Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

D. 1. Gesch. d. 30jähr. Kriegs 1618--1648.
den dirigirenden Ministern, Cardinal Mazarin
und Graf Haro, geschlossen, machte ihm endlich
ein Ende; ward aber auch durch die verabredete Ver-
mählung Ludwig's
XIV. mit der ältesten Spa-
nischen Infantinn die Quelle künftiger Kriege.

Sieg des Prinzen Conde bey Lens 20. Aug. 1648.
Der durch die Fronde veranlaßte Uebergang von Turenne
1650--1651 und von Conde 1652 Oct.--1659. half den
Spaniern nur auf einige Zeit. -- Bereits 1653 und 1654
Uebergewicht der Franzosen unter Turenne in den Nieder-
landen. Verbindung Mazarin's mit Cromwell 3. Nov. 1655.
Eroberung von Dünkirchen und Besetzung von den Englän-
dern 23. Jun. 1658. -- Cromwell's Tod machte den Krieg
von Seiten Englands von selbst aufhören. -- Pyrenäi-
scher Friede
7. Nov. 1659. Frankreich erhält: 1. Rous-
sillon. 2. Mehrere Plätze an den Niederländischen Grenzen.
3. Verspricht Portugal nicht beyzustehen. 4. Der Herzog
von Lothringen, Spaniens Verbündeter, wird, zum Theil,
restituirt. 5. Regulirung der Handelsverhältnisse. 6. Be-
stimmung der Heyrath zwischen Ludewig XIV. und der In-
fantinn Maria Theresia.

Histoire des negociations et du traite de la paix des Pyre-
nees. Amsterd. 1750. T. I. II.
12.

II. Uebersicht der gleichzeitigen Veränderungen in den
übrigen Hauptstaaten des westlichen Europas, und
ihrer Resultate.

1. Spanien und Portugal.

1. Wenn gleich der politische Charakter Spa-
niens jetzt unverändert derselbe blieb, so mußte es

doch
L 2

D. 1. Geſch. d. 30jaͤhr. Kriegs 1618--1648.
den dirigirenden Miniſtern, Cardinal Mazarin
und Graf Haro, geſchloſſen, machte ihm endlich
ein Ende; ward aber auch durch die verabredete Ver-
maͤhlung Ludwig's
XIV. mit der aͤlteſten Spa-
niſchen Infantinn die Quelle kuͤnftiger Kriege.

Sieg des Prinzen Condé bey Lens 20. Aug. 1648.
Der durch die Fronde veranlaßte Uebergang von Turenne
1650—1651 und von Condé 1652 Oct.—1659. half den
Spaniern nur auf einige Zeit. — Bereits 1653 und 1654
Uebergewicht der Franzoſen unter Turenne in den Nieder-
landen. Verbindung Mazarin's mit Cromwell 3. Nov. 1655.
Eroberung von Duͤnkirchen und Beſetzung von den Englaͤn-
dern 23. Jun. 1658. — Cromwell's Tod machte den Krieg
von Seiten Englands von ſelbſt aufhoͤren. — Pyrenaͤi-
ſcher Friede
7. Nov. 1659. Frankreich erhaͤlt: 1. Rouſ-
ſillon. 2. Mehrere Plaͤtze an den Niederlaͤndiſchen Grenzen.
3. Verſpricht Portugal nicht beyzuſtehen. 4. Der Herzog
von Lothringen, Spaniens Verbuͤndeter, wird, zum Theil,
reſtituirt. 5. Regulirung der Handelsverhaͤltniſſe. 6. Be-
ſtimmung der Heyrath zwiſchen Ludewig XIV. und der In-
fantinn Maria Thereſia.

Hiſtoire des négociations et du traité de la paix des Pyre-
nées. Amſterd. 1750. T. I. II.
12.

II. Ueberſicht der gleichzeitigen Veraͤnderungen in den
uͤbrigen Hauptſtaaten des weſtlichen Europas, und
ihrer Reſultate.

