Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
Candidaten des höheren Schulamtes sich noch einer Prüfung für
die Volksschullehrer- oder Lehrerstellen an den niedern Vürgerschulen,
im Falle sie eine Anstellung bei denselben wünschen, unterwerfen müssen.
17. Rescr. v. 6. Novbr. 1835. (v. K. Ann. B. 19. S. 101.), betr. die
Anstellung von Ausländern an Elementar- und Bürgerschulen.
18. Rescr. v. 2. Febr. 1838. (v. K. Ann. B. 22. S. 361.) Rescr. v.
21. August 1834. (v. K. Ann. B. 18. S. 722.), betr. die Verwendung
des Stempelpapiers zu den Vereidigungsprotocollen der Schullehrer.
19. Rescr. v. 11. Mai 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 10.), betr. die Ur-
laubsertheilung für Elementarlehrer.
20. Rescr. v. 14. Decbr. 1839. (M.-Bl. S. 418.), betr. die Prüfung der
Schulamtscandidaten in den Naturwissenschaften.
21. Rescr. v. 8. Januar 1840. (M.-Bl. S. 51.), daß die definitive An-
stellung der Elementarschulamtscandidaten von ihrer Qualification wäh-
der provisor. Anstellung abhängig zu machen.
22. Rescr. v. 2. Decbr. 1842. (M.-Bl. S. 417.), betr. die Prüfung der
Schulamtscandidaten in den Naturwissenschaften.
23. Circ.-Rescr. v. 7. April 1843. (M.-Bl. S. 126.), betr. die aber-
malige Prüfung der Schulamtscandidaten vor ihrer Anstellung.
24. Circ.-Rescr. v. 24. Juli 1845. (M.-Bl. S. 220.), betr. die Prü-
fung und Zulassung von Lehrerinnen.
Rechte und Pflichten derselben.

I. betr. die Frage, ob Schullehrer als öffentliche Beamte
anzusehen sind.

1. Rescr. v. 15. Januar 1830. (v. K. Ann. B. 14. S. 106.), daß Pri-
vatschullehrer
nicht zu den Staatsdienern gehören.
2. Rescr. v. 4. März 1834. (v. K. J. B. 43. S. 117.), daß Schul-
lehrer als öffentliche Beamte anzusehen.
3. Circ.-Rescr. v. 31. Octbr. 1841. (M.-Bl. 1842. S. 15.), betr. die
Uebernahme von Staats- und Nebenämtern Seitens der Lehrer.
(s. Anhang Nr. 38.)

II. betr. die Befreiung der Schullehrer von Communal-
lasten, Klassensteuer
etc.

1. Cab.-O. v. 13. Septbr. 1815., vom 11. März 1816. u. v. 30. Januar
1817., mitgetheilt durch Rescr. v. 28. Febr. 1817. (v. K. Ann. B. 1.
S. 138.) wegen Befreiung der Geistlichen und Schullehrer von
Communallasten.
Nachdem des Königs Majestät über die Ausführung der Cab.-O.
v. 13. Sptbr. 1815. u. 11. März 1816, durch welche die Wiederher-
stellung der Geistlichen in die bis zum Jahre 1806 genossenen Im-
munitäten befohlen worden, die nähere Bestimmung mittelst einer
unterm 30. v. M. an des Herrn Staatskanzlers Excellenz erlassene
Cab.-O. zu ertheilen und solche zugleich auf die Schullehrer auszu-
dehnen geruht haben; so wird der Königl. Regierung von den des-
fallsigen Allerhöchsten Festsetzungen vorerst Folgendes bekannt gemacht:

