Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
lehrer-Wittwen nur insofern Anwendung, als die Witthums-
Grundstücke zu der eigentlichen Pfarrer- oder Lehrer-Dotation
gehören, und der Nießbrauch jener Grundstücke, wenn keine Wittwe
vorhanden ist, dem Pfarrer oder Schullehrer zusteht.
4. Die den Geistlichen zuständigen Steuer-Immunitäten beschränken
sich ohne Unterschied der Confession nur auf die directen Steuern
derjenigen Geistlichen, denen die Leitung und die Ausübung der
Seelsorge in einem bestimmten Sprengel obliegt. Es sind solche,
was insonderheit den katholischen Clerus betrifft, nur auf die
Bischöfe, Dom- und Curat- oder Pfarr-Geistlichkeit, welche die
Seelsorge leiten und ausüben, in Anwendung zu setzen. Grund-
stücke, welche künftig in den Besitz der zur Steuerfreiheit berech-
tigten Geistlichkeit und Schullehrer übergehen und bereits steuer-
pflichtig sind, bleiben steuerpflichtig.
15.

Instruction für die Consistorien v. 23. Octbr. 1817. (G.-S.
S. 241.)

Wir Friedrich Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von Preußen
etc. etc. haben beschlossen, die von Uns in dem Gesetz vom 30. April
1815. angeordneten Provinzial-Consistorien mit nachstehender Instruc-
tion zu versehen:

Allgemeiner Wirkungskreis der Consistorien.

§. 1. Die Consistorien sind vorzüglich dazu bestimmt, in rein
geistlicher und wissenschaftlicher Hinsicht die allgemeine Leitung des
evangelischen Kirchenwesens und der Schulangelegenheiten in der Pro-
vinz zu besorgen.

Zugleich haben sie die Verwaltung derjenigen Gegenstände des
Cultus und öffentlichen Unterrichts in der Provinz, welche ihnen in
der gegenwärtigen Instruction ausdrücklich übertragen werden.

In so weit dieses nicht geschehen, werden die Angelegenheiten
von der Regierung nach Inhalt der, denselben heute ertheilten In-
structionen verwaltet.

Nähere Bestimmung desselben.
I. In Kirchenangelegenheiten,
A. der evangelischen Kirche.

§. 2. In Absicht der kirchlichen Angelegenheiten der evangelischen
Confessionen übt das Consistorium diejenigen Consistorialrechte aus,

lehrer-Wittwen nur inſofern Anwendung, als die Witthums-
Grundſtücke zu der eigentlichen Pfarrer- oder Lehrer-Dotation
gehören, und der Nießbrauch jener Grundſtücke, wenn keine Wittwe
vorhanden iſt, dem Pfarrer oder Schullehrer zuſteht.
4. Die den Geiſtlichen zuſtändigen Steuer-Immunitäten beſchränken
ſich ohne Unterſchied der Confeſſion nur auf die directen Steuern
derjenigen Geiſtlichen, denen die Leitung und die Ausübung der
Seelſorge in einem beſtimmten Sprengel obliegt. Es ſind ſolche,
was inſonderheit den katholiſchen Clerus betrifft, nur auf die
Biſchöfe, Dom- und Curat- oder Pfarr-Geiſtlichkeit, welche die
Seelſorge leiten und ausüben, in Anwendung zu ſetzen. Grund-
ſtücke, welche künftig in den Beſitz der zur Steuerfreiheit berech-
tigten Geiſtlichkeit und Schullehrer übergehen und bereits ſteuer-
pflichtig ſind, bleiben ſteuerpflichtig.
15.

Inſtruction für die Conſiſtorien v. 23. Octbr. 1817. (G.-S.
S. 241.)

Wir Friedrich Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von Preußen
ꝛc. ꝛc. haben beſchloſſen, die von Uns in dem Geſetz vom 30. April
1815. angeordneten Provinzial-Conſiſtorien mit nachſtehender Inſtruc-
tion zu verſehen:

Allgemeiner Wirkungskreis der Conſiſtorien.

