Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite

Casse auf Grund des Versicherungsscheins vom ... ten ..... No. ...
richtig ausgezahlt erhalten zu haben, bescheinige ich hierdurch.

...... den .....

(Unterschrift.)

Attest.

Daß die heute noch lebende Wittwe (Frau unverehelichte) N. N.
vorstehende Quittung selbst unterschrieben (oder in Gegenwart des
mitunterschriebenen Zeugen N. N. nach geschehener Vorlesung unter-
kreuzt) habe, wird hierdurch bescheinigt.

...... den ... ten .....

(L. S.) (Unterschrift des Beamten.)

D.
Schema zu den Berechtigungsscheinen über Wittwen-Pensionen.

No.

Die Direction der Berliner Wittwen-Pensions- und Unterstützungs-
Casse bescheinigt hierdurch, daß die N. N. (Namen der Wittwe etc.)
auf den Grund des Receptionsscheins No. .., da ihr (Ehemann, Vater,
Bruder, Onkel oder Vormund) gestorben, vom 1. ......... 18 ..
ab eine jährliche Pension von ... Thalern Preuß. Courant in halb-
jährlichen Terminen pränumerando, unter den Bedingungen des ihr
bei der Aufnahme in die Socictät schon mitgetheilten Reglements
vom 3. September 1836. zu fordern hat, und wird derselben die prompte
Zahlung nach diesen Bedingungen hierdurch zugesichert.

Berlin, den .. ten .......

(L. S.) (Firma und Unterschrift.)

E.
Schema zu den Pensions-Quittungen.

No. (des Versicherungsscheins)

........ Thaler Preußisch Courant, halbjährliche,
den 1sten ..... praenumerando fällige Pension habe
ich als Wittwe (nachgelassene Tochter, Schwester, Nichte
oder Mündel) des verstorbenen N. N. (Namen und Stand
des verstorbenen Mannes etc.) von der Berliner allgemei-

Caſſe auf Grund des Verſicherungsſcheins vom … ten ..... No.
richtig ausgezahlt erhalten zu haben, beſcheinige ich hierdurch.

...... den .....

(Unterſchrift.)

Atteſt.

Daß die heute noch lebende Wittwe (Frau unverehelichte) N. N.
vorſtehende Quittung ſelbſt unterſchrieben (oder in Gegenwart des
mitunterſchriebenen Zeugen N. N. nach geſchehener Vorleſung unter-
kreuzt) habe, wird hierdurch beſcheinigt.

...... den … ten .....

(L. S.) (Unterſchrift des Beamten.)

D.
Schema zu den Berechtigungsſcheinen über Wittwen-Penſionen.

No.

Die Direction der Berliner Wittwen-Penſions- und Unterſtützungs-
Caſſe beſcheinigt hierdurch, daß die N. N. (Namen der Wittwe ꝛc.)
auf den Grund des Receptionsſcheins No. .., da ihr (Ehemann, Vater,
Bruder, Onkel oder Vormund) geſtorben, vom 1. ......... 18 ..
ab eine jährliche Penſion von … Thalern Preuß. Courant in halb-
jährlichen Terminen pränumerando, unter den Bedingungen des ihr
bei der Aufnahme in die Socictät ſchon mitgetheilten Reglements
vom 3. September 1836. zu fordern hat, und wird derſelben die prompte
Zahlung nach dieſen Bedingungen hierdurch zugeſichert.

Berlin, den .. ten .......

(L. S.) (Firma und Unterſchrift.)

E.
Schema zu den Penſions-Quittungen.

No. (des Verſicherungsſcheins)

