Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827.

Bild:
<< vorherige Seite
IX.
Ich lag und schlief, und schlief recht mild,
Verscheucht war Gram und Leid;
Da kam zu mir ein Traumgebild,
Die allerschönste Maid.
Sie war wie Marmelstein so bleich,
Und heimlich wunderbar;
Im Auge schwamm es perlengleich,
Gar seltsam wallt' ihr Haar.
Und leise, leise sich bewegt
Die marmorblasse Maid,
Und an mein Herz sich niederlegt
Die marmorblasse Maid.
Wie bebt und pocht vor Weh und Lust,
Mein Herz, und brennet heiß!
Nicht bebt, nicht pocht der Schönen Brust,
Die ist so kalt wie Eis.
IX.
Ich lag und ſchlief, und ſchlief recht mild,
Verſcheucht war Gram und Leid;
Da kam zu mir ein Traumgebild,
Die allerſchönſte Maid.
Sie war wie Marmelſtein ſo bleich,
Und heimlich wunderbar;
Im Auge ſchwamm es perlengleich,
Gar ſeltſam wallt' ihr Haar.
Und leiſe, leiſe ſich bewegt
Die marmorblaſſe Maid,
Und an mein Herz ſich niederlegt
Die marmorblaſſe Maid.
Wie bebt und pocht vor Weh und Luſt,
Mein Herz, und brennet heiß!
Nicht bebt, nicht pocht der Schönen Bruſt,
Die iſt ſo kalt wie Eis.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0042" n="34"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#aq">IX.</hi><lb/>
            </head>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l>Ich lag und &#x017F;chlief, und &#x017F;chlief recht mild,</l><lb/>
                <l>Ver&#x017F;cheucht war Gram und Leid;</l><lb/>
                <l>Da kam zu mir ein Traumgebild,</l><lb/>
                <l>Die aller&#x017F;chön&#x017F;te Maid.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>Sie war wie Marmel&#x017F;tein &#x017F;o bleich,</l><lb/>
                <l>Und heimlich wunderbar;</l><lb/>
                <l>Im Auge &#x017F;chwamm es perlengleich,</l><lb/>
                <l>Gar &#x017F;elt&#x017F;am wallt' ihr Haar.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="3">
                <l>Und lei&#x017F;e, lei&#x017F;e &#x017F;ich bewegt</l><lb/>
                <l>Die marmorbla&#x017F;&#x017F;e Maid,</l><lb/>
                <l>Und an mein Herz &#x017F;ich niederlegt</l><lb/>
                <l>Die marmorbla&#x017F;&#x017F;e Maid.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="4">
                <l>Wie bebt und pocht vor Weh und Lu&#x017F;t,</l><lb/>
                <l>Mein Herz, und brennet heiß!</l><lb/>
                <l>Nicht bebt, nicht pocht der Schönen Bru&#x017F;t,</l><lb/>
                <l>Die i&#x017F;t &#x017F;o kalt wie Eis.</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[34/0042] IX. Ich lag und ſchlief, und ſchlief recht mild, Verſcheucht war Gram und Leid; Da kam zu mir ein Traumgebild, Die allerſchönſte Maid. Sie war wie Marmelſtein ſo bleich, Und heimlich wunderbar; Im Auge ſchwamm es perlengleich, Gar ſeltſam wallt' ihr Haar. Und leiſe, leiſe ſich bewegt Die marmorblaſſe Maid, Und an mein Herz ſich niederlegt Die marmorblaſſe Maid. Wie bebt und pocht vor Weh und Luſt, Mein Herz, und brennet heiß! Nicht bebt, nicht pocht der Schönen Bruſt, Die iſt ſo kalt wie Eis.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/42
Zitationshilfe: Heine, Heinrich: Buch der Lieder. Hamburg, 1827, S. 34. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/heine_lieder_1827/42>, abgerufen am 16.12.2018.