a. Die Geistlichen sollen fernerhin von der Theilnahme an allen Com-
munallasten in Ansehung ihrer Amtseinkünfte und Amtswohnun-
gen befreit sein.
b. Dieses soll, namentlich auf die Vorspannleistung mit dem Zugvieh,
welches zur Bewirthschaftung der Dienstgrundstücke gehalten wird,
in eben dem Maaße, wie vor dem Jahre 1806, Anwendung finden.
Candidaten des höheren Schulamtes ſich noch einer Prüfung für
die Volksſchullehrer- oder Lehrerſtellen an den niedern Vürgerſchulen,
im Falle ſie eine Anſtellung bei denſelben wünſchen, unterwerfen müſſen.
17. Reſcr. v. 6. Novbr. 1835. (v. K. Ann. B. 19. S. 101.), betr. die
Anſtellung von Ausländern an Elementar- und Bürgerſchulen.
18. Reſcr. v. 2. Febr. 1838. (v. K. Ann. B. 22. S. 361.) Reſcr. v.
21. Auguſt 1834. (v. K. Ann. B. 18. S. 722.), betr. die Verwendung
des Stempelpapiers zu den Vereidigungsprotocollen der Schullehrer.
19. Reſcr. v. 11. Mai 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 10.), betr. die Ur-
laubsertheilung für Elementarlehrer.
20. Reſcr. v. 14. Decbr. 1839. (M.-Bl. S. 418.), betr. die Prüfung der
Schulamtscandidaten in den Naturwiſſenſchaften.
21. Reſcr. v. 8. Januar 1840. (M.-Bl. S. 51.), daß die definitive An-
ſtellung der Elementarſchulamtscandidaten von ihrer Qualification wäh-
der proviſor. Anſtellung abhängig zu machen.
22. Reſcr. v. 2. Decbr. 1842. (M.-Bl. S. 417.), betr. die Prüfung der
Schulamtscandidaten in den Naturwiſſenſchaften.
23. Circ.-Reſcr. v. 7. April 1843. (M.-Bl. S. 126.), betr. die aber-
malige Prüfung der Schulamtscandidaten vor ihrer Anſtellung.
24. Circ.-Reſcr. v. 24. Juli 1845. (M.-Bl. S. 220.), betr. die Prü-
fung und Zulaſſung von Lehrerinnen.
Rechte und Pflichten derſelben.

I. betr. die Frage, ob Schullehrer als öffentliche Beamte
anzuſehen ſind.

1. Reſcr. v. 15. Januar 1830. (v. K. Ann. B. 14. S. 106.), daß Pri-
vatſchullehrer
nicht zu den Staatsdienern gehören.
2. Reſcr. v. 4. März 1834. (v. K. J. B. 43. S. 117.), daß Schul-
lehrer als öffentliche Beamte anzuſehen.
3. Circ.-Reſcr. v. 31. Octbr. 1841. (M.-Bl. 1842. S. 15.), betr. die
Uebernahme von Staats- und Nebenämtern Seitens der Lehrer.
(ſ. Anhang Nr. 38.)

II. betr. die Befreiung der Schullehrer von Communal-
laſten, Klaſſenſteuer
ꝛc.

1. Cab.-O. v. 13. Septbr. 1815., vom 11. März 1816. u. v. 30. Januar
1817., mitgetheilt durch Reſcr. v. 28. Febr. 1817. (v. K. Ann. B. 1.
S. 138.) wegen Befreiung der Geiſtlichen und Schullehrer von
Communallaſten.
Nachdem des Königs Majeſtät über die Ausführung der Cab.-O.
v. 13. Sptbr. 1815. u. 11. März 1816, durch welche die Wiederher-
ſtellung der Geiſtlichen in die bis zum Jahre 1806 genoſſenen Im-
munitäten befohlen worden, die nähere Beſtimmung mittelſt einer
unterm 30. v. M. an des Herrn Staatskanzlers Excellenz erlaſſene
Cab.-O. zu ertheilen und ſolche zugleich auf die Schullehrer auszu-
dehnen geruht haben; ſo wird der Königl. Regierung von den des-
fallſigen Allerhöchſten Feſtſetzungen vorerſt Folgendes bekannt gemacht:

