Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

I. Per. I. Th. Gesch. d. südl. Eur. Staatensyst.
nicht Einer unter ihnen gewesen, den Carl nach
langer Bekanntschaft doch zu wenig kannte, weil er
wohl zu berechnen wußte, was Politik, aber nicht
was Charakter vermag. Der kühne Entwurf von
Moriz, erzeugt durch die Auftritte zu Halle, ging
zunächst aus diesem hervor; aber wenn ihn auch das
Herz gebahr, so leitete ihn doch der Kopf. Die
ganze Ausführung, vorzüglich aber die Verbin-
dung mit Frankreich
, gab den Beweis davon.
Wäre auch das Resultat weniger glänzend gewesen,
nie könnte doch die Geschichte in ihm den Mann ver-
kennen, der sich über sein Zeitalter erhob. Sein
Schwerdt verschaffte Deutschland mit Einem Streich,
was alle Concilien ihm nicht hätten verschaffen können.

Entwurf des Churfürsten, durch einen Ueberfall den
Kayser zur Sicherung des Religionszustandes und zur Be-
freyung seines Schwiegervaters Philipp zu nöthigen; vorbe-
reitet durch die ihm übertragene Ausführung der Acht gegen
das stolze Magdeburg. Belagerung und Capitulation der
Stadt, 5. Nov. 1551. -- Geheime Verbindung mit Hein-
rich
II. von Frankreich zu Friedewalde den 5. Oct.
1551. Ausbruch und rascher Gang des Kriegs, März bis
Juli 1552, wodurch zugleich das Concilium zersprengt wird.
Der Kayser sieht sich zum Passauer Vertrage genöthigt,
2. Aug. 1552. Bedingungen: 1. Befreyung der gefangenen
Fürsten, und Restitution Philipp's von Hessen. 2. Völlige
Religionsfreiheit der Protestanten, sowohl von Seiten des
Kaysers als der katholischen Stände. 3. Künftige Bestäti-
gung auf einem binnen sechs Monathen zu haltenden Reichs-
tage, jedoch ohne daß ihm etwas derogirt werden dürfe.
Enthielt also der Passauer Vertrag auch nur die Prälimi-

narien

I. Per. I. Th. Geſch. d. ſuͤdl. Eur. Staatenſyſt.
nicht Einer unter ihnen geweſen, den Carl nach
langer Bekanntſchaft doch zu wenig kannte, weil er
wohl zu berechnen wußte, was Politik, aber nicht
was Charakter vermag. Der kuͤhne Entwurf von
Moriz, erzeugt durch die Auftritte zu Halle, ging
zunaͤchſt aus dieſem hervor; aber wenn ihn auch das
Herz gebahr, ſo leitete ihn doch der Kopf. Die
ganze Ausfuͤhrung, vorzuͤglich aber die Verbin-
dung mit Frankreich
, gab den Beweis davon.
Waͤre auch das Reſultat weniger glaͤnzend geweſen,
nie koͤnnte doch die Geſchichte in ihm den Mann ver-
kennen, der ſich uͤber ſein Zeitalter erhob. Sein
Schwerdt verſchaffte Deutſchland mit Einem Streich,
was alle Concilien ihm nicht haͤtten verſchaffen koͤnnen.

Entwurf des Churfuͤrſten, durch einen Ueberfall den
Kayſer zur Sicherung des Religionszuſtandes und zur Be-
freyung ſeines Schwiegervaters Philipp zu noͤthigen; vorbe-
reitet durch die ihm uͤbertragene Ausfuͤhrung der Acht gegen
das ſtolze Magdeburg. Belagerung und Capitulation der
Stadt, 5. Nov. 1551. — Geheime Verbindung mit Hein-
rich
II. von Frankreich zu Friedewalde den 5. Oct.
1551. Ausbruch und raſcher Gang des Kriegs, Maͤrz bis
Juli 1552, wodurch zugleich das Concilium zerſprengt wird.
Der Kayſer ſieht ſich zum Paſſauer Vertrage genoͤthigt,
2. Aug. 1552. Bedingungen: 1. Befreyung der gefangenen
Fuͤrſten, und Reſtitution Philipp's von Heſſen. 2. Voͤllige
Religionsfreiheit der Proteſtanten, ſowohl von Seiten des
Kayſers als der katholiſchen Staͤnde. 3. Kuͤnftige Beſtaͤti-
gung auf einem binnen ſechs Monathen zu haltenden Reichs-
tage, jedoch ohne daß ihm etwas derogirt werden duͤrfe.
Enthielt alſo der Paſſauer Vertrag auch nur die Praͤlimi-

