Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803.

Bild:
<< vorherige Seite

Die Wiese. *)


Wo der Dengle-Geist **) in mitternäch-
tige Stunde
uffem silberne Gschir e goldeni Sägese
denglet,
(Todtnau's Chnabe wüsse's wohl) am wal-
dige Feldberg,
Wo mit liebligem Gsicht us tief verborgene
Chlüfte
d' Wiesen use luegt, und check ins Todt-
nauer Thal springt,
*) Ein Waldstrom dieses Namens, der an
dem Feldberg im Vorderöstreichischen ent-
springt, hinter Hausen im Wiesenthal
ins Badische sich ergießt, bey Günden-
hausen einen andern Strom gleiches Na-
mens aufnimmt, und bey Kleinhüningen
im Kant. Basel in den Rhein ausströmt.
**) Gespenst auf dem Feldberg.

Die Wieſe. *)


Wo der Dengle-Geiſt **) in mitternaͤch-
tige Stunde
uffem ſilberne Gſchir e goldeni Saͤgeſe
denglet,
(Todtnau’s Chnabe wuͤſſe’s wohl) am wal-
dige Feldberg,
Wo mit liebligem Gſicht us tief verborgene
Chluͤfte
d’ Wieſen uſe luegt, und check ins Todt-
nauer Thal ſpringt,
*) Ein Waldſtrom dieſes Namens, der an
dem Feldberg im Vorderoͤſtreichiſchen ent-
ſpringt, hinter Hauſen im Wieſenthal
ins Badiſche ſich ergießt, bey Guͤnden-
hauſen einen andern Strom gleiches Na-
mens aufnimmt, und bey Kleinhuͤningen
im Kant. Baſel in den Rhein ausſtroͤmt.
**) Geſpenſt auf dem Feldberg.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0017" n="[3]"/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Die Wie&#x017F;e</hi>.</hi> <note place="foot" n="*)">Ein Wald&#x017F;trom die&#x017F;es Namens, der an<lb/>
dem Feldberg im Vordero&#x0364;&#x017F;treichi&#x017F;chen ent-<lb/>
&#x017F;pringt, hinter Hau&#x017F;en im Wie&#x017F;enthal<lb/>
ins Badi&#x017F;che &#x017F;ich ergießt, bey Gu&#x0364;nden-<lb/>
hau&#x017F;en einen andern Strom gleiches Na-<lb/>
mens aufnimmt, und bey Kleinhu&#x0364;ningen<lb/>
im Kant. Ba&#x017F;el in den Rhein aus&#x017F;tro&#x0364;mt.</note>
          </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">W</hi>o der Dengle-Gei&#x017F;t <note place="foot" n="**)">Ge&#x017F;pen&#x017F;t auf dem Feldberg.</note> in mitterna&#x0364;ch-</l><lb/>
            <l>tige Stunde</l><lb/>
            <l>uffem &#x017F;ilberne G&#x017F;chir e goldeni Sa&#x0364;ge&#x017F;e</l><lb/>
            <l>denglet,</l><lb/>
            <l>(Todtnau&#x2019;s Chnabe wu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e&#x2019;s wohl) am wal-</l><lb/>
            <l>dige Feldberg,</l><lb/>
            <l>Wo mit liebligem G&#x017F;icht us tief verborgene</l><lb/>
            <l>Chlu&#x0364;fte</l><lb/>
            <l>d&#x2019; Wie&#x017F;en u&#x017F;e luegt, und check ins Todt-</l><lb/>
            <l>nauer Thal &#x017F;pringt,</l><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0017] Die Wieſe. *) Wo der Dengle-Geiſt **) in mitternaͤch- tige Stunde uffem ſilberne Gſchir e goldeni Saͤgeſe denglet, (Todtnau’s Chnabe wuͤſſe’s wohl) am wal- dige Feldberg, Wo mit liebligem Gſicht us tief verborgene Chluͤfte d’ Wieſen uſe luegt, und check ins Todt- nauer Thal ſpringt, *) Ein Waldſtrom dieſes Namens, der an dem Feldberg im Vorderoͤſtreichiſchen ent- ſpringt, hinter Hauſen im Wieſenthal ins Badiſche ſich ergießt, bey Guͤnden- hauſen einen andern Strom gleiches Na- mens aufnimmt, und bey Kleinhuͤningen im Kant. Baſel in den Rhein ausſtroͤmt. **) Geſpenſt auf dem Feldberg.

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/17
Zitationshilfe: [Hebel, Johann Peter]: Allemannische Gedichte. Karlsruhe, 1803, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/hebel_gedichte_1803/17>, abgerufen am 23.10.2020.