a. Die Geiſtlichen ſollen fernerhin von der Theilnahme an allen Com-
munallaſten in Anſehung ihrer Amtseinkünfte und Amtswohnun-
gen befreit ſein.
b. Dieſes ſoll, namentlich auf die Vorſpannleiſtung mit dem Zugvieh,
welches zur Bewirthſchaftung der Dienſtgrundſtücke gehalten wird,
in eben dem Maaße, wie vor dem Jahre 1806, Anwendung finden.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <list>
              <item><pb facs="#f0036" n="22"/>
Candidaten des höheren Schulamtes &#x017F;ich noch einer Prüfung für<lb/>
die Volks&#x017F;chullehrer- oder Lehrer&#x017F;tellen an den niedern Vürger&#x017F;chulen,<lb/>
im Falle &#x017F;ie eine An&#x017F;tellung bei den&#x017F;elben wün&#x017F;chen, unterwerfen mü&#x017F;&#x017F;en.</item><lb/>
              <item>17. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 6. Novbr. 1835. (v. K. Ann. B. 19. S. 101.), betr. die<lb/>
An&#x017F;tellung von Ausländern an Elementar- und Bürger&#x017F;chulen.</item><lb/>
              <item>18. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 2. Febr. 1838. (v. K. Ann. B. 22. S. 361.) <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v.<lb/>
21. Augu&#x017F;t 1834. (v. K. Ann. B. 18. S. 722.), betr. die Verwendung<lb/>
des Stempelpapiers zu den Vereidigungsprotocollen der Schullehrer.</item><lb/>
              <item>19. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 11. Mai 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 10.), betr. die Ur-<lb/>
laubsertheilung für Elementarlehrer.</item><lb/>
              <item>20. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 14. Decbr. 1839. (M.-Bl. S. 418.), betr. die Prüfung der<lb/>
Schulamtscandidaten in den Naturwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften.</item><lb/>
              <item>21. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 8. Januar 1840. (M.-Bl. S. 51.), daß die definitive An-<lb/>
&#x017F;tellung der Elementar&#x017F;chulamtscandidaten von ihrer Qualification wäh-<lb/>
der provi&#x017F;or. An&#x017F;tellung abhängig zu machen.</item><lb/>
              <item>22. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 2. Decbr. 1842. (M.-Bl. S. 417.), betr. die Prüfung der<lb/>
Schulamtscandidaten in den Naturwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften.</item><lb/>
              <item>23. <hi rendition="#g">Circ.-Re&#x017F;cr.</hi> v. 7. April 1843. (M.-Bl. S. 126.), betr. die aber-<lb/>
malige Prüfung der Schulamtscandidaten vor ihrer An&#x017F;tellung.</item><lb/>
              <item>24. <hi rendition="#g">Circ.-Re&#x017F;cr.</hi> v. 24. Juli 1845. (M.-Bl. S. 220.), betr. die Prü-<lb/>
fung und Zula&#x017F;&#x017F;ung von Lehrerinnen.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Rechte und Pflichten der&#x017F;elben.</head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">I.</hi> <hi rendition="#g">betr. die Frage, ob Schullehrer als öffentliche Beamte<lb/>
anzu&#x017F;ehen &#x017F;ind.</hi> </p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 15. Januar 1830. (v. K. Ann. B. 14. S. 106.), daß <hi rendition="#g">Pri-<lb/>
vat&#x017F;chullehrer</hi> nicht zu den Staatsdienern gehören.</item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 4. März 1834. (v. K. J. B. 43. S. 117.), daß Schul-<lb/>
lehrer als öffentliche Beamte anzu&#x017F;ehen.</item><lb/>
              <item>3. <hi rendition="#g">Circ.-Re&#x017F;cr.</hi> v. 31. Octbr. 1841. (M.-Bl. 1842. S. 15.), betr. die<lb/>
Uebernahme von Staats- und Nebenämtern Seitens der Lehrer.<lb/>
(&#x017F;. Anhang Nr. 38.)</item>
            </list><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">II.</hi><hi rendition="#g">betr. die Befreiung der Schullehrer von Communal-<lb/>
la&#x017F;ten, Kla&#x017F;&#x017F;en&#x017F;teuer</hi> &#xA75B;c.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#g">Cab.</hi>-O. v. 13. Septbr. 1815., vom 11. März 1816. u. v. 30. Januar<lb/>
1817., mitgetheilt durch <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr.</hi> v. 28. Febr. 1817. (v. K. Ann. B. 1.<lb/>
S. 138.) wegen Befreiung der Gei&#x017F;tlichen und Schullehrer von<lb/>
Communalla&#x017F;ten.<lb/><hi rendition="#et">Nachdem des Königs Maje&#x017F;tät über die Ausführung der Cab.-O.<lb/>
v. 13. Sptbr. 1815. u. 11. März 1816, durch welche die Wiederher-<lb/>
