Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847.

Bild:
<< vorherige Seite
Gerichtsbarkeit.

§. 69. Zur ausdrücklichen Aufrechthaltung der Ruhe und Ord-
nung auf Academien ist dem academischen Senate die Gerichtsbarkeit
über alle sowohl lehrende als lernende Mitglieder verliehen.

1. conf. A. G.-O. Th. I. Tit. 2. §. 76. und Anhangs §. 24.
2. Reglement v. 28. Decbr. 1810. (G.-S. S. 142.) wegen Einrich-
tung der academischen Gerichtsbarkeit auf den Universitäten.
3. Reglement v. 18. Novbr. 1819. (G.-S. S. 238.), betr. die künftige
Verwaltung der academischen Disciplin und Polizeigewalt auf den
Universitäten. (s. Anhang Nr. 51.)
4. Für Greifswald die Cab.-O. v. 15. März 1835. (G.-S. S. 41.)
5. Für Bonn das Rescr. v. 1. Febr. 1819. (v. K. Ann. B. 3. S. 130 etc.)
u. Cab.-O. v. 31. Decbr. 1836. (v. K. Ann. B. 21. S. 88.)
6. Allerh. Bekanntmachung des Beschlusses der deutschen Bundes-
versammlung v. 14. Novbr. 1834., wegen der deutschen Universitäten,
v. 5. Decbr. 1835. (G.-S. S. 287.) (s. Anhang Nr. 52.)
7. conf. zu §. 85. 86. d. Tit.

§. 70. Diese Gerichtsbarkeit erstreckt sich auch auf die Officianten
der Universität, sowie auf die Familien und das Gesinde aller derer,
die für ihre Personen derselben unterworfen sind.

§. 71. Sie ist aber nur eine persönliche Gerichtsbarkeit, und
kann auf Grundstücke, welche diese Personen besitzen, in der Regel
nicht ausgedehnt werden.

§. 72. Soll sie auch auf die Grundstücke sich erstrecken, oder
sollen noch andere, als die vorbenannten Personen, derselben unter-
worfen sein, so muß dergleichen Ausdehnung durch ausdrückliche Privi-
legien, oder aus andern Rechtsgründen besonders nachgewiesen werden.

Rechte der Lehrer.

§. 73. Alle, sowohl ordentliche, als außerordentliche Professoren,
Lehrer und Officianten auf Universitäten genießen, außer was den
Gerichtsstand betrifft, die Rechte der Königl. Beamten. (Tit. 10.
§. 104 seq.)

1. conf. zu §. 69. d. Tit.
2. conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 10. §. 85 seq. 104. etc.
3. Rescr. v. 20. Novbr. 1818. (Rumpf S. 63.) u. Rescr. v. 9. April
1819. (a. a. O. S. 249.), daß die ordentlichen Professoren den Rang
der Räthe der Landescollegien, die Rectoren den der Ministerialräthe
2ter Classe haben.
4. Rescr. v. 26. April 1819. (v. K. Ann. B. 3. S. 426.), daß die
Universitätslehrer kein Recht auf Steuerfreiheit haben.
5. Hinsichts der Dienstentlassung etc. conf. zu §. 28. d. Tit.
Gerichtsbarkeit.

§. 69. Zur ausdrücklichen Aufrechthaltung der Ruhe und Ord-
nung auf Academien iſt dem academiſchen Senate die Gerichtsbarkeit
über alle ſowohl lehrende als lernende Mitglieder verliehen.

