Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
1. Circ-Rescr. v. 27. März 1838. (v. K. Ann. B. 22. S. 40.), betr.
die Uebernahme der Kosten für Kirchen- und Schulbauten auf den
Patronatsbaufonds.
2. Circ.-Rescr. v. 20. u. 21. Novbr. 1839. (v. K. Ann. B. 23. S.
804. 834.), betr. die Beschaffung des vom Fiscus zu Kirchen- und
Schulbauten zu verabreichenden Holzes.
3 conf. zu §. 34. d. Tit.

§. 37. Wo das Schulhaus zugleich Küsterwohnung ist, muß in
der Regel die Unterhaltung desselben auf eben die Art, wie bei Pfarr-
bauen vorgeschrieben ist, besorgt werden.

1. conf. zu §. 34. 36. d. Tit.
2. Rescr. v. 10. Novbr. 1832., v. 6. Mai 1833. und v. 15. März 1838.
(v K. Ann. B. 22. S. 346.) wegen Aufbringung von Kosten zum
Baue von Küsterhäusern, die zugleich Schulhäuser sind.
3. Rescr. v. 9. Septbr. 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 616.), betr. die
Ressortverhältnisse in Küster- und Schulhausbausachen der evangel.
Gemeinen.
4. Gesetz v. 21. Juli 1846. (G.-S. S. 392.), betr. den Bau und die
Unterhaltung der Schul- und Küsterhäuser.

§. 38. Doch kann kein Mitglied der Gemeine, wegen Verschie-
denheit des Religionsbekenntnisses, dem Beitrage zur Unterhaltung
solcher Gebäude sich entziehen.

1. Verordn. v. 30. Novbr. 1840. (G.-S. 1841. S. 11.), betr. die An-
wendbarkeit der princip. regulat. (s. Anhang Nr. 40.)
2. Beschluß des Geh. O.-Trib. v. 9. Mai 1842. (M.-Bl. S. 259.)
zu §. 37. etc. A. L.-R. II. 12: Diese gesetzliche Vorschrift findet auch
auf einen nur der Schulzwecke wegen nothwendig gewordenen Er-
weiterungsbau
des Küster- und Schulhauses Anwendung.
Pflicht der Schulgemeine zur Herbeiholung neuer Schulmeister.

§. 39. Die Gemeinen sind in der Regel verbunden, einen neuen
Schulmeister herbeizuholen.

1. Declar. v. 21. Juni 1790. (R. B. 2. S. 46.), aus welcher diese
und die nachfolgenden Bestimmungen entnommen sind.
2. conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 11. §. 406. 407.

§. 40. Diese Verbindlichkeit erstreckt sich auch auf die zur Familie
des Schulmeisters gehörenden Personen, und was derselbe an Kleidung,
Wäsche, Hausrath und Büchern mitbringt.

§. 41. Doch findet dabei in Ansehung der Entfernung eben die
Einschränkung auf zwei Tagereisen, wie bei Abholung der Pfarrer
durch die Kirchengemeine, statt.

conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 11. §. 410. 411.

§. 42. Auch findet die Vorschrift des eilften Titels §. 525. auf
Schulmeister ebenfalls Anwendung.

1. Circ-Reſcr. v. 27. März 1838. (v. K. Ann. B. 22. S. 40.), betr.
die Uebernahme der Koſten für Kirchen- und Schulbauten auf den
Patronatsbaufonds.
2. Circ.-Reſcr. v. 20. u. 21. Novbr. 1839. (v. K. Ann. B. 23. S.
804. 834.), betr. die Beſchaffung des vom Fiscus zu Kirchen- und
Schulbauten zu verabreichenden Holzes.
3 conf. zu §. 34. d. Tit.

§. 37. Wo das Schulhaus zugleich Küſterwohnung iſt, muß in
der Regel die Unterhaltung deſſelben auf eben die Art, wie bei Pfarr-
bauen vorgeſchrieben iſt, beſorgt werden.

1. conf. zu §. 34. 36. d. Tit.
2. Reſcr. v. 10. Novbr. 1832., v. 6. Mai 1833. und v. 15. März 1838.
(v K. Ann. B. 22. S. 346.) wegen Aufbringung von Koſten zum
Baue von Küſterhäuſern, die zugleich Schulhäuſer ſind.
3. Reſcr. v. 9. Septbr. 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 616.), betr. die
Reſſortverhältniſſe in Küſter- und Schulhausbauſachen der evangel.
Gemeinen.
4. Geſetz v. 21. Juli 1846. (G.-S. S. 392.), betr. den Bau und die
Unterhaltung der Schul- und Küſterhäuſer.

§. 38. Doch kann kein Mitglied der Gemeine, wegen Verſchie-
denheit des Religionsbekenntniſſes, dem Beitrage zur Unterhaltung
ſolcher Gebäude ſich entziehen.

