Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

B. 3. Gesch. d. Colonialwes. 1517--1555.
Nationalgeist sie unterstützt, es möchte doch wohl
Alles vergeblich gewesen seyn. Ihre Verfassung
bildete sich zwar erst allmählig, aber doch nach ihrer
ganzen Grundlage schon in diesem Zeitraum aus.
Wie gewöhnlich copirte man, so weit es angieng, die
Verfassung des Mutterstaats; aber freylich konnte
jenseit des Oceans nicht Alles werden, wie es zu
Hause war. Hier ward die ganze Verwaltung
einem höchsten blos vom Könige abhängigen Colle-
gio
, dem Rath von Indien (Consejo Real
y supremo de Indias
),
übertragen, (dem in
Handelssachen ein Handlungs- und Gerichts-
hof
(Audienzia real de la Contratacion)
untergeordnet ward); und eben dadurch eine feste-
re
Colonialpolitik, wie bey irgend einer andern Na-
tion, gegründet. Dort wurden Vicekönige
(Virreyes) als Stellvertreter des Monarchen er-
nannt; für die Justiz aber wurden die Audiencias
als höchste inländische Tribunäle, und zugleich
zum Rath für die Vicekönige, errichtet; die Städte
wählten sich ihre Cabildos, oder Municipalitäten.

Hauptgrundlagen der ganzen Verfassung, die Verord-
nungen von Carl V. vom Jahr 1542. Errichtung des
Raths von Indien schon 1511; allein seine volle Aus-
bildung erhielt er erst 1542. Ernennung zweyer Vicekö-
nige, zuerst in Mexico 1540, und in Peru 1542; als
Chefs der ganzen Civil- und Militair-Verwaltung: denen
allmählig mehrere Gobernadores und Capitanes un-
tergeordnet wurden. Errichtung zweyer Audiencias zu

Mexi-
F

B. 3. Geſch. d. Colonialweſ. 1517--1555.
Nationalgeiſt ſie unterſtuͤtzt, es moͤchte doch wohl
Alles vergeblich geweſen ſeyn. Ihre Verfaſſung
bildete ſich zwar erſt allmaͤhlig, aber doch nach ihrer
ganzen Grundlage ſchon in dieſem Zeitraum aus.
Wie gewoͤhnlich copirte man, ſo weit es angieng, die
Verfaſſung des Mutterſtaats; aber freylich konnte
jenſeit des Oceans nicht Alles werden, wie es zu
Hauſe war. Hier ward die ganze Verwaltung
einem hoͤchſten blos vom Koͤnige abhaͤngigen Colle-
gio
, dem Rath von Indien (Conſejo Real
y ſupremo de Indias
),
uͤbertragen, (dem in
Handelsſachen ein Handlungs- und Gerichts-
hof
(Audienzia real de la Contratacion)
untergeordnet ward); und eben dadurch eine feſte-
re
Colonialpolitik, wie bey irgend einer andern Na-
tion, gegruͤndet. Dort wurden Vicekoͤnige
(Virreyes) als Stellvertreter des Monarchen er-
nannt; fuͤr die Juſtiz aber wurden die Audiencias
als hoͤchſte inlaͤndiſche Tribunaͤle, und zugleich
zum Rath fuͤr die Vicekoͤnige, errichtet; die Staͤdte
waͤhlten ſich ihre Cabildos, oder Municipalitaͤten.

Hauptgrundlagen der ganzen Verfaſſung, die Verord-
nungen von Carl V. vom Jahr 1542. Errichtung des
Raths von Indien ſchon 1511; allein ſeine volle Aus-
bildung erhielt er erſt 1542. Ernennung zweyer Vicekoͤ-
nige, zuerſt in Mexico 1540, und in Peru 1542; als
Chefs der ganzen Civil- und Militair-Verwaltung: denen
allmaͤhlig mehrere Gobernadores und Capitanes un-
tergeordnet wurden. Errichtung zweyer Audiencias zu