1. conf. A. G.-O. Th. I. Tit. 2. §. 76. und Anhangs §. 24.
2. Reglement v. 28. Decbr. 1810. (G.-S. S. 142.) wegen Einrich-
tung der academiſchen Gerichtsbarkeit auf den Univerſitäten.
3. Reglement v. 18. Novbr. 1819. (G.-S. S. 238.), betr. die künftige
Verwaltung der academiſchen Disciplin und Polizeigewalt auf den
Univerſitäten. (ſ. Anhang Nr. 51.)
4. Für Greifswald die Cab.-O. v. 15. März 1835. (G.-S. S. 41.)
5. Für Bonn das Reſcr. v. 1. Febr. 1819. (v. K. Ann. B. 3. S. 130 ꝛc.)
u. Cab.-O. v. 31. Decbr. 1836. (v. K. Ann. B. 21. S. 88.)
6. Allerh. Bekanntmachung des Beſchluſſes der deutſchen Bundes-
verſammlung v. 14. Novbr. 1834., wegen der deutſchen Univerſitäten,
v. 5. Decbr. 1835. (G.-S. S. 287.) (ſ. Anhang Nr. 52.)
7. conf. zu §. 85. 86. d. Tit.

§. 70. Dieſe Gerichtsbarkeit erſtreckt ſich auch auf die Officianten
der Univerſität, ſowie auf die Familien und das Geſinde aller derer,
die für ihre Perſonen derſelben unterworfen ſind.

§. 71. Sie iſt aber nur eine perſönliche Gerichtsbarkeit, und
kann auf Grundſtücke, welche dieſe Perſonen beſitzen, in der Regel
nicht ausgedehnt werden.

§. 72. Soll ſie auch auf die Grundſtücke ſich erſtrecken, oder
ſollen noch andere, als die vorbenannten Perſonen, derſelben unter-
worfen ſein, ſo muß dergleichen Ausdehnung durch ausdrückliche Privi-
legien, oder aus andern Rechtsgründen beſonders nachgewieſen werden.

Rechte der Lehrer.

§. 73. Alle, ſowohl ordentliche, als außerordentliche Profeſſoren,
Lehrer und Officianten auf Univerſitäten genießen, außer was den
Gerichtsſtand betrifft, die Rechte der Königl. Beamten. (Tit. 10.
§. 104 seq.)