........ Thaler Preußiſch Courant, halbjährliche,
den 1ſten ..... praenumerando fällige Penſion habe
ich als Wittwe (nachgelaſſene Tochter, Schweſter, Nichte
oder Mündel) des verſtorbenen N. N. (Namen und Stand
des verſtorbenen Mannes ꝛc.) von der Berliner allgemei-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0422" n="408"/>
Ca&#x017F;&#x017F;e auf Grund des Ver&#x017F;icherungs&#x017F;cheins vom &#x2026; ten ..... <hi rendition="#aq">No.</hi> &#x2026;<lb/>
richtig ausgezahlt erhalten zu haben, be&#x017F;cheinige ich hierdurch.</p><lb/>
            <p>...... den .....</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">(Unter&#x017F;chrift.)</hi> </p><lb/>
            <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#g">Atte&#x017F;t</hi>.</hi> </p><lb/>
            <p>Daß die heute noch lebende Wittwe (Frau unverehelichte) <hi rendition="#aq">N. N.</hi><lb/>
vor&#x017F;tehende Quittung &#x017F;elb&#x017F;t unter&#x017F;chrieben (oder in Gegenwart des<lb/>
mitunter&#x017F;chriebenen Zeugen <hi rendition="#aq">N. N.</hi> nach ge&#x017F;chehener Vorle&#x017F;ung unter-<lb/>
kreuzt) habe, wird hierdurch be&#x017F;cheinigt.</p><lb/>
            <p>...... den &#x2026; ten .....</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">(<hi rendition="#aq">L. S.</hi>) (Unter&#x017F;chrift des Beamten.)</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">D.</hi></hi><lb/><hi rendition="#g">Schema zu den Berechtigungs&#x017F;cheinen über Wittwen-Pen&#x017F;ionen</hi>.</head><lb/>
            <p> <hi rendition="#aq">No.</hi> </p><lb/>
            <p>Die Direction der Berliner Wittwen-Pen&#x017F;ions- und Unter&#x017F;tützungs-<lb/>
Ca&#x017F;&#x017F;e be&#x017F;cheinigt hierdurch, daß die <hi rendition="#aq">N. N.</hi> (Namen der Wittwe &#xA75B;c.)<lb/>
auf den Grund des Receptions&#x017F;cheins <hi rendition="#aq">No.</hi> .., da ihr (Ehemann, Vater,<lb/>
Bruder, Onkel oder Vormund) ge&#x017F;torben, vom 1. ......... 18 ..<lb/>
ab eine jährliche Pen&#x017F;ion von &#x2026; Thalern Preuß. Courant in halb-<lb/>
jährlichen Terminen pränumerando, unter den Bedingungen des ihr<lb/>
bei der Aufnahme in die <hi rendition="#aq">Socictät</hi> &#x017F;chon mitgetheilten Reglements<lb/>
vom 3. September 1836. zu fordern hat, und wird der&#x017F;elben die prompte<lb/>
Zahlung nach die&#x017F;en Bedingungen hierdurch zuge&#x017F;ichert.</p><lb/>
            <p>Berlin, den .. ten .......</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">(<hi rendition="#aq">L. S.</hi>) (Firma und Unter&#x017F;chrift.)</hi> </p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#b">E.</hi></hi><lb/><hi rendition="#g">Schema zu den Pen&#x017F;ions-Quittungen</hi>.</head><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">No.</hi> (des Ver&#x017F;icherungs&#x017F;cheins)</p><lb/>
            <p> <hi rendition="#et">........ Thaler Preußi&#x017F;ch Courant, halbjährliche,<lb/>
den 1&#x017F;ten ..... <hi rendition="#aq">praenumerando</hi> fällige Pen&#x017F;ion habe<lb/>
ich als Wittwe (nachgela&#x017F;&#x017F;ene Tochter, Schwe&#x017F;ter, Nichte<lb/>
oder Mündel) des ver&#x017F;torbenen <hi rendition="#aq">N. N.</hi> (Namen und Stand<lb/>
des ver&#x017F;torbenen Mannes &#xA75B;c.) von der Berliner allgemei-<lb/></hi> </p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[408/0422] Caſſe auf Grund des Verſicherungsſcheins vom … ten ..... No. … richtig ausgezahlt erhalten zu haben, beſcheinige ich hierdurch. ...... den ..... (Unterſchrift.) Atteſt. Daß die heute noch lebende Wittwe (Frau unverehelichte) N. N. vorſtehende Quittung ſelbſt unterſchrieben (oder in Gegenwart des mitunterſchriebenen Zeugen N. N. nach geſchehener Vorleſung unter- kreuzt) habe, wird hierdurch beſcheinigt. ...... den … ten ..... (L. S.) (Unterſchrift des Beamten.) D. Schema zu den Berechtigungsſcheinen über Wittwen-Penſionen. No. Die Direction der Berliner Wittwen-Penſions- und Unterſtützungs- Caſſe beſcheinigt hierdurch, daß die N. N. (Namen der Wittwe ꝛc.) auf den Grund des Receptionsſcheins No. .., da ihr (Ehemann, Vater, Bruder, Onkel oder Vormund) geſtorben, vom 1. ......... 18 .. ab eine jährliche Penſion von … Thalern Preuß. Courant in halb- jährlichen Terminen pränumerando, unter den Bedingungen des ihr bei der Aufnahme in die Socictät ſchon mitgetheilten Reglements vom 3. September 1836. zu fordern hat, und wird derſelben die prompte Zahlung nach dieſen Bedingungen hierdurch zugeſichert. Berlin, den .. ten ....... (L. S.) (Firma und Unterſchrift.) E. Schema zu den Penſions-Quittungen. No. (des Verſicherungsſcheins) ........ Thaler Preußiſch Courant, halbjährliche, den 1ſten ..... praenumerando fällige Penſion habe ich als Wittwe (nachgelaſſene Tochter, Schweſter, Nichte oder Mündel) des verſtorbenen N. N. (Namen und Stand des verſtorbenen Mannes ꝛc.) von der Berliner allgemei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/422
Zitationshilfe: Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847, S. 408. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/422>, abgerufen am 02.12.2020.