Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

D. 2. Veränd. d. übr. Hptst. d. w. Eur.--1660.
tionalcharakter entgegen -- den unvermeidlichen Keim
des Unterganges in sich. Aber die, fast gänzlich
getrennten, Continentalverhältnisse von Eng-
land wurden durch Cromwell wieder angeknüpft.
Hatte auch Leidenschaft daran ihren Antheil, so
wurden sie doch im Ganzen dem Handelsinter-
esse untergeordnet
. So entstand die Navi-1651
gationsacte, so die Eroberungsentwürfe
in Westindien, wie an den Küsten der Nordsee
und Ostsee. Jene ward durch den blutigen See-
krieg mit Holland
behauptet; diese durch den
Krieg mit Spanien, in Verbindung mit Frank-
reich, zum Theil ausgeführt.

Die Navigationsacte, gegeben 1651, ernenert durch
Carl II. 1660, sollte 1. England den Alleinhandel mit
seinen Colonien sichern. 2. Allen Fremden nur die Einfuhr
eigener Produkte auf ihren Schiffen erlauben. Sie war eine
Frucht des beginnenden Strebens der Staaten, sich im Handel
zu isoliren; traf aber, nach dem damaligen Zustande
der Schifffahrt, fast blos Holland. Krieg mit Holland
1652. Wiederholte große Seeschlachten. In dem Frieden
15 April 1654 bleibt England die Ehre der Flagge. -- In
dem Kriege mit Spanien 1655--1658 Eroberung
Jamaicas 1655. Einnahme von Dünkirchen in Ver-
bindung mit Frankreich, das England gelassen werden muß.

7. Nach Cromwell's Tode folgte ihm1658
3.
Spt.

zwar sein Sohn Richard im Protectorat; aber
als er selbst es für gerathener fand, abzudanken,1659
Apr.

führten die Zwiste unter den Befehlshabern die Re-

staura-
L 5

D. 2. Veraͤnd. d. uͤbr. Hptſt. d. w. Eur.--1660.
tionalcharakter entgegen — den unvermeidlichen Keim
des Unterganges in ſich. Aber die, faſt gaͤnzlich
getrennten, Continentalverhaͤltniſſe von Eng-
land wurden durch Cromwell wieder angeknuͤpft.
Hatte auch Leidenſchaft daran ihren Antheil, ſo
wurden ſie doch im Ganzen dem Handelsinter-
eſſe untergeordnet
. So entſtand die Navi-1651
gationsacte, ſo die Eroberungsentwuͤrfe
in Weſtindien, wie an den Kuͤſten der Nordſee
und Oſtſee. Jene ward durch den blutigen See-
krieg mit Holland
behauptet; dieſe durch den
Krieg mit Spanien, in Verbindung mit Frank-
reich, zum Theil ausgefuͤhrt.

Die Navigationsacte, gegeben 1651, ernenert durch
Carl II. 1660, ſollte 1. England den Alleinhandel mit
ſeinen Colonien ſichern. 2. Allen Fremden nur die Einfuhr
eigener Produkte auf ihren Schiffen erlauben. Sie war eine
Frucht des beginnenden Strebens der Staaten, ſich im Handel
zu iſoliren; traf aber, nach dem damaligen Zuſtande
der Schifffahrt, faſt blos Holland. Krieg mit Holland
1652. Wiederholte große Seeſchlachten. In dem Frieden
15 April 1654 bleibt England die Ehre der Flagge. — In
dem Kriege mit Spanien 1655—1658 Eroberung
Jamaicas 1655. Einnahme von Duͤnkirchen in Ver-
bindung mit Frankreich, das England gelaſſen werden muß.

7. Nach Cromwell's Tode folgte ihm1658
3.
Spt.

zwar ſein Sohn Richard im Protectorat; aber
als er ſelbſt es fuͤr gerathener fand, abzudanken,1659
Apr.