1. Verordn. v. 30. Novbr. 1840. (G.-S. 1841. S. 11.), betr. die An-
wendbarkeit der princip. regulat. (ſ. Anhang Nr. 40.)
2. Beſchluß des Geh. O.-Trib. v. 9. Mai 1842. (M.-Bl. S. 259.)
zu §. 37. ꝛc. A. L.-R. II. 12: Dieſe geſetzliche Vorſchrift findet auch
auf einen nur der Schulzwecke wegen nothwendig gewordenen Er-
weiterungsbau
des Küſter- und Schulhauſes Anwendung.
Pflicht der Schulgemeine zur Herbeiholung neuer Schulmeiſter.

§. 39. Die Gemeinen ſind in der Regel verbunden, einen neuen
Schulmeiſter herbeizuholen.

1. Declar. v. 21. Juni 1790. (R. B. 2. S. 46.), aus welcher dieſe
und die nachfolgenden Beſtimmungen entnommen ſind.
2. conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 11. §. 406. 407.

§. 40. Dieſe Verbindlichkeit erſtreckt ſich auch auf die zur Familie
des Schulmeiſters gehörenden Perſonen, und was derſelbe an Kleidung,
Wäſche, Hausrath und Büchern mitbringt.

§. 41. Doch findet dabei in Anſehung der Entfernung eben die
Einſchränkung auf zwei Tagereiſen, wie bei Abholung der Pfarrer
durch die Kirchengemeine, ſtatt.

conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 11. §. 410. 411.