1. conf. zu §. 69. d. Tit.
2. conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 10. §. 85 seq. 104. ꝛc.
3. Reſcr. v. 20. Novbr. 1818. (Rumpf S. 63.) u. Reſcr. v. 9. April
1819. (a. a. O. S. 249.), daß die ordentlichen Profeſſoren den Rang
der Räthe der Landescollegien, die Rectoren den der Miniſterialräthe
2ter Claſſe haben.
4. Reſcr. v. 26. April 1819. (v. K. Ann. B. 3. S. 426.), daß die
Univerſitätslehrer kein Recht auf Steuerfreiheit haben.
5. Hinſichts der Dienſtentlaſſung ꝛc. conf. zu §. 28. d. Tit.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0069" n="55"/>
          <div n="3">
            <head>Gerichtsbarkeit.</head><lb/>
            <p>§. 69. Zur ausdrücklichen Aufrechthaltung der Ruhe und Ord-<lb/>
nung auf Academien i&#x017F;t dem academi&#x017F;chen Senate die Gerichtsbarkeit<lb/>
über alle &#x017F;owohl lehrende als lernende Mitglieder verliehen.</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#aq">conf.</hi> A. G.-O. Th. <hi rendition="#aq">I.</hi> Tit. 2. §. 76. und Anhangs §. 24.</item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#g">Reglement</hi> v. 28. Decbr. 1810. (G.-S. S. 142.) wegen Einrich-<lb/>
tung der academi&#x017F;chen Gerichtsbarkeit auf den Univer&#x017F;itäten.</item><lb/>
              <item>3. <hi rendition="#g">Reglement</hi> v. 18. Novbr. 1819. (G.-S. S. 238.), betr. die künftige<lb/>
Verwaltung der academi&#x017F;chen Disciplin und Polizeigewalt auf den<lb/>
Univer&#x017F;itäten. (&#x017F;. Anhang Nr. 51.)</item><lb/>
              <item>4. Für <hi rendition="#g">Greifswald</hi> die <hi rendition="#g">Cab.-O</hi>. v. 15. März 1835. (G.-S. S. 41.)</item><lb/>
              <item>5. Für <hi rendition="#g">Bonn</hi> das <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr</hi>. v. 1. Febr. 1819. (v. K. Ann. B. 3. S. 130 &#xA75B;c.)<lb/>
u. <hi rendition="#g">Cab.-O</hi>. v. 31. Decbr. 1836. (v. K. Ann. B. 21. S. 88.)</item><lb/>
              <item>6. <hi rendition="#g">Allerh. Bekanntmachung</hi> des Be&#x017F;chlu&#x017F;&#x017F;es der deut&#x017F;chen Bundes-<lb/>
ver&#x017F;ammlung v. 14. Novbr. 1834., wegen der deut&#x017F;chen Univer&#x017F;itäten,<lb/>
v. 5. Decbr. 1835. (G.-S. S. 287.) (&#x017F;. Anhang Nr. 52.)</item><lb/>
              <item>7. <hi rendition="#aq">conf.</hi> zu §. 85. 86. d. Tit.</item>
            </list><lb/>
            <p>§. 70. Die&#x017F;e Gerichtsbarkeit er&#x017F;treckt &#x017F;ich auch auf die Officianten<lb/>
der Univer&#x017F;ität, &#x017F;owie auf die Familien und das Ge&#x017F;inde aller derer,<lb/>
die für ihre Per&#x017F;onen der&#x017F;elben unterworfen &#x017F;ind.</p><lb/>
            <p>§. 71. Sie i&#x017F;t aber nur eine per&#x017F;önliche Gerichtsbarkeit, und<lb/>
kann auf Grund&#x017F;tücke, welche die&#x017F;e Per&#x017F;onen be&#x017F;itzen, in der Regel<lb/>
nicht ausgedehnt werden.</p><lb/>
            <p>§. 72. Soll &#x017F;ie auch auf die Grund&#x017F;tücke &#x017F;ich er&#x017F;trecken, oder<lb/>
&#x017F;ollen noch andere, als die vorbenannten Per&#x017F;onen, der&#x017F;elben unter-<lb/>
worfen &#x017F;ein, &#x017F;o muß dergleichen Ausdehnung durch ausdrückliche Privi-<lb/>
legien, oder aus andern Rechtsgründen be&#x017F;onders nachgewie&#x017F;en werden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>Rechte der Lehrer.</head><lb/>
            <p>§. 73. Alle, &#x017F;owohl ordentliche, als außerordentliche Profe&#x017F;&#x017F;oren,<lb/>
Lehrer und Officianten auf Univer&#x017F;itäten genießen, außer was den<lb/>
Gerichts&#x017F;tand betrifft, die Rechte der Königl. Beamten. (Tit. 10.<lb/>
§. 104 <hi rendition="#aq">seq.</hi>)</p><lb/>
            <list>