narien
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0106" n="68"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">I.</hi> Per. <hi rendition="#aq">I.</hi> Th. Ge&#x017F;ch. d. &#x017F;u&#x0364;dl. Eur. Staaten&#x017F;y&#x017F;t.</hi></fw><lb/>
nicht <hi rendition="#g">Einer</hi> unter ihnen gewe&#x017F;en, den <hi rendition="#g">Carl</hi> nach<lb/>
langer Bekannt&#x017F;chaft doch zu wenig kannte, weil er<lb/>
wohl zu berechnen wußte, was Politik, aber nicht<lb/>
was Charakter vermag. Der ku&#x0364;hne Entwurf von<lb/><hi rendition="#g">Moriz</hi>, erzeugt durch die Auftritte zu Halle, ging<lb/>
zuna&#x0364;ch&#x017F;t aus <hi rendition="#g">die&#x017F;em</hi> hervor; aber wenn ihn auch das<lb/>
Herz gebahr, &#x017F;o leitete ihn doch der Kopf. Die<lb/>
ganze Ausfu&#x0364;hrung, vorzu&#x0364;glich aber die <hi rendition="#g">Verbin-<lb/>
dung mit Frankreich</hi>, gab den Beweis davon.<lb/>
Wa&#x0364;re auch das Re&#x017F;ultat weniger gla&#x0364;nzend gewe&#x017F;en,<lb/>
nie ko&#x0364;nnte doch die Ge&#x017F;chichte in ihm den Mann ver-<lb/>
kennen, der &#x017F;ich u&#x0364;ber &#x017F;ein Zeitalter erhob. Sein<lb/>
Schwerdt ver&#x017F;chaffte Deut&#x017F;chland mit Einem Streich,<lb/>
was alle Concilien ihm nicht ha&#x0364;tten ver&#x017F;chaffen ko&#x0364;nnen.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Entwurf des Churfu&#x0364;r&#x017F;ten, durch einen <hi rendition="#g">Ueberfall</hi> den<lb/>
Kay&#x017F;er zur Sicherung des Religionszu&#x017F;tandes und zur Be-<lb/>
freyung &#x017F;eines Schwiegervaters Philipp zu no&#x0364;thigen; vorbe-<lb/>
reitet durch die ihm u&#x0364;bertragene Ausfu&#x0364;hrung der Acht gegen<lb/>
das &#x017F;tolze Magdeburg. Belagerung und Capitulation der<lb/>
Stadt, 5. Nov. 1551. &#x2014; Geheime Verbindung mit <hi rendition="#g">Hein-<lb/>
rich</hi> <hi rendition="#aq">II.</hi> von Frankreich zu <hi rendition="#g">Friedewalde</hi> den 5. Oct.<lb/>
1551. Ausbruch und ra&#x017F;cher Gang des Kriegs, Ma&#x0364;rz bis<lb/>
Juli 1552, wodurch zugleich das Concilium zer&#x017F;prengt wird.<lb/>
Der Kay&#x017F;er &#x017F;ieht &#x017F;ich zum <hi rendition="#g">Pa&#x017F;&#x017F;auer Vertrage</hi> geno&#x0364;thigt,<lb/>
2. Aug. 1552. Bedingungen: 1. Befreyung der gefangenen<lb/>
Fu&#x0364;r&#x017F;ten, und Re&#x017F;titution Philipp's von He&#x017F;&#x017F;en. 2. Vo&#x0364;llige<lb/>
Religionsfreiheit der Prote&#x017F;tanten, &#x017F;owohl von Seiten des<lb/>
Kay&#x017F;ers als der katholi&#x017F;chen Sta&#x0364;nde. 3. Ku&#x0364;nftige Be&#x017F;ta&#x0364;ti-<lb/>
gung auf einem binnen &#x017F;echs Monathen zu haltenden Reichs-<lb/>
tage, jedoch ohne daß ihm etwas derogirt werden du&#x0364;rfe.<lb/>
Enthielt al&#x017F;o der Pa&#x017F;&#x017F;auer Vertrag auch nur die <hi rendition="#g">Pra&#x0364;limi-</hi></hi><lb/>
                  <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#g">narien</hi> </fw><lb/>
                </p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[68/0106] I. Per. I. Th. Geſch. d. ſuͤdl. Eur. Staatenſyſt. nicht Einer unter ihnen geweſen, den Carl nach langer Bekanntſchaft doch zu wenig kannte, weil er wohl zu berechnen wußte, was Politik, aber nicht was Charakter vermag. Der kuͤhne Entwurf von Moriz, erzeugt durch die Auftritte zu Halle, ging zunaͤchſt aus dieſem hervor; aber wenn ihn auch das Herz gebahr, ſo leitete ihn doch der Kopf. Die ganze Ausfuͤhrung, vorzuͤglich aber die Verbin- dung mit Frankreich, gab den Beweis davon. Waͤre auch das Reſultat weniger glaͤnzend geweſen, nie koͤnnte doch die Geſchichte in ihm den Mann ver- kennen, der ſich uͤber ſein Zeitalter erhob. Sein Schwerdt verſchaffte Deutſchland mit Einem Streich, was alle Concilien ihm nicht haͤtten verſchaffen koͤnnen. Entwurf des Churfuͤrſten, durch einen Ueberfall den Kayſer zur Sicherung des Religionszuſtandes und zur Be- freyung ſeines Schwiegervaters Philipp zu noͤthigen; vorbe- reitet durch die ihm uͤbertragene Ausfuͤhrung der Acht gegen das ſtolze Magdeburg. Belagerung und Capitulation der Stadt, 5. Nov. 1551. — Geheime Verbindung mit Hein- rich II. von Frankreich zu Friedewalde den 5. Oct. 1551. Ausbruch und raſcher Gang des Kriegs, Maͤrz bis Juli 1552, wodurch zugleich das Concilium zerſprengt wird. Der Kayſer ſieht ſich zum Paſſauer Vertrage genoͤthigt, 2. Aug. 1552. Bedingungen: 1. Befreyung der gefangenen Fuͤrſten, und Reſtitution Philipp's von Heſſen. 2. Voͤllige Religionsfreiheit der Proteſtanten, ſowohl von Seiten des Kayſers als der katholiſchen Staͤnde. 3. Kuͤnftige Beſtaͤti- gung auf einem binnen ſechs Monathen zu haltenden Reichs- tage, jedoch ohne daß ihm etwas derogirt werden duͤrfe. Enthielt alſo der Paſſauer Vertrag auch nur die Praͤlimi- narien

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/106
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 68. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/106>, abgerufen am 14.10.2019.