dem Judicio recupera- torio von allen obbeſagten Stuͤcken vorgefallen. Hamburg. Jn dem Kißneriſchen Laden findet ſich eine Lateiniſche Abhandlung von 2. Bogen in Quart, worin unter dem Namen Polycarpus Oliva die Frage unterſuchet wird: Ob die Roͤmiſche Kirche auf goͤttlicher Wahrheit gegruͤndet ſey. Die Ge- legenheit zu dieſer kleinen Schrifft hat ein vorneh- mer Reichsgraf gegeben, weſſen Vettern einer zum Roͤmiſchen GOttesdienſt uͤbergehen wollen. Es faͤllt bemeldte Quæſtion alſo aus, daß man mit gutem Gewiſſen eine ſolche Verwechſelung nimmer unternehmen koͤnne. Dieſer Stats- und Gelehrten Zeitungen werden woͤchentlich 4. Stuͤck gedruckt bey G. C. Grund in der groſſen Reichen Straſſen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Britt-Marie Schuster, Manuel Wille, Arnika Lutz: Bereitstellung der Texttranskription. (2014-07-28T10:00:34Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.

Weitere Informationen:

Die Transkription erfolgte nach den unter http://www.deutschestextarchiv.de/doku/basisformat formulierten Richtlinien.

Verfahren der Texterfassung: manuell (doppelt erfasst).

Bogensignaturen: keine Angabe; Druckfehler: keine Angabe; fremdsprachliches Material: keine Angabe; Geminations-/Abkürzungsstriche: wie Vorlage; Hervorhebungen (Antiqua, Sperrschrift, Kursive etc.): wie Vorlage; i/j in Fraktur: wie Vorlage; I/J in Fraktur: Lautwert transkribiert; Kolumnentitel: keine Angabe; Kustoden: keine Angabe; langes s (ſ): wie Vorlage; Normalisierungen: keine Angabe; rundes r (&#xa75b;): wie Vorlage; Seitenumbrüche markiert: ja; Silbentrennung: wie Vorlage; u/v bzw. U/V: Lautwert transkribiert; Vokale mit übergest. e: wie Vorlage; Vollständigkeit: vollständig erfasst; Zeichensetzung: wie Vorlage; Zeilenumbrüche markiert: ja;




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_801905_1736
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hc_801905_1736/4
Zitationshilfe: Stats- und Gelehrte Zeitung des Hamburgischen unpartheyischen Correspondenten, Nr. 80, 19. Mai 1736, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hc_801905_1736/4>, abgerufen am 19.09.2019.