Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
einige Fertigkeit im Sprechen nachgewiesen werden können. Auch
wird Bekanntschaft mit dem Entwickelungsgange der französischen
Literatur und den wichtigsten Schriftstellern der französischen
Nation erfordert;
d) wo das Englische und Italienische in der Schule gelehrt wird,
wird von den abgehenden Schülern erwartet, daß sie darin eine
ähnliche Kenntniß, wie im Französischen, nachweisen können.
B. In Hinsicht auf Wissenschaften:
a) In der Religion: Der Abgehende muß mit dem Inhalte der hei-
ligen Schrift im Allgemeinen, ferner mit der biblischen Geschichte
der christlichen Kirche, sowie mit der christlichen Glaubens- und
Sittenlehre, hinreichend bekannt sein;
b) in der Geschichte: Eine deutliche Uebersicht der wichtigsten Be-
gebenheiten und der eigenthümlichen Verhältnisse der alten und
neueren Völker, insonderheit genauere Bekanntschaft mit der Ent-
wickelung, Verfassung und den innern Verhältnissen der jetzt be-
stehenden Staaten, wobei der Schüler nachzuweisen hat, daß er
die wichtigsten Epochen chronologisch richtig anzugeben weiß, und
mit dem Schauplatz der Begebenheiten bekannt ist;
c) in der Geographie: Genaue Kenntniß der Elemente der mathe-
matischen und physischen Geographie, ferner der europäischen und
der wichtigsten Länder der andern Welttheile und ihrer gegen-
seitigen Verhältnisse in statistischer und ethnographischer Hinsicht;
d) in der Mathematik: Fertigkeit in allen Rechnungsarten des ge-
meinen Lebens und in der Rechnung mit Buchstaben; Geübtheit
in der Auflösung der Gleichungen des ersten, zweiten und dritten
Grades, Kenntniß der Theorie der Logarithmen, der Planimetrie,
Stereometrie, ebenen Trigonometrie und des Gebrauchs der mathe-
matischen Tafeln;
e) in den Naturwissenschaften:
a) in der Naturbeschreibung: auf Anschaung begründete Kenntniß
der Classification der Naturproducte, genauere Bekanntschaft
mit den merkwürdigsten Producten, ihrer Anwendung und Ver-
arbeitung für die Bedürfnisse des Lebens;
b) in der Physik: Bekanntschaft mit den allgemeinen Eigenschaften
der Körper, den Gesetzen des Gleichgewichts und der Bewegung,
einige Fertigkeit im Sprechen nachgewieſen werden können. Auch
wird Bekanntſchaft mit dem Entwickelungsgange der franzöſiſchen
Literatur und den wichtigſten Schriftſtellern der franzöſiſchen
Nation erfordert;
d) wo das Engliſche und Italieniſche in der Schule gelehrt wird,
wird von den abgehenden Schülern erwartet, daß ſie darin eine
ähnliche Kenntniß, wie im Franzöſiſchen, nachweiſen können.