&#x017F;tellung der Gei&#x017F;tlichen in die bis zum Jahre 1806 geno&#x017F;&#x017F;enen Im-<lb/>
munitäten befohlen worden, die nähere Be&#x017F;timmung mittel&#x017F;t einer<lb/>
unterm 30. v. M. an des Herrn Staatskanzlers Excellenz erla&#x017F;&#x017F;ene<lb/>
Cab.-O. zu ertheilen und &#x017F;olche zugleich auf die Schullehrer auszu-<lb/>
dehnen geruht haben; &#x017F;o wird der Königl. Regierung von den des-<lb/>
fall&#x017F;igen Allerhöch&#x017F;ten Fe&#x017F;t&#x017F;etzungen vorer&#x017F;t Folgendes bekannt gemacht:</hi><lb/><list><item><hi rendition="#aq">a.</hi> Die Gei&#x017F;tlichen &#x017F;ollen fernerhin von der Theilnahme an allen Com-<lb/>
munalla&#x017F;ten in An&#x017F;ehung ihrer Amtseinkünfte und Amtswohnun-<lb/>
gen befreit &#x017F;ein.</item><lb/><item><hi rendition="#aq">b.</hi> Die&#x017F;es &#x017F;oll, namentlich auf die Vor&#x017F;pannlei&#x017F;tung mit dem Zugvieh,<lb/>
welches zur Bewirth&#x017F;chaftung der Dien&#x017F;tgrund&#x017F;tücke gehalten wird,<lb/>
in eben dem Maaße, wie vor dem Jahre 1806, Anwendung finden.</item><lb/></list></item>
            </list>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[22/0036] Candidaten des höheren Schulamtes ſich noch einer Prüfung für die Volksſchullehrer- oder Lehrerſtellen an den niedern Vürgerſchulen, im Falle ſie eine Anſtellung bei denſelben wünſchen, unterwerfen müſſen. 17. Reſcr. v. 6. Novbr. 1835. (v. K. Ann. B. 19. S. 101.), betr. die Anſtellung von Ausländern an Elementar- und Bürgerſchulen. 18. Reſcr. v. 2. Febr. 1838. (v. K. Ann. B. 22. S. 361.) Reſcr. v. 21. Auguſt 1834. (v. K. Ann. B. 18. S. 722.), betr. die Verwendung des Stempelpapiers zu den Vereidigungsprotocollen der Schullehrer. 19. Reſcr. v. 11. Mai 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 10.), betr. die Ur- laubsertheilung für Elementarlehrer. 20. Reſcr. v. 14. Decbr. 1839. (M.-Bl. S. 418.), betr. die Prüfung der Schulamtscandidaten in den Naturwiſſenſchaften. 21. Reſcr. v. 8. Januar 1840. (M.-Bl. S. 51.), daß die definitive An- ſtellung der Elementarſchulamtscandidaten von ihrer Qualification wäh- der proviſor. Anſtellung abhängig zu machen. 22. Reſcr. v. 2. Decbr. 1842. (M.-Bl. S. 417.), betr. die Prüfung der Schulamtscandidaten in den Naturwiſſenſchaften. 23. Circ.-Reſcr. v. 7. April 1843. (M.-Bl. S. 126.), betr. die aber- malige Prüfung der Schulamtscandidaten vor ihrer Anſtellung. 24. Circ.-Reſcr. v. 24. Juli 1845. (M.-Bl. S. 220.), betr. die Prü- fung und Zulaſſung von Lehrerinnen. Rechte und Pflichten derſelben. I. betr. die Frage, ob Schullehrer als öffentliche Beamte anzuſehen ſind. 1. Reſcr. v. 15. Januar 1830. (v. K. Ann. B. 14. S. 106.), daß Pri- vatſchullehrer nicht zu den Staatsdienern gehören. 2. Reſcr. v. 4. März 1834. (v. K. J. B. 43. S. 117.), daß Schul- lehrer als öffentliche Beamte anzuſehen. 3. Circ.-Reſcr. v. 31. Octbr. 1841. (M.-Bl. 1842. S. 15.), betr. die Uebernahme von Staats- und Nebenämtern Seitens der Lehrer. (ſ. Anhang Nr. 38.) II. betr. die Befreiung der Schullehrer von Communal- laſten, Klaſſenſteuer ꝛc. 1. Cab.-O. v. 13. Septbr. 1815., vom 11. März 1816. u. v. 30. Januar 1817., mitgetheilt durch Reſcr. v. 28. Febr. 1817. (v. K. Ann. B. 1. S. 138.) wegen Befreiung der Geiſtlichen und Schullehrer von Communallaſten. Nachdem des Königs Majeſtät über die Ausführung der Cab.-O. v. 13. Sptbr. 1815. u. 11. März 1816, durch welche die Wiederher- ſtellung der Geiſtlichen in die bis zum Jahre 1806 genoſſenen Im- munitäten befohlen worden, die nähere Beſtimmung mittelſt einer unterm 30. v. M. an des Herrn Staatskanzlers Excellenz erlaſſene Cab.-O. zu ertheilen und ſolche zugleich auf die Schullehrer auszu- dehnen geruht haben; ſo wird der Königl. Regierung von den des- fallſigen Allerhöchſten Feſtſetzungen vorerſt Folgendes bekannt gemacht: a. Die Geiſtlichen ſollen fernerhin von der Theilnahme an allen Com- munallaſten in Anſehung ihrer Amtseinkünfte und Amtswohnun- gen befreit ſein. b. Dieſes ſoll, namentlich auf die Vorſpannleiſtung mit dem Zugvieh, welches zur Bewirthſchaftung der Dienſtgrundſtücke gehalten wird, in eben dem Maaße, wie vor dem Jahre 1806, Anwendung finden.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/36
Zitationshilfe: Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847, S. 22. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/36>, abgerufen am 01.12.2020.