Mexi-
F
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0119" n="81"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">B.</hi> 3. Ge&#x017F;ch. d. Colonialwe&#x017F;. 1517--1555.</hi></fw><lb/><hi rendition="#g">Nationalgei&#x017F;t</hi> &#x017F;ie unter&#x017F;tu&#x0364;tzt, es mo&#x0364;chte doch wohl<lb/>
Alles vergeblich gewe&#x017F;en &#x017F;eyn. Ihre <hi rendition="#g">Verfa&#x017F;&#x017F;ung</hi><lb/>
bildete &#x017F;ich zwar er&#x017F;t allma&#x0364;hlig, aber doch nach ihrer<lb/>
ganzen Grundlage &#x017F;chon in <hi rendition="#g">die&#x017F;em</hi> Zeitraum aus.<lb/>
Wie gewo&#x0364;hnlich copirte man, &#x017F;o weit es angieng, die<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;ung des Mutter&#x017F;taats; aber freylich konnte<lb/>
jen&#x017F;eit des Oceans nicht Alles werden, wie es zu<lb/>
Hau&#x017F;e war. <hi rendition="#g">Hier</hi> ward die <hi rendition="#g">ganze</hi> Verwaltung<lb/>
einem ho&#x0364;ch&#x017F;ten blos vom Ko&#x0364;nige abha&#x0364;ngigen <hi rendition="#g">Colle-<lb/>
gio</hi>, dem <hi rendition="#g">Rath von Indien</hi> <hi rendition="#i">(<hi rendition="#aq">Con&#x017F;ejo Real<lb/>
y &#x017F;upremo de Indias</hi>),</hi> u&#x0364;bertragen, (dem in<lb/>
Handels&#x017F;achen ein <hi rendition="#g">Handlungs-</hi> und <hi rendition="#g">Gerichts-<lb/>
hof</hi> <hi rendition="#i">(<hi rendition="#aq">Audienzia real de la Contratacion</hi>)</hi><lb/>
untergeordnet ward); und eben <hi rendition="#g">dadurch</hi> eine <hi rendition="#g">fe&#x017F;te-<lb/>
re</hi> Colonialpolitik, wie bey irgend einer andern Na-<lb/>
tion, gegru&#x0364;ndet. <hi rendition="#g">Dort</hi> wurden <hi rendition="#g">Viceko&#x0364;nige</hi><lb/><hi rendition="#i">(<hi rendition="#aq">Virreyes</hi>)</hi> als Stellvertreter des Monarchen er-<lb/>
nannt; fu&#x0364;r die Ju&#x017F;tiz aber wurden die <hi rendition="#g">Audiencias</hi><lb/>
als ho&#x0364;ch&#x017F;te <hi rendition="#g">inla&#x0364;ndi&#x017F;che</hi> Tribuna&#x0364;le, und zugleich<lb/>
zum Rath fu&#x0364;r die Viceko&#x0364;nige, errichtet; die Sta&#x0364;dte<lb/>
wa&#x0364;hlten &#x017F;ich ihre <hi rendition="#g">Cabildos</hi>, oder Municipalita&#x0364;ten.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Hauptgrundlagen der ganzen Verfa&#x017F;&#x017F;ung, die Verord-<lb/>
nungen von Carl <hi rendition="#aq">V.</hi> vom Jahr 1542. Errichtung des<lb/><hi rendition="#g">Raths von Indien</hi> &#x017F;chon 1511; allein &#x017F;eine volle Aus-<lb/>
bildung erhielt er er&#x017F;t 1542. Ernennung <hi rendition="#g">zweyer</hi> Viceko&#x0364;-<lb/>
nige, zuer&#x017F;t in <hi rendition="#g">Mexico</hi> 1540, und in <hi rendition="#g">Peru</hi> 1542; als<lb/>
Chefs der ganzen Civil- und Militair-Verwaltung: denen<lb/>
allma&#x0364;hlig mehrere <hi rendition="#g">Gobernadores</hi> und <hi rendition="#g">Capitanes</hi> un-<lb/>
tergeordnet wurden. Errichtung zweyer <hi rendition="#g">Audiencias</hi> zu</hi><lb/>
                  <fw place="bottom" type="sig">F</fw>
                  <fw place="bottom" type="catch">Mexi-</fw><lb/>
                </p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0119] B. 3. Geſch. d. Colonialweſ. 1517--1555. Nationalgeiſt ſie unterſtuͤtzt, es moͤchte doch wohl Alles vergeblich geweſen ſeyn. Ihre Verfaſſung bildete ſich zwar erſt allmaͤhlig, aber doch nach ihrer ganzen Grundlage ſchon in dieſem Zeitraum aus. Wie gewoͤhnlich copirte man, ſo weit es angieng, die Verfaſſung des Mutterſtaats; aber freylich konnte jenſeit des Oceans nicht Alles werden, wie es zu Hauſe war. Hier ward die ganze Verwaltung einem hoͤchſten blos vom Koͤnige abhaͤngigen Colle- gio, dem Rath von Indien (Conſejo Real y ſupremo de Indias), uͤbertragen, (dem in Handelsſachen ein Handlungs- und Gerichts- hof (Audienzia real de la Contratacion) untergeordnet ward); und eben dadurch eine feſte- re Colonialpolitik, wie bey irgend einer andern Na- tion, gegruͤndet. Dort wurden Vicekoͤnige (Virreyes) als Stellvertreter des Monarchen er- nannt; fuͤr die Juſtiz aber wurden die Audiencias als hoͤchſte inlaͤndiſche Tribunaͤle, und zugleich zum Rath fuͤr die Vicekoͤnige, errichtet; die Staͤdte waͤhlten ſich ihre Cabildos, oder Municipalitaͤten. Hauptgrundlagen der ganzen Verfaſſung, die Verord- nungen von Carl V. vom Jahr 1542. Errichtung des Raths von Indien ſchon 1511; allein ſeine volle Aus- bildung erhielt er erſt 1542. Ernennung zweyer Vicekoͤ- nige, zuerſt in Mexico 1540, und in Peru 1542; als Chefs der ganzen Civil- und Militair-Verwaltung: denen allmaͤhlig mehrere Gobernadores und Capitanes un- tergeordnet wurden. Errichtung zweyer Audiencias zu Mexi- F

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/119
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/119>, abgerufen am 21.10.2019.