Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
III.
Still versteckt der Mond sich draußen
Hinter'm grünen Tannenbaum,
Und im Zimmer unsre Lampe
Flackert matt und leuchtet kaum.
Aber meine blauen Sterne
Strahlen auf in heller'm Licht,
Und es glühn die Purpurröslein,
Und das liebe Mädchen spricht:
"Kleines Völkchen, Wichtelmännchen,
Stehlen unser Brod und Speck,
Abends liegt es noch im Kasten,
Und des Morgens ist es weg.
"Kleines Völkchen, unsre Sahne
Nascht es von der Milch, und läßt
Unbedeckt die Schüssel stehen,
Und die Katze säuft den Rest.
III.
Still verſteckt der Mond ſich draußen
Hinter'm grünen Tannenbaum,
Und im Zimmer unſre Lampe
Flackert matt und leuchtet kaum.
Aber meine blauen Sterne
Strahlen auf in heller'm Licht,
Und es glühn die Purpurröslein,
Und das liebe Mädchen ſpricht:
„Kleines Völkchen, Wichtelmännchen,
Stehlen unſer Brod und Speck,
Abends liegt es noch im Kaſten,
Und des Morgens iſt es weg.
„Kleines Völkchen, unſre Sahne
Naſcht es von der Milch, und läßt
Unbedeckt die Schüſſel ſtehen,
Und die Katze ſäuft den Reſt.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0303" n="295"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">III.</hi><lb/>
            </head>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l>Still ver&#x017F;teckt der Mond &#x017F;ich draußen</l><lb/>
                <l>Hinter'm grünen Tannenbaum,</l><lb/>
                <l>Und im Zimmer un&#x017F;re Lampe</l><lb/>
                <l>Flackert matt und leuchtet kaum.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>Aber meine blauen Sterne</l><lb/>
                <l>Strahlen auf in heller'm Licht,</l><lb/>
                <l>Und es glühn die Purpurröslein,</l><lb/>
                <l>Und das liebe Mädchen &#x017F;pricht:</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="3">
                <l>&#x201E;Kleines Völkchen, Wichtelmännchen,</l><lb/>
                <l>Stehlen un&#x017F;er Brod und Speck,</l><lb/>
                <l>Abends liegt es noch im Ka&#x017F;ten,</l><lb/>
                <l>Und des Morgens i&#x017F;t es weg.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="4">
                <l>&#x201E;Kleines Völkchen, un&#x017F;re Sahne</l><lb/>
                <l>Na&#x017F;cht es von der Milch, und läßt</l><lb/>
                <l>Unbedeckt die Schü&#x017F;&#x017F;el &#x017F;tehen,</l><lb/>
                <l>Und die Katze &#x017F;äuft den Re&#x017F;t.</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[295/0303] III. Still verſteckt der Mond ſich draußen Hinter'm grünen Tannenbaum, Und im Zimmer unſre Lampe Flackert matt und leuchtet kaum. Aber meine blauen Sterne Strahlen auf in heller'm Licht, Und es glühn die Purpurröslein, Und das liebe Mädchen ſpricht: „Kleines Völkchen, Wichtelmännchen, Stehlen unſer Brod und Speck, Abends liegt es noch im Kaſten, Und des Morgens iſt es weg. „Kleines Völkchen, unſre Sahne Naſcht es von der Milch, und läßt Unbedeckt die Schüſſel ſtehen, Und die Katze ſäuft den Reſt.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/303
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827, S. 295. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/303>, abgerufen am 26.05.2019.