Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Per. C. I. Gesch. d. südl. Eur. Staatensyst.

Dritter Zeitraum.
Von 1740 bis 1786
.

Erster Theil.
Geschichte des südlichen Europäischen Staatensystems in
diesem Zeitraum.

1. Der jetzt folgende Zeitraum wurde in so viel-
facher Rücksicht merkwürdig, daß es schwer ist, ihn
von allen Seiten darzustellen. Es war der Zeit-
raum, in welchem die Cultur Europas vielleicht ihre
höchste Stufe, gewiß ihre größte Ausdehnung, er-
reichte; und die Völker dieses Welttheils eben da-
her sich einander ähnlicher machte. Weit verbrei-
tete Sprachen erleichterten die allgemeine Circulation
der Ideen; und die Verschiedenheit der Religionen
fieng immer mehr an, ihre Wichtigkeit auch im
Privatleben zu verlieren; nachdem sie sie schon vor-
her unter den Regierungen verlohren hatte.

2. Dieser Wachsthum einer vielseitigen Cultur
zeigte sich daher auch auf die vielfachste Weise.
Die Staatskunst nicht weniger als die Staatswirth-

schaft
II. Per. C. I. Geſch. d. ſuͤdl. Eur. Staatenſyſt.

Dritter Zeitraum.
Von 1740 bis 1786
.

Erſter Theil.
Geſchichte des ſuͤdlichen Europaͤiſchen Staatenſyſtems in
dieſem Zeitraum.

1. Der jetzt folgende Zeitraum wurde in ſo viel-
facher Ruͤckſicht merkwuͤrdig, daß es ſchwer iſt, ihn
von allen Seiten darzuſtellen. Es war der Zeit-
raum, in welchem die Cultur Europas vielleicht ihre
hoͤchſte Stufe, gewiß ihre groͤßte Ausdehnung, er-
reichte; und die Voͤlker dieſes Welttheils eben da-
her ſich einander aͤhnlicher machte. Weit verbrei-
tete Sprachen erleichterten die allgemeine Circulation
der Ideen; und die Verſchiedenheit der Religionen
fieng immer mehr an, ihre Wichtigkeit auch im
Privatleben zu verlieren; nachdem ſie ſie ſchon vor-
her unter den Regierungen verlohren hatte.

2. Dieſer Wachsthum einer vielſeitigen Cultur
zeigte ſich daher auch auf die vielfachſte Weiſe.
Die Staatskunſt nicht weniger als die Staatswirth-

ſchaft
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0404" n="366"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">II.</hi> Per. <hi rendition="#aq">C. I.</hi> Ge&#x017F;ch. d. &#x017F;u&#x0364;dl. Eur. Staaten&#x017F;y&#x017F;t.</hi> </fw><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Dritter Zeitraum.<lb/>
Von 1740 bis 1786</hi>.</hi> </head><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <div n="4">
              <head><hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Er&#x017F;ter Theil</hi>.</hi><lb/>
Ge&#x017F;chichte des &#x017F;u&#x0364;dlichen Europa&#x0364;i&#x017F;chen Staaten&#x017F;y&#x017F;tems in<lb/>
die&#x017F;em Zeitraum.</head><lb/>
              <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
              <p>1. <hi rendition="#in">D</hi>er jetzt folgende Zeitraum wurde in &#x017F;o viel-<lb/>
facher Ru&#x0364;ck&#x017F;icht merkwu&#x0364;rdig, daß es &#x017F;chwer i&#x017F;t, ihn<lb/>
von allen Seiten darzu&#x017F;tellen. Es war der Zeit-<lb/>
raum, in welchem die Cultur Europas vielleicht ihre<lb/>
ho&#x0364;ch&#x017F;te Stufe, gewiß ihre gro&#x0364;ßte Ausdehnung, er-<lb/>
reichte; und die Vo&#x0364;lker die&#x017F;es Welttheils eben da-<lb/>
her &#x017F;ich einander a&#x0364;hnlicher machte. Weit verbrei-<lb/>
tete Sprachen erleichterten die allgemeine Circulation<lb/>
der Ideen; und die Ver&#x017F;chiedenheit der Religionen<lb/>
fieng immer mehr an, ihre Wichtigkeit auch im<lb/>
Privatleben zu verlieren; nachdem &#x017F;ie &#x017F;ie &#x017F;chon vor-<lb/>
her unter den Regierungen verlohren hatte.</p><lb/>
              <p>2. Die&#x017F;er Wachsthum einer viel&#x017F;eitigen Cultur<lb/>
zeigte &#x017F;ich daher auch auf die vielfach&#x017F;te Wei&#x017F;e.<lb/>
Die Staatskun&#x017F;t nicht weniger als die Staatswirth-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;chaft</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[366/0404] II. Per. C. I. Geſch. d. ſuͤdl. Eur. Staatenſyſt. Dritter Zeitraum. Von 1740 bis 1786. Erſter Theil. Geſchichte des ſuͤdlichen Europaͤiſchen Staatenſyſtems in dieſem Zeitraum. 1. Der jetzt folgende Zeitraum wurde in ſo viel- facher Ruͤckſicht merkwuͤrdig, daß es ſchwer iſt, ihn von allen Seiten darzuſtellen. Es war der Zeit- raum, in welchem die Cultur Europas vielleicht ihre hoͤchſte Stufe, gewiß ihre groͤßte Ausdehnung, er- reichte; und die Voͤlker dieſes Welttheils eben da- her ſich einander aͤhnlicher machte. Weit verbrei- tete Sprachen erleichterten die allgemeine Circulation der Ideen; und die Verſchiedenheit der Religionen fieng immer mehr an, ihre Wichtigkeit auch im Privatleben zu verlieren; nachdem ſie ſie ſchon vor- her unter den Regierungen verlohren hatte. 2. Dieſer Wachsthum einer vielſeitigen Cultur zeigte ſich daher auch auf die vielfachſte Weiſe. Die Staatskunſt nicht weniger als die Staatswirth- ſchaft

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/404
Zitationshilfe: Heeren, Arnold H. L.: Geschichte des Europäischen Staatensystems und seiner Kolonien. Göttingen, 1809, S. 366. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heeren_staatensystem_1809/404>, abgerufen am 17.07.2019.