§. 1. Die Conſiſtorien ſind vorzüglich dazu beſtimmt, in rein
geiſtlicher und wiſſenſchaftlicher Hinſicht die allgemeine Leitung des
evangeliſchen Kirchenweſens und der Schulangelegenheiten in der Pro-
vinz zu beſorgen.

Zugleich haben ſie die Verwaltung derjenigen Gegenſtände des
Cultus und öffentlichen Unterrichts in der Provinz, welche ihnen in
der gegenwärtigen Inſtruction ausdrücklich übertragen werden.

In ſo weit dieſes nicht geſchehen, werden die Angelegenheiten
von der Regierung nach Inhalt der, denſelben heute ertheilten In-
ſtructionen verwaltet.

Nähere Beſtimmung deſſelben.
I. In Kirchenangelegenheiten,
A. der evangeliſchen Kirche.

§. 2. In Abſicht der kirchlichen Angelegenheiten der evangeliſchen
Confeſſionen übt das Conſiſtorium diejenigen Conſiſtorialrechte aus,

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <item><pb facs="#f0464" n="450"/>
lehrer-Wittwen nur in&#x017F;ofern Anwendung, als die Witthums-<lb/>
Grund&#x017F;tücke zu der eigentlichen Pfarrer- oder Lehrer-Dotation<lb/>
gehören, und der Nießbrauch jener Grund&#x017F;tücke, wenn keine Wittwe<lb/>
vorhanden i&#x017F;t, dem Pfarrer oder Schullehrer zu&#x017F;teht.</item><lb/>
            <item>4. Die den Gei&#x017F;tlichen zu&#x017F;tändigen Steuer-Immunitäten be&#x017F;chränken<lb/>
&#x017F;ich ohne Unter&#x017F;chied der Confe&#x017F;&#x017F;ion nur auf die directen Steuern<lb/>
derjenigen Gei&#x017F;tlichen, denen die Leitung und die Ausübung der<lb/>
Seel&#x017F;orge in einem be&#x017F;timmten Sprengel obliegt. Es &#x017F;ind &#x017F;olche,<lb/>
was in&#x017F;onderheit den katholi&#x017F;chen Clerus betrifft, nur auf die<lb/>
Bi&#x017F;chöfe, Dom- und Curat- oder Pfarr-Gei&#x017F;tlichkeit, welche die<lb/>
Seel&#x017F;orge leiten und ausüben, in Anwendung zu &#x017F;etzen. Grund-<lb/>
&#x017F;tücke, welche künftig in den Be&#x017F;itz der zur Steuerfreiheit berech-<lb/>
tigten Gei&#x017F;tlichkeit und Schullehrer übergehen und bereits &#x017F;teuer-<lb/>
pflichtig &#x017F;ind, bleiben &#x017F;teuerpflichtig.</item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">15.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#g">In&#x017F;truction für die Con&#x017F;i&#x017F;torien</hi> v. 23. Octbr. 1817. (G.-S.<lb/>
S. 241.)</p><lb/>
          <p>Wir Friedrich Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von Preußen<lb/>
&#xA75B;c. &#xA75B;c. haben be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, die von Uns in dem Ge&#x017F;etz vom 30. April<lb/>
1815. angeordneten Provinzial-Con&#x017F;i&#x017F;torien mit nach&#x017F;tehender In&#x017F;truc-<lb/>
tion zu ver&#x017F;ehen:</p><lb/>
          <div n="3">
            <head>Allgemeiner Wirkungskreis der Con&#x017F;i&#x017F;torien.</head><lb/>
            <p>§. 1. Die Con&#x017F;i&#x017F;torien &#x017F;ind vorzüglich dazu be&#x017F;timmt, in rein<lb/>
gei&#x017F;tlicher und wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaftlicher Hin&#x017F;icht die allgemeine Leitung des<lb/>
evangeli&#x017F;chen Kirchenwe&#x017F;ens und der Schulangelegenheiten in der Pro-<lb/>
vinz zu be&#x017F;orgen.</p><lb/>
            <p>Zugleich haben &#x017F;ie die Verwaltung derjenigen Gegen&#x017F;tände des<lb/>