fuͤhrten die Zwiſte unter den Befehlshabern die Re-

ſtaura-
L 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <div n="6">
                  <p><pb facs="#f0207" n="169"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">D.</hi> 2. Vera&#x0364;nd. d. u&#x0364;br. Hpt&#x017F;t. d. w. Eur.--1660.</hi></fw><lb/>
tionalcharakter entgegen &#x2014; den unvermeidlichen Keim<lb/>
des Unterganges in &#x017F;ich. Aber die, fa&#x017F;t ga&#x0364;nzlich<lb/>
getrennten, <hi rendition="#g">Continentalverha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e</hi> von Eng-<lb/>
land wurden durch Cromwell wieder angeknu&#x0364;pft.<lb/>
Hatte auch Leiden&#x017F;chaft daran ihren Antheil, &#x017F;o<lb/>
wurden &#x017F;ie doch im Ganzen <hi rendition="#g">dem Handelsinter-<lb/>
e&#x017F;&#x017F;e untergeordnet</hi>. So ent&#x017F;tand die <hi rendition="#g">Navi-</hi><note place="right">1651</note><lb/><hi rendition="#g">gationsacte</hi>, &#x017F;o die <hi rendition="#g">Eroberungsentwu&#x0364;rfe</hi><lb/>
in We&#x017F;tindien, wie an den Ku&#x0364;&#x017F;ten der Nord&#x017F;ee<lb/>
und O&#x017F;t&#x017F;ee. Jene ward durch den blutigen <hi rendition="#g">See-<lb/>
krieg mit Holland</hi> behauptet; die&#x017F;e durch den<lb/><hi rendition="#g">Krieg mit Spanien</hi>, in Verbindung mit Frank-<lb/>
reich, zum Theil ausgefu&#x0364;hrt.</p><lb/>
                  <p> <hi rendition="#et">Die Navigationsacte, gegeben 1651, ernenert durch<lb/><hi rendition="#g">Carl</hi> <hi rendition="#aq">II.</hi> 1660, &#x017F;ollte 1. England den Alleinhandel mit<lb/>
&#x017F;einen Colonien &#x017F;ichern. 2. Allen Fremden nur die Einfuhr<lb/>
eigener Produkte auf ihren Schiffen erlauben. Sie war eine<lb/>
Frucht des beginnenden Strebens der Staaten, &#x017F;ich im Handel<lb/>
zu <hi rendition="#g">i&#x017F;oliren</hi>; traf aber, nach dem <hi rendition="#g">damaligen</hi> Zu&#x017F;tande<lb/>
der Schifffahrt, fa&#x017F;t blos Holland. <hi rendition="#g">Krieg mit Holland</hi><lb/>
1652. Wiederholte große See&#x017F;chlachten. In dem Frieden<lb/>
15 April 1654 bleibt England die Ehre der Flagge. &#x2014; In<lb/>
dem <hi rendition="#g">Kriege mit Spanien</hi> 1655&#x2014;1658 Eroberung<lb/><hi rendition="#g">Jamaicas</hi> 1655. Einnahme von <hi rendition="#g">Du&#x0364;nkirchen</hi> in Ver-<lb/>
bindung mit Frankreich, das England gela&#x017F;&#x017F;en werden muß.</hi> </p><lb/>
                  <p>7. Nach <hi rendition="#g">Cromwell's Tode</hi> <choice><sic>&#x017F;olgte</sic><corr>folgte</corr></choice> ihm<note place="right">1658<lb/>
3.<lb/>
Spt.</note><lb/>
zwar &#x017F;ein Sohn <hi rendition="#g">Richard</hi> im Protectorat; aber<lb/>
als er &#x017F;elb&#x017F;t es fu&#x0364;r gerathener fand, abzudanken,<note place="right">1659<lb/>
Apr.</note><lb/>
fu&#x0364;hrten die Zwi&#x017F;te unter den Befehlshabern die <hi rendition="#g">Re-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">&#x017F;taura-</hi></fw><lb/></p>
                </div>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[169/0207] D. 2. Veraͤnd. d. uͤbr. Hptſt. d. w. Eur.--1660. tionalcharakter entgegen — den unvermeidlichen Keim des Unterganges in ſich. Aber die, faſt gaͤnzlich getrennten, Continentalverhaͤltniſſe von Eng- land wurden durch Cromwell wieder angeknuͤpft. Hatte auch Leidenſchaft daran ihren Antheil, ſo wurden ſie doch im Ganzen dem Handelsinter- eſſe untergeordnet. So entſtand die Navi- gationsacte, ſo die Eroberungsentwuͤrfe in Weſtindien, wie an den Kuͤſten der Nordſee und Oſtſee. Jene ward durch den blutigen See- krieg mit Holland behauptet; dieſe durch den Krieg mit Spanien, in Verbindung mit Frank- reich, zum Theil ausgefuͤhrt. 1651 Die Navigationsacte, gegeben 1651, ernenert durch Carl II. 1660, ſollte 1. England den Alleinhandel mit ſeinen Colonien ſichern. 2. Allen Fremden nur die Einfuhr eigener Produkte auf ihren Schiffen erlauben. Sie war eine Frucht des beginnenden Strebens der Staaten, ſich im Handel zu iſoliren; traf aber, nach dem damaligen Zuſtande der Schifffahrt, faſt blos Holland. Krieg mit Holland 1652. Wiederholte große Seeſchlachten. In dem Frieden 15 April 1654 bleibt England die Ehre der Flagge. — In dem Kriege mit Spanien 1655—1658 Eroberung Jamaicas 1655. Einnahme von Duͤnkirchen in Ver- bindung mit Frankreich, das England gelaſſen werden muß. 7. Nach Cromwell's Tode folgte ihm zwar ſein Sohn Richard im Protectorat; aber als er ſelbſt es fuͤr gerathener fand, abzudanken, fuͤhrten die Zwiſte unter den Befehlshabern die Re- ſtaura- 1658 3. Spt. 1659 Apr. L 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/207
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 169. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/207>, abgerufen am 24.08.2019.