Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite

3. Gesch. d. Colonialwesens 1661--1700.
auch immer mehr geographisch verschlungen.
Schon in diesem Zeitraum erstreckten sich die Krie-
ge der Europäer nach ihren Colonien; allein die
Zeiten sollten kommen, wo auch die Streitigkeiten
in den Colonien Kriege in Europa erregten!


Erster Zeitraum.
Von 1661 bis 1700
.

Zweyter Theil.
Geschichte des nördlichen Europäischen Staatensystems in
diesem Zeitraum.

J. J. Schmauß Einleitung zu der Staatswissenschaft etc. II.
Th. S. oben S. 186.

1. So wie die politischen Verhältnisse des südli-
chen Staatensystems, durch die Friedensschlüsse von
Münster, Aachen, Nimwegen und Ryswik befe-
stigt, auf diesen ruhten, so die des Nordens durch
die Frieden von Oliva, Roschild, Copenhagen und
Cardis (s. oben S. 200.). In den wechselseiti-
gen Verhältnissen der Staaten schien daher wenig
Stoff zu Streitigkeiten übrig zu seyn; in so fern
nicht etwa fremder Einfluß, oder auch Tür-

ken-
R 5

3. Geſch. d. Colonialweſens 1661--1700.
auch immer mehr geographiſch verſchlungen.
Schon in dieſem Zeitraum erſtreckten ſich die Krie-
ge der Europaͤer nach ihren Colonien; allein die
Zeiten ſollten kommen, wo auch die Streitigkeiten
in den Colonien Kriege in Europa erregten!


Erſter Zeitraum.
Von 1661 bis 1700
.

Zweyter Theil.
Geſchichte des noͤrdlichen Europaͤiſchen Staatenſyſtems in
dieſem Zeitraum.

J. J. Schmauß Einleitung zu der Staatswiſſenſchaft ꝛc. II.
Th. S. oben S. 186.

1. So wie die politiſchen Verhaͤltniſſe des ſuͤdli-
chen Staatenſyſtems, durch die Friedensſchluͤſſe von
Muͤnſter, Aachen, Nimwegen und Ryswik befe-
ſtigt, auf dieſen ruhten, ſo die des Nordens durch
die Frieden von Oliva, Roſchild, Copenhagen und
Cardis (ſ. oben S. 200.). In den wechſelſeiti-
gen Verhaͤltniſſen der Staaten ſchien daher wenig
Stoff zu Streitigkeiten uͤbrig zu ſeyn; in ſo fern
nicht etwa fremder Einfluß, oder auch Tuͤr-

ken-
R 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0303" n="265"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">3. Ge&#x017F;ch. d. Colonialwe&#x017F;ens 1661--1700.</hi></fw><lb/>
auch immer mehr <hi rendition="#g">geographi&#x017F;ch ver&#x017F;chlungen</hi>.<lb/>
Schon in die&#x017F;em Zeitraum er&#x017F;treckten &#x017F;ich die Krie-<lb/>
ge der Europa&#x0364;er nach ihren Colonien; allein die<lb/>
Zeiten &#x017F;ollten kommen, wo auch die Streitigkeiten<lb/>
in den Colonien Kriege in Europa erregten!</p>
              </div>
            </div>
          </div><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Zeitraum.<lb/>
Von 1661 bis 1700</hi>.</hi> </head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Zweyter Theil</hi>.</hi><lb/>
Ge&#x017F;chichte des no&#x0364;rdlichen Europa&#x0364;i&#x017F;chen Staaten&#x017F;y&#x017F;tems in<lb/>
die&#x017F;em Zeitraum.</head><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <list>
                <item><hi rendition="#fr">J. J. Schmauß</hi> Einleitung zu der Staatswi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft &#xA75B;c. <hi rendition="#aq">II.</hi><lb/>
Th. S. <hi rendition="#g">oben</hi> S. 186.</item>
              </list><lb/>
              <p>1. <hi rendition="#in">S</hi>o wie die politi&#x017F;chen Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e des &#x017F;u&#x0364;dli-<lb/>
chen Staaten&#x017F;y&#x017F;tems, durch die Friedens&#x017F;chlu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e von<lb/>
Mu&#x0364;n&#x017F;ter, Aachen, Nimwegen und Ryswik befe-<lb/>
&#x017F;tigt, auf die&#x017F;en ruhten, &#x017F;o die des Nordens durch<lb/>
die Frieden von Oliva, Ro&#x017F;child, Copenhagen und<lb/>
Cardis (&#x017F;. <hi rendition="#g">oben</hi> S. 200.). In den wech&#x017F;el&#x017F;eiti-<lb/>
gen Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;en der Staaten &#x017F;chien daher wenig<lb/>
Stoff zu Streitigkeiten u&#x0364;brig zu &#x017F;eyn; in &#x017F;o fern<lb/>
nicht etwa <hi rendition="#g">fremder Einfluß</hi>, oder auch <hi rendition="#g">Tu&#x0364;r-</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">R 5</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#g">ken</hi>-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[265/0303] 3. Geſch. d. Colonialweſens 1661--1700. auch immer mehr geographiſch verſchlungen. Schon in dieſem Zeitraum erſtreckten ſich die Krie- ge der Europaͤer nach ihren Colonien; allein die Zeiten ſollten kommen, wo auch die Streitigkeiten in den Colonien Kriege in Europa erregten! Erſter Zeitraum. Von 1661 bis 1700. Zweyter Theil. Geſchichte des noͤrdlichen Europaͤiſchen Staatenſyſtems in dieſem Zeitraum. J. J. Schmauß Einleitung zu der Staatswiſſenſchaft ꝛc. II. Th. S. oben S. 186. 1. So wie die politiſchen Verhaͤltniſſe des ſuͤdli- chen Staatenſyſtems, durch die Friedensſchluͤſſe von Muͤnſter, Aachen, Nimwegen und Ryswik befe- ſtigt, auf dieſen ruhten, ſo die des Nordens durch die Frieden von Oliva, Roſchild, Copenhagen und Cardis (ſ. oben S. 200.). In den wechſelſeiti- gen Verhaͤltniſſen der Staaten ſchien daher wenig Stoff zu Streitigkeiten uͤbrig zu ſeyn; in ſo fern nicht etwa fremder Einfluß, oder auch Tuͤr- ken- R 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/303
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 265. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/303>, abgerufen am 23.07.2019.