B. In Hinſicht auf Wiſſenſchaften:
a) In der Religion: Der Abgehende muß mit dem Inhalte der hei-
ligen Schrift im Allgemeinen, ferner mit der bibliſchen Geſchichte
der chriſtlichen Kirche, ſowie mit der chriſtlichen Glaubens- und
Sittenlehre, hinreichend bekannt ſein;
b) in der Geſchichte: Eine deutliche Ueberſicht der wichtigſten Be-
gebenheiten und der eigenthümlichen Verhältniſſe der alten und
neueren Völker, inſonderheit genauere Bekanntſchaft mit der Ent-
wickelung, Verfaſſung und den innern Verhältniſſen der jetzt be-
ſtehenden Staaten, wobei der Schüler nachzuweiſen hat, daß er
die wichtigſten Epochen chronologiſch richtig anzugeben weiß, und
mit dem Schauplatz der Begebenheiten bekannt iſt;
c) in der Geographie: Genaue Kenntniß der Elemente der mathe-
matiſchen und phyſiſchen Geographie, ferner der europäiſchen und
der wichtigſten Länder der andern Welttheile und ihrer gegen-
ſeitigen Verhältniſſe in ſtatiſtiſcher und ethnographiſcher Hinſicht;
d) in der Mathematik: Fertigkeit in allen Rechnungsarten des ge-
meinen Lebens und in der Rechnung mit Buchſtaben; Geübtheit
in der Auflöſung der Gleichungen des erſten, zweiten und dritten
Grades, Kenntniß der Theorie der Logarithmen, der Planimetrie,
Stereometrie, ebenen Trigonometrie und des Gebrauchs der mathe-
matiſchen Tafeln;
e) in den Naturwiſſenſchaften:
α) in der Naturbeſchreibung: auf Anſchaung begründete Kenntniß
der Claſſification der Naturproducte, genauere Bekanntſchaft
mit den merkwürdigſten Producten, ihrer Anwendung und Ver-
arbeitung für die Bedürfniſſe des Lebens;
β) in der Phyſik: Bekanntſchaft mit den allgemeinen Eigenſchaften
der Körper, den Geſetzen des Gleichgewichts und der Bewegung,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <list>
                <item><pb facs="#f0612" n="598"/>
einige Fertigkeit im Sprechen nachgewie&#x017F;en werden können. Auch<lb/>
wird Bekannt&#x017F;chaft mit dem Entwickelungsgange der franzö&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Literatur und den wichtig&#x017F;ten Schrift&#x017F;tellern der franzö&#x017F;i&#x017F;chen<lb/>
Nation erfordert;</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">d)</hi> wo das Engli&#x017F;che und Italieni&#x017F;che in der Schule gelehrt wird,<lb/>
wird von den abgehenden Schülern erwartet, daß &#x017F;ie darin eine<lb/>
ähnliche Kenntniß, wie im Franzö&#x017F;i&#x017F;chen, nachwei&#x017F;en können.</item>
              </list>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#aq">B.</hi><hi rendition="#g">In Hin&#x017F;icht auf Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften</hi>:</head><lb/>
              <list>
                <item><hi rendition="#aq">a)</hi> In der Religion: Der Abgehende muß mit dem Inhalte der hei-<lb/>
ligen Schrift im Allgemeinen, ferner mit der bibli&#x017F;chen Ge&#x017F;chichte<lb/>
der chri&#x017F;tlichen Kirche, &#x017F;owie mit der chri&#x017F;tlichen Glaubens- und<lb/>
Sittenlehre, hinreichend bekannt &#x017F;ein;</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">b)</hi> in der Ge&#x017F;chichte: Eine deutliche Ueber&#x017F;icht der wichtig&#x017F;ten Be-<lb/>
gebenheiten und der eigenthümlichen Verhältni&#x017F;&#x017F;e der alten und<lb/>
neueren Völker, in&#x017F;onderheit genauere Bekannt&#x017F;chaft mit der Ent-<lb/>
wickelung, Verfa&#x017F;&#x017F;ung und den innern Verhältni&#x017F;&#x017F;en der jetzt be-<lb/>
&#x017F;tehenden Staaten, wobei der Schüler nachzuwei&#x017F;en hat, daß er<lb/>
die wichtig&#x017F;ten Epochen chronologi&#x017F;ch richtig anzugeben weiß, und<lb/>
mit dem Schauplatz der Begebenheiten bekannt i&#x017F;t;</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">c)</hi> in der Geographie: Genaue Kenntniß der Elemente der mathe-<lb/>