Cultus und öffentlichen Unterrichts in der Provinz, welche ihnen in<lb/>
der gegenwärtigen In&#x017F;truction ausdrücklich übertragen werden.</p><lb/>
            <p>In &#x017F;o weit die&#x017F;es nicht ge&#x017F;chehen, werden die Angelegenheiten<lb/>
von der Regierung nach Inhalt der, den&#x017F;elben heute ertheilten In-<lb/>
&#x017F;tructionen verwaltet.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Nähere Be&#x017F;timmung de&#x017F;&#x017F;elben.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#aq">I.</hi> In Kirchenangelegenheiten,</head><lb/>
              <div n="5">
                <head><hi rendition="#aq">A.</hi> der evangeli&#x017F;chen Kirche.</head><lb/>
                <p>§. 2. In Ab&#x017F;icht der kirchlichen Angelegenheiten der evangeli&#x017F;chen<lb/>
Confe&#x017F;&#x017F;ionen übt das Con&#x017F;i&#x017F;torium diejenigen Con&#x017F;i&#x017F;torialrechte aus,<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[450/0464] lehrer-Wittwen nur inſofern Anwendung, als die Witthums- Grundſtücke zu der eigentlichen Pfarrer- oder Lehrer-Dotation gehören, und der Nießbrauch jener Grundſtücke, wenn keine Wittwe vorhanden iſt, dem Pfarrer oder Schullehrer zuſteht. 4. Die den Geiſtlichen zuſtändigen Steuer-Immunitäten beſchränken ſich ohne Unterſchied der Confeſſion nur auf die directen Steuern derjenigen Geiſtlichen, denen die Leitung und die Ausübung der Seelſorge in einem beſtimmten Sprengel obliegt. Es ſind ſolche, was inſonderheit den katholiſchen Clerus betrifft, nur auf die Biſchöfe, Dom- und Curat- oder Pfarr-Geiſtlichkeit, welche die Seelſorge leiten und ausüben, in Anwendung zu ſetzen. Grund- ſtücke, welche künftig in den Beſitz der zur Steuerfreiheit berech- tigten Geiſtlichkeit und Schullehrer übergehen und bereits ſteuer- pflichtig ſind, bleiben ſteuerpflichtig. 15. Inſtruction für die Conſiſtorien v. 23. Octbr. 1817. (G.-S. S. 241.) Wir Friedrich Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von Preußen ꝛc. ꝛc. haben beſchloſſen, die von Uns in dem Geſetz vom 30. April 1815. angeordneten Provinzial-Conſiſtorien mit nachſtehender Inſtruc- tion zu verſehen: Allgemeiner Wirkungskreis der Conſiſtorien. §. 1. Die Conſiſtorien ſind vorzüglich dazu beſtimmt, in rein geiſtlicher und wiſſenſchaftlicher Hinſicht die allgemeine Leitung des evangeliſchen Kirchenweſens und der Schulangelegenheiten in der Pro- vinz zu beſorgen. Zugleich haben ſie die Verwaltung derjenigen Gegenſtände des Cultus und öffentlichen Unterrichts in der Provinz, welche ihnen in der gegenwärtigen Inſtruction ausdrücklich übertragen werden. In ſo weit dieſes nicht geſchehen, werden die Angelegenheiten von der Regierung nach Inhalt der, denſelben heute ertheilten In- ſtructionen verwaltet. Nähere Beſtimmung deſſelben. I. In Kirchenangelegenheiten, A. der evangeliſchen Kirche. §. 2. In Abſicht der kirchlichen Angelegenheiten der evangeliſchen Confeſſionen übt das Conſiſtorium diejenigen Conſiſtorialrechte aus,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/464
Zitationshilfe: Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847, S. 450. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/464>, abgerufen am 19.03.2019.