§. 42. Auch findet die Vorſchrift des eilften Titels §. 525. auf
Schulmeiſter ebenfalls Anwendung.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0051" n="37"/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#g">Circ-Re&#x017F;cr</hi>. v. 27. März 1838. (v. K. Ann. B. 22. S. 40.), betr.<lb/>
die Uebernahme der Ko&#x017F;ten für Kirchen- und Schulbauten auf den<lb/>
Patronatsbaufonds.</item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#g">Circ.-Re&#x017F;cr</hi>. v. 20. u. 21. Novbr. 1839. (v. K. Ann. B. 23. S.<lb/>
804. 834.), betr. die Be&#x017F;chaffung des vom Fiscus zu Kirchen- und<lb/>
Schulbauten zu verabreichenden Holzes.</item><lb/>
              <item>3 <hi rendition="#aq">conf.</hi> zu §. 34. d. Tit.</item>
            </list><lb/>
            <p>§. 37. Wo das Schulhaus zugleich Kü&#x017F;terwohnung i&#x017F;t, muß in<lb/>
der Regel die Unterhaltung de&#x017F;&#x017F;elben auf eben die Art, wie bei Pfarr-<lb/>
bauen vorge&#x017F;chrieben i&#x017F;t, be&#x017F;orgt werden.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#aq">conf.</hi> zu §. 34. 36. d. Tit.</item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr</hi>. v. 10. Novbr. 1832., v. 6. Mai 1833. und v. 15. März 1838.<lb/>
(v K. Ann. B. 22. S. 346.) wegen Aufbringung von Ko&#x017F;ten zum<lb/>
Baue <hi rendition="#g">von</hi>&#x017F;terhäu&#x017F;ern, die zugleich Schulhäu&#x017F;er &#x017F;ind.</item><lb/>
              <item>3. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr</hi>. v. 9. Septbr. 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 616.), betr. die<lb/>
Re&#x017F;&#x017F;ortverhältni&#x017F;&#x017F;e in Kü&#x017F;ter- und Schulhausbau&#x017F;achen der evangel.<lb/>
Gemeinen.</item><lb/>
              <item>4. <hi rendition="#g">Ge&#x017F;etz</hi> v. 21. Juli 1846. (G.-S. S. 392.), betr. den Bau und die<lb/>
Unterhaltung der Schul- und Kü&#x017F;terhäu&#x017F;er.</item>
            </list><lb/>
            <p>§. 38. Doch kann kein Mitglied der Gemeine, wegen Ver&#x017F;chie-<lb/>
denheit des Religionsbekenntni&#x017F;&#x017F;es, dem Beitrage zur Unterhaltung<lb/>
&#x017F;olcher Gebäude &#x017F;ich entziehen.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#g">Verordn</hi>. v. 30. Novbr. 1840. (G.-S. 1841. S. 11.), betr. die An-<lb/>
wendbarkeit der <hi rendition="#aq">princip. regulat.</hi> (&#x017F;. Anhang Nr. 40.)</item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#g">Be&#x017F;chluß des Geh. O.-Trib</hi>. v. 9. Mai 1842. (M.-Bl. S. 259.)<lb/>
zu §. 37. &#xA75B;c. A. L.-R. <hi rendition="#aq">II.</hi> 12: Die&#x017F;e ge&#x017F;etzliche Vor&#x017F;chrift findet auch<lb/>
auf einen nur der Schulzwecke wegen nothwendig gewordenen <hi rendition="#g">Er-<lb/>
weiterungsbau</hi> des Kü&#x017F;ter- und Schulhau&#x017F;es Anwendung.</item>
            </list>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Pflicht der Schulgemeine zur Herbeiholung neuer Schulmei&#x017F;ter.</head><lb/>
            <p>§. 39. Die Gemeinen &#x017F;ind in der Regel verbunden, einen neuen<lb/>
Schulmei&#x017F;ter herbeizuholen.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#g">Declar</hi>. v. 21. Juni 1790. (R. B. 2. S. 46.), aus welcher die&#x017F;e<lb/>
und die nachfolgenden Be&#x017F;timmungen entnommen &#x017F;ind.</item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#aq">conf.</hi> A. L.-R. Th. <hi rendition="#aq">II.</hi> Tit. 11. §. 406. 407.</item>
            </list><lb/>
            <p>§. 40. Die&#x017F;e Verbindlichkeit er&#x017F;treckt &#x017F;ich auch auf die zur Familie<lb/>
des Schulmei&#x017F;ters gehörenden Per&#x017F;onen, und was der&#x017F;elbe an Kleidung,<lb/>&#x017F;che, Hausrath und Büchern mitbringt.</p><lb/>
            <p>§. 41. Doch findet dabei in An&#x017F;ehung der Entfernung eben die<lb/>
Ein&#x017F;chränkung auf zwei Tagerei&#x017F;en, wie bei Abholung der Pfarrer<lb/>
durch die Kirchengemeine, &#x017F;tatt.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#aq">conf.</hi> A. L.-R. Th. <hi rendition="#aq">II.</hi> Tit. 11. §. 410. 411.</p><lb/>
            <p>§. 42. Auch findet die Vor&#x017F;chrift des eilften Titels §. 525. auf<lb/>
Schulmei&#x017F;ter ebenfalls Anwendung.</p>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0051] 1. Circ-Reſcr. v. 27. März 1838. (v. K. Ann. B. 22. S. 40.), betr. die Uebernahme der Koſten für Kirchen- und Schulbauten auf den Patronatsbaufonds. 2. Circ.-Reſcr. v. 20. u. 21. Novbr. 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 804. 834.), betr. die Beſchaffung des vom Fiscus zu Kirchen- und Schulbauten zu verabreichenden Holzes. 3 conf. zu §. 34. d. Tit. §. 37. Wo das Schulhaus zugleich Küſterwohnung iſt, muß in der Regel die Unterhaltung deſſelben auf eben die Art, wie bei Pfarr- bauen vorgeſchrieben iſt, beſorgt werden. 1. conf. zu §. 34. 36. d. Tit. 2. Reſcr. v. 10. Novbr. 1832., v. 6. Mai 1833. und v. 15. März 1838. (v K. Ann. B. 22. S. 346.) wegen Aufbringung von Koſten zum Baue von Küſterhäuſern, die zugleich Schulhäuſer ſind. 3. Reſcr. v. 9. Septbr. 1839. (v. K. Ann. B. 23. S. 616.), betr. die Reſſortverhältniſſe in Küſter- und Schulhausbauſachen der evangel. Gemeinen. 4. Geſetz v. 21. Juli 1846. (G.-S. S. 392.), betr. den Bau und die Unterhaltung der Schul- und Küſterhäuſer. §. 38. Doch kann kein Mitglied der Gemeine, wegen Verſchie- denheit des Religionsbekenntniſſes, dem Beitrage zur Unterhaltung ſolcher Gebäude ſich entziehen. 1. Verordn. v. 30. Novbr. 1840. (G.-S. 1841. S. 11.), betr. die An- wendbarkeit der princip. regulat. (ſ. Anhang Nr. 40.) 2. Beſchluß des Geh. O.-Trib. v. 9. Mai 1842. (M.-Bl. S. 259.) zu §. 37. ꝛc. A. L.-R. II. 12: Dieſe geſetzliche Vorſchrift findet auch auf einen nur der Schulzwecke wegen nothwendig gewordenen Er- weiterungsbau des Küſter- und Schulhauſes Anwendung. Pflicht der Schulgemeine zur Herbeiholung neuer Schulmeiſter. §. 39. Die Gemeinen ſind in der Regel verbunden, einen neuen Schulmeiſter herbeizuholen. 1. Declar. v. 21. Juni 1790. (R. B. 2. S. 46.), aus welcher dieſe und die nachfolgenden Beſtimmungen entnommen ſind. 2. conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 11. §. 406. 407. §. 40. Dieſe Verbindlichkeit erſtreckt ſich auch auf die zur Familie des Schulmeiſters gehörenden Perſonen, und was derſelbe an Kleidung, Wäſche, Hausrath und Büchern mitbringt. §. 41. Doch findet dabei in Anſehung der Entfernung eben die Einſchränkung auf zwei Tagereiſen, wie bei Abholung der Pfarrer durch die Kirchengemeine, ſtatt. conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 11. §. 410. 411. §. 42. Auch findet die Vorſchrift des eilften Titels §. 525. auf Schulmeiſter ebenfalls Anwendung.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/51
Zitationshilfe: Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/51>, abgerufen am 02.12.2020.