1. Spanien und Portugal.

1. Wenn gleich der politiſche Charakter Spa-
niens jetzt unveraͤndert derſelbe blieb, ſo mußte es

doch
L 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0201" n="163"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">D.</hi> 1. Ge&#x017F;ch. d. 30ja&#x0364;hr. Kriegs 1618--1648.</hi></fw><lb/>
den dirigirenden Mini&#x017F;tern, Cardinal <hi rendition="#g">Mazarin</hi><lb/>
und Graf <hi rendition="#g">Haro</hi>, ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en, machte ihm endlich<lb/>
ein Ende; ward aber auch durch die verabredete <hi rendition="#g">Ver-<lb/>
ma&#x0364;hlung Ludwig's</hi> <hi rendition="#aq">XIV.</hi> mit der a&#x0364;lte&#x017F;ten Spa-<lb/>
ni&#x017F;chen Infantinn die Quelle ku&#x0364;nftiger Kriege.</p><lb/>
                <p> <hi rendition="#et">Sieg des Prinzen Cond<hi rendition="#aq">é</hi> bey <hi rendition="#g">Lens</hi> 20. Aug. 1648.<lb/>
Der durch die Fronde veranlaßte Uebergang von Turenne<lb/>
1650&#x2014;1651 und von Cond<hi rendition="#aq">é</hi> 1652 Oct.&#x2014;1659. half den<lb/>
Spaniern nur auf einige Zeit. &#x2014; Bereits 1653 und 1654<lb/>
Uebergewicht der Franzo&#x017F;en unter Turenne in den Nieder-<lb/>
landen. Verbindung Mazarin's mit Cromwell 3. Nov. 1655.<lb/>
Eroberung von Du&#x0364;nkirchen und Be&#x017F;etzung von den Engla&#x0364;n-<lb/>
dern 23. Jun. 1658. &#x2014; Cromwell's Tod machte den Krieg<lb/>
von Seiten Englands von &#x017F;elb&#x017F;t aufho&#x0364;ren. &#x2014; <hi rendition="#g">Pyrena&#x0364;i-<lb/>
&#x017F;cher Friede</hi> 7. Nov. 1659. Frankreich erha&#x0364;lt: 1. Rou&#x017F;-<lb/>
&#x017F;illon. 2. Mehrere Pla&#x0364;tze an den Niederla&#x0364;ndi&#x017F;chen Grenzen.<lb/>
3. Ver&#x017F;pricht Portugal nicht beyzu&#x017F;tehen. 4. Der Herzog<lb/>
von Lothringen, Spaniens Verbu&#x0364;ndeter, wird, zum Theil,<lb/>
re&#x017F;tituirt. 5. Regulirung der Handelsverha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e. 6. Be-<lb/>
&#x017F;timmung der Heyrath zwi&#x017F;chen Ludewig <hi rendition="#aq">XIV.</hi> und der In-<lb/>
fantinn Maria There&#x017F;ia.</hi> </p><lb/>
                <list>
                  <item><hi rendition="#aq">Hi&#x017F;toire des négociations et du traité de la paix des Pyre-<lb/>
nées. Am&#x017F;terd. 1750. T. I. II.</hi> 12.</item>
                </list>
              </div><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <div n="5">
                <head><hi rendition="#aq">II.</hi> Ueber&#x017F;icht der gleichzeitigen Vera&#x0364;nderungen in den<lb/>
u&#x0364;brigen Haupt&#x017F;taaten des we&#x017F;tlichen Europas, und<lb/>
ihrer Re&#x017F;ultate.</head><lb/>
                <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
                <div n="6">
                  <head>1. <hi rendition="#g">Spanien und Portugal</hi>.</head><lb/>
                  <p>1. Wenn gleich der politi&#x017F;che Charakter Spa-<lb/>
niens jetzt unvera&#x0364;ndert der&#x017F;elbe blieb, &#x017F;o mußte es<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L 2</fw><fw place="bottom" type="catch">doch</fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[163/0201] D. 1. Geſch. d. 30jaͤhr. Kriegs 1618--1648. den dirigirenden Miniſtern, Cardinal Mazarin und Graf Haro, geſchloſſen, machte ihm endlich ein Ende; ward aber auch durch die verabredete Ver- maͤhlung Ludwig's XIV. mit der aͤlteſten Spa- niſchen Infantinn die Quelle kuͤnftiger Kriege. Sieg des Prinzen Condé bey Lens 20. Aug. 1648. Der durch die Fronde veranlaßte Uebergang von Turenne 1650—1651 und von Condé 1652 Oct.—1659. half den Spaniern nur auf einige Zeit. — Bereits 1653 und 1654 Uebergewicht der Franzoſen unter Turenne in den Nieder- landen. Verbindung Mazarin's mit Cromwell 3. Nov. 1655. Eroberung von Duͤnkirchen und Beſetzung von den Englaͤn- dern 23. Jun. 1658. — Cromwell's Tod machte den Krieg von Seiten Englands von ſelbſt aufhoͤren. — Pyrenaͤi- ſcher Friede 7. Nov. 1659. Frankreich erhaͤlt: 1. Rouſ- ſillon. 2. Mehrere Plaͤtze an den Niederlaͤndiſchen Grenzen. 3. Verſpricht Portugal nicht beyzuſtehen. 4. Der Herzog von Lothringen, Spaniens Verbuͤndeter, wird, zum Theil, reſtituirt. 5. Regulirung der Handelsverhaͤltniſſe. 6. Be- ſtimmung der Heyrath zwiſchen Ludewig XIV. und der In- fantinn Maria Thereſia. Hiſtoire des négociations et du traité de la paix des Pyre- nées. Amſterd. 1750. T. I. II. 12. II. Ueberſicht der gleichzeitigen Veraͤnderungen in den uͤbrigen Hauptſtaaten des weſtlichen Europas, und ihrer Reſultate. 1. Spanien und Portugal. 1. Wenn gleich der politiſche Charakter Spa- niens jetzt unveraͤndert derſelbe blieb, ſo mußte es doch L 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/201
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 163. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/201>, abgerufen am 25.05.2020.