mati&#x017F;chen und phy&#x017F;i&#x017F;chen Geographie, ferner der europäi&#x017F;chen und<lb/>
der wichtig&#x017F;ten Länder der andern Welttheile und ihrer gegen-<lb/>
&#x017F;eitigen Verhältni&#x017F;&#x017F;e in &#x017F;tati&#x017F;ti&#x017F;cher und ethnographi&#x017F;cher Hin&#x017F;icht;</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">d)</hi> in der Mathematik: Fertigkeit in allen Rechnungsarten des ge-<lb/>
meinen Lebens und in der Rechnung mit Buch&#x017F;taben; Geübtheit<lb/>
in der Auflö&#x017F;ung der Gleichungen des er&#x017F;ten, zweiten und dritten<lb/>
Grades, Kenntniß der Theorie der Logarithmen, der Planimetrie,<lb/>
Stereometrie, ebenen Trigonometrie und des Gebrauchs der mathe-<lb/>
mati&#x017F;chen Tafeln;</item><lb/>
                <item><hi rendition="#aq">e)</hi> in den Naturwi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaften:<lb/><list><item>&#x03B1;) in der Naturbe&#x017F;chreibung: auf An&#x017F;chaung begründete Kenntniß<lb/>
der Cla&#x017F;&#x017F;ification der Naturproducte, genauere Bekannt&#x017F;chaft<lb/>
mit den merkwürdig&#x017F;ten Producten, ihrer Anwendung und Ver-<lb/>
arbeitung für die Bedürfni&#x017F;&#x017F;e des Lebens;</item><lb/><item>&#x03B2;) in der Phy&#x017F;ik: Bekannt&#x017F;chaft mit den allgemeinen Eigen&#x017F;chaften<lb/>
der Körper, den Ge&#x017F;etzen des Gleichgewichts und der Bewegung,<lb/></item></list></item>
              </list>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[598/0612] einige Fertigkeit im Sprechen nachgewieſen werden können. Auch wird Bekanntſchaft mit dem Entwickelungsgange der franzöſiſchen Literatur und den wichtigſten Schriftſtellern der franzöſiſchen Nation erfordert; d) wo das Engliſche und Italieniſche in der Schule gelehrt wird, wird von den abgehenden Schülern erwartet, daß ſie darin eine ähnliche Kenntniß, wie im Franzöſiſchen, nachweiſen können. B. In Hinſicht auf Wiſſenſchaften: a) In der Religion: Der Abgehende muß mit dem Inhalte der hei- ligen Schrift im Allgemeinen, ferner mit der bibliſchen Geſchichte der chriſtlichen Kirche, ſowie mit der chriſtlichen Glaubens- und Sittenlehre, hinreichend bekannt ſein; b) in der Geſchichte: Eine deutliche Ueberſicht der wichtigſten Be- gebenheiten und der eigenthümlichen Verhältniſſe der alten und neueren Völker, inſonderheit genauere Bekanntſchaft mit der Ent- wickelung, Verfaſſung und den innern Verhältniſſen der jetzt be- ſtehenden Staaten, wobei der Schüler nachzuweiſen hat, daß er die wichtigſten Epochen chronologiſch richtig anzugeben weiß, und mit dem Schauplatz der Begebenheiten bekannt iſt; c) in der Geographie: Genaue Kenntniß der Elemente der mathe- matiſchen und phyſiſchen Geographie, ferner der europäiſchen und der wichtigſten Länder der andern Welttheile und ihrer gegen- ſeitigen Verhältniſſe in ſtatiſtiſcher und ethnographiſcher Hinſicht; d) in der Mathematik: Fertigkeit in allen Rechnungsarten des ge- meinen Lebens und in der Rechnung mit Buchſtaben; Geübtheit in der Auflöſung der Gleichungen des erſten, zweiten und dritten Grades, Kenntniß der Theorie der Logarithmen, der Planimetrie, Stereometrie, ebenen Trigonometrie und des Gebrauchs der mathe- matiſchen Tafeln; e) in den Naturwiſſenſchaften: α) in der Naturbeſchreibung: auf Anſchaung begründete Kenntniß der Claſſification der Naturproducte, genauere Bekanntſchaft mit den merkwürdigſten Producten, ihrer Anwendung und Ver- arbeitung für die Bedürfniſſe des Lebens; β) in der Phyſik: Bekanntſchaft mit den allgemeinen Eigenſchaften der Körper, den Geſetzen des Gleichgewichts und der Bewegung,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/612
Zitationshilfe: Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847, S. 598. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/612>, abgerufen am 25.03.2019.