              <item>1. <hi rendition="#aq">conf.</hi> zu §. 69. d. Tit.</item><lb/>
              <item>2. <hi rendition="#aq">conf.</hi> A. L.-R. Th. <hi rendition="#aq">II.</hi> Tit. 10. §. 85 <hi rendition="#aq">seq.</hi> 104. &#xA75B;c.</item><lb/>
              <item>3. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr</hi>. v. 20. Novbr. 1818. (Rumpf S. 63.) u. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr</hi>. v. 9. April<lb/>
1819. (a. a. O. S. 249.), daß die ordentlichen Profe&#x017F;&#x017F;oren den Rang<lb/>
der Räthe der Landescollegien, die Rectoren den der Mini&#x017F;terialräthe<lb/>
2ter Cla&#x017F;&#x017F;e haben.</item><lb/>
              <item>4. <hi rendition="#g">Re&#x017F;cr</hi>. v. 26. April 1819. (v. K. Ann. B. 3. S. 426.), daß die<lb/>
Univer&#x017F;itätslehrer kein Recht auf Steuerfreiheit haben.</item><lb/>
              <item>5. Hin&#x017F;ichts der Dien&#x017F;tentla&#x017F;&#x017F;ung &#xA75B;c. <hi rendition="#aq">conf.</hi> zu §. 28. d. Tit.</item>
            </list>
          </div><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[55/0069] Gerichtsbarkeit. §. 69. Zur ausdrücklichen Aufrechthaltung der Ruhe und Ord- nung auf Academien iſt dem academiſchen Senate die Gerichtsbarkeit über alle ſowohl lehrende als lernende Mitglieder verliehen. 1. conf. A. G.-O. Th. I. Tit. 2. §. 76. und Anhangs §. 24. 2. Reglement v. 28. Decbr. 1810. (G.-S. S. 142.) wegen Einrich- tung der academiſchen Gerichtsbarkeit auf den Univerſitäten. 3. Reglement v. 18. Novbr. 1819. (G.-S. S. 238.), betr. die künftige Verwaltung der academiſchen Disciplin und Polizeigewalt auf den Univerſitäten. (ſ. Anhang Nr. 51.) 4. Für Greifswald die Cab.-O. v. 15. März 1835. (G.-S. S. 41.) 5. Für Bonn das Reſcr. v. 1. Febr. 1819. (v. K. Ann. B. 3. S. 130 ꝛc.) u. Cab.-O. v. 31. Decbr. 1836. (v. K. Ann. B. 21. S. 88.) 6. Allerh. Bekanntmachung des Beſchluſſes der deutſchen Bundes- verſammlung v. 14. Novbr. 1834., wegen der deutſchen Univerſitäten, v. 5. Decbr. 1835. (G.-S. S. 287.) (ſ. Anhang Nr. 52.) 7. conf. zu §. 85. 86. d. Tit. §. 70. Dieſe Gerichtsbarkeit erſtreckt ſich auch auf die Officianten der Univerſität, ſowie auf die Familien und das Geſinde aller derer, die für ihre Perſonen derſelben unterworfen ſind. §. 71. Sie iſt aber nur eine perſönliche Gerichtsbarkeit, und kann auf Grundſtücke, welche dieſe Perſonen beſitzen, in der Regel nicht ausgedehnt werden. §. 72. Soll ſie auch auf die Grundſtücke ſich erſtrecken, oder ſollen noch andere, als die vorbenannten Perſonen, derſelben unter- worfen ſein, ſo muß dergleichen Ausdehnung durch ausdrückliche Privi- legien, oder aus andern Rechtsgründen beſonders nachgewieſen werden. Rechte der Lehrer. §. 73. Alle, ſowohl ordentliche, als außerordentliche Profeſſoren, Lehrer und Officianten auf Univerſitäten genießen, außer was den Gerichtsſtand betrifft, die Rechte der Königl. Beamten. (Tit. 10. §. 104 seq.) 1. conf. zu §. 69. d. Tit. 2. conf. A. L.-R. Th. II. Tit. 10. §. 85 seq. 104. ꝛc. 3. Reſcr. v. 20. Novbr. 1818. (Rumpf S. 63.) u. Reſcr. v. 9. April 1819. (a. a. O. S. 249.), daß die ordentlichen Profeſſoren den Rang der Räthe der Landescollegien, die Rectoren den der Miniſterialräthe 2ter Claſſe haben. 4. Reſcr. v. 26. April 1819. (v. K. Ann. B. 3. S. 426.), daß die Univerſitätslehrer kein Recht auf Steuerfreiheit haben. 5. Hinſichts der Dienſtentlaſſung ꝛc. conf. zu §. 28. d. Tit.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/69
Zitationshilfe: Heckert, Adolph (Hrsg.): Handbuch der Schulgesetzgebung Preußens. Berlin, 1847, S. 55. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heckert_schulgesetzgebung_1847/69>, abgerufen